Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 29
  1. #1

    Der Zauberkreis Verlag

    (Ein gekürzter Artikel, der eigentlich in einem Sammler-Magazin erscheinen sollte.)


    Der Zauberkreis Verlag

    Der Zauberkreisverlag war eine Nachkriegsgründung 1946 in Bühl, zwanzig Kilometer von Rastatt. Er gab französische Lyrik heraus (Baudelaire, Verlaine etc.pp.), die nach der Währungsreform 1948 nicht mehr besonders gefragt war. Der Verlag wurde Tochtergesellschaft der Rastatter Druckerei Greiser und fing mit Heftromanen an. Zuerst war es der GOLD-Roman (Frauen- und Liebesromane), ab 1952 der SILBER-Roman, anfangs nur Western, ab 1953 dann Krimi. Später kam noch der EDELSTEIN hinzu (Berg- und Heimatroman).
    Einer der profiliertesten Redakteure hatte es in seiner langen Tätigkeit mit dem SILBER-Krimi zu tun. Erst zweiwöchentlich, dann achttägig bestand die Serie aus einem Gemisch von neu angefertigten Manuskripten und gekürzten bzw. bearbeiteten Leihbüchern. Gängige Autoren waren Pat Wilding (Günter Dönges), Mac Driving (Günter Dönges), Robert Arden (Robert Heymann junior), Rolf van Kessel (Günter Dönges), Glenn Douglas und Bill Scott.
    Ab 1961 erschien BUTLER PARKER im Silber-Krimi, meistens vierwöchentlich. Die Romane wurden ein Renner, anfangs unter Pseudonym (John D. Acton) veröffentlicht, nach einigen Jahren dann mit seinem Autorennamen Günter Dönges eine eigene Serie. Ähnlich erging es dem sogenannten GRUSEL-Krimi in den siebziger Jahren. Das Genre wurde im Silber-Krimi ausprobiert, später ebenfalls eine selbstständige Serie. Bei diesen Romanen begeisterten sich die Leser an den Haupthelden Larry Brent und Iwan Kunaritschew, denen der Autor Dan Shocker (Jürgen Grasmück) im Lauf der Zeit neue Agenten in vielen Ländern der Erde beigesellte. Nicht wenige Leser wollten wissen, wo die Geheimdienstler wohnten, um mit ihnen in Kontakt zu treten. Der Grusel-Autor war trotz seiner körperlichen Behinderung ein fleißiger Schreiber. Von ihm stammte auch MACABROS, eine zweite Art von Grusel, sowie einige SCIENE-FICTION-Manuskripte.

    Einer der profiliertesten Titelbildgestalter für die Reihen des Zauberkreis Verlages war eine Person, die sich hinter dem Kürzel LO verbarg. Es handelt sich hierbei um Rudolf Sieber-Lonati aus Bad Tölz, der bereits Ende der 40er Jahre Titelbilder für Leihbücher und Romanserien anderer Verlage anfertigte. So zieren seine Zeichnungen einige Cover der Erdball-Romane, sowie unzählige Western (Rothaut, Billy Jenkins), Kommissar X- und Utopia-Hefte des Pabel Verlages. Mitte der 60er Jahre ist Lonati zum Zauberkreis Verlag gewechselt und lief dort in der zweiten Hälfte der 70er Jahre zur Höchstform auf.

    Nach Berichten von Bekannten und Nachbarn hätte Lonati immer nur Nachts gearbeitet und in diesen Stunden seine Bilder entwickelt. Zu den Verlagen vermied er auch jeden persönlichen Kontakt. Den zuständigen Redakteuren war nur die Postfachadresse bekannt, an die die Originale nach Gebrauch zurückgeschickt werden mußten. Im Verlag selber hatte man den Künstler nie zu Gesichte bekommen. Niemand wußte, wie er eigentlich aussah. Auf Einladungen reagierte er immer ablehnend. „Ob er wohl eine Verletzung im Gesicht hatte, die ihn so kontaktscheu machte?“ mutmaßte eine Redakteurin. Und weiter führte sie aus, daß alle Aufträge immer nur über die Post abgewickelt wurden. Die Originale gingen dann an ein Postfach zurück, sodaß man auch die Straße nicht kannte, in der Herr Lonati wohnte. Telefon hatte er auch nicht gehabt. Wenn man eine Änderung mitteilen wollte, mußte man erst ein Telegramm schicken. Daraufhin hat sich dann Frau Lonati kurze Zeit später mit dem Verlag in Verbindung gesetzt. Diese arbeitsweise funktionierte bis zu seinem letzten Auftrag im Dezember 1989. Über die Qualität von Lonatis Werken äußerte sich ein ehemaliger Redakteur, der zuletzt auch für Pabel tätig war so: ZITAT: „Ich war 32 Jahre Lektor im Zauberkreisverlag und kenne mich aus. Die letzten drei Jahre gehörten wir zum Pabel-Verlag, aber Titelbilder hat Lonati schon in den 60er Jahren für verschiedene Serien angefertigt. Meistens Krimi-Bilder. Ich hatte wegen BUTLER PARKER mit ihm zu tun, da diese Heftserie von 1961 (Ersterscheinen) bis 1992 von mir betreut wurde. Als ich 1988 in Ruhestand ging, habe ich noch vier Jahre die Romane zu Hause redigiert.
    Mit Herrn Lonati persönlich bin ich nie ins Gespräch gekommen. (...) Warum- kann ich Ihnen nicht sagen. Zu meiner Zeit wurden die Titelbilder schriftlich bestellt. Die Post ging an Frau Lonati, postlagernd. Rückfragen habe ich mit ihr telefonisch erledigt. Sie rief im gegebenen Fall an. Änderungen unsererseits erfolgten wieder auf dem Postweg, d.h. wenn wir nicht 100% zufrieden waren. Das kam aber selten vor. Lonatis Bilder waren in der Gestaltung, in den Farbkontrasten und im Szenenentwurf im Verhältnis zum Romaninhalt erste Klasse! Der letzte Auftrag fiel, glaube ich, ins Jahr 1989. Ich habe bis 1992 dann einen anderen Zeichner bemüht, der sich aber sehr gut angepaßt hat. Der Wechsel fiel den meisten Lesern kaum auf.“ ZITATENDE
    Kurze Zeit später verstarb der am 16.10.1924 in Wien geborene Rudolf Sieber-Lonati am 27.04.1990 im Städtischen Krankenhaus Bad Tölz. Seine Ehefrau Gertrude -eine Illustratorin- hatte er im Oktober 1946 geheiratet. Vermutlich haben sie sich durch eine gemeinsame Arbeit kennengelernt. Sie starb im Dezember 1999 im Alter von 74 Jahren.

    1985 übernahm PABEL den Zauberkreisverlag. Das größte Interesse galt Butler Parker, vor allem sollte er öfter erscheinen. Das war natürlich mit einem, dem Stammautor, nicht möglich. Herr Dönges schaffte es zwar, bald zwei Manuskripte im Monat zu schreiben, aber der Verlag wollte die Serie wöchentlich! Die Manuskripte hatten 220.000 Anschläge, und das zweimal im Monat - dies war eine großartige Leistung von Herrn Dönges. Kein Problem war es, die nötigen Co-Piloten für Parker aufzutreiben - nur (nachdem die Spreu vom Weizen getrennt war) die Fähigen hatten es halt schwer mit dem Parker-Stil. Jeder Mensch hat seine eigene Schreibe, und wenn er sich noch so sehr mit dem Butler, Mike Rander und Agatha Simpson, ihren Umgangstönen und Verhaltensweisen beschäftigt hatte - die Manuskripte waren halt kein Dönges-Stil. Der ehemals zuständige Lektor hatte ohnehin nur das Beste und Verwertbarste ausgewählt, dennoch - das Redigieren der Texte war eine Sisyphus-Arbeit. Selbst wenn die Co-Piloten bestehende Redewendungen benützt haben, sie formulierten das eben in ihrer Art! Immerhin hat der Redakteur sich gefreut, daß seine Arbeit dazu beigetragen hat, den Butler Parker noch sieben Jahre mit Erfolg unters Folk gebracht zu haben.
    Das war’s eigentlich. Auflagenhöhen, Autorenhonorare, Konferenzergebnisse ect.pp. zählen zu den Internas, die bis heute nicht freigegeben werden. Ist das denn auch so wichtig...?

    Eine Auswahl der im Zauberkreisverlag erschienenen Romanreihen:
    1950-76: Gold-Roman # 1 - 1363
    1952-77: Silber-Roman # 1 - 1094 (Silber-Krimi...)
    1953-96: Silber-Roman Wildwest-Reihe # 1 - 1903
    1954-55: Der Tatsachenroman # 1 - 38
    1956-62: Roland Roman # 1 - 84
    Roland Wildwest # 85 - 280
    1959 : Bunte Kriminalreihe, 2 Ausgaben
    1960-65: FBI Agent Jeff Conter # 1 - 110
    Jeff Conter Spezial-Agent... # 111 - 238
    1965 : Der gute Kriminal-Roman # 1 - 5
    1965 : Kansas Wildwest # 1 - 6
    1965-72: Z-Exklusiv # 1 - 325 (ab 141 = Tb)
    1965-74: Rodeo-Western # 1 - 842
    1966-85: Sciene Fiction # 1 - 296
    1969-85: Parker Krimi Neuauflage # 1 - 61
    Butler Parker Neuauflage # 62 - 186 (?)
    Butler Parker 2. Auflage # 199 - 236 (?)
    1970-78: Silber Grusel Krimi Neuauflage # 1 - 117 + Sonderband 1
    1971-86: Silber Grusel Krimi # 1 - 494
    1972-92: Butler Parker, # 119 - 589
    1973-80: G.F.Unger Western # 1 - 400
    1973-83: Macabros # 1 - 125
    1975-77: Western-King # 1 - 133
    1976-79: Dan Oakland Story # 1 - 82
    1976-79: Macabros Neuauflage # 1 - 45
    1976-80: Occu # 1 - 58
    1977-90: Western-King # 1 - 654
    1978-82: Western Gun # 1 - 104
    1980-82: Socorro # 1 - 57
    1980-85: Silber Krimi # 1 - 75
    1981-86: Larry Brent # 1 - 192
    1982-85: Sandra King # 1 - 65
    1982-86: Macabros Zweite Auflage # 1 - 98
    1983-84: Der Magier # 1 - 34
    1983-86: Rodeo Western # 1 - 94
    1983-89: Butler Parker 3. Auflage # 1 - 72
    Butler Parker Auslese # 73 - 281
    1985-86: Ron Kelly # 1 - 22

    Nicht zu vergessen, im Zusammenhang mit dem Zauberkreis Verlag, sollte man die frühe Ambition, auch auf dem Comic-Sektor Fuß zu fassen. Zwischen November 1958 bis April 1961 publizierte der Verlag 121 KASPERLE-Hefte. Kultcharakter erhielt das Heft durch seine Nebenserien, den Zeitungsstrips „Jochen und Klaus in Afrika“ oder „Ricky Riley“, sowie „Peter und sein Kätzchen“ von Rune Andreasson. Der titelgebende Comic „Kasperle“ war allerdings zeichnerisch, wie textlich von minderer Qualität. Bemerkenswert und Vorbildlich war auch die redaktionelle Betreuung der Leser. Auf den Mittelseiten fand sich „Die kleine Zeitung“ mit Beiträgen und Fotos der Leser, Rätselseiten und Clubnachrichten. Insgesamt gesehen verwundert es da doch, daß sich dieses engagierte Kasperle-Heft nicht am Markt halten konnte.
    Herzliche Grüße
    nc

  2. #2
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18
    Es gab mal kurzfristig beim Zauberkreisverlag ein paar Romane ( unter Protektion von Dan Shocker) von Francis Brown über die Londoner Detektivin Sheila Cargador

    Titel ua. Geschwader des Grauens oder der Schatten von Calipor

    Weiß jemand, ob es noch Exemplare gibt?

    Eine Reihe der Romane wird es in Kürze über eine Website:
    Sheila Cargador
    wieder zum herunterladen geben
    Geändert von Francis Brown (14.10.2004 um 19:40 Uhr) Grund: Vervollständigen

  3. #3
    Hi!
    Diese Figur ist mir völlig unbekannt.
    Aber "Geschwader des Grauens" ist Grusel Krimi Nr. 450
    493 Der Todesschatten von Calipor, Francis Brown
    482 Todesruf der Höllenengel, Francis Brown

    Es sind also nur drei Romane innerhalb der Grusel Krimi erschienen.
    Viel Erfolg bei der Suche...
    Herzliche Grüße
    nc

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    79106 Freiburg
    Beiträge
    1.307
    Wenn ich mir die obige Liste der verschiedenen Roman-Serien durchlese entstehen bei mir schöne nostalgische Gefühle aus meiner Jugendzeit.

    Danke für die Liste und die Geschichte des Zauberkreis Verlages.

  5. #5
    Zitat Zitat von Nightwing
    Wenn ich mir die obige Liste der verschiedenen Roman-Serien durchlese entstehen bei mir schöne nostalgische Gefühle aus meiner Jugendzeit.
    Welche Serien?

    Bei mir waren es die Grusel Krimis und die Macabros, mit denen ich nach Perry Rhodan und Ronco mit Zauberkreis anfing.
    Geblieben ist bis heute die Achtung vor den Titelbildern von Lonati.
    Herzliche Grüße
    nc

  6. #6
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18

    Sheila Cargador Grusel Silber

    Danke für die Infos.

    Ich bin nämlich der Autor, konnte aber beim Verlag selbst keine Auskunft mehr bekommen. Jürgen Grasmück ( Dan Shocker) wußte es auch nicht mehr und hat nichts mehr im Archiv.
    In den nächsten 14 Tagen gibt es die Sheila Cargador Website
    ( als Link über www.genevier.de )
    Geändert von Francis Brown (15.10.2004 um 18:57 Uhr) Grund: Website Korrek.

  7. #7
    Hi Francis Brown!
    Was ich schon immer wissen wollte: Warum legt sich ein Autor eigentlich ein Pseudonym zu??

    Hast Du Lust, Dich ein bischen vorzustellen? (Natürlich nur grobe Eckdaten - nichts privates.)
    Hast Du noch an anderen Serien geschrieben?
    Herzliche Grüße
    nc

  8. #8
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18

    Vorstellung u Pseudonym

    Grüß Dich herzlich -

    also das ist so:

    Ich bin eigentlich Journalist, Fotograf und Historiker.
    (etwas meiner Vita siehst du auf www.genevier.de)

    Angefangen habe ich mit "O-Bein-Geschichten" fürs Grüne Blatt etc.
    Dann habe ich Comic-Illustrationen für Dan Shocker gemacht, bis er mich fragte, ob ich nicht mal selber einen Krimi schreiben wollte. So begann die Sheila Cargador mit Nr.1 "Geschwader des Grauens"
    Dan / Jürgen habe ich kennengelernt, weil ich für eine Großveranstaltung einen bekannten Autor für eine Autogrammstunde gewinnen wollte. Er kam sofort nach Wattenscheid.
    Das Pseudonym entstand, weil man damals ( in den 80gern) einem deutschen Autor nicht zutraute, Kriminalstrories zu schreiben.

    Vor etwa 23 Jahren stieß ich dann in Spanien zufällig auf die wahre Geschichte der Königin Guinevere ( bretonisch= Genevier)

    So weit in der Kürze.

  9. #9
    Vielen Dank Francis!
    Herzliche Grüße
    nc

  10. #10
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18
    Ich suche einen geigneten Verlag für die Wiederaufnahme der SHEILA CARGADOR Geschichten. Kann jemand einen Tipp geben?

  11. #11
    Naja, der Markt für Heftromane ist schon ziemlich geschrumpft. Da du eine weibliche Hauptfigur hast, wären aber vielleicht die Frauen-Grusel-Reihen bei Kelter geeignet. Einfach mal dort anklopfen.

  12. #12
    Gaslicht? Gibt's die immer noch?

    Vielleicht fragst Du mal beim Blitz-Verlag an. Die haben sich zwar auf Nachdrucke von Grusel-Romanen spezialisiert, produzieren aber auch vereinzelt Erstpublikationen.

    Auf Wunsch maile ich Dir gerne die Adresse.
    Herzliche Grüße
    nc

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.200
    aber verlage wie blitz druckt auch nur ehemals erfolgreiche reihen ab, die einen (mindestens) nostalgischen wiedererkennungsfaktor haben. aber wie sehr hat sich "sheila cargador" ins bewusstsein gebrannt?

    gibts nicht auch noch den mitternachtsroman bei bastei?

  14. #14
    Zitat Zitat von L.N. Muhr
    gibts nicht auch noch den mitternachtsroman bei bastei?
    Nein, schon seit Jahren nicht mehr.


    Wegen Blitz: Klar, auf Kleinverlagsebene gibt es noch eine ganze Reihe von Adressen, möglich wären da z.B. noch Zaubermond (mit ihren Vampir-Horror-Romanen) oder vielleicht die Romantruhe mir ihren verlegerischen Aktivitäten.

  15. #15
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18

    Blitz Verlag

    Zitat Zitat von nc-schmitt
    Gaslicht? Gibt's die immer noch?

    Vielleicht fragst Du mal beim Blitz-Verlag an. Die haben sich zwar auf Nachdrucke von Grusel-Romanen spezialisiert, produzieren aber auch vereinzelt Erstpublikationen.

    Auf Wunsch maile ich Dir gerne die Adresse.
    Ja - das wäre sehr nett. Dann frage ich mal an. In ca 1 Wocher ist auch die Website fertig. Besitzt eine eigene Webadresse:
    www.kriminal-roman.de

  16. #16

  17. #17

  18. #18
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18
    Nun ja - bei bestimmten Larry Brent Fans schon - weil Jürgen mal eine ganz kurze Verbindung durch ein Telefongespräch zwischen X-RAY - 1 und der Lady geschaffen hat.
    Aber es gab seit der Einstellung der Zauberkreis Romane schon Nachfragen.
    Die Sheila ist auch mehrfach als Zeitungsroman gelaufen und hat dadurch Fans gefunden.
    Herzlicher Gruss - Francis


    Zitat Zitat von L.N. Muhr
    aber verlage wie blitz druckt auch nur ehemals erfolgreiche reihen ab, die einen (mindestens) nostalgischen wiedererkennungsfaktor haben. aber wie sehr hat sich "sheila cargador" ins bewusstsein gebrannt?

    gibts nicht auch noch den mitternachtsroman bei bastei?

  19. #19
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18
    Sheila Cargador Website steht Ende der Woche. Leider war uns eine Seite abgestürzt, daher die Verzögerung.

    Wer Lautsprecher an seinem PChat, kann dann auch etwas hören.

    Herzlicher Gruß FB

  20. #20
    Also ich komme mit meinem Mac leider nicht auf diese Seite. Er liefert mir folgende Fehlermeldung:
    error 403: Forbidden!
    Verboten!
    Es sind nur ungenügende Zugriffsrechte gesetzt. Bitte ändern Sie die Rechte mit Ihrem FTP-Programm.
    Herzliche Grüße
    nc

  21. #21
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18

    Sheila Cargador Romane

    Hallo - melde mich nach langer Zeit mal zurück. War lange im Ausland.
    Der ATLANTIS VERLAG legt die Romane um die Londoner Detektivin Sheila Cargador neu auf. Die"Barfüßige Lady" ist zurück.
    (Website: www.kriminal-roman.de)

    Herzlicher Grüße
    Euer
    Francis

  22. #22
    Hey, hey!

    Viel Erfolg!!
    Herzliche Grüße
    nc

  23. #23
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18

    Barfüßige Lady

    Herzlichen Dank. Hoffe auf den Erfolg. Wir sind ein Zweier-Team.
    Le'Ann Ward und ich.

    Mit einem Teil des Erlöses wollen wir ein gemeinnütziges Projekt unterstützen. Mal schauen, Ob's klappt.

    Herzlicher Gruß

    Francis/Frank

  24. #24
    Mitglied Avatar von bernabeo
    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    80
    Hallo zusammen!
    in diesem Forum bin ich zum ersten mal.Als Romanheftsammler bedaure ich es,daß es Verlage wie Zauberkreis und den Markenverlag nicht mehr gibt(wie lange ist das eigentlich her -ich glaub so 20Jahre??)Bei Einigen Serien würde ich mir eine Neuauflage wünschen,aber dazu in einem späteren Posting mehr.Meine Frage Heute zum Thema Zauberkreis.Einige von Euch kennen ja auch noch die Serie Macabros.Unlängst war im Netz zu lesen,daß eben diese Serie verfilmt werden soll.Ob als Kinofilm oder als Fernsehserie weiß ich nicht.Weiß jemand von Euch mehr??Gruß an alle Bernd

  25. #25
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    18

    Neuauflagen

    [Hallo - in Sachen Neuauflagen tut sich eine Menge. Bei Blitz LARRY BRENT - bei BASTEI Schreckensnacht auf Burg Frankenstein - bei ATLANTIS Sheila Cargador ( www.kriminal-roman.de )

    Herzlicher Gruß
    Frank

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.