szmtag Warum eigentlich nicht? - Was lest ihr zur Zeit? - Seite 5
Seite 5 von 65 ErsteErste 12345678910111213141555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 125 von 1607
  1. #101
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    1.035
    Nachrichten
    0
    Original von Dragonblood
    Ist das "Wächter der Nacht" wirklich so gut? Würd mich ja interessieren, aber.. nyao oô
    hatte mir das buch einfach ma so mitgenommen, gefiel mir ganz gut, is alles aus der perspektive der hauptfigur geschrieben, so kriegt man halt auch erst was mit wenn er es mitkriegt und nich schon irgendwie im vorfeld
    und nu halt Wächter des tages, ma sehn wie´s is^^
    danach dann Wächter des Zwielichts & Wächter der Dämmerung (sobald band 4 draussen is)

  2. #102
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    2.888
    Nachrichten
    0
    ich hau mir grad mal wieder über 1000 seiten "herr der ringe" rein"
    . hab letztens auch den "hobbit" gelesen
    Geändert von Easton (28.10.2006 um 14:15 Uhr)


  3. #103
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2006
    Beiträge
    984
    Nachrichten
    0
    ich lese grad resident evil 4-das tor zur unterwelt - von s.d. perry

    inhalt: die umbrella corporation hütet schreckliche geheimnisse.
    das mysteriöse unternehmen erschafft biologisch manipulierte killermaschinen und verkauft sie an den meistbietenden.aber
    ein gruppe von abtrünnigen agenten der paramilitärischen
    eingreiftruppe s.t.a.r.s. hat sich zum ziel gesetzt,die pläne
    umbrellas zu durchkreuzen.und die zeit drängt!


    unter der wüste des amrikanischen südwestens steht eine der
    modernsten umbrella-einrichtungen unmittelbar vor ihrer
    inbetriebnahme.irgendwo darin kännte sich der schlüssel
    befinden,um dem skrupellosen konzern ein für alle mal das
    handwerk zu legen...doch um an dieses geheimnis zu kommen,
    müssen leon kennedy,claire redfield,rebecca chambers und ihre
    freunde gegen kreaturen antreten,die direkt aus einem albtraum
    entstammen,den das tor zur unterwelt steht weit offen.


    meiner meinung nach ist das buch einfach nur genial geschrieben.
    die verschiedenen charas die in diesem buch vorkommen kennt man
    größtenteils schon von vorigen bänden.ich liebe die resident evil
    bücher.und auch band 4 ist mal wieder ein genialer streich von
    s.d. perry. :rolling:

  4. #104
    SysOp Künstlerbereich Avatar von Jenny
    Registriert seit
    03.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    13.346
    Nachrichten
    0
    Das müsste ich eigentlich auch dringend mal wieder tun. Ich glaube, meine letzte Lesung am Stück und ohne Auslassungen war 1992...

  5. #105
    Mitglied Avatar von Aeonra
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    Hinter den sieben Bergen
    Beiträge
    2.946
    Nachrichten
    0
    Nachdem ich die Elfen beendet habe, les ich mal wieder was von Markus Heitz und zwar die Mächte des Feuers. Hrch mal sehen wohin mich dieses Buch entführt.

  6. #106
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2006
    Beiträge
    410
    Nachrichten
    0
    In den Ferien wieder mal zugeschüttet.


    • Alfred Andersch - Der Vater eines Mörders
      Inhalt: Sozusagen autobiographisch und aus der Perspektive eines Schülers wird eine Griechischstunde mit einem sadistischen Direktor, der der Vater von Heinrich Himmler war, beschrieben.
      Fazit: Wow. Beeindruckend.
    • Siobhan Dowd - Ein reiner Schrei
      Inhalt: Die Geschichte einer Halbwaisen im Südirland der achtziger Jahre und dem Skandal den ihre Schwangerschaft nach sich zieht.
      Fazit: Irgendwie es sehr schönes Buch; die hohe Religiosität der Hauptperson wird immer wieder glaubwürdig beschrieben und an den passenden Stellen geht's zu Herzen...
    • Jostein Gaarder - Sofies Welt
      Inhalt: Die junge Sofie erhält eines Tages seltsame Briefe, die sich als eine Art Kurs über die Philosophie und ihre Geschichte herausstellen. Doch mit der Zeit passieren auch andere immer seltsamere Dinge um sie und ihren zunächst noch mysteriösen Philosophielehrer und Briefeschreiber.
      Fazit: War längst überfällig. Was soll ich sagen, natürlich ein sehr spannender Exkurs über Philosophioe, verpackt in einer spannenden Handlung die auch das Denken des Lesers gewaltig herausfordert.
    • Jostein Gaarder - Das Kartengeheimnis
      Inhalt: Der zwölfjährige Hans-Thomas und sein Vater sind auf dem Weg nach Athen um dort nach der Mutter und Gattin zu suchen, die vor acht Jahren dorthin verschwunden ist. Auf dem Weg erhält der Junge unter ungewöhnlichen Umständen ein ungewöhnliches Buch, dass seltsamerweise auf sein Leben und den Verlauf der Suche Einfluss zu haben scheint. Und nicht nur das...
      Fazit: Klasse. Hat mir fast noch besser gefallen als Sofies Welt (war auch nicht so vollgestopft mit Infos über Philosophiegeschichte). Spannend, durchdacht, überraschend.

  7. #107
    Mitglied Avatar von Koji
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    1.894
    Nachrichten
    0
    Eric-Emmanuel Schmitt - "Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran" (Französisch)
    Moïse, auch "Momo" genannt, ein jüdischer Junge lebt mit seinem Vater alleine, angeödet von der Schule und seinem Zuhause. In der "rue Bleue", der Strasse an der er wohnt befinden sich Prostituierte und auch das kleine Krämmelädchen des Monsieur Ibrahim, "dem Araber an der Ecke". Nach dem Tod des Vaters findet er in Ibrahim einen liebevollen Freund.

    Ein imho wunderschönes Buch über (anfängliche) Differenzen bezüglich Religion und Momos wachsen und reifen. Man darf bzw. soll über das Buch schmunzeln, gleichzeitig hat es für mich eine ähnliche Sanftheit wie "der kleine Prinz", den ich ebenso auf Französisch gelesen habe. (Also, direkten Sprachvergleich habe.) Es ist relativ einfach zu verstehen, wird ja auch als Schullektüre verwendet.

    Ania Carmel - "Les Agneaux" (Französisch)
    Zwei Kinder, Bruder und Schwester werden von ihrem Vater geschlagen, zu gegenseitigen Kämpfen aufgefordert, in seinen Wutausbrüchen leert er schonmal ihr ganzes Zimmer, in dem er die Sachen aus dem fünften Stock eines Wohnhauses wirft. Die Mutter bringt sich nicht auf sich scheiden zu lassen und die Nachbarn machen sich über den Vater lustig ("Les gens du quartier surnomment notre père Petit Pois, car chez lui tout est dans les muscles et rien dans la tête.") Einmal schaffen sie es ihn zu überlisten und flüchten. Gegen Ende des ersten Kapitels befinden sie sich beim Pfarrer, der ihnen Vorwürfe macht, weil sie so selten in die Kirche kommen. Danach beginnen Erinnerungen, das Buch ist aus der Sicht des Mädchens.

    Es ist auf eine Art brutal zu lesen, die Kinder kennen Gewalt, haben aber das Lächeln verlernt, ebenso ihre Vornamen vergessen, weil der Vater sie immer "seine Lämer" ("ses agneaux") nennt. Das Mädchen beschriebt ihren Bruder, ihre Mutter und sich als Spielfiguren des Vaters, die er beliebt benutzt. Sätze wie die Beschreibung, dass die Kinder nur ein dummer Unfall waren, weil die Eltern den Zyklus der Menstruation falsch berechnet haben, oder auch die Szene, in der der Vater den Kindern Sex am lebendigen Objekt beibringt erschüttern, wecken aber irgendwo einen gewissen Voyeurismus. Geschrieben ist es passend zum Inhalt, ohne grosse Gefühlsduselei bringt es die Sache auf den Punkt. Bis jetzt gefällt's mir sehr.

    G. E. Lessing - "Emilia Galotti" (Deutsch)
    Der absolutistische Prinz Hettore Gonzaga will seit der ersten Begegnung mit dem bürgerlichen Mädchen Emilia Galotti, einem wunderschönen Engel, sie zur Geliebten machen. Als er erfährt, dass sie sich mit dem Grafen Appiani vermählen soll, überlässt er seinem Kammerherr Marinelli freie Hand, der dann sogleich einen Überfall auf die Kutsche, wo Emilia und ihre Eltern, sowie der Graf sich befinden, vortäuscht. Dabei kommt Graf Appiani um's Leben und Emilia wird von einem Helfershelfer des Prinzen auf das nahegelegene Lustschloss entführt bzw. "in Sicherheit gebracht". Später kommt die Mutter hinzu, die das Spiel zugleich durchschaut, aber auch der Vater sowie die Gräfin Orsina, Ehemalige des Prinzen treten auf. Während die Gräfin, eine aufgeklärte Philosophin, über eine grobe Abfuhr des Prinzen erbost ist und den Vater dazu anstachelt denjenigen zu erdolchen, wartet dieser lieber auf die Rache Gottes. Die Mutter und die Gräfin fahren unterdessen zurück in die Stadt und der Vater hat Gelegenheit Emilia zu sehen. aus Angst, des Prinzen Verführungskünste nicht widerstehen zu können, provoziert sie ihren Vater, der sie daraufhin tötet.

    Sehr, sehr leicht zu lesen, sobald man in der "Sprache" drin ist. Die ganze Tragödie spielt an einem Tag und es steckt mehr hinter den Worten und Taten, letztendlich ist es ja Kritik Lessings bezüglich der damaligen Zustände. Werde es mir am Wochenende nochmals antun, weil es wirklich nett ist. (Und ich ein bisschen vernarrt in die Zeiten der Aufklärung bin, aus historischem Interesse.) Ansonsten, eben ... als Geschichte hat es durchaus auch was, man muss es ja nicht gleich zerpflücken. ^^; Aber erreicht für mich nicht den Unterhaltungswert wie z.B. die zwei oben genannten.

    Martin R. Dean - "Die gefiederte Frau - Fünf Variationen über die Liebe" (Deutsch)
    Surrealistische Männer- und Frauenphantasien, die die Leidenschaft reizen, gleichzeitig mit dem Gefühl der Verhöhnung.

    Es ist wirklich ein dünnes Buch, die Geschichten sind nicht lang, dachte mir eigentlich, als ich es gestern in der Mediothek auslieh, dass ich nur was Kleines über's Wochenende will und war auch gespannt, wie sich ein Werk meines Deutschlehrers liest.
    Bis jetzt, nach der ersten Geschichte, kann ich mir mehr als ein "Mhh ..." nicht abwürgen, imho sehr trivial, und gleichzeitig von der Beschreibung her unheimlich übertrieben, was aber wiederum einen gewissen Reiz ausmacht.

    Agathe Christie - "Evil Under the Sun"
    (Englisch)
    Hercule Poirot macht Urlaub auf einer kleinen, besonderen Insel. Von Anfang an läuft alles auf eine Tat hin, die von einem der Hotelgäste begangen werden muss. Jedoch gibt's irgendwie für jeden von ihnen ein Alibi, kein Motiv oder gar die Unmöglichkeit, die Tat zu begehen. Vllt. war es doch jemand von aussen ...

    Es ist das erste Buch von Agatha Christie und ich stelle keine sonderlichen Erwartungen. Bis jetzt liest es sich flüssig, sie lässt einen auch in den Band "eintauchen" lässt. Mal gucken, wie es weiter geht ... aber es verspricht spannend zu werden.

    William Shakespeare - "Timon von Athen" (Deutsch)
    Timon, ein wohlhabender und angesehener Bürger Athens, freigiebig, veranstaltet häufig Feste, bei welchen er seine Gäste reichlich beschenkt. Als ihm die Mittel ausgegangen, bittet er seine Freunde zu Hilfe, wird aber abgewiesen. Bevor er Athen verlässt, gibt er nochmals ein letztes Fest, bei dem er heisse Luft und Steine anbietet. Danach geht er enttäuscht und verbittert in den Wald und zieht sich zurück. Zufällig findet er dann dort Gold und als die Nachricht seine ehemaligen "Freunde" erreicht, kommen sie wieder zu ihm. Dabei ist der attische Feldherr Alkibiades dran Athen zu belagern - wütend durch ein ungnädiges Senatsurteil. Timon wird um Hilfe gebeten, weist aber zynisch ab. Letztlich stirbt er, während Alkibiades die Stadt erobert.

    Auch hier relativ am Anfang, brauch' es für meine Maturaarbeit. Ich hatte mehr Mühe mich einzufinden als bspw. bei Lessing oder Goethe, aber es geht mittlerweilen gut. Die Geschichte finde ich interessant und das Buch ist bis jetzt imho sehr gut. Apemanthus, ein zynischer Philosoph gefällt mir wahnsinnig. XD" Es wird vieles in Metaphern übertragen, aber mit ein bisschen Grundwissen passt das.


    ... Drei der aufgezählten Bücher sind übrigens Schullektüre. ^^

  8. #108
    Mitglied Avatar von hachi-fan
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.517
    Nachrichten
    0
    "Ich fang noch mal von vorne an" - Maeve Haran
    Bei Lily geht alles drunter und drüber. Kurz vor ihrem lange ersehnten Durchbruch als Schauspielerin bricht ihre Mutter ganz unerwartet zusammen und bittet Lily um Hilfe. Sie soll die Modefirma weiterführen, die Charlotte mit Riesenerfolg aus dem Nichts geschaffen hat. Doch so einfach liegt die Sache nicht. Lily sitzt zwischen zwei Stühlen. Sie soll auf ihre Karriere am Theater verzichten und ihren sehnlichsten Wunsch für immer begraben? Ist das Opfer, das Lily bringen soll, nicht viel zu groß?

    "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" - Allan & Barbara Pease
    Die ganze Wahrheit über Männer und Frauen
    Allan und Barbara Pease werfen einen amüsanten Blick auf die kleinen, aber bedeutsamen Unterschiede zwischen Mann und Frau. Intelligent, geistreich und kontrovers verbinden sie neueste Erkenntnisse der Gehirn- und Evolutionsforschung mit aktueller Verhaltenspsychologie. Endlich eine Antwort auf die Frage, warum Frauen und Männer so sind, wie sie sind, und warum sie gerade deshalb so wunderbar miteinander auskommen können.


    Quelle: Amazon.de


    beides gute Bücher...besonders das erste überrascht mich positiv...
    vom zweiten Buch hab ich noch nicht so viel gelesen und kann jetzt noch nichts darüber sagen XDD""

  9. #109
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    13
    Nachrichten
    0
    also im moment lese ich
    die geisha von arthur golden

    der inhalt:
    zu beginn der 30er jahre wird das einfache fischermädchen chiyo in die alte kaiserstadt kyoto gebracht. nach einer qualvollen ausbildung steigt sie zu einer der begehrtesten geishas in ganz japan auf. doch ihr traum vom privaten glück erfüllt sich erst nach dem untergang der alten geisha- kultur.

    das buch ist in romanform geschrieben beruht aber auf einer wahren biographie. es ist spannend und fesselt. und sehr empfehlenswert.

  10. #110
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    28.404
    Nachrichten
    25
    Ich bin normalerweise kein Bücherwurm... aber ich habe mir erst kürzlich zwei gekauft die ich im Moment auch lese:

    Rosen unter Marias Obhut (Roman) 1

    Yumi ist in der ersten Klasse der Lilian High School für Mädchen. In dieser exklusiven katholischen Schule dreht sich alles um den elitären Kreis der „Rosen“ – eine Art Schülervertretung mit komplizierten und geheimnisvollen Beziehungen. Unter den Rosen ist es Tradition, dass sich jeweils ein Mädchen aus einem höheren Schuljahr um ein jüngeres Mädchen kümmert. Die Mädchen bezeichnen sich dann gegenseitig als „Soeur“, als „Schwestern“. Und es ist der Traum so ziemlich jeder Schülerin der Lilian High, sich eines Tages zu den Rosen zählen zu können. Yumi bewundert die ältere Sachiko, hat jedoch leider keine Chance, ihre Soeur zu werden. Doch dann wird Sachiko eines Tages durch einen Zufall auf sie aufmerksam und spricht sie an…


    Kinos Reise (Roman) 1

    Das Ziel ist ein Zustand des Geistes: Der junge Kino reist mit seinem Motorrad Hermes in der Welt herum. Er wählt die Länder, die er besucht, zufällig aus und bleibt in keinem länger als drei Tage. Auf ihren Reisen lernen Hermes und er die verschiedensten Gesellschaften und Kulturen kennen. Jedes der Länder, das sie bereisen, hat unterschiedliche, einzigartige Vorstellungen von Moral und Menschlichkeit, und die verschiedenen Bewohner, auf die sie treffen, überraschen immer wieder durch ihre kulturell geprägten Antworten nach dem Sinn. So stellen sich Kino und Hermes Glück und Unglück, Trauer und Schmerz, Schönheit und Verfall, Wissen und Gewalt. Doch nie erlauben sich die Reisenden ein Urteil und verlieren deshalb auch nicht ihre Freiheit.

  11. #111
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    783
    Nachrichten
    0
    Ich les im Moment

    Die Chroniken von Narnia - Der silberne Sessel (band 6 der reihe)

    Inhalt:
    Verfolgt von einer Meute gemeiner Mitschüler fliehen Eustachius und Jill durch eine geheime Tür in einer Steinmauer - und befinden sich mitten in Narnia. Der weise und mächtige Löwe Aslan hat einen Auftrag für sie. Gemeinsam mit Trauerpfützler, dem melanchonischen Moorwackler, sollen sie den verschollenen Prinzen und Thronfolger Rilian finden. Ihr Auftrag führt sie bis in das finsterste Unterland, wo die grüne Hexe schon auf sie wartet.



    ich werd als net fertig mit dem band, weil cih in letzter zeit nicht zum lesen komm...wegen der schule... -.-#

    dabei will ich noch eragon 1 vor dem kinostart lesen...oje -.-'

  12. #112
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    06.2006
    Beiträge
    28
    Nachrichten
    0
    Ich lese zur Zeit Das Gespinst von J.M.Morris. Das ist ein packender Thriller mit Gänsehautgarantie.
    Dort geht es um eine Frau die in einen Ort fährt um ihren Bruder zu suchen der spurlos verschwunden ist. Und dort passieren komische und unheimliche Dinge die mal wirklich sind aber auch unwirklich.
    Es ist sehr einfach zu lesen und sehr misteriös!

  13. #113
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2005
    Beiträge
    856
    Nachrichten
    0
    Ich lese gerade Arschfahl klebte der Mond am Fenster... Die Kommissar Schneider Romane 1 - 4 von Helge Schneider. Ich fand den Film schon klasse, jetzt sind die Romane dran!

    Kurzbeschreibung (by Amazon)
    Achtung Jubiläum! Heute vor 10 Jahren erblickte eine literarische Figur das Licht der Welt, die seitdem als Klassiker massiv die Bücherregale deutscher Haushalte blockiert – Kommissar Schneider, ein Mann im Kampf gegen das Böse, auf den die Polizei bis heute so wenig verzichten kann wie der Leser, denn er ist sehr gut. Seine Abenteuer führten ihn nach Afrika, aufs Meer und in die Wüste, aber auch nach Koquinox, den Stadtteil einer deutschen Großstadt, der durch ihn berühmt wurde. Und überall ging er als Sieger hervor, wenn er auch manchmal in Untersuchungshaft saß. Aber nur kurz ... Und nun kommt der Viererpack, Helge Schneiders Geschenk an die Leser, die bisher vor dem fast unbezahlbaren Einzelpreis pro Band zurückgeschreckt sind.

  14. #114
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    287
    Nachrichten
    0
    Autor: Michael J.Fox (ja der Schauspieler XDD)
    Genre: Autobiografie
    Titel: Comeback Parkinson wird nicht siegen

    Inhalt: Ein Mann, auf dem Höhepunkt seiner schauspielerischen Karriere und im Zenit des internationalen Ruhms, erklärt mit knapp 40 Jahren seinen Rückzug aus der Öffentlichkeit und aus dem Filmbusiness, da bei ihm Parkinson diagnostiziert wurde. In seinen Memoiren blickt Michael J. Fox zurück auf seine großen Filmerfolge - und in die Zukunft, in der es für die Parkinson-Krankheit keinen Platz mehr geben wird. Fox gibt sich da ganz kämpferisch: "Mit Fünfzig möchte ich auf der Hochzeit meiner Kinder tanzen!"


    Bisher muss ich sagen, dass ich kein Fan von Michael J. Fox war, aber er hats mir nun echt angetan, nachdem ich den Film "Der Weg zum grossen Ruhm" (?) sah^^ Das Buch ist toll, emotional und sagt vieles über den Schauspieler aus

  15. #115
    duathwen
    Gast
    @kagome18: Darf ich dir zu Geishas auch noch "Geisha of Gion" von Mineko Iwasaki empfehlen? Eine Autobiographie. Es geht um ein Mädchen, das von einer ehemaligen Geisha adoptiert wird, um im Gion Kobu aufzuwachsen, den echten Namen hab ich vergessen, nach der Adoption heißt sie dann Mineko Iwasaki, und behält aus Loyalität ihrer "Mutter" diesen Namen auch.
    Man kann darüber streiten, ob diese Frau das Zeug hatte, eine Auobiographie zu schreiben, denn sie hält sich mit Kleinigkeiten auf, wie das Muster eines Kimonos, aber sie schildert es, wie es für sie war, Maiko und Geiko zu sein.
    Mit ein wenig Geduld ist es ein gutes Buch.

  16. #116
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2005
    Beiträge
    490
    Nachrichten
    0
    Ich hab mich dazu gezwungen Artemis Fowl zu lesen.
    Vor ein paar Monaten hab ich schon Mal damit angefangen
    es zu lesen, aber nach & nach ist ist mir die Lust vergangen &
    nun, will ichs nochmal probieren.
    Na ja, ich find's jetzt viel spannender, als vor ein paar Monaten xD

    Tittel - Artemis Fowl
    Autor - Eoin Colfer

    Ein braver Junge werden? Keine Verbrechen mehr?
    Undenkbar, jedenfalls für unseren Meisterdieb Artemis Fowl.
    Noch einmal plant er einen großen Coup, der das Reich der Unterirdischen in höchste Gefahr bringt. Bis Artemis entdeckt, dass Teilen oft besser ist als Tricksen - und Freundschaft weitaus mehr wert ist als alles Gol der Welt

  17. #117
    Mitglied Avatar von casri
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    3.970
    Nachrichten
    0
    So jetzt muss ich ma was nachholen.

    Autor: C.S. Lewis
    Titel: Chroniken von Narnia
    Quelle: Amazon

    Die Reise nach Narnia beginnt mit Der König von Narnia. Der Zweite Weltkrieg tobt, und London wird von Luftangriffen heimgesucht. Die vier Geschwister Peter, Susan, Edmund und Lucy Pevensie müssen die Stadt verlassen und wohnen vorübergehend im Landhaus des betagten Professors Digory Kirke. Bei ihren Erkundungen des Hauses entdecken die Kinder eines Tages in einem leeren Zimmer einen alten Wandschrank. Dieser Schrank erweist sich als Tor in eine andere Welt -- durch ihn gelangen die Geschwister in ein fernes Land namens Narnia, in dem ihnen sprechende Tiere, Zauberinnen und andere magische Geschöpfe begegnen. Allen voran der edle Löwe Aslan, der die Kinder im Kampf gegen die Weiße Hexe um Hilfe bittet, die ganz Narnia mit dem Fluch des ewigen Winters belegt hat. Schon bald zeigt sich, dass das Schicksal der Penvensie-Geschwister eng mit dem Narnias verknüpft ist, und dass es ihnen schwerfallen wird, dieses zauberhafte Land wieder zu verlassen.

    Auch die weiteren sechs Bände der Chroniken erzählen jeweils in sich abgeschlossene Geschichten. So ist der erste Band der Gesamtausgabe (Das Wunder von Narnia) zeitlich vor Der König von Narnia angesiedelt und enthält die Entstehungsgeschichte des Landes, in die nicht nur der Löwe Aslan, sondern auch der junge Digory Kirke verwickelt sind. Im vierten (Prinz Kaspian von Narnia) und fünften Band (Die Reise auf der "Morgenröte") brechen die Penvensie-Geschwister zu neuen Abenteuern in Narnia auf, während dort in der Zwischenzeit über tausend Jahre vergangen sind. Mit dem sechsten Band (Der silberne Sessel) tritt ein Generationenwechsel ein -- von nun an sind es nicht mehr die Pevensie-Geschwister, sondern ihr Cousin Eustachius und seine Schulfreundin Jill, die den Geschöpfen Narnias im Kampf gegen das Böse beistehen. Der letzte Kampf schließlich bringt die Chroniken zu einem Abschluss und erzählt vom Ende Narnias, das zugleich ein Neubeginn ist.


    Ich liebe den Schreibstil und es macht mir viel Spaß das Buch zu lesen.
    Irgendwie kommt man da so ins Träumen.

    Autor: Terry Pratchett
    Titel: Der Fünfte Elefant
    Qelle: Baedeker

    Im Auftrag des Patriziers reist Sam Mumm von der Stadtwache in das geheimnisvolle
    Land Überwald. Dort erfährt er, dass den Zwergen die uralte Steinsemmel,
    das Symbol der Königswürde, gestohlen wurde. Er stellt Ermittlungen an
    und gerät dabei in die verwickelten Auseinandersetzungen zwischen Zwergen,
    Werwölfen und Vampiren...


    Einfach nur genial.
    Hat viel Humor und es hatte sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

    Autor: Terry Pratchett
    Titel: Der Nachtwächter
    Qelle: Buchrücken

    Während Kommandeur Mumm von der Stadtwache den gefährlichen Verbrecher Carcer verfolgt, wird er auf dem Dach der Bibliothek vom Blitz getroffen und greißig Jahre in die Vergangenheit versetzt, ins alte Ankh-Morpork: Dort herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Die damalige Wache besteht aus korrupten Versagern, die Gefahren scheuen und ihre Aufgaben keineswegs darin sehen, dem Gesetzt Geltung zu verschaffen. Und einer von ihnen ist ausgerechnet der junge Obergefreite Sam Mumm...


    Auch dieses Buch ist echt genial und enthält viel witziges.
    Prachtett ist echt ein Genie und es macht Spaß seine Werke zu lesen.

    So, das wars für erste.
    *puh* hoffentlich keine rechtschreibfehler

  18. #118
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2006
    Beiträge
    178
    Nachrichten
    0
    Momentan wird gelesen:

    Autor: Oliver Maria Schmitt
    Titel AnarchoShnitzel schrieen sie (Ein Punkroman für die besseren Kreise)
    Seiten: 345
    Interneteite: http://www.anarchoshnitzel.de/
    Kurzbeschreibung:

    Original von http://www.amazon.de/AnarchoShnitzel.../dp/3871345555
    Chaos und Anarchie, Sex, Bullen, Bier und Rock ’n’ Roll? Fehlanzeige! Hier geht’s voll gesittet zu: Peter Julius Hein hat Angst vor dem Osten, und sein tablettensüchtiger Freund Dr. Hollenbach ist gar kein richtiger Arzt. Dennoch brettern die beiden jungen Altpunks nach «drüben», um die Reste ihrer früheren Band wieder zusammenzutrommeln – es droht nämlich ein unverhofftes Comeback. Die Motive der Mitspieler sind dabei höchst ehrenwert: Geldgier, Langeweile, Rache und Sehnsucht nach Liebe. Was in der BRD der Ära Kohl begann, soll in Merkels neuen Ländern seine Erfüllung finden: Peter Heins private Wiedervereinigung mit seinem alten Jugendschwarm, der mirakulösen Sängerin Itty Lunatic. Wie in dem überschäumenden Gefühlschaos dann doch noch Bullen, Bier und Rock ’n’ Roll zu ihrem Recht kommen, erzählt dieser weltweit erste «Punkroman für die besseren Kreise». Ein Roadroman zum Einsteigen und Mitfahren, voller Witz und Ironie. Schmitts unkorrektes Debüt rauscht respektlos durch die gesamtdeutsche Realität von Stuttgart bis Chemnitz, durch die bewegte Punkgeschichte von damals bis heute.

    Bisher sehr witzig, oftmals wird die Abneigung zwischen Ost und West ziemlich extrem dargestellt, was allerdings von Anfang an klar gemacht wird; dieses Buch enthält viel Wahres, Ironie, Sarkasmus u.ä. Vieles wird auf die Schippe genommen und doch nicht allzu verschwommen dargestellt. Finde ich gut.

    Gesagt sollte sein, dass das Buch absichtlich in der alten deutschen Rechtschreibung geschrieben worden ist ("dass" mit ß, Komma vor "und" und "oder" u.ä) und absichtlich gewisse Wörter falsch geschrieben werden ("Fack", "Dokter").

  19. #119
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    68
    Nachrichten
    0
    also ich les zurtzeit "das parfüm - die geschichte eines mörders" von Patrik süskind. jertz ist ja auch der film rausgekommen- hab nur den fehler gemacht ers den film zu sehen und dann das buch zu lesen -.-

    Das in 4 Teile unterteilte Buch " Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders" von Patrick Süskind erzählt von dem kurzen Leben des Jean-Baptiste Grenouille, der alles daran setzt, sich den Duft der Menschen, die zur Liebe inspirieren, anzueignen, und der daran zerbricht , dass er keinen Eigengeruch besitzt.

    Die Handlung spielt im 18. Jahrhundert in Frankreich, eine Zeit, in der es in den Dörfern und Städten von den fürchterlichsten Gerüchen nur so wimmelt.

    Der 1.Teil des Buches berichtet von Grenouilles Kindheit, während der er - ungeliebt und gefürchtet - stets von einer Bezugsperson zur anderen weitergereicht wird, und von seinen Lehrjahren, zunächst bei einem Gerbermeister und anschließend beim Parfumeur Baldini. Bei letzterem erwirbt er seine Grundkenntnisse im Bereich der Parfumgewinnung.

    Der 2.Teil, der die Schlüsselszene zum Verlauf Grenouilles Leben beinhaltet, berichtet von Grenouilles 7 jährigem Aufenthalt in der Einöde, fern von allem Menschlichen, in die er sich zurückzieht, um sich selbst nahe zu sein, und von seiner Rückkehr in die Zivilisation, wozu ihn eine Katastrophe bewegt, denn (Zitat) "er konnte sich, vollständig in sich selbst ertrinkend, um alles in der Welt nicht riechen !"

    Zurück in der Zivilisation dient er einem bekannten Marquis als Forschungs-objekt, woraus Grenouille wieder seinen Nutzen zu ziehen weiß; er erhält den Zugang zu einem Atelier eines Parfumeurs und es gelingt ihm zum 1. Mal, den Duft der Menschen annähernd nachzuahmen.

    Der 3.Teil des Buches berichtet davon, wie es Grenouille nach mehreren Morden an Jungfrauen und dem Erwerb neuer Fähigkeiten im Bereich der Parfumgewinnung endlich gelingt, den Duft künstlich zu erzeugen, der zur Liebe bzw. Beliebtheit inspiriert.

    Dadurch verschafft er sich die Macht über das Weltliche und Grenouille kann nun die Menschen beliebig manipulieren, ohne dass diese es bemerken.

    Nur eines kann dieser Duft nicht, und das ist Grenouilles eigentliches Ziel :

    Dieser Duft kann ihn vor ihm selbst nicht riechen machen, er bleibt für sich selbst geruchlos.

    Der 4. und letzte Teil berichtet von dem Bewusstwerden dieser Feststellung, und wie Grenouille seinem Leben ein Ende setzt, indem er mit Hilfe des Duftes Menschen manipuliert und diese zum Mord an ihm selbst verführt, da seinem Leben nun der Sinn geraubt zu sein scheint .

    ich finds ganz interessant!!! :rolling:

    baba :wave:

  20. #120
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    783
    Nachrichten
    0
    ich les im moment eragon...
    da wollt cih mir eigentlich noch zeit mit lassen, doch in anbetracht, dass der film im dezember kommt, hab ich mir das buch mal ausgeliehen...es ist ja echt gut. ich wills garnet mehr aus der hand legen.

    ich glaub, wenn cih damit ferig bin leih cih mir grad danach band 2 aus *g*

    naja...jetzt zu der beschreibung
    (von amazon)

    Der fünfzehnjährige Eragon lebt mit Onkel und Cousin in einen kleinen Dorf in der Bergen von Alagaesia. Die Menschen sind arm, das Leben ist hart – aber Eragon gefällt es. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er in den Bergen einen geheimnisvollen Stein findet, der sich als Drachenei entpuppt. Denn kaum ist der Drache geschlüpft, gerät Eragons ganze Welt ins Wanken: Brutale Schergen des grausamen Königs Galbatorix jagen ihn, ermorden seinen Onkel und stecken den Hof in Brand. Eragon verliert in einer einzigen Nacht seine Familie und seine Heimat. Und so verlässt er das Dorf und macht sich auf die Suche nach den Mördern.

    Dabei steht ihm nicht nur der Drache Saphira zur Seite, sondern auch der alte Brom, ein Geschichtenerzähler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Er offenbart Eragon nach und nach, warum Galbatorix so versessen darauf ist, Eragon und Saphira zu finden. Der König ist nämlich an die Macht gekommen, indem er die einst mächtigen Drachenreiter vernichtet hat. Und jetzt bedroht mit Eragon ein neuer Drachenreiter sein Imperium. Zuerst versteht Eragon die Furcht des Königs nicht – doch dann lernt er mithilfe von Brom seine magischen Fähigkeiten kennen. Auf ihrer Reise übt er sich in dieser gefährlichen Kunst, aber die bösen Mächte scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Bis Eragon schließlich das geheime Versteck der Varden findet, die schon seit Jahrzehnten im Verborgenen gegen Galbatorix kämpfen. Alles läuft auf eine entscheidende Schlacht zu ...

    Der erst fünfzehnjährige Autor hat mit diesem Buch ein klassisches Fantasy-Epos geschaffen, das alles bietet, was das Herz eines Fantasy-Fans höher schlagen lässt: monströse Urgals und mysteriöse Elfen, kämpferische Zwerge und gefährliche Zauberer, telepathische Drachen und kluge Werkatzen, Magie – und einen jugendlichen Helden, der Schritt für Schritt seine Fähigkeiten entwickelt und seinen Platz in der Welt sucht. Der Beginn krankt ein wenig an dem Hang des Autors zu ausufernden Beschreibungen. Doch die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf und lässt einen dann so schnell nicht mehr aus ihren Drachenfängen. Und das Ende lässt hoffen, dass man von Eragon noch mehr lesen wird. Denn nach der großen Schlacht ist seine Reise lange noch nicht zu Ende...

  21. #121
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2005
    Beiträge
    856
    Nachrichten
    0
    Ich bin zwar schon fertig (ist ja auch kurz) aber da allein der Film Kult ist, kann ich jeden den Kurzroman weiterempfehlen:
    "Frühstück bei Tiffany" von Truman Capote

    Kurzbeschreibung
    Hier wird auf unnachahmliche Weise die Geschichte der rätselhaften, unschuldig-verruchten Holly-Golightly, die aus der tiefsten Provinz nach New York kommt, die Stadt und viele ihrer Bewohner unsicher macht und zu guter Letzt mysteriös aus dem Gesichtskreis all derer verschwindet, die das berückende Nachtschattengewächs lieben.
    (Amazon)

  22. #122
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2004
    Beiträge
    1.941
    Nachrichten
    0
    Der Schachautomat - von Robert Löhr

    ALs Hofrat Wolfgang von Kempelen 1770 am Habsburgischen Hof seinen Schachautomaten präsentiert, gilt der Maschinenmensch als großartigste Errungenschaft des Jahrhunderts. Doch tatsächlich verbirgt sich im Inneren der Maschine ein Zwerg - und dieses menschliche Gehirn erweist sich als tötlich wie sterblich zugleich.




    STory is sehr interessant und solide nur der Schreibstil regt ich so dermassend auf x____X
    grauenhaft. hauptsächlich hauptsätze.... einfach gehalten und kaum synonyme etc... boah... ich habs nach 3 kapiteln aufgehärt so sehr hats mich aufgeregt. aba die story war ziemlich gut umgesetzt. würde gern wissen wies zu ende geht |D
    [align=center]Still I can't forget all the hushed who and why's.
    All the fiction and lies and the tears and the laughs
    Take a walk through the past you and I hand in hand
    As we look at this thing called us

    -die Liebe zu Asien-
    [/align]

  23. #123
    Mitglied Avatar von casri
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    3.970
    Nachrichten
    0
    Autor: Stephen King
    Titel: Christine
    Quelle: Buchdeckel


    Arnie Cunningham ist der geborene Verlierer: Er ist intelligent, aber schüchtern und hat ein Gesicht, das mit Pickeln übersät ist. Sein einziges Talent besteht in seinen außerordentlichen Fähigkeiten als Automechaniker. Doch seine Eltern bestehen darauf, dass er aufs College geht. Arnie hat nur einen einzigen Freund - Dennis, den strahlenden Helden der College - Footballmannschaft, der ihn auch vor den Nachstellungen verschiedener Schlägertypen beschützt. Eines Tages sieht Arnie im Vorgarten eines Hauses einen alten, heruntergekommenen 58er Plymouth Fury stehen, in den er sich auf Anhieb verliebt. Er kauft das Auto und bringt es mit harter Arbeit wieder zurück in den Ursprungszustand. Dabei verändert sich Arnies Persönlichkeit mehr und mehr - er wird härter und und kann sich plötzlich zur Wehr setzen. Auch seine Haut wird besser, und er findet eine Freundin, das bestaussehendste Mädchen weit und breit. Doch Dennis sieht Arnies Veränderung mit Entsetzen, er erkennt seinen Freund kaum wieder, der immer vulgärer und brutaler wird. Besonders wenn es gegen sein Auto >>Christine<< geht, versteht Arnie keinen Spaß, und sein Fanatismus scheint das Böse schlechthin ui verkörpern. Christine scheint darüber hinaus ein gefährliches Eigenleben zu entwickeln.
    sorry falls Rechtschriebfehler enthalten sind

    Die Story ist so gell.
    Stephen King ist echt ein Meister seines Fachs. Man kann sich so gut in die Charaktere versetzen.

  24. #124
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    2.968
    Nachrichten
    0
    Original von Sakura_Uchiha
    ich les im moment eragon...
    da wollt cih mir eigentlich noch zeit mit lassen, doch in anbetracht, dass der film im dezember kommt, hab ich mir das buch mal ausgeliehen...es ist ja echt gut. ich wills garnet mehr aus der hand legen.

    ich glaub, wenn cih damit ferig bin leih cih mir grad danach band 2 aus *g*

    naja...jetzt zu der beschreibung
    (von amazon)

    Der fünfzehnjährige Eragon lebt mit Onkel und Cousin in einen kleinen Dorf in der Bergen von Alagaesia. Die Menschen sind arm, das Leben ist hart – aber Eragon gefällt es. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er in den Bergen einen geheimnisvollen Stein findet, der sich als Drachenei entpuppt. Denn kaum ist der Drache geschlüpft, gerät Eragons ganze Welt ins Wanken: Brutale Schergen des grausamen Königs Galbatorix jagen ihn, ermorden seinen Onkel und stecken den Hof in Brand. Eragon verliert in einer einzigen Nacht seine Familie und seine Heimat. Und so verlässt er das Dorf und macht sich auf die Suche nach den Mördern.

    Dabei steht ihm nicht nur der Drache Saphira zur Seite, sondern auch der alte Brom, ein Geschichtenerzähler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Er offenbart Eragon nach und nach, warum Galbatorix so versessen darauf ist, Eragon und Saphira zu finden. Der König ist nämlich an die Macht gekommen, indem er die einst mächtigen Drachenreiter vernichtet hat. Und jetzt bedroht mit Eragon ein neuer Drachenreiter sein Imperium. Zuerst versteht Eragon die Furcht des Königs nicht – doch dann lernt er mithilfe von Brom seine magischen Fähigkeiten kennen. Auf ihrer Reise übt er sich in dieser gefährlichen Kunst, aber die bösen Mächte scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Bis Eragon schließlich das geheime Versteck der Varden findet, die schon seit Jahrzehnten im Verborgenen gegen Galbatorix kämpfen. Alles läuft auf eine entscheidende Schlacht zu ...

    Der erst fünfzehnjährige Autor hat mit diesem Buch ein klassisches Fantasy-Epos geschaffen, das alles bietet, was das Herz eines Fantasy-Fans höher schlagen lässt: monströse Urgals und mysteriöse Elfen, kämpferische Zwerge und gefährliche Zauberer, telepathische Drachen und kluge Werkatzen, Magie – und einen jugendlichen Helden, der Schritt für Schritt seine Fähigkeiten entwickelt und seinen Platz in der Welt sucht. Der Beginn krankt ein wenig an dem Hang des Autors zu ausufernden Beschreibungen. Doch die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf und lässt einen dann so schnell nicht mehr aus ihren Drachenfängen. Und das Ende lässt hoffen, dass man von Eragon noch mehr lesen wird. Denn nach der großen Schlacht ist seine Reise lange noch nicht zu Ende...
    Das les ich auch grade
    Aber ich hab heute erst angefangen, wollte es unbedingt noch vor dem Film lesen. Mal sehen, wie gut es wird^^

    Faschismus ist keine Meinung
    sondern ein Verbrechen

  25. #125
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2006
    Beiträge
    410
    Nachrichten
    0
    Max Frisch - Homo Faber.

    Edit Inhaltsangabe (sry, so war das ja neuerdings...)[Quelle http://:www.buecher.de]:
    Der Zusatztitel "Ein Bericht" des wohl bekanntesten, 1957 erschienenen Romans von Max Frisch ist symptomatisch: Er charakterisiert den Ich-Erzähler als rationalitätsgläubigen Menschen. Und er bezeichnet die Form seiner sachlichen Erinnerung.
    Walter Fabers Leben bestimmt ein technologisch-mathematisches Weltbild. Durch eine Reihe von `Zufällen´ wird die Identität des Ingenieurs erschüttert: Zuerst lernt er den Bruder seines Jugendfreundes kennen. Joachim hatte Hanna, damals Fabers Freundin, geheiratet. Dann trifft Faber auf einer Schiffspassage die junge Sabeth. Er begleitet sie auf ihrer Reise durch Südfrankreich und Italien bis nach Griechenland. Er will das junge Mädchen heiraten. Geschickt gelingt es ihm immer wieder, seinen Verdacht wegzuwischen.
    Doch Sabeth ist seine Tochter. Zum Inzest kommt am Ende auch noch, dass er den tödlichen Unfall Sabeths nicht verhindern konnte.

    Schullektüre rulez. Trotz allem ganz interessant, wenn auch in der "2. Station" nicht ganz einfach zu lesen.

Seite 5 von 65 ErsteErste 12345678910111213141555 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.