szmtag Welche Comics habt ihr heute gelesen? - Der große Review-Thread - Seite 152
  1. #3776
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.214
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Manx cat Beitrag anzeigen
    schon ziemlich HBO:
    Bei manchen HBO-Reihen wird nicht nur manchmal geflucht, sondern vor allem geflucht.
    http://www.youtube.com/watch?v=KQbsnSVM1zM

  2. #3777
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    16.156
    Nachrichten
    6

  3. #3778
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    16.156
    Nachrichten
    6
    Johann und Pfiffikus Gesamtausgabe Bd. 2: Hexerei und Zaubersprüche

    Wieder ein sehr schöner Band. Hier zeigt sich auch der Unterschied von Splitter zu anderen Verlagen - die hier abgedruckte Prosa-Geschichte von Peyo wäre von anderen Verlagen mitunter nicht auf Deutsch übersetzt worden, sondern einfach im Original wiedergegeben worden.

    Die Schlümpfe Bd. 19: Der wilde Schlumpf

    "Tarzan-Schlumpf" war als Kind schon in der Trickserie eine meiner Lieblingsfiguren. Schön, daß er auch mal ein Album gewidmet bekommen hat.

    Koma Bd. 1: Die Stimme der Schlote

    Oh verdammt, ist das goldig! Erwartet man von einer so relativ düster eingefärbten Geschichte garnicht.

    Hexed: The Devil I know

    Doch, das war recht spannend und könnte Buffy-Fans interessieren. Zeichnerisch ist Emmo Ríos zwar noch nicht so gut gewesen, wie sie es heute ist, aber dennoch besser als die sonstige Plörre, die bei Boom! erscheint. Hätte ich nur gerne mehr von.

    Assassin's Creed: The Fall - Deluxe Edition

    Weniger tranig als die Serie von Corbeyran und auch zeichnerisch besser (Cameron Stewart/Karl Kerschl), aber sehr, sehr sprunghaft. Die im Original gerade mal drei Hefte haben nicht wirklich gereicht. Schade. Schön, daß es hier noch einen neuen 10seitigen Epilog gibt, der allerdings mehr als Prolog für die geplante 2. Serie (The Chain) dient. Dann gibt es noch drei Seiten einer abgebrochenen Geschichte über Ezio.

    Dark Horse Presents #8

    "Tarzan" von Tom Yeates ist immer gerne gesehen. Ansonsten waren die Beiträge diesmal leider nicht ganz so stark.

    Children of the Sea Vol. 4

    Ich hab's jetzt aufgegebm der Geschichte folgen zu können. Allerdings ist es toll gezeichnet. Schade, daß die Reihe im Original seit 2009 nicht mehr weitergeht und man hier alles andere als von einem Abschluss sprechen könnte.

  4. #3779
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.214
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Johann und Pfiffikus Gesamtausgabe Bd. 2: Hexerei und Zaubersprüche

    Wieder ein sehr schöner Band. Hier zeigt sich auch der Unterschied von Splitter zu anderen Verlagen - die hier abgedruckte Prosa-Geschichte von Peyo wäre von anderen Verlagen mitunter nicht auf Deutsch übersetzt worden, sondern einfach im Original wiedergegeben worden.
    Jetzt übertreibst du aber... Prosa-Kurzgeschichten hat die ECC - und auf wen sonst solltest du dich beziehen - immer übersetzt.

  5. #3780
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    16.156
    Nachrichten
    6
    Wenn die wie hier in Faksimile-Optik ins Vorwort eingebunden ist, wage ich das durchaus zu bezweifeln.

  6. #3781
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    16.156
    Nachrichten
    6
    Rachel Rising #5

    Hui, mal wieder sehr blutig.

    Villains for Hire #3

    Damn ist das gut! Schade, daß nur noch eine Ausgabe ansteht. Wenn HfH nur halb so gut gewesen wäre.

    Green Arrow #6

    Endlich - die erste gute Ausgabe (dank neuem Fill-in-Zeichner) und tatsächlich mal mit einer koheränten Handlung. Hätte ich nicht mehr mit gerechnet. Naja, jetzt kann Frau Nocenti dann ja übernehmen.

    Fantastic Four #600

    Hickman schreibt zum ersten Mal interessante FF seit Mark Waid die Reihe abgegeben hat. Aber halt ganz anders. Und Carmine Di Giandomenico ist so stark wie immer. Muss wohl doch mal die Trades nachkaufen, vorallem wenn Kristoff jetzt wieder regelmässig dabei ist.
    Aber doch, das Ganze ist episch - und DAS konnte ich über die FF seit Simonson nicht mehr sagen.

    Incredible Hulk #2

    Von Marvel für Umme auf's Auge gedrückt bekommen (warum auch immer die 2. Ausgabe) und ja, ich wollte das scheisse finden, alleine weil Silvestri hier zeichnet (zumindest offiziell, unterstützt wird er natürlich von einer ganzen Horde von Gehilfen, was eben für die 2. Ausgabe mehr als peinlich ist), aber Portacio reisst es dann bei seinen wenigen Seiten doch raus, wobei Silvestri in der Tat mal keinen Müll abliefert. Aber egal, Story ist eh wichtiger und da punktet Aaron auf alle Fälle schon wieder. Macht Spaß und ist mal ein guter Ansatz, den man gut weiterverfolgen könnte. Was ich aber nur machen werde, wenn mir das Trade mal billig unterkommt.

    Jurassic Park: Dangerous Games #4-5

    Endet durchaus ganz passabel und der Zeichner kriegt hier und da ein paar schöne Gänsehaut-Momente hin. Bin mal gespannt, ob da jetzt noch was kommen wird.

    The Last Phantom #10-11

    Herkunftsgeschichte des allerersten Phantoms (mal wieder) nur jetzt mit mehr Gore.

    Alpha and Omega: Cry Wolf #3-4

    Diese Zeichnungen... tun echt weh.

    G.I. Joe: A Real American Hero #172-175

    Hätte nicht gedacht, daß eine Figur mal so unspektakulär abtreten kann.
    Auch der Kampf gegen den Terminator war etwas langgezogen.

    G.I. Joe vs. Cobra #4: Mission Brazil II

    Ich mag diese jährlichen Convention Specials von Fun Publications. Schon damals bei den Transformers waren die in der Regel besser als das, was vom eigentlichen Lizenznehmer (Dreamwave) kam.

    Conan: Road of Kings #10-12

    Und mal wieder geht eine Conan-Reihe zuende, um sofort von einer anderen ersetzt zu werden. Heft #10 war dabei ausserordentlich gut, #11 dafür relativ übel und der Abschluss bestenfalls Durchschnitt.

    Buffy Season 9 #6

    Wird langsam. Toller Moment zwischen der Bratze und Spike.

    Emo the Barbarian #1

    Das erste Heft mit TEFKAC ist durchaus okay, aber halt auch nicht mehr. Brian Wood hat sein Pulver ja schon vor Jahren verschossen, da erwarte ich nicht mehr viel. Becky Cloonan mag ich ja eigentlich sehr und ihre Bêlit ist auch sehr, sehr sexy, aber ein Barbar, der vom Set von "Twilight" entflohen ist, ist nicht so ganz passend.

    Cavewoman: Feeding Grounds #1

    Ja, entwickelt sich immer mehr zu einem Softporno.
    Nach wie vor passen Worte und Bilder aber nicht so ganz zusammen.

    Vertigo Preview Sampler

    Gleich vier neue Serien gehen demnächst an den Start (darunter NOCH ein Spin-Off von "Fables") und nach diesem Preview-Heftchen kann ich sagen - da interessiert mich keine von. Kein Stück.

    GTO: 14 Days in Shonan Vol. 1

    Ach, was habe ich Onizuka vermisst. Die anderen Serien von Fujisawa waren ja ganz nett, aber GTP ist einfach runder, da scheint er mit Herzblut dran zu arbeiten. Natürlich hat man hier praktisch das gleiche wie aus der vorherigen Serie nur in einem anderen Setting, aber Spaß macht es trotzdem.

    Mirai Nikki Bd. 3

    Ja, hält den Spannungsbogen.

    Golden Tales

    Kommt an "Adekan" nicht ran.
    Geändert von Clint Barton (08.02.2012 um 22:27 Uhr)

  7. #3782
    Mitglied Avatar von Manx cat
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.360
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    2
    Nick Piccolo 89-94
    Hansrudi Wäscher
    Walter Lehning-Verlag
    10/10

    Achtung: Spoiler.

    Diese Begegnung mit einem fremden Weltraum-Volk ist wirklich spaßig. Es handelt von einer Rasse hoch technisierter Ameisen, die alle ihre natürlichen Feinde ausgerottet haben. Nick und seine Crew wollen sie mit Atomwaffen mal eben vernichten, doch bevor das in die Tat umgesetzt wird, landet das Sternenschiff direkt auf dem Ameisenstaat und löscht versehentlich die komplette korrupte Ameisenzivilisation aus. Daran sind allerdings die Ameisen selbst schuld, denn sie verweigerten zum angebrachten Zeitpunkt die Kommunikation.

    Die beiden übriggebliebenen Ameisen blasen daraufhin zum Endkampf bis zum letzten MAnn und starten mit ihren Minihubschraubern einen Kamikazeangriff auf das Armaturenbrett des Sternenschiffs, um maximalen Schaden anrichten zu können. Fanatisch bis zum Schluss eben, wie alle totalitären Völker. Moralisch einwandfreier Comic, recht witzig umgesetzt. Spannend, aber ohne Weitschweifigkeiten.
    Geändert von Manx cat (11.02.2012 um 18:06 Uhr)

  8. #3783
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    02.2012
    Beiträge
    1
    Nachrichten
    0
    Ich hab heute nochmal einen guten alten Spiderman-Comic rausgekramt. Immer noch mit das beste.

  9. #3784
    Mitglied Avatar von Manx cat
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.360
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Emo the Barbarian #1

    Das erste Heft mit TEFKAC ist durchaus okay, aber halt auch nicht mehr. Brian Wood hat sein Pulver ja schon vor Jahren verschossen, da erwarte ich nicht mehr viel. Becky Cloonan mag ich ja eigentlich sehr und ihre Bêlit ist auch sehr, sehr sexy, aber ein Barbar, der vom Set von "Twilight" entflohen ist, ist nicht so ganz passend.
    Conan als Twilight-Lookalike? Aber Becky Cloonan mag ich eigentlich immer und deshalb hol ich mir das Heft auch. Aber was zum Geier bedeutet TEFKAC?
    Grübel.

  10. #3785
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    16.156
    Nachrichten
    6
    The Emo formerly known as Conan.
    Eine Anspielung an TAFKAP.

  11. #3786
    Mitglied Avatar von Manx cat
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.360
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    2
    Danke.
    Geändert von Manx cat (12.02.2012 um 07:42 Uhr)

  12. #3787
    Mitglied Avatar von Breedstorm
    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    681
    Nachrichten
    0
    Grimm Fairy Tales 1: Mythen & Legenden

    Neuinterpretationen zum Thema Märchen gibt es viele, z.B. die Comics Fables von Bill Willingham und Argstein von Josef Rother und Eckart Breitschuh, oder den Film Schneewittchen mit Sigourney Weaver.
    Die mit Abstand blutigste Version haben sich Raven Gregory, Ralph Tedesco und Joseph Todd ausgedacht.

    Die amerikanische Originalausgabe stammt vom Verlag Zenescope Entertainment, die sich in der bereits bei Panini erschienene Wonderland-Reihe ebenso erfolgreich mit der Umsetzung von Märchen für Erwachsene beschäftigen.

    Britney Waters arbeitet in einer Klinik für Resozialisierung. Ihre Patienten sind allesamt Jugendliche mit sehr unterschiedlichen Krankheiten. Ein Mädchen leidet am Borderline-Syndrome, ein anderes ist sexsüchtig, wieder eine andere ist von Medikamenten abhängig. Bei den Herren ist es nicht besser, es gibt jemanden mit einer schweren Essstörung, ein anderer hat eine katatonische Bewußtseinstörung, und natürlich gibt es auch Alkoholiker. Doch eines eint die Patientenschaft: die schwer reichen Eltern.
    Britney tut ihr bestes, um Zugang zu den Jugendlichen zu bekommen. Doch die Gesprächsrunden und Therapien wollen nicht fruchten, da die Patienten keinerlei Interesse an einer Heilung zu haben scheinen.
    Doch plötzlich bricht ein Sturm über die Klinik herein. Und mit dem Sturm kommt ein Monster in Gestalt eines riesigen Werwolfs, der alles niedermacht, was sich in seinen Weg stellt. Kann Britney Waters sich und die Patienten retten? Und warum erinnert sie sich an ihr Lieblingsbuch aus ihrer Kindheit, Rotkäppchen, zurück?


    Fazit:

    Erfreulicherweise macht Raven Gregory nicht den Fehler, das Märchen Rotkäppchen einfach nur grausamer und für Erwachsene interessante Art und Weise zu erzählen. Er verlagert den Konflikt in die Gegenwart, und zwar in ein typisches Horrorfilmszenario, nämlich die Gruppe von Jugendlichen, die von etwas gejagt wird. Natürlich sind Gewalt und eine kleine Prise Erotik wieder Bestandteil der Handlung, jedoch verknüpft mit einer fundierten Handlung, einschließlich familiengeschichtlicher Hintergründe aus den Patientenakten. Schon jetzt ist spürbar, daß das Gesamtkonzept weit über diesen einen Band hinausgeht. Der rote Faden scheint dabei eine geheimnisvolle Blondine in Blau zu sein, die vom Himmel gefallen ist. Was mag der Hintergrund sein?

    Die morbide Interpretation wurde optisch von unterschiedlichen Zeichnern umgesetzt, was aber nicht weiter stört, da keine Stilbrüche erkennbar sind.
    Herausgekommen ist dabei ein leckerer Augenschmaus, was nicht nur an den kurvenreichen Frauendarstellungen liegt, sondern auch an der detaillierten Umgebung und den schockierenden Splashpages. Und auch die Cover sind einen Blick wert, wenngleich sie nicht immer Bezug zur Story haben.
    Aufgrund der Gewaltdarstellung eignet sich die Serie keinesfalls für Kinder und Feingeister!

    Man darf gespannt sein, wohin sich die Serie entwickelt.




    The Boys 9 - Vergangenheitsbewältigung

    Es ist kein Geheimnis, daß der Ire Garth Ennis, dem wir solche Klassiker wie Preacher oder seinen Punisher-Run zu verdanken haben, nichts für Superhelden übrig hat. Dieser Hassliebe kann er perfekt bei seiner Serie 'The Boys' ausleben, die er zusammen mit Zeichner Darick W. Robertson macht, der seinerseits schon die Kultserie Transmetropolitan illustriert hat. Als weitere Zeichner wirkten diesmal Russ Braun und John McCrea mit. Letzter war schon mit Ennis zusammen bei 'Hitman' erfolgreich.
    Die Serie 'The Boys' erschien zunächst bei Wildstorm, wechselte aber aufgrund der Ansichten vom Mutterhaus DC gegen die Darstellung von Sex und Gewalt zu Dynamite, wo Ennis sich nun austoben kann.

    Worum geht es?
    Die Boys sind eine Art Spezialeinheit, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Superhelden und deren Aktivitäten zu beobachten. Mit Schöpfer Ennis haben sie gemeinsam, daß sie die Superfreaks hassen, und auch nicht davor zurückschrecken, diese umzubringen. Auch der Schotte Hughie kam zum Team, nachdem seine Freundin quasi als Kollateralschaden förmlich zerrissen wurde.
    Die Boys wissen jedoch, daß der Konzern Vought-American hinter den verschiedenen Superheldenteams steckt, und nehmen einen erbitterten Kampf auf.

    In Band 9 sind die beiden Storylines 'Gründliche Vorbereitung ist alles' und 'Barbary Coast' enthalten.
    'Gründliche Vorbereitung ist alles' ist natürlich das Motto der Boys schlechthin, denn sie haben durch eine Droge zwar auch Superkräfte, die aber deutlich unter denen der meisten Mitglieder der Seven liegen. Billy Butcher hat immer noch eine Rechnung mit dem Homelander (Ennis' Antwort auf Superman) offen, den er für den Tod seiner Familie verantwortlich macht. Doch Änderungen in der Kommandostruktur der Boys sowie der Waffenstillstand scheinen die Pläne Butchers zu schwächen.
    Der mysteriöse ehemalige Anführer des Teams, Mallory, ist auch wieder im Boot, und soll vermittelnd eingreifen. Doch es kommt zum Fiasko. Der Lamplighter, ein Held aus der 2. Reihe der Seven, rastet aus, und tötet die Tochter Mallorys. Löst dies einen neuen Krieg der Übermenschen aus?

    'Barbary Coast' ist ein Rückblick ins Golden Age, allerdings auf Ennis Art. Hughie besucht den abgeschieden wohnenden Greg Mallory, der ihm von seiner ersten Begegnung mit Superwesen berichtet. Im zweiten Weltkrieg diente Mallory in der US Army. Kurz vor Kriegsende waren er und seine Männer an einem abgelegenen Teil der Front, als Regierungsagenten begleitet von Mitarbeitern von Vought-American auftauchen. Diese haben die Avenging Squad mitgebracht, daß erste Team von Superhelden! Doch der erste Einsatz verläuft anders als geplant...

    Fazit:
    Im ersten Teil des Bandes wird die Handlung voran getrieben. Der Leser wird tiefer und tiefer in die Hintergründe der Superheldenbewegung und Vought-American eingeweiht. Oftmals sind in kleinen Nebensätzen und Anspielungen Hintergründe enthalten, die das Puzzle zusammen fügen, z.B. über die Anschläge vom 11. September und die Beteiligung der Seven.
    Der zweite Teil des Bandes dient der Charakterisierung von Mallory, aber Ennis nutzt das Szenario, um wieder die Spandexfraktion durch den Kakao zu ziehen. Diesmal bekommen es die Golden Age-Helden zu spüren. Ihr Anführer ist Soldier Boy, der deutliche Ähnlichkeit zu Captain America aufweist. Doch Ennis sieht die Sache realistischer. Dabei kommen ihm seine Erfahrung mit Kriegscomics, z.B. War Stories, zugute. Ein abgefahrener Spaß, mit jede Menge Splatterszenen.
    Schlimmer jedoch sind die Dinge, die sich zwischen den Panels ims Kopf des Lesers abspielen, wenn Ennis nur andeutet.
    The Boys wird mehr und mehr zur legitimen Nachfolge von Hitman. Wer die Serie mochte, sollte hier zugreifen.

    Comic-Podcast

  13. #3788
    Mitglied Avatar von Manx cat
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.360
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    2
    Conan, the Barbarian 1
    Dark Horse
    9/10

    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Das erste Heft mit TEFKAC ist durchaus okay, aber halt auch nicht mehr. Brian Wood hat sein Pulver ja schon vor Jahren verschossen, da erwarte ich nicht mehr viel. Becky Cloonan mag ich ja eigentlich sehr und ihre Bêlit ist auch sehr, sehr sexy, aber ein Barbar, der vom Set von "Twilight" entflohen ist, ist nicht so ganz passend.
    Was du über die Charakterzeichnungen schreibst, stimmt. Für die Darstellung von Belit ist Becky sogar ein echter Glücksgriff. Und was Conan angeht: Man darf nicht vergessen, dass Conan immer noch sehr jung und gutaussehend, zumindest charismatisch ist. Die Darstellung beißt sich zwar mit den anderen Interpretationen, völlig daneben ist sie aber auch nicht.

  14. #3789
    Mitglied Avatar von Breedstorm
    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    681
    Nachrichten
    0
    Sandman präsentiert: The Dreaming – Durch die Tore aus Horn und Elfenbein

    Zu bekanntesten Werken von Autorenlegende Neil Gaiman gehört die Sandman-Reihe, die bei Panini mittlerweile komplett in deutscher Sprache vorliegt. Viele interessante Figuren wurden von Gaiman erschaffen, und was liegt da näher, als den beliebtesten unter ihnen eigene Serien zu widmen. Death und Luzifer hatten schon ihre bei dem mittlerweile nicht mehr existenten Verlag Speed ihre Auftritte, und Panini startete die 'Sandman präsentiert'-Reihe unter anderem mit der smarten Hexe Thessaly, sowie dem Ewigen Destiny.

    'The Dreaming' enthält die Ausgaben 15-19 und 22-25 der gleichnamigen US-Serie, die zwar nicht von Neil Gaiman geschrieben wurde, aber wesentlich auf seinen Ideen beruht.
    So spielen die Nebenfiguren aus Sandmann nun eine Hauptrolle, z.B. Matthew der Rabe, der Korinther, Cain und Abel, Nuala oder Mervyn Pumpkinhead, sowie Lucien der Bibliothekar.
    Die 60 Ausgaben von 'The Dreaming' erschienen zwischen 1996 bis 2001 bei Vertigo.

    Der Band startet mit dem Oneshot 'Arbeitstag & Nachtschlaf', in dem ein gelangweilter Firmenchef davon träumt, endlich körperliche Arbeit statt dem ewigen Bürowahnsinn machen zu dürfen. Dieser Wunsch bleibt nicht ungehört, und so findet er sich plötzlich im Arbeitstrupp vom Mervyn Pumpkinhead wieder, und darf seinen Wunsch ausleben. Doch das bleibt nicht ungesühnt...

    'Eis' nimmt direkten Bezug auf die Sandman-Serie, speziell ab dem Band 'Die Gütigen', und zeigt dem Leser das Schicksal der heimlich in Morpheus verliebten Elfe Nuala und ihres Bruders Cluracan, der von seiner Nemesis verfolgt und gestellt wird.

    In 'Souvenirs' gibt es ein Wiedersehen mit Matthew dem Raben und dem neugeborenen Korinther, der einen bösen Fehler seines Vorgängers ausbügeln muß. Der Mann mit dem Appetit auf Augäpfel ließ gegen seine Gewohnheit eines seiner Opfer leben, welches sich nun inspiriert fühlt, selbst die Augäpfel von jungen Herren zu sich zu nehmen. Begleitet wird dieser Nachahmer von Echo, der sich zu dem Killer hingezogen fühlt, für ihn mordet und eigene Hexerei im Kopf hat. Kann der Korinther weitere Morde verhindern?

    Matthew der Rabe taucht auch wieder in der nächsten Geschichte 'Von Raben und Menschen' auf. Wie jeder von Sandmans Raben war auch er einst ein Mensch, und nun legt er sein Federkleid ab, um wieder unter den Lebenden zu wandeln. Seine Frau ist natürlich überrascht den Toten wieder zu sehen, und auch Matthew ist alles andere als glücklich in seiner Rolle. Lucien und Eva (in der Bibel als 2. Mensch aufgeführt) machen sich auf, um Matthew ins Traumland zurück zu holen.

    Wo wir bei Raben sind, die letzte Geschichte 'Mein Jahr als Mensch' handelt von Aristeas vom Marmora, einem Vorgänger Matthews. Auch dieser hatte das Leben als Rabe satt, und machte mit Sandman einen Deal, der ihn wieder auf Erden wandeln ließ, allerdings im alten Griechenland. Auch dieser findet schwer wieder ins Leben als Mensch zurück...

    Fazit:
    Wer sich in der Sandman-Reihe nach näheren Infos zu den mannigfaltigen Figuren im Traumland gesehnt hat, wird hier sehr gut bedient. Klar, keine der Geschichte ist von Neil Gaiman geschrieben, aber die Autoren Caitlin R. Kiernan, Peter Hogan und Jeff Nicholson haben ihre Hausaufgaben gemacht, und die Stimmung der Originalserie gut getroffen. Eine gute Entscheidung war es auch, die verschiedenen Geschichten von unterschiedlichen Zeichner gestalten zu lassen. So wirkt jede in sich geschlossen.
    Es gibt also ein Leben nach dem Ende von Sandman, Freunde. Schreitet durch die Tore aus Horn und Elfenbein und betretet das Traumland, wo es Menschen mit 3 Lächeln im Gesicht und eine Bibliothek über jeden einzelnen Traum gibt.


    Rage – Nach dem Einschlag

    Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich zum ersten Mal bei einem Freund das Spiel WOLFENSTEIN 3D sah. Wow! Eine dreidimensionale Welt, in der man sich frei bewegen konnte, und in der es jede Menge Feinde zu besiegen galt. Für heutige Sehgewohnheiten natürlich sehr pixelig, aber damals war das Spiel eine optische Revolution. Das Genre des Shooters war geboren, und die Macher von iD Software legten mit den Reihen DOOM und QUAKE weiter einen Klassiker nach dem anderen nach.
    Ihr neuster Hit hört auf den Namen RAGE, und der Comic hier stellt das Prequel zu dem Spiel dar. Im Original erschien die Geschichte bei Dark Horse, die schon andere Comics zu Spielen wie zum Beispiel Mass Effect (ebenfalls bei Panini erschienen) umgesetzt haben.

    Doch nicht das Spiel ist es, was mich auf dem Band aufmerksam werden ließ. Vielmehr war es Arvid Nelson, der Autor, der einer meiner Lieblingsreihen, REX MUNDI, erschaffen hat, eine Mischung aus alternativer Realität und Gralslegende. In seiner Serie ZERO KILLER hat Arvid Nelson schon Erfahrung mit postapokalyptischen Szenarien sammeln können.

    Gezeichnet hat Andrea Mutti. Der Italiener war schon für Marvel, DC und IDW tätig.

    Hauptperson von 'Rage – Nach dem Einschlag' ist Dr. Elisabeth Cadence. Diese wurde als eine von vielen Wissenschaftlern in Kälteschlaf gelegt, um die Menschheit nach dem Einschlag des Asteroiden 'Apophis' zu erhalten. Der Einschlag hat den nicht gesicherten Teil der Menschheit entweder getötet oder grausam mutiert, von der Infrastruktur ist nichts mehr übrig. Kontrolle über diese Welt hat das Militär.
    Dieses muß auch gleich einschreiten, denn Elisabeth wird gleich nach ihrer Erweckung von einer Bande Strauchdieben angegriffen, die nichts Gutes mit ihr vorhaben. Nach ihrer Rettung wird sie in einen Militärkomplex gebracht, indem weitere Wissenschaftler tätig sind. Elisabeth soll ein Mittel gegen die Mutationen finden, die der Asteroid bei seinem Einschlag verursacht haben soll. Bei ihren Forschungen trifft sie auf Dr. Antonin Kvasir, der ebenfalls an dem Problem arbeitet. Doch Kvasir macht ihr klar, daß nicht alles in ihrer Welt so ist, wie es scheint...

    Fazit:

    Das Prequel zum Spiel ist eine stimmige Geschichte, die auch der Auftakt zu einer reinen Comicreihe sein könnte. Arvid Nelson gelingt es, das Szenario des Spieles aufzufangen, aber eine eigenständige Geschichte zu kreieren – etwas also, daß nicht jedem Comic zum Spiel gegeben ist.
    Eine meine Ängste war, daß der Comic zu einer sinnfreien Ballerorgie verkommt, doch daß Gegenteil ist der Fall. Natürlich geht es bei einem Titel wie Rage nicht gewaltfrei zu, aber den wesentlichen Teil des Bandes nehmen Gespräche und die Darstellung der Endzeitwelt ein.
    Optisch hat Andrea Mutti mit seinem klaren, realistschen Stil die Mutationen, Bunker und Soldaten gut in Szene gesetzt.
    Da werden viele Erinnerungen an Filme wie MAD MAX, oder Spiele wie FALLOUT 3 oder S.T.A.L.K.E.R. - SHADOW OF TCHERNOBYL wach.
    Als Bonus gibt es noch ein Interview mit Andrea Mutti, sowie Konzept-Illustrationen des Spieles, die Lust auf mehr machen.
    Bei diesem Band kann man weder als Spieler von Rage, noch als Freund von Endzeitgeschichten etwas falsch machen.

    Comic-Podcast

  15. #3790
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    16.156
    Nachrichten
    6
    Jessica Blandy Bd. 4

    Hmmm, das waren jetzt drei doch etwas schwächere Geschichten. Zum einen weil Dufaux ähnlich brachial mit seinen Nebenfiguren umgeht wie van Hamme und das auch genauso aufgesetzt wirkt und zum anderen, weil Renaud hier und da doch die ein oder andere Seite versaut. Von der Galerie am Anfang mal ganz abgesehen. Die dritte Geschichte war dann am übelsten, weil der Twist sowas von im Vornerein klar war. Sehr billig.

    Koma Bd. 2: Das große Loch

    Immer noch sehr gut, aber nicht mehr so leichtfüssig wie der Vorgänger. Jetzt setzt die Melancholie ein.

    Into the Shadows: A Prince Valiant Adventure

    Was macht man, wenn die Reproduktion des eigenen Werkes durch dilletantische Kleisterkolorierung komplett versaut wird? Richtig - man veröffentlicht es selbst und zwar in schwarz-weiss und auf mattem, rauen Papier, das den feinen Strich, für den man bekannt ist, so richtig zur Geltung kommen lässt.
    So halt hier geschehen. Gary Gianni veröffentlicht die Eisenherz-Seiten 3771 bis 3830 im Eigenverlag und es sieht einfach toll aus. Geschichte ist auch soweit in Ordnung (wenn auch arg vorhersehbar und etwas formulaisch), lediglich die Verwendung des Wortes "Internet" inmitten der Geschichte reisst einen ziemlich raus. Das gehört da nicht hin. Wäre schön, wenn auch der Rest von Giannis Seiten so nachgedruckt würde, denn leider kriegt man ja nur diese abscheulichen Farbausgaben.

    Liebe ohne Deadline

    Hui, deftig.

    Die Traumfrau Bd. 1

    Joah, "Genshiken" mit ein bißchen mehr Erotik aber nicht ganz so gut. Auch an "Nana und Kaoru" kommt's nicht ran, was vorallem ander weiblichen Hauptfigur liegt, die doch arg dünn geraten ist.

    Zitat Zitat von Manx cat Beitrag anzeigen
    völlig daneben ist sie aber auch nicht.
    Das nicht, aber halt doch sehr weibisch. Jung und charismatisch heisst ja nicht, daß Conan nun plötzlich feminin aussehen muss.

  16. #3791
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    12.882
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    [b]Richtig - man veröffentlicht es selbst und zwar in schwarz-weiss und auf mattem, rauen Papier, das den feinen Strich, für den man bekannt ist, so richtig zur Geltung kommen lässt.
    Wie das? Auf rauhem Papier läßt sich ein feiner Strich gar nicht wirklich reproduzieren.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  17. #3792
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    237
    Nachrichten
    0
    Siegfried (Splitter)

    Eig. bin ich kein großer Fantasy-Fan, konnte mir den Band aber günstig auf ebay schießen und bin mittlerweile froh darum.
    Die Story weist Fantasy- und Dschungelbuchelemente auf und ist eig. nichts besonders, weiss trotzdem zu unterhalten und baut Spannung auf. Das wahre Highlight waren für mich ganz klar die Zeichnungen. Tolle Perspektiven, viele Details und sehr dynamisch. Manche Bilder springen einen wortwörtlich an, auf anderen verweilt der Blick gerne etwas länger. Band 2 wird daher auch gekauft.

    Pik As 1 & 2
    (Splitter)

    Wurde von vielen weiterempfohlen und war für einige einer der besten Splitter-Titel 2011. Die Zeichnungen sind gut, aber wenn man es direkt im Anschluss an Siegfried liest, muss man schon einen qualitativen Unterschied feststellen (so war jedenfalls mein Empfinden). Die Story ansich ist fließend und schön erzählt, wobei es mir gegen Ende zu sehr ins Übernatürliche abdriftet. Fand Band 1 klar besser als Band 2, insgesamt aber immernoch eine gute Serie, bei welcher man mal reinschauen kann.

  18. #3793
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Siegen
    Beiträge
    1.034
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von slurm Beitrag anzeigen
    Band 2 wird daher auch gekauft.
    ... dann kauf dir auch Band 3!

  19. #3794
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    16.156
    Nachrichten
    6
    Das verlorene Land
    Bd. 1: Sioban
    Bd. 2: Blackmore
    Bd. 3: Dame Gerfaut
    Bd. 4: Kyle of Klanach


    Mit der Vorgeschichte "Ritter des verlorenen Landes" kann ich ja einfach nix anfangen, weil mir Delabys Zeichnungen zu klinisch sauber sind, aber dieser dreckige Stil von Rosinski? Der ist einfach der Knaller und passt wie die Faust aufs Auge. Dazu noch eine gute Geschichte. Doch, wäre schön, wenn das mal wieder nachgedruckt würde, zumal gerade bei Bd. 3 die Bindung nicht so prall ist und auch der Druck ziemlich zugesuppt aussieht.

    Naughty And Nice: The Good Girl Art Of Bruce Timm

    <3

    Jinchalo

    Genauso hinreissend wie "ojingogo", der Vorgänger. Und genau wie da finde ich es mutig, einen westlichen Comic nur mit koreanischen hangul als Worte zu veröffentlichen. Diese muss man nicht verstehen, um der Geschichte folgen zu können (schliesslich ist der Comic ja auch so aufgebaut), aber es steigert noch mal das Vergnügen, den man an diesem Bändchen hat.

    Detective Ritual Bd. 6

    Zum Ende hin seltsam abgedriftet.

  20. #3795
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.570
    Nachrichten
    0
    Zum Glück sind Mick und sein 1985er Lehrbuch für Drucktechnik nicht relevant für Verlage wie Fantagraphics.
    Btw, @Clint, Du hast recht, die Fanta-Barks ist wie auch die Gottfredson GA ganz wunderbar gestaltet.
    Geändert von Fr4nk (18.02.2012 um 08:19 Uhr)
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  21. #3796
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    237
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von uwe Beitrag anzeigen
    ... dann kauf dir auch Band 3!
    Nur wenn mich Band 2 immernoch überzeugt.

  22. #3797
    Alligator SysOp Avatar von tillfelix
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.416
    Nachrichten
    0
    JLA #101-106 - The Pain Of The Gods
    Austen, Garney, Baron

    Liest sich am Stück deutlich angenehmer und erfüllender als damals im monatlichen Rhytmus, weil die einzelnen Kapitel doch relativ kurz wirken. Denn es wird jeweils nur ein Konflikt gezeigt, der dann aber konsequent verfolgt wird. In einem Rutsch gelesen gewinnt die Geschichte von Chuck Austen deutlich. Die Erlebnisse der einzelnen Helden der JLA sind bisweilen dramatisch beschrieben und der Fall-Out in Form von Selbstzweifeln und entstehenden Kurzschlussreaktionen nachvollziehbar geschildert. Dabei sind einzelne Szenen und Hefte (z.B. der Kampf von Wonder Woman in der #105, die Flash-Ausgabe (#102) sowie die Martian Manhunter-Ausgabe (#104)) allerdings stärker als der übergreifende Handlungsbogen, der im Ganzen ziemlich schwach ist.
    Grandios sind die Zeichnungen von Ron Garney, der hier bis zur Tusche allein arbeitet. Das ist rauher als bei den vorherigen Arbeiten (z.B. Captain America mit Mark Waid), kommt aber sehr authentisch rüber. Und man erkennt einfach, dass er das Handwerk genau versteht. Wo etwas wegzulassen ist, wie Figuren gezeigt werden, um den größtmöglichen Impact zu haben, das ganze Rendering der Figuren... all das beherrscht er formidabel. Ich bin mir zudem ziemlich sicher, dass er aus dem wie erwähnt an manchen Stellen schwachem Script von Chuck Austen noch ne Menge rausgeholt hat, um letzteren deutlich besser aussehen zu lassen als das ein anderer Zeichner getan hätte.
    Spätestens mit diesen 6 Heften gehörte er zu meinen Lieblingszeichnern, und daran hat sich bis heute nichts geändert.

    6/10

  23. #3798
    Zitat Zitat von slurm Beitrag anzeigen
    Siegfried (Splitter)
    [...]Die Story weist Fantasy- und Dschungelbuchelemente auf und ist eig. nichts besonders[...]
    man munkelt auch, es wurde dreist von der nibelungensage abgekupfert

  24. #3799
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    237
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von abc2030 Beitrag anzeigen
    man munkelt auch, es wurde dreist von der nibelungensage abgekupfert
    Ist mir bewusst, dass es sich um eine Interpretation der Nibelungensage handelt. Verstehe den Sinn deines Kommentars nicht.

    Siegfried Bd.2

    Konnte mich nicht mehr so ergreifen wie Band 1, was an Story und Zeichnungen lag. Der erste Band bot opulentere Bilder und schönere Perspektiven, dies fehlt mir in Band 2. Die Zeichnungen sind immernoch auf hohem Niveau, aber im Vergleich mit Band 1 kommt es mir wie ein kleiner Rückschritt vor. Storytechnisch konnte der Band mich auch nicht wirklich fesseln, trotzdem will ich wissen wie die Geschichte ausgeht. Band 3 folgt dann also.

    Fell: Feral City

    Brauchte die ersten beiden Stories um mich an die Charaktere und Zeichnungen zu gewöhnen, aber dann weiss das Trade zu unterhalten. Die Fälle von Rich sind alle ziemlich böse und abgedreht. Die Zeichnungen passen wunderbar zu dem bedrohlichen und hoffnungslosen Grundton der Geschichten. Lediglich der schwarze Humor lockert die Stimmung immer wieder mal auf. Schade, dass die Serie scheinbar nicht fortgesetzt wird, würde gerne mehr über Snowtown erfahren.

    Der spazierende Mann


    Nachdem mir "Die Sicht der Dinge" und "Vertraute Fremde" von Jiro Taniguchi gut gefallen haben, war es nur eine Frage der Zeit bis ich einen weiteren Band von ihm lese. Die episodenhaften Geschichten in diesem Band sind sehr ruhig und es wird selten gesprochen, das Hauptaugenmerk liegt klar auf den Bildern und damit der Wahrnehmung des spazierenden Mannes, über den man eig. kaum etwas weiss, der uns aber aufgrund der Erzählweise trotzdem nach einiger Zeit sehr bekannt vorkommt. Ein schöner Comic mit einer einer Message die gerade in der heutigen Zeit an Bedeutung gewinnt.

    Thunderbolts: Burning Down the House

    Eine der wenigen Superhelden-Serien die mir gefällt, was wohl zum Großteil daran liegt, dass die Protagonisten keine Helden sind. Jeder verfolgt eigene Interessen, unter den Bolts herrscht stets Misstrauen was viel Storypotential liefert. Auch Osborn als zwielichtiger Manager/Anführer des Teams ist ein interessanter Charakter. Die Story wirkte wohl an einigen Stellen stark konstruiert (Flugzeug-Szene), was den Lesespaß aber nicht eindämmte. Das neue Team gefällt mir nicht ganz so gut wie das alte, die nächsten Trades werden aber folgen.

  25. #3800
    Mitglied Avatar von Hinnerk
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    St. Pauli
    Beiträge
    2.114
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von slurm Beitrag anzeigen
    Ist mir bewusst, dass es sich um eine Interpretation der Nibelungensage handelt. Verstehe den Sinn deines Kommentars nicht.
    Ich habe es (glaube ich) verstanden, es könnte sich um das als "Humor" bekannte Phänomen handeln.

Seite 152 von 178 ErsteErste ... 52102142143144145146147148149150151152153154155156157158159160161162 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.