Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 51
  1. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    46
    Ja, die "Wesir"-Geschichte.

    Inzwischen gelesen, find ich top! Würde wirklich auch sehr gut in eine zweistellige LTB-Nr. passen ...

    Übrigens, kann man eigentlich davon ausgehen, dass solche alte Geschichten, die erst jetzt abgedruckt werden, auch erst kürzlich übersetzt wurden?

    Ich finde nämlich, die deutschen Texte fügen sich sehr gut in die alten Zeichnungen ein (keine unpassend modernen Ausdrücke, etc.).

  2. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    959
    Zitat Zitat von Hzi73 Beitrag anzeigen
    Übrigens, kann man eigentlich davon ausgehen, dass solche alte Geschichten, die erst jetzt abgedruckt werden, auch erst kürzlich übersetzt wurden?
    Klar, was sonst? Die werden die Geschichten sicher nicht übersetzen und erst 50 Jahre später abdrucken.

  3. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    46
    Hätte ja sein können, dass man auf Vorrat übersetzt hat oder öfters mal geplante Veröffentlichungen weggefallen sind.

    Und jetzt geh mir nicht aufn Sack.

  4. #29
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    748
    Blog-Einträge
    2
    Ein paar Beispiele dafür, was sich bei Cavazzano nicht wirklich geändert hat - vergleicht mal LTB 495, S. 141 und 146 mit LTB 118, S.70 und 90...

    Zitat Zitat von wackeraner Beitrag anzeigen
    Da gibt es z. B. einen aktuellen Zeichner (macht oft Düsentrieb-Geschichten), der total eckig zeichnet... das geht für mich überhaupt nicht und stößt mich direkt ab.
    Falls Du Lavoradori meinst, dann sind seine Zeichnungen inzwischen wirklich nur noch Schrott. Zu Beginn war das allerdings noch nicht so! Ich bin fast aus den Latschen gekippt, als ich erfahren hab, dass "Der goldene Totempfahl" von ihm gezeichnet wurde! Wenn er auf dem Niveau weitergemacht hätte, wäre er heute einer der Top-Zeichner...

    Falls nicht, würde mich interessieren, von wem du sprichst...

  5. #30
    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Falls Du Lavoradori meinst, dann sind seine Zeichnungen inzwischen wirklich nur noch Schrott. Zu Beginn war das allerdings noch nicht so! Ich bin fast aus den Latschen gekippt, als ich erfahren hab, dass "Der goldene Totempfahl" von ihm gezeichnet wurde! Wenn er auf dem Niveau weitergemacht hätte, wäre er heute einer der Top-Zeichner...

    Falls nicht, würde mich interessieren, von wem du sprichst...
    Ja genau, Lavoradori heißt er, danke - hatte grade den Namen nicht "zur Hand". Das ist ja echt Wahnsinn, dass der diesen Klassiker auch gezeichnet hat; und das wirklich nicht schlecht! Echt traurig, dass sein Zeichenstil so verkommen ist... der jetzige gefällt mir leider wirklich gar nicht. So hart es klingt, aber die von ihm gezeichneten neuen Geschichten lese ich alleine deswegen nicht.

  6. #31
    Zitat Zitat von wackeraner Beitrag anzeigen
    die von ihm gezeichneten neuen Geschichten lese ich alleine deswegen nicht.
    Ah, ein Leidensgenosse. Geht mir genauso. Man kann mir vieles auftischen, aber Lavoradori überblättere ich. Warum so etwas von Disney genehmigt wird, ist mir schleierhaft.
    Free is, who doesn't have to be popular.

  7. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    959
    Zitat Zitat von Bottervogel Beitrag anzeigen
    Ah, ein Leidensgenosse. Geht mir genauso. Man kann mir vieles auftischen, aber Lavoradori überblättere ich. Warum so etwas von Disney genehmigt wird, ist mir schleierhaft.
    Disney muss gar nichts genehmigen, nur die Verlage. Disney selbst vergibt lediglich die Lizenzen. Und warum sollten die Verlage sie nicht genehmigen? Euch gefällt es nicht, einigen anderen sicherlich schon. Sowas frag ich mich eher bei anderen Sachen. In I TL 1441-A legen zwei Techniker die gesamten Telefonleitungen der Stadt lahm und erpressen damit eine halbe Million. Sie zeigen Reue und ein „milder Richter“ verdonnert sie lediglich dazu, die Telefonleitungen wieder in Ordnung zu bringen, also eigentlich nur dazu, ihren Job zu machen. Und in D AT 265-B (Ziemlich genaues Remake von I AT 265-B) wird doch tatsächlich impliziert, man käme als absolut reuloser und dazu kackfrecher Mittäter bei einem bewaffneten Raubüberfall nicht in den Knast, ja sogar mehr oder weniger mit einem blauen Auge davon, wenn man nur minderjährig ist. Solche groben Logikfehler und seltsamen Darstellungen des Justizsystems halte ich für bedenklicher als Zeichenstile.

  8. #33
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    748
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von wackeraner Beitrag anzeigen
    Ja genau, Lavoradori heißt er, danke - hatte grade den Namen nicht "zur Hand". Das ist ja echt Wahnsinn, dass der diesen Klassiker auch gezeichnet hat; und das wirklich nicht schlecht! Echt traurig, dass sein Zeichenstil so verkommen ist... der jetzige gefällt mir leider wirklich gar nicht. So hart es klingt, aber die von ihm gezeichneten neuen Geschichten lese ich alleine deswegen nicht.
    Die beiden Geschichten von ihm in LTB 268 sahen auch schon sehr scheußlich aus. Schade auch, dass ausgerechnet er die allererste PKNA-Folge (LTB Premium 2) zeichnen durfte, wobei ich da immerhin noch das Gefühl habe, dass er sich Mühe gegeben hat. In LTB 464 kann davon aber nicht mehr die Rede sein.

    Die Serien wie PKNA oder Micky X (oder DoppelDuck) sind sowieso interessant, wenn man verschiedene Zeichner miteinander vergleichen will, weil das Setting ja oft ähnlich ist und die Nebenfiguren mehrfach auftauchen.

  9. #34
    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Die beiden Geschichten von ihm in LTB 268 sahen auch schon sehr scheußlich aus. Schade auch, dass ausgerechnet er die allererste PKNA-Folge (LTB Premium 2) zeichnen durfte, wobei ich da immerhin noch das Gefühl habe, dass er sich Mühe gegeben hat. In LTB 464 kann davon aber nicht mehr die Rede sein.

    Die Serien wie PKNA oder Micky X (oder DoppelDuck) sind sowieso interessant, wenn man verschiedene Zeichner miteinander vergleichen will, weil das Setting ja oft ähnlich ist und die Nebenfiguren mehrfach auftauchen.
    Lavoradori ist zwar jetzt auch nicht gerade mein Lieblingszeichner, allerdings passen seine abgedrehten Zeichnungen zu der verrückten Story aus LTB 268.

  10. #35
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    748
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Thomas K124 Beitrag anzeigen
    Lavoradori ist zwar jetzt auch nicht gerade mein Lieblingszeichner, allerdings passen seine abgedrehten Zeichnungen zu der verrückten Story aus LTB 268.
    Du wirst lachen, aber laut Inducks hat Lavoradori nach den beiden (in meinen Augen) fürchterlichen LTB-268-Geschichten (beide ursprünglich 1999 erschienen) bis 2012 keinerlei Disney-Comics mehr gezeichnet! Die einzige Ausnahme war 2003 im Universum des neuen Phantomias angesiedelt. Das erklärt dann auch, warum wir jahrelang von ihm verschont wurden. Da scheint Disney Italia wohl doch ein Veto eingelegt zu haben... ich kann mir gut vorstellen, dass sich nach der Juxfiguren-Jagd die Leserbeschwerden gehäuft haben.

    Ist nur Spekulation, ich weiß, aber ich finde die Chronologie ziemlich interessant.

  11. #36
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    46
    Mich würde mal eines interessieren:

    Wenn ich z.B. an die Geschichte in LTB 430 (übrigens ein Super-Band, dank dieses Forums entdeckt) denke:
    Was ist eigentlich mit meinem Lieblingszeichner Massimo de Vita los?

    Hat der das Zeichnen verlernt? Das Alter? Oder hat er einen Namensvetter, der auch Disney-Zeichner ist ..?

    Denke ich z.B. an die Geschichte von Cavazzano (mein 2. Favorit) in LTB 503, so hat sich dessen Stil auch ein wenig verändert, doch der ist fast noch besser geworden ..!


    Übrigens, um beim Thema dieses Threads zu bleiben:
    Dieser Mastantuono gefällt mir auch sehr gut! Der hat auch diesen witzigen Stil wie die andern beiden, nur noch ne Spur aufgedrehter, aber doch mit klarer Linie, nicht so "zerknittert" wie andere. Seine Sergi-Figur passt da natürlich bestens dazu.
    Geändert von Hzi73 (19.02.2018 um 10:48 Uhr)

  12. #37
    Tja, De Vita...
    Der zeichnet wohl nur noch, weil er muss (die Zeichner italienischer Comics kriegen keine Rente). Sein Stil ist lustlos, richtiggehend schludrig geworden. Seine neueren Geschichte sehen aus wie Pflichtübungen und gefielen mir nicht mehr wirklich. Vielleicht hat er ja auch "nur" steife Handgelenke und kann nicht mehr so gut wie früher...
    Mastantuono finde ich auch erste Sahne - er und Stefano Intini gehören zu den ganz wenigen Disney-Zeichnern, die für mich eine Geschichte aufwerten, weil sie einen unglaublichen Witz im Strich haben.
    Ansonsten gewichte ich die Qualität der Story deutlich stärker.
    Besucht meinen Suske-und Wiske und Jomeke-Comic-Blog:
    blogjommeke.blogspot.ch


  13. #38
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.277
    Blog-Einträge
    1
    Dass auch hervorragende Zeichner eine miserable Geschichte nicht retten können, beweist paradigmatisch Scarpas "Abenteuer in Disneyland" im "Duckschen Weltatlas". Was für eine unfassbar zähe Story!

  14. #39
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.283
    Blog-Einträge
    5
    Auch wenn ich damit der einzige bin, finde ich De Vitas Zeichnungen nach wie vor äußerst gut, da dynamisch und detailreich, auch wenn ich wie ihr finde, dass er seinen zeichnerischen Zenit bereits überschritten hat.
    Dass italienische Comiczeichner keine Rente erhalten (warum nicht?), erklärt einiges, bisher dachte ich immer, Giulio Chierchini würde aus blanker Leidenschaft noch bis heute mit seinen 89 Jahren zeichnen.

  15. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    959
    Das mit der Rente ist schockierend, hast du dafür eine Quelle?

  16. #41
    Mitglied Avatar von Huwey
    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Köln
    Beiträge
    571
    Blog-Einträge
    3
    Auch ich finde das mit der Rente etwas komisch. Gerade in einem Land wie Italien, das nach der Finnazkrise massive wirtschaftliche Einbussen erleiden musste und dessen BIP/Kopf ca. 30.000 €/Jahr ist finde ich das ziemlich nachlässig. Aber vielleicht ist es ja gerade deswegen so.
    Wie dem auch sei, was ist denn mit der privaten Rente?

  17. #42
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.277
    Blog-Einträge
    1
    Sind die Disney-Zeichner nicht eh alle Freiberufler und bekommen damit sowieso keine gesetzliche Rente? Die Honorare bei den Disney-Lizenznehmern scheinen allerdings auch so schlecht zu sein, dass es sich kaum ein Zeichner leisten kann, sich zur Ruhe zu setzen. Cavazzano, Fecchi etc. sind ja auch nicht mehr die Jüngsten und zeichnen immer noch Mäuse und Enten. Und Scarpa bspw. hat ja auch gezeichnet, bis ihm buchstäblich der Griffel aus der Hand gefallen ist. Eigentlich ziemlich traurig, wenn man überlegt, wie viel Kohle die Disney-Verlage mit den Comics international so machen dürften.

  18. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    959
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Sind die Disney-Zeichner nicht eh alle Freiberufler und bekommen damit sowieso keine gesetzliche Rente? Die Honorare bei den Disney-Lizenznehmern scheinen allerdings auch so schlecht zu sein, dass es sich kaum ein Zeichner leisten kann, sich zur Ruhe zu setzen. Cavazzano, Fecchi etc. sind ja auch nicht mehr die Jüngsten und zeichnen immer noch Mäuse und Enten. Und Scarpa bspw. hat ja auch gezeichnet, bis ihm buchstäblich der Griffel aus der Hand gefallen ist. Eigentlich ziemlich traurig, wenn man überlegt, wie viel Kohle die Disney-Verlage mit den Comics international so machen dürften.
    Etwas in die Richtung hat ja auch Don Rosa öfter erzählt, Stichwort „Disney-System“. Aber dass es so extrem ist, dass 90-Jährige zeichnen müssen, weil sie sonst verarmen, kann ich mir kaum vorstellen. Aus den Fingern gesogen hat sich Silly das aber wahrscheinlich auch nicht, deshalb wäre ich ja auf die Quelle gespannt.

  19. #44
    Zitat Zitat von Luk Beitrag anzeigen
    Das mit der Rente ist schockierend, hast du dafür eine Quelle?
    Das war in einen Interview mit einem der alten Zeichner zu lesen, ich glaube, Chierchini hat das gesagt. Das Interview war auf der "unserer" damaligen LTB-Site lustige-taschenbuecher.de, die aber inzwischen weg vom Netz ist. Deshalb kann ich leider keinen Link angeben.
    Besucht meinen Suske-und Wiske und Jomeke-Comic-Blog:
    blogjommeke.blogspot.ch


  20. #45
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.283
    Blog-Einträge
    5
    Ich hatte mir die Seite mit dem Interview vor der Löschung für mich privat abgespeichert und habe nun nach erneutem Drüberlesen nichts derartiges entdecken können.

  21. #46
    Zitat Zitat von Mc Duck Beitrag anzeigen
    Ich hatte mir die Seite mit dem Interview vor der Löschung für mich privat abgespeichert und habe nun nach erneutem Drüberlesen nichts derartiges entdecken können.
    Dann war es ein anderes Interwiev mit einem anderen Zeichner. Ich bin sicher, dass einer das mit der fehlenden Rente zu Protokoll gegeben hat. Vielleicht kann NRW-Radlers Gedächtnis da helfen...?
    Besucht meinen Suske-und Wiske und Jomeke-Comic-Blog:
    blogjommeke.blogspot.ch


  22. #47
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.815
    Das, was ich noch finden konnte, ist die Aussage, dass die Disney-Künstler im Wesentlichen Freiberufler sind und damals relativ schlecht bezahlt wurden, möglicherweise also auch wenig Möglichkeiten hatten, privat vorzusorgen - zumal wenn sie nicht noch andere Projekte hatten. Bruno Concina hatte sich meines Wissens ähnlich geäußert.
    Also in etwa das Argument, das auch HerrHase schon angeführt hat.

    Allerdings hatte sich Chierchini ja vor Jahren geäußert, gar nicht mehr für Disney zu arbeiten. Ich würde nicht mal ausschließen, dass die aktuell veröffentlichten Geschichten, zumindest einige davon, schon vor längerer Zeit entstanden sind, aber nicht kompiliert wurden.

  23. #48
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    959
    Zitat Zitat von NRW-Radler Beitrag anzeigen
    Allerdings hatte sich Chierchini ja vor Jahren geäußert, gar nicht mehr für Disney zu arbeiten. Ich würde nicht mal ausschließen, dass die aktuell veröffentlichten Geschichten, zumindest einige davon, schon vor längerer Zeit entstanden sind, aber nicht kompiliert wurden.
    Das kann ich mir wiederum nicht vorstellen. Das Interview war von 2008. Die Vorlaufzeiten fürs Topolino sind relativ kurz, was man zum Beispiel daran erkennt, dass bei verstorbenen Autoren in der Regel nur noch eine Story übrig bleibt, die postum veröffentlicht wird. Über 36 Storys über 10 Jahre verteilt passen nicht dazu. Zudem sind die Autoren der neuen Storys von Chierchini relativ neu, Roberto Moscato ist seit 2014 im Topolino vertreten, Giorgio Fontana seit 2015, Lorenzo Camerini seit 2016 ... Sollen die eigentlich schon vor 2008 aktiv gewesen sein? Warum erschien dann nicht wenigstens eine einzige Geschichte um diesen Zeitraum, wo die Vorlaufzeiten doch so kurz sind? Wenn es so viele unkompilierte Storys geben soll, warum ist das bei anderen zurückgetretenen Zeichnern nicht zu bemerken? Warum erscheinen nicht mehr Geschichten postum? Und so weiter und so fort etc. pp. ... Unmöglich.

  24. #49
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.815
    Ja, du hast wohl Recht, zumindest das Argument mit den neuen Autoren sticht.
    Andererseits sind die Vorlaufzeiten sehr unterschiedlich, es gibt durchaus Geschichten, die als Füllmaterial Monate bis Jahre auf Halde liegen. Das sind dann natürlich nicht unbedingt die Top-Geschichten der Top-Autoren. Bei Einseitern hat sich sogar mal ein Autor geäußert, dass er überrascht war, die Seiten nach vier Jahren ohne Vorwarnung doch noch mal im Topolino zu finden. Aber die Highlights kommen entweder zum passenden Zeitpunkt (Jahreszeit, Jubiläum, Comicmesse) oder so schnell wie möglich.

    Allerdings zeichnet Chierchini auch nicht unbedingt mehr die Aufmachergeschichten, das sagt also wenig über die Vorlaufzeiten. Jahre sind es dann sicher nicht, und damit ist es interessant zu sehen, dass Chierchini im neunten Lebensjahrzeit noch mal zum Topolino zurückkommen konnte (oder musste, wer weiß das schon genau?)

  25. #50
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    748
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Silly Symphony Beitrag anzeigen
    Tja, De Vita...
    Der zeichnet wohl nur noch, weil er muss (die Zeichner italienischer Comics kriegen keine Rente). Sein Stil ist lustlos, richtiggehend schludrig geworden. Seine neueren Geschichte sehen aus wie Pflichtübungen und gefielen mir nicht mehr wirklich. Vielleicht hat er ja auch "nur" steife Handgelenke und kann nicht mehr so gut wie früher...
    Ich glaube, bei De Vita ist das Problem in seiner speziellen Arbeitsweise begründet: Er tuscht ja nach wie vor alles selbst. Wenn er diesen Schritt jemand Anderem überlassen würde, wären die Bilder besser - aber eben auch weniger "De Vita"-typisch.

    Und sein Stil hat sich in den Jahren auch immer wieder verändert. Vergleicht mal die ersten Zapotek-Geschichten mit Asgardland mit Es war einmal in Amerika mit den Mauser-Chroniken usw. ...
    "Wollen Sie eine Tonne Stockhiebe?"

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •