szmtag Lernen und Nachschlagen bei den Philosophen!
Ergebnis 1 bis 22 von 22
  1. #1
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4

    Lernen und Nachschlagen bei den Philosophen!

    Also, ich weiß nun gar nicht recht, wo ich meine ganzen philosophischen Einsichten und meine "Erkenntnisse auf die auch voll noch nie einer druffjekomm` is" abhandeln soll! Weil Rubrik "Philosophie" muss sich hier erst bewähren, sagte man mir von öberster Stelle! Nun, wer schlägt denn bei welchem Philosophen was mal gerne nach und was hat er daraus schon gelernt?
    Also, klar, ihr könnt hier gerne Aphorismen vom Küchenabreisskalender reinposten, aber auch kleine feine Textpassagen aus großen Werken, die irgendwie ergreifend sind, die einem den Geist erhellen und Lichtlein aufgehen lassen, Lichtlein so fein funzelnd wie ein Lampion am Kirschblütenfest von Yokohama, ja, da wo ein Denker die Dinge schon mal so wohlformuliert auf den Punkt gebracht hat, wie es uns schier unmöglich zu verbesssern scheint!
    Und da wo ihr aufrufen möchtet: Leute, schlagt doch endlich da mal nach und lernt was draus!

    Anni, bestimmt in der voll falschen Rubrik :P
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  2. #2
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    Also, ich schlage gerne nach bei: Nietzsche, Stirner, Epikur und auch bei Aristoteles.
    Ich habe da viel gelernt!

    Anni
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  3. #3
    Mitglied Avatar von Kenwilliams
    Registriert seit
    08.2001
    Beiträge
    7.085
    Nachrichten
    0
    Ich würde philosophische Werke nicht als Lexika benutzen.
    Ich diene weder Gott noch Teufel!

  4. #4
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    Ne, ich Philosophiebücher sind nun keine Lexika, aber wenn man mal eins gelesen hat, dann muss man manchmal nachschlagen, weil man schöne Stellen wieder in ihrem genauen Wortlaut vergessen hat und nur noch so ungefähr weiss, was der entsprechende Philosoph damals so Schlaues philosophierte. Also, ich schlag was nach und dann lern ich gleich was. Neulich wollte ich mal wieder nachlesen, was Stirner über die Ehe gesagt hat. Dann hab ich nachgeschlagen und gelernt hab ich nichts, weil das wusste ich selber schon :P
    Bei Schopenhauer lese ich gerne in seinem schmissigen dollen Ratgeber über "eristische Dialektik" nach! Das ist mal ein dings äh knackiges "Nachschlagewerk", das es echt in sich hat! Also, wer da nichts lernt, dem ist nu wirklich nicht zu helfen und wer mir sagt, er hätte das alles genau so schon von alleine gewusst, der lügt!

    Hihi:
    Anni
    Geändert von Hannelore Schöbel (19.04.2004 um 12:21 Uhr)
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  5. #5
    Mitglied Avatar von Kenwilliams
    Registriert seit
    08.2001
    Beiträge
    7.085
    Nachrichten
    0
    Das muß man aber bei vielen Büchern. Na wie auch immer, du vermittelst halt mit deinem Einführungstext etwas anderes, als du willst (zumindest in meinen Augen).

    Ansonsten ist es immer wieder gut, sich ein paar schöne Sachen aus einem guten Buch zu suchen.
    Ich diene weder Gott noch Teufel!

  6. #6
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    Ja, das kommt vor. Was interessiert Dich den zum Thema Philosophie?

    grußvollst
    Anni
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  7. #7
    Mitglied Avatar von Säbelzähnchen
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    140
    Nachrichten
    0
    Bei einigen, die gern und oft Philosophen zitieren, könnte man fast meinen, dass sie das nur tun, um intelligenter zu wirken.
    Das schreckt eher ab.

  8. #8
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    13.065
    Nachrichten
    0
    Früher gern zitiert: Karl Marx (z.B. die Feuerbachschen Thesen). Demnächst nachzulesen im COMIXENE-Nachdruck bei JNK (oder in den späteren, heute noch leicht zu bekommenden Heften der Knigge-Ära).

  9. #9
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    Ja, das mit dem Zitieren von Philosophen ist echt so eine Sache... Es ist immer schöner, wenn man sich das sparen kann und selbst auf was kommt. Aber manchmal haben es manche so schön gesagt, da käme man von selbst nicht drauf, nicht auf so eine Formulierung! Ich bewundere das, denn ich finde es immer toll, wenn einer seine Sprache beherrscht.
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  10. #10
    Mitglied Avatar von Kenwilliams
    Registriert seit
    08.2001
    Beiträge
    7.085
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Frollein Anny
    Ja, das kommt vor. Was interessiert Dich den zum Thema Philosophie?

    grußvollst
    Anni
    Mein Interesse ist nicht philosophischer, sondern historischer Natur. Deshalb sind für mich vor allem Platon und Aristoteles, im weiteren auch die anderen antiken Philosophen von belang. Auch wenn ich etwa Typen wie Hesiod eher pervers finde.
    Ich diene weder Gott noch Teufel!

  11. #11
    Mitglied Avatar von Mister Würzig
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    SBZ
    Beiträge
    45
    Nachrichten
    0
    Also, da kenne ich eine Menge. Da müsste man sich mal hinsetzen und etwas raussuchen. Bei Google finde ich auf die Schnelle zwei Textpassagen, die mir gefallen.

    So mag ich gerne die Gedanken von Epikur über den Tod, darüber wie unwichtig der Tod für einen sein sollte und wie wichtig hingegen das Leben:

    Ferner gewöhne Dich an den Gedanken, dass der Tod für uns ein Nichts ist. Beruht doch alles Gute und alles Üble nur auf Empfindung, der Tod aber ist Aufhebung der Empfindung. Darum macht die Erkenntnis, dass der Tod ein Nichts ist, uns das vergängliche Leben erst köstlich. Dieses Wissen hebt natürlich die zeitliche Grenze unseres Daseins nicht auf, aber es nimmt uns das Verlangen, unsterblich zu sein, denn wer eingesehen hat, dass am Nichtleben gar nichts Schreckliches ist, den kann auch am Leben nichts schrecken. Sagt aber einer, er fürchte den Tod ja nicht deshalb, weil er Leid bringt, wenn er da ist, sondern weil sein Bevorstehen schon schmerzlich sei, der ist ein Tor; denn es ist doch Unsinn, dass etwas, dessen Vorhandensein uns nicht beunruhigen kann, uns dennoch Leid bereiten soll, weil und solange es nur erwartet wird!

    So ist also der Tod, das schrecklichste der Übel, für uns ein Nichts: Solange wir da sind, ist er nicht da, und wenn er da ist, sind wir nicht mehr. Folglich betrifft er weder die Lebenden noch die Gestorbenen, denn wo jene sind, ist er nicht, und diese sind ja überhaupt nicht mehr da.

    So sehe ich das auch und hätte es nie klarer formulieren können oder brauchen hat er es doch schon so perfekt beschrieben.

    Auch die Frage nach Gott hat er sehr schlicht und klar gestellt! Die nachfolgenden Betrachtungen sollte sich jeder mal durchlesen, die poste ich hier aber nicht, das würde zu lang!

    (1) Entweder will Gott das Übel vermeiden, kann es aber nicht – dann ist er nicht allmächtig; (2) oder er kann es, will es aber nicht, dann ist er nicht allgütig; (3) oder er will es nicht und kann es nicht, dann ist er weder allmächtig, noch allgütig; (4) oder er will es und kann es – woher aber kommt dann das Übel?

    Gruß
    Herr Würzig

  12. #12
    Mitglied Avatar von Mister Würzig
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    SBZ
    Beiträge
    45
    Nachrichten
    0

    Wink

    Zitat Zitat von Säbelzähnchen
    Bei einigen, die gern und oft Philosophen zitieren, könnte man fast meinen, dass sie das nur tun, um intelligenter zu wirken.
    Das schreckt eher ab.
    Jajajaja, das schon, aber bei die Weiber kommt das unheimlich gut an!

  13. #13
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    Darum geht es mir! Manche Dinge kann man einfach nicht nochmal besser ausdrücken!
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  14. #14
    Mitglied Avatar von Säbelzähnchen
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    140
    Nachrichten
    0
    Ja, stimmt schon. Aber oft genug merkt man, ob jemand einfach nur runterbetet, was er irgendwo gelesen hat, oder ob er es wirklich verstanden hat. Und das ist der Punkt. Sich damit beschäftigen und es deshalb zitieren können, finde ich wirklich toll, leider fehlt mir dazu ein bisschen die Zeit, aber ohne Sinn und Verstand nur nachplappern, da steckt einfach nichts hinter.

  15. #15
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    Du, da hast Du eindeutig recht! Sowas mag ich auch nicht!

    mfg
    Anni
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  16. #16
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    13.065
    Nachrichten
    0
    Was ist Sein? Was ist Sein? Was ist die Frage nach dem Sinn vom Sein
    Was ist Sein? Was ist Sein? Was ist der Sinn vom Sein?

    Das Fragen dieser Frage hat als Fragen nach natürlich sein Gefragtes Befragtes Erfragtes
    Und als Fragen eines Seienden selbst den Charakter des Seins

    Das Fragen dieser Frage ist ein Seinsmodus eines Seidenden das wir je selbst sind
    Das heisst, das Sein dieses Seienden ist je meins

    Und in seiner Jemeinigkeit, darum es diesem Sein in seinem Sein geht
    Ou ou ou liegt ein Charakter des Daseins

    Alles Sosein dieses Seienden ist primär Sein, daher drückt das Wort Dasein
    Nicht sein Was aus wie Tisch oder Stein (nein nein)

    Sondern sein Sein Sondern sein Sein

    Da hat der hat der hat der Heidegger wiedama recht
    Da hat der , da hat der Heidegger wiedama recht

    Dasein ist Seiendes das sich in seinem Sein verstehend zu diesem Sein verhält (0uouou)
    Und seine Wesensstruktur das In der Welt sein wirft die Frage auf nach der Weltlichkeit der Welt (Ououou)

    Nach dem Umhaften der Umwelt nach der Inheit des Inseins
    Nach der Weltlichkeit der Umwelt, der sogenannten Umweltlichkeit

    Dem ganzen Zeug in seiner Zeugganzheit denn zum Sein von Zeug gehört je immer
    Ein Zeugganzes darin es dieses Zeug sein kann das es ist oder führt das zu weit?

    Mamma lieber alle Heidegger Heidegger ou ou ou

    Ich heideggere euch in Grund und Boden
    Heideggere euch den Schwarzwald rauf
    Und wieder runter heideggere Euch die Hoden
    Und maroden Schädel aufiniert

    Heideggere euch die Wand entlang
    Heideggere euch - so klein
    Heideggere euch zurück auf Anfang
    Auf die Frage nach dem

    Sinn nach dem Sinn dem Sinn nach dem Sinn vom Sein ...
    Da hatter hatter hatter Heidegger wiederma recht ...
    Heidegger Heidegger ou ou ou

    Thomas Pigor

  17. #17
    Mitglied Avatar von Mister Würzig
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    SBZ
    Beiträge
    45
    Nachrichten
    0
    HAHAHA! Sehr gut!

  18. #18
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. (...)
    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen(naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen. (...)
    Ich habe den Hauptpunkt der Aufklärung, d. i. des Ausganges der Menschen aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit, vorzüglich in Religionssachen gesetzt, weil in Ansehung der Künste und Wissenschaften unsere Beherrscher kein Interesse haben, den Vormund über ihre Untertanen zu spielen, überdem auch jene Unmündigkeit, so wie die schädlichste, also auch die entehrendste unter allen ist. (...)
    (Königsberg in Preußen, den 30. Septemb. 1784; I. Kant. )

    Top! Besser kann man`s gar nicht beschreiben!
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  19. #19
    Nicht mehr aktiv
    Registriert seit
    05.2000
    Beiträge
    747
    Nachrichten
    0
    Und wie heisst der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Mündigkeit?

  20. #20
    Mitglied Avatar von Hannelore Schöbel
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Wohnung.
    Beiträge
    2.165
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    4
    keene andan leute frajen. selba druffkomm, vaschtehste?
    Und nicht nur der Grillmaster rät: Öfter mal den Spieß rumdrehen!

  21. #21
    Mitglied Avatar von Tempelritter
    Registriert seit
    03.2002
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.088
    Nachrichten
    0
    Ich lese hauptsächlich Nietzsche ("Also sprach Zarathustra"!), Platon und Sokrates. Bei Kant und Marx schaue ich ab und zu auch ein Mal vorbei. Mein Hauptinteresse ist historischen Ursprungs, doch lasse ich mich auch gern durch den philosophischen Inhalt begeistern.

  22. #22
    Mitglied Avatar von Teras
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    178
    Nachrichten
    0
    Hmhm, bei dieser Diskussion kommt mir eine Erinnerung: Vor einem oder zwei Jahren hat irgendein Verlag eine 'Bibliothek der Philosophie' oder so ähnlich in 13 Bänden rausgebracht.... Habe nur leider vergessen wie diese ominöse 'Bibliothe' genau heißt und bei welchem Verlag sie erschien, könnt ihr mir vielleicht auf die Sprünge helfen. Wollte mir die nämlich immer mal kaufen, kam aber nie dazu....

    Euer Teras

    Nachtrag: Hab´s durch Zufall gefunden, über Google....
    'Kleine Bibliothek der Weisheiten', dtv, 16 Bände, 6€ pro Band
    Geändert von Teras (20.02.2007 um 20:16 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.