Finix Comics - Das Warten hat ein Ende
Seite 4 von 31 ErsteErste 1234567891011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 760

Thema: Finix - ein Verlag im Wandel?

  1. #76
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    3.159
    Zitat Zitat von Raro Beitrag anzeigen
    Der neue Bob Morane ist zerstückelt fast unlesbar, da auch die Franzosen jetzt vermehrt den US Weg des "decompressed storytelling" gehen, also eigentlich gar nicht mehr als Magazinveröffentlichung vorstellbar.
    #

    Bob Morane Album 1 hatte ich vorher schon in Fortsetzungsform im frz. Magazin "L'Immanquable" gelesen, wie so vieles andere auch. Gibt es also sehr wohl auch anderswo in Magazinveröffentlichung.

  2. #77
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    2.220
    Ich habe auch nicht behauptet, daß es den nicht gab, aber den Band besonders hervorgehoben, da ich den im Original habe, und den trotzdem zerstückelt für mich als "unlesbar" bezeichne.

  3. #78
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    1.720
    Ich glaube langsam auch, dass wir hier in einem "Feinschmeckerlokal" gelandet sind. Das muss nicht unbedingt gesund sein...........
    Wenn man die heutige Gesellschaft sich einmal anschaut. Auch wie sie sich weiterentwickelt (Die Schere zw. jung und alt u.s.w.) sollte der FrankoBelgier sich Gedanken machen.
    Preisgünstige Einstiege schaffen, Den GCT ausbauen u.s.w ............

  4. #79
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    3.159
    Ich habe auch nicht behauptet, daß es den nicht gab, aber den Band besonders hervorgehoben, da ich den im Original habe, und den trotzdem zerstückelt für mich als "unlesbar" bezeichne.
    Also offenbar doch "vorstellbar", da stattgefunden habend , was mein Punkt war. Da ist man aber üblicherweise auch in 3 Heften pro Album durch. Zack müßte längere Einheiten im Heft bringen (was man eine Zeit lang tat), Verlagerung auf Kurzgeschichten halte für den total falschen Weg, da dies imo (meistens) eine Kinderteller-Gattung ist (kaum Storyentwicklung möglich), dürfte auch zum Glück Materialprobleme geben.
    Man kann auch die Hefte sammeln, bis ein Album durch ist. Dass viele Albumsammler sich dafür nicht die Bohne interessieren, geschenkt. Ich bin froh, dass ein Magazin mit FB-Material dieser Qualität und auch dieser Tradition in Deutschland gibt. An Zack habe ich wohlgemerkt auch manches zu kritisieren, die Auswahl der (Fortsetzungs-) Comics jedenfalls nur selten.
    Dass bei der Zack Edition Schmalhans Küchenmeister ist, finde ich auch bedauerlich, aber ehrlich gesagt, ich würde keine Geschichte zweimal kaufen. Gibt ja nur 3000 andere Sachen noch zu kaufen (und es gibt ja auch nicht nur den dt. Markt).
    Geändert von franque (08.06.2017 um 11:26 Uhr) Grund: Zitat eingefügt

  5. #80
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.102
    Vergesst nicht, dass sich auch der aktuelle Feinschmecker-Sammlermarkt aus diesen kleinen Zwergen zusammensetzt, die einst ihr Taschengeld zu Tante Emma gebracht haben. Mich haben Fortsetzungsgeschichten in Magazinen damals schon tierisch genervt. Außerdem soll es um den modernen Nachwuchs gehen. Ich frage noch mal, wie soll ein gutes Magazin für Kinder und Jugendliche heute aussehen? Wenn da jetzt ein alter Mann mit Krimi-, Sport-, Flieger- und Rennfahrercomics antanzt, die damals in den Siebzigern im ZACK etc., usw., blablabla..., bekomme ich schon wieder Hautausschlag.

    Ehapa und Carlsen probieren es doch nach wie vor und immer wieder mit Einsteigermöglichkeiten. Mal abwarten, wie z.B. Valerian und Veronique ziehen. Die beiden bekommen sogar Unterstützung durch einen Blockbuster.

    Wenn ich als Kind z.B. Krimicomics lesen will, hole ich mir Micky X. Oder Geronimo Stilton. Sicher nicht Rick Master, Dédé oder Jackie Kottwitz.

  6. #81
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    2.220
    Auch die Mangamagazine konnten sich nicht halten, da kaufen die Leser auch lieber den Titel, den sie lesen möchten und nicht ungewünschten Beifang. Ebenso das Magic Attack, das nun wirklich genretypisch und sehr modern daherkam, konnte sich nicht halten.
    Wie hoch ist die verkaufte Anzahl von Zack Heften ?
    Geändert von Raro (08.06.2017 um 12:00 Uhr)

  7. #82
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.102
    Zitat Zitat von Frank1960s Bruder Beitrag anzeigen
    So Blockbuster wie Adele Blanc-Sec, Michel Vaillant oder das Marsupilami.
    Ich beziehe mich mit "Blockbuster" nur auf den Begriff "Bestseller", der vom Allwissenden in den Diskussionen ebenfalls oft verwendet wird. Wie wir ja wissen, gibt es auch langsame Bestseller, verkannte Bestseller, Bestseller, die fast gar nicht mehr zum Potte kommen. Dann geht es eben in die Hose. Schlussendlich ist aber alles nur eine Frage der Zeit...

    Mit einem weiteren Magazin für den fitten Frankobelgier wäre alles ganz anders. Ganz sicher. Günstig muss es halt sein.

  8. #83
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    4.209
    Geil.

    Hutbrummer diskutieren über den aktuellen Comicmarkt und verweisen auf die Situation vor 30 Jahren.

    Das ist so, als ob man sich über den aktuellen Telekommunikationsmarkt unterhält und dabei sagt „Damals war die Drehwahlscheibe ganz groß, warum nicht auch jetzt wieder?“

    Überhaupt, das man sich immer und immer wieder auf eine Diskussion mit dem „Experten“ MOF einlässt ist schon bewundernswert. Langeweile?

  9. #84
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.102
    Zitat Zitat von Schreibfaul Beitrag anzeigen
    Überhaupt, das man sich immer und immer wieder auf eine Diskussion mit dem „Experten“ MOF einlässt ist schon bewundernswert. Langeweile?
    Altersdemenz. Hat den Vorteil, dass in fünf Minuten wieder alles ganz neu ist.

  10. #85
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    3.159
    Zitat Zitat von Raro Beitrag anzeigen
    Auch die Mangamagazine konnten sich nicht halten, da kaufen die Leser auch lieber den Titel, den sie lesen möchten und nicht ungewünschten Beifang. Ebenso das Magic Attack, das nun wirklich genretypisch und sehr modern daherkam, konnte sich nicht halten.
    Wie hoch ist die verkaufte Anzahl von Zack Heften ?
    Who cares? Es existiert seit 1999. Und ist natürlich ein Nischenprodukt, dass manche anspricht und manche eben nicht. Es ist eines von drei Magazinen, die ich heutzutage kaufe, neben ungezählten anderen Alben, Heften, TPBs, manchmal sogar Mangas ... es ist ein Mosaikstein in der dt. Comiclandschaft (no pun intended). Nicht mehr, nicht weniger.

  11. #86
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.308
    Zitat Zitat von idur14 Beitrag anzeigen
    Ansonsten gehen solche Hefte einfach am Kiosk unter. Das scheint mir für Neukundengewinnung keine geeignete Lösung zu sein.
    Man sollte sich natürlich nicht der Illusion hingeben, man könne eine neue Marke einfach so in den Zeitschriftenhandel liefern, um dort zufällig entdeckt und gekauft zu werden. Die muss auch beworben werden, zumindest zur Markteinführung.

    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Ich frage noch mal, wie soll ein gutes Magazin für Kinder und Jugendliche heute aussehen?
    Ich glaube nicht, dass es relavant ist, ob ein gutes Magazin so oder so aussieht. Es gibt genügend alte und neue Stoffe, die auch für Jugendliche interessant sind. Entscheidend ist die Verfügbarkeit im Supermarkt um die Ecke und nicht nur in Spezialläden, wo man erst mal hinfahren muss, wozu auch der Bahnhofsbuchhandel gehört.

    Zitat Zitat von Raro Beitrag anzeigen
    Auch die Mangamagazine konnten sich nicht halten, da kaufen die Leser auch lieber den Titel, den sie lesen möchten und nicht ungewünschten Beifang. Ebenso das Magic Attack, das nun wirklich genretypisch und sehr modern daherkam, konnte sich nicht halten.
    Man sollte die Bedeutung für die heutige Nachfrage nach Manga und Fantasy-Comics aber nicht unterschätzen. Erst kamen die Magazine, dann die Bücher/Alben. Selbst wenn die Magazine dann irgendwann nicht mehr gebraucht werden, war es wichtig, dass es sie gab. 9 Jahre altes ZACK in großer Auflage haben dem Markt auf jeden Fall mehr gebracht als 18 Jahre neues ZACK in kleiner Auflage.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Aufgeben ist keine Option. (Supergirl)

  12. #87
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    2.220
    Sag ich doch, neues Zack einstellen, wenn es doch die Albenverkäufe gefährdet !

  13. #88
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.102
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Entscheidend ist die Verfügbarkeit im Supermarkt um die Ecke und nicht nur in Spezialläden, wo man erst mal hinfahren muss, wozu auch der Bahnhofsbuchhandel gehört.
    Der neue Rettungsanker also wirklich überall und in jedem Tante Emma - Laden, heute eben die Diskounter! Sobald ich die benötigten Millionen im Lotto gewonnen habe, starte ich das Magazin (sollte meiner Meinung nach wöchentlich erscheinen, nur so macht es Sinn), investiere ins große Werbebudget und mache selbst den Chefredakteur.

  14. #89
    Moderator Zack-Forum Avatar von efwe
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    in bad dürkheim.
    Beiträge
    8.599
    Lt. Klaus M. Mrositzki, der damals den Comic-Vertrieb bei Carlsen verantwortete, hat sich das erste Marsupilami-Album tatsächlich in dieser Größenordnung verkauft. Aber man sollte den Werbeaufwand, der damit verbunden war, nicht unterschätzen.

    Ich glaube nicht, dass es relavant ist, ob ein gutes Magazin so oder so aussieht. Es gibt genügend alte und neue Stoffe, die auch für Jugendliche interessant sind. Entscheidend ist die Verfügbarkeit im Supermarkt um die Ecke und nicht nur in Spezialläden, wo man erst mal hinfahren muss, wozu auch der Bahnhofsbuchhandel gehört.
    Ich frage mich, warum dann Magazine in die Marktforschung gehen, wenn Inhalt und Aussehen so egal sind. Ehapa hatte Anfang der 1990er Jahre ein sog. Mixed-Character-Magazin in der Marktforschung. Das Ergebnis war so schlecht, dass man für alle Zeiten die Finger davon ließ. So war dann auch eine der Prämissen bei der Übernahme des Reiner-Feest-Verlags, dass der "Comicspiegel" auf gar keinen Fall fortgesetzt würde. Und Ehapa hatte schon den großen Vertrieb im Auge.

    Erst kamen die Magazine, dann die Bücher/Alben. Selbst wenn die Magazine dann irgendwann nicht mehr gebraucht werden, war es wichtig, dass es sie gab. 9 Jahre altes ZACK in großer Auflage haben dem Markt auf jeden Fall mehr gebracht als 18 Jahre neues ZACK in kleiner Auflage.
    Das verstehe ich nicht. Wenn man die Entwicklung einer einzelnen Serie, die im alten "Zack" erfolgreich war und zu den Klassikern gehört, anschaut, dann zeigt sich ein stetiger Rückgang der Auflage und Anstieg des VK. Und das am Beispiel "Andy Morgan": "Zack Box" im großen Pressevertrieb DM 3,-; bei Bastei im Phasenvertrieb DM 5,-; danach Carlsen im SC im Buch- und Comichandel DM 14,80 und schließlich bei Kult im HC € 15,95. Man kann davon ausgehen, dass sich bei einer Verzehnfachung des Preises die Auflage sicherlich auch um mehr als ein Zehnfaches reduziert hat. Wieso war das alte "Zack" dann gut für die Alben?

    EfWe

  15. #90
    Mitglied Avatar von schattengaenger
    Registriert seit
    05.2017
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    46
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Im Finix-Modell, dass sich jetzt nicht mehr von denen anderer Verlage unterscheidet, sehe ich keine nachhaltige Ambition oder Wirkung.
    Kannst Du das Argument bitte etwas unterfüttern, da ich es weder in der oben zitierten Form noch im Kontext Deines restlichen Posts nachvollziehen kann. Vielen Dank!

  16. #91
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.102
    Finix Comics hat sein Konzept nicht geändert. Komischerweise steht das auch im neuen ComicsInfo. Finix hat noch jede begonnene Serie beendet. Das unterscheidet diesen Verlag massiv von so einigen sich selbst beweihräuchernden Verlagsexperten und Fachleuten, die glauben, dass der Markt ohne sie nicht funktionieren kann. Man kann als Fan froh sein, dass es Finix gibt.
    Geändert von Huxley (08.06.2017 um 20:31 Uhr)

  17. #92
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.308
    Zitat Zitat von efwe Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, warum dann Magazine in die Marktforschung gehen, wenn Inhalt und Aussehen so egal sind. Ehapa hatte Anfang der 1990er Jahre ein sog. Mixed-Character-Magazin in der Marktforschung. Das Ergebnis war so schlecht, dass man für alle Zeiten die Finger davon ließ. So war dann auch eine der Prämissen bei der Übernahme des Reiner-Feest-Verlags, dass der "Comicspiegel" auf gar keinen Fall fortgesetzt würde. Und Ehapa hatte schon den großen Vertrieb im Auge.
    Das Konzept und das Ergebnis würde ich gerne mal sehen. Vorher kann ich das nicht beurteilen. Ich sehe nur, was war und was ist. Auch Ehapa müsste doch sehen, dass ZACK besser lief als die eigenen Themen-Reihen. Als Koralle ZACK eingestellt hatte, weil sie dachten der Trend gehe Richtung Album, mussten sie hinterher feststellen, dass die Alben ohne den Werbeträger ZACK deutlich schlechter liefen. Da fehlte dann plötzlich das Marketing-Instrument und eine Wachstums-Strategie und sie haben den Verlag dicht gemacht.

    Zitat Zitat von efwe Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich nicht. Wenn man die Entwicklung einer einzelnen Serie, die im alten "Zack" erfolgreich war und zu den Klassikern gehört, anschaut, dann zeigt sich ein stetiger Rückgang der Auflage und Anstieg des VK. Und das am Beispiel "Andy Morgan": "Zack Box" im großen Pressevertrieb DM 3,-; bei Bastei im Phasenvertrieb DM 5,-; danach Carlsen im SC im Buch- und Comichandel DM 14,80 und schließlich bei Kult im HC € 15,95. Man kann davon ausgehen, dass sich bei einer Verzehnfachung des Preises die Auflage sicherlich auch um mehr als ein Zehnfaches reduziert hat. Wieso war das alte "Zack" dann gut für die Alben?
    Gerade "Andy Morgan" ist ein gutes Beispiel für den Wert von ZACK. Die Serie bekommt jetzt bei Carlsen eine Fünftverwertung! Dafür muss eine Serie schon sehr bekannt und beliebt sein. Das wäre "Andy Morgan" ohne ZACK nicht!
    Ansonsten ist die Preis- und Auflagenentwicklung aller Alben vertriebstechnisch bedingt und nicht ein Argument gegen ZACK, sondern gegen die Einstellung von ZACK! Was Koralle sehr schnell zu spüren bekam, gilt für alle nachfolgenden Verlage ohne Magazin erst recht.

    Zitat Zitat von schattengaenger Beitrag anzeigen
    Kannst Du das Argument bitte etwas unterfüttern, da ich es weder in der oben zitierten Form noch im Kontext Deines restlichen Posts nachvollziehen kann. Vielen Dank!
    Ich beziehe mich auf diesen Neun-Punkte-Plan
    Zitat Zitat von Ollih Beitrag anzeigen
    Fazit: Nicht die Auflage/Masse ist entscheidend oder visionäre Marktanalysen sondern:
    , der im Prinzip richtig ist, aber an der Auflagenentwicklung nach unten überhaupt nichts ändert, außer verlorene Kunden zurückzuholen. Der Nachwuchs fehlt nach wie vor. Den gewinnt man nicht mit Alben für 15 €.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Aufgeben ist keine Option. (Supergirl)

  18. #93
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    11.245
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Als Koralle ZACK eingestellt hatte, weil sie dachten der Trend gehe Richtung Album, mussten sie hinterher feststellen, dass die Alben ohne den Werbeträger ZACK deutlich schlechter liefen. Da fehlte dann plötzlich das Marketing-Instrument und eine Wachstums-Strategie und sie haben den Verlag dicht gemacht.
    ZACK hat gesät, Carlsen hat geerntet.

  19. #94
    Moderator Zack-Forum Avatar von efwe
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    in bad dürkheim.
    Beiträge
    8.599
    Nö, erst hat Ehapa noch am Kiosk abgeernetet (Michel Vaillant, Lucky Luke, Blueberry, Comanche etc).

    EfWe

  20. #95
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    14.748
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Als Koralle ZACK eingestellt hatte, weil sie dachten der Trend gehe Richtung Album, mussten sie hinterher feststellen, dass die Alben ohne den Werbeträger ZACK deutlich schlechter liefen. Da fehlte dann plötzlich das Marketing-Instrument und eine Wachstums-Strategie und sie haben den Verlag dicht gemacht. Gerade "Andy Morgan" ist ein gutes Beispiel für den Wert von ZACK. Die Serie bekommt jetzt bei Carlsen eine Fünftverwertung! Dafür muss eine Serie schon sehr bekannt und beliebt sein. Das wäre "Andy Morgan" ohne ZACK nicht!
    Ansonsten ist die Preis- und Auflagenentwicklung aller Alben vertriebstechnisch bedingt und nicht ein Argument gegen ZACK, sondern gegen die Einstellung von ZACK! Was Koralle sehr schnell zu spüren bekam, gilt für alle nachfolgenden Verlage ohne Magazin erst recht.
    Deine Analyse ist wie fast immer ein Kurzschluß ohne Berücksichtigung aller Fakten. ZACK hatte schon seit Mitte der 70er Jahre Probleme, seine Seiten zu füllen. Abgesehen von Lucky Luke, von dem nur wenige Geschichten im Magazin erschienen, hätte Koralle fast nur Nachdrucke in den Alben veröffentlichen können. Das hat für Carlsen funktioniert, aber Koralle war kein Buchverlag. Und am Kiosk waren höhere Verkäufe notwendig, zumal, wenn durch die Erlöse das Magazin hätte subventioniert werden müssen. Magazin und Alben hätten sich gegenseitig kanibalisiert.
    Geändert von Mick Baxter (09.06.2017 um 00:17 Uhr)
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  21. #96
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    11.245
    Wenn die bei ZACK sogar darauf verzichtet haben, eine Serie wie "Valerian" fortzusetzen, dann wurde das ntürlich knapp mit dem Material.

  22. #97
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    3.159
    Zitat Zitat von Mick Baxter Beitrag anzeigen
    Abgesehen von Lucky Luke, von dem nur wenige Geschichten im Magazin erschienen
    ??? Von LL sind 23 Goscinny-Alben in Zack erschienen, 10 weitere nur als Album (und "Eine Woche WW" zumindest teilweise in der Zack Parade, wie komplett weiß ich im Moment nicht).

  23. #98
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    1.720
    Zitat Zitat von franque Beitrag anzeigen
    ??? Von LL sind 23 Goscinny-Alben in Zack erschienen, 10 weitere nur als Album (und "Eine Woche WW" zumindest teilweise in der Zack Parade, wie komplett weiß ich im Moment nicht).
    Alte Zack-Magazine ohne Lucky Luke ? fast undenkbar
    Er ist uns damals praktisch auf Schritt&Tritt gefolgt

  24. #99
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    3.159
    Zitat Zitat von Hate Beitrag anzeigen
    Wenn die bei ZACK sogar darauf verzichtet haben, eine Serie wie "Valerian" fortzusetzen, dann wurde das ntürlich knapp mit dem Material.
    Warum "Valerian" im Heft nur so selten kam, ist allerdings wirklich eine interessante Frage. Vielleicht, weil SF bei der Redaktion relativ unbeliebt war? "Dany Futuro" wurde ja auch nur stiefmütterlich behandelt. Bei "Orient" musste man wirklich mit dem Material haushalten, "Sigma Gigantic" startete erst nach dem SF-Watershed durch "Star Wars", und die minderbemittelten "Enterprise" und "Mondbasis" waren wohl rein kommerziellen Erwägungen geschuldet.

  25. #100
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    4.508
    Ohne das alte ZACK wären die meisten wohl kaum heute hier oder hätten so hier Ihre spätere Sammlerkarriere hingelegt und wären nicht heute einige Serien bereits zigfach bis zur GA aufgrund Ihres damals erworbenen Bekanntheitsgrad verwurstet worden. . Zumindest sollt man das mal würdigen , viele hier , auch die jetzt ZACK "bashen" waren einmal ZACK bzw. auf ZACK und haben das anscheinend mit zunehmend eigenen monetären Background wohl schon längst vergessen was das Heft vielleicht für andere noch bedeuten könnte.

    Umgekehrt bedeutet das aber auch nicht ,dass das jetzt für die Zukunft noch genauso wäre, dieser Rückschluss wäre definitiv total falsch, da mindestens zwei bzw- drei F-B Magazinlose und nicht sozialisierte Generationen fehlen und die Zeit eine kpl. andere ist.
    Vorbei ist vorbei...

    Könnte mir aktuell wenn überhaupt nur so etwas wie ein Image Comics mit TWD, Saga usw. als Zugpferd für eine begrenzte Zeit vorstellen...
    Denke mal das Thema , der Hype , die Popularität, Nerv oder Zeitgeist (Serie , Spiel) ist entscheidend für die Masse, für die kleine beständige Nische auf Sparflamme geht wohl wie bei ZACK jetzt sonst vieles.
    War ja früher auch nicht anders, Enterprise, Kung Fu, Mondbasis für die Masse der Auflage notwendig , die Nischenbasis wollte hochwertige Künstler wie Giraud, Herman, Vance


    @franque
    Ja, die stiefmütterliche SF Einöde zieht sich bei ZACK inzwischen generationsübergreifend nahtlos vom alten bis ins neue Heft , neben den von Dir aufgeführten Serien des alten ZACK wie Valerian, Dany Futuro usw. hatte man ja auch Bob Morane fast gänzlich ignoriert und auch Thorgal als Fantasy SF kam danach wohl zu spät um noch berücksichtigt zu werden.
    Im neuen ZACK ging es dann genauso mit Invasion , IAN und Mayam weiter die nicht fortgeführt wurden oder konnten weil man nicht wollte oder kein Material mehr produziert wurde.
    Hoffe ja noch ein wenig auf Kraehn's Futura für die Zukunft
    Geändert von Huckybear (09.06.2017 um 07:29 Uhr)

Seite 4 von 31 ErsteErste 1234567891011121314 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •