Seite 1 von 87 123456789101151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 2168
  1. #1
    Moderator Batman Forum Avatar von Batcomputer
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.224

    Arrow [Off-Topic] Kaffeekränzchen in der Bathöhle RELOADED IV

    Die Renovierungsarbeiten für das Kaffeekränzchen haben sich etwas verzögert (mea culpa!), aber die Regeln bleiben die gleichen:

    >> Das Kaffeekränzchen ist auch künftig kein SPAM-Thread!

    Hier sollen relevante Themen besprochen werden, bzw. Themen, die man auch diskutieren kann. Diese sollen nicht in persönliche Befindlichkeiten abdriften. Hier kann also z.B. gerne über den neuen Film-Trailer diskutiert werden, aber nicht über die Freundin, die einem gerade verlassen hat. Für letzteres kann ggf. der Liebe, Bat und Zärtlichkeiten-Thread genutzt werden.

    Auch wird es hier keine Micro-Unterhaltungen ala "Hallo", "Guten Morgen" oder "Soll ich heute Abend Lasagne oder Milchreis essen?" geben. Auch kurzgehaltene Bekundungen wie "R.I.P.", "lol", "ok" oder "Find ich gut" gibt es hier nicht – es wird sich hier in ganzen Sätzen unterhalten.

    Es werden hier keine Bilder oder Videos ohne Zusammenhang und kommentarlos (auch ein Smiley ist kein Kommentar) gepostet. Beides muss im direkten Zusammenhang zum diskutierten Thema stehen. Auch zur reinen "Verschönerung" der Postings sollen hier keine Videos, Smileys und Bilder gepostet werden.


    >> Batman-Themen werden hier nicht besprochen

    Das Kaffeekränzchen ist die Fledermausfreie Zone. Und mag die Frage noch so klein und kurz zu beantworten sein, nein, hier werden keine Fragen zu den Comics, Serien oder was sonst im Zusammenhang mit dem Dunklen Ritter steht, gestellt oder beantwortet. Dafür ist die Suchfunktion zu nutzen oder entsprechend ein neuer Thread zu eröffnen.

    >> Dies ist kein Ranking-Forum

    Der Off Topic-Bereich ist nicht dazu da seine Beitragsanzahl in ungeahnte Höhe zu treiben. Es wird auch künftig keine Auswertung der Off Topic-"Könige" mehr geben. Nach der Löschung des Threads nach 3.000 Beiträgen werden die Beiträge eh wieder von eurem Beitragszähler abgezogen.

    Auch soll eine gewisse Ausgewogenheit zwischen Off Topic-Beiträgen und Batman-Themen vorherrschen. Wer sich also hauptsächlich im OT-Bereich aufhält und dort seine Beiträge sammelt, wird mit Konsequenzen rechnen müssen. Dies ist immer noch ein Batman-Forum – kein Off Topic-Bereich des Comicforums.


    >> Dies ist ein jugendfreies Forum

    Es wird immer wieder gerne vergessen, dass das Batman-Forum dem Comicforum angehört und zudem auch von Minderjährigen besucht wird. Achtet darauf, was und wie ihr es sagt.

    >> Streitereien und Beleidigungen werden weiterhin nicht geduldet.

    Das sollte ein klar zu verstehender Punkt sein.

    Sollte ein Post nicht diesen Punkten entsprechen wird dieser kommentarlos gelöscht. Resistente Wiederholungstäter werden für Spam/Provokation mit den entsprechenden Folgen abgemahnt.

    Weiterhin wird ein OT-Thread nach 3.000 Postings geschlossen und später komplett gelöscht. Damit gehen auch eure Beiträge in diesem Thread verloren. Ein weiterer OT-Thread wird von einem Moderator erst nach einer einwöchigen Pause eröffnet.

    AND HERE ... WE ... GO!

  2. #2
    Mitglied Avatar von Langstrom
    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Außerhalb von Gotham
    Beiträge
    1.806
    Gestern Abend habe ich Logan angesehen, dass ist für mich der beste Teil der Wolverine Filme gewesen.Logan ist so fertig das man nur Mitleid haben kann.
    Den Rest Pack ich besser in Spoiler.

    Das Logan tatsächlich stirbt war letztlich konsequent, aber auch etwas schade. Prof.X stirbt auch noch,und die Familie die ihnen Unterschlupf gewährt. Hab ich mir gedacht, aber als es dann doch so kam,Mutter, Sohn,am Ende der Vater,war doch etwas traurig.Und natürlich Charles,der von einem Klon von Logan getötet wird.Es war toll Patrick Stuart noch mal als Prox.X zu sehen,ihn in diesem alten,Kranken Zustand zusehen aber auch ttraurig.

    Für mich war es ein gelungener Film Abend

  3. #3
    Zu john wick 2: direkt nach dem film hab ich ihm spontan eine 9/10 gegeben. Hab mich prächtig unterhalten gefühlt und habe mich auch prächtig über viele szenen und momente im positivem sinne amüsiert. Auch eine nacht später hielt die 9/10 und hält heute noch^^erster teil hatte eine 10/10 von mir bekommen.

    Was mir am „übelsten aufgestoßen“ ist, und es in teil 1 auch gar nicht so auffällig war, war die ganze organisation um winston. Da wird ein kopfgeld ausgesetzt und gefühlt jeder bekommt eine sms mit diesem „auftrag“, anscheinend selbst otto-normalverbraucher. Dann demonstriert winston wick am ende wohl sowas wie seine macht in dem er stop sagt und alle halten an und auf seinen befehl hin, gehen dann alle normal weiter, HÄ??


    wick tötet den italiener in winstons „anwesen“ und wird dafür bestraft in dem ihn dann die ganze welt jagen darf. HÄ? WARUM??^^



    Wie gesagt, iwie fand ich das ganze mit der organisation etwas bekloppt. Abgesehen davon hatte der film hier und da auch so seine problemzonen, auch wenn mich diese jetzt nicht gestört haben, aber einen dritten „logischen“ und vor allem schlüssgen teil, kann ich mir beileibe nicht vorstellen. Der zweite wurde ja schon rein aus dem finaziellen erfolg des ersten gedreht, an sich und vom ende des ersten, hätts nen zweiten teil eigentlich ja gar nicht gebraucht.

    zitat two face aus den kommentaren von der startseite
    – Ben Affleck und Henry Cavill als schlechtestes Leinwandpaar????
    Ben Affleck wurde doch so gut wie einstimmig von jedem als beste Besetzung für Batman gelobt… Und Henry Cavill gibt Supermann endlich mal ein wenig Charakter. Wieso jetzt diese Auszeichnung? Gab es sonst keine anderen Leinwandpaare mehr?
    Ja das ist schon ziemlich bekloppt. Selbst für eine spaßveranstaltung ist das mehr als lächerlich, was mich aber iwie zu einer frage bzgl. Der oscars führt:

    Alle filme die bei den oscars mitmischen, nomiert werden und gewinnen: werden diese filme „extra“ dafür gedreht um bei den oscars an den start zu gehen??? Was würden die oscars machen, wenns solche filme nicht geben würde?? Auffällig ist es, dass alle oscarfilme durchweg sehr gute kritiken haben und ganz klar, niemals iwelche blockbuster dabei sind, zumindest nicht bei den großen kategorien. Im grunde genommen, sind die oscars genauso ein blödsinn wie die goldene himbeere^^

    bzgl. logan: also ich werde trotz des ganzen positiven feedback von einem kinobesuch absehen. werd ihn mir dann mal auf dvd angucken. hab mir auch langstroms spoiler gegeben^^
    Nothin´really matters.....but YOOOOUUUUUUU!

  4. #4
    Moderator Batman Forum Avatar von Batcomputer
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.224
    Hab gestern auch Logan gesehen, war aber doch letztendlich enttäuscht. Ein sehr zäher Film, der nicht genug Geschichte bietet um 137 Minuten Spielzeit zu rechtfertigen. Nicht falsch verstehen, ich mag Filme die sich Zeit nehmen, aber dieser Film tritt eine ganze Menge Zeit auf der Stelle. Auch Emotional hatte ich mir von der Story viel mehr erwartet, als das gesehene. Der Trailer hatte mich stärker gepackt als der ganze Film. Schauspielerisch gibt es nichts auszusetzen, ein guter Schurke und handwerklich auch schön gemacht – aber die Erzählung an sich war mir einfach zu träge und emotional nicht so spitz, wie es hätte sein können. Und der Gewaltgrad kam mir des öfteren schon etwas aufgesetzt vor.

    Schade, hätte mir für Jackman einen anderen apokalyptischen Abschluss gewünscht als hier. Aber besser als seine beiden Vorgänger ist der Film allemal.

  5. #5
    Zitat Zitat von TheMaskedMan Beitrag anzeigen
    Alle filme die bei den oscars mitmischen, nomiert werden und gewinnen: werden diese filme „extra“ dafür gedreht um bei den oscars an den start zu gehen??? Was würden die oscars machen, wenns solche filme nicht geben würde?? Auffällig ist es, dass alle oscarfilme durchweg sehr gute kritiken haben und ganz klar, niemals iwelche blockbuster dabei sind, zumindest nicht bei den großen kategorien. Im grunde genommen, sind die oscars genauso ein blödsinn wie die goldene himbeere^^
    Also für mich sind die Oscars kein Blödsinn. Aber du hast schon Recht, bei manchen der Nominierten merkt man schon, dass sie "extra" für die Oscars gemacht wurden und sich da ziemlich "anbiedern". Wenn ich so etwas für mich meine zu merken, gibt es auch meistens Abzüge in der Qualität. Aber ich finde einen Film, der eher für Film-Awards gemacht wurde, in den meisten Fällen sympathischer und besser als jene Filme, denen man jeden Mainstream-Kompromiss anmerkt, um einfach nur möglichst viel Kohle zu machen.

    Apropos: Die Gewinner unseres Blog-Awards stehen fest. Wer Lust hat oder mitgemacht hat, kann ja mal reingucken:


  6. #6
    zitat batcomputer
    Schade, hätte mir für Jackman einen anderen apokalyptischen Abschluss gewünscht als hier. Aber besser als seine beiden Vorgänger ist der Film allemal.
    DAS wär ja auch wohl DER burner wenn nicht

    zitat cc
    Also für mich sind die Oscars kein Blödsinn. Aber du hast schon Recht, bei manchen der Nominierten merkt man schon, dass sie "extra" für die Oscars gemacht wurden und sich da ziemlich "anbiedern". Wenn ich so etwas für mich meine zu merken, gibt es auch meistens Abzüge in der Qualität. Aber ich finde einen Film, der eher für Film-Awards gemacht wurde, in den meisten Fällen sympathischer und besser als jene Filme, denen man jeden Mainstream-Kompromiss anmerkt, um einfach nur möglichst viel Kohle zu machen.
    ob nun blödsinn oder nicht^^, darüber kann man sicherlich lang und breit diskutieren. für mich sagt ein oscar eben nix über die qualität eines films oder eines schauspielers eben aus. nur weil stone den oscar für die beste hauptdarstellerin bekommen hat, ist sie für mich jetzt nicht besser als eine aus nem blockbuster. so zum pushen der eigenen karriere ist son ding sicherlich gut, aber sooooonst.....bei ebay reinstellen und gut ist
    Nothin´really matters.....but YOOOOUUUUUUU!

  7. #7
    Zitat Zitat von TheMaskedMan Beitrag anzeigen
    nur weil stone den oscar für die beste hauptdarstellerin bekommen hat, ist sie für mich jetzt nicht besser als eine aus nem blockbuster. so zum pushen der eigenen karriere ist son ding sicherlich gut, aber sooooonst.....bei ebay reinstellen und gut ist
    Ob ein Oscar Emma Stone nun besser als andere Schauspielerinnen macht, hängt damit zusammen, wie man unterm Strich zu den Oscar-Gewinnern der letzten Jahre steht. Ich würde jetzt keineswegs sagen, dass die für mich besten Filme der letzten Jahre automatisch immer einen Oscar gewonnen haben. Allerdings kann ich sagen, dass für mich alle Gewinner sehr gut oder zumindest gut waren. Solange ich das sagen kann, hat der Preis für mich eine Aussagekraft, die auf jeden Fall stärker ist, als beispielsweise blanke Zuschauerzahlen oder Einspielergebnisse.

  8. #8
    Deadpool 2 Teaser

    "You're beginning to get the idea, Clark. We could have changed the world…now…look at us…I've become a political liability…and…you…you're a joke. I want you to remember, Clark…in all the years to come…in your most private moments…I want you to remember…my hand…at your throat…I want…you to remember…the one man who beat you." - The Dark Knight returns

  9. #9
    Habe ihn auch bereits am Freitag gesehen! Überragender Film! Mit das Beste, das es im Bereich der Comicvefilmungen in den letzten Jahren gab und gibt! Das ist MEIN Wolverine!!! Und was für ein Glück, dass Fox die Rechte besitzt und Dank des Erfolgs von Deadpool bereit war den Weg so zu gehen! Unter Disney hätten wir einen solchen Film vermutlich nie gesehen und das wäre äußerst Schade. Der Film steht super für sich allein und ist in meinen augen ein kleines Juwel Ich hoffe, dass es nie ein Fortsetzung zu dem Film gibt, da er so, wie er ist, perfekt ist! Gehört stand jetzt in meine All Time Top 3 der Comicverfilmungen! Hat eine ähnlich Reaktion bei mir hervorgerufen wie TDKR, un den Film liebe ich

    Gibt ne ganz ganz starke 8.5 mit Tendenz nach oben!

    Leute geht ins Kino und zieht euch den Film rein. Der Mut von Fox muss hier definitv belohnt werden!

    BC:Hab gestern auch Logan gesehen, war aber doch letztendlich enttäuscht. Ein sehr zäher Film, der nicht genug Geschichte bietet um 137 Minuten Spielzeit zu rechtfertigen. Nicht falsch verstehen, ich mag Filme die sich Zeit nehmen, aber dieser Film tritt eine ganze Menge Zeit auf der Stelle. Auch Emotional hatte ich mir von der Story viel mehr erwartet, als das gesehene. Der Trailer hatte mich stärker gepackt als der ganze Film. Schauspielerisch gibt es nichts auszusetzen, ein guter Schurke und handwerklich auch schön gemacht – aber die Erzählung an sich war mir einfach zu träge und emotional nicht so spitz, wie es hätte sein können. Und der Gewaltgrad kam mir des öfteren schon etwas aufgesetzt vor.

    Schade, hätte mir für Jackman einen anderen apokalyptischen Abschluss gewünscht als hier. Aber besser als seine beiden Vorgänger ist der Film allemal.
    Da kann ich in keinster Weise zustimmen! Für mein Empfinden ist die Laufzeit wie im Flug vergangen, da permanent etwa passiert und die Story weitergebracht wird. Ich kann auch nichts träges oder zähes an dem Film finden, da alle Charaktere gut beleuchtet werden und man äußerst konsequent mit ihren Entscheidungen/Einstellung umgeht. Boyd Holbrook als Gegenspieler war mich sogar das heimliche Highlight des Films. Letztmalig hat mich Bane in TDKR als Gegenspieler derart fasziniert. Gefühlt ist Logan auch eher ein Independent Film, der bewusst einen anderen Weg als die ganzen Blockbuster einschlägt. Ich für meinen Teil fand es auch sehr erfrischend, dass nicht jedes Detail der Story auseinander seziert wurde und vieles wie

    das verschwinden der Mutanten

    im Verborgenen blieb. Das R-Rating war auch super gewählt und hat endlich einen Wolverine gezeigt, wie er sein sollte!

    Habe letztens auch die vierte Staffel von Dexter beendet! Grandiose Staffel, deren Finale mich noch Tage später verfolgt hat. Auch wenn ich einige Logikfehler sehe und entdecke, muss ich sagen, dass sich Dexter so langsam in meinen Serienolymp bewegt!

    Aktuell gucke ich Westworld und muss sagen, dass ich leicht enttäuscht bin von der Serie. Noch kann ich kein abschließendes Urteil fällen, aber, dass mich eine HBO Serie leicht langweilt, hatte ich noch nie...gefühlt will die Serie zu viel und vergisst die Grundtugenden wie Spannung und Indentifikation mit dem Zuschauer....noch habe ich ein paar Folgen vor mir, mal sehen, ob sich am Eindruck noch etwas ändert

    @CC: Viktoria fand ich auch grandios und für einen deutschen Film herausragend erzählt
    Geändert von Eddy the Duck (06.03.2017 um 09:36 Uhr)

    Bewertungen: 10-9-->Meisterwerk 8-7--> sehr gut 6-5-->ok 4-3-->schlecht 2-0-->Katastrophe

  10. #10
    Oh ja, leider darf man bei Dexter über einige Dinge nicht zu sehr nachdenken, sonst fallen einem wirklich diverse Fehler auf. Mir hat das aber letztendlich nie den Spaß an der Serie genommen. Ich fand die durchweg ziemlich spannend.
    "You're beginning to get the idea, Clark. We could have changed the world…now…look at us…I've become a political liability…and…you…you're a joke. I want you to remember, Clark…in all the years to come…in your most private moments…I want you to remember…my hand…at your throat…I want…you to remember…the one man who beat you." - The Dark Knight returns

  11. #11
    Zitat Zitat von Wicked Ninja Beitrag anzeigen
    Oh ja, leider darf man bei Dexter über einige Dinge nicht zu sehr nachdenken, sonst fallen einem wirklich diverse Fehler auf. Mir hat das aber letztendlich nie den Spaß an der Serie genommen. Ich fand die durchweg ziemlich spannend.
    Geht mir genauso! Der Spannungsbogen der Serie ist wirklich grandios! Und die Logikfehler sind für mein Urteil in dem Fall auch total irrelevant, da man mit Dexter eine Figur geschaffen hat, die eine extrem hohe Identifikation mit mir als Zuschauer hervorruft. Michael C. Hall macht seine Sache aber auch sehr sehr gut!

    Bewertungen: 10-9-->Meisterwerk 8-7--> sehr gut 6-5-->ok 4-3-->schlecht 2-0-->Katastrophe

  12. #12
    Zu john wick 2: direkt nach dem film hab ich ihm spontan eine 9/10 gegeben. Hab mich prächtig unterhalten gefühlt und habe mich auch prächtig über viele szenen und momente im positivem sinne amüsiert. Auch eine nacht später hielt die 9/10 und hält heute noch^^erster teil hatte eine 10/10 von mir bekommen.

    Was mir am „übelsten aufgestoßen“ ist, und es in teil 1 auch gar nicht so auffällig war, war die ganze organisation um winston. Da wird ein kopfgeld ausgesetzt und gefühlt jeder bekommt eine sms mit diesem „auftrag“, anscheinend selbst otto-normalverbraucher. Dann demonstriert winston wick am ende wohl sowas wie seine macht in dem er stop sagt und alle halten an und auf seinen befehl hin, gehen dann alle normal weiter, HÄ??






    Wie gesagt, iwie fand ich das ganze mit der organisation etwas bekloppt. Abgesehen davon hatte der film hier und da auch so seine problemzonen, auch wenn mich diese jetzt nicht gestört haben, aber einen dritten „logischen“ und vor allem schlüssgen teil, kann ich mir beileibe nicht vorstellen. Der zweite wurde ja schon rein aus dem finaziellen erfolg des ersten gedreht, an sich und vom ende des ersten, hätts nen zweiten teil eigentlich ja gar nicht gebraucht.
    Jo, das sehe ich im grunde alles genau so. Die Weiterführung der Organisation hätte ich auch nicht gebraucht. Alles in allem fand ich den zweiten Teil zwar gut, aber nicht so "geschmeidig" und kultig wie den Ersten. Und was mich auch so ganz leicht gestört hat, war der god-mode von Wick. Er hat ausschließlich Kopfschüsse verteilt und selbst kaum was wirklich hartes oder bedrohliches eingesteckt. Dem Ersten, den ich am letzten WE nochmal sah, würde ich ein gute 8.5 geben, dem Zweiten hingegen eine 7.5

    Bewertungen: 10-9-->Meisterwerk 8-7--> sehr gut 6-5-->ok 4-3-->schlecht 2-0-->Katastrophe

  13. #13
    Im Jahr 2029 sind beinahe alle Mutanten ausgestorben. Nahe der mexikanischen Grenze lebt Logan (Hugh Jackman), doch der als Wolverine bekannte Kämpfer ist alt, abgeschlagen und krank. Seine Selbstheilungskräfte lassen allmählich nach und Hoffnungen in die Zukunft hat er keine mehr. Logan arbeitet als Chauffeur, um Medizin für den unter einer Hirnkrankheit leidenden Professor Charles Xavier (Patrick Stewart) bezahlen zu können. Wolverine versteckt zusammen mit einem anderen Mutanten namens Caliban (Stephen Merchant) seinen alten Mentor, bis ein geheimnisvolles und mit enormen Kräften ausgestattetes Mädchen namens Laura (Dafne Keen) in sein Leben tritt. Laura wird von einer skrupellosen und brutalen Organisation namens Transigen verfolgt, was den desillusionierten Logan vor eine Wahl stellt: Soll er dem Kind helfen und sich damit seinen inneren Konflikten stellen – oder nicht?

    Zusammen mit Sam Raimis "Spider-Man"-Filmen können Bryan Singers "X-Men"-Geschichten als wichtiger Ausgangspunkt für den bis heute andauernden Comic-Boom gedeutet werden. Die ersten beiden Teile der Reihe habe ich in guter Erinnerung, der dritte jedoch krankte unter den üblichen Sequel-Anforderungen: Schneller, besser, größer, mehr. Mein Interesse an den Mutanten ließ nach, und da konnten die beiden bisherigen Spin-Offs zu Wolverine auch nichts daran ändern. Ehrlich gesagt empfand ich insbesondere "X-Men Origins: Wolverine" als ziemlich mies. Auch um die Reboot-Reihe (falls es denn eine ist), die mit schauspielerischen Größen wie Michael Fassbender und James McAvoy auftrumpft, habe ich bisher vorsichtig einen Bogen gemacht. Es gab nichts, was mich zurück zu den X-Men gezogen hätte – bis eben der Trailer zu "Logan" erschien.

    Der besagte Trailer verspricht eine Comicverfilmung der anderen Art und dieses Versprechen kann zum Glück auch eingehalten werden. So wie "The Dark Knight" in erster Linie ein Thriller ist, in welchem die Charaktere eher zufällig Comicfiguren sind, ist "Logan" ein starker, konsequenter und deprimierender Western, der aber sein Herz am rechten Fleck hat und den Zuschauer gefühlstechnisch binden kann. Das Filmische steht im Vordergrund und nicht das Verlangen, Popcornkino mit möglichst vielen verkleideten Gestalten zu machen.

    "Logan" besticht durch einen großartigen Look, der sich durch die dezent apokalyptische Sci-Fi-Stimmung und die karge Landschaft von Texas ergibt. Die Kamera ist weitestgehend ruhig und bleibt nahe an den Figuren, was dem Film einen Hauch von Arthouse-Kino verleiht. Hinzu kommt die unmittelbar inszenierte Action, die in einem kleinen, aber umso spannenderen und intimeren Rahmen stattfindet. Ich persönlich habe ja schon lange genug von Handlungen, bei denen die gesamte Erde auf dem Spiel steht und wo es am Ende nur noch darum geht, dass sich eine Truppe verkleideter Helden mit einer nicht enden wollenden Armee aus CGI-Gegnern kloppt. All das muss man in "Logan" nicht ertragen. Stattdessen wird die handfeste Action mit einem hohen Grad an Brutalität gewürzt. Wolverine metzelt sich hemmungslos durch Fleisch und Knochen, wobei hier nicht an Blut und abgetrennten Gliedmaßen gespart wird. Dennoch kippt die Gewalt im Grunde nie Richtung Splatter und Trash, was schon eine Leistung ist.

    Ein Lob geht auch an die Darsteller. Patrick Stewart überzeugt in der Rolle des erkrankten Professors, der trotz aller eigenen Probleme und Selbstvorwürfe darum bemüht ist, Logan weiter emotional und psychologisch zu unterstützen. Die 2005 geborene Dafne Keen kommt in ihrer Darstellung der kleinen Laura ohne viele Dialoge aus, wobei man rückblickend sagen muss, dass ihrer Figur und deren Beziehung zu Wolverine ein paar mehr Zeilen schon gut getan hätten. Boyd Holbrook spielt Donald Pierce, den ruchlosen Sicherheitschef der Firma Transigen. Ihm gelingt es, einen gleichermaßen interessanten und hassenswerten Antagonisten darzustellen, was man in einer Comicverfilmung ja auch schon mehrere Jahre lang nicht mehr hatte. Das Hauptaugenmerkt des Films liegt aber natürlich auf Hugh Jackman in seiner Paraderolle des Wolverine. Mit "Logan" verabschiedet sich der australische Darsteller offiziell vom Mutanten-Franchise und kann dabei sämtliche Stärken noch einmal ausspielen.

    Allerdings ist der Film nicht perfekt. Es gibt einzelne Kritikpunkte, die sich meiner Meinung nach allesamt in der letzten halben Stunde finden lassen. Darüber zu reden, ist aus Spoilergründen natürlich schwer. Aber ich formuliere es mal folgendermaßen: "Logan" bewegt sich an einigen Stellen hart an der Grenze der Cheesiness, weil er sich manche Comic-Klischees nicht verkneifen kann. Diese werden zwar einigermaßen zufriedenstellend kaschiert oder gehen sogar als Metapher durch. Aber sie haben mich dann doch ein klein wenig abgetörnt und daran erinnert, dass ich die meisten Comicverfilmungen einfach nur mittelprächtig finde. Vielleicht ist das dann auch der Grund, warum mich das Ende von "Logan" nicht ganz so emotional gepackt hat, wie es hätte sein sollen und auch können.

    Doch das ist Jammern auf hohem Niveau. "Logan" ist ein sehr guter Film und eine herausragende Comicverfilmung, wenn man sich die Konkurrenz der letzten Jahre vor Augen führt. Ich spreche eine klare Empfehlung aus und verteile 8 von 10 Popcornguys!

  14. #14
    Will eigentlich jemand den neuen "King Kong"-Film sehen? Kritiken scheinen ganz gut zu sein?

    Gesendet von meinem SM-J500FN mit Tapatalk

  15. #15
    Ich werde mir "Kong" ansehen. Optisch sah das alles schon super aus und ich erwarte einfach ein bisschen Spaß. Die Darsteller mag ich zwar auch, aber ich schätze, dass deren Figuren spürbar zweitrangig sein werden. Von daher erwarte ich mir jetzt nicht sooo viel. Ein bisschen Spaß eben. "Moonlight" startet parallel, den möchte ich auch gerne sehen. Und heute habe ich "Silence" gesehen. Bin immer noch etwas platt, ein Hammerfilm. Aber sehr speziell. Der wird sein Geld nicht einspielen.

  16. #16
    CC: Und heute habe ich "Silence" gesehen. Bin immer noch etwas platt, ein Hammerfilm. Aber sehr speziell. Der wird sein Geld nicht einspielen.

    Kannst du hierzu ein wenig mehr schreiben bitte?

    Bewertungen: 10-9-->Meisterwerk 8-7--> sehr gut 6-5-->ok 4-3-->schlecht 2-0-->Katastrophe

  17. #17
    Gestern auch Logan gesehen und kann mich den positiven Kritiken nur anschließen. Verdammt starker Film.


    Das man Logan dann am Ende auch wirklich tatsächlich sterben hat lassen beweist Mut. Mal ganz ohne Andeutung "da könnte er vielleicht noch" oder am besten noch eine Post-Credit-Szene in der man eine Hand aus dem Grab schlagen sieht. Das hat man so bisher auch noch in keiner Comicverfilmung gesehen (soweit ich mich erinnern kann). Weder Marvel noch DC hatten dafür bisher die Eier in der Hose.

    "You're beginning to get the idea, Clark. We could have changed the world…now…look at us…I've become a political liability…and…you…you're a joke. I want you to remember, Clark…in all the years to come…in your most private moments…I want you to remember…my hand…at your throat…I want…you to remember…the one man who beat you." - The Dark Knight returns

  18. #18
    @ninja:


    naja da könntich man jetzt sagen wenn er eh aufhören wollte, dann kann man ihn auch sterben lassen. Es steht ja immer noch im raum wolv mit deadpool auftreten zu lassen wo man ja auch HIER es so machen könnte dass die story halt vor logan spielt und wolv dann eben noch lebt. Und abgesehen davon kann man halt noch mehr filme mit ihm machen die allesamt vor logan spielen. So könnte man im prinzip mit jedem charakter verfahren...naja...



    Gesendet von meinem LG-H960 mit Tapatalk
    Nothin´really matters.....but YOOOOUUUUUUU!

  19. #19
    Also "Logan" und "Deadpool" mögen war beide sehr brutal sein, aber das war es dann auch schon mit der Gemeinsamkeit. So kurz nach "Logan" kann ich mir Wolverine in einem Deadpool-Film irgendwie gar nicht vorstellen. Aber okay, da "Logan" ja (so wie ich das sehe) ziemlich für sich alleine stehen kann, ist es eigentlich egal, ob und wie Jackman als Wolverine noch woanders auftaucht. Er hat die Rolle ja auch schon in trashigeren oder comichafteren Filmen gespielt, also wäre es schon möglich. Aber es muss nicht unbedingt sein, finde ich. Der Film war ein schöner Abschluss für ihn und wenn ich er wäre, würde ich mir die Rolle genau so und nicht anders in Erinnerung behalten wollen.

    Aber was mich an "Logan" gestört hat:


    Erstmal war es der Wolverine-Klon. Sie haben das zwar kaschiert, weil er in dem Moment, wo er eingeführt wird, Professor X tötet, was ziemlich überraschend und daher cool war. Außerdem geht der Klon einigermaßen als Metapher durch, so wegen gegen innere Dämonen und das jüngere Ich und so. Aber trotzdem, das war irgendwie 0815-Comic-mäßig. Das hätte auch nicht Wolverine, sondern irgendein anderer krasser Mutant sein können, wenn sie schon so etwas für einen ordentlichen Zweikampf brauchen.

    Dann fand ich den Location-Wechsel in den Wald nicht so toll, aber vielleicht auch nur deswegen, weil ich den Look von Texas so passend für den Film fand.

    Ach ja, und die Mutanten-Kids waren nicht so meins. Ich finde es schön, dass Laura nun mit denen zusammen ist und habe mir schon gedacht, dass an diesem Eden-Ort die ganzen anderen Kids warten. Aber man hätte sie und ihre Kräfte nicht so thematisieren brauchen. Das war dann wieder so comichaft-cheese, nach dem Motto: "Oh, ich kann was einfrieren, aber ich kann Gras wachsen lassen, aber ich bin noch viel krasser, ich kann schreien und Erdbeben machen, und so weiter und so fort." Da hätte es mir gefallen, wenn man die Kinder einfach am Ende gesehen hätte und die Kleine geht dorthin, während Logan stirbt. Dezenter eben.



    Aber es ist Jammern auf hohem Niveau, der Film ist trotzdem super und das Gute steht eindeutig im Vordergrund!


    Zitat Zitat von Eddy the Duck Beitrag anzeigen
    Kannst du hierzu ein wenig mehr schreiben bitte?
    Gerne.

    https://popcornguys.wordpress.com/2017/03/08/silence/

  20. #20
    Ich denke, dass das skizzierte Szenario von Maske mit Prequels etc. mehr als wahrscheinlich ist. Sollte Logan weiterhin auf der Erfolgswelle reiten und Jackman zukünftig nicht so viel zu tun haben, wird er mit Sicherheit zurückkehren! Ein Mash-up mit Deadpool bräuchte ich zwar nicht unbedingt, würde es mir aber mit Sicherheit angucken, da mit der eine Film gut (Deadpool) und der andere überragend (Logan) gefallen hat! Sollte Jackman jetzt aber komplett raus sein, sehe ich ein Problem in der aktuellen X-Men Film Reihe, da diese ja in der Vergangenheit spielt und eine Recast Wolverines, der ja in der aktuellen Kontinuität auch iwann auftreten sollte/müsste, nicht ohne weiters hinzubekommen sein dürfte.

    @ CC

    Ach ja, und die Mutanten-Kids waren nicht so meins. Ich finde es schön, dass Laura nun mit denen zusammen ist und habe mir schon gedacht, dass an diesem Eden-Ort die ganzen anderen Kids warten. Aber man hätte sie und ihre Kräfte nicht so thematisieren brauchen. Das war dann wieder so comichaft-cheese, nach dem Motto: "Oh, ich kann was einfrieren, aber ich kann Gras wachsen lassen, aber ich bin noch viel krasser, ich kann schreien und Erdbeben machen, und so weiter und so fort." Da hätte es mir gefallen, wenn man die Kinder einfach am Ende gesehen hätte und die Kleine geht dorthin, während Logan stirbt. Dezenter eben.

    Jepp, das hat mir leider auch nicht so gefallen, ist aber wohl die Bürde eines Shared Universe Films, da man so die Weichen für die weiteren Filme gelegt hat, die scheinbar die neuen Kids thematisieren...

    zu X24: War für mich eine Superidee mit einer tollen Umsetzung! War mehr als positiv überrascht Der metaphorische Aspekt, dass X23 und X24 die zwei Seiten Logans wiederspiegeln und seine innere Zerissenheit aufzeigen, setzt dem Ganzen die Krone auf



    9/10
    ? Geile Sache...freut mich richtig

    Bewertungen: 10-9-->Meisterwerk 8-7--> sehr gut 6-5-->ok 4-3-->schlecht 2-0-->Katastrophe

  21. #21
    Zitat Zitat von TheMaskedMan Beitrag anzeigen
    @ninja:


    naja da könntich man jetzt sagen wenn er eh aufhören wollte, dann kann man ihn auch sterben lassen. Es steht ja immer noch im raum wolv mit deadpool auftreten zu lassen wo man ja auch HIER es so machen könnte dass die story halt vor logan spielt und wolv dann eben noch lebt. Und abgesehen davon kann man halt noch mehr filme mit ihm machen die allesamt vor logan spielen. So könnte man im prinzip mit jedem charakter verfahren...naja...



    Gesendet von meinem LG-H960 mit Tapatalk

    Aber da könnte man zumindest bei DC argumentieren dass man ja auch wusste dass Nolan keinen weiteren Batman macht und nach​ Rises Schluss ist. Da hätte man also auch die Chance für den Heldentod gehabt.
    Und sicher wird Deadpool vor Logan spielen und man hat auch nach wie vor die Möglichkeit Jackman einzusetzen. Ich glaube aber das werden dann maximal Cameos wie in First Class und Apocalypse sein. Also echte Kurzauftritte. Wenn man es richtig weiterspinnen will, dann könnte man es durch die Einführung von Cable in Deadpool 2 und durch Zeitreisen ja sogar irgendwie so drehen dass man das Ende von Logan ungeschehen macht. Aber daran glaube ich nicht so wirklich. Eher wird da wirklich ein neuer Schauspieler gecastet oder man castet jemand junges, der dann einen jungen Wolverine spielt. Oder man geht nach Logan weiter den Weg mit X-23 als Nachfolgerin. Da hat man noch genug Optionen.



    Gesendet von meinem T1-A21L mit Tapatalk
    "You're beginning to get the idea, Clark. We could have changed the world…now…look at us…I've become a political liability…and…you…you're a joke. I want you to remember, Clark…in all the years to come…in your most private moments…I want you to remember…my hand…at your throat…I want…you to remember…the one man who beat you." - The Dark Knight returns

  22. #22
    zitat eddy
    Und was mich auch so ganz leicht gestört hat, war der god-mode von Wick. Er hat ausschließlich Kopfschüsse verteilt und selbst kaum was wirklich hartes oder bedrohliches eingesteckt.
    hm, also ich finde der hat schon einiges eingesteckt, allein schon gleich zu anfang und auch im ersten teil. da wäre manch anderer schon tot ich finde diesen god-mode sehr amüsant^^er wird ja schon gleich zu anfang zu ner art gott mit knarre hochstilisiert^^alles natürlich maßlos übertrieben aber genau wie bei FF find ich das sehr unterhaltsam. und hey, man sieht wie er mit einem BLEISTIFT DREI männer tötet sowas will ich auch können

    @ninja:


    für einen heldentot hätte man alle drei filme anders aufziehen müssen finde ich. vor allem in tdk mehr fokus auf batman legen. das ende so wie es ist, ist gut. wenn man bei logan den tod für nötig gehalten hat, dann ist das auch ok.



    @cc:

    du brauchst halt solche filme, die ihr budget nicht einspielen können^^oder in kaum einem kino laufen.... oder in der produktion nix kosten...und sowas halt
    Geändert von TheMaskedMan (08.03.2017 um 22:50 Uhr)
    Nothin´really matters.....but YOOOOUUUUUUU!

  23. #23
    ...und hey, man sieht wie er mit einem BLEISTIFT DREI männer tötet sowas will ich auch können
    In meinen Augen auch eine super Szene! Man war das geil!

    hm, also ich finde der hat schon einiges eingesteckt, allein schon gleich zu anfang und auch im ersten teil. da wäre manch anderer schon tot ich finde diesen god-mode sehr amüsant^^er wird ja schon gleich zu anfang zu ner art gott mit knarre hochstilisiert^^alles natürlich maßlos übertrieben aber genau wie bei FF find ich das sehr unterhaltsam.
    ...und gerade das stört mich iwie doch mehr als noch vor ein paar Jahren! Im Fall von John Wick steht es sogar im Kontrast zum ersten Teil, in dem ihm Verletzungen usw. echt zu schaffen gemacht haben und er simit dem Zuschauer näher gebracht wurde. Hier bekommt er zwar was ab, aber wirklich Einfluß auf seine Agilität oder etwas anderes hat es nicht wirklich.

    Habe mir auch letztens Fast7 angeguckt und fand ihn echt furchtbar. Diese immer weiter übertriebene Action sagt mir gar nicht merh zu und bricht iwo auch mit der Konitnuität, wenn sich mal anschaut wie "bodenständig" die ersten Teile waren. Muss aber auch dazusagen, dass mir Toretto von Teil zu Teil immer stumpfsinniger und unsympathischer wird...

    Bewertungen: 10-9-->Meisterwerk 8-7--> sehr gut 6-5-->ok 4-3-->schlecht 2-0-->Katastrophe

  24. #24
    Zitat Zitat von TheMaskedMan Beitrag anzeigen


    für einen heldentot hätte man alle drei filme anders aufziehen müssen finde ich. vor allem in tdk mehr fokus auf batman legen. das ende so wie es ist, ist gut. wenn man bei logan den tod für nötig gehalten hat, dann ist das auch ok.


    Dann frage ich mich aber warum man überhaupt erst dieses angedeutete Ende mit dem Tod von Batman so gebracht hat. Nur um ihn dann später in der kleinen Szene wieder zu sehen. Das ist das Einzige was mich an dem Film so ein bisschen stört. Ich hätte, WENN man diese Szene schon braucht, nicht noch Bruce Wayne zeigen lassen. Einfach das Nicken von Alfred und der Zuschauer hätte sich seinen Teil auch denken können.
    Gegen einen richtigen Heldentot hätte ich aber auch absolut nichts gehabt und ich bin auch der Meinung das man dafür nichts hätte anders aufziehen müssen.

    "You're beginning to get the idea, Clark. We could have changed the world…now…look at us…I've become a political liability…and…you…you're a joke. I want you to remember, Clark…in all the years to come…in your most private moments…I want you to remember…my hand…at your throat…I want…you to remember…the one man who beat you." - The Dark Knight returns

  25. #25
    Zitat Zitat von TheMaskedMan Beitrag anzeigen
    @cc:
    du brauchst halt solche filme, die ihr budget nicht einspielen können^^oder in kaum einem kino laufen.... oder in der produktion nix kosten...und sowas halt
    Jeder hat ein Recht auf einen Fetisch.

Seite 1 von 87 123456789101151 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •