Die Sprechblase 238

August 2018
€ 9,90
43. Jahrgang
Nr. 238


INHALT
3 Vorwort, Abos, Impressum
5 TUNGA-Zeichner
Edouard Aidans
16 BIBER-PATROUILLE
18 QRN ruft Bretzelburg
23 HARRY-Magazin: Rezensionen,
News, Generation Lehning, Heimische
Superhelden
42 Bernhard Schaffer
44 MAC COY
46 Wer ist Don Rosa?
50 Comic v. Heinz Wolf und G. F.
52 Sechs edle Disney-Hommagen
54 THANOS - Starlins irrer Tyrann
60 MICHEL VAILLANT-Comic
64 Helga Wäscher im Interview
76 BILLY JENKINS ist zurück
78 Westernautor Jonny Pegg
86 Die Romancovermaler
R. Sieber-Lonati und G. König
90 Zwei außergewöhnliche
Propagandacomics
93 Leserbriefe
97 Heiner Jahnkes Archiv


Leserbriefe:
Gerhard Förster
[email protected]

Bestellungen und Abonnements:
Stefan Schlüter
[email protected]

Abo-Preise für Deutschland und Österreich:
€ 35,60 (4 Ausgaben)
€ 68,- (8 Ausgaben)
Im 4er Abo ist die SPRECHBLASE weiterhin zum alten Preis von EUR 8,90 erhältlich, im 8er Abo wird´s noch günstiger!

Web-Site:
die-neue-sprechblase.at
Die Sprechblase - Das offizielle Diskussionsforum

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 32
  1. #1
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    864

    Sprechblase 238

    Hallo Leute,

    Bevor ich auf den Inhalt der soeben erschienenen SPRECHBLASE 238 eingehe, für alle die das Heft noch nicht kennen, sollte ich erwähnen, dass einige bereits angekündigte Beiträge leider verschoben werden mussten. Das betrifft vor allem den Artikel über die Comics von Buffalo Bill, der erst in der nächsten Ausgabe veröffentlicht werden kann, da der Autor krank wurde.



    Jetzt aber zum Inhalt:

    Der Ruf der Wildnis – Über den TUNGA-Zeichner Edouard Aidans
    Seine beliebten Serien TUNGA und TONY STARK erschienen bzw. erscheinen zur Zeit als Gesamtausgabe, doch über den Künstler ist kaum etwas bekannt. Ein längst fälliges Portrait in zwei Teilen.

    „Wichtiger als alles andere war Hansrudi immer, dass ihm niemand dreinredete.“
    Helga Wäscher erzählt in einem ausführlichem Interview über ihr Leben mit dem SIGURD-Zeichner und die eigene Karriere – mit vielen unbekannten Anekdoten und überraschenden Abbildungen.

    „QRN ruft Bretzelburg“ – das widerspenstige Meisterwerk
    Diese von Fans und Kritikern hochgeschätzte SPIROU-Episode hat eine außergewöhnliche Hintergrundgeschichte. Als sie im Spirou-Magazin erstveröffentlicht wurde, musste sie aufgrund der Probleme des Autors für 15 Monate unterbrochen werden.

    BIBER-PATROUILLE
    Einst waren sie die BLAUEN PANTHER bei Bastei, noch früher erlebten sie einige Abenteuer im HEITEREN FRIDOLIN, doch nun erscheint der Pfadfinder-Comic von Mitacq und Jean-Michel Charlier endlich als Gesamtausgabe.

    Wer ist Don Rosa?
    Darum geht es in einem der ungewöhnlichsten Bücher der letzten Jahre. Wir bringen ein Interview mit den Machern.

    „Gedenkjahr 2018“ – Comic von Heinz Wolf und G.F.
    Bei einem Blick in die SB-Redaktion tun sich Abgründe auf.

    6 Disney-Hommagen aus Frankreich
    Für so edle und einfallsreiche Hommagen an Mickey & Co. hat die Welt offenbar die Franzosen gebraucht. Wir stellen bereits erschienene und noch kommende Bände vor.

    THANOS – Jim Starlins wahnsinniger Titan
    Der neue AVENGERS-Film beruht auf dem Lebenswerk eines bekannten Marvel-Künstlers.

    Werbecomic-Rarität: MICHEL VAILLANT
    Im vorletzten der in der SB abgedruckten Werbecomics erzählt Jean Graton einen kleinen Krimi um Testergebnisse eines Autoreifens.

    Bastei hat einen neuen FBI-Agenten: BILLY JENKINS
    Doch Trivalroman-Klassiker, der über 50 Jahre ruhte, wird JERRY COTTON keine Konkurrenz machen. Es geht um Frühwerke des Westernautors G.F. Unger.

    Florian Beck alias Jonny Pegg im Interview
    Seine turbulenten Western aus den 60ern lassen heutige Wild-West-Romane alt aussehen. Ein Interview mit Beck gibt tiefe Einblicke in die Arbeit des beliebten Autors sowie ein wenig auch in die Heftromanproduktion im Allgemeinen.

    Die Coverkünstler Rudolf Sieber-Lonati und Günther König
    Sie zierten nicht nur die Romane F. Becks, ihre Titelbilder waren bei den Heftromanen omnipräsent.

    Das HARRY-Magazin
    ... ist diesmal wieder zum Besten gefüllt mit Rezensionen, News, Nachrufen, einem diesmal sogar 6-seitigen „Generation Lehning“-Teil und “Heimischen Superhelden“.

    Heiner Jahnckes Archiv
    Der Comicexperte nimmt wieder außergewöhnliche Raritäten unter die Lupe – sowohl in einem „Extra“ als auch in seiner regelmäßigen Rubrik bei den Leserbriefen.

    Leserbriefe
    Die Leserbriefe sind diesmal besonders informativ. U.a. werden die Lehning-Serie SPIDER und Helmut Nickels Scherenschnitte vorgestellt. Eine etwas seltsame Seite über die SB-Redaktion schließt das Heft ab.
    Geändert von Gerhard Förster (19.04.2018 um 18:52 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  2. #2
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    864
    In einem anderen Thread fand bereits die folgende kleine Diskussion statt, die ich hier in Zitaten zeige. Ich konnte die Beiträge nicht einfach in diesen Thread überführen, da die Einordnung nur nach der zeitlichen Abfolge möglich ist und dieser Thread mit den Inhaltsangaben zur neuen SB beginnen sollte.

    Zitat Zitat von Manfred G Beitrag anzeigen
    Zur neuen Sprechblase: Nach dem durchblättern habe ich zunächst Generation Lehning gelesen (wie immer sehr gut) und das neue Interview mit Helga Wäscher welches ich (mit einigem unbekannten Bildmaterial) auch lesenswert fand!
    Das ihr allerdings z.B. zu den Hachette Marvel Sammlungen (die offizielle und die Superhelden Sammlung) keinen größeren Artikel gebracht habt,bzw. die Sammlungen nur mal kurz am Rande erwähnt wurden (jetzt auf einem Zettel) ist mir völlig unverständlich.Die offizielle Marvel Sammlung von Hachette die es mittlerweile auf 138!! Ausgaben gebracht hat ist die best-durchdachte Nachdruckreihe von Marvel Comics seit den Williams-Heften,diese hätte einen längeren Artikel verdient gehabt.Meiner Meinung nach beschäftigt ihr Euch viel zu sehr mit francobelgischen Serien,mittlerweile sogar mit zweit- und drittklassigen Reihen (etwas anderes ist Tunga für mich nicht),oder mit Exoten-Themen (zuletzt Buffalo Bill,jetzt 12 Seiten über Western-Cover).

    Zitat Zitat von frank1960 Beitrag anzeigen
    Manfred, deine Exotenmeinung dürfte rar gesät sein.

    Zitat Zitat von PVST Beitrag anzeigen
    Ich arbeite zur Zeit an einem Artikel über die Comic Partwork Serien, die Offizielle Marvel Comicsammlung wird ja in 6 Monaten abgeschlossen sein.

    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Ich fürchte, Manfreds Posting vertritt leider keine Exotenmeinung. Die Marvel-Hachette-Ausgaben haben wir tatsächlich verschnarcht (abgesehen von dem kleinen Beitrag in SB 237), denn da geht´s ja um wichtige Marvel-Ereignisse aus der Vergangenheit, die oft beachtliches Nostalgie-Potential haben. Das Material ist teilweise auch noch nie auf Deutsch erschienen.

    Jetzt, wo eine zweite (rote) Reihe gestartet wurde und die erste (schwarze) Reihe zu einem guten Teil schon vergriffen ist, ist es aber fast schon zu spät. Weiß jemand, ob die vergriffenen Bände in Comicshops noch leicht erhältlich sind? Da ich selbst nur wenige Bände der schwarzen Reihe habe, bräuchte ich auch einen kompetenten Autor, der die Reihe weitgehend komplett besitzt. Falls das so jemand liest und Lust auf einen Artikel (oder die Mitarbeit daran) hat, soll er sich bitte bei mir melden.

    Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich mich selbst bloß aus Zeitmangel noch wenig mit der schwarzen Reihe beschäftigt habe. Mich würden sicher etliche Bände interessieren. Ich möchte allerdings kritisch anmerken, dass ich die Kolorierung oft viel zu knallig und bunt finde.

    Zitat Zitat von Manfred G Beitrag anzeigen
    Vielleicht bin ich für die Sprechblase mittlerweile zu jung und diese richtet sich hauptsächlich an die Generation über 65?Ich kenne niemand der sich für Western-Romane interessiert bzw. für die Umschläge,auch bei Buffalo Bill gab es niemand den ich kenne der den Artikel tatsächlich gelesen hätte!
    @PVST Das lese ich gerne,lasse mich dann Überraschen!

    @Gerhard: Eben Deine Antwort gelesen,danke für diese ehrliche Äußerung. Zu Deiner Kritik bezüglich der Farbgebung hast Du bei so einigen Bänden Recht (auch wurde manchmal unpassenderes Papier verwendet),besonders grausam ist der Classic Band 2 mit ALLEN Geschichten aus Ausgard in moderner Farbgebung! Aaaber es hätte niemand gedacht diese jemals alle in deutsch in einem Band zu haben.

    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    PVST: Wenn Du Dich bei den Hachette-Bänden so gut auskennst, können wir hier vielleicht zusammenarbeiten? Schreib mir doch mal ein Mail.

    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Manfred, bei Marvel dürften wir uns einig sein. Aber was den Buffalo-Bill-Artikel betrifft, so rate ich Dir, ihn mal zu lesen. Das Thema ist hochinteressant. Bis heute hat Cody das Bild vom Wilen Westen geprägt. Man könnte sogar sagen, dass er ihn gewissermaßen erfunden hat. Außerdem erzählt der Beitrag viel über die Entstehung des Western-Trivialroman-Genres, mit vielen interessanten Abbildungen.

    Die Romanheft-Fans wurden in der SB lange Zeit vernachlässigt. Es war schon angebracht, dieser doch recht ansehnlichen Leserschaft mal wieder eine größere Seitenzahl zuzugestehen. Vielleicht interessiert Dich der Beitrag über Florian Beck und seine Coverzeichner ja doch mehr, wenn Du ihn liest. Ist doch spannend zu erfahren, wie das in der Praxis so lief und was hinter den Kulissen so abging, oder?
    Geändert von Gerhard Förster (19.04.2018 um 09:50 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  3. #3
    Mitglied Avatar von G.Nem.
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    am Zeichentisch
    Beiträge
    476
    Meine unmassgebliche Meinung zur aktuellen Ausgabe –
    ich finde sie gut. Eine flotte Mischung aus Themen die
    von den anderen Magazinen nicht oder nur am Rand
    bearbeitet werden.

    Einziger Punkt der mir nicht getaugt war 'Tunga', aber
    das ist eine reine Geschmackssache, mir gefiel die Serie
    nie besonders. Ich mochte die Semi-Funny-Sachen von Aidans
    lieber.

    Auch sehr gut an der Ausgabe, dass auch Heft-Romane wieder
    einen Platz bekommen. Deine Zwiegespräche mit deinem Bruder
    bzgl. Western finde ich immer wieder lustig-informativ.

    Mein persönliches Highlight in der Ausgabe – Heinz Wolfs 1968.
    Wäre es nicht mal möglich seine ganzen verstreut erschienen
    Comics in einem Album herauszubringen? Eine limitierte Auflage
    999 Stück (oder so) müsste sich doch davon garantiert verkaufen
    lassen.

    Was die Erscheinungsweise angeht – du solltest schauen das
    garantiert zwei Ausgaben pro Jahr zu festen Terminen erscheinen.
    Und dich auch daran halten. Das müsste doch möglich sein.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Deutschland, Hamburg
    Beiträge
    1.872
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Das betrifft vor allem den Artikel über die Comics von Buffalo Bill, der erst in der nächsten Ausgabe veröffentlicht werden kann, da der Autor krank wurde.
    Das ist natürlich bitter, wenn der nun also ein Jahr lang krank war.

    Wäre ja immerhin ein Comic-Artikel gewesen, in dem Magazin das als Untertitel "Die wunderbare Welt der Comics" trägt.
    Dessen Titelthema in der vorletzten Ausgabe allerdings eines war, dass uns zwar laut GF den Mythos des Wilden Westens erklärt, mit Comics aber trotzdem überhaupt nichts zu tun hatte. Was auch für den umfangeichsten Artikel im aktuellen Heft gilt, für den es aber zumindest noch eine (wenn auch wohl sehr übersichtliche) Schnittmenge gibt, die sich tatsächlich für ein paar der zigtausend Cover von massen- und formelhaft niedergeschriebenen Western-Heftromanen in ihren diversen Auflagen interessiert.

    Zweimal also das dominerende Thema "Western" in artfremder Ausrichtung und das angesichts der doch so vielfältigen, bunten Comicwelt und angesichts diverser bereits angekündigter und zum Teil auch schon geschriebener, spannend klingender Artikel, die diesmal (wie jedesmal) leider wieder verschoben werden mussten. Was umso ärgerlicher ist, wenn mittlerweile sowieso nur noch halb so viele "Sprechblase"-Ausgaben herauskommen wie noch vor ein paar Jahren (und selbst da wurde ja die ursprünglich angestrebte Erscheinugsweise nie erreicht). Dafür ist aber wieder was von "Michel Vaillant" drin, zum wievielten Mal nun eigentlich schon?

    Wobei sich das neue Heft diesmal (wie jedesmal) leider doch wieder unerwartet verspätet hat. Dabei hatte der Chefredakteur doch (wie jedesmal) Besserung versprochen. Und meinte es dieses Mal auch ganz bestimmt total ernst damit. Doch dann kam ihm das Leben und die Liebe dazwischen. Was man hier durchaus erwähnen darf, ging unser Wiener Freigeist doch öffentlich auf Brautschau. Die Fremdscham die manch einer dabei empfand ist dem freien Künstlerleben sicherlich fremd und darf ihm auch wurscht sein. Wenn diese Aktion und ihre Folgen nun aber als Erklärung dafür herangezogen wird, dass die Abonennten mit noch längeren Abständen und Wartefristen frustriert werden, darf man auch dazu sicher eine Meinung haben.

    Letztlich sollte mittlerweile jedem klargeworden sein, Gerhard macht was und wie er es will und setzt seine eigenen Prioritäten.
    Kann er machen, er ist schließlich ein ausgezeichneter Artikelschreiber. Er ist allerdings auch ein katastrophaler Chefredakteur.
    Und zwar einer, den zumindest ich leider nicht mehr ernst nehmen kann.

  5. #5
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    864
    Deine Kritikpunkte sind berechtigt, Eldorado. Ich arbeite allerdings an der Lösung der organisatorischen Probleme, auch wenn Du dabei sehr skeptisch sein magst. Aus gewissen Gründen ist die Chance diesmal größer, es zu schaffen, als in früheren Zeiten.

    Das eigentliche Problem ist, dass ich durch und durch ein Künstlertyp bin, ob Dir, Euch oder mir selbst das nun passt oder nicht, es ist wie es ist, ich kann es nicht beeinflussen. Das hat Vor- und Nachteile. Ein großer Nachteil ist, dass ich ein miserabler Organisator bin. Ich weiß das schon lange und wollte deshalb auch nie Chef sein. Aber bei der SB hat sich das nun mal so ergeben. Es wäre für alle das Beste, wenn ich einer kompetenten Person zuarbeiten könnte. Wie zu Hethkes Zeiten sollte ich meine Beiträge zu einem bestimmten Zeitpunkt abliefern und jemand anderer sich dann um den Rest des Magazins und das Organisatorische kümmern. Das hat immer funktioniert, auch bei meiner 30-jährigen Tätigkeit als Letterer. Und es funktioniert auch in der Gegenwart, da ich ja seit Langem Artikel für die Michel-Vaillant-Alben schreibe.

    Aber die SB 238 wird Dir trotzdem gefallen, wenn Du sie erst mal liest, Eldorado, auch wenn Du thematisch nicht mit allem einverstanden bist. Wetten? In jeder Ausgabe steckt das Beste, das ich zu geben vermag. Weil ich es nicht anders kann. Und zudem ist ein großer Vorteil, dass ich selbst das Layout mache. Dadurch hab ich viel mehr Möglichkeiten was Bildauswahl und Gestaltung betrifft, als das normalerweise der Fall ist. Sehr vieles würde unter den Tisch fallen, wenn ich es nicht machen würde, da so ein Magazin schnell gefüllt ist, wenn man den Anspruch hat, die Themen gründlich und solide abzuhandeln. – Ich weiß, Du willst hier kein Eigenlob hören, aber ich möchte halt auch (bei aller Einsicht der Kritik!) aufzeigen, dass es auch eine positive Seite meiner fürchterlichen Eigenschaften (zu denen sicher gehört, dass ich den Arbeitsaufwand einer Sache meistens unterschätze, manchmal sogar in drastischer, geradezu sträflicher Weise. Damit beginnt das Unheil fast immer) gibt.

    Wenn jeder nur das machen würde, von dem er was verstünde, wäre die Welt vermutlich ein besserer Ort. Auf mich trifft das ganz bestimmt zu. – Wie gesagt, ich arbeite an einer Lösung. Hoffen wir, dass es gelingt.
    Geändert von Gerhard Förster (20.04.2018 um 16:39 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  6. #6
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    864
    G.Nem., danke für Dein Posting! – Ich habe Deinen Vorschlag an Heinz Wolf weitergeleitet und würde mir wünschen, dass er Realität wird. Heinz hätte sicher nichts dagegen, meinte aber, dass es gar nicht so leicht ist, die verstreuten comics zu finden und zusammenzutragen.
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  7. #7
    Mitglied Avatar von G.Nem.
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    am Zeichentisch
    Beiträge
    476
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Es wäre für alle das Beste, wenn ich einer kompetenten Person zuarbeiten könnte. Wie zu Hethkes Zeiten sollte ich meine Beiträge zu einem bestimmten Zeitpunkt abliefern und jemand anderer sich dann um den Rest des Magazins und das Organisatorische kümmern.
    Ich will hier keine alten Diskussionen mehr aufrühren, aber so jemanden würdest du heute niemals mehr akzeptieren. Dafür ist dein Ego zu groß und die Kapitaldecke zu dünn.

  8. #8
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    864
    He, G.Nem., Du tust bereits alte Diskussionen aufwärmen – nämlich die Diskussionen zwischen uns beiden. Dass wir beide auf die Dauer nicht zusammenarbeiten konnten, aus welchen Gründen auch immer, hat nichts mit dem Rest der Menschheit zu tun. Ich hab den Großteil meines Lebens FÜR andere gearbeitet und mach es bei den Vaillant-Alben sogar immer noch. Und ich arbeite auch bei der SB ständig mit anderen zusammen. – Also hör auf, unsere persönlichen Dinge da reinzubringen. – Und jetzt genug der Debatten um des Kaisers Bart. Es geht um andere Probleme.
    Geändert von Gerhard Förster (20.04.2018 um 10:02 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    6.343
    So. Die Sprechblase ist mein. Wir haben uns im Comicladen über das Sprechblasen-Desaster der letzten Monate, Wochen und Tage in bunten Sprechblasen unterhalten.
    Den Inhalt von 238 muss ich erst ganz langsam konsumieren. Das geht nicht alles auf einmal.

    Ich freue mich auch schon auf den Artikel zu ASH, LDH, WUNDERMÄDCHEN und TRACHT MAN. Die Nummer 12 von ASH, den LUMPEN, habe ich auch gleich mitgenommen.

    Etwas enttäuscht bin ich jetzt doch vom Artikel "Disney-Hommagen aus Frankreich". Da habe ich ja schon mehr für dieses Forum hier recherchiert und rezensiert.

    Zu "Mickey et l'océan perdu" und "Mickey Maltese" habe ich nicht sonderlich viel geschrieben. Gebe ich zu. Weil mich Filippi und Camboni inhaltlich enttäuscht haben. Künstlerisch ist es aber allererste Sahne.

    Kurzfazit nach 3 1/2 Minuten rumblättern im neuen Magazin #238:

    Mein Papa hätte dieses Heft und den Inhalt geliebt. Der hätte dieses Jahr aber auch seinen Siebziger gefeiert, wenn er nicht schon 12 Jahre unter der Erde liegen würde. Eine jugendliche Zielgruppe spricht die Sprechblase nicht wirklich an.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    6.343
    So schnell geht das.

    Da reden wir noch vom Horrorschocker Gruselgigant, schon werde ich mir auch wohl den Captain Berlin Supersammelband holen. 80er - Jahre und der unglaubliche VHS-Man, das allein klingt schon steil.

    Wundermädchen muss ich mal sehen, ob und wie man da rankommt und ob ich das überhaupt will.

    ASH empfehle ich von ganzem Herzen. Da findet ihr im Forum auch schon genug Begeisterungsstürme meinerseits. Gibt es auch als Sammelband bei Cross Cult. Ich sammle die Hefterln weiter.

    Ich kann schon festhalten, dass mir LDH im zweiten Teil wesentlich besser gefallen hat als im ersten Teil. Man nähert sich der ASH-Erzählstruktur an. Wiener Schmäh brauche ich bei der LDH auch nicht, der Jeck aus Köln ist aber ein unlustiger Clown. Die Leute aus dem Rheinland sind viel lustiger als dieser Scherzkübel.

    Und jetzt bin ich total verwundert. TRACHT MAN ist eine qualvolle Lesetour de Force und humorlos? Der TRACHT MAN ist doch für den größten Publikumspreis Deutschlands nominiert. Vom begeisterten Massenpublikum selbst für den Max und Moritz - Preis vorgeschlagen. Geht das noch mit rechten Dingen zu? Oder ist das ein linkes Schurkenstück?

  11. #11
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Eine jugendliche Zielgruppe spricht die Sprechblase nicht wirklich an.
    War das jemals die Absicht der SB? Das ist eine rhetorische Frage - die Antwort ist "nein". Und ich hoffe sehr, die SB wird sich dahingehend auch nicht ändern. Natürlich hat sie sich nach Hethke stärker für frankobelgische Themen ("Zack-Generation") geöffnet, also für eine ca. 20 Jahre jüngere Kundschaft als Wäscher, aber da waren die Zack-Jünger im selben Alter (40/50) wie die HRW-Jünger in den 1980ern. Vielleicht wird es irgendwann eine weitere Öffnung geben, wohin auch immer, aber hin zu einer jugendlicher Zielgruppe wird das hoffentlich nicht sein, denn das wäre mMn das Ende der SB.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    6.343
    Zitat Zitat von Anselm Blocher Beitrag anzeigen
    Vielleicht wird es irgendwann eine weitere Öffnung geben, wohin auch immer, aber hin zu einer jugendlicher Zielgruppe wird das hoffentlich nicht sein, denn das wäre mMn das Ende der SB.
    Tja, wenn man sich einer jugendlichen Zielgruppe echt nicht öffnen will, bleibt doch irgendwann natürlicherweise und logischerweise und zahlentechnisch doch nur die letzte Öffnung am Friedhof.

    R.I.P. , liebe Sprechblase.

  13. #13
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Mein Papa hätte dieses Heft und den Inhalt geliebt. Der hätte dieses Jahr aber auch seinen Siebziger gefeiert...
    Tja,für mich ist dies genau das Problem der letzten Sprechblasen! Gerhard schreibt Artikel/über Themen die nur einen sehr begrenzten Teil von Comic-Leser interessiert. Das kann man natürlich machen,die Frage ist allerdings ob diese Ausgaben dann von den anderen die keinerlei Interesse an solchen Artikel haben weiter gekauft werden. Mein Abo endet mit der nächsten Ausgabe,danach werde ich keine weiteren Sprechblasen kaufen(es müssten da schon mehr Artikel drin sein die mich interessieren). Das Heft muss sich jetzt nicht den jugendlichen Lesern öffnen(16-?),hat die Sprechblase nie getan.Aber für mich waren die besten Sprechblasen die Hefte die sich schwerpunktmäßig einer klassischen francobelgischen Serie/einem Zeichner gewidmet haben und das habe nicht nur ich so gesehen denn hier sind ja auch einige Ausgaben vergriffen).Um mal ein Beispiel aus einem anderen Verlag zu bringen,für mich war die Reddition 67 einer der besten Ausgaben der letzten Zeit,weil es hier von/über Batman unheimlich viel zu lesen gab(Die Gefahr des Reddition Konzept ist natürlich das man nur ausgewählte Ausgaben kauft was ich auch mache)!
    Geändert von Manfred G (20.04.2018 um 13:12 Uhr)

  14. #14
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    3.686
    Habe jetzt eine gute Stunde mit dem Heft verbracht, es gefällt mir sehr gut, besser als die Buffalo Bill Ausgabe. Ich bin kein Abonnent und kaufe die Sprechblase sehr unregelmäßig, was aber nichts mit dem Erscheinen zu tun hat.
    Das Heft habe ich primär wegen des Aidans Artikels gekauft, aber auch der restliche Inhalt ist wieder mal sehr ansprechend. Bocola, Thanos, Mc Coy, Don Rosa. Selbst der Western Roman Artikel ist toll, da ich die
    Coverzeichnungen der Hefte schon immer sehr gemocht habe, staune immer, was da auch heute noch so in der Kioskromanauslage so an Eyecatchern zu finden ist.
    Ein gelungenes und abwechslungsreiches Heft, bin mal auf die Themen der nächsten Ausgabe gespannt.
    Geändert von Raro (20.04.2018 um 19:45 Uhr)

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    6.343
    Zitat Zitat von Manfred G Beitrag anzeigen
    Das Heft muss sich jetzt nicht den jugendlichen Lesern öffnen(16-?),hat die Sprechblase nie getan.
    Ist für mich vollkommen okay. Wenn jetzt aber die ZACK-Generation schon als neue und jüngere Generation betrachtet wird, muss ich hier schmunzeln.

    Egal. Technisch gesehen ist die Sprechblase für ein Magazin ein sehr hochwertiges Produkt. Ich persönlich werde mit Magazinen eh nicht mehr warm werden.

    Nostalgisches Mottenkistenkramgefühl stellt sich bei mir leider bei der Lektüre nicht ein. Ich war noch ein kleiner Hosenscheißer, als mein Papa seine Westernromanhefte entsorgt hat, weil sie zu modern begonnen haben. Seine Lehning-Sammlung kenne ich nur aus seinen Erzählungen. Die haben ihm Opa und Oma weggeschmissen, als er in den frühen Sechzigern drei Wochen lang auf Biber-Patrouille war. Das war sein jugendliches Kindheitstrauma über Jahrzehnte hinweg. Er hat sich dann bei ihnen ein Leben lang gerächt und mir alle meine Hefterln gegönnt.
    Geändert von Huxley (20.04.2018 um 13:26 Uhr)

  16. #16
    Mitglied Avatar von Sillage
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    524
    Schade.

    Die Sprechblase - Die Wunderbare Welt der Comic steht vorne drauf.

    Aber dann 14 Seiten über Romane. Das sind viel zu viel.
    Ich mag sowas nicht. Bei meinem Comichändler kenne ich auch keinen der noch Westernromane liest.
    Besser wäre gewesen das Hermann Interview endlich zu bringen.

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    6.343
    Nachtrag zu ASH 12. Der Strotter im Machtrausch ist bisher der fieseste und ekligste Gegner der Wiener Wächter. Nährt sich durch das Absaugen psychischer Energie von Menschen, wird zusammengehalten nur von Lumpen, Knochen und verklebten Fettresten. Wirklich unheimlich.
    Und dann noch die Geschichte des Wiener Rathausmanns. Leider gibt es nur so wenig Seiten pro Heft. Aber so ist das halt.

  18. #18
    Mitglied Avatar von HeidemannJunior
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Gumpenweiler
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von G.Nem. Beitrag anzeigen
    ... und die Kapitaldecke zu dünn.
    Zitat Zitat von G.Nem. Beitrag anzeigen


    ... worüber du an deinem einsamen "Künstler"tisch sicherlich gerne verfügen würdest! Ansonsten ein von bitter-triefendem Neid durchsetzter Einwurf, bei dem man direkt die gerade noch einigermaßen gelungene(?) Zurückhaltung, hin zu weit heftigeren Vorwürfen + Vorhaltungen, die hier nicht das Mindeste zu suchen haben/hätten, verspürt. NICHT im Ansatz nachvollziehbar.

  19. #19
    Mitglied Avatar von HeidemannJunior
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Gumpenweiler
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    ... Eine jugendliche Zielgruppe spricht die Sprechblase nicht wirklich an.
    Vorstehend Vieles richtig u. gut erkannt. MM auswärts ist für eine große Anzahl eh von A-Z neu, paßt also auch. Und für die letzte Anmerkung, ... Manga & Co. ist viel weiter unten, da wo sie hingehören.

  20. #20
    Mitglied Avatar von G.Nem.
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    am Zeichentisch
    Beiträge
    476
    Zitat Zitat von HeidemannJunior Beitrag anzeigen


    ... worüber du an deinem einsamen "Künstler"tisch sicherlich gerne verfügen würdest! Ansonsten ein von bitter-triefendem Neid durchsetzter Einwurf, bei dem man direkt die gerade noch einigermaßen gelungene(?) Zurückhaltung, hin zu weit heftigeren Vorwürfen + Vorhaltungen, die hier nicht das Mindeste zu suchen haben/hätten, verspürt. NICHT im Ansatz nachvollziehbar.
    Das ist blanker Unsinn den du da schreibst. Ich war an der Produktion am Anfang beteiligt
    und die Kapitaldecke lässt einen externen, voll bezahlten Producer einfach nicht zu.
    Das hat Vor- aber auch Nachteile, die ich hier aber nicht diskutieren werde.

  21. #21
    Mitglied Avatar von HeidemannJunior
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Gumpenweiler
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    ... bleibt doch irgendwann natürlicherweise und logischerweise und zahlentechnisch doch nur die letzte Öffnung am Friedhof.

    R.I.P. , liebe Sprechblase.
    a) selbst wenn es zum Ende hin nur noch 150 lim. Ausgaben geben sollte; who cares! Wie beim wertigen Alt-Vinyl würden die Preise bereits kurz nach dem Erscheinen dafür in Kürze zum Mond hochschnellen (und dies, gemessen an gewohnt-vertrauter Qualität, zurecht) - also alles kein tatsächlich sich abzeichnendes Problem (viel eher wohl das Aufstöbern einer ansprechenden Gefährtin zur Seite ...). Und: Angesprochene 150 Käufer würden sich bestimmt nicht scheuen, für ein dann erscheinendes SP-Jahrbuch auch bis zu 44,95 Eu hinzublättern (ähnliche Vorhaben ziehen mittlerweile schon ganz andere zum doppelten Preisgefüge durch).

    b) Somit: Noch lange NICHT. Roll on, lieber G.

  22. #22
    Mitglied Avatar von HeidemannJunior
    Registriert seit
    07.2016
    Ort
    Gumpenweiler
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von Sillage Beitrag anzeigen
    Schade.


    Ich mag sowas nicht. Bei meinem Comichändler kenne ich auch keinen der noch Westernromane liest. ...
    ... nur ein überdeutlicher Beweis, dass Deine (bisherigen) Pfade nicht unbedingt sinnig-zielgerichtete sind ... aber was nicht ist, ...

  23. #23
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    864
    Dann gratuliere ich mal zu ASH 12, Huxley. Das Heft hab ich noch nicht. Hast mich neugierig gemacht. Beim Tracht Man scheinen wir aber völlig unterschiedlicher Meinung zu sein.

    Die Zack-Generation sprechen wir eh schon die längste Zeit an, wie auch diesmal die Titelstory und andere Beiträge beweisen. Wenn es in 10 Jahren die SB noch geben sollte, werden wir wohl wieder einen Sprung nach oben tun. Die Kids von heute zu versuchen zu erreichen, wäre aber sicher keine gute Idee. Wer es jedermann recht machen will, hat am Schluss gar keine Leser. Das denke ich jedenfalls. Und was die Generation Lehning betrifft, so ist die noch munterer als manche von Euch zu glauben scheinen, vor allem Fans in meinem Alter (um die 60 oder etwas älter).

    Was die Heftromanleser betrifft, so gebe ich zu, dass sie diesmal sehr viele Seiten zugestanden bekamen. Aber sie wurden auch lange Zeit vernachlässigt. Und die vielen Seiten sind halt auch – wie so oft – durch das gründliche Abarbeiten des Themas entstanden. – Vernachlässigt wurden in letzter Zeit auch die Freunde klassischer TV-Serien. Auch für sie soll wieder was kommen. – Zur Erinnerung: Als ich die SB 2008 übernahm, entschloss ich mich, zu den Comics auch Romanhefte (das hatte Tradition in der Hethke-SB) und alte TV-Serien mit ins Boot zu holen. Ich hatte das Gefühl, dass ich damit richtig lag. Und tatsächlich, es kamen sehr viele positive Reaktionen, so dass ich damit weitermachte.

    Die Auflage der SB ist immer noch relativ hoch (sonst würden wohl auch nicht soviele Leute bei uns inserieren) und der VK wäre längst teurer geworden. Von den 150 Stück sind wir also zum Glück (klopf auf Holz) noch weit entfernt!
    Geändert von Gerhard Förster (20.04.2018 um 16:31 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  24. #24
    Zitat Zitat von Sillage Beitrag anzeigen
    Bei meinem Comichändler kenne ich auch keinen der noch Westernromane liest.
    @HeidemannJunior: Deinen Kommentar kann ich nur als Ironie verstehen,müssen Western-Fans doch mindestens die 60 Jahre überschritten haben (die Cover sind ja noch ganz nett anzusehen,da gebe ich Gerhard recht). Ansonsten gibt es schon länger so viele tolle Comics zu lesen,ich würde nie auf die Idee kommen meine Zeit mit Artikel zu verschwenden die mich nicht die Bohne interessieren.

  25. #25
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    3.686
    Hier noch ein Foto zur Ergänzung des Vaillant / Bourgne Leserbriefs, ich hatte vor Jahren die Michelin Zentrale in Deutschland wegen der Mini Comics angeschrieben, ich bekam ein sehr nettes Antwortschreiben, mit drei dieser Mini Comics, zwei in Französisch, ein Bändchen auf Deutsch, auch ein dicker Katalog war dabei, da man ja jede Art von Merchandise zum Thema Bibendum (dieses Reifenmännchen, das fast an jedem LKW in den 70er/80er Jahren in irgendeiner Form zu finden war) kaufen kann.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •