Seite 3 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 213
  1. #51
    richtig schön böse und blutig - wirklich sehr makaber, aber witzig

  2. #52
    irgendwelche Chancen auf einen Donjon Sammelband?

  3. #53
    Nein, das gibt es erst mal keine Pläne, aber was stellst du dir denn darunter genau vor? Es gibt ja derzeit vier laufende Serien in Deutschland ("Morgengrauen", "Zenit", "Abenddämmerung" und "Parade") - sowie in Frankreich noch die "Monsters".

  4. #54
    Mitglied Avatar von Crazy Quokka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.776
    Um noch mal ein altes Anliegen aufzuwärmen. Jetzt wo Reprodukt sich Donjons annimmt und die Herr Hase-Serie bei Carlsen abgeschlossen ist, besteht da eine Chance, dass man sich mal an eine Auflage der Karotten von Patagonien im handlichen Telefonbuchformat á la "Blankets" wagt?
    "Ich hasse sie! Ich hasse sie! Ich hasse alle! Einige ganz besonders!" (Lucky Luke Bd. 72, S. 17)

  5. #55
    Nein, tut mir Leid, die "Karotten" sind nach wie vor nicht geplant.

  6. #56
    Mitglied Avatar von vcb
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    254
    Voller Unglauben habe ich heute auf Seite 21 in der "Welt Kompakt" (ja, diesem Tabloiden-Format in großen Städten für jüngeres Publikum - also nicht mich! - für 50 Cent)

    Einen Lewis Trondheim Strip sw 4 Bilder entdeckt, der meines Empfinden aus dem Band "Das Land der drei Lächeln" enstammt.

    Weiß da einer Näheres?

  7. #57
    Jepp: "Welt Kompakt" druckt in chronologischer Folge die Strips aus "Das Land der drei Lächeln" ab. Copyright und Hinweis auf das Buch fehlte die letzten Tage noch, weil ich wegen dem wunderbaren Comicfest in München etwas in Verzug bin. Ob sie es allerdings bis ganz zuende veröffentlichen, hängt wohl auch von der Resonanz ab, die der Streifen bekommt.

    Eine Neuauflage von "Das Land der drei Lächeln" ist jedenfalls schon in Vorbereitung. Einige wenige Exemplare der ersten Auflage sind derzeit noch über Mailorder lieferbar.

  8. #58
    Mitglied Avatar von SvenT
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    HH
    Beiträge
    846
    In der Welt-Kompakt von heute gibt es einen Leserbrief, der sehr ungehalten daherkommt. Der Welt-Kompakt Leser Jürgen Lade fühlt sich von Trondheim gradezu verletzt. Ich zitiere: "Ist Herr Zippert schon schwer verdaulich, so ist Ihre momentane Comicserie (undefinierbare Wesen von einem undefinierbaren Autor auf der Suche nach Gott) für mich als Christ ungenießbar. Die auch von mir hochgehaltetene Meinungsfreiheit hat u.a. auch da ihre Grenzen, wo andere Menschen in ihren religiösen Gefühlen verletzt werden. Ich sehe in Ihrem Comic-Beitrag die Grenze des Erträglichen überschritten." Zitatende.
    Ha! Ich meine, Reprodukt sollte als Zeichen der Versöhnung allen Christen und Nichtchristen zur Versöhnung auf der Heftich, nächsten Sonntag im Fundbureau in Hamburg, ein Bier ausgeben! Mindestens!

  9. #59
    Angesichts der letzten Ereignisse im engeren Kreise der Initiative Comic Kunst e.V. können wir weiteren Alkoholkonsum auf "Heftich!" keineswegs gut heißen, geschweige denn unterstützen.

    ... na ja, 1 Bier ist vielleicht drin. Auf Trondheim kann man ja schon mal anstoßen!

  10. #60
    da stoß ich doch mit an ein hoch auf das land der drei lächeln!

  11. #61
    Moderator Reprodukt Avatar von Christian Maiwald
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    429
    Zitat Zitat von SvenT
    In der Welt-Kompakt von heute gibt es einen Leserbrief, der sehr ungehalten daherkommt. Der Welt-Kompakt Leser Jürgen Lade fühlt sich von Trondheim gradezu verletzt. Ich zitiere: "Ist Herr Zippert schon schwer verdaulich, so ist Ihre momentane Comicserie (undefinierbare Wesen von einem undefinierbaren Autor auf der Suche nach Gott) für mich als Christ ungenießbar. Die auch von mir hochgehaltetene Meinungsfreiheit hat u.a. auch da ihre Grenzen, wo andere Menschen in ihren religiösen Gefühlen verletzt werden. Ich sehe in Ihrem Comic-Beitrag die Grenze des Erträglichen überschritten." Zitatende.
    Sie lesen eine Wiederholung von 1954. Nur, dass er die Comics nicht verbrennen will.

  12. #62
    Das Problem mit der angeblichen "Verletzung" religiöser Gefühle ist, dass man natürlich auch die Verletzung beliebiger anderer weltanschaulicher Gefühle bei jeder, aber auch wirklich JEDER Gelegenheit proklamieren könnte. Also nur eine Finte, allerdings wirksam.

  13. #63
    Mitglied Avatar von SvenT
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    HH
    Beiträge
    846

    Comics verbrennen?

    Wenn Ihr im Münsterland leben würdet, und es gäbe keinen Strom, die Heizung täte nicht funktionieren und das Licht auch nicht: Wat meint Ihr, wie schnell IHR alle möglichen Comics verbrennen würdet damit es ein Feuerchen gäbe welches etwas Wärme spendet.

    IS DOCH WAHH!!!!!

  14. #64
    @sven:
    dass ich bei entsprechend langem Nahrungsentzug und in einer durch mein in unwirtlicher Region gestrandeten Flugzeug verzweifelten Situation auch meine Artgenossen verspeisen würde heisst ja nicht dass man mir das unter normalen Umständen durchgehen lassen sollte.
    Vor den Comics kann man ja erstmal die Haustiere verbrennen oder so.

  15. #65
    Moderator Reprodukt Avatar von Christian Maiwald
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    429
    Wer Comics, verbrennt, der isst auch kleine Kinder.

    Und überhaupt - Wo ist die Spendenhotline fürs Münsterland? Ich als Exil-Westfale möchte doch meinen Beitrag zum Wiederaufbau leisten können.

  16. #66
    Am Samstag, den 21. Januar 2006 wird bei arte im Rahmen der Reihe "Metropolis" ein Beitrag über Lewis Trondheim gezeigt werden. Die beiden Trondheim-Alben "Mein Freund, der Rechner" und "Nicht ohne meine Konsole" werden übrigens seit Ende Dezember auch über Reprodukt bzw. den Medien Service, Wuppertal ausgeliefert, wir haben die Restauflagen von Carlsen übernommen.

    Lewis Trondheim: der Philosoph unter den Comic-Zeichnern

    Vor fünfzehn Jahren konnte er noch nicht mal Knollennasen zeichnen, heute veröffentlicht er mehrere Alben pro Jahr: Lewis Trondheim ist der Star der unabhängigen Comic-Szene Frankreichs. Der französische Ausnahmekünstler verzückt seit einigen Jahren auch das deutsche Publikum mit seinen bei reprodukt erscheinenden Bänden. Trondheims Werke sind Kult, denn er überzeugt inhaltlich wie stilistisch, mit Perlen des philosophisch-schwarzen Humors. Seine Comics fehlen niemals in einem gut sortierten Bildergeschichtenregal.
    Lewis Trondheim, Jahrgang 1964, ist zweifellos ein Phänomen. Seine Leidenschaft und sein Fleiß sind legendär. Trondheim hat seit 1990 über hundert eigene Arbeiten veröffentlicht. In Frankreich werden die meisten von L'Association veröffentlicht, einem französischen Verlag, der größtenteils von Comiczeichnern betrieben wird und den Trondheim im Mai 1990 mitgründete, zusammen mit den anderen französischen Comiczeichnern Jean-Christophe Menu, David B., Patrice Killoffer, Mattt Konture, Stanislas und Mokeït. Trondheims Arbeiten sind in viele Sprachen übersetzt worden, unter anderem auch ins Englische, ins Japanische und ins Deutsche.

    http://www.arte-tv.com/de/kunst-musi...mC=521794.html

  17. #67
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von Dirk Rehm Beitrag anzeigen
    Am Samstag, den 21. Januar 2006 wird bei arte im Rahmen der Reihe "Metropolis" ein Beitrag über Lewis Trondheim gezeigt werden.
    Heißen Dank für diesen Hinweis!

  18. #68
    Und am 7. März gibt es den nächsten Präsidenten von Angoulême gleich noch mal in einer neuen Rolle auf arte zu sehen - diesmal als Begleitung von Judith Holofernes. Hier der Programmhinweis von arte:

    PROGRAMMINFO
    Straßburg, den 18. Januar 2006

    Lewis Trondheim (41), bekanntester Zeichner der unabhängigen Comic-Szene Frankreichs, trifft in seiner Heimatstadt Montpellier Judith Holofernes (29), Songschreiberin und Frontfrau der deutschen Erfolgs-Band „Wir sind Helden“. Viele verrückte Ideen von Lewis Trondheim und der natürliche Charme von Judith Holofernes machen aus dieser südfranzösischen Nacht ein temperamentvolles Ereignis.

    > Dienstag, den 07. März 2006, um 00.35 Uhr
    DURCH DIE NACHT MIT... JUDITH HOLOFERNES UND LEWIS TRONDHEIM

    Dokumentation von Mathilde Bonnefoy und Robert Kreuzaler
    ARTE / ZDF, Deutschland 2006, 52 Min.
    Erstausstrahlung

    Judith Holofernes ist seit ein paar Jahren ein richtig großer Fan von Lewis Trondheim und wollte ihn unbedingt kennen lernen. Als sie dann in seinem Atelier in Südfrankreich steht, ist die erste Aufregung schnell verflogen: „Sehr sympathisch – genauso unordentlich wie bei mir.“ Die Chemie stimmt, und spontan werden die Rollen getauscht. Judith setzt sich an den Zeichentisch, Lewis spielt ihr ein Lied auf seiner Ukulele vor.

    Danach geht es in das berühmte Choreographie-Zentrum von Montpellier. Bei einer Tanztheater- Generalprobe sind die beiden die einzigen Zuschauer. Für Lewis Trondheim eine echte Ersterfahrung, Judith Holofernes erinnern die Tänzerinnen an Außerirdische. In Trondheims Lieblingsrestaurant mit Spezialitäten aus der Region offenbaren sich kulturelle Unterschiede: Lewis lässt sich einen großen Teller Stopfleber schmecken und versteht überhaupt nicht, dass Judith ihm dazu Wasser anbietet: Ein Franzose trinkt Wein zum Essen! Die deutsche Vegetarierin knabbert brav an rohem Gemüse und verlangt einen Erdbeer-Sirup.

    Danach steuert der Abend auf seinen sportlichen Höhepunkt zu. Trondheim hat die beiden zum Trampolinspringen in der Zirkusschule von Montpellier angemeldet. Judith macht eine gute Figur, Lewis den Kasper. Das Hüpfen und Stolpern endet mit viel Spaß und Gelächter im großen Chaos, und Judith singt in luftiger Höhe sogar noch eines ihrer Lieder auf Französisch. Am Schluss bringt Lewis Trondheim seinen Gast zurück ins Hotel und trifft dort noch auf Judiths Freund, den Schlagzeuger der Band „Wir sind Helden“, Pola Roy. Kleine Eifersüchteleien zwischen den beiden Männern zeigen schnell, dass sie sich nur in einem Punkt wirklich einig sind: Judith Holofernes ist eine tolle Frau – nicht nur für einen Abend.

  19. #69
    Die "taz" zur heutigen Ausstrahlung von "Durch die Nacht mit ... Judith Holofernes und Lewis Trondheim":

    Die Nacht des Zeichners

    Deutsche Wohlfühl-Linke trifft französischen Comic-Star, doch "très jolie" ist dabei wenig: "Durch die Nacht mit … Judith Holofernes und Lewis Trondheim" (Arte, 0.40 Uhr)

    VON SUSANNE LANG

    Solch ein Geschenk bekommt ein Kamerateam nur selten. Lewis Trondheim, einer der besten französischen Comiczeichner ("Herrn Hases haarsträubende Abenteuer"), spendiert es gleich zu Beginn dieses Abends, den er mit Judith Holofernes, Sängerin der wohlfühllinken Band "Wir sind Helden", in Montpellier verbringen wird. Er begrüßt sie mit einer Zeichnung: ein blondes Mädchen mit Gitarre und Hühnerkopf steht mit einem Bein lässig auf dem Bauch eines Mannes, dessen Hühnerkopf abgeschlagen daneben liegt.

    Et voilà, das Spiel ist eröffnet. Sein Spiel, das nicht mehr besagt als: Liebes Mädchen, streng dich an, dann wirst du mich ganz sicher kriegen. Streng dich an, schließlich hast du, als "großer Fan", dir mich ausgesucht. Seine Linie des Abends: etwas unsicher, immer lakonisch, sehr oft selbstironisch, und ganz sicher subversiv, was das Format "Durch die Nacht mit …" betrifft, dessen Konzept zu Recht für den Grimme-Preis nominiert ist.

    Mehr: http://www.taz.de/pt/2006/03/07/a0188.1/text

  20. #70

    Ausser Dienst

    Endlich steht auch das Cover zu "Außer Dienst" von Lewis Trondheim fest, nachdem wir lange mit einem Platzhalter arbeiten mussten. Das neue Cover gibt es hier zu sehen, außerdem haben wir die ersten acht Seiten der Leseprobe nun hochgeladen.

    "Außer Dienst" geht nun endlich nächste Woche in Druck und wenn alles gut geht, bekommen wir die fertigen Bücher noch rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse angeliefert...

    Eine weitere neue Leseprobe gibt es auch zu "Donjon Monster" 3 von Andreas, Joann Sfar und Lewis Trondheim.
    Geändert von Dirk Rehm (15.09.2007 um 15:01 Uhr)

  21. #71
    Habe gerade gesehen, dass NBM im Januar eine englische Ausgabe von Trondheims "Petis Riens" rausbringen wird.
    Deshalb die übliche Frage: Plant ihr die zufällig auch in absehbarer Zeit (dann würde ich natürlich warten), oder kann ich guten Gewissens bei NBM zuschlagen?

  22. #72
    Die Verträge sind schon unterschrieben... Wir hatten nur gedacht, nach "Außer Dienst" nicht sofort noch ein autobiographisches Werk von Lewis Trondheim vorzulegen, deshalb erscheint "Der Fluch des Regenschirms" erst zum Comic-Salon Erlangen im Mai 2008 - Lewis himself hoffentlich auch...

  23. #73
    Gut, dann wart´ ich doch solange, und NBM geht leer aus .

    Danke für die schnelle Antwort.

  24. #74
    Moderator Autorenforum / Pony X Press / Katzenjammer Avatar von Spong
    Registriert seit
    03.2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    7.054
    Wie ist der Status von AUSSER DIENST? Auf der Reproduktseite steht er als sofort versandfertig, während Amazon und mein Comichändler unverdrossen behaupten, er sei noch nicht da?

  25. #75
    Wird seit vorgestern vom Medien Service ausgeliefert, dürfte also schon im Comichandel erhältlich sein.

    Amazon und der Buchhandel (der nicht direkt über den Medien Service bestellt) haben das Problem, dass der Umweg über das Barsortiment genommen werden muss. Zunächst müssen also KNV, Libri, Umbreit etc. die Ware erfassen, dann wird an Amazon geliefert und vermutlich erst bei Erhalt der Ware stellt Amazon auf "Lieferbar" um. Gerade in der Vorweihnachtszeit kann das alles schon mal ein Weilchen dauern...

Seite 3 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •