Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2014
    Beiträge
    123

    Don Rosas tralla-lanisches Geheimnis

    Hallo,

    (Ich hoffe, es ist okay, wenn ich hierfür einen eigenen Thread erstelle. Ich weiß nicht, wo es sonst reingepasst hätte.)

    Mich treibt seit geraumer Zeit ein Rätsel um, das Don Rosa den Lesern von Band 3 seiner Collection aufgegeben hat. Ich weiß nicht, ob die Lösung einfach zu offensichtlich für mich ist oder ob Größeres dahintersteckt. Jedenfalls seid ihr, bzw. v. a. Jano meine letzte Hoffnung.

    Im Bonusmaterial zum wunderbaren "Rückkehr nach Xanadu/Tralla La" ist eine "Deleted Scene" aus Dons ursprünglichem Storyboard-Skript abgedruckt. Im Kommentar schreibt er dazu:

    Diese Geschichte [Rückkehr nach Xanadu] erschien mir so wichtig, dass ich den Drang verspürte, ihr sogar noch mehr Bedeutung zu verleihen. Also zog ich es in Erwägung, sie als Ausgangspunkt für ein weiteres Abenteuer in Tralla La zu verwenden, das eine Geschichte erzählen sollte, um die mich zu dieser Zeit bereits zahlreiche Duck-Fans gebeten hatten. Werfen Sie einen Blick auf die Szene und versuchen Sie zu erraten, um was es sich bei diesem bis heute nicht enthüllten "Geheimnis von Tralla La" handelt!
    Auf der nur grob skizzierten Seite geht es darum, dass der Groß-Lama Tick, Trick und Track herbestellt, als diese gerade dabei sind, Sägen aus Kronkorken herzustellen (ihr kennt ja die Story). Bei der Audienz möchte der Lama erst sichergehen, dass er auch mit "Huey, Dewey and Louie of the Land of Duckburg" spricht. Dann fährt er sinngemäß fort, dass Tralla La viele Geheimnisse berge, und eines davon in Verbindung mit den Drillingen stehe ("one unspoken truth involves you children"). Sollte es ihnen gelingen, das Tal zu retten, sollen sie zurückkehren, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Irritiert verlassen TT & T den Palast.
    Die letzten zwei Bilder zeigen, wie La Didah dem Lama Bericht darüber erstattet, dass die Ducks das Tal gerettet haben, dabei aber fortgespült wurden. Worauf der Lama geheimnisvoll antwortet: "Do not fear for them... I sense they will survive! Tralla La still conceals part of their destiny! Someday, the little ones will return!"

    Ich bin echt ratlos. Tralla La ist also auf geheimnisvolle Weise mit dem Schicksal der Neffen verknüpft. Sie werden daher eines Tages zurückkehren - was als Ausgangspunkt für eine Geschichte gedient hätte, um die Fans Don Rosa lange Zeit gebeten haben.

    Was für eine Geschichte kann das sein? Geht es um irgendein schon lange existierendes Geheimnis der Drillinge, dessen Auflösung Fans von Don Rosa erwartet haben? Was hat dieses Geheimnis mit Tralla La zu tun?

  2. #2
    Das einzige "Geheimnis" um Tick Trick und Track das mir einfiele und von dem ich mir vorstellen könnte, dass Don Rosa gern mal was dazu geschrieben hätte, wäre die Frage, wer ihr Vater ist. Aber ich wüsste nicht was das mit Tralla La zu tun haben könnte.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    1.024
    Der User ScroogeMcDuck aus dem englischen Disney-Forum „The Feathery Society“ hat einen sehr interessanten Stammbaum zusammengestellt, in dem als Vater der Drillinge ein gewisser „James Duck“ angegeben wird. Unter dem Reiter „Biographical“ findet sich dazu folgende Anmerkung:

    „HDL's ever-unseen father, hinted to have visited Tralla La at some point by Don Rosa in unpublished sketches for "Return to Xanadu".

    His face is drawn in Mark Worden's Duck Family Tree, and Don Rosa also drew him in an unofficial alternate verison of his own Tree that also includes Ludwig von Drake. The image here comes from a drawing he gave to a French fan at a convention.

    Due to a misunderstanding, the rumor once circulated on French forums that Don Rosa had christened the character "Jamie Hawkins Duck" ("Jamie Hawkins" being actually the name of the fan a print of the unofficial tree belonged to). As a result, James has remained the character's unofficial first name.“

    Der Vater von Trick, Trick und Track hat demnach einst Tralla La besucht.

    Link zum Stammbaum: https://www.familyecho.com/?p=DG6RA&...30404934970439

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2014
    Beiträge
    123
    Vielen Dank für diese Hintergrundinfos!

    Mich wundert nur, dass es demzufolge während des Entstehungsprozesses dieser Geschichte einen Zeitpunkt gegeben haben muss, an dem Rosa ernsthaft davon ausging, mit dem Brechen dieses Disney-Tabus bei seinen Redakteuren durchzukommen.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2013
    Beiträge
    187
    Der wird bei mir leider nicht angezeigt. Magst du nen Screenshot machen und hier publizieren?

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    1.024
    Zitat Zitat von mowsen Beitrag anzeigen
    Der wird bei mir leider nicht angezeigt. Magst du nen Screenshot machen und hier publizieren?
    Sicherlich: https://img3.picload.org/image/daorc...ammbaumtfs.jpg

  7. #7
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    6.289
    Zitat Zitat von Effendi Beitrag anzeigen
    dass es demzufolge während des Entstehungsprozesses dieser Geschichte einen Zeitpunkt gegeben haben muss, an dem Rosa ernsthaft davon ausging, mit dem Brechen dieses Disney-Tabus bei seinen Redakteuren durchzukommen.
    Das war irrelevant. Man hätte es ihn vermutlich sogar machen lassen. Don hat die Idee aber recht schnell von selbst verworfen, weil ihm klar geworden ist, dass eine Story um den Verbleib der Eltern bzw. die Suche nach ihnen kein mögliches Ende haben kann. Es gibt nur die folgenden Szenarien, die alle nicht funktionieren:

    1) Neffen suchen Eltern, finden sie nicht. Geht nicht, ergibt keinen Sinn.
    2) Neffen suchen Eltern, finden heraus, dass sie tot sind. Geht nicht, zu traurig.
    3) Neffen suchen Eltern, finden sie (da sie irgendwo verschollen sind) und leben fortan bei ihnen. Geht nicht, Status quo, dass sie bei Donald leben, kann sich nicht ändern.
    4) Neffen suchen Eltern, finden sie und leben trotzdem weiter bei Donald. Geht nicht, ergibt keinen Sinn.

    Das mit der skizzierten Szene war nur eine kurzfristige, aber nicht ganz durchdachte Idee. Don hatte sich überlegt, dass die Eltern, wenn überhaupt, irgendwo verschollen sein müssen und von dort nicht wegkönnen, weil es sonst keine nicht traurige Erklärung dafür gibt, dass sie ihre Kinder ewig allein gelassen haben. Dann wurde ihm aber klar, dass es trotzdem nicht möglich ist, solche eine Story zu erzählen, weil es auf eines der o. g. vier Enden hinauslaufen würde. Daher hat er sich danach nie mehr damit beschäftigt.

  8. #8
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    6.289
    Zitat Zitat von Luk Beitrag anzeigen
    and Don Rosa also drew him in an unofficial alternate verison of his own Tree
    Das ist Unsinn. Dieser Stammbaum war eine Commission für einen Freund/Fan und das dort zu sehende Gesicht das ebendieser Person. Don hat ganz bewusst NIE den Vater gezeichnet, weil er das als zu große Verantwortung empfand.

    Der Forumstyp stellt das hier so da, als ob das was ist, was Don gern gemacht hätte, aber nur nicht offiziell tun wollte o. Ä., aber das trifft nicht zu. Das war einfach nur ein Gag für denjenigen, der das in Auftrag gegeben hat. Genau diese Zeichnung hat Don auch als Druck bei Signierstunden dabei und dafür den Namen der Person entfernt. In den entsprechenden Textkasten schreibt er jetzt jeweils - ebenfalls als Gag - den Namen des Käufers dieses Drucks rein.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2014
    Beiträge
    123
    Zitat Zitat von Jano Beitrag anzeigen
    Das war irrelevant. Man hätte es ihn vermutlich sogar machen lassen. Don hat die Idee aber recht schnell von selbst verworfen, weil ihm klar geworden ist, dass eine Story um den Verbleib der Eltern bzw. die Suche nach ihnen kein mögliches Ende haben kann. Es gibt nur die folgenden Szenarien, die alle nicht funktionieren:

    1) Neffen suchen Eltern, finden sie nicht. Geht nicht, ergibt keinen Sinn.
    2) Neffen suchen Eltern, finden heraus, dass sie tot sind. Geht nicht, zu traurig.
    3) Neffen suchen Eltern, finden sie (da sie irgendwo verschollen sind) und leben fortan bei ihnen. Geht nicht, Status quo, dass sie bei Donald leben, kann sich nicht ändern.
    4) Neffen suchen Eltern, finden sie und leben trotzdem weiter bei Donald. Geht nicht, ergibt keinen Sinn.

    Das mit der skizzierten Szene war nur eine kurzfristige, aber nicht ganz durchdachte Idee. Don hatte sich überlegt, dass die Eltern, wenn überhaupt, irgendwo verschollen sein müssen und von dort nicht wegkönnen, weil es sonst keine nicht traurige Erklärung dafür gibt, dass sie ihre Kinder ewig allein gelassen haben. Dann wurde ihm aber klar, dass es trotzdem nicht möglich ist, solche eine Story zu erzählen, weil es auf eines der o. g. vier Enden hinauslaufen würde. Daher hat er sich danach nie mehr damit beschäftigt.
    Danke für die umfassende und einleuchtende Antwort.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1.289
    Geht übrigens doch.
    In einem niederländischen Comic finden die Drillinge zumindest heraus, wo ihre Mutter jetzt ist.

  11. #11
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    6.289
    Ja, der Comic ist in der Donald-Anthologie. Das ist aber eine Alternative-Realität-Story, die im etablierten Barks-Rosa-Universum keinen Sinn ergeben würde. Donald ist dort ein berühmter Held seiner eigenen Heftreihe und es tauchen auch die ganzen Trickfilmfiguren (Pinocchio etc.) auf. Das war also nicht als "Kanon"-Story gedacht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •