Die Sprechblase 238

August 2018
€ 9,90
43. Jahrgang
Nr. 238


INHALT
3 Vorwort, Abos, Impressum
5 TUNGA-Zeichner
Edouard Aidans
16 BIBER-PATROUILLE
18 QRN ruft Bretzelburg
23 HARRY-Magazin: Rezensionen,
News, Generation Lehning, Heimische
Superhelden
42 Bernhard Schaffer
44 MAC COY
46 Wer ist Don Rosa?
50 Comic v. Heinz Wolf und G. F.
52 Sechs edle Disney-Hommagen
54 THANOS - Starlins irrer Tyrann
60 MICHEL VAILLANT-Comic
64 Helga Wäscher im Interview
76 BILLY JENKINS ist zurück
78 Westernautor Jonny Pegg
86 Die Romancovermaler
R. Sieber-Lonati und G. König
90 Zwei außergewöhnliche
Propagandacomics
93 Leserbriefe
97 Heiner Jahnkes Archiv


Leserbriefe:
Gerhard Förster
[email protected]

Bestellungen und Abonnements:
Stefan Schlüter
[email protected]

Abo-Preise für Deutschland und Österreich:
€ 35,60 (4 Ausgaben)
€ 68,- (8 Ausgaben)
Im 4er Abo ist die SPRECHBLASE weiterhin zum alten Preis von EUR 8,90 erhältlich, im 8er Abo wird´s noch günstiger!

Web-Site:
die-neue-sprechblase.at
Die Sprechblase - Das offizielle Diskussionsforum

Seite 42 von 44 ErsteErste ... 32333435363738394041424344 LetzteLetzte
Ergebnis 1.026 bis 1.050 von 1091
  1. #1026
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    3.680
    Wobei das Mumien-Abwickel-Cover von Marvel sicher in erster Linie eine Hommage an die Verfilmung von "The Invisible Man" aus dem Jahr 1933 ist, von James Whale und mit Claude Rains.

  2. #1027
    Davon kann definitiv ausgegangen werden. Zumal Cover-Zeichner Jim Steranko ein ausgesprochener Film-Fan und -Kenner ist (Herausgeber der Mediascene).
    Es gibt noch viele weitere Darstellungen des Unsichtbaren im Mumienfummel.
    (Ich habe zwar das Buch von H.G.Wells gelesen, kann mich aber nicht mehr daran erinnern, ob nicht schon er auf diese Idee gekommen ist)

    Möglicherweise wurde Eschers Bild gar von Claude Rains/Wells inspiriert?
    Only the Shadow (and Escher) knows!

  3. #1028
    Anno 1956, also im Jahr nach dem gestern vorgestellten Bild Hülle, setzte Escher einen drauf und zeichnete in Band ohne Ende einen zweiten Wickelkopf.

    Gestern das Porträt einer Frau, nun das eines Paares.
    Und da die beiden an Stirn und Hals miteinander verbunden sind, ergeben sich wieder mannigfaltige Interpretationsmöglichkeiten.
    Die um sie herum schwebenden Kugeln geben dem Bild räumliche Tiefe.

    Ein paar Comiczeichner scheinen die plakativ-symbolische Wirkung des Bildes zu schätzen. Zwei meiner Bildbeispiele sind Cover-Illustrationen. Eines … na, seht selbst.

    Wie angekündigt, sehen wir den Electric Warrior wieder. Diesmal mit dem Cover zu Heft 18 (Oktober 1987), der letzten Ausgabe der Reihe. Jim Baikie verbindet einen Roboter- und einen Menschenkopf mit einem zwar nicht grünen, aber immerhin metallen-menschlichen Band der Sympathie.

    In X-Force 123 (Februar 2002) drückt Marvels komischer Held Doop einen Pickel aus und erlebt in Folge dieser banalen Tätigkeit 20 Seiten voller von Mike Allred in Szene gesetzter surrealistischer Augenblicke. Unter anderem einen, der nicht nur an Eschers Bild erinnert, sondern auch an Jim Steranko, als dieser Dali imitierte (man achte auf den sich in Schlamm auflösenden, geometrisch geschnittenen Boden, die Zahn-/Räder, Totenköpfe).
    Die Story erschien in Marvels "stillem Monat", genannt "Nuff Said".
    In den Heften, die in dieses Event einbezogen wurden, findet der geneigte, aber auch der ungeneigte Leser weder Dialoge noch Gedankenblasen.

    Im Dezember 2011 erschien bei Dark Horse Buffy-Heft Nummer 4 der Season 9. Steve Morris' Cover zeigt eine Bruchstelle in dem die Köpfe verbindenden Band oder besser eine Brandstelle, denn es sieht eher angekokelt aus.

    Auf der Homepage von Steve Morris findet man zudem ein – wie es dort heißt – Artist Tribute Cover für Jim Henson's Labyrinth.
    Der Film begegnet uns aber auch überall.

    Morgen: Und wieder Fernost!

  4. #1029
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    3.680
    Die zerlaufenden Uhren von Dali waren auch mal auf einer Splashpage bei Marvel zitiert, weiß aber nicht mehr genau wo. Ich glaube FF oder vielleicht noch Avengers, in den Siebzigern.

  5. #1030
    FF oder Avengers? Sehr gut möglich!
    Nachdem Steranko damit anfing und man bei Marvel sah, dass viele Leser so etwas cool fanden, gab es einige Nachfolger/-ahmer.
    Hier der Scan einer Master of Kung Fu-splash page (Ausgabe 42, Juli 1976) von Paul Gulacy (die Uhren sind hier allerdings recht stabil).
    Was die Avengers oder die FF angeht, werde ich dem nachgehen, wenn Dali dran sein wird.
    Denn Dali wird in diesem Thread mit Sicherheit auch noch thematisiert, gehört er doch wie Escher zu den sehr häufig zitierten Künstlern. Zudem dürfte er als Person neben Leonardo der Kunstmaler sein, der die häufigsten Comic-Auftritte vorzuweisen hat (nur geschätzt, zählen kann man das nicht).

    So, heute ist der Tag der Nachträge:

    Bereits in Post 1009 stellte ich drei Variationen des Escher-Bildes Hand mit spiegelnder Kugel von Katsuhiro Otomo vor (zur Erinnerungs-Auffrischung), besser bekannt als "der Zeichner von Akira".
    Nun bin ich allenfalls ein sporadischer Manga-Leser, habe aber dennoch einen zweiten Mangaka finden können, der sich mit Escher beschäftigt hat.
    Kentaro Miura heißt der Mann und ist durch seine 1989 erstveröffentlichte Serie Berserk auch in Deutschland bekannt (ab 2001 bei Planet Manga). In dieser wimmelt es von Anspielungen auf weltbekannte Künstler wie Bosch, Doré und Dürer, aber auch Escher. Hier finden wir wieder das Treppenhaus aus Relativität.

    Auch nicht auf meiner Kaufliste steht Dumbing of Age: This campus is a friggin‘ Escher print, ein Webcomic, der in die dreidimensionale Welt übergeschwappt ist. Vermutlich geht es hier nicht wirklich um Escher, sondern will Schöpfer David Willis mit dem Titel ausdrücken, dass das Studentenleben ein turbulentes ist und alles drunter und drüber geht (auch wenn Willis manche Treppen auf seiner Uni als wie von Escher konstruiert empfindet), aber für ein Escher-inspiriertes Titelbild (und noch einmal das Treppenhaus!) hat’s in jedem Fall gereicht.

    Morgen: Escher total!

  6. #1031
    Heute komme ich zu den, nennen wir’s mal Escher total-Comics.
    Irgendwie der krönende Abschluss, daher zeitlich direkt vor dem Öffnen des 24. und letzten Türchens dieses Escher-Weihnachtskalenders platziert.

    Ich hatte bereits in Post 1007 auf den Band Special Martin Mystère Nummer 15 hingewiesen. Dessen Inhalt ist mir zwar nicht bekannt, aber Cover und Titel der Folge (übersetzt: Die Welt von Escher) lassen darauf schließen, dass es im Comic im wahrsten Sinne des Wortes rund geht. Wahrscheinlich steckt die ganze Story voller Anspielungen auf das Werk des niederländischen Meisters.

    Im Fall des nächsten hier vorgestellten Comics muss man nicht spekulieren, es ist gewiss (ich besitze zwar keines der im Folgenden genannten Hefte, habe aber im Netz eine Inhaltsbeschreibung gefunden).
    Mike Allred wurde hier schon mehrmals genannt, letztmalig in Post 1028. Er scheint eine besondere Affinität zu Escher zu haben. Zu seinem bekanntesten Helden Madman hatte ich mich jedoch bisher ausgeschwiegen.
    Bisher.
    Zusammen mit Bernie Mireaults Figur The Jam durchlebt Frank Einstein (= Madman) 1998 die Mikro-Serie (von zwei Ausgaben Länge) House of Escher, in der es die beiden in ein Escher-Haus der optischen Täuschungen verschlägt … (man beachte das für Escher typische Mosaik auf dem Cover hinter den Comichelden, rechts Eschers "Flächenfüllung II" aus dem Jahr 1957).
    Auf dem Cover der Nummer 2 ist der einzige Auftritt Eschers als reale Person zu sehen, den ich für diesen Thread habe auftreiben können.

    Und nun zu dem Heft, auf das ich in Post 1006 angespielt habe. Ein Heft, das sicher auch ein paar Leser der "viereckigen Bilder" in ihrer Sammlung haben.
    In gebundener Form als ein Kapitel in einem Splitter-Album.

    Winsor McCay, der Mann, der Little Nemo träumen ließ und ein Faible für imposante und auch schon mal quer zur Blickrichtung liegende Raumausstattung hatte, hätte sicher auch irgendwann Escher "gemacht", wäre er dafür nicht ein paar Jahre zu früh geboren.
    1983 hat Hermann bereits sein Little Nemo-Tribute Nic durch das Escher-Treppenhaus wandern lassen (Post 1008).
    Aber erst Eric Shanower und Gabriel Rodriguez haben das in ihrer Little-Nemo Mini-Serie konsequent durchgespielt.

    In Heft Nummer 3 (Dezember 2014, auch das Variant Cover ist Escher-inspiriert) besuchen Nemo und Begleiter Flip den Mosaikturm, der in Teilen an Eschers berühmten Wasserfall von 1961 erinnert. Das ist der, bei dem das Wasser aufwärts fließt (bitte hierzu bei Little Nemo das Gebäudeteil links oben mit Eschers Wasserfall vergleichen; Rodriguez hat den Wasserfall mit einer Leiter ersetzt, die Geometrie ist die gleiche).
    Exkurs: Paul Kirchner hat 1974 einen Raum mit ähnlich verschwurbelten Säulen konstruiert.

    In Little Nemos Mosaikturm erleben der Held und sein Sidekick beinahe schon typisch zu nennende Abenteuer in den Korridoren einer verrückt gewordenen Geometrie (auch hier zu beachten: Eschers Raumaufteilungen wurden 1 = 1 von Rodriguez übernommen).

    Danach fliehen sie durch einige Escher-typische Mosaike, um schließlich von der Palastwache über die Penrose-Treppe gejagt zu werden.
    Viel mehr Escher geht nicht!

    Es sei noch bemerkt, dass die ganze Serie/das Splitter-Album ein optischer Hochgenuss ist (aber wer erkennt dies nicht bereits durch meine Scans?).

    So ... bevor ich zur Ankündigung für morgen komme, bleibt festzuhalten, dass ich keinen deutschsprachigen Comic-Künstler gefunden habe, der einen Escher-Effekt in seine Storys eingearbeitet oder für sein Cover genutzt hätte. Abgesehen von einem ziemlich weit hergeholten Beispiel von Andreas (Post 1017).
    Peinlich!
    Und das im Land von Hansrudi Escher!

    Morgen: humoristischer Abschluss
    Geändert von felix da cat (23.12.2017 um 18:29 Uhr)

  7. #1032
    Mitglied Avatar von Schock
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    571
    Schuiten kannte seinen Escher wohl auch ganz gut:

    https://i.pinimg.com/originals/4b/be...2298d3c114.jpg

    http://www.johncoulthart.com/feuille...uiten-peeters/

    Danke lieber Felix für deinen unerschöpflichen Fundus an Comic/Kunst-Zitaten und frohe Weihnachten an dich und alle Viereckige Bilder-Fans.


  8. #1033
    ... und das darf jeder als Aufruf verstehen: sofern ich gefehlt habe und ihr einen Escher findet, der hier noch nicht aufgeführt wurde, her damit!
    Ich mache jetzt ein paar Tage Pause, da können Andere diesen Thread befüllen (auch mit Rembrandts, so ihr welche entdeckt, die in den "viereckigen Bildern" noch nicht aufgetaucht sind).

    Aber heute schließe ich das Thema humoristisch ab:

    Den folgenden Escher-bezogenen Cartoons bin ich auf meiner Suche nach Material im Netz begegnet.
    Die Pointen dürften auch denjenigen keine Probleme machen, die die Werke des Meisters nicht kannten, die aber die "viereckigen Bilder" regelmäßig verfolgen (das ist halt der pädagogische Auftrag des Threads).
    Wer das nicht getan hat, geht bitte zurück auf den Post vom 1. Dezember und kämpft sich bis heute durch.

    Die Cartoons sind zwar auf Englisch (auch hier findet sich merkwürdigerweise nichts Deutsches), aber wenn ihr euer Schul-Englisch noch halbwegs im Griff habt, müssten sie zu verstehen sein.

    Viel Spaß!

    Tafel 1
    Tafel 2

    So, ein frohes Fest und einen guten Rutsch und PAUSE!

  9. #1034
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    11.460
    Passend zum Jahreswechsel:
    Peter Puck: "Rudi"
    https://imgur.com/a/RMPEG

  10. #1035
    Das ist eine Überraschung!
    Von Puck habe ich einen Böcklin (Die Toteninsel) im Hinterkopf, aber dass er auch Escher gemacht hat ... interessant!

  11. #1036
    So, im Januar habe ich endlich die 3.000 Comic-Seiten geknackt!

    Dezember-Zahlen
    2.216 gelesene Comic-Seiten
    177 Seiten Sekundär-Literatur

    Januar-Zahlen:
    3.109 gelesene Comic-Seiten
    193 Seiten Sekundär-Literatur

    Ziel erreicht! Damit hat die Zählerei ein Ende!

    AND NOW for something COMPLETELY DIFFERENT!

    Dieser Tage hat sich ein Treppenwitz der Comic-Geschichte ereignet und keiner scheint's bemerkt zu haben.
    Oder?

    Es war einmal ein frankobelgischer Comic A.
    Und dann gab es Jahre später einen Comic B, der viele Bilder aus A kopierte.

    A und B sind nun nicht nur gleichzeitig, sondern auch beim selben Verlag erschienen.

    Und damit wäre ich beim nächsten Wochenende.
    Denn dann habe ich wieder ein bisschen Zeit für ein paar Posts in den viereckigen Bildern und werde mich u.a. des o.g. Treppenwitzes annehmen.

    Bleibt auf Sendung!

  12. #1037
    Mitglied Avatar von Schock
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    571
    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen


    Es war einmal ein frankobelgischer Comic A.
    Und dann gab es Jahre später einen Comic B, der viele Bilder aus A kopierte.

    A und B sind nun nicht nur gleichzeitig, sondern auch beim selben Verlag erschienen.
    würde auf Clever und Smart von Carlsen zutreffen, aber darüber hast du uns ja dankenswerter Weise schon an anderer Stelle aufgeklärt...


  13. #1038
    Du hast Post 162 noch in Erinnerung???
    Du bist mein bester Schöler!
    O.k., dass du das damals ergänzt hast, war vielleicht ne Hilfe.

    Aber wer sind nun A und B?
    Mit A und B meine ich nicht so sehr zwei Serien, sondern zwei Geschichten.
    Und an das "gleichzeitig" denken ...
    Wenn du das auch noch rauskriegst, gibt's nen Studienplatz auf der Ulk Uni.
    1. Semester Comics für Fortgeschrittene.

    Ansonsten:
    Ich kann versprechen: da wird's am Wochenende was zu entdecken geben.
    Geändert von felix da cat (05.02.2018 um 09:28 Uhr)

  14. #1039
    Mitglied Avatar von Schock
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    571
    Schwierig, schwierig.

    Ich steh völlig auf der Leitung und vermute mal, dass das daran liegen könnte, dass es sich um keinen deutschen Verlag handelt.

    Oder etwa doch?

    Vielleicht kannst du uns als Tipp den Verlag verraten.

  15. #1040
    Nochmal genau die Frage in Post 1036 lesen ... und schon hast du den Verlag.

  16. #1041
    Mitglied Avatar von Schock
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    571
    Je öfter ich die Frage in Post 1036 lese, desto wirrer werde ich – ich fühl mich schon wie Raymund Kahlbutt...

  17. #1042
    Oh, das wollte ich nicht!
    Muss aber irgendwie geil sein ...

    Dabei hast du einen Traumpass gegeben, hättest nur noch verwandeln müssen.
    Wahrscheinlich denkst du zu kompliziert.

    O.k., dann der letzte Tipp vor Freitagabend:

    Noch einmal die Frage:
    Dieser Tage hat sich ein Treppenwitz der Comic-Geschichte ereignet und keiner scheint's bemerkt zu haben.
    Oder?

    Es war einmal ein frankobelgischer Comic A.
    Und dann gab es Jahre später einen Comic B, der viele Bilder aus A kopierte.

    A und B sind nun nicht nur gleichzeitig, sondern auch beim selben Verlag erschienen.
    Dann kamst du auf Clever & Smart, wofür du von mir überschwänglich gelobt wurdest.
    Nicht ohne Grund.

    Die Serie zum Comic B hast du schon mal.
    Jetzt nur noch die Geschichte B und die Geschichte A.

    In der Frage heißt es "dieser Tage".
    Wo ist "dieser Tage" Clever & Smart erschienen?
    Noch ein letzter Tipp: nicht bei Condor!

    Das muss jetzt aber reichen.

  18. #1043
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Gummizelle
    Beiträge
    8.574
    Da müsste man die schwarzen Gedanken kennen. Schock hat den Verlag mit C&S eigentlich schon genannt.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

  19. #1044
    Mitglied Avatar von Schock
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    571
    Ich fasse zusammen: Carlsen, Clever & Smart, Schwarze Gedanken bzw. „Es waren einmal Schwarze Gedanken“.

    Wobei ja C&S kein fankobelgischer Comic ist…

  20. #1045
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Gummizelle
    Beiträge
    8.574
    Aber die schwarzen Gedanken=A
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

  21. #1046
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Deutschland, Hamburg
    Beiträge
    1.886
    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen
    Du hast Post 162 noch in Erinnerung???
    Wohl eher Post # 857

    Zitat Zitat von felix da cat Beitrag anzeigen

    QRN ruft Bretzelburg wird im Winter 2018 erneut aktuell.
    Nicht nur, dass die Story im Februar im Rahmen der Spirou GA 8 wieder erscheint, die neue Carlsen –Reihe Clever & Smart wird uns bereits im Monat zuvor mit einigen Bildern daraus erfreuen. Im Startband der Brachialhumor-Reihe finden sich ein paar Anleihen aus dem Franquin/Greg-Meisterwerk. Herr Ibanez hat ja gern bei den Frankobelgiern geklaut.
    Wer um diese Zusammenhänge nicht weiß und die beiden Carlsen Comics in der Reihenfolge lesen wird, in der sie in die Läden kommen, könnte vermuten, Franquin habe von Ibanez abgekupfert.
    Da hast Du die Geschichte mit dem Plagiat von "QRN ruft Bretzelburg" bei "Keine Angst, wir retten die Welt" doch gerade erst vor ein paar Monaten erzählt und verlinkt. Oder geht es hier doch um was Anderes?

  22. #1047
    Sapristi!
    Erwischt!

    Ich dachte, das hätte jeder, der's gelesen hat, ohnehin vergessen! War ja so versteckt im "Newsticker".

    Auch dir für ein Super-Gedächtnis und natürlich für die Lösung des Rätsels.

    Nach Lesen von Clever & Smart 1 habe ich aber noch ein paar Kopien mehr aus QRN und anderen Frankobelgiern entdeckt als der spanische Fan-Kollege auf seiner Homepage zeigt.
    Die komplette Bildersammlung gibt's morgen.

  23. #1048
    Also nochmal: die frankobelgische Geschichte A ist QRN ruft Bretzelburg , neu veröffentlicht in der Spirou-GA 8,
    der Comic B, der viele kopierte Bilder aus A - aber nicht nur aus A - enthält, ist Clever & Smart 1.

    QRN wurde in den Jahren 1961 bis 1963 in Frankobelgien erstveröffentlicht.
    Das erste albumlange Clever & Smart-Abenteuer stammt aus Spanien und dem Jahr 1969.
    Die Schwarzen Gedanken fielen für Ibanez schon aufgrund ihres späteren Erscheinens als Quelle aus.

    Bedenkt man, dass Comics in den 1960ern eher für den kurzen Genuss bestimmt waren und angenommen wurde, dass sich die Leser keine großen Gedanken über das Gelesene machten, war nicht zu erwarten, dass die von Ibanez kopierten Bilder irgendjemanden irgendwann mal auffallen würden.
    Und wenn schon? Dann erkennt das ein Leser und gut ist.

    Nun, nachdem beide Serien in Deutschland über viereinhalb Jahrzehnte bei unterschiedlichen Verlegern erschienen, deren Zielgruppen sich eher selten überschnitten (nehme ich mal an), wird Original und kopiertes Material bei einem Verlag zusammengeführt, um exakt am selben Tag zu erscheinen.
    Ist schon kurios, ein wie ich meine bemerkenswerter Zufall.

    Wer die Geschichten zur Hand hat und selbst vergleichen will: wohlan.

    Denen, die diese Möglichkeit nicht haben oder denen die Vergleiche zu mühsam sind, bieten die "viereckigen Bilder" heute ein paar mundgerechte Happen.



    Ich bin nicht wirklich Clever & Smart-Leser, aber nach der Ankündigung des Carlsen Verlags, die Serie neu aufzulegen, war ich dann doch besonders gespannt auf El sulfato atómico, dem ersten spanischen Album, das als Keine Angst, wir retten die Welt auch als erster Band der neuen deutschen Reihe angekündigt wurde.

    Wie schon auf der erneut von ELDORADO verlinkten spanischen Internet-Seite zu sehen war, wurde hier ja doch sehr viel aus dem Spirou-Album QRN ruft Bretzelburg abgekupfert.
    Mich interessierte das Clever und Smart-Album daher vornehmlich als Suchspiel.
    Würde ich weitere Zeichnungen finden, die von frankobelgischen Künstlern abgepaust wurden?
    Und dann war ich neugierig darauf wie weit, wenn überhaupt, sich die Geschichten ähnelten.
    Um letzteres vorwegzunehmen: marginal.
    In beiden Geschichten geht es darum, dass die Helden ein abgeschottetes diktatorisches Land besuchen, um dort Gestohlenes zurückzuholen (bei Clever & Smart: eine biologische Waffe, bei Spirou war es der entführte Fantasio) und beide Storys enden mit einem eher unscheinbaren Regierungsoberhaupt, das zur Zufriedenheit aller (außer der Bösewichte) den allgemeinen Pazifismus über das Land verhängt.

    Zur Qualität beider Geschichten schreibe ich mal nicht mehr, als dass QRN für mich zu den besten Comic-Storys überhaupt gehört und ein von mir vorgenommener Vergleich daher von vornherein unfair wäre. Dies ist keine Rezi, soll also jeder selbst urteilen.
    Grafisch ist Keine Angst, wir retten die Welt in weiten Teilen eine "Collage" hervorragender frankobelgischer Funny-Zeichner, allen voran Franquin.
    Nicht immer wurde abgepaust, eher abgezeichnet, mit mal mehr, mal weniger eigenem Anteil.
    Hier und da kamen mit Körperhaltung oder der Gang einer Figur bekannt vor, doch urteilt selbst.

    Dies soll jedoch kein Ibanez-Bashing sein.
    Der alte Herr hat seine Meriten und sein Humor, ob man ihn nun mag oder nicht, ist meilenweit von dem in Spirou und Co. entfernt und somit auch nicht von diesen kopiert.

    Zunächst ein paar Vergleichs-Tafeln zum Thema Clever & Smart 1 vs. QRN ruft Bretzelburg.

    Tafel 1

    Tafel 2

    Tafel 3

    Tafel 4

    Tafel 5

    Tafel 6

    Und auch bei Jeff Jordan lässt sich manches finden:

    Tafel 7

    Tafel 8

    Ein bisschen Benni Bärenstark:

    Tafel 9

    Und weitere:

    Tafel 10

    Tafel 11

  24. #1049
    Mitglied Avatar von Schock
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    571
    Respekt, du kennst deine frankobelgischen Alben sehr gut - oder hast du ein fotografisches Gedächtnis?


    Aber ich muss schon sagen, was sich Ibanez hier geleistet hat, geht auf keine Kuhhaut mehr. Ich musste mich beinahe ärgern über so viel Maßlosigkeit.

  25. #1050
    Zitat von Schock:
    Respekt, du kennst deine frankobelgischen Alben sehr gut - oder hast du ein fotografisches Gedächtnis?
    Fotografisches nicht, aber bin schon ganz zufrieden.

    Davon ab, habe ich QRN schon rund ein dutzendmal gelesen, da ist jedes Panel tief in die Birne eingebrannt.
    Mein Funny-Evangelium!

Seite 42 von 44 ErsteErste ... 32333435363738394041424344 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •