Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Mitglied Avatar von Gagel
    Registriert seit
    07.2017
    Ort
    Emschermünde
    Beiträge
    855

    das unabwendbare altern der gefühle

    Mediterranee, 61, allein stehend, Ex-Model und Lui-Covergirl, jetzt Inhaberin eines kleinen Käsefachgeschäftes mit eigener Herstellung, die letzten neun Monate hat sie bis zum Ende die sterbenskranke Mutter gepflegt. Der Bruder: "...ich kann mich noch nicht an die Idee gewöhnen, dass jetzt du die Älteste der Solezas bist." ("Es gibt Worte, die zubeißen.")
    Ulysses, 59, Witwer, Möbelpacker am Ende seiner letzten Schicht, bei der Verkleinerung des (Klein-) Betriebes bei der Sozialauswahl durchs Raster gefallen: "Ich hatte keine Wahl Ulysses. Die anderen Männer haben noch Kinder in der Ausbildung, Hyptheken..."
    Beide kennen sich nicht.

    Es bleiben Erinnerungen. Was wird? Die alten Männer auf der Parkbank, die missmutig vor sich hinstarren.
    Ulysses (Gedanke): "Wie oft komme ich an dieser Bank vorbei? ... Nicht stehen bleiben, weiter gehen, Schritt für Schritt."
    Mediterranee (Gedanke): "Also träumen wir alle von diesem reizenden Prinzen. ... Warum immer ein Prinz? ... Wir sollten lernen, uns mit Zwergen zu begnügen."
    Ulysses (Gedanke): "Ruhestand? Leicht gesagt! ... Es fühlt sich eher an wie nach einem vernichtenden Rückzugsgefecht!"

    Mediterranee und Ulysses treffen sich, ausgerechnet im Wartezimmer eines Frauenarztes. "Warten Sie auf Ihre Frau?" - "Meinen Sohn. Ich warte auf meinen Sohn." So kommt man ins Gespräch. Dann geht die Tür des Arztzimmers auf und: "Du bist schon da, Papa?"
    Verabschiedung: "Kommen sie mal im Laden vorbei. Ich mache Ihnen einen Sonderpreis auf den Brie de Meaux."

    Und Ulysses kommt vorbei ... und kommt wieder ... und wieder ... und sie machen etwas gemeinsam ... und sie machen ... eine wunderbare Erfahrung ...

    Ulysses erzählt: "Der schlimmste Umzug meines Lebens? Ein Comicsammler. Ein echt kranker Typ! Er hatte an die 15.000 Alben! Wir haben ihm welche geklaut, um zu sehen, ob er es merkt. Tja... er hat es gemerkt, der Blödmann!" (Erkennt sich jemand wieder?)


    Lydie, Merci, Die Adoption - und jetzt "das unabwendbare altern der gefühle". Zidrou schafft es immer wieder, berührende Geschichten in kitschfreie Szenarien zu verwandeln. Mit der jungen Aimée de Jongh hat er eine Zeichnerin gefunden, die seine Ideen kongenial mit leichtem Strich und warmen Farben umgesetzt hat.

    warmherzig, hoffnungsvoll ...
    Geändert von Gagel (05.01.2019 um 10:02 Uhr)

  2. #2
    Sehr schöne Rezension

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Oberhausen/ NRW
    Beiträge
    283
    Danke für die tolle rezi. Ich möchte noch auf weiteres Lesefutter hinweisen mit einem vergleichbarem Inhalt, dem Altern. Leichte Beute von Prädominier von Carlsen. Ebenfalls sehr empfehlenswert wenn auch bitterer...

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Oberhausen/ NRW
    Beiträge
    283
    Uuaaah, Autokorrektur. Ich meinte natürlich Prado und nicht Prädominier...

  5. #5
    Mitglied Avatar von Kohlenwolle
    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Emscherinsel
    Beiträge
    1.468
    Verdammich, Gagel. Du kriegst mich immer wieder mit deinen Rezis.
    Was soll ich denn jetzt von meiner Einkaufsliste streichen?

    Mir bleibt keine andere Wahl, ich muß mir nun wirklich einen 450 € Job suchen.
    Schöne Grüsse aus dem Kohlenpott


  6. #6
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.995
    Hab den Band auch eben fertig gelesen. Teilt sich neben "Girlsplaining" den Platz für meinen persönlichen "Comic des Jahres 2018".
    Einfach ein wunderbares Teil. Einfühlsam, melancholisch, kurz tieftraurig, dann ermunternd, erhellend und - ganz wichtig - aufbauend. Zidrou hat's einfach drauf mit diesen "menschelnden Geschichten". Und die Zeichnungen passen auch wie die Faust aufs Auge.

  7. #7
    Mitglied Avatar von OK.
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    2.179
    Schön von Gagel geschrieben, allerdings amüsiert mich immer wieder die in unseren wesentlichen Gesellschaften mittlerweile verfestigte Klischee-Vorstellung von Einsamkeit im Alter. Daher kein Comic für mich.

  8. #8
    Mitglied Avatar von MickySpoon
    Registriert seit
    06.2017
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    193
    Zitat Zitat von OK. Beitrag anzeigen
    Klischee-Vorstellung von Einsamkeit im Alter.
    ????

    Kann es sein, dass Du die Augen vor der Wirklichkeit verschliesst und (für Dich) hoffst, dass es nur eine "Klischee-Vorstellung" ist?
    Ich kenne genügend ältere Menschen, die unter der "Klischee-Vorstellung" Einsamkeit leiden - aus meinem Bekanntenkreis, aus der Nachbarschaft und aus meinem Beruf als Postzusteller. Für einige ist es das Highlight des Tages, wenn ich als Briefträger klingele und man ein kurzes (oder etwas längeres) Schwätzchen halten kann. Auch wenn es meine Arbeitszeit verlängert, für mich sind solche Gespräche ebenfalls ein Highlight, wenn ich sehe, was es für Reaktionen auslöst.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D 51503 Rösrath
    Beiträge
    5.524
    Mir fallen immer morgens die Rentner-Runden bei Bäckereien oder auch den Backwerk Filialen auf, die da beim Billig-Kaffee klönen. Für etliche sicher ein Highlight des Tages und fester Teil der Woche. Aber manche kommen halt schlecht irgendwohin oder selbst 2 € Tag für den Kaffee sind nicht immer drin.

    Muss mir die Adoption wohl doch auch kaufen, denn Zidrou kann echt was.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •