Lektüre
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 51 bis 54 von 54
  1. #51
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    15.250
    Der Barsortimenter KNV (buchkatalog.de) führt jetzt endlich das COMIC!-Jahrbuch 2018 (frühere Bände sind dort allerdings als verlagsgegriffen gemeldet, was Quatsch ist).
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  2. #52
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    15.250
    Und auch bei Amazon ist das Buch mittlerweile gelandet. Viel zu spät (wegen KNV, das die Titelmeldung nur als Onix-Datei akzeptiert), aber immerhin (Amazon bezieht die meisten Titel vom Barsortiment, nicht von den Verlagsauslieferungen).
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  3. #53
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    15.250
    Mit Freude gesehen, daß zwei Exemplare bei Wittwer (Platzhirsch in Stuttgart) lagen.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  4. #54
    Mitglied Avatar von Pickie
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    June Moon Lagoon
    Beiträge
    2.254
    Möchte diesen Beitrag noch weiter kommentieren, meine erste Reaktion (#36) war unvollständig und verzerrend. (@HerrHase: Du hast auch eine PM.)

    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Naja, Comicausstellungen finden ja i.d.R. in Kunstmuseen statt, nicht in Museen für Fortbewegungsmittel. Dabei wird bei der Konzeption der Ausstellungen mMn oft vernachlässigt, dass Comic-Originalseiten bzw. -zeichnungen eben nicht wie die Exponate bei "normalen" Kunstausstellungen (Gemälde, Skulpturen, etc.) das Endprodukt sind, sondern eigentlich nur ein Zwischenschritt. Man müsste eigentlich neben den Originalen immer auch die entsprechenden Seiten aus dem fertigen gedruckten Heft/Album/Buch/Zeitung hängen (und dann eben eine ganze Geschichte oder zumindest mehrere aufeinanderfolgende Seiten), um das ursprünglich intendierte Rezeptionserlebnis zu ermöglichen.
    Wenn das bei aktuellen Ausstellungen von Originalzeichnungen das Ziel sein sollte, wäre es meiner Ansicht nach verfehlt und der Aufwand eher verschwendet. Noch dürfte jeder wissen, wie Comics funktionieren.

    Heutige Ausstellungen von Originalzeichnungen sollten sich an fortgeschrittene Kenner der Materie richten, die mit der Sprache der Comics lange vertraut sind, jedenfalls dürften sie bei diesen die größten Effekte haben (Nerd-Konsumenten/Liebhaber, Künstler, Kunstinteressierte allgemein, kunst- und populärgeschichtlich Interessierte allgemein).

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •