Ergebnis 1 bis 24 von 24
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2000
    Beiträge
    285

    Lightbulb "Zeitalter der Ducks"

    Also eines gleich am Anfang gesagt: Sicher hängt es bei jeder Geschichte davon ab, wann sie erstellt wurde und sicher sind die Geschichten zeitlos, aber:

    In welches Zeitalter würdet ihr die Ducks einordnen oder wo seht ihr sie lieber?

    Beispiel:
    Sagen wir mal Onkel Dagobert würde einen neuen Rechencomputer bekommen. Wie würdet ihr ihn euch im Comic vorstellen? Als große klobige Maschine mit Knöpfen und Hebeln, oder als modernen Windows-Rechner mit Flatscreen? (Weitere Beispiele sind Telefone und Autos.)

    Also in welcher Zeit befindet sich Entenhausen (für euch) nun?

    Zuletzt noch meine Meinung:
    Für mich kommt es immer noch auf den Zeichner an (nehmen wir jetzt nur mal die noch zeichnenden), denn in einer "Don Rosa- Geschichte" könnte ich mir nie moderne PC's vorstellen!

    Mfg
    Conix

    [Dieser Beitrag wurde von Conix! am 08. Juli 2001 editiert.]

  2. #2
    YpsFanpage Moderator Avatar von YPSmitGimmick
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.932

    Arrow

    Die Ducks leben ungefähr in den 50ern. Zack.

  3. #3
    Dauerhaft gesperrt Avatar von Chrigel
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Schweiz/Suisse/Svizzera
    Beiträge
    2.648

    Arrow

    In Entenhausen gehen die Kinder mit ihren Büchern, die mit einem Gürtel zusammengebunden sind, zur Schule. Vor der Schule steht die Lehrerin und bimmelt mit einer Glocke. Und jeder schüler legt der Lehrerin einen Apfel aufs Pult. In welcher Zeit befinden wir uns also?

  4. #4
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.681

    Post

    Wenn man davon ausgeht, dass Barks-Geschichten in der Zeit spielen, in der sie geschrieben wurden, in den 50ern. (Und daran knüpft Don Rosa ja an.)
    Ansonsten muss man eben mit dem Widerspruch leben, dass z.B. Tick, Trick und Track in Geschichten spielen, die 50 Jahre auseinander liegen, und trotzdem immer noch Kinder sind.
    Oder dass Dagobert Duck nach der Barks-Rosa-Logik schon lange tot sein müsste. Oder dass die Geschichte aus LTB 1, in der Donald und seine Neffen ins Jahr 2001 versetzt werden (in dem Dagobert dann tatsächlich tot ist), nach heutigen Maßstäben nur schwer zu erklären ist.
    Dazu kommt noch, dass Scala-Geschichten auch mich nur wirken, wenn sie weit vor 1950 (besser noch: vor 1900) spielen, Andersen-Geschichten aber irgendwie ins Jahr 2000 gehören.

    Aber nach fast 25 Jahren Disney-Comic-Lesen gewöhnt man sich auch daran.

  5. #5
    YpsFanpage Moderator Avatar von YPSmitGimmick
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.932

    Arrow

    Wie gesagt: Donald lebt ungefähr in den 50ern, das kann man u.a. an den Geschichten von Barks und Rosa erkennen.
    Nur leider halten sich viele neuere Zeichner/Autoren nicht an diese Tatsache. Und wenn in einer Donald-Geschichte neumodische Computerspiele oder Internet vorkommen ist das allein schon ein Grund sie nicht zu lesen.

  6. #6
    Mitglied Avatar von Kronion
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Eichstätt
    Beiträge
    125

    Post

    Also für mich spielt das Ganze auch in den 50ern. Die ganze Umgebung in den Barks/Rosa-Comics zeigen das nur allzudeutlich.
    Neumodische Geschichten müssen halt leider sein, weil diese Comics eben immer noch hauptsächlich an Kinder gerichtet sind (zumindest theoretisch), daher vertrage ich das noch einigermaßen (muß es ja nicht lesen). Leider Gottes sind diese Geschichten zumeist lausig schlecht...

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2000
    Ort
    Zwickau
    Beiträge
    233

    Post

    Also ich würde sagen, daß die Ducks immer in der jeweiligen Gegenwart leben, in der die Geschichte gezeichnet worden ist. Sonst müßte ja auch Taliferros Donald in den 50ern leben. Andererseits kann ich mir moderne Elemente wie Computer & Handys auch schlecht in den Geschichten vorstellen und die Stories, die diese Elemente haben, sind wie gesagt auch schlecht. Sogesehen würde ich auch die 50er nehmen, müßte ich mich festlegen.

    CU
    BobaFett


  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    1.453

    Post

    BobaFett hat Recht: Die Geschichten spielen immer in der jeweiligen Gegenwart des Zeichners. Einzige Ausnahme ist Don Rosa, aber das liegt eben daran, dass es seine Bestimmung ist, unmittelbar an das Werk von Don Rosa anzuknüpfen. In den Nicht-Egmont-Ländern ist man mit der Modernisierung Entenhausens übrigens viel konsequenter. Französische Entenhausener etwa tragen immer zeitgemäße chicke Klamotten, die holländischen Nichten von Daisy haben fetzige Frisuren und in den italienischen Donni-Geschichten bildet man moderne Fahrräder sogar in Entenhausens (angeblich) ferner Vergangenheit ab.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2000
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    39

    Post

    Original erstellt von NRW-Radler:
    Oder dass Dagobert Duck nach der Barks-Rosa-Logik schon lange tot sein müsste. Oder dass die Geschichte aus LTB 1, in der Donald und seine Neffen ins Jahr 2001 versetzt werden (in dem Dagobert dann tatsächlich tot ist), nach heutigen Maßstäben nur schwer zu erklären ist.
    Dazu kommt noch, dass Scala-Geschichten auch mich nur wirken, wenn sie weit vor 1950 (besser noch: vor 1900) spielen, Andersen-Geschichten aber irgendwie ins Jahr 2000 gehören.

    Aber nach fast 25 Jahren Disney-Comic-Lesen gewöhnt man sich auch daran.
    Wann sagte Rosa das Dagobert tot ist???Er muß noch leben,schlieslich feierte er das Millenium.Auserdem malte Rosa eine Neufassung des Bildes von Dagobert am Grabe seiner Mutter,diesesmal ist es das von Cal Barks.Auserdem:dAGO DARF NICHT STERBEN!!!Das mit 2001 könnte man als Druckfehler erklären oder als Fehler der Maschine.Denn wenn das wircklich 2001 war,warum fährt mein Auto nicht mit Atomkraftstoff???Ich finde Entenhausen ist im jetztigen Zeitalter,nur in manchen Dingen nostalgisch.Die guten Dinge aus der alten Zeitbewaren sie sich.Das mit Tick,Trick und Track kann man ja Düsentrieb in die Schuhe schieben.Ein Mittel das einen weniger altern lässt kam ins Trinkwasser,oder so.In Entenhausen ist alles möglich.Deswegen kann man den neuen Phantomias nicht als futuristicher als den rest der Disney-Storys bezeichnen.Auch bei Barks gab es Aliens,nur mit dem Unterschied das sie nicht böse waren.Reisen durch Zeit und Raum sind auch nicht mehr ungewöhnlich.


    [Dieser Beitrag wurde von Paparinik am 11. Juli 2001 editiert.]

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2000
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    39

    Post

    Original erstellt von Dagofan:
    Hrmpf! Soviel zu sinvollen Beiträgen...

    In LTB 1 reisen Donald und seine Neffen ins Jahr 2001 und dort erklärt ihnen der gealterte Donald, dass seinen Onkel "schon lange das Zeitliche" gesegnet hat. Hat gar nix mit Don Rosa zu tun!

    Alex
    Ich hab nur alles in einem Therad unter gebracht,antstatt 10 verschiedene zu schreiben.Das mit Don Rosa,mit dem Zeit problem und das mit der 2001 Story aus LTB 1. Was war daran sinnlos?


  11. #11
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.681

    Post

    Original erstellt von Paparinik:

    Wann sagte Rosa das Dagobert tot ist???Er muß noch leben,schlieslich feierte er das Millenium.Auserdem malte Rosa eine Neufassung des Bildes von Dagobert am Grabe seiner Mutter,diesesmal ist es das von Cal Barks.AuserdemAGO DARF NICHT STERBEN!!!

    [Dieser Beitrag wurde von Paparinik am 11. Juli 2001 editiert.]
    Paparinik, bist du stark genug, die Wahrheit zu erfahren? Dann wühl dich mal durch http://www.duckhunt.de durch. Irgendwann solltest du dann auf http://victorian.fortunecity.com/pal...s/scrooge.html landen.
    Und wenn du es mir so nicht glaubst: Nach Lo$ (Sein Leben, seine Milliarden) ist Dagobert Duck Jahrgang 1867, müsste jetzt also jenseits der 130 sein. Vergiss nicht: Don Rosas Geschichten spielen zwischen 1950 und spätestens 1967. Sämtliche Geschichten, in denen Dagobert das Millennium feiert, stammen nicht von Rosa.
    Dein letztes Argument ist schon das stichhaltigste.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Herne
    Beiträge
    650

    Post

    William Van Horn läßt seine Geschichten auch immer in den 50er-Jahren spielen. Doch in einer Geschichte haben die Neffen ein Handy (MM 4/01)!

  13. #13
    Dauerhaft gesperrt Avatar von Chrigel
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Schweiz/Suisse/Svizzera
    Beiträge
    2.648

    Question

    Woher wisst ihr denn, dass die Lebenserwartung bei Enten gleich hoch ist wie bei Menschen?

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Christkinddorf
    Beiträge
    2.210

    Post

    Genau, für mich jedenfalls ist Onkel dagobert keinesfalls 1967 gestorben. Da kann Don Rosa noch so viele dieser Zeichnungen anfertigen.

    Christian

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2000
    Beiträge
    285

    Post

    So ist es!*zustimm*

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bei mir.
    Beiträge
    141

    Post

    >Donald lebt ungefähr in den 50ern, das kann
    >man u.a. an den Geschichten von Barks und
    >Rosa erkennen.

    Nachdem ich am Wochenende mal wieder die späteren Barks-Geschichten gelesen habe, muss ich dem widersprechen. Auch bei Barks spielten die Duck-Geschichten immer in einer Art Gegenwart, von den 40er bis in die mittleren 60er. Gerade der zeittypische technische Fortschrittswahn der 60er taucht in vielen seiner Geschichten auf, z.B. die Geschichte, in der Onkel Dagobert immer wieder seinen Geldspeicher verlagern muss, weil geplante technische Großprojekte über seinen Standort führen. Und wenn man sich die Geschichte um Donalds Schönheitssalon, in der er (genauer gesagt, ihre Nichten) Daisy ein neues Outfit verpassen, oder die Geschichte um den "Schicksalsvogel Albatros", dann sieht man schon an den weiblichen Frisuren, dass das in den 60ern spielt.

    Das Problem mit vielen heutigen Donald-Geschichten, die in der Gegenwart spielen, ist ja nicht, dass da ein Handy oder das Internet auftauchen, sondern dass die Autoren anscheinend meinen, wenn sie die Ducks im Internet surfen lassen, sei das allein schon eine interessante Geschichte. Ist es nicht.

  17. #17
    YpsFanpage Moderator Avatar von YPSmitGimmick
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.932

    Arrow

    Original erstellt von Akiba:
    ...dass die Autoren anscheinend meinen, wenn sie die Ducks im Internet surfen lassen, sei das allein schon eine interessante Geschichte. Ist es nicht.
    Noch schlimmer wirds aber, wenn die Autoren dann meinen, es würde origineller, wenn die Ducks plötzlich in ein Computerspiel gesaugt werden und dort gegen digitale Monster bis zum Ende des Levels kämpfen müssen, da sie sonst nie wieder aus dem Spiel rauskommen

    Tatsache ist, daß die Ducks nicht gleichzeitig in den 50ern und in der Gegenwart leben können. Vielleicht altern sie ja erheblich langsamer als unsereiner, aber nach Rosas Dagobert-Biographie is davon nichts zu bemerken. Also kann nur eines stimmen und die anderen Geschichten stimmen nicht. Und die Rosa-Geschichten sowie die besten Barks-Geschichten spielen in den 50ern, daher ist es am wahrscheinlichsten, daß Donald in den 50ern lebt. Ich weigere mich einfach zu glauben, daß die besten Geschichten alle "falsch" und neumodische Fließbandcomics "wahr" sein sollten


  18. #18
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.681

    Post

    Dann bleiben eigentlich nur noch Paralleluniversen als Lösung - genau, diesen hässlichen Dinger, die es schon in zwei LTBs (> 200) gab und die hier vermutlich keiner mag. In diesen Paralleluniversen müsste es dann noch eine zeitliche Verschiebung oder eine Raum-Zeit-Krümmung geben (was das auch immer sein mag, bei Bedarf bitte Marlin/Zapotek fragen ).
    Okay, ich höre auf - ich habe wohl doch zu viel Douglas Adams gelegen (woran nebenbei die Andersen-Geschichte in LTB 275 Schuld war.)

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bei mir.
    Beiträge
    141

    Post

    >dort gegen digitale Monster bis zum Ende
    >des Levels kämpfen müssen, da sie sonst nie
    >wieder aus dem Spiel rauskommen
    Genau an diese Geschichten musste ich vorhin auch denken. Grauenhaft!

  20. #20
    Mitglied Avatar von Kronion
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Eichstätt
    Beiträge
    125

    Post

    "Digitale Monster"? Da gabs sogar mal einen Disney-Film, wo einer in einem Computerspiel gefangen war. Tricktechnisch für die damalige Zeit hervorragend, ist dieser Film von der Story her äußerst dürftig ("Tron" heißt er glaub ich).

  21. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bei mir.
    Beiträge
    141

    Post

    An den kann ich mich auch noch erinnern! Ich fand ihn eigentlich sogar ziemlich gut - die Story war damals noch nicht so ausgelutscht wie sie es heute wäre. Neben "Wargames" einer meiner Lieblingsfilme zum Thema Computer.

  22. #22
    Original geschrieben von NRW-Radler
    Dann bleiben eigentlich nur noch Paralleluniversen als Lösung - genau, diesen hässlichen Dinger, die es schon in zwei LTBs (> 200) gab und die hier vermutlich keiner mag. In diesen Paralleluniversen müsste es dann noch eine zeitliche Verschiebung oder eine Raum-Zeit-Krümmung geben (was das auch immer sein mag, bei Bedarf bitte Marlin/Zapotek fragen ).
    Okay, ich höre auf - ich habe wohl doch zu viel Douglas Adams gelegen (woran nebenbei die Andersen-Geschichte in LTB 275 Schuld war.)
    Douglas Adams im LTB??!

  23. #23
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.681
    Ja - "Das Nest im Weltraum" (Story: John B. Moore, Zeichnungen: Flemming Andersen) ist in weiten Teilen eine Parodie auf "Per Anhalter durch die Galaxis" bzw. eine Variante der Zerstörung der Erde durch die Vogonen, auf die Douglas Adams so eventuell nicht gekommen wäre, weil sie eventuell etwas logischer ist als das Szenario in "Macht's gut, und danke für den Fisch".
    Hier im Forum ist die Geschichte heftig umstritten, was nicht zuletzt an Andersen liegt...

  24. #24
    Also, ich weiß nicht so recht, aber wenn ich so ein Comic lese beschäftigt mich die Frage "in welcher Zeit?" nicht wirklich...
    Für mich sind die Comics irgendwie zeitlos...
    Klingt komisch, is aba so

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •