Seite 23 von 54 ErsteErste ... 131415161718192021222324252627282930313233 ... LetzteLetzte
Ergebnis 551 bis 575 von 1346

Thema: Diskussionsthread - Manga Cult

  1. #551
    Annerose
    Gast
    CrossMicha kann ja Devilman nach DE bringen *hust* Klassiker und so. Passt ins Schema da Horror XD
    Würde gern die Vorlage lesen, weil Netflix mit dem Devilman:Crybaby Anime was ordentliches rausgehauen hat
    In den USA erscheint im Mai aber anscheinend eine Hardcover Ausgabe in 2 Bänden.
    https://www.amazon.de/Devilman-Class...words=devilman

    Musste grinsen, weil Amazon den italienischen Verlag Devilman genannt hat xD:
    https://www.amazon.de/Devilman-Go-Na...words=devilman
    1120 Seiten sind aber krass Scheint aber ne Box zu sein.


    Man merkt bei Kentaro Miuras Berserk den Einfluss von Go Nagais Devilman.
    Geändert von Annerose (01.02.2018 um 20:03 Uhr)

  2. #552
    Mitglied Avatar von Ninelpienel
    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Zwickau
    Beiträge
    1.601
    Wenn die das in 2 Bänden wie Seven Seas bringen würden, würde ich auch bei Devilman zuschlagen. Der Klassiker ist ein Muss. Außerdem liebe ich Yuasas Devilman Crybaby.

    Besucht unseren Manga-Collector’s-Discordserver!
    Lieblingsanimes: Hunter x Hunter (2011) | K-On!! | One Punch Man
    Lieblingsmangas: Aku no Hana | Oyasumi Punpun | Sun-Ken Rock | Berserk
    Wünsche: Golden Kamuy | Aku no Hana | Monster PE | Eden PE | Homunculus PE

  3. #553
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    26
    Mag zwar ein Klassiker sein, aber für ein Muss halte ich den ganz sicher nicht. Go Nagai ist ein ziemlich schlechter Schreiber.

  4. #554
    Mitglied Avatar von Rodmor
    Registriert seit
    04.2017
    Ort
    Mecklenburg Vorpommern
    Beiträge
    638
    Ich muss den Titel auch nicht unbedingt haben, aber mal schauen was da noch so kommt.

  5. #555
    Der originale Devilman von Nagai hat glaube ich nur 5 Bände? Abgeneigt wäre ich nicht, gibt aber sicher interessantere Titel.

    Bin sehr überrascht, wie sehr in meiner Abwesenheit sich die Manga Cult Website mit neuen Titeln gefüllt hat. Von den meisten Titeln wusste ich selbst zwar schon, aber jetzt mal schon die Covers und Leseproben zu sehen ist sehr cool. Aktuell würde ich mir denke ich jeden Titel zulegen. Schade, dass ichs nicht auf die Buchmesse schaffen werde.
    Signatur musste aufgrund chronischer Überheblichkeit des Nutzers dauerhaft gesperrt werden!

  6. #556
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Höhle Plomb du Chantal
    Beiträge
    5.580
    Lt. Facebook sind die nächsten beiden neuen MC Titel jetzt wohl "Safe" und es wird nur noch an den Titel bzw. Cover gebastelt

  7. #557
    Mitglied Avatar von Nebeljongleur
    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.344
    Zitat Zitat von Huckybear Beitrag anzeigen
    Lt. Facebook sind die nächsten beiden neuen MC Titel jetzt wohl "Safe" und es wird nur noch an den Titel bzw. Cover gebastelt
    Schön. schön. Freu mich schon auf die Bekanntmachung der beiden Titel.
    Wünsche: Dungeon Meshi - Arasa Quest - Mama wa Maria-sama - Lock Up - Shijou Saikyou no Deshi Kenichi - Freezing - Sekirei - Zetman - Kuro Kuro - Detroit Metal City - Densetsu no Yuusha no Densetsu - Hawkwood - Manyuu Hikenchou - The Arms Peddler - Senran Kagura - Crows Reihe - Jojo’s Bizarre Adventures - Schaferhund - Stravaganza - Otome Sensou - Aiki+Aiki S - Witch Hunter - Needless - Doronkyu - Seto no Hanayome - Akumetsu - Seikon no Qwaser - Gun x Clover - Ura Joshi - Hakumei to Mikochi

  8. #558
    Mitglied Avatar von Ashura_
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.427
    Bin ja echt gespannt, welcher dieser große Titel sein wird. Gantz? Fist of the North Star? Zetman? Da ich selbst eigentlich keinen wirklich als generell dickes Ding zu bezeichnenden Wunsch habe, gehen mir die Ideen aus... was meint ihr denn so?

    Btw ein Devilman-Release fände ich auch super - aber dann hätte ich auch gern die Nebenreihe Devilman Mokushiroku, die traumhaftes Artwork aufweist. *sfz*

  9. #559
    Annerose
    Gast
    Am Ende wird es nichts, was wir erwarten. Daher habe ich erstmal keine hohen Erwartungen, was den nächsten Titel angeht xD
    Geändert von Annerose (14.02.2018 um 12:59 Uhr)

  10. #560
    Mitglied Avatar von Nebeljongleur
    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.344
    Da ich beim letzten mal mein linkes Ei verwettet habe und nur noch eins habe , gebe ich nur nen schlichten Tipp auf Zetman ab.


    Zitat Zitat von Annerose Beitrag anzeigen
    Am Ende wird es nichts, was wir erwarten. Daher habe ich erstmal keine hohen Erwartungen, was den nächsten Titel angeht xD
    Hat bei den bisherigen Titel ja auch gut funktioniert und wäre nicht wirklich schlimm. MC hat bis jetzt gute Arbeit geleistet.
    Wünsche: Dungeon Meshi - Arasa Quest - Mama wa Maria-sama - Lock Up - Shijou Saikyou no Deshi Kenichi - Freezing - Sekirei - Zetman - Kuro Kuro - Detroit Metal City - Densetsu no Yuusha no Densetsu - Hawkwood - Manyuu Hikenchou - The Arms Peddler - Senran Kagura - Crows Reihe - Jojo’s Bizarre Adventures - Schaferhund - Stravaganza - Otome Sensou - Aiki+Aiki S - Witch Hunter - Needless - Doronkyu - Seto no Hanayome - Akumetsu - Seikon no Qwaser - Gun x Clover - Ura Joshi - Hakumei to Mikochi

  11. #561
    Ich gehe auch stark von Zetma aus da Gantz ja vorerst noch verneint wurde .

    Aber wenns Zetman ist werde ich Micha um seine Hand anhalten xD
    Und er darf sich sogar aussuchen wer die Frau ist


    Falls nicht egal , MC vertraue ich inzwischeN Blind sie können scheinbar keine schlechte Titel lizenzieren
    Meine Manga Wünsche : Zetman , Naru Taru ( Uncut HC von Manga Cult ) Parallel Paradise Somali to Mori no Kami-sama Maou no Hajimekata Aoi Horus no Hitomi

  12. #562
    Annerose
    Gast
    Zitat Zitat von Desty Beitrag anzeigen
    Aber wenns Zetman ist werde ich Micha um seine Hand anhalten xD
    Und er darf sich sogar aussuchen wer die Frau ist
    Ok schon allein deshalb muss es Zetman sein

  13. #563
    Nach Devilman Crybaby muss ich sagen, ich hab schon etwas mehr Bock auf Devilman als noch zu dem Zeitpunkt, wo ich meinen letzten Kommentar verfasst habe. Rechne aber ebenfalls nicht damit. in kommender Zeit kommt eine recht bezahlbare Hardcover-Ausgabe in den USA raus neben einigen Klassikern von Leiji Matsumoto. Würde Manga Cult da aber was ankündigen zu Devilman, würde ich natürlich zur deutschen Ausgabe greifen.

    Auch bei Zetman halte ich meine Erwartungen stark zurück. Dass der Titel glaube ich relativ begehrt ist, hat man spätestens im Forum bei Carlsen Manga erfahren, die den Titel ja aufgrund der grafischen Inhalte nicht bringen wollen. Mit so einem Titel könnte man bei Manga Cult schon prahlen neben den bereits guten Lizenzen, die man aktuell besitzt und dieses Jahr bringt. Meine Erwartungshaltung ist wie immer klein, dafür wäre die Freude bei so einer Ankündigung aber umso größer.
    Signatur musste aufgrund chronischer Überheblichkeit des Nutzers dauerhaft gesperrt werden!

  14. #564
    Mitglied Avatar von Yellowbird13
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    1.145
    Damit der Wunschthread nicht zur Diskussionsplattform wird habe ich die Aussage mal herüber geholt:

    Zitat Zitat von Aya-tan Beitrag anzeigen
    Eine Neuausgabe von Die Rosen von Versailles macht aktuell noch keinen Sinn, da der Manga seit einiger Zeit wieder läuft. Band 14 erscheint diesen Monat.

    Oft ist relativ und keine zuverlässige Angabe, ob etwas beliebt ist oder nicht (genauso wenig wie teure Angebote, die sollen nur suggerieren, dass der Manga sehr begehrt sind, aber das ist letztendlich nicht unbedingt der Fall). Der Manga floppte damals und die Leute, die damals Mangas gelesen haben, hatten noch einen größeren Bezug zur Serie als die heutigen Mangaleser.
    Zudem basiert Carlsens Ausgabe auf keiner der japanischen Neuausgaben. Die von 1987 hatte nur 2 Bände.
    Ich muss gestehen, dass sich mir der Sinn des ersten Satzes nicht erschließt. Warum sollte man eine Serie nicht bringen weil sie fortgeführt wird, auf welche Art auch immer?

    Mir ist jetzt nicht klar ob Carlsen noch die Rechte an der Serie hält, aber auch vor dem Hintergrund der Preisentwicklung tendiere ich zu einem Nein. Damit wäre der Weg grundsätzlich erst mal frei für eine Neuausgabe. Die Rosen von Versailles kamen ab 2003(!) nur im Großformat zu einem Preis von 12,00€ das Stück zu einer Zeit auf den Markt, als der Preis für einen Standardband zwischen 5,00€ und 6,00€ pendelte. Die kaufkräftige "alte" Comicleserschaft machte einen Bogen um diese "Kindercomics" aus Japan und die übliche Kundschaft konnte sich sowas meist noch nicht leisten. In gewisser Weise war Carlsen seiner Zeit mit solch einer Ausgabe einfach voraus und heute hätte der Titel (welcher damals schon alt war, ab 1972 ) mit Sicherheit andere Chancen, auch wenn er wohl nie ein Verkaufsschlager wäre.

    Es muss auch einen Grund geben, warum z.B. in den USA und in Frankreich mehr und mehr Titel aus der Vergangenheit kommen. Vielleicht ist erkannt worden, dass die Leserschaft mit den Manga gealtert ist und dabei auch gerne mal einen Blick auf die Ursprünge werfen möchte. Möglicherweise bin ich auch vor dem Hintergrund meiner grundsätzlichen geschichtlichen Neugier ein Exot, aber ich für meinen Teil verstehe auch immer gerne woher die Dinge kommen und wie sie sich entwickelt haben. Welche Stile gab es, welche Rolle spielte die Politik, wie flossen die gesellschaftlichen Strömungen in die Werke mit ein, wo kamen die Künstler her und wodurch wurden sie inspiriert. Mit dem Älterwerden merke ich, dass ich die Manga nicht einfach nur konsumieren, was vollkommen legitim ist, sondern mehr aus ihnen ziehen möchte.

    Blame läuft ja den Aussagen von Micha nach sehr gut, obwohl er bereits schon mal aufgelegt wurde und damals auch nicht besonders erfolgreich war - und das jetzt in einer sehr viel teureren Ausgabe. Die Zielgruppe von Blame dürfte man wahrscheinlich eher im männlichen Teil der Gesellschaft vermuten, daher wäre es doch schön, würde zum Ausgleich vielleicht mal ein Titel der eher weiblichen Leserschaft so eine Aufmachung erfahren.

    Manga haben ja das geschafft woran sehr viele Comics lange gescheitert sind: Eine große Anzahl der weiblichen Leserschaft bleibt auch über das Teenie-Alter hinaus diesem Hobby treu. Wie sich das auf die zukünftige Entwicklung des Marktes auswirken wird weiß wohl kam jemand richtig vorherzusagen. Aber wenn sich Geschmäcker über die Jahre ändern sollte man versuchen entstehende Chancen zu nutzen und auch dieser Nachfrage ein passendes Angebot gegenüber setzen.
    Geändert von Yellowbird13 (06.03.2018 um 20:00 Uhr)
    To quote the poets... we're fucked - Master Ren, Monstress

  15. #565
    Mitglied Avatar von Dekaranger
    Registriert seit
    03.2016
    Ort
    Lincoln Park Santa Monica
    Beiträge
    11.494
    Grundsätzlich denke ich auch, dass ein Manga wie Die Rosen von Versailles bei uns besser laufen würde als damals, obwohl ich gar nicht weiß ob der damals so schlecht lief. Wäre auf jeden Fall ein toller Titel bei Manga Cult und sehr passend zum Titel weil eben sehr kultig.
    Auch um mal eine etwas andere Note zu setzen, auch hinsichtlich der weiblichen Leserschaft. Obwohl ich den als Mann auch gerne in schön nochmal hätte höhö ^o^
    Tokusō Sentai Dekarenjā - Investigation Squadron Detective Ranger - S.W.A.T. Mode

  16. #566
    Mitglied Avatar von Aya-tan
    Registriert seit
    09.2000
    Ort
    Losau/Kulmbach
    Beiträge
    28.299
    Zitat Zitat von Yellowbird13
    Warum sollte man eine Serie nicht bringen weil sie fortgeführt wird, auf welche Art auch immer?
    Weil man nicht weiß, wie lange sie noch gehen wird und ob man die neuen Bände dann auch in die Neuausgabe integrieren darf. Was würde es also bringen, wenn man jetzt der Serie eine Neuausgabe spendiert? Es ist doch bei laufenden Serien immer etwas problematisch, wenn man sie in Mehrfachbände bringt. Zudem gibt es in Japan nur die alten Neuausgaben, die eben nur den ursprünglichen Umfang der Serie umfassen. Ich sage ja nicht, dass die Serie gar nicht kommen soll, es aber halt jetzt nicht so viel Sinn macht. Zumindest nicht, wenn man auch die neuen Bände haben möchte und die wären auch für jene ein Anreiz, die die alte Ausgabe bereits haben.
    Manche haben vielleicht auch noch gar nicht mitbekommen, dass die Serie überhaupt weitergeht. Ist ja jetzt auch nicht so üblich, dass über 40 Jahre nach dem letzten Band, die Serie fortgeführt wird.

    Möglicherweise bin ich auch vor dem Hintergrund meiner grundsätzlichen geschichtlichen Neugier ein Exot, aber ich für meinen Teil verstehe auch immer gerne woher die Dinge kommen und wie sie sich entwickelt haben. Welche Stile gab es, welche Rolle spielte die Politik, wie flossen die gesellschaftlichen Strömungen in die Werke mit ein, wo kamen die Künstler her und wodurch wurden sie inspiriert.
    Denke eher, dass es deine persönliche Vorliebe ist und nicht für die Allgemeinheit gilt. Die allerwenigsten überanalysieren die Werke, sondern wollen sie einfach nur lesen.

    Blame läuft ja den Aussagen von Micha nach sehr gut, obwohl er bereits schon mal aufgelegt wurde und damals auch nicht besonders erfolgreich war - und das jetzt in einer sehr viel teureren Ausgabe. Die Zielgruppe von Blame dürfte man wahrscheinlich eher im männlichen Teil der Gesellschaft vermuten, daher wäre es doch schön, würde zum Ausgleich vielleicht mal ein Titel der eher weiblichen Leserschaft so eine Aufmachung erfahren.
    Blame ist aber bei Weitem nicht so alt, zudem ist es optisch nicht so "eingestaubt" und die Thematik funktioniert auch besser. Schau dir mal so manche Reaktionen zu alten Shoujo-Zeichenstilen an bzw. müssen die noch gar nicht mal so alt sein, damit Leute sie als zu altbacken empfinden. Weiterhin war Osamu Tezuka auch kein wirklicher Erfolg, sondern viel mehr Liebhabertitel und der letzte ist jetzt auch nicht so lange her.

    Eine große Anzahl der weiblichen Leserschaft bleibt auch über das Teenie-Alter hinaus diesem Hobby treu.
    Das hat aber mit dem angebotenen Lesestoff zutun, das bedeutet aber nicht, dass viele von diesen Frauen auch an Klassiker interessiert sind. Sondern andere Stoffe mehr ansprechen. Die Mehrheit der Leser allgemein betrachtet ist immer noch jugendlich und keiner kann sagen, wie viele von den damaligen Mangalesern, die sich damals Die Rosen von Versailles nicht leisten konnten, heute noch Manga lesen und noch immer Interesse haben.

    Mangawünsche:
    7 Seeds/ Aku no Kyouten/ All Out!!/ Amatsuki/ Dendrobates/ Dolls/ Gold/ Husk of Eden/ Ichi/ Ilegenes/ Jojo's Bizarre Adventures/ Juuza Engi/ Kami no Shizuku/ Kitchen Palette/ Kurosagi Shitai Takuhaibin/ Lucky Dog 1 Blast/ Mother Keeper/ MPD Psycho/ Musashi #9/ Ouroboros/ Sengoku Blood/ Shikeisyu 042/ Shimauma/ Shounen Mahoushi/ Silver/ Taimashin: The Red Spider Exorcist/ The Embalmer/ Toxic

  17. #567
    Mitglied Avatar von Mia
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    19.183
    Blog-Einträge
    118
    Also für mich war der Titel mit der einer meiner Lieblingsanimes. Trotzdem habe ich mir wegen des hohen Preises den Titel als Manga nicht gekauft und würde es auch heute nicht für einen hohen kaufen; erst Recht weil er ja auch noch wieder läuft und wer weiß wie lange...
    Wenn sollte man also eher mal eine günstigere Variante probieren. (Eine andere könnte man ja immer nochmal später nach Abschluss für andere nachschieben wenns sich dann lohnt.) Denke es lag nicht nur am Titel selber das es früher nicht so gut ging, sondern eben auch am Preis, denke die wenigsten die etwas aus dem TV kennen würden auch hohe Preise für die Vorlage hinlegen. Und nur weil heute mehr teurere kommen klappt das auch nicht bei jeden Titel gut.

    Unabhängig davon natürlich auch das ich ja schon öfter meinte, dass es zwar weibliche Fans geben mag die eben mehr Geld haben oder andere Ausgaben auch mehr mögen, trifft das trotzdem nicht auf die Mehrheit zu. Mal vom Platz abgesehen den größere Versionen auch einnehmen und der auch bei den wenigsten unendlich ist.
    Und wenn man nicht voll den speziellen Geschmack hat und eh weniger findet, hat man genug Auswahl und wenn man dann die Wahl hat zwischen mehr Titel für das selbe Geld, oder weniger, werden die meisten wohl doch auch eher (wie auch ich) ersteres wählen.

  18. #568
    Mitglied Avatar von Millhiore
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    480
    @Yellowbird13

    Danke das du das mal rübergeholt hast
    Ich habe nämlich meinen Post gelöscht um genau das mit dem Diskussionstread im Wunschtread zu vermeiden

    Das ganze bezog sich auf meine Aussage das eine Neuauflage des Manga Die Rosen von Versailles als HC Wünschenswert währe.
    Ich habe auch erwähnt das die Ausgabe von Carlsen von 2003-2004 (In 7 Bänden) auf einer Vorlage/ Neuauflage von 1987 basiert.

    Darauf hat Aya-tan genau das geschrieben was du in diesen Tread geholt hast.
    Inclusive der Aussage das Carlsens Ausgabe auf keiner Japanischen Neuausgabe basiert. Und die von 1987 nur 2 Bände hätte.

    Allerdings Frage ich mich wo ich gesagt habe das die die Ausgabe von Carlsen auf einer Japanischen Vorlage basiert ?


    Aber egal, es geht jetzt um dein Statement zum Manga.

    Als erstes Stimme ich dir zu das Carlsen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Linzenzrechte nicht mehr besitzt, ansonsten hätte Carlsen
    mit Sicherheit bereits ein Neuauflage gestartet. Die Verlagsgruppen beobachten genauso den Markt wie die Käufer & Händler, und
    das der Manga oft gesucht wird (Und zu Wucherpreisen verkauft wird) ist eine Tatsache die auch dem Carlsen Verlag bekannt ist.

    Egmont / Carlsen / Panini waren alle ihrer Zeit voraus, nur war der Markt für Manga noch viel zu klein, und zweitens wurden
    viele Manga in Westlicher Leserichtung in Albengröße (Das damalige Comicformat Zwischen DIN A5 & DIN A4) angeboten. Und viele
    von diesen Serien wurden abgebrochen und sind nie Komplett erschienen weil die Verkaufszahlen einfach noch zu gering waren.
    Akira (Erste Ausgabe von 1991-1996) war die erste Serie im Großformat auf Deutsch die mit 20 Bänden komplett erschienen ist.
    Selbst der allererste Manga (Barfuss durch Hiroshima 1982 vom Rowohlt Verlag) wurde in Deutschland nach Band 1 eingestellt.
    Anfang der 80er Jahre wusste wahrscheinlich kein Mensch was mit Manga anzufangen bzw. was das überhaupt war. Manga und
    Anime waren zu der Zeit für mich Bergiffe aus einer anderen Welt, normale Comics oder Heftserien wie John Sinclair waren mir
    natürlich bekannt aber Manga & Anime gab es zu der Zeit eigentlich überhaupt nicht.

    Serien wie:
    1001 Nights
    3x3 Augen (Erste Ausgabe von 1997/98)
    Battle Angel Alita (Erste Ausgabe 1996 - 1998)
    usw.

    Wurden genau aus diesem grund abgebrochen oder eingestellt. Das Format war für die Damaligen leser offensichtlich zu sehr
    auf die Comicindustrie ausgerichtet, ich denke wenn man von Anfang an auf das Taschenbuchformat und die Japanische
    Leseweise gesetzt hätte, wären die Preise viel niedriger gewesen und das ganze hätte anders ausgesehen. Heute ist der
    Manga Markt wesentlich gößer als noch vor 10-20 Jahren, allein Tokyopop bringt jeden Monat über 20 Manga auf den Markt.
    Alle Verlagsgruppen zusamen mehrere Hundert pro Jahr, obwohl Manga/Anime immer noch ein Nischenhobby ist wächst die
    Anzahl der Manga Leser jedes Jahr stetig an.

    Ich gehöre ebenfalls zur Älteren generation, ich lese Manga querbeet und bis auf BL eigentlich alles was ich zwischen die
    Finger kriege, mag aber auch Manga mit Anspruch oder die die zum Nachdenken anregen. Aber Ebenso Slice of Life ala
    Aqua/Aria und natürlich die Neuauflage von Basilisk & Blame!. Ich denke mal das in der USA & Frankreich das ansehen
    des Manga ganz anders ist als bei uns, was sich bei uns aber langsam und merklich ebenfalls ändert. Wie du schon gesagt
    hast sind viele leser bereits Älter und der anspruch wächst, ebenfalls bleiben viele die in der Schule mit Manga angefangen
    haben ihrem Hobby treu. Ich selber hab erst mit über 40 Jahren mit Manga angefangen und könnte heute gar nicht mehr
    ohne leben, aus einem Hobby ist eine Leidenschaft geworden. Da ich viele Ältere Serien verpasst habe sind Neuauflagen
    natürlich eine der Besten möglichkeiten eben solche doch noch lesen zu können. Und ich Kaufe mit Sicherheit keine älteren
    Manga Serien zu Wucherpreisen von Händlern und Privatverkäufern die den Hals nicht Vollkriegen können.

    Und Die Rosen von Versailles gehört definitiv zu meinen Haben & Lesen wollen Manga...und deswegen... DAFÜR !!!
    Geändert von Millhiore (07.03.2018 um 10:59 Uhr)

  19. #569
    Mitglied Avatar von Aya-tan
    Registriert seit
    09.2000
    Ort
    Losau/Kulmbach
    Beiträge
    28.299
    Zitat Zitat von Millhiore
    Allerdings Frage ich mich wo ich gesagt habe das die die Ausgabe von Carlsen auf einer Japanischen Vorlage basiert ?
    Dann hättest du das spezifizieren müssen, denn in der Regel orientiert sich ein Verlag an einer Ausgabe des Ursprungslandes. Zumal ich glaube, dass bei Carlsen nie wirklich gesagt wurde, dass ihre Version eine Vorlage aus einem anderen Land ist (insbesondere aus der Zeit um 1987). Japan hätte ja genug Alternativen gehabt, da gibt es ja recht viele Neuausgaben (zu dem Zeitpunkt existierten ja schon sieben).

    Das Format war für die Damaligen leser offensichtlich zu sehr
    auf die Comicindustrie ausgerichtet, ich denke wenn man von Anfang an auf das Taschenbuchformat und die Japanische
    Leseweise gesetzt hätte, wären die Preise viel niedriger gewesen und das ganze hätte anders ausgesehen.
    Und was willst du jetzt damit aussagen? Das waren Alben, die hatten Großformat und vor allem nur wenige Seiten. Es war eher so, dass die Comicfans nicht anbeißen wollten, denn diese wollte man ansprechen. Von Mangafans war da noch gar nicht die Rede, weil es sie noch gar nicht gab. Die kamen erst mit Dragon Ball und Sailor Moon, da die Zielgruppe hier jünger war, konnte man keine teuren Alben anbieten. Also machte man günstigere Taschenbücher und es wurde ein Erfolg. Daher wurden auch etliche Titel, die damals im Albenformat scheiterten, als Taschenbücher neu herausgebracht und die schnitten deutlich besser ab. Aber das alles sagt nichts über die Erscheinung von Rosen von Versailles aus, der im Grunde nicht mal zu teuer war, da man hier so 2in1-Bände hatte (wenn auch nicht bei allen) und das für 12€. Ist auf den ersten Blick viel, aber auf den zweiten war es damals eigentlich günstig, da andere Titel im Großformat 9,99€ bei einer Standardseitenzahl gekostet haben.

    Zitat Zitat von Mia
    Wenn sollte man also eher mal eine günstigere Variante probieren.
    Was ist bei dir günstig? Heutzutage würde man die Bände für mindestens 6,95 verkaufen (wahrscheinlich aber eher teurer wegen kleinerer Auflage) und das auf 10 Bände + 2 Gaiden Bände gerechnet, sparst du gegenüber zur schwarzen Ausgabe von damals gerade mal 60 Cent. Da du dann die Originaltaschenbücher als Grundlage hernehmen müsstest, hast du auch keine Farbseiten. Hier sind jetzt die 4 neuen Bände auch noch gar nicht inbegriffen, sondern nur der Umfang, der 2003 bei uns erschien. Zweitens ist noch nicht mal klar, ob man die ursprüngliche TB-Ausgabe überhaupt noch lizenzieren kann. Denn inzwischen gibt es den Manga in zig Neuausgaben, die sich zwischen 2-12 Bänden bewegen. Persönlich möchte ich wenn dann schon eine gleich- oder höherwertige Ausgabe als die schwarze und keine abspeckte, unspektakuläre Version. Wenn man so einen Titel kaufen will, muss man zwangsläufig etwas tiefer in die Tasche greifen. Musste man in den USA auch bei Hagio Moto und diese Ausgaben waren ihr Geld wert. Allerdings wären solche Luxusausgaben dann doch wieder zu kostspielig für Oscar & Co., da die Serie zu lang dafür ist.

    Mangawünsche:
    7 Seeds/ Aku no Kyouten/ All Out!!/ Amatsuki/ Dendrobates/ Dolls/ Gold/ Husk of Eden/ Ichi/ Ilegenes/ Jojo's Bizarre Adventures/ Juuza Engi/ Kami no Shizuku/ Kitchen Palette/ Kurosagi Shitai Takuhaibin/ Lucky Dog 1 Blast/ Mother Keeper/ MPD Psycho/ Musashi #9/ Ouroboros/ Sengoku Blood/ Shikeisyu 042/ Shimauma/ Shounen Mahoushi/ Silver/ Taimashin: The Red Spider Exorcist/ The Embalmer/ Toxic

  20. #570
    Mitglied Avatar von Yellowbird13
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    1.145
    @Aya-tan:
    Mehrfachbände halte ich ebenfalls gerade vor dem Hintergrund der ungewissen Anzahl an neuen Bänden für die falsche Wahl, schön gemachte Einzelbände mit einer vielleicht etwas ausgefalleneren Covergestaltung zu einem Preis von 9,95€ o.ä. dürfte auch bei heutigen Lesern mehr Zustimmung erfahren. Die gefühlt tausend alten "Neuauflagen" machen wahrscheinlich auch die rechtliche Lage schwierig, aber eine Ausgabe die nicht bei 1 wieder anfängt scheitert langfristig, dafür ist zu wenig Stammleserschaft vorhanden.

    Zitat Zitat von Aya-tan Beitrag anzeigen
    Blame ist aber bei Weitem nicht so alt, zudem ist esoptisch nicht so "eingestaubt" und die Thematik funktioniert auchbesser. Schau dir mal so manche Reaktionen zu alten Shoujo-Zeichenstilen anbzw. müssen die noch gar nicht mal so alt sein, damit Leute sie als zu altbacken empfinden. Weiterhin war Osamu Tezuka auch kein wirklicher Erfolg, sondern viel mehr Liebhabertitel und der letzte ist jetzt auch nicht so lange her.


    Dass der altbackene Stil ein Hindernis sein kann mag ein schwerwiegenderes Argument sein, mehr als das Spiel Alt-/Neuausgabe, aber davor ist keine Serie geschützt. Würde ein One Piece mit seinem damaligen Stil heute veröffentlicht werden dürfte sich der Zuspruch auch in Grenzen halten. Die Frage ist dann: Gibt es für jeden Stil seine Zeit oder kann er auch heute noch Zuspruch finden? Auch der Stil von den Rosen hat sich seit damals verändert, aber Leute die auch an der Geschichte Interesse haben sollte dies nicht abschrecken.

    Osamu Tezuka würde ich noch einmal differenzierter betrachten, immerhin stammen seine ersten Werke aus dem Ende der 40er, Astro Boy als eines seiner Bekanntesten erblickte beispielsweise 1951 das Licht der Welt. Der Stilbruch zu Ikedas Rosen ist unverkennbar, sein damaliger Stil gleicht eher noch europäischen oder amerikanischen Comics. Aber auch hier gilt wieder, dass Carlsen seiner Zeit voraus war und Tezuka zu einer Zeit brachte als es bei den Lesern in direkter Konkurrenz zu seinen europäischen Pendants stand. Es gab keine Erfahrungswerte was den Mangaleser ansprechen würde und so sehe ich die Erstveröffentlichungen bei uns auch mehr als ein Stochern im Nebel. Titel, Format, Preis und Stil - alles war im Fluss, unterlag ständiger Veränderung und stand immer im direkten Vergleich mit bereits bei uns Vorhandenem.


    Laufende Serien, gerade ältere Werke, sind immer ein Risiko, auch in der klassischen Literatur. Selbst bei modernen Stücken kann es passieren, dass sie nicht nur mangels Annahme bei uns scheitern sondern auch weil in Japan sich die Gegebenheiten ändern (bis hin zum Tod des Künstlers). Ginge man allein danach dürfte man bei uns nie eine noch laufende Serie veröffentlichen.

    In die Köpfe der Frauen kann ich nicht blicken, ob daher Interesse an Klassikern besteht oder nicht vermag ich nicht zu sagen. Das Publikum ist jung, aber wie ich bereits schrieb wächst der Anteil derer die auch nach ihrer Zeit als Teen beim Thema bleiben. Mit den Manga besteht zumindest die Chance, dass Comics grundsätzlich in ihrer Akzeptanz auch bei älterem Publikum steigen und auch verstärkt solche Titel ihre Anhänger finden, die nicht der aktuellen Mode entsprechen.
    Geändert von Yellowbird13 (07.03.2018 um 08:46 Uhr) Grund: Forumsabsturz
    To quote the poets... we're fucked - Master Ren, Monstress

  21. #571
    Mitglied Avatar von Millhiore
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    480
    Zitat Zitat von Aya-tan Beitrag anzeigen
    Dann hättest du das spezifizieren müssen, denn in der Regel orientiert sich ein Verlag an einer Ausgabe des Ursprungslandes. Zumal ich glaube, dass bei Carlsen nie wirklich gesagt wurde, dass ihre Version eine Vorlage aus einem anderen Land ist (insbesondere aus der Zeit um 1987). Japan hätte ja genug Alternativen gehabt, da gibt es ja recht viele Neuausgaben (zu dem Zeitpunkt existierten ja schon sieben).
    Ich muss etwas spezifizieren ?
    Du hast gemutmaßt das die Vorlage Japanisch ist, obwohl das mit keinem Wort erwähnt wurde. Wenn du dir was aus den Fingern saugst kann ich wohl kaum was dafür. Übrigens war die von dir Erwähnte Japanische ausgabe von 1987 in 2 Bänden einen Luxusausgabe in der alle 10 Bände in 2 Bänden zusammengefasst wurden. Und somit käme diese Ausgabe sehr wohl als Vorlage für die Deutsche Version (In 7 Bänden) in Frage.

    Zitat Zitat von Aya-tan Beitrag anzeigen
    Und was willst du jetzt damit aussagen? Das waren Alben, die hatten Großformat und vor allem nur wenige Seiten. Es war eher so, dass die Comicfans nicht anbeißen wollten, denn diese wollte man ansprechen. Von Mangafans war da noch gar nicht die Rede, weil es sie noch gar nicht gab. Die kamen erst mit Dragon Ball und Sailor Moon, da die Zielgruppe hier jünger war, konnte man keine teuren Alben anbieten. Also machte man günstigere Taschenbücher und es wurde ein Erfolg. Daher wurden auch etliche Titel, die damals im Albenformat scheiterten, als Taschenbücher neu herausgebracht und die schnitten deutlich besser ab. Aber das alles sagt nichts über die Erscheinung von Rosen von Versailles aus, der im Grunde nicht mal zu teuer war, da man hier so 2in1-Bände hatte (wenn auch nicht bei allen) und das für 12€. Ist auf den ersten Blick viel, aber auf den zweiten war es damals eigentlich günstig, da andere Titel im Großformat 9,99€ bei einer Standardseitenzahl gekostet haben.
    Die Wenigen Seiten wie du es nennst waren etwa immer 100, deswegen entsprach 1 Band in Japan 2 Bänden bei bei uns. Und die Preise lagen zwischen 15,- und 20,- DM (Da gab es noch keinen Euro) was vielen Comiclesern natürlich zu Teuer war (Normale Comicalben in Farbe waren Wesentlich Billiger). Und Manga Fans gab es auch bereits in den 90ern (Aber einfach nicht genug), außerdem widersprichst du dir selber und sagst genau das was ich auch gesagt habe. Hätte man von Anfang an Taschenbücher (Die zu der Zeit 5-7,- DM) gekostet haben verwendet währe das ganze anders gelaufen.

    Ich hab Aktuell die Serie "Mai" (Erschien von 1996-1998 und wurde nach 6 Bänden abgebrochen) zur Hand, Albengrösse 17x26 cm, Seitenanzahl zwischen 96 & 108, Preis 16,80 DM. Es ist egal ob diese Manga nun an Comicleser oder Manga leser gerichtet waren, zu dieser Zeit waren diese Preise für reine S/W Comics mit 100 Seiten einfach viel zu hoch.

    PS: Du kannst soviel Weißheiten aus dem Internet haben wie du willst, im gegensatz zu dir hab ich die 70/80/90 Miterlebt und bin nicht mit der Rassel um den Weihnachtsbaum gelaufen
    Geändert von Millhiore (07.03.2018 um 13:25 Uhr)

  22. #572
    Mitglied Avatar von Mia
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    19.183
    Blog-Einträge
    118
    Zitat Zitat von Aya-tan Beitrag anzeigen

    Was ist bei dir günstig? Heutzutage würde man die Bände für mindestens 6,95 verkaufen (wahrscheinlich aber eher teurer wegen kleinerer Auflage) und das auf 10 Bände + 2 Gaiden Bände gerechnet, sparst du gegenüber zur schwarzen Ausgabe von damals gerade mal 60 Cent. Da du dann die Originaltaschenbücher als Grundlage hernehmen müsstest, hast du auch keine Farbseiten. Hier sind jetzt die 4 neuen Bände auch noch gar nicht inbegriffen, sondern nur der Umfang, der 2003 bei uns erschien. Zweitens ist noch nicht mal klar, ob man die ursprüngliche TB-Ausgabe überhaupt noch lizenzieren kann. Denn inzwischen gibt es den Manga in zig Neuausgaben, die sich zwischen 2-12 Bänden bewegen. Persönlich möchte ich wenn dann schon eine gleich- oder höherwertige Ausgabe als die schwarze und keine abspeckte, unspektakuläre Version. Wenn man so einen Titel kaufen will, muss man zwangsläufig etwas tiefer in die Tasche greifen. Musste man in den USA auch bei Hagio Moto und diese Ausgaben waren ihr Geld wert. Allerdings wären solche Luxusausgaben dann doch wieder zu kostspielig für Oscar & Co., da die Serie zu lang dafür ist.
    Doppelbände wären natürlich je nach dem schon günstiger (Nachtrag: da kommt natürlich drauf an wie dick ein Band ansich wäre), weglassen sollte man natürlich nichts. (Und doch in Ausnahmefällen gibts doch noch kleinere Titel für 5 euro...wobei fast nur noch Startangebote...)

    Ich meinte eher das HC mir zu teurer wäre (da ja einige auch in der Diskussion hier mit dafür waren), gegen doppelte normale dicke Bände und Farbseiten 'zu günstigeren Preis' habe ich natürlich nichts, einzelne Bände wären mir hingegen dann für fast selben Preis zu teurer.
    So ein Großformat brauch ich da aber auch eigentlich nicht unbedingt, bietet sich bei doppelten Bänden aber natürlich nochmal eher an, sollte aber den Preis eben nicht hochtreiben. Und die meisten waren ja meine ich auch eher günstiger je nach Ausstattung. Mehr Platz nehmen sie halt trotzdem weg und unhandlicher bleiben sie für mich eben auch.

    Ich weiß wie gesagt nicht was jetzt alles in der alten drin war, da ich sie ja nicht habe und klar kann ich verstehen, wenn man lieber eine bessere Version zur alten wollte wenn man es schon hat, aber trotzdem sollte das nicht zu unnötigen teureren Preis führen. (Wobei der höhere Preis wohl eher wenn durch evtl. HC wenn kommen würde und alles andere günstiger ginge...)



    Zitat Zitat von Millhiore Beitrag anzeigen

    Die Wenigen Seiten wie du es nennst waren etwa immer 100, deswegen entsprach 1 Band in Japan 2 Bänden bei bei uns. Und die Preise lagen zwischen 15,- und 20,- DM (Da gab es noch keinen Euro) was vielen Comiclesern natürlich zu Teuer war (Normale Comicalben in Farbe waren Wesentlich Billiger). Und Manga Fans gab es auch bereits in den 90ern (Aber einfach nicht genug), außerdem widersprichst du dir selber und sagst genau das was ich auch gesagt habe. Hätte man von Anfang an Taschenbücher (Die zu der Zeit 5-7,- DM) gekostet haben verwendet währe das ganze anders gelaufen.
    Ok wenn die Bände dünner waren, dann erklärt nochmal einiges, dann müsste man -auch heute- schon mehr als 2 Bände wohl reinpacken um es günstiger zu machen.
    Geändert von Mia (07.03.2018 um 12:03 Uhr)

  23. #573
    Mitglied Avatar von Millhiore
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    480
    Zitat Zitat von Mia Beitrag anzeigen
    Ok wenn die Bände dünner waren, dann erklärt nochmal einiges, dann müsste man -auch heute- schon mehr als 2 Bände wohl reinpacken um es günstiger zu machen.
    Erst mal sind die Heutigen Manga genau wie in Japan 1:1 also 1 Band in Japan ist 1 Band in Deutschland, wo der Standard bei etwa 170-200 Seiten liegt. Ein Band Kostet im Schnitt 6-8,- € und in
    DM hätte solch ein Band wahrscheinlich bei 10,-DM gelegen (Für 170-200 Seiten), aber eine Band hatte damals nur 100 Seiten und kostete 16,80 was bedeutet man musste ja Praktisch zwei Bände
    kaufen um 1 Band der Japanischen Version zu haben was dann eigentlich 33,60 DM für 2 Bände (1 in Japan) wären. Und ich denke du wirst mir zustimmen das das zu der Zeit viel zu Teuer war. Viele
    haben sich über die 10,- Euro für die Softcover Bände im DIN A5 Großformat beschwert, die aber im gegensatz zu den damaligen Bänden den Japanischen nur in einem anderen Format entsprechen.
    Und wenn du mit den Bänden aus den 90ern vergleichst wirst du Feststellen das die neuen DIN A5 Bände sogar günstiger sind. In DM Zeiten hätte so ein Manga ca. 30,-DM (15,-€) gekostet.

    Und wenn man es ganz genau betrachtet sind Manga (Und alles Andere) durch den Euro eigentlich sogar Teurer (Zumindest die Taschenbücher) geworden.
    Aber du hast bereits richtig erkannt, das z.b. Neuauflagen im Taschenbuchformat als Doppelband oft wesentlich günstiger als die Erstauflage (Einzelbände) einer Serie sind.

    Zum Bleistift:
    Momo: Little Devil - Erschien von 2010-2012 in 7 Bänden bei Tokyopop zum Preis von 6,50 €, macht zusammen 45,50 €
    Momo: Little Devil - Neuauflage in 3 Sammelbänden von 2015 zum Preis von 9,95 € macht zusammen 29,85 €

    Das ist ein Unterschied von Knapp 16,-€ und Ca. 30% günstiger. Da man aber natürlich nicht weiß ob eine Serie irgendwann als Neuauflage und im Doppelbandformat erscheint kaufen die meisten
    Manga Leser & Sammler die Manga wenn diese erscheinen. Das macht Mangas zu einem ziemlich Teuren Hobby, und die Doppelbände sowie Neuauflagen von den ersten Beiden Bänden einer Serie
    als Starterpack, Starterkit, Doppelpack und wie es sonst noch genannt wird, dient eigentlich nur dazu um Neue Leser zu gewinnen und diese Manga Serien für Stammleser ebenfalls attraktiv zu
    machen und diese zum einsteigen in die Serien zu animieren. Im groben und ganzen würde ich sagen das Doppelbände, Doppelpacks oder Sonderbände (Detektiv Conan Sonderbände) im Manga
    bereich am günstigsten sind, normale Serien sind in der Regel wesentlich Teurer.

    Was solche Bände wie Basilisk oder Blame! als Neuauflage im Hardcoverformat angehen, spielen diese wieder in einer ganz anderen liga. Das sind Manga die sich eher an die Hardcore-Sammler
    und Liebhaber von Manga älterer Serien richten. Mit Preisen von 14,90 € für Angel Sanctuary (HC 2 in 1) über Blame! (HC 2 in 1) für 28,-€ bis hin zu Another + Zero für 30,-€ (HC 4 in 1)
    kann man diese Manga nicht wirklich günstig nennen. Aber ob man sich diese Manga kauft, ist etwas was jeder für sich selbst entscheiden muss.
    Geändert von Millhiore (07.03.2018 um 13:28 Uhr)

  24. #574
    Mitglied Avatar von Mia
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    19.183
    Blog-Einträge
    118
    Zitat Zitat von Millhiore Beitrag anzeigen
    Erst mal sind die Heutigen Manga genau wie in Japan 1:1 also 1 Band in Japan ist 1 Band in Deutschland, wo der Standard bei etwa 170-200 Seiten liegt. Ein Band Kostet im Schnitt 6-8,- € und in
    Der Standard ist eigentlich lange eher so ~192 rum...alles drunter ist schon eher zu wenig und drüber halt nett. Da es heutzutage aber auch gerne immer mehr dünnere Titel gibt (gerade bei manchen Genre-Zielgruppen mehr) behauptet man dann gerne was als Standard, was er eigentlich weniger war. (Wobei es natürlich irgendwann zwangsläufig wirklich zu diesen wird, wenn es immer mehr vorkommt...aber das macht die Produkte halt dann auch gleich wieder teurer wenn die Preise eh steigen und gleichzeitig der Umfang dann doch häufiger wieder etwas weniger ist. Und genau das sieht man ja schon länger bei so einigen Titeln.)

    Ich bezog das mit der Banddicke ja jetzt auch auf Die Rosen von Versailles, wo das ja so wies es hier klingt auch noch etwas anders war. Und sowas müsste man ja bei einer evtl Neuauflage auch mit bedenken.


    Zitat Zitat von Millhiore Beitrag anzeigen
    DM hätte solch ein Band wahrscheinlich bei 10,-DM gelegen (Für 170-200 Seiten), aber eine Band hatte damals nur 100 Seiten und kostete 16,80 was bedeutet man musste ja Praktisch zwei Bände
    kaufen um 1 Band der Japanischen Version zu haben was dann eigentlich 33,60 DM für 2 Bände (1 in Japan) wären. Und ich denke du wirst mir zustimmen das das zu der Zeit viel zu Teuer war. Viele
    haben sich über die 10,- Euro für die Softcover Bände im DIN A5 Großformat beschwert, die aber im gegensatz zu den damaligen Bänden den Japanischen nur in einem anderen Format entsprechen.
    Und wenn du mit den Bänden aus den 90ern vergleichst wirst du Feststellen das die neuen DIN A5 Bände sogar günstiger sind. In DM Zeiten hätte so ein Manga ca. 30,-DM gekostet.
    Das stimmt natürlich, aber ich hab ja sowas eh nicht gekauft, weder damals noch heute bisher groß. Darum hab ich das mit der Seitenzahl auch nicht so sehr mitbekommen, und es dann eher von dem bewertet was ich sah wenn ichs im Laden überhaupt sah.

    Zitat Zitat von Millhiore Beitrag anzeigen
    Und wenn man es ganz genau betrachtet sind Manga (Und alles Andere) durch den Euro eigentlich sogar Teurer (Zumindest die Taschenbücher) geworden.
    Leider wahr, da habe ich mich damals schon aufgeregt, aber das Problem hat man ja auch in vielen anderen Bereichen der Euro machte vieles teurer gab ja auch so manche Bereiche wo sogar 1zu1 einfach der Preis weiterverwendet wurde. Und ich rechne auch heute noch um aus Gewohnheit.

    Zitat Zitat von Millhiore Beitrag anzeigen
    Aber du hast bereits richtig erkannt, das z.b. Neuauflagen im Taschenbuchformat als Doppelband oft wesentlich günstiger als die Erstauflage (Einzelbände) einer Serie sind.
    Es ist aber keineswegs so, das Doppelbände nur Neuauflage sein müssen, sondern das man auch neu manche Titel gleich so rausbringen kann. (Bei abgeschlossenen ist es natürlich etwas praktischer.) Wobei zugegeben das bisher nur mehr TP machte und leider eben auch nur mehr bei Shonen/Seinen.
    Dein Beispiel zeigt es eben schon bei Shojo u.a. hat man das wenn nur nachträglich gemacht (häufiger) und das ist natürlich nicht sehr nett. Ansich wäre es natürlich schon schön das würde mal etwas ausgeglichener von den Zielgruppen her gemacht werden, denn ich sehe keinen wirklichen Grund es weiter so unfair zu machen.

    MC hingegen macht es ja auch teilweise mehr und würde das sich dann auch allgemein unabhängiger der Zielgruppe mehr weiter so machen wenn es sich eher anbietet. Und wie ja schon erwähnt eh nicht alles als HC. Dadurch hätten sie auch einen Vorteil zu anderen Verlagen, wenn die es weiter mehr wie bisher machen.

  25. #575
    Mitglied Avatar von Millhiore
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    480
    Zitat Zitat von Mia Beitrag anzeigen
    Der Standard ist eigentlich lange eher so ~192 rum...alles drunter ist schon eher zu wenig und drüber halt nett. Da es heutzutage aber auch gerne immer mehr dünnere Titel gibt (gerade bei manchen Genre-Zielgruppen mehr) behauptet man dann gerne was als Standard, was er eigentlich weniger war. (Wobei es natürlich irgendwann zwangsläufig wirklich zu diesen wird, wenn es immer mehr vorkommt...aber das macht die Produkte halt dann auch gleich wieder teurer wenn die Preise eh steigen und gleichzeitig der Umfang dann doch häufiger wieder etwas weniger ist. Und genau das sieht man ja schon länger bei so einigen Titeln.)

    Ich bezog das mit der Banddicke ja jetzt auch auf Die Rosen von Versailles, wo das ja so wies es hier klingt auch noch etwas anders war. Und sowas müsste man ja bei einer evtl Neuauflage auch mit bedenken.
    Darum hab ich ja den Durchschnitt genommen, da die Seitenzahl oft je nach Verlag Schwankt. Ich hatte erst letztens einen Manga mit Ca. 174 Seiten + 12 Seiten Werbung für andere Manga.

    Und die Banddicke von Die Rosen von Versailles war im Schnitt 320 Seiten im DIN A5 Großformat, weshalb die Manga 2003 auch etwas Teurer (12,-€) waren als die normalen Taschenbücher.
    Wenn man das mit den Preisen von heute vergleicht und die Größe sowie Seitenanzahl in betracht zieht, dann war der Manga nicht wirklich Teurer als die Heutigen.

    Stimmt die meisten Doppelbände (auch Neuauflagen) kommen von TP, was man aber vor allem bei TP beachten muss, ist die Tatsache das TP oft mit zusätzlichen Goodies wie Shoco-Cards, Lesezeichen, Miniprints, Buttons, Stickern etc. die Käufer lockt, was übrigens gut Funkioniert wie man im TP-Forum Feststellen kann.
    Geändert von Millhiore (07.03.2018 um 15:42 Uhr)

Seite 23 von 54 ErsteErste ... 131415161718192021222324252627282930313233 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •