Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 125 von 130
  1. #101
    Gespoilert? Habe ich irgendetwas zu Cliffhangern geschrieben?

    Was in der Sendung abläuft, erfährt man durch die Bilder ja nicht.

    Es gab auch noch viele Hinweise auf andere alte Disney Serien, z.B. Städtenamen.

    Die Süddeutsche Zeitung lässt übrigens in ihrem Artikel durchblicken, dass auch das deutsche DisneyXD erst 2018 drankommt. Der DisneyChannel dann vielleicht einen Monat später?

  2. #102
    Junior Mitglied Avatar von Lavaking
    Registriert seit
    08.2013
    Beiträge
    7
    Der Pilot - oder nennen wir ihn jetzt mal ,,Mini-Film'' ging auf jeden Fall schon mal gut ab und macht auch Lust auf mehr.

    Der Zeichenstil ist zwar etwas ungewöhnlich, aber - zumindest meine Wenigkeit - gewöhnt sich schnell dran.
    Der Ansatz, dass Tick, Trick und Track jetzt unterschiedlich charakterisiert werden, ist lobenswert - auch wenn einige Elemente wie Tick's Fixision auf das Schlaue Buch und Tracks' Coolness vielleich ein wenig zu aufgesetzt wirken.

    Dass Donald eine größere Rolle einnimmt, gefällt mir ebenfalls sehr und ist - wenn ich das richtig überblicke - das erste Mal, dass das klassische 5er-Gespann (Onkel Dagobert, Donald, T³) in der Form im Fernsehen auf Schatzsuche geht (im alten DuckTales war Donald ja eher nur eine unnötige Nebenrolle.)

    Auch, dass es jetzt - wie bei anderen Disney XD-Serien, eine folgenübergreifende Story zu geben scheint, klingt gut.

    Das große ,,Aber'' ist meiner Meinung nach aber die Darstellung einiger Figuren. Klar, es ist ein Reboot und alles wird nochmal auf 0 gesetzt. Die Neffen kennen Dagobert nicht, Donald scheint Moneysac nicht zu kennen....aber die Figuren und die Art, wie sie interagieren erinnern doch zu sehr an ,,Gravity Falls''...bzw. könnte die Folge auch als Enten-Version von Gravity-Falls durchgehen.

    Und damit meine ich nicht nur die Synchron-Stimme von Nicky, die der von Kristin Schaal (Mabel aus ,,Gravity Falls) verdächtig nahe kommt (auch wenn es nicht Kristin Schaal ist), sondern auch Tick, der zu sehr an Dipper Pines erinnert und Bruchpilot Quack ist auch nur eine abgespeckte Version von Soos.
    Auch Dagobert ist hier nicht mehr dersselbe den wir aus den Comics kennen, sondern wäre - um der Gravity-Falls-Allegorie gerecht zu werden - mit seiner teils mürrischen-coolen Art eine andere Version von Gronkle Stan. Besonders in der U-Boot Szene, in der die Neffen darüber rätseln, ob er überhaupt ihre Namen kennt und er nur mit dem Studium der Karte beschäftigt ist, erinnert er einen wirklich sehr an diesen Charakter.
    Donald zu seinen Neffen: ,,Wenn ich dieses Päckchen öffne, springen mir sicher Schreckschlangen in Scharen entgegen. Aber Euer infamer Plan schlägt fehl, weil ich das Corpus erschrickdi vor der Zeit zerstöre.''

  3. #103
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    219
    Achtung, SPOILER!

    Also ich muss gestehen, ich war sehr begeistert von dem Pilotfilm. Ich habe mich dabei erwischt, dass ich die ganze Zeit über grinsend da sass und habe das ganze auf mich wirken lassen.

    Ich bin jemand, der sehr kritisch ist, was Reboots und Neuinterpretationen eines klassischen Stoffes angeht.

    Im Falle der neuen DuckTales Serie, war ich sehr gespannt und von Anfang an unvoreingenommen, allein schon aus dem Grund, dass es endlich wieder bewegte Bilder aus Amerika gibt, die unsere Enten darstellen.

    Die Story ist schnell zusammen gefasst: Donald befindet sich in der unglücklichen Situation, dass er keinen Babysitter für seine drei Schützlinge findet und das kurz vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch. Seine Sorgen sind begründet, da die Neffen durch ihre individuelle Art eine tickende Zeitbombe sind (zumindest einer der drei) und er sie nicht eine Sekunde aus den Augen lassen kann.
    Diese Probleme von Donald scheinen aber hausgemacht zu sein, er wird sehr überängstlich dargestellt, was das Wohl seiner Neffen angeht und seine Bemühungen um die Sicherheit der drei werfen fragen auf, die wahrscheinlich im Laufe der Serie noch beantwortet werden.
    Jedenfalls sieht er sich gezwungen, die drei in die Obhut von Onkel Dagobert zu geben (jedenfalls für ein paar Stunden). Im Gegensatz zur Originalserie, tut er dies nur sehr widerwillich. Er und Dagobert haben seit Jahren kein Wort mehr miteinandern gesprochen, weshalb ihre erste Begegnung sehr unterkühlt wirkt.
    Die völlig überdrehten Neffen begegnen ihrem Grossonkel mit grosser Begeisterung, dieser zeigt ihnen allerdings die kalte Schulter, da er mit der Konfrontation seiner Familie (auch hier Ähnlichkeiten zur Originalserie) nicht umgehen kann.
    Nachdem die Neffen auf Webby treffen und diese ihnen das Anwesen von Dagobert und dessen gesammelten, skurrilen Schätze zeigt, kommt es auch schon zum ersten gemeinsamen Abenteuer, indem es Geister und Dämonen zu bekämpfen gibt. Die gemeisterten Strapazen überzeugen Dagobert, neue Energie und Abenteuergeist durchfliesst seine Adern und er begibt sich mit den Kindern auf eine Schatzsuche nach den versunkenen Schätzen von Atlantis. Donalds Bewerbungsgespräch indessen verläuft mehr oder weniger erfolgreich und er wird von seinem neuen Chef Mac Moneysac angeheuert. Ende des ersten Teils...

    Im weiteren Verlauf der Geschichte spinnt sich eine klassische Abenteuergeschichte zusammen, die mit viel Witz, Charme und dem einen oder anderen kitschigen Moment paart. Das ganze wirkt aber sehr sympathisch und macht einfach nur Spass. Zum Schluss gibt es dann noch einen Cliffhanger, der mehr als deutlich macht, dass es einen roten Faden gibt, der die weitere Staffel durchlaufen wird.

    Die neue Serie ist aktuellen Sehgewohnheiten sehr angepasst. An den Zeichenstil muss man sich wohl Anfangs wirklich gewöhnen, mich hat das ganze als Fan und Zuschauer der ersten Stunde der Originalserie weniger gestört.
    Wenn man aber mal ehrlich ist, scheint die Animation das geringste Budget gekostet zu haben. Dafür hat Disney sich halt den Cast was kosten lassen und der überzeugt auf ganzer Linie.
    Ich finde grade Dagoberts Interpretation sehr erfrischend. Anfangs hatte ich Angst, die Autoren hätten sich zu sehr den Dagobert von Don Rosa als Vorbild genommen. Dagobert wirkt aber weniger hart und nostalgisch oder seinen Gegnern überragend überlegen als in Rosa´s Darstellung, sondern eher liebevoll mit grossen Abenteuergeist und im manchen Szenen sogar etwas vertrottelt, aber niemals lächerlich.

    An die Neffen muss man sich erstmal gewöhnen, aber es ist sehr erfrischen, dass die drei nich dauernd wie aus einem Mund sprechen.

    Bei Webby bin ich mir noch nicht sicher, ob ich so viel Power auf Dauer ertrage, aber sie ist kein langweiliges, kleines braves Mädchen mehr, dass mit Puppen spielt und um Anerkennung bettelt.

    Frieda hatte noch nicht so viel Screentime, aber auch sie ist weg von dem angestaubten Hausmütterchen-Image. Ihr Hintergrund wird sicherlich noch mehr beleuchtet werden.

    Die größte Überraschung ist Donald Duck. Es ist nicht abzustreiten, dass er weiterhin ein grosses Aggressionsproblem hat. Aber anders als in den Cartoons der letzten 20 Jahre hat man ihm dieses mal sehr viel Persönlichkeit verliehen. Spielte er in der Originalserie nur eine minimale Rolle, was ich aus damaliger Sicht nachvollziehen kann, weil man den Fokus auf Dagobert legen wollte, ist er dieses mal mittenmang, aber eben nicht als ewig frustrierter Schreihals, der über seine eigenen Füße stolpert und eins auf den Deckel kriegt, sondern als besorgter Familienvater seiner 3 minderjährigen Neffen, dessen Sicherheit ihm ein wichtiges Anliegen scheint. Und auch der Bruch mit Dagobert scheint eine wichtige charakterliche Fügung zu sein, dem im besagten Cliffhanger ahnt man, dass zwischen ihm und Dagobert etwas ernsthaftes vorgefallen sein muss.

    Schliesslich sei noch Quack zu erwähnen, der hier nicht als völlig von sich selbst überzeugter heldenhafter Pilot erscheint, sondern einfach nur Dagoberts Privatchauffeur ist und kleinlaut anmerkt, dass er eigentlich Pilot ist, was Dagobert in keinster Weise bemerkt. Erst als er am Steuer vom Flugzeig sitzt, rafft Dagobert dessen Qualitäten.
    Ansonsten hat sich bei Quack nicht viel geändert, er ist immer noch der Sidekick, der eine Menge blaue Flecken einkassiert.

    Ich könnte noch ewig weiter schreiben, aber ich will euch nicht den Spass an der Serie nehmen und es handelt sich ja bislang nur um den Pilotfilm.

    Sollte die Serie allerdings dieses Level halten, ist es für mich persönlich ein sehr gelungenes Reboot, dass einfach nur Spass macht und den Esprit der alten Serie durch eine moderne Version wieder aufleben lässt.

  4. #104
    Mitglied Avatar von Donald-Phantomias
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    234
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Friday82 Beitrag anzeigen
    Aber anders als in den Cartoons der letzten 20 Jahre hat man ihm dieses mal sehr viel Persönlichkeit verliehen. Spielte er in der Originalserie nur eine minimale Rolle, was ich aus damaliger Sicht nachvollziehen kann, weil man den Fokus auf Dagobert legen wollte, ist er dieses mal mittenmang, aber eben nicht als ewig frustrierter Schreihals, der über seine eigenen Füße stolpert und eins auf den Deckel kriegt, sondern als besorgter Familienvater seiner 3 minderjährigen Neffen, dessen Sicherheit ihm ein wichtiges Anliegen scheint.
    Das finde ich einfach genial. Ich mochte früher QuackPack lieber, da diese Serie sich vor allem um Donald dreht. Bei den DuckTales war er immer nur eine Nebenrolle und das fand ich total flop...
    Donald-Phantomias

  5. #105
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225
    Zitat Zitat von Donald-Phantomias Beitrag anzeigen
    Das finde ich einfach genial. Ich mochte früher QuackPack lieber, da diese Serie sich vor allem um Donald dreht. Bei den DuckTales war er immer nur eine Nebenrolle und das fand ich total flop...
    Früher warst du noch nicht auf der Welt?

    DuckTales war in den 80igern und Quackoack Anfang bzw Mitte der 90iger.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  6. #106
    Mitglied Avatar von Donald-Phantomias
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    234
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von TomiS Beitrag anzeigen
    Früher warst du noch nicht auf der Welt?

    DuckTales war in den 80igern und Quackoack Anfang bzw Mitte der 90iger.
    Ja, habe mich falsch ausgedrückt.. Ich meinte vor ein paar Jahren, als ich die Serien zum ersten Mal gesehen hatte.
    Donald-Phantomias

  7. #107
    Junior Mitglied Avatar von Lavaking
    Registriert seit
    08.2013
    Beiträge
    7
    Wo habt ihr denn die Folge gesehen? Das einzige, was ich gefunden habe, war das hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=-TCMf1P2UBU
    Da redet halt immer der Mann dazwischen, gewöhnt man sich aber mit der Zeit dran.
    Donald zu seinen Neffen: ,,Wenn ich dieses Päckchen öffne, springen mir sicher Schreckschlangen in Scharen entgegen. Aber Euer infamer Plan schlägt fehl, weil ich das Corpus erschrickdi vor der Zeit zerstöre.''

  8. #108
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von Lavaking Beitrag anzeigen
    Wo habt ihr denn die Folge gesehen?

    Ich kann dir leider nicht meine Quellen nennen, aber es gibt noch andere Webseiten, als YouTube ;-)

  9. #109
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2002
    Beiträge
    2.747
    Lavaking, Gib "watch ducktales woo-oo" in die Suchmaschine deiner Wahl ein. Mindestens einer der Treffer wird ein öffentlich zugängliches Video sein.

    Mir hat der Pilot auch gefallen. Er wirkt wie zwei zusammengefasste Episoden. Wie im Original werden nach und nach die Charaktere vorgestellt. Erst die Ducks plus Dagoberts Angestellte, dann im zweiten Teil Moneysack. Der Cliffhanger macht neugierig. Könnte genial werden oder total in die Hose gehen. Rosa hat sich aus gutem Grund nicht an das Thema heran getraut.
    Geändert von kater karlo (15.08.2017 um 11:10 Uhr)

  10. #110
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225
    Zitat Zitat von kater karlo Beitrag anzeigen
    Rosa hat sich aus gutem Grund nicht an das Thema heran getraut.
    Weil der Verlag ihm das untersagt hat, u.a.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  11. #111
    Ich habe die Folge mal kurz "überflogen". Moneysac scheint hier aber irgendwie ziemlich fett zu sein. Zum Rest kann ich noch nichts sagen, muss erst noch das Zeug aus der Arte-Mediathek ansehen.

  12. #112
    Habe die Pilotfolge jetzt auch gesehen. Ich wollte eigentlich einen Riesenbogen um die Serie machen wegen hässlich. War nun aber doch zu neugierig.

    Von der Handlung und dem Humor war völlig positiv überrascht. Die Serie richtet sich wohl an ein etwas älteres Publikum als die Urserie. Das kopflose Pferd fand ich sogar fast schon zu creepy.

    Allerdings muss man hinnehmen, dass Tick, Trick und Track eben diese Quadratschädel haben, Donalds Farbgebung seltsam ist, er ein anderes Auto fährt, Mac Moneysac ein Fettsack ist und der Geldspeicher aussieht wie ein Wolkenkratzer und sich auf einer Insel befindet. Unter der Prämisse funktioniert es dann ganz gut.
    Free is, who doesn't have to be popular.

  13. #113
    Mitglied Avatar von Donald-Phantomias
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    234
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Bottervogel Beitrag anzeigen
    Das kopflose Pferd fand ich sogar fast schon zu creepy.
    Da kann ich nur zustimmen!
    Donald-Phantomias

  14. #114
    Neuer Clip: Daniel Düsentrieb und sein kleines Helferlein.

    Still no news about a German premiere date or dubbing actors, though.

  15. #115
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1.260
    Okay, der neue Daniel Düsentrieb ist einfach nur schrecklich. Schade, die Serie fing so schön an.

  16. #116
    Ja, neu ist gut, aber Düsi geht zu weit Hrmpf.

  17. #117
    Den Look finde ich ganz gut gelungen. Die Charakterisierung ist gewöhnungsbedürftig, man hat sich wohl mehr Freiraum erlaubt, da er in den USA nicht so bekannt ist.

  18. #118
    Gleich 2 neue Folgen an diesem Wochenende, beide gut, beide sehr kurzweilig. Mir macht die Serie großen Spaß, manchen hier wird sie aber nicht gefallen. Webby könnte auf Deutsch sehr nervig werden, wenn man nicht aufpasst.

  19. #119
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    219
    Die 2 neuen Folgen waren etwas schwächer als der Pilot, dennoch macht die Serie immer noch Spass.
    Aufgefallen ist mir, dass Dagobert sehr konfliktscheu dargestellt wird und auch sein Geiz spielt nur eine untergeordnete Rolle.
    Donald flutet Beispielsweise die Villa, was Dagobert in erster Linie betrifft, jedoch nur als Gag konzipiert ist und keine weiteren Folgen hat.
    Undenkbar im bekannten Entenhausen-Kosmos!
    Aber es ist mir so immer noch lieber, als der späte Dagobert bei Rosa.
    Neben den Panzerknackern wurde jetzt auch Daniel Düsentrieb eingeführt und es bahnt sich schon grosses an. Von Gundel Gaukeley und Johann bislang noch keine Spur.
    Wir werden sehen...

  20. #120
    Wobei sein Geiz in den Comics eh oft sehr übertrieben ist.

    Ich meine, wieso sollte IRGENDJEMAND für den Mann arbeiten, wenn er ein Diktator und Geizhals ist, wie man ihn gerne darstellt?
    Würde doch NIEMAND!

  21. #121
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    219
    Na kommt ja immer drauf an, von WEM die Geschichte erzählt wird.
    Grade bei den frühen italienischen Geschichten ist Dagobert ja schon richtig eklig, ja beinahe schon gehässig und niederträchtig gegenüber seinen Anverwandten, speziell Donald.
    Guido Martina hat das n.m.M. schon sehr auf die Spitze getrieben.
    Auch wenn das eine Form des Humors sein soll, als Kind hatte ich mit dieser Darstellung der Figur meine argen Probleme.

    Selbst bei Barks ist Dagobert bei weitem nicht so eklig, grad bei den späten Uncle Scrooge Geschichten ist er eigentlich ständig nur dabei, sein Vermögen zu beschützen und erlebt Abenteuer auf der Suche nach verlorenen Schätzen.
    Während er bei Rosa einfach nur respektlos gegenüber Donald agiert, wirkt das Verhältnis zwischen Dagobert und seinen Neffen bei Bakrs fast schon farblos. Die Neffen sind nur mittel zum Zweck, Dagobert bleibt aber im Fokus, während Donald´s Charakter nur aufs nötigste runtergefahren wurde. Donald ist weniger cholerisch, führt nur Arbeiten aus, wird von Dagobert aber fairer behandelt.
    Kein Vergleich zu dem Donald aus den Barks´schen Zehnseitern.

    Aber ich schweife ab....

  22. #122
    Okay, darauf achte ich in der Regel nicht. Aber es gibt da etliche Geschichten, wo Dagobert keine Skrupel hat, seine Angestellten schlimmer als jeder Tyrann zu behandeln. Halt wie er sich bei Rosa am Ende von SLSM Teil 11 gibt.

    Ebenso sind die ewigen "Scherze" auf Bapists Kosten nur noch langweilig. Mal ehrlich ... wieso arbeitet der Mann überhaupt noch für Dagobert, wenn er nur alle paar Jahre einen freien Tag hat, ein Gehalt im ein bis zwei Taler Bereich ... ist er insgesamt in seinen Chef verliebt?

    Aber okay, die Charaktere werden eh, dummerweise, je nach Zeichner total anders erzählt. Alleine was man der armen Gundel alles antut ... Oder Gitta. Je nach Zeichner ist sie entweder strunzdoof, normal, oder gleich eine 1A Geschäftsfrau. Ebenso Daisy.

    Man sollte von Disney aus einfach mal Vorgaben rausgeben wie jeder Charakter zu sein hat und fertig. So hat man aber ein Eindruck, dass es gefühlte 20 Versionen jeder Person gibt.

    Und wieso ist Donald als Donald ein Volltrottel, der eindeutig stunzdoof ist, aber als Phantomias dann gleich ein Genie? Da hilft auch ein "Privat verstellt er sich" weiter, weil das ja die Erzählungen außerhalb der Phantomias-Geschichten oder die Zeit davor versinnlosen würde. Schon in LTB 41 wurde er ja nach dem Umziehen deutlich intelligenter ...

    ... naja, mal schauen wie die Charaktere in DT 2017 werden.
    Geändert von Loxagon (26.09.2017 um 22:31 Uhr)

  23. #123
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    665
    Zitat Zitat von Loxagon Beitrag anzeigen
    Man sollte von Disney aus einfach mal Vorgaben rausgeben wie jeder Charakter zu sein hat und fertig.
    Herrje, hoffentlich nicht. Erstens hat Disney selbst von den Comics überhaupt keine Ahnung (sie haben Anfang 1990er mal die amerikanischen Hefte übernommen ... Eine Katastrophe) und zweitens wäre das furchtbar langweilig und würde dem Disney-Kosmos seine Vielfältigkeit nehmen.

  24. #124
    Zitat Zitat von Loxagon Beitrag anzeigen
    Wobei sein Geiz in den Comics eh oft sehr übertrieben ist.

    Ich meine, wieso sollte IRGENDJEMAND für den Mann arbeiten, wenn er ein Diktator und Geizhals ist, wie man ihn gerne darstellt?
    Würde doch NIEMAND!
    Anscheinend existiert Arbeitslosigkeit in Entenhausen auch.

  25. #125
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2017
    Ort
    baden
    Beiträge
    91
    .ist ja sogar in einigen geschichten thematisiert mir fällt da sogar eine ein, die kann noch nicht so alt sein, wo onkel dagobert eine neue voll automatische fabrik baut welchetdie alle entenhausener arbeitslos mach,t und die am ende einstürzt weil sie auf treibsand gebaut ist und dann wieder auf die normale umsattelt.

    muss dieses oder letztes jahr gewesen sein
    Geändert von mickymaus68 (28.09.2017 um 06:36 Uhr)

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •