Seite 1 von 8 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 179

Thema: Max und Moritz-Publikumspreis 2018 – Runde 3

  1. #1
    Moderator COMIX ⋅ Internationaler Comic-Salon Erlangen Avatar von Martin Jurgeit
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Lehrte, Niedersachsen
    Beiträge
    4.089

    Max und Moritz-Publikumspreis 2018 – Runde 3

    Die drei nominierten Titel des Publikums aus Runde 2 sowie die weiteren Nominierungen der Max und Moritz-Jury werden jetzt in der abschließenden dritten Runde als Komplettliste zur Abstimmung gestellt. Bis zum 31. Mai 2018 um 19:00 Uhr kann pro Person eine Stimme abgegeben werden.


    Zur Abstimmung geht es HIER


    Die 25 für den Max und Moritz-Preis 2018 nominierten Titel in alphabetischer Reihenfolge:

    A Silent Voice von Yoshitoki Ōima (Übersetzung: Christine Steinle). Egmont Manga (nominiert durch das Publikum) – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/a-silent-voice

    Ambient Comics von Nadine Redlich. Rotopol – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/ambient-comics

    Black Hammer von Jeff Lemire und Dean Ormston (Übersetzung: Katrin Aust). Splitter – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/black-hammer

    Brodecks Bericht von Manu Larcenet (Übersetzung: Ulrich Pröfrock). Nach dem Roman von Philippe Claudel. Reprodukt – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/brodecks-bericht

    Chiisakobee – Die kleine Nachbarschaft von Minetarō Mochizuki (Übersetzung: Cordelia Suzuki). Nach dem Roman von Shūgorō Yamamoto. Carlsen Manga – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/chiisa...-nachbarschaft

    Das Leben ist kein Ponyhof von Sarah Burrini. www.sarahburrini.com / Panini Books – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/das-le...t-kein-ponyhof

    Dead Dead Demon's Dededede Destruction von Inio Asano (Übersetzung: Hana Rude). Tokyopop – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/dead-d...de-destruction

    Der große böse Fuchs von Benjamin Renner (Übersetzung: Benjamin Mildner). avant-verlag – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/der-grosse-boese-fuchs

    Der Ursprung der Welt von Liv Strömquist (Übersetzung: Katharina Erben). avant-verlag – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/der-ursprung-der-welt

    Die drei ??? – Das Dorf der Teufel von Ivar Leon Menger, John Beckmann und Christopher Tauber. Kosmos – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/die-dr...orf-der-teufel

    Die Welt der Söhne von Gipi (Übersetzung: Myriam Alfano). avant-verlag (Erscheinungstermin: 7. Mai 2018) – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/die-welt-der-soehne

    Esthers Tagebücher von Riad Sattouf (Übersetzung: Ulrich Pröfrock). Reprodukt – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/esthers-tagebuecher

    Geisel von Guy Delisle (Übersetzung: Heike Drescher). Reprodukt – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/geisel

    German Calendar No December von Birgit Weyhe und Sylvia Ofili. avant-verlag (Erscheinungstermin: 22. Mai 2018) – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/german...ar-no-december

    Gung Ho von Thomas von Kummant und Benjamin von Eckartsberg. Cross Cult – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/gung-ho

    Herbst in der Hose von Ralf König. Rowohlt Verlag – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/herbst-der-hose

    Maggy Garrisson von Lewis Trondheim und Stéphane Oiry (Übersetzung: Resel Rebiersch). Verlag Schreiber&Leser – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/maggy-garrisson

    Mühsam – Anarchist in Anführungsstrichen von Jan Bachmann. Edition Moderne – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/muehsa...hrungsstrichen

    Nick Cave – Mercy on me von Reinhard Kleist. Carlsen Verlag – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/nick-cave-mercy-me

    NiGuNeGu von Oliver Mielke und Hannes Radke. www.nigunegu.de / Pyramond Verlag (nominiert durch das Publikum) – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/nigunegu

    Schläfst du? von Dorothée de Monfreid (Übersetzung: Ulrich Pröfrock). Reprodukt – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/schlaefst-du

    The Artist von Anna Haifisch. www.vice.com / Reprodukt – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/artist

    Tracht Man von Christopher Kloiber. Plem Plem Productions (nominiert durch das Publikum) – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/tracht-man

    Tüti von Dominik Wendland. Jaja Verlag – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/tueti

    Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein von Ulli Lust. Suhrkamp Verlag – Infos und Leseprobe: https://www.comic-salon.de/de/wie-ic...mensch-zu-sein

  2. #2

  3. #3
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    15.411
    Ich nicht.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  4. #4
    Mitglied Avatar von Simulacrum
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    HC SVNT DRACONES
    Beiträge
    2.052
    „Ich finde nicht, dass wir an der Art und Weise, wie die Max-und-Moritz-Jury gebildet wird, etwas ändern müssen“: Bodo Birk im Gespräch

    von Marc-Oliver Frisch

    http://comicgate.de/berichte-intervi...-im-gespraech/

    +
    FRISCH: Das Nominierungsverfahren zum Max-und-Moritz-Publikumspreis, insbesondere dessen Koppelung an das Comicforum, das Forum des Panini-Verlags und das Animexx-Forum, wird auch 2018 wieder kritisiert. Zumindest in den beiden erstgenannten Foren dürften vor allem Männer gehobenen Erwachsenenalters unterwegs sein, und die relevanten Debatten über Comics und verwandte Themen finden inzwischen in Social Media statt. Glauben Sie, dass diese Foren noch repräsentativ sind für die deutsche Comic-Leserschaft?
    BIRK: Nein, das glauben wir natürlich nicht. Auch uns ist bewusst, dass die Foren derzeit nicht das Zentrum des Diskurses sind. Wir hatten gehofft, dass wir mit den Vorschlagsrunden zum Max-und-Moritz-Publikumspreis zu einer gewissen Belebung beitragen können. Das hat nicht so richtig geklappt. Wahrscheinlich müssen wir uns da 2020 etwas Neues einfallen lassen. Die sozialen Netzwerke sind für so offene Vorschlagsrunden natürlich etwas unübersichtlich und daher so einfach nicht geeignet. Vielleicht lassen wir die Vorschläge künftig wieder per Postkarte einschicken … Aber, um das noch einmal klarzustellen: Wir sprechen hier lediglich über die drei durch das Publikum nominierten Titel. Die anderen 22 Titel werden durch die Jury nominiert und das soll auch so bleiben.

    WieWoWas denn für relevante Debatten? Kenne die gar nicht.


  5. #5
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    15.411
    Aber, um das noch einmal klarzustellen: Wir sprechen hier lediglich über die drei durch das Publikum nominierten Titel. Die anderen 22 Titel werden durch die Jury nominiert und das soll auch so bleiben.
    DAS Problem hat er offenbar auch nicht erkannt.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    141
    Aber, um das noch einmal klarzustellen: Wir sprechen hier lediglich über die drei durch das Publikum nominierten Titel. Die anderen 22 Titel werden durch die Jury nominiert und das soll auch so bleiben.

    Zitat Zitat von Mick Baxter Beitrag anzeigen
    DAS Problem hat er offenbar auch nicht erkannt.
    Sehr motivierend für uns :-o ^^

  7. #7
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Narrenturm Comicforum
    Beiträge
    7.315
    Zitat Zitat von Simulacrum Beitrag anzeigen
    WieWoWas denn für relevante Debatten? Kenne die gar nicht.
    Die relevanten Debatten finden in den dunklen Gängen des Darknets statt. Dort kommen Du und die Männer gehobenen Erwachsenenalters nicht so einfach hin.
    Ich bin übrigens ebenfalls der Meinung, dass man an der aktuellen Zusammensetzung der Max und Moritz - Jury gar nix ändern muss. Die MitgliederInnen haben doch alle die Finger am Puls der Zeit. Wie die Nobelpreis-Jury.

  8. #8
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    512
    Wer legt dann die personelle Zusammensetzung der Jury fest?
    Herr Birk reagierte in den oben verlinkten Interview doch ein wenig gereizt auf Fragen nach der personellen Zusammensetzung. Zumindest mein Eindruck.

  9. #9
    Zu Mick Baxter und NiGuNeGu: Der Max und Moritz-Preis ist ein Jury-Preis mit einer Publikums-Kategorie. Wenn die ganze Nominierungsliste vom Publikum bestimmt würde, dann wäre er ein Publikumspreis. Kann man auch machen, wir haben uns anders entschieden. Es gibt ja auch viele Stimmen, die sagen, dass der demokratischste aller Preise sich ausschließlich an Verkaufszahlen orientieren müsste. Hat beim Echo ja super geklappt ...

    Zu Huxley: Der Vergleich mit der Nobel-Preis-Jury ist unangemessen und beleidigend. Da ging es um Korruption, um Juroren, die seit Jahren an keiner Sitzung mehr teilgenommen haben usw. Die Juroren der Max und Moritz-Jury beschäftigen sich ehrenamtlich wochenlang mit den Publikationen der letzten zwei Jahre und versuchen dann in zwei anstrengenden Sitzungstagen verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Wir bitten deshalb um ein wenig Respekt.

    Zu Amicus: Der Max und Moritz-Preis wird von der Stadt Erlangen organisiert und vergeben. Demzufolge bemüht sich die Abteilung "Festivals und Programme" im Kulturamt der Stadt Erlangen darum, eine kompetente, ernsthafte und engagierte Jury zusammenzustellen. Wir sind für alle Kritik offen, auch Bodo Birk. Nur unangemessene Kritik an den von uns eingeladenen Juroren weisen wir mit allem Nachdruck zurück, nicht nur hier im Forum, sondern eben auch in Interviews. Ob Bodo Birk wirklich gereizt oder einfach nur bestimmt reagiert hat, muss jeder Leser selbst entscheiden.

  10. #10
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    512
    Dankeschön für diese Information.

  11. #11
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    15.411
    Zitat Zitat von Kulturamt Erlangen Beitrag anzeigen
    Zu Mick Baxter und NiGuNeGu: Der Max und Moritz-Preis ist ein Jury-Preis mit einer Publikums-Kategorie. Wenn die ganze Nominierungsliste vom Publikum bestimmt würde, dann wäre er ein Publikumspreis.
    Es geht nicht darum, daß das Publikum die Nominiertenliste der Jury bestimmen soll, sondern darum, daß es einfach Unfug ist, die Liste für den Publikumspreis von der Jury zusammenstellen zu lassen.
    Wenn die einen ähnlichen Geschmack hätten, wäre der Publikumspreis völlig unnötig.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  12. #12
    Mitglied Avatar von Pegasau
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Föritz
    Beiträge
    4.109
    Zitat Zitat von Kulturamt Erlangen Beitrag anzeigen
    Zu Huxley: Der Vergleich mit der Nobel-Preis-Jury ist unangemessen und beleidigend. Da ging es um Korruption, um Juroren, die seit Jahren an keiner Sitzung mehr teilgenommen haben usw. Die Juroren der Max und Moritz-Jury beschäftigen sich ehrenamtlich wochenlang mit den Publikationen der letzten zwei Jahre und versuchen dann in zwei anstrengenden Sitzungstagen verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Wir bitten deshalb um ein wenig Respekt.
    Was Huxley zum Ausdruck bringen wollte, war keine Beleidigung, sondern eher ein versteckter Hinweis darauf, dass man beim M&M-Preis im Großen und Ganzen schon vorher absehen kann, wer/was überhaupt nominiert wird und wer/was dann auch gewinnt, nämlich zumeist immer dieselben Verlage mit zumeist immer ähnlich gelagerten Publikationen, und das geht nun mal zumeist am Interesse der allermeisten Konsumenten von Comix meilenweit vorbei. Unerwartete "Ausrutscher" bei den Nominierungen/Preisträgern gibt es zwar auch immer, aber ansonsten ist alles derselbe "Einheitsbrei". Langweilig. Vorhersehbar. Uninteressant.
    Und von vielen Preisträgern hört und sieht man hinterher nie wieder was. Pulver gleich beim ersten Mal verschossen. Lebenslange Schreibblockade. Keine Ahnung.
    Und bitte keine Beleidigung in meine paar Zeilen hineininterpretieren, es ist keine, nur eine rein subjektive Meinung aufgrund langjähriger Beobachtung.
    Vielleicht liege ich ja auch völlig falsch.
    Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

  13. #13
    Verehrter Mick Baxter! Genau andersherum wird doch ein Schuh draus. Der Publikumspreis besteht doch aus drei Runden. In der ersten Runde kann jeder und jede hier im Forum jeden denkbaren Titel vorschlagen. Die Titel, die am häufigsten vorgeschlagen wurden kommen dann in die nächste Runde. Das waren in diesem Jahr 39 Publikationen, die zur Auswahl standen. Aus diesen 39 Titeln wird immer noch nicht ein Sieger, sondern noch einmal drei Titel mit den meisten Stimmen gewählt und die werden dann der Jury-Liste hinzugefügt. Das Publikum muss sich ja dann gar nicht weiter mit den Nominierungen der Jury beschäftigen, sondern kann ja bei seinen drei Nominierten bleiben und daraus seinen Sieger wählen. Man müsste die drei Publikums-Finalisten auch gar nicht der Jury-Liste hinzufügen, dann bekämen sie jedoch weniger Öffentlichkeit und die Liste wäre weniger vielfältig. Es ist also – bitte entschuldige – ziemlicher Unfug zu behaupten, dass das Publikum durch die Jury-Liste in irgendeiner Form eingeschränkt wäre.
    Geändert von Kulturamt Erlangen (20.05.2018 um 12:06 Uhr)

  14. #14
    Lieber Pegasau! Jetzt würde mich doch einmal brennend interessieren, ob das alles vollkommen überbewertete Künstler sind, von denen man nie mehr etwas hören wird:

    Jeff Lemire
    Manu Larcenet
    Sarah Burrini
    Inio Asano
    Liv Strömquist
    Christopher Tauber
    Gipi
    Riad Sattouf
    Guy Delisle
    Birgit Weyhe
    Thomas von Kummant und Benjamin von Eckartsberg
    Ralf König
    Lewis Trondheim
    Reinhard Kleist
    Dorothée de Monfreid
    Anna Haifisch
    Ulli Lust

    ... um mal 17 Künstler aus der 25er-Liste aus diesem Jahr herauszugreifen. Und die gehen alle am Publikum vorbei? Dann würde ich mal einen Blick in die Verkaufszahlen riskieren. Auch wenn das für einen Jury-Preis eigentlich sekundär ist. Und immer die gleichen Verlage? Es gibt ja kaum einen mittleren oder größeren deutschen Comic-Verlag, der in diesem Jahr nicht in der Nominierungsliste vertreten ist. Ich fürchte, wir müssen den Tatsachen ins Gesicht sehen, viel größer ist die Branche in Deutschland nicht ....

  15. #15
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.973
    Zitat Zitat von Kulturamt Erlangen Beitrag anzeigen
    Und immer die gleichen Verlage? Es gibt ja kaum einen mittleren oder größeren deutschen Comic-Verlag, der in diesem Jahr nicht in der Nominierungsliste vertreten ist.
    Joa... "vertreten". Ist dann wie mit dem FC Bayern München - alle anderen rackern sich ab und am Ende teilen dann doch wieder Reprodukt und avant die Preise unter sich auf. Das ist zumindest so, wie der Preis mittlerweile auf nicht wenige Leute wirkt.

  16. #16
    Hat sich ja gestern Abend super bewahrheitet!

  17. #17
    Mitglied Avatar von Pegasau
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Föritz
    Beiträge
    4.109
    Zitat Zitat von Kulturamt Erlangen Beitrag anzeigen
    Lieber Pegasau! Jetzt würde mich doch einmal brennend interessieren, ob das alles vollkommen überbewertete Künstler sind, von denen man nie mehr etwas hören wird:

    Jeff Lemire
    Manu Larcenet
    Sarah Burrini
    Inio Asano
    Liv Strömquist
    Christopher Tauber
    Gipi
    Riad Sattouf
    Guy Delisle
    Birgit Weyhe
    Thomas von Kummant und Benjamin von Eckartsberg
    Ralf König
    Lewis Trondheim
    Reinhard Kleist
    Dorothée de Monfreid
    Anna Haifisch
    Ulli Lust

    ... um mal 17 Künstler aus der 25er-Liste aus diesem Jahr herauszugreifen. Und die gehen alle am Publikum vorbei? Dann würde ich mal einen Blick in die Verkaufszahlen riskieren. Auch wenn das für einen Jury-Preis eigentlich sekundär ist. Und immer die gleichen Verlage? Es gibt ja kaum einen mittleren oder größeren deutschen Comic-Verlag, der in diesem Jahr nicht in der Nominierungsliste vertreten ist. Ich fürchte, wir müssen den Tatsachen ins Gesicht sehen, viel größer ist die Branche in Deutschland nicht ....
    Tja, das ändert nichts am Gehalt meiner Aussage:
    Zitat Zitat von Pegasau Beitrag anzeigen
    ... dass man beim M&M-Preis im Großen und Ganzen schon vorher absehen kann, wer/was überhaupt nominiert wird und wer/was dann auch gewinnt, nämlich zumeist immer dieselben Verlage mit zumeist immer ähnlich gelagerten Publikationen, und das geht nun mal zumeist am Interesse der allermeisten Konsumenten von Comix meilenweit vorbei.
    Das Adverb "zumeist" steht dort nicht umsonst mehrfach!


    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    ... alle anderen rackern sich ab und am Ende teilen dann doch wieder Reprodukt und avant die Preise unter sich auf. Das ist zumindest so, wie der Preis mittlerweile auf nicht wenige Leute wirkt.
    Danke.
    Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

  18. #18
    Mitglied Avatar von Stefan
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    1.409
    Das mit den reinen Popularitätspreisen ist ja nun auch so eine Sache - Immer nur das lustige Taschenbuch als der beste Comic ever? Das wäre nicht weniger langweilig...
    Juryentscheidungen sind nun einmal Juryentscheidungen, und sie folgen bewusst anderen Vorgaben als der der Popularität. Da sind kritsche Abwägungen von Inhalt und Form, ästhetische Überlegungen gefragt. Ich dachte aber eigentlich, das wäre selbstverständlich bekannt. Wenn die Programmprofile mancher Verlage hierbei dazu führen, dass sie eher weniger oft bedacht werden - nun, eventuell gleicht sich das an anderer Stelle aus?

  19. #19
    Mitglied Avatar von Pegasau
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Föritz
    Beiträge
    4.109
    Zitat Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
    Juryentscheidungen sind nun einmal Juryentscheidungen ...
    Nun ja, da halte ich folgendes Gleichnis dagegen:
    Wenn eine Jury festlegt, ob Hunde oder Katzen die besseren Haustiere sind, und in der Jury sitzen lauter Katzenliebhaber, dann ist das auch eine Juryentscheidung!

    Zitat Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
    ... und sie folgen bewusst anderen Vorgaben als der der Popularität. Da sind kritsche Abwägungen von Inhalt und Form, ästhetische Überlegungen gefragt.
    Vielleicht sollten ja die Abwägungen und Überlegungen mal äbgewägt und überlegt werden, wenn immer wieder dasselbe am Ende rauskommt und niemanden mehr hinter dem Ofen vorlockt?

    Zitat Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
    Ich dachte aber eigentlich, das wäre selbstverständlich bekannt.
    Bloß, weil es bekannt ist, muss man ja nicht derselben Meinung sein.

    Zitat Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
    Wenn die Programmprofile mancher Verlage hierbei dazu führen, dass sie eher weniger oft bedacht werden - nun, eventuell gleicht sich das an anderer Stelle aus?
    Wenn aber immer nur die eine Schiene bedacht wird, ist der Preis dann nicht Makulatur, weil ihm niemand mehr eine breitere Bedeutung beimisst?
    Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

  20. #20
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    512
    Also, nach kurzer Recherche, ein "bisschen" auffälig, erscheint mir das Folgende. Allein der Carlsen Verlag hat enorme 8 Max und Moritz Preise abgeräumt. Der Avant Verlag bekam deren 4. Reprodukt 2 und die Schweizer Edition Moderne stramme 7. Egmont und Cross Cult je 1 Pries. Ein bedeutender Verlag wie Splitter nichts und auch Panini rein gar nichts, in Worten null.

    Das, so scheint es, ist eine etwas einseitige Preisverleihung, angesichts der ebenfalls guten Produkte anderer Verlage.

    Carlsen, Schweizer Edition und Avant sind also die bisherigen Abräumer.
    Geändert von amicus (20.05.2018 um 16:34 Uhr)

  21. #21
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    512
    Aus den obigen Link die etwas übersichtlere Zusammensetzung der Jury:

    Andreas Platthaus war von 2004 bis 2008 und erneut 2012 in Jury.


    Brigitte Helbing war von 2008 bis 2016 Jurorin. Darüber hinaus gehört sie seit 2016 der Leiblinger Stiftung an, die Comicstipendien vergibt. Und abschließend ist Frau Helbing auch noch in der Jury des Tagesspiegel, der den Titel Comic des Jahres verleiht. Vorgänger beim Tagesspiegel war Andreas Platthaus.


    Andreas Knigge seit 2008 dabei war auch schon 1988 an Bord.


    Lars Törne ist seit 2014 dabei und gehört ebenfalls der Leiblinger Stiftung an.


    Bodo Birk, Referent für Kultur, Jugend und Freizeit der Stadt Erlangen, der die anderen Juroren mutmaßlich beruft.

    Vielleicht wäre weniger personelle Kontinuiät mehr.

  22. #22
    Damit wir nicht die gleichen Diskussionen immer wieder auf anderen Plattformen führen müssen, empfehlen wir zum Thema Jury-Zusammensetzung, Kontinuitäten usw. das engagiert geführte Gespräch von Marc Oliver Frisch mit dem Salon-Leiter Bodo Birk bei Comicgate: https://bit.ly/2KK78gq. Übrigens: Bodo Birk ist mitnichten Referent für usw., sondern lediglich Leiter der Abteilung Festival und Programme. Aber das nur am Rande ...

  23. #23
    Mitglied Avatar von Pegasau
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Föritz
    Beiträge
    4.109
    Zitat Zitat von amicus Beitrag anzeigen
    Aus den obigen Link die etwas übersichtlere Zusammensetzung der Jury:

    Andreas Platthaus war von 2004 bis 2008 und erneut 2012 in Jury.


    Brigitte Helbing war von 2008 bis 2016 Jurorin. Darüber hinaus gehört sie seit 2016 der Leiblinger Stiftung an, die Comicstipendien vergibt. Und abschließend ist Frau Helbing auch noch in der Jury des Tagesspiegel, der den Titel Comic des Jahres verleiht. Vorgänger beim Tagesspiegel war Andreas Platthaus.


    Andreas Knigge seit 2008 dabei war auch schon 1988 an Bord.


    Lars Törne ist seit 2014 dabei und gehört ebenfalls der Leiblinger Stiftung an.


    Bodo Birk, Referent für Kultur, Jugend und Freizeit der Stadt Erlangen, der die anderen Juroren mutmaßlich beruft.

    Vielleicht wäre weniger personelle Kontinuiät mehr.
    Sehr interessant und sehr erhellend.
    Danke.
    Mir wird einiges nun zunehmend klarer.
    Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

  24. #24
    Klar. Alles ein abgekartetes Spiel. Da schieben sie sich die Millionen gegenseitig zu. Eine Weltverschwörung gegen ... ja gegen wen eigentlich?

  25. #25
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.973
    Zitat Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
    Das mit den reinen Popularitätspreisen ist ja nun auch so eine Sache - Immer nur das lustige Taschenbuch als der beste Comic ever? Das wäre nicht weniger langweilig...
    Juryentscheidungen sind nun einmal Juryentscheidungen, und sie folgen bewusst anderen Vorgaben als der der Popularität. Da sind kritsche Abwägungen von Inhalt und Form, ästhetische Überlegungen gefragt. Ich dachte aber eigentlich, das wäre selbstverständlich bekannt.
    Sicherlich, aber man hat schon den Eindruck, dass nur Publikationen zum Zuge kommen, die primär der "Graphic Novel" zugerechnet werden und dementsprechend dann die Verlage Carlsen, Reprodukt, avant und Edition Moderne gut dastehen. Bei Splitter, Salleck und Panini sind aber zwischenzeitlich auch genug Titel erschienen, die thematisch denen der "Graphic Novels" in nichts nachstehen. Aber Superhelden werden ja z.B. mit dem Arsch nicht angeguckt, wenn es nicht irgendwas von Alan Moore ist (hat z.B. mal jemand "Vision" gelesen? Zumindest Band 1 müsste doch noch in den zeitlichen Rahmen gefallen sein, wenn nicht sogar beide. Wurde aber bestimmt sofort gedanklich rausgefiltert, weil halt Superhelden).
    Und ich z.B. kann keine Graphic Novels mehr sehen, die von Kunststudentinnen stammen, die mir auf 300+ Seiten mit Zeichnungen auf Kindergartenniveau erklären wollen, dass sie damals eine schwere Kindheit hatten, weil ihnen der Kevin-Jerome immer den Ball auf dem Spielplatz weggenommen hat. Das ist ähnliches Schielen auf Auszeichnungen, wie damals beim Eichinger Bernd, der alles verfilmt hat, was irgendwie was mit Nazis zu tun hat, in der Hoffnung, mal'n Oscar zu bekommen.

    Gucken wir doch mal die Jury-Liste von diesem Jahr an:
    5x Reprodukt
    4x avant
    2x Carlsen
    1x Rotopol
    1x Edition Moderne
    1x Splitter (vermutlich als Alibi und "Oh, Superhelden können ja doch Graphic Novel sein")
    1x Panini
    1x Tokyopop
    1x Kosmos
    1x Cross Cult
    1x Rowohlt
    1x Schreiber & Leser
    1x Jaja
    1x Suhrkamp

    Darunter dann
    1 US-Titel
    2 Manga

    Also die übliche "ausgewogene Mischung".

    Aber diese Diskussion wiederholt sich alle zwei Jahre, es wird sich nichts ändern und dementsprechend wird der M&M dann jedes Mal stärker belächelt.

Seite 1 von 8 12345678 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •