Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 45
  1. #1
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.043
    Blog-Einträge
    5

    LTB Maus-Edition 8 - Mickys große Abenteuer (EVT: 07.04.2017)

    Wahnsinnig kreativer Titel... Dahinter verbirgt sich jedoch ein erstklassiger Atömchen-Band! Das sind alle unveröffentlichten Geschichten mit Atömchen: https://coa.inducks.org/comp2.php?co...=on&sort1=auto
    Und davon werden jetzt wahrscheinlich die vier besten abgedruckt!

    Der Band ist hier vorbestellbar: http://www.ehapa-shop.de/lustiges-ta...abenteuer.html (Im Handel erhältlich ab 07.04.)

    Der vermutliche Inhalt:

    Prolog + Das ewige Reich
    Die Pilz-Bande
    Alles Gute, Maxi!
    Das Auge des Mikitek
    Der Spion, der aus Genf kam
    Eine riskante Mission
    Launische Teilchen
    Mickys Abenteuer: Rätsel [Einseiter]
    In der vierten Dimension (vielleicht neukoloriert? )

    Das sieht doch richtig gut aus! Was meint ihr?
    Geändert von Mc Duck (22.03.2017 um 06:51 Uhr)

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    665
    Wieso vermutlich? Die Geschichten sind zu hundert Prozent richtig. Wenn es im Band eine Geschichte gibt, die „Das Auge von Mikitek“ heißt und 16 Seiten lang ist, und die verlinkte Geschichte übersetzt „Micky Maus und das Auge von Mikitek“ heisst und ebenfalls 16 Seiten lang ist, wird da doch kein gesunder Mensch mehr dran zweifeln.

  3. #3
    Zitat Zitat von Mc Duck Beitrag anzeigen
    Das sieht doch richtig gut aus! Was meint ihr?
    Das seh ich genauso! Freu mich sehr drauf!

  4. #4
    Mitglied Avatar von Donald-Phantomias
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    234
    Blog-Einträge
    3
    Super! Sieht nach der besten LTB Maus-Edition ever aus!
    (Was noch cooler wäre, wenn alle Darkenblot-Teile in einer oder zwei Maus-Edition(en) veröffentlicht werden)

  5. #5
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Iliwisheim, 11. Dimension
    Beiträge
    1.708
    Scarpa, Casty, De Vita... Mausfanherz, was willst du mehr? Das klingt wie ein Best of!
    Oh, was freue ich mich auf den 7.4. ! Mein schönstes Osterei wird dieses Jahr eckig sein, so viel steht fest.
    Geändert von Brook Smargin (23.03.2017 um 18:20 Uhr)
    Gesendet ohne alles. Es muss gespart werden (Dagobert wäre begeistert).

  6. #6
    Mir gefällt die Ausgabe ebenfalls sehr. Zusammen mit LTB Spezial 75 hat man hier jetzt zwei sehr schöne Bände. So könnte es weitergehen. Schön, dass die Mausedition noch lebt.

  7. #7
    Wow, hab mir gerade die Titelseiten von www.lustiges-taschenbuch.de angesehen, und anders als noch in Band 5 hat man sich hier offenbar die Mühe gemacht, in den alten Kolorierungen rumzudoktorn, um Atömchen einheitlich seine blaue Farbe zu verpassen! Hut ab!

  8. #8
    Dauerhaft gesperrt Avatar von edgarjack
    Registriert seit
    02.2017
    Ort
    Summer Hill
    Beiträge
    44
    Die Geschichtenauswahl hört sich sehr gut an, werde mir den Band auf jeden Fall holen.
    Sieht super aus!
    Geändert von edgarjack (02.04.2017 um 09:31 Uhr)

  9. #9
    Mitglied Avatar von Bastbra Duck
    Registriert seit
    12.2016
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    616
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von edgarjack Beitrag anzeigen
    Die Geschichtenauswahl hört sich sehr gut an, werde mir den Band auf jeden Fall holen.
    Sieht super aus!
    Schließe mich an.
    Gesendet mit Blablabla aus Entenhausen

  10. #10
    Wie erwartet, war die erste Castystory sehr schön zu lesen. Sehr gut gefällt mir auch, dass die Geschichte um das Cern in Genf aus OD 54 wiederveröffentlicht wurde, da kann ich den gebraucht gekauften Band ja weggeben. Schön ist auch die erste Atömchengeschichte, obwohl ich sie ja schon kannte. Und "Alles Gute Maxi" ist auch sehr nett, mal was anderes. Also klare Kaufempfehlung meinerseits.

  11. #11
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Iliwisheim, 11. Dimension
    Beiträge
    1.708
    Selten habe ich ein LTB so heiß erwartet! Natürlich habe ich es verschlungen... und was soll ich sagen, lecker!
    Ich liebe ja Atömchen! Sowieso, diese Abenteuergeschichten in denen sich Micky in anderen Dimensionen rumtreibt... das waren damals die Storys die mich zum LTB Fan machten! So schön dass es sie nun (wieder) gibt! Außer vielleicht ab und zu mal Gamma waren sie ja bis vor einigen Jahren quasi ausgestorben, bis endlich einer kam der ihnen wieder Leben einhauchte. Grazie Signor Casty! Sie dürfen sich nun mit Fug und Recht der Erbe Scarpas nennen. Die beiden Geschichten stehen dem Klassiker am Ende in nichts nach. Spannung, Humor, Mysterium und viel Herz. Allein schon das Atom-Mädchen im Mikrokosmos!
    Aber auch die anderen (kürzeren) Geschichten sind durch die Bank gut. Maxi, den ich früher nicht so mochte, kommt hier auch total gut rüber und in seiner Geburtstagsgeschichte hab ich richtig mit ihm mitgelitten.
    Kurz gesagt, die Mausedition 8 ist mal wieder "mein" LTB. Zusammen mit Band 5, Micky X und den Anderville-Premiumbänden das beste, was ich seit dem Jahrtausendwechsel im Regal stehen habe.
    Gesendet ohne alles. Es muss gespart werden (Dagobert wäre begeistert).

  12. #12
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.196
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Brook Smargin Beitrag anzeigen
    Selten habe ich ein LTB so heiß erwartet!
    Ging mir ähnlich, wobei das wohl das erste LTB seit meiner Kindheit war, dass ich überhaupt erwartet habe (weil ich bei den vorherigen Maus-Editionen jeweils im Supermarktregal davon überrascht wurde). Und es ist wieder ein schönes Buch geworden. Wenn Egmont will, können sie durchaus qualitativ tolle Taschenbücher zusammenstellen, sie wollen nur anscheinend viel zu selten (ungefähr einmal im Jahr)! Hier stimmt dann mal nicht nur die Geschichtenauswahl, sondern auch das passende Cover und die Innencoverseiten (Ü2 und Ü3).


    Zitat Zitat von Brook Smargin Beitrag anzeigen
    Grazie Signor Casty! Sie dürfen sich nun mit Fug und Recht der Erbe Scarpas nennen. Die beiden Geschichten stehen dem Klassiker am Ende in nichts nach.
    Für mich ist er das auch. Vor allem mit seinen langen Geschichten, die er auch selbst zeichnet (plus "Darkenblot", auch wenn er den nicht selbst zeichnet), führt er die Tradition der klassischen Scarpa-Abenteuer aus den 1950ern und 60ern kongenial fort. Inhaltlich beweist er, was man mit der Maus alles erzählen kann. Und zeichnerisch wird er mMn auch immer besser, wie "Das ewige Imperium" in diesem Band zeigt. Warum bloß kriegen wir solche fantastischen langen Micky-Geschichten auf Deutsch nur alle paar Jahre zu lesen?

    Den Scarpa am Ende fand ich dann - auch bei zig-tem Lesen - doch noch etwas besser. Das ist aber auch eines von Scarpas absoluten zeitlosen Meisterwerken und spielt zusammen mit einer Handvoll anderer Geschichten aus dem Zeitraum in einer ganz eigenen Liga.

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.102
    Darf ich in den Jubelchor einstimmen? Das ist tatsächlich ein sensationeller Band! Denn alleine die hervorragende Geschichte "Das ewige Imperium" rechtfertigt schon den Kauf dieser Maus-Edition. Nichtsdestotrotz lässt man sich nicht lumpen und hat hier eine der besten LTB-Ausgaben aller Zeiten zusammengebaut. Wer nur ein bisschen Fan von Micky Maus und Atömchen ist, kommt hier sowieso nicht vorbei. Ich kann diese Ausgabe nur dringendst empfehlen.

    Seit ewig langer Zeit hatte ich nicht mehr so viel Spaß mit neuen LTB-Ausgaben. Momentan kann man einfach locker-flockig in einen Laden marschieren und zugreifen. Dieses LTB- Jubeljahr macht Laune. Macht weiter so!
    Geändert von Huxley (12.04.2017 um 14:38 Uhr)

  14. #14
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    355
    Blog-Einträge
    2
    Die beste LTB-Veröffentlichung dieses Jahr - mal sehen, ob die noch getoppt werden kann.

    Gleich Castys "Das ewige Imperium" als Opener: Über hundert Seiten lang, in einem Rutsch durch - das Beste, was ich seit Langem (!) gelesen habe. Toll gezeichnet und ein enorm vielschichtiger Plot. Ach, wären doch alle Comics auf diesem Niveau. Ein Monument. (Bleibt am Ende nur die Frage, was mit den "entlassenen" Ministern eigentlich passiert ist? Lustig auch, die Ministerin Aljoska als attraktive Femme fatale zur Drahtzieherin zu machen, die einen nach dem anderen opfert, um selbst immer mächtiger zu werden. Ein Ansatz, den ich so aus Disney-Comics eher nicht kenne. Mann, ist die eiskalt - erst schlägt sie Gololopow vor, zu warten, dann lässt sie ihn dafür schockfrosten.)

    Auch der zweite Casty ist trotz geringerer Seitenzahl großartig und Mickys Detektivtradition mehr als würdig. Nur Plattnase sieht ein bisschen komisch aus...

    Der dritte (!!!) Casty, an sich eine gelungene Fortsetzung der frühen Atömchen-Storys, ist dagegen m.E. ein klein wenig schwächer. Zumindest springen mir ein paar Logiklöcher ins Auge. Abgesehen davon, dass die netten Teilchen (von denen eine auch noch aussieht wie ein Minni-Atömchen) am Ende wohl verspeist werden, frage ich mich unwillkürlich: Wieso ist Atömchen nicht einfach noch einmal verkleinert worden, um Micky das Armband anzulegen? Und wieso hat Bibi nach zwei Seiten wieder ihre "langweilige" Frisur?

    Die beiden Bencivennis sind auch tolle Comics, die ich allerdings beide kenne bzw. kennen sollte (An "Die Pilz-Bande" kann ich mich überhaupt nicht erinnern, an "Der Spion, der aus Genf kam, dagegen schon...). Massimo de Vita ist aber ohne Zweifel ein weitaus besserer Zeichner als Sergio Asteriti. Über die beiden Meisterwerke von Romano Scarpa brauchen wir sowieso nicht zu reden. (OK, vielleicht doch - warum ist der Professor in "Eine riskante Mission" deutlich dünner als sonst?)

    Ich muss zugeben, genauso sehr wie über das Wiedersehen mit Atömchen habe ich mich auch über das Auftauchen von Maxi gefreut. Wieso wurde der eigentlich ausrangiert? Komische Vögel sollten doch immer willkommen sein!! (Mir war auch nicht bewusst, dass Maxi auch schon eine so alte Figur ist...) "Alles Gute, Maxi" erinnert mich an die besten Geschichten der späten 200er und frühen 300er-LTBs - ja, die gab es nämlich auch!

    Ein paar weitere Spontangedanken:

    Der Spruch "Eisiges Blechle": Lustig, aber vielleicht ein bissel konstruiert

    Sehr schön dagegen: "Deine Elektronen sind auf dem Foto nur unscharf zu sehen". Heisenberg lässt grüßen :P

    "Die Pilz-Bande": Immer wieder schön, wie die Kernkraft weiterhin glorifiziert wird

    Hätte "In der vierten Dimension" (von 1959! Unglaublich!) als Kennenlern-Geschichte von Micky und Atömchen (+ Prof. Wunderlich) nicht am Beginn mehr Sinn gemacht?

    Lustig auch mal wieder der bizarre Showdown zwischen Micky und Karlo. Wurde den K-Micky-Geschichten nicht auch ihre hohe Brutalität vorgeworfen? Also, die Kanonenschlacht hat es ja auch ziemlich in sich...

    Der Einseiter ist nicht schlecht (hört, hört!), wirkt aber innerhalb des Buchs eher deplatziert. Hätte m.E. in einem Ägypten- oder Indiana-Goof-Kontext besser gepasst.


    Auch von mir "Daumen hoch"! So kann es von mir aus gerne mit der Maus-Edition weiter gehen. (Wo ist bloß mein Band 5 hinverschwunden?)

  15. #15
    Wenn man euer Urteil so liest, dann darf ich mich glaub ich wirklich drauf freuen, den Band noch vor mir zu haben. 3 Castys auf einmal - ja, is denn heut scho Weihnachten...äh Ostern?

  16. #16
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.196
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Ich muss zugeben, genauso sehr wie über das Wiedersehen mit Atömchen habe ich mich auch über das Auftauchen von Maxi gefreut. Wieso wurde der eigentlich ausrangiert? Komische Vögel sollten doch immer willkommen sein!! (Mir war auch nicht bewusst, dass Maxi auch schon eine so alte Figur ist...)
    Wobei Egmont es ja geschafft hat, zwei verschiedenen Figuren den gleichen Namen zu geben. In den beiden hier enthaltenen Geschichten handelt es sich ja um das "Original" Ellsworth aus den alten Sonntagsstrips von Bill Walsh und Manuel Gonzales, während der Maxi, der beispielsweise in der Maus-Edition 2 vorkommt, eigentlich dessen Adoptivsohn ist und von Scarpa erfunden wurde. Egmont tut einfach so, als wären beide dieselbe Figur, weswegen sie wohl nie eine der Geschichten abdrucken können, in denen beide zusammen vorkommen (gab neulich eine davon im IDW-Heft).

    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Hätte "In der vierten Dimension" (von 1959! Unglaublich!) als Kennenlern-Geschichte von Micky und Atömchen (+ Prof. Wunderlich) nicht am Beginn mehr Sinn gemacht?

    Lustig auch mal wieder der bizarre Showdown zwischen Micky und Karlo. Wurde den K-Micky-Geschichten nicht auch ihre hohe Brutalität vorgeworfen? Also, die Kanonenschlacht hat es ja auch ziemlich in sich...
    Wobei Micky und Prof. Wunderlich (ursprünglich Dr. Einmug in den USA) sich ja schon aus dem Gottfredson-Klassiker "Island in the Sky" gekannt haben müssten. Kann man aber auch in den Begrüßungsdialog bei Scarpa reininterpretieren.
    Ja, die frühen Scarpa-Geschichten waren ziemlich gewalttätig. Man beachte auch, dass die Polizisten ständig mit gezücktem Maschinengewehr überall reinstürmen. Heute in einem Disney-Comic unvorstellbar.

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1.260
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Egmont tut einfach so, als wären beide dieselbe Figur, weswegen sie wohl nie eine der Geschichten abdrucken können, in denen beide zusammen vorkommen (gab neulich eine davon im IDW-Heft).
    Genau das haben sie allerdings vor einiger Zeit im im LTB getan. Da wurde Ellsworth "Gringo der Gerissene".

  18. #18
    Zitat Zitat von Skelch I. Beitrag anzeigen
    Genau das haben sie allerdings vor einiger Zeit im im LTB getan. Da wurde Ellsworth "Gringo der Gerissene".
    Handelt es sich dabei um einen Nachdruck aus einer Geschichte aus einem der alten 100-Seiter-Reihen? Ich hatte vor einer Weile durch ebay meine Sammlung an den diversen 100-Seitern abgeschlossen und auch wenn ich noch so gut wie nix davon gelesen habe, habe ich zumindest alles mal "überflogen" und ja, eine Geschichte mit beiden Maxis war dort definitiv enthalten und in der Tat hieß die ältere Variante Gringo. Generell fiel mir auf dass Maxi in den 100-Seitern viel früher Verwendung erhielt als in der LTB-Hauptreihe. Wenn es aber für Namen gewisser Nebencharaktere geht, fand ich die 100-Seiter katastrophal. In vielen Fällen wird das Problem umgangen, in dem der Name der jeweiligen Person zu keinem Zeitpunkt erwähnt wird, in anderen Fällen ändert sich der Name einer Person innerhalb weniger Nummern.

    Edit: Es handelt sich höchstwahrscheinlich um diese Geschichte: https://coa.inducks.org/story.php?c=I+TL+1252-A

    Was ME8 angeht: Ich bin noch nicht ganz durch, aber "Das ewige Imperium" ist in der Tat ein Highlight. Auch ich habe mich gefragt, was mit den "eingefrosteten" Ministern geschieht - Casty überlässt das hier eindeutig der Phantasie des Lesers und lässt die Frage ob diese Personen jetzt tot sind oder alternativ wieder auftauen und einfach nur entlassen sind bewusst offen... erinnert mich irgendwie an Don Rosa, der ja auch sagt, dass in seiner "Welt" Personen sterben, es aber verdammt schwierig ist dieses Element in eine Disney-Geschichte "reinzumogeln" ohne das es jemand merkt, der ein Problem damit haben könnte.

    "Das Auge des Mikitek" ist die letzte Geschichte die ich bislang gelesen habe, und ich sag nur: Selten so gelacht! "Das ewige Imperium" ist ja eher recht ernst und überzeugt auch durch Atmosphäre und die Länge der Geschichte, und hier haben wir es gerade mal mit 16 Seiten zu tun, aber... beides Top! 16 Seiten zum totlachen!
    Geändert von StarTrick (12.04.2017 um 13:58 Uhr)

  19. #19
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    355
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von StarTrick Beitrag anzeigen
    Handelt es sich dabei um einen Nachdruck aus einer Geschichte aus einem der alten 100-Seiter-Reihen? Ich hatte vor einer Weile durch ebay meine Sammlung an den diversen 100-Seitern abgeschlossen und auch wenn ich noch so gut wie nix davon gelesen habe, habe ich zumindest alles mal "überflogen" und ja, eine Geschichte mit beiden Maxis war dort definitiv enthalten und in der Tat hieß die ältere Variante Gringo. Generell fiel mir auf dass Maxi in den 100-Seitern viel früher Verwendung erhielt als in der LTB-Hauptreihe. Wenn es aber für Namen gewisser Nebencharaktere geht, fand ich die 100-Seiter katastrophal. In vielen Fällen wird das Problem umgangen, in dem der Name der jeweiligen Person zu keinem Zeitpunkt erwähnt wird, in anderen Fällen ändert sich der Name einer Person innerhalb weniger Nummern.

    Edit: Es handelt sich höchstwahrscheinlich um diese Geschichte: https://coa.inducks.org/story.php?c=I+TL+1252-A

    Was ME8 angeht: Ich bin noch nicht ganz durch, aber "Das ewige Imperium" ist in der Tat ein Highlight. Auch ich habe mich gefragt, was mit den "eingefrosteten" Ministern geschieht - Casty überlässt das hier eindeutig der Phantasie des Lesers und lässt die Frage ob diese Personen jetzt tot sind oder alternativ wieder auftauen und einfach nur entlassen sind bewusst offen... erinnert mich irgendwie an Don Rosa, der ja auch sagt, dass in seiner "Welt" Personen sterben, es aber verdammt schwierig ist dieses Element in eine Disney-Geschichte "reinzumogeln" ohne das es jemand merkt, der ein Problem damit haben könnte.

    "Das Auge des Mikitek" ist die letzte Geschichte die ich bislang gelesen habe, und ich sag nur: Selten so gelacht! "Das ewige Imperium" ist ja eher recht ernst und überzeugt auch durch Atmosphäre und die Länge der Geschichte, und hier haben wir es gerade mal mit 16 Seiten zu tun, aber... beides Top! 16 Seiten zum totlachen!
    Gut gesagt, lang oder kurz sind keine Qualitätsmerkmale. Casty beweist hier, dass er in beiden Genres brilliert. Issel mit Lutschern statt seiner üblichen Zigarren war mir neu...

  20. #20
    Mitglied Avatar von Spectaculus
    Registriert seit
    03.2017
    Beiträge
    355
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Wobei Egmont es ja geschafft hat, zwei verschiedenen Figuren den gleichen Namen zu geben. In den beiden hier enthaltenen Geschichten handelt es sich ja um das "Original" Ellsworth aus den alten Sonntagsstrips von Bill Walsh und Manuel Gonzales, während der Maxi, der beispielsweise in der Maus-Edition 2 vorkommt, eigentlich dessen Adoptivsohn ist und von Scarpa erfunden wurde. Egmont tut einfach so, als wären beide dieselbe Figur, weswegen sie wohl nie eine der Geschichten abdrucken können, in denen beide zusammen vorkommen (gab neulich eine davon im IDW-Heft).
    Wobei... ich das alles gar nicht wusste :P

    Aber immer gut, was neues zu lernen!

  21. #21
    Mitglied Avatar von BlackSun84
    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kurhessen
    Beiträge
    103
    Das Ewige Imperium ist echt mal ein Brett von einer Geschichte und gehört jetzt schon zu meiner Top 10 der letzten 15 Jahre. Länger genau richtig, Thema super und die Zeichnungen gefallen mir sowieso.

  22. #22
    Mitglied Avatar von Donald-Phantomias
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    234
    Blog-Einträge
    3
    @BlackSun84: M.M.n. sogar die beste Story ever!

  23. #23
    Mitglied Avatar von Huwey
    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Köln
    Beiträge
    496
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Wobei... ich das alles gar nicht wusste :P
    Das ist ja leider auch der Grund, warum diese relativ hoch platzierte Geschichte wahrscheinlich erst mal nicht abgedruckt wird, weil beide vorkommen.

    Eine Sache hat mich bei "Das ewige Imperium" allerdings verwundert, alles deutet darauf hin, daß Frostanien eine kommunistische Staatsform ist (Arbeiterstatuen, und von denen nicht gerade wenig :P, Blockbau nach sowjetischem Vorbild, schlichte Kleidung und Militärparaden, diese sind ja mittlerweile fast Markenzeichen für den Kommunismus (Aufmärsche auf dem roten Platz etc.)), dennoch wird das nie ausgeführt. Ansonsten hat auch mir die Geschichte sehr gefallen, wenn auch das Ende ein bisschen Kitschig war. Comic-Relief darf bei einem Disney-Comic natürlich nicht fehlen, auch wenn die Geschichte ernst ist. Ein Detail noch die beiden Touristen auf Seite 98 gibt es auch in "In der vierten Dimension".

  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    665
    Warum sollten Geschichten mit Maxi Smart und Sohn bei Ehapa nicht abgedruckt werden? Ja, es gab viele Schwierigkeiten bei der Namensgebung und momentan heißen beide gleich, aber dass Ehapa genau deswegen ganze Geschichten nicht abdruckt, müsste man erst mal belegen. Die von Huwey erwähnte Geschichte hat keinen besonderen Grund, warum sie nicht abgedruckt wird, allgemein fehlen noch sehr viele Maus-Scarpas in Deutschland. Es gibt im Übrigen eine Geschichte, in der Klein-Maxi seinen Vater sucht (?) oder sonst irgendwie mit ihm und Micky im Mittelpunkt der Geschichte steht. Diese wurde in Onkel Dagobert 45 und LTB Spezial 53 (ein recht neuer Band) abgedruckt. In diesem Fall war der Name von Maxi Smart Senior einfach Gringo. Es würde überhaupt kein Hindernis darstellen, einen Namen einfach in einer dieser alten Versionen zu lassen oder sogar einfach ein "Jr." hintendranzuhängen. Es mag zwar ein paar bescheuerte Egmont-Regelungen gegeben haben wie das vorübergehende Primus-Verbot der 90er oder die Schwarze-Phantom-Verkleidungspflicht zu Kaschperlzeiten (wobei keine davon konsequent umgesetzt wurde), aber das halte ich nun doch für weit hergeholt. Zumal es gar nicht so viele Geschichten mit den beiden gibt, neben der von Huwey erwähnten gab es noch einen Scarpa (der erste Auftritt von Maxi Smart Jr.) und einen der ersten Castys, ansonsten noch eine 11seitige Geschichte von 2012 von einer Serie und eine Weihnachtsgeschichte von 2016 sowie eine Jubiläumsgeschichte, in der sowieso so ziemlich alle Figuren auftreten. Das Nichtabdrucken dieser Geschichten ist nicht auf eine unsinnige Egmont-Regelung zurückzuführen, sondern eher darauf, dass Geschichten dieser Gruppen allgemein nicht selten im deutschen Sortiment fehlen: Scarpas der 70er, Castys Frühwerk und allgemein Geschichten mit selteneren Figuren wie Maxi Smart.

  25. #25
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.043
    Blog-Einträge
    5
    Ich habe den Band nun auch endlich durch; er ist mehr als gelungen.
    Allein die erste Geschichte ist eine Klasse für sich, hier überholt Casty mMn sogar sein Vorbild Romano Scarpa. Beim Lesen hatte ich ständig das Gefühl, ich würde einen japanischen Trickfilm ansehen.

    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Über die beiden Meisterwerke von Romano Scarpa brauchen wir sowieso nicht zu reden. (
    Ich fand den ersten Scarpa ehrlich gesagt ziemlich öde. Nicht wirklich originell. Da war die Maxi-Smart-Story besser, obwohl sie mir auch etwas ziellos vorkam. Interessant wird's jedoch. wenn man das mittlere Panel auf Seite 219 mit dem unteren auf Seite 154 vergleicht: Anscheinend ist Scarpa auch Perinas großes Vorbild.
    "Der Spion, der aus Genf kam" war dank der realen Schauplätze ebenfalls interessant. Und die beiden anderen Castys waren natürlich auch klasse.

    Hätte "In der vierten Dimension" (von 1959! Unglaublich!) als Kennenlern-Geschichte von Micky und Atömchen (+ Prof. Wunderlich) nicht am Beginn mehr Sinn gemacht?
    Das hatte ich mich auch bei Band 5 gefragt: In der ersten Story gibt es einige Verweise auf andere Geschichten, die weiter hinten im Band abgedruckt waren.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •