Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 54
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Lohmar (bei Köln)
    Beiträge
    1.563

    LTB 316 - "Der Piratenschatz"

    Hallo zusammen,

    da sage noch mal jemand was über den Abo-Service: Bereits vier Tage vor Erscheinungsdatum ist das Heft schon da.

    Kurzer Überblick / Bewertung:

    Allgemein:
    + Diesmal nur 8 Geschichten
    + nach langer Zeit erreichen gleich 2 italienische Geschichten die 30-Seiten Grenze
    + 1 x Cavazzano (28 S.)
    - nur ein Micky-Comic
    - Kaschperlmikki ("-micky" ist unpassend für ihn, da es zu sehr an "Micky Maus" erinnert, daher stattdessen "Mikki" ) von Joaquin
    - 3 Egmontstories

    Die einzelnen Geschichten:

    1.: Der Piratenschatz - Gorm Transgaard / Fecchi
    Ein Vorschlag an Ehapa: Schafft euch mal eine eigene Abteilung "Qualitätssicherung" an, dass nämlich alleine in der allerersten Sprechblase eines Comicbandes gleich drei ganze Druckfehler ins Auge stechen, dürfte ein Novum sein (es sei denn, dass Chrigel noch ein paar bessere Beispiele kennt... ).
    Ansonsten: Fecchi hat, wie in den letzten Monaten gewohnt, wieder sehr gute Arbeit geleistet. Donald unternimmt im Auftrage Dagoberts eine Zeitreise, um ein Schmuckstück zu bekommen, was latürnich mit allerlei Gefahren verbunden ist. Die story ist abwechslungsreich, durchdacht und hat auch Witz; die Zeichnungen sind auch gelungen, wenn auch etwas Andersen-wirr. Gute Titelgeschichte.

    2.: Überraschung - Pihl / Joaquin
    Erst mal: Großes Lob an Andreas Pihl für die wirklich sehr gute story! Die Geschichte ist nicht vorhersehbar, von der ersten bis zur letzten Seite spannend und hätte eigentlich genau auf die Figur "Micky Maus" gepasst. Leider sind Joaquins Zeichnungen von Kaschperlmikki gewohnt abscheulich. Warum hätte man für diese tolle story nicht Micky Maus als Hauptfigur nehmen können?
    Micky Maus muss in dieser Geschichte die ganze Zeit den Attentaten des Schwarzen Phantoms entrinnen, wobei aber bis zum Ende unklar bleibt, ob nun das schwarze Phantom hinter dem ganzen steckt, oder nur ein harmloses versteckte-Kamera Fernsehteam hinter dem ganzen steckt, um Micky zu überraschen, oder ob gar das Phantom dieses Team kontrolliert. Die story hätte durchaus etwas länger sein können.
    Wie meistens bei Joaquin ist diese story auch mit köstlicher Selbstironie bezüglich "Kaschperl" versehen; so sagt doch das schwarze Phantom tatsächlich: "...und du hast diesen verdutzten, leicht dümmlichen Ausdruck im Gesicht..." und später noch einmal: "Na bitte! Da hätten wir ja diesen verdutzten und dümmlichen Ausdruck auf deinem Gesicht, den ich so gern sehen wollte!". Einfach treffend! Eine Anspielung von Mikki auf seine kurze Hose gibt es auch: "Manchmal zahlt es sich aus, beim Kauf von Hosen auf Qualität zu achten"! Anschließend muss er mit kurzer Hose bekleidet durch Schnee und eis wandern *frier*.
    Gute Geschichte, nur diese "Zeichnungen" und Mikkis Kleidung sind ein gewichtiger Grund, die Geschichte doch nicht zu lesen. Schade.

    3.: Heilsame Dämpfe - Panaro / Cavazzano
    Dagobert und Gitta / Kuno versuchen, Dämpfe zu bekommen, mit denen Schnupfen geheilt werden kann. Die ersten 5-6 Seiten sind recht witzig, der Rest leider langweilig, und trotz 28 Seiten gibt es nicht sehr viel Inhalt, auch eine "zündende Idee" fehlt leider. Allein die Zeichnungen sind erste Klasse.

    4.: Alles auf den Kopf gestellt - Michelini / Guerrini
    Geschichte spielt im mittelalterlichem Polen und berichtet über die Entwicklung des heliozentrischen Weltbildes, an die erst durch die Tollpatschigkeit Donalds gelangt werden konnte. Leider wird dies nur in groben Zügen erzählt, ansonsten ist die Geschichte eine belanglose Aneinanderreihung von Nebensächlichkeiten. Inhaltlich enttäuschend, zeichnerisch allenfalls Mittelmaß.

    5.: Das schönste Auto der Welt - Panaro / Guerrini
    Die Panzerknacker versuchen, Oma Ducks Auto zu klauen, da es einem Sammler 500000 Taler wert ist. Heraus kommt eine kurze Gagstory, die eher ein Lückenfüller ist. Auch die Zeichnungen (besonders die der Panzerknacker) sind stark gewöhnungsbedürftig.

    6.: Der einzig wahre Phantomias - Marco Gervasio / M. Gervasio
    Nunja, 08/15-story, in der ein Kleinkrimineller sich als Phantomias verkleidet und Raubzüge begeht. Dafür sind aber die Zeichnungen gut gelungen, besonders aber auch die Texte; Lob an den Übersetzer.

    7.: Kongress der Diebe - Gentina / Marini
    Ziemlich langweilige Panzerknacker-story. Zeichnungen guter Durchschnitt.

    8.: Kampf mit dem Drachen - Spectrum Associates / Bancells
    Donald gelangt in ein chinesisches Dorf und muss sich durch allerlei Ränke hindurch seine Freiheit erkämpfen. Ziemlich abstruse und unrealistische story, aber auch nicht völlig langweilig. Zeichnungen Bancells-typisch Mittelmaß.

    Insgesamt also wieder ein sehr laues LTB. Positiv ist, dass nur 8 Geschichten drin sind, aber es gibt keine richtig gute Geschichte. Fecchis Titelgeschichte ist wohl die beste des Bandes, den Italienern fehlt es leider in allen Geschichten an guten storys, nur die Zeichnungen sind teilweise sehr gelungen (Cavazzano), und wenn die Mikki-Geschichte an einen vernünftigen Zeichner gegeben worden wäre, hätte sie sehr gut werden können. Einige posotive Ansätze also, aber insgesamt recht enttäuschend.

    Richard
    Geändert von mrd (12.09.2003 um 20:25 Uhr)

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2001
    Beiträge
    938

    Re: LTB 316 - "Der Piratenschatz"

    Original geschrieben von mrd
    Insgesamt also wieder ein sehr laues LTB. ... insgesamt recht enttäuschend.
    Richard, das ist ein Sauerei, was der sagt. Die Geschichte mit dem Tiefpunkt, und nochmal ein Tiefpunkt. Da gibt's nochmal einen niedrigen Tiefpunkt. Ich kann diesen Scheißdreck nicht mehr hören. Das muß ich ganz ehrlich sagen. Natürlich ist das LTB nicht spitze. Aber ich weiß nicht, woher die das Recht nehmen, so etwas zu sagen. Das verstehe ich nicht. Dann soll er doch Samstagabend in die Kneipe gehen, kein LTB lesen.
    Aber ich kann diesen Käse nicht mehr hören nach jedem LTB, in dem Kaschperlmicky vorkommt, dann ist noch eine tieferer Tiefpunkt. Das ist das Allerletzte. Wechselt das Hobby, das ist besser. Ich sitze jetzt seit drei Jahren hier und muß mir den Schwachsinn immer anhören.
    Da muß ein bißchen mehr kommen. Aber der Scheiß, der da immer gelabert wird. Da sollten sich alle wirklich mal Gedanken machen, ob wir in der Zukunft so weiter machen können. Immer diese Geschichte, alles in den Dreck ziehen, alles runter ziehen. Das ist das Allerletzte - und ich lasse mir das nicht mehr so lange gefallen, das sage ich euch ganz ehrlich.

  3. #3
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    6.450

    Re: Re: LTB 316 - "Der Piratenschatz"

    Original geschrieben von Mabuse
    Ich sitze jetzt seit drei Jahren hier und muß mir den Schwachsinn immer anhören.
    Registriert seit: 22.08.2001 - drei Jahre?

    Es gibt eben nur "ein' Rudi Völler, es gibt nur ein' Rudi Völler, Ruhuhuhuuuudi"...

    Jano

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Lohmar (bei Köln)
    Beiträge
    1.563
    Mabuse:

    *brüll* ;-)))))

    Tja, spätestens mit diesem LTB ist es klar, die monatliche LTB-Unterhaltung steckt in einer tiefen Krise!
    Wenn man sagt, das LTB war enttäuschend, dann ist's eindeutig ein bisschen zu wenig, wenn man sagt, dass es einfach frustrierend ist, dann ist's zu passiv, wenn man sagt, dass war wieder mal ein absoluter neuer Tiefpunkt, dann trifft das zu. Ich versteh die Redakteure auch nicht, zum letzten mal pet und David G., warum sagen die nicht einfach: 'das war ein schöner Mist, den wir da fabriziert haben; da gibt es keine Entschuldigung für', sie suchen da nach den Lesergeschmäcken von Dänemark, was die alles besser finden, das darf doch nicht das Kriterium sein! Das ärgert mich ein wenig! Meiner Meinung nach hat man als Redakteur nach so einem LTB zwei Möglichkeiten: Entweder stellt man sich vor die Autoren und Zeichner, weil man weiß, man braucht sie noch für die nächsten LTBs; oder mit harten Worten diese Leute aufrütteln, _weil_ beim nächsten LTB die Leser wieder befriedigt werden wollen, ganz anders als bei dieser Ausgabe.
    Ich bin aber auch LTB-Leser und erlaube mir auch zu sagen, dass die letzten LTBs, die von den Redakteuren gut bewertet wurden, ganz sicher auch mit langweiligen Geschichten gefüllt waren, wir haben da im Forum diskutiert drüber, und wir waren uns auch mir Joachim einig, dass Kritik berechtigt ist, man hat zuwenig gute Geschichten gebracht.
    Da ist jetzt ein neues LTB erschienen, von den alten LTBs her, von dem, was vorgelegt wurde, müsste doch auch jetzt das LTB qualitativ sehr gut sein; das war es _nicht_!! (Wenn man die Hefte 1:1 vergleicht).
    Ich kann jetzt nicht verstehen, warum die Schärfe reinkommt, Mabuse!
    Und, Mabuse, die anderen Forumsteilnehmer schreiben doch das gleiche auch, da bin ich doch nicht der einzige, es ist doch nicht so, dass ich im luftleeren Raum schwebe und die anderen Forumsteilnehmer das LTB in den letzten Jahren ständig bewundert haben! Die üben doch auch Kritik!
    Ich muss nach wie vor sagen: Es war kein gutes LTB!
    Die Anhäufung dieser schlechten LTBs unter Egmont-Kontinental-Regie, das ist etwas, was zu bedenken gibt. Früher gab es auch mal schlechte LTBs, nur danach kamen dann immer 10 gute und überragende LTBs, das kann ich jetzt überhaupt nicht feststellen!
    Und wir Forumsteilnehmer haben nicht übermäßig kritisiert; die können froh sein, dass die in den letzten Jahren so bei uns weggekommen sind!
    Und was ist das für 'ne Aussage, die dänischen Leser mögen solche Geschichten lieber, das ist eine Aussage, die wir nicht tolerieren können; wir sollten das nicht tun; wir sollten diese Maßstäbe nicht anlegen; weiß der Teufel, wieso die so einen Geschmack haben; da gehört unser Geschmack prioritätisiert. Und diese Ansprüche will ich mir von Mabuse nicht wegnehmen lassen! Die müssen wir nach wie vor besitzen als LTB-Leser!
    Ich betreibe seriöse Kritkerarbeit, und werde mir das auch von einem Mabuse nicht verbieten lassen. Ich werde meine Bewertungsmethoden in Zukunft auch um keinen Deut ändern. _Wir_ haben auch nicht unter der Gürtellinie zugeschlagen. Ich verlange jetzt auch keine öffentliche Entschuldigung von Mabuse, aber ich würde es schön finden, wenn er über seine Worte noch einmal nachdenken würde. Übrigens ist es nicht Samstagabend, sondern Freitagabend.





    Richard

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    374
    Ich denke, dass wir letzten Endes doch nur zum Schluss gelangen: "Geschmackssache!"
    Meiner Meinung nach steckt das LTB seit Anfang de 90er in einer tiefen Krise, die wir im Grunde selber verschuldet haben. Vermutlich gibt es viele Leute wie mich, die in den 70er Jahren mit den tollen Disney-Comics groß wurden und sich einfach nicht dazu durchringen können, die Hoffnung auf eine Renaissance dieser Comic-Hochblüte aufzugeben. Statt dessen kaufen wir aus abstrusem Treue-Gefühl jedes Monat das LTB, sind enttäuscht darüber und merken nicht, dass wir damit die - entschuldigung! - grottenschlechten Geschichten auch noch UNTERSTÜTZEN mit unserem Kaufverhalten.
    Würden wir einen totalen Boykott durchziehen, so dass die Umsätze dramatisch einbrächen, würde dies den Verantwortlichen Kopfzerbrechen bereiten. Aber das ist doch so wie beim Fernsehen: Warum soll der Scheißdreck, den uns RTL&Co zumuten, jemals durch ein besseres Programm ausgetauscht werden, wenn die Quoten stimmen? Warum sollte Hollywood verstärkt gute Filme machen, wenn mit Müll wie "Matrix" oder xyz-Man Milliarden gescheffelt werden?
    Wir leben nicht in einem kommunistischen Versorgungssystem - wir leben in einer kapitalistischen Ökonomie, in der der Konsument - also jeder von uns! - über Erfolg/Misserfolg von Produkten entscheidet. Und was anderes ist das LTB, das Micky Maus-Heft?

    Wir können keinem der Reduckteure einen Vorwurf machen. Es gibt absolut keinen Grund, auf unsere Wünsche und Vorstellungen einzugehen, wenn sich die Produkte bestens verkaufen. Und ich kann auch absolut verstehen, dass Joachim und pet unser ständiges Gejammere beim Hals raushängt. Ehrlich gesagt, an deren Stelle würde ich das Forum links liegen lassen und überhaupt nicht mehr antworten. Ich würde meinen Job erledigen und basta. An dieser Stelle möchte ich mich bei Joachim und pet für ihre herausragende Geduld bedanken und gleichermaßen dafür entschuldigen, dass ich immer noch rumjammere.

  6. #6

    Re: LTB 316 - "Der Piratenschatz"

    Original geschrieben von mrd
    - 3 Egmontstories
    Ist das das, was man ein Vorurteil nennt?

    Ich habs zwar noch nicht, aber so schlecht hört es sich doch gar nicht an, Cavazzano, Guerrini, Fecchi, das freut einen doch.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2001
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    1.636
    Original geschrieben von Rainer72
    Ich denke, dass wir letzten Endes doch nur zum Schluss gelangen: "Geschmackssache!"
    Meiner Meinung nach steckt das LTB seit Anfang de 90er in einer tiefen Krise, die wir im Grunde selber verschuldet haben. Vermutlich gibt es viele Leute wie mich, die in den 70er Jahren mit den tollen Disney-Comics groß wurden und sich einfach nicht dazu durchringen können, die Hoffnung auf eine Renaissance dieser Comic-Hochblüte aufzugeben.
    Wie Recht du hast, was die Geschmackssache angeht. Ich persönlich finde, da in den frühen Neunzigern aufgewachsen, die LTBs der Siebziger eigentlich nicht gerade so berauschend. Für mich liegt die beste Zeit der lästigen Taschenbücher zwischen der Zeit, wo das LTB bunt wurde und der Zeit, wo es zu bunt wurde (sprich: die neuen Cover, die pünktlich zum 30. Geburtstag mit LTB 230 aufkamen).

    Und die Jugend von heute wird wahrscheinlich mit den LTBs aus meiner Jugend nicht viel anfangen können ("Puh, die Geschichten sind ja alle länger als 30 Seiten, wer soll die jemals lesen können?", "Micky hat ja lange Hosen an und ist oben mit, schwitzt der da nicht?").

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2003
    Beiträge
    843
    Original geschrieben von Maxileen
    Und die Jugend von heute wird wahrscheinlich mit den LTBs aus meiner Jugend nicht viel anfangen können ("Puh, die Geschichten sind ja alle länger als 30 Seiten, wer soll die jemals lesen können?", "Micky hat ja lange Hosen an und ist oben mit, schwitzt der da nicht?").
    Ich bin auch "erst" 13, lese aber die langen Geschichten viel lieber als die neuen kurzen. Ich habe sogar aufgehört, das LTB regelmäßig zu kaufen, weil die Geschichten zu kurz und eintönig wurden. Deshalb werde ich mir jetzt alte LTBs kaufen (von 4-200).

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Lohmar (bei Köln)
    Beiträge
    1.563

    Re: Re: LTB 316 - "Der Piratenschatz"

    Original geschrieben von Carsten S


    Ist das das, was man ein Vorurteil nennt?

    Ich habs zwar noch nicht, aber so schlecht hört es sich doch gar nicht an, Cavazzano, Guerrini, Fecchi, das freut einen doch.
    Hi Carsten,
    hast wohl Recht, grade bei diesem LTB trifft das altbewährte Vorurteil eigentlich nicht zu. Die Fecchi Geschichte ist wahrscheinlich die beste des Bandes, die Micky-Story ist von der Handlung her auch sehr gut, nur hätte man einen vernünftigen Zeichner dranlassen sollen; Joaquin schafft es nämlich, aus einer tollen story einen Albtraum zu machen, und Bancells ist zwar auch nur Mittelmaß, im Vergleich zu den Italienern fällt er aber nicht wirklich ab.
    Die italienischen Zeichner müssen sich allesamt (eingeschlossen Cavazzano) mit langweiligen Lückenfüller-storys mit kaum vorhandener Handlung zufrieden geben, da bringen dann auch die Zeichnungen eines Cavazzanos nicht mehr viel.
    Angesichts der von Dänemark ausgewählten italienischen Gähn-Geschichten müsste man also bei dieser Ausgabe fast sagen:

    + 3 Egmont-Geschichten

    ...wenn man sowas noch vor 1-3 Jahren geschrieben hätte, hättet ihr mich wohl gekillt; aber die egmont-Geschichten werden eigentlich langsam aber sicher etwas besser (Ausnahme: Verwendung von Kaschperlmikki), während die ausgewählten italienischen Geschichten immer weniger an Handlung bringen.
    Solches angehäuftes italienisches Mittelmaß wäre in den LTBs <230 wohl undenkbar gewesen.

    Naja, mal schauen wie's weitergeht...

    Richard

  10. #10
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    05.2003
    Beiträge
    26
    Hier eine völlig unbeeinflusste Meinung eines treuen LTB-Lesers:


    Die Geschichte "Der Piratenschatz" hat mich teilweise ziemlich aufgeregt.
    Als Fan der Späten Barks Geschichten musste ich feststellen, dass vieles nicht mit dem Duck Universum übereinstimmt. Und so etwas zu lesen macht mich mürrisch...da werd ich zum Donulk!
    Zum Beispiel, dass Entenhausen bereits vor 225 Jahren existierte...in Form einer Stadt...
    Oder ein Onkel Dagobert, der Angst vor Piraten hat?
    Ich hätte eine Sprechblase mit: "Es braucht schon mehr als ein paar finstere Piraten um einen Dagobert Duck aufzuhalten!" erwartet.
    Statt dessen wird Bertel als feiger, hinterhältiger Sack dargestellt.
    Ich wünsche mir Storyschreiber, die sich im Duck Universum auskennen.
    Gegen Fecchi's Zeichnungen kann man nichts sagen.

    Die Micky Geschichte war nichts besonderes, ich konnte immer schon 2 Seiten ungefähr voraussehen. Und das Ende kam ziemlich unschön rüber, ein Micky, der, nachdem er X mal fast gestorben wäre, sich einfach zu Hause ins Bett legen will, als hätte er einen harten Arbeittag hinter sich. Ich hatte erwartet, dass Micky doch noch irgendwie von Mini und der Sendung reingelegt worden war.
    Auch hier hat der Erzähler meiner MEinung nach nicht viel Ahnung vom Micky Universum...schade.

    "Heilsame Dämpfe" hat mir gefallen, allein schon die Bilder erhöhen meinen Dopamin ausschuss.
    Story war ganz unterhaltsam, aber nichts Weltbewegendes.

    Guerrini scheint einen Bruder mit gleichem Vornamen zu haben.
    Die Zeichnungen der ersten Geschichte finde ich in Ordnung, die der Zweiten finde ich, wie ich schonmal geschrieben habe, zu fremd.

    Kampf mit dem Drachen ist gut.

    Bancells war doch früher oft in den "Donald Duck" heften anzutreffen, oder?
    Seine Zeichnungen find ich klasse.


    Ich bin zufrieden mit dem LTB.
    Es war mal besser, aber irgendetwas muss doch noch dran sein, wenn ich mich jeden Monat drauf freue ?!
    Geändert von el3veN (13.09.2003 um 14:33 Uhr)

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Christkinddorf
    Beiträge
    2.210
    Auffällig ist, dass Massimo Fecchi scheinbar nun regelmäßig aktuelle Kinohits zu Disney-Comics "konvertieren" muss. Nach der Matrix-Kopie, der Donulk-Story fragwürdiger Qualität, müsste der Zufall einer Piratengeschichte mit einem Amulett als Aufhänger schon recht groß sein, sollte dies nicht an "Fluch der Karibik" angelehnt sein.

    Ansonsten ist dieses LTB in meinen Augen blasser Durchschnitt. Cavazzano zeichnerisch natürlich klar drüber, Gervasio und Guerrini auch sehr ansehnlich (BTW: Die Zeichnerangabe bei "Alles auf den Kof gestellt" ist falsch). Die Storys sind allerdings größtenteils sehr fade und unspektakulär.
    Egmont-Comics (mit Ausnahme vielleicht von Fecchi) übel, meiste Italo-Comics ideenlos.

    Schlußendlich noch ein kurzer Kommentar zu Joaquin und seinem "Micky-Maus-ähnlichem Getüm":
    Lange Zeit konnte Micky sein neues Kaschperl-Ich unterdrücken, bis er dann doch schließlich auf einem Bürostuhl sitzend mit Anlauf und laut "Überraschung" schreiend durch das vermeintliche Fernsehstudio gerollt kommt.
    In einer weiteren Szene hängt Micky an einem Vorhang eines Hochhauses und lässt sich von diesem in die Luft federn. Etliche Meter nach unten auf den Asphalt fallend fallen ihm dann sogar die "klugen Worte" 'Endlich in Sicherheit' ein. So so...
    Beim besten Willen: Ich kann damit nichts anfangen. das ist für mich nicht Micky Maus, da kann die Story auch ansonsten mittelmäßig, statt abscheulich sein. Das reicht mir einfach nicht, das ist einfach Blödsinn.

    Im Gegensatz zu mrd finde ich die Story auch nicht wirklich gut - letztlich ist es ja nur eine Aneinanderreihung von Action-Sequenzen, in denen das Phantom versucht, Micky umzubringen. Storymäßig ist das ja nun weder kreativ, noch innovativ. Das völlig unsinnige Ende gibt dem Quatsch den Rest.

    Christian

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Lohmar (bei Köln)
    Beiträge
    1.563
    Nun, im Vergleich zu den sonstigen Mondkühen, Spaghetti-Plantagen, Traumkämpfern, verrückten Professoren, Riesenpinguinen, Monster-Schiffen, Eis-Gefrierern und Karatekämpfern fand ich die story doch recht einfallsreich und auch halbwegs logisch. Und wie gesagt: Bis zur Stelle mit dem Stuhl hat man von Kaschperl auch noch nicht viel gemerkt; mit richtigen Maus-Zeichnungen wäre die Geschichte recht gut geworden, glaube ich.
    Und des schwarzen Phantoms Kommentare über Mickys Gesichtsausdruck waren auch recht amüsant.
    Latürnich ist die story lange nicht so gut, wie wir es von normalen Micky-Maus-Comics gewohnt sind, aber für die heutigen Egmont-Micky-Verhältnisse...
    Und _so_ unsinnig finde ich das Ende nun auch wieder nicht...

    Richard
    Geändert von mrd (14.09.2003 um 19:30 Uhr)

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Bertelstown
    Beiträge
    1.531
    Original geschrieben von Maxileen

    "Puh, die Geschichten sind ja alle länger als 30 Seiten, wer soll die jemals lesen können?", "Micky hat ja lange Hosen an und ist oben mit, schwitzt der da nicht?".
    Har, har, har! Was ist die Jugend von heute doch verdorben!

  14. #14
    Mitglied Avatar von Donni
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    1.704
    Das ist ein Vorurteil. Man soll nicht alle über einen Kamm scheren.
    Donni

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Krefeld (NRW)
    Beiträge
    1.271
    Original geschrieben von Maxileen


    "Micky hat ja lange Hosen an und ist oben mit, schwitzt der da nicht?"
    Micky Maus hat als Maus doch gar keine Haare außer auf dem Kopf! Wie soll er da schwitzen können? Nicht alle Jugendlichen sind gleich! Immer diese Vorurteile
    Viele frühe Geschichten sind besser als die in diesem LTB! Also wirklich!

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Krefeld (NRW)
    Beiträge
    1.271

    Question Junior-Mitglied

    Wann bin ich denn dieses dumme "Junior-Mitglied" unter meinem Namen los? Geht das nach Zeit oder nach Beitrag? In den F.A.Q.s steht das nicht!

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2003
    Beiträge
    843

    Re: Junior-Mitglied

    Original geschrieben von David Bühring
    Wann bin ich denn dieses dumme "Junior-Mitglied" unter meinem Namen los? Geht das nach Zeit oder nach Beitrag? In den F.A.Q.s steht das nicht!
    Das wurde zwar schon 1000mal gesagt, aber, nun gut, nach dem 31. Beitrag (da darfst du noch kräftig schreiben ).

  18. #18
    Wie, man schwitzt nur da, wo man Haare hat?

  19. #19
    Mitglied Avatar von Donni
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    1.704

    Re: Junior-Mitglied

    Vielleicht ist David ja ein Affe
    Original geschrieben von David Bühring
    Wann bin ich denn dieses dumme "Junior-Mitglied" unter meinem Namen los? Geht das nach Zeit oder nach Beitrag? In den F.A.Q.s steht das nicht!
    Oh doch:
    Original geschrieben von QBorg
    Wann wird man vom Junior-Mitglied zum Mitglied?
    Ab dem 31. Posting
    Donni
    Geändert von Donni (19.09.2003 um 19:12 Uhr)

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Krefeld (NRW)
    Beiträge
    1.271
    Original geschrieben von Donni
    Vielleicht ist David ja ein Affe
    Donni
    Ein dichter und dicker Pelz (zum Beispiel einer Maus ) ist in jedem Fall wärmer als die nackte Haut. Beispiel: Nackt in einer arschkalten Winternacht (gibt's in Deutschland nicht) und mit einem dicken Pelz wie Oma.


    Ich danke für ihre Aufmerksamkeit. Schönen Abend und gute Heimfahrt.

  21. #21
    Mitglied Avatar von Donni
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    1.704
    Na bitte, noch 20 Beiträge und der "Junior" ist weg. Halt dich 'ran.
    Donni

  22. #22
    Direktor
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    St. Wendel / Saarland
    Beiträge
    3.793

    Re: LTB 316 - "Der Piratenschatz"

    Original geschrieben von mrd
    1.: Der Piratenschatz - ... wieder sehr gute Arbeit .... Die story ist abwechslungsreich, durchdacht und hat auch Witz; die Zeichnungen sind auch gelungen ... Gute Titelgeschichte.
    2.: Überraschung - ...Großes Lob ......wirklich sehr gute story! ...on der ersten bis zur letzten Seite spannend ...diese tolle story ...Gute Geschichte.
    3.: Heilsame Dämpfe - ...recht witzig....die Zeichnungen sind erste Klasse.
    6.: Der einzig wahre Phantomias ...die Zeichnungen gut gelungen, besonders aber auch die Texte; Lob an den Übersetzer.
    7.: Kongress der Diebe - ...guter Durchschnitt.
    8.: Kampf mit dem Drachen - ... Mittelmaß.

    Insgesamt also wieder ein sehr laues LTB. ... Einige posotive Ansätze also, aber insgesamt recht enttäuschend.

    Richard
    Nörgeln, immer nur nörgeln

  23. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Lohmar (bei Köln)
    Beiträge
    1.563
    Ungewitter:
    Du solltest Berufsstatistiker, Politiker, Psychologe oder "Bild"-Redakteur werden, statt Versicherungen zu verkaufen.
    Besser kann man Aussagen wohl nicht mehr aus dem Zusammenhang reißen, und immer nur das genau auswählen, was man haben will...

    Latürnich stehe ich zu 100% zu dem von dir zitierten...

    Richard
    PS: Wenn du jetzt nur die andere Seite zitiert hättest, wäre dein Posting dreimal so lang geworden; du bist halt ein fauler Sack...
    Geändert von mrd (14.09.2003 um 23:58 Uhr)

  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Christkinddorf
    Beiträge
    2.210
    Richard ist aber auch dafür bekannt Storys des unteren Mittelmaßes mit "gut" zu bewerten.

    Die Aktuelle Rezension von LTB-Online (http://www.ltb-online.de) geht übrigens indes gerade online.

    Christian

  25. #25
    Alastor Mad-Eye Moody
    Gast
    So, ich habe mir das LTB jetzt auch mal durchgelesen, so schlecht ist es insgesamt gar nicht, der Kaschpperlmicky ist noch relativ tragbar und "Spectrum Associates" hat auch schon mal schlimmere Stories verzapft. Außerdem sind die Cavvazzano-Story und "Alles auf den Kopf gestellt" imho nicht nur zeichnerich gut, sondern auch storymäßig ok (wobei man bei beiden storys einiges hätte besser machen können) "Der Piratenschatz" stellt das Barks'sche/Rosa'sche Universum dannn aber wirklich auf den Kopf und verzerrt zudem noch die Charaktere, imho deswegen höchstens Mittelmaß. Ebenso die restlichen Storys, sodass letztendes wieder ein weder abgrundtiefschlechtes noch ein superdupergeniales LTB herauskommt.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •