Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 35 von 35

Thema: Opposite Forces - Gegensätze ziehen sich an (Tom Bancroft, Juli 2017)

  1. #26
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.887
    Na ja, dadurch, dass das eh von Anfang an nur auf Kleinstauflage ausgelegt war, ging das schon. Wenn sich nicht ergeben hätte, dass Tom nach Stuttgart gekommen ist, hätte ich den auch nicht gebracht, aber so war's halt ein nettes Gimmick für seinen Deutschlandbesuch (auch wenn's für mich billiger gewesen wäre, dort nur seine Panini-Variants zu verkaufen ).

    Beim zweiten Half Past Danger wird's nächstes Jahr sicher ähnlich sein. Das lohnt sich nur den zu bringen, wenn Stephen wieder nach Deutschland kommt und es eine teure limitierte SE wie bei Band eins gibt. Mehr als 300-400 Exemplare wird die Handelsauflage jedenfalls sicher nicht mehr sein. Der erste hat ja im Handel nur 231 abgesetzt ... auch wenn ich da immer noch vermute, dass ein guter Teil der Exemplare, die vernichtet hätten werden sollen, einfach doppelt verkauft wurde. Aber selbst dann wär's mit 462 Exemplaren kein Megaseller.

  2. #27
    Mitglied Avatar von Johnny_Hazard
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    2.355
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Jano Beitrag anzeigen
    Das sind Gast-Pin-ups, die Tom kurzfristig als Coverillus ausgesucht hatte, weil er sie damals besser als seine eigenen fand. Alles existierende OF-Material ist im Band enthalten.
    Verstehe ich jetzt nicht, in den USA waren das variant covers und keine gast pin ups...was immer das sein soll, aber nach deiner Aussage sind die cover in deiner Ausgabe mit drin?

  3. #28
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.187
    Das waren keine Variantcover, sondern die regulären und was Jano wohl meint ist, dass diese ursprünglich als Pin-Ups für die Hefte gedacht waren (in Bd. 1 ist z.B. ein Pin-Up von Mike Wieringo auf dem Backcover) und Bancroft sie dann kurzerhand zu Coverillustrationen befördert hat (nicht unclever, waren Cambell und Cho doch damals schon ziemliche Superstars). Für den Nachdruck in Farbe bei Alias Enterprises (der ehemaligen Firma des religiösen Vollpfosten Mike S. Miller) hat er selbst dann neue Cover gemacht.

  4. #29
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.887
    Ist doch jetzt nicht sooo schwer zu kapieren. Tom hat befreundete Zeichner Gast-Pin-ups anfertigen lassen, die normalerweise als Bonus in den Heften enthalten waren. Ein paar haben ihm aber so gut gefallen, dass er die als Covers (nicht Variants, die Hefte gab's jeweils nur mit einem einzigen Motiv) verwendet hat statt eigener Motive. Das waren die ursprünglichen Schwarz-Weiß-Bleistiftzeichnungshefte.

    2005 gab es dann eine getuschte und kolorierte Neuausgabe der Hefte beim kurzlebigen "Alias"-Verlag, für die Tom eigene Covermotive anfertigen sollte. Darin waren dann wiederum nicht die Pin-ups (und damit auch nicht die zu denen gehörenden alten Covers) enthalten.

    Der Sammelband hier enthält hingegen sämtliches Material, sowohl das für die alten als auch für die neuen Hefte entstandene. Das sind 81 Seiten Comic und 38 Seiten an Bonusmaterial.

    Edit: Ja, genau, das war gemeint.

  5. #30
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.887
    Er hat das mit den Comics damals übrigens aufgegeben, als er von Bekannten gehört hat, dass die fünf- bis sechstausend Stück, die er pro selbst verlegtem Heft losgekriegt hat, für Comicverhältnisse schon nahezu Bestsellerstatus waren. Die waren davon total begeistert, während er das für extrem schlechte Absatzzahlen gehalten hatte.

  6. #31
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.187
    Oha. Also für einen Independent-Kleinstverlag war das tatsächlich eine erstaunliche Zahl. Die Zeiten, in denen Antactic Press von "Warrior Nun Areala" 30.000 Exemplare hat drucken lassen, waren da ja auch schon "etwas" vorbei.

  7. #32
    Mitglied Avatar von Johnny_Hazard
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    2.355
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Clint Barton Beitrag anzeigen
    Oha. Also für einen Independent-Kleinstverlag war das tatsächlich eine erstaunliche Zahl. Die Zeiten, in denen Antactic Press von "Warrior Nun Areala" 30.000 Exemplare hat drucken lassen, waren da ja auch schon "etwas" vorbei.
    Du meinst sicherlich Antarctic Press Naja wenn man jetzt in dem PREVIEWS sich die Verkaufscharts anschaut teilen sich DC und Marvel fast zu 100% die TOP100. Ausreisser bei Image Walking Dead und bei IDW und Dynamite Crossovers mit den DC oder Marvel Helden. Bei den restlichen Sachen ohne Superheldenhintergrund scheinen die Leute immer auf das Tradepaperback zu warten. Ich bezweifel daß das erste Heft bei den Top100 überhaupt noch eine 100.000 Auflage schafft. Weiß jemand ob es in den USA etwas vergleichbares zur IVW gibt, mit konkreten Zahlen?

  8. #33
    Mitglied Avatar von Stefan
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    1.287
    Das ist in den USA etwas komplizierter, aber ich verweise mal auf Starocotes Thread: http://www.comicforum.de/showthread....5-Der-US-Markt

  9. #34
    Mitglied Avatar von Johnny_Hazard
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    2.355
    Blog-Einträge
    1
    Ehrlich gesagt bezweifel ich die ermittelten Zahlen bzgl. der mehr verkauften Hefte von Marvel gegenüber DC (ok könnte sein dass Star Wars das enorm hochschiebt wobei Star Wars bei Dark Horse besser aufgehoben war) aber DC hat mit Vertigo ansich viel mehr Titel im Monat als Marvel und Marvel sucks. Riding a dead horse im Wechsel Avengers,Guardians und Deadpool ist bei den Heften dermaßen uninteressant, dass ich nur noch 4-5 Marvel aber dagegen 20 DC Titel kaufe.Wobei Guardians,Antman und Deadpool(könnte weniger Fäkalhumor vertragen) die besten Marvelverfilmungen sind. Man nimmt alles nicht so ernst. Avengers und Captain America movies ist heroisierter Bullshit. Ein Comichändler in Ventura Kalifornien den ich öfter besuche wenn ich drüben bin, meinte dass Walking dead sich ganzgut vekauft aber der Rest ist mau. Und den Rest TPB und Hardcover kaufen die drüben bei amazon (da keine Buchpreisbindung verkauft amazon alles 20-30% günstiger als der local comis book dealer)Und bei dem 5$ Preis pro Heft demnächst irgendwann, wird der nächste Einbruch bei den Verkaufszahlen erfolgen. Vor zwei Jahren habe ich bei dem Händler in Ventura 2000 Hefte für jeweils 50 cent gekauft, welche noch aktuell vor ein , zwei Jahren 5-8$ gekostet haben.Ich hätte noch mehr kaufen können, aber der Keller ist schon........VOLL.....aber selbst bei dem Preis scheint der Händler noch Gewinn gemacht zu haben.
    Zurück zu Opposite Forces.....muß ich wohl auch noch kaufen wenn da soviel Bonusmaterial drin ist.

  10. #35
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.187
    Die 3-4 Vertigo-Serien, die es noch gibt machen da aber auch nix mehr aus. Das Label ist de facto schon seit Jahren tot und das, was damals dort erschienen wäre gibt es heute bei Image.
    Da ist ja das "Young Animal"-Imprint von Gerard Way noch bedeutsamer.

    Und Marvel verkauft schon mehr Hefte - an die Händler. Dabei lassen sie sich halt auch viele kleine "Betrügereien" einfallen. Um an die Variantcover zu kommen, muss man 150-200% der Bestellmenge irgend eines vorherigen Heftes bestellen. Damit erhöht sich natürlich Monat für Monat die Benchmark des jeweiligen Händlers, der die Scheisse mitmacht und bekommt dann jetzt - bei den 29 (!) Lenticular Covern - die Quittung dafür und etliche Händler (darunter auch grosse wie Lonestar) boykottieren das oder könnes sich schlicht nicht leisten, 200% der regulären Covern zu erwerben, damit sie die Variantcover bestellen können.
    Und mit solchen Tricksereien verzerren sie die Charts. Manchmal verschicken die auch kostenlose Exemplare als "promotional copies". Diese werden dann allerdings auch in die Charts reingerechnet. Sieht dann für die Disney Overlords gut aus, damit die nicht auf die Idee kommen, Marvel dicht zu machen oder zumindest die Hälfte der Leute rauszuwerfen (oder wenigstens mal die inkompetende Marketing-Abteilung neu zu besetzen), aber tatasächlich landen dann hunderte Comics in eben jenen 50-Cent-Kisten.

    DC auf der anderen Seite hat praktisch kaum noch incentice Cover. Da können Händler und Leser bestellen, was sie wollen. Die haben aber mit N52 auch viel Lehrgeld bezahlt.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •