Seite 6 von 6 ErsteErste 123456
Ergebnis 126 bis 146 von 146
  1. #126
    Mitglied Avatar von Sternenstaub
    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    584
    Das ist wirklich ein sehr schöner Beitrag, Sujen. Du sprichst mir damit vollkommen aus der Seele. <3
    Ich bin selbst auch unheimlich froh darüber die schlechten Kritiken am Ende dann doch ignoriert zu haben, nachdem ich mal in den ersten Band reingelesen habe in der Buchhandlung.
    Vieles gefällt mir erst, wenn ichs komplett gelesen habe, DUdL gefiel mir auf Anhieb und mit dem Lesen wurde es dann immer besser... was zunächst einfach nur außerordentlich unterhaltsam schien, wurde unerwartet tiefgründig - also japp, ich bin auch restlos begeistert und konnte den Titel in den ersten 24h auch nur schwer aus der Hand legen.

    Tsukioka finde ich auch überaus interessant. Mit seiner Entwicklung fällt er zielgerichtet in mein Beuteschema. Aber gutaussehend find ich ihn eigentlich nicht. xD Überhaupt werden mir Typen wie er nicht durch gutes Aussehen sympathisch, das fällt mir gar nicht auf, wenn jemand sich so verhält wie er. -_- Ich bin sehr gespannt, was da noch kommt und freu mich auch, ihn in Band 3 wieder zu treffen... aber ob ich das auch Nagisa gönne? Nein. Einfach nur Nein.

    Wie er Nagisa behandelt hat, war mir eigentlich im Band 1 schon fast zu viel. Also die Schmerzgrenze war schon bei diesem BJ erreicht. -> Ganz einfach, weil Nagisa eben jemand ist, der sich nicht wehren kann und sowas finde ich ganz, ganz schrecklich, weil es mir so leid tut. Er kommt da weder physisch und psychisch gegen an und das macht sowas für mich dann auch so traurig. Jemanden wie Nagisa kann ich sehr schwer in so ner Situation ertragen. Könnte aber auch an der Erpressung liegen, dass ich so empfinde. Nagisa ist ja eben auch so leicht zu beeinflussen, wer anders würde dem Kerl einen Vogel zeigen und es würde gar nicht erst so weit kommen. Ich befürchte, das ist noch nicht ausgestanden. Bestimmt kann Tsukioka auch noch was aus dem Hut zaubern, womit Nagisa erpressbar ist. Anders würde und wollte er sein Ziel wahrscheinlich nicht erreichen, weil ihm das zu langweilig wäre.



    Ich würde von Mayu Shinjo jetzt auch ziemlich gerne mehr lesen.
    Leider spricht mich alles was sie so gezeichnet hat nicht weiter an. *seufz*

    Hoffentlich lässt der nächste Band nicht so lang auf sich warten. <3
    "...For death begins with life's first breath,
    And life begins at touch of death."

    John Oxenham

  2. #127
    Mitglied Avatar von Sujen
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    12.022
    Blog-Einträge
    98
    Ich finde Tsukioka ziemlich heiss

    Äußerlich geht er für mich vom Typ her in eine ähnliche Richtung wie Asami aus Finder.

    Was das "Nagisa gönnen" angeht - nun ja, da ich als Leserin solche fictionalen Szenarien durchaus gern lese, müsste der Arme da in meinem Fall wohl durch

    Aber das Werk lässt sich ja nicht nur auf so etwas reduzieren.

    Die unerwartete Tiefgründigkeit dieses Mangas hat mich auch erstaunt und gefreut. Mayu Shinjo gibt sich wirklich Mühe, die Charas auszugestalten und die Geschichte auch jenseits der Laken interessant zu erzählen.

    Von Mayu Shinjo kannte ich vorher nur ihre SMUT Serie Haou Airen, die ich persönlich auch sehr mag. Ihr Storytelling gefiel mir da schon, und zeichnerisch hat sie seitdem einen riesigen Sprung gemacht.
    Geändert von Sujen (03.05.2016 um 13:26 Uhr)
    Meine Mangawünsche:

    Jormungand - Lucky Dog Blast



  3. #128
    Mitglied Avatar von Sternenstaub
    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    584
    Ja, mich erinnert er auch an Asami. Mit dem kann ich allerdings auch nicht so viel anfangen. Es kommt allgemein nicht sehr oft vor, dass mir ein Seme zusagt, glaub ich. Schon gar nicht, wenn er den Uke ... naja. Oberste Sympathie-Voraussetzung ist, dass der Uke gut behandelt wird. Generell ist mir also ein Seme lieber, der sensibel und unsicher ist.
    Deswegen mag ich auch Minato. <3 Man merkt ihm sehr an, wie verliebt er ist und wie gut ers mit Nagisa meint, was ich unheimlich süß finde. Hinter seiner coolen Attitüde steckt ja auch ein ganz putziges Kerlchen, das äußerst dankbar ist, wenn Nagisa mal Initiative zeigt. Er selbst möchte diese Verantwortung gar nicht, hab ich das Gefühl. Was auch an seinem Alter liegen könnte und ich finde ja auch, dass Nagisa trotz seiner Naivität einige Momente hat, in denen man merkt, er ist der Ältere, er ist erwachsen. Da hat sich Mayu Shinjo wirklich Mühe gegeben. <3

    Mich freut es auch, dass die Geschichte der beiden wirklich so langsam anläuft und es nicht zu übereilten, absurden sexuellen Aktivitäten kommt. Meinetwegen dürfen die zwei sich ruhig bis Band 4, 5 oder 6 mit Sex Zeit lassen. Ich finds dafür einfach zu unterhaltsam und schön, wie sie einander besser kennen lernen. Minato hat es ja anfangs auch nicht unbedingt ernst gemeint. Ich finds erfrischend realistisch, dass sie sich beide damit jetzt Zeit lassen, bis sie beide soweit sind und sich sicher, dass sie es wirklich wollen.

    In Haou Airen dürfte Heterosex vorkommen, oder? Also wenn du sagst Smut. ^^" Ich hab damals in die Reihe rein geblättert, weil mich die Thematik interessiert hat, erfuhr dann aber später, dass es sich um Smut handelt und ließ die Finger davon.
    "...For death begins with life's first breath,
    And life begins at touch of death."

    John Oxenham

  4. #129
    Mitglied Avatar von Sujen
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    12.022
    Blog-Einträge
    98
    Zitat Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
    Ja, mich erinnert er auch an Asami. Mit dem kann ich allerdings auch nicht so viel anfangen. Es kommt allgemein nicht sehr oft vor, dass mir ein Seme zusagt, glaub ich. Schon gar nicht, wenn er den Uke ... naja. Oberste Sympathie-Voraussetzung ist, dass der Uke gut behandelt wird. Generell ist mir also ein Seme lieber, der sensibel und unsicher ist.
    Das ist bei mir genau umgekehrt - je selbstbewusster und dominanter ein Seme ist, desto besser.

    Wobei ich aber durchaus auch andere Typen mag. Es kommt immer auf die Geschichte an. Lediglich die quasi umgekehrte Variante, wo ein Uke total dominant ist, während der Seme mangelndes Selbstbewusstsein etc. an den Tag legt, ist nicht so meins.

    Da Nagisa alles andere als so ein Uke ist, geht für mich Minatos Unsicherheit hier in Ordnung. Trotzdem zieht es mich insgeheim als Leserin mehr zu Tsukioka, umso mehr als er eben auch nicht jünger als Nagisa ist, etwas das ich nämlich idR auch weniger mag, ein älterer Uke.

    Tja, ist schon witzig, obwohl die Kombination hier eigentlich gar nicht so in mein Beuteschema past, gefällt mir der Manga total gut.

    OT:

    Jepp, Haou Airen ist Hetero, und da das Mädel dort ständig von ihrem Yakuza-Lover gequält wird, dürfte das von daher schon nichts für dich sein.
    Geändert von Sujen (03.05.2016 um 14:09 Uhr)
    Meine Mangawünsche:

    Jormungand - Lucky Dog Blast



  5. #130
    Mitglied Avatar von Sternenstaub
    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    584
    Zitat Zitat von Sujen Beitrag anzeigen
    Das ist bei mir genau umgekehrt - je selbstbewusster und dominanter ein Seme ist, desto besser.
    Prinzipiell habe ich dagegen nichts einzuwenden, vor allem nicht gegen Dominanz - das jedoch für mich ausschließlich, wenn Gefühle im Spiel sind. Leider wird so jemandem dann häufig ein Uke zugeordnet wie ein Porzellanpüppchen ohne jegliches Selbstbewusstsein, der nicht einmal weiß, was er im Bett und überhaupt will. Und diese Kombination stört mich dann. (Unabhängig voneinander ist beides okay, dann muss auch der passende Partner her.) So ein Seme braucht einen Uke auf Augenhöhe, damit ich das auch interessant finden kann. (Ich kann sonnst nämlich nicht nachvollziehen, warum ein starker (in jeder Hinsicht) Seme was (ernsthaftes) von einem Uke will, der außer seinem Körper nichts hat, das ihn reizen dürfte. Und so ist das ja (fast!) auch zwischen Tsukioka und Nagisa. Gerade weil die Augenhöhe nicht gegeben ist, wirkt der Kerl auf mich einfach nur pervers und damit geht ihm ab, was ich von einem Seme erwarte: Gefühle für den Uke. (Wobei Tsukioka für mich kein starker Seme ist. xD Vielleicht körperlich, das ist aber auch schon alles.)

    Ich bin eigentlich total ambivalent, obwohl ich natürlich meine Vorlieben habe. Aber das wird dann wohl sehr OT, wenn ich das ausführe. ^^"




    OT:
    Dass sie von einem Yakuza gequält wird, geht schon in Ordnung. Sehr in Ordnung.
    Problem: Es klingt nicht nach Augenhöhe... oder? ó.ò Wenn jemand gequält wird, kann ich das nur angemessen empfinden, wenn die Person sich auch wehren könnte, wenn sie wollte.
    Und dass es eine Sie ist, ist natürlich auch ein Problem... aber vielleicht möchte ich sowas ja irgendwann mal lesen.^^
    "...For death begins with life's first breath,
    And life begins at touch of death."

    John Oxenham

  6. #131
    Mitglied Avatar von Sujen
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    12.022
    Blog-Einträge
    98
    Was Tsukioka von Nagisa will, liegt doch auf der Hand - seinen Körper

    Spaß beiseite, ich denke, die Kombination eines dominanten Semes mit einem Uke auf Augenhöhe ist nicht unbedingt das, was ein dominanter Seme sucht. Vielen dürfte wohl gerade ein Uke gefallen, der sich ihnen in allem unterordnet. IdR mögen dominante Menschen es eher weniger, wenn man(n) ihnen paroli bietet, gerade das ist ja ein Teil, der ihre Dominanz ausmacht bzw. quasi die Kernessenz von Dominanz. Ein dominanter Mensch will doch idR das Sagen haben, eben der Alpha-Wolf sein.

    Stärke und Dominanz ist nicht Dasselbe. Ich glaube, du meinst eher starke Seme, im Sinne von unabhängig, selbstbewusst etc. Denn Dominanz bedeutet ja gerade einen anderen dominieren, sprich beherrschen zu wollen. Das schließt aber bei einem Dominanten Seme nach meinem Verständnis den Wunsch nach einem Uke auf Augenhöhe aus.

    OT

    Harou Aiden, da kommt es ein wenig darauf an, wie du "auf Augenhöhe" definierst. Sich wehren kann die Mainchara nicht, jedoch empfinde ich sie als innerlich ziemlich stark, weil sie sich weder unterkriegen noch brechen lässt.
    Meine Mangawünsche:

    Jormungand - Lucky Dog Blast



  7. #132
    Mitglied Avatar von Sternenstaub
    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    584
    Zitat Zitat von Sujen Beitrag anzeigen
    Stärke und Dominanz ist nicht Dasselbe.
    Ja, ich weiß. Ich hab mich da wohl etwas zu komprimiert ausgedrückt, um nicht auszuschweifen. Mit Stärke meine ich starke Persönlichkeiten. Charakterstärke. Ein Seme der den Uke (außerhalb einer BDSM Beziehung) schlecht behandelt kann für mich nie eine starke Persönlichkeit sein, weil dieser sowas dann nicht nötig hätte. Eine dominante Veranlagung ist wahrscheinlich dennoch gerade dann nicht ausgeschlossen.
    Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein sind für mich auch noch nicht zwingend Indizien für Stärke.

    Worauf ich auch hinaus will: Gesunde Dominanz bedeutet für mich auch, dass der devote Part seinen Willen beugt und im Endeffekt wirklich von Herzen möchte, was zwischen ihm und dem Partner passiert. Ungesunde Dominanz ist für mich eigentlich keine wirkliche authentisch gelebte Dominanz sondern nur die Folge psychischer Defizite und damit eine variable Eigenschaft. (z. B. Tsukioka. Also wenn man seine Dominanz dafür nutzt, Schwächere zu missbrauchen, anstatt ein Verhältnis zu schaffen, an dem beide Spaß haben.)

    Natürlich bedeutet Dominanz den anderen dominieren zu wollen und den Anspruch, dass der andere sich unterordnet. Häufig kann das allerdings speziell auf die sexuellen Aktivitäten beschränkt sein oder den schlichten Anspruch, dass der Devote bei Konflikten seinen Platz kennt, bevor die Situationen eskaliert. Manch eine dominante Persönlichkeit wird gern provoziert und genießt es dann den anderen an seinen Platz zu verweisen. Ohne eine gewisse Augenhöhe und Charakterstärke des Ukes ist das nicht möglich.

    Spaß beiseite, ich denke, die Kombination eines dominanten Semes mit einem Uke auf Augenhöhe ist nicht unbedingt das, was ein dominanter Seme sucht. Vielen dürfte wohl gerade ein Uke gefallen, der sich ihnen in allem unterordnet. IdR mögen dominante Menschen es eher weniger, wenn man(n) ihnen paroli bietet, gerade das ist ja ein Teil, der ihre Dominanz ausmacht bzw. quasi die Kernessenz von Dominanz. Ein dominanter Mensch will doch idR das Sagen haben, eben der Alpha-Wolf sein.
    Das sehe ich etwas anders. Prinzipiell hast du Recht. Allerdings ist Dominanz besonders dann reizvoll, wenn man die Dualität zu spüren bekommt und sich selbst immer wieder beweisen darf, dass man der Alpha-Wolf ist. Es hat für einige keinen Reiz, jemanden zu dominieren, der schon vollkommen unterworfen ist. Da ist doch nichts mehr zu dominieren. Keine Aktion, keine Reaktion. Sicherlich gehen Vorlieben da auch auseinander, man kann das nicht verallgemeinern. - Ich meine auch weniger, dass der devote Part besonders zickig ist oder einen starken eigenen Willen hat, eigene Dominanz entwickelt (was ja in Frage stellt, dass er sich unterordnen kann). Sehr schwer ohne Beispiele zu erklären. Die Augenhöhe darf natürlich auf keinen Fall so ausarten, dass es den dominanten Seme nervt. - Also spielen - Ja, den dominanten Seme anzweifeln/in Frage stellen - Nein.
    Ich wollte auch darauf hinaus, dass ich mental/emotional/psychisch schwache Charaktere als Partner für dominante Persönlichkeiten sehr ungesund bis absurd empfinde und dann eine Konstellation vorliegt, um die ich einen Bogen mache, weil ichs spätestens dann aus der Sicht des Seme nicht mehr nachvollziehbar finde. Ich muss nämlich verstehen können was ich lese.

    -> Ich rede hier allerdings von Partnerschaften.
    Rein sexuell, wie zwischen Tsukioka und Nagisa kann ich sehr viel mehr nachvollziehen.
    Auch wenn ichs weder gut noch richtig finde.

    OT
    So ein Fall ist dann für mich wiederum in Ordnung. Also "innerlich ziemlich stark". Sich nicht brechen lassen. Damit beweist man schließlich auf andere Ebene Augenhöhe - und vielleicht sogar eine Stärke die darüber hinaus geht.
    "...For death begins with life's first breath,
    And life begins at touch of death."

    John Oxenham

  8. #133
    Mitglied Avatar von Sujen
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    12.022
    Blog-Einträge
    98
    @Sternenstaub:

    Verstehe.

    Du beziehst dich auf Dominanz innerhalb einer Dom & Sub Partnerschaft bzw. einer Beziehung mit Tendenzen in diese Richtung.

    Ich dachte da eher an Asami & Co

    Was das Verstehen angeht, muss ich zu meiner Schande einräumen, dass ich mir über so etwas eher selten Gedanken mache, ich finde einfach bestimmte fictionale Szenarien (speziell mit Dominanz ohne Augenhöhe, gern auch außerhalb einer Beziehung) durchaus ziemlich aufregend, und ich stehe auch auf hurt & comfort

    Daher hoffe ich sehr, dass es weitere Begegnungen zwischen Tsukioka und Nagisa geben wird.
    Meine Mangawünsche:

    Jormungand - Lucky Dog Blast



  9. #134
    Mitglied Avatar von Sternenstaub
    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    584
    Ich trenne Fiktion und Realität nicht wirklich. Ich könnte also nie fiktional etwas gut finden, das mich in der Realität abstößt und andersrum. Ich bin da grundsätzlich sehr konsequent. Für mich sind die Charaktere auch keine Figuren sondern seelenvolle Wesen. <3

    Hurt & Comfort mag ich übrigens auch sehr.
    Hurt ohne Comfort dafür weniger.
    Ich schätze, Comfort würde nach Begegnungen zwischen Tsukioka und Nagisa zunächst ausbleiben, solang Nagisa noch nicht mit Minato fest zusammen ist bzw. diesem vertraut. Bei seinem Selbstbewusstsein würde er nicht davon ausgehen, Comfort verdient zu haben und Minato eher von sich stoßen. Hat man ja auch im Band 1 gesehen. Wenns ihm schlecht gut, tut er als wäre alles in bester Ordnung. So ist es natürlich schwierig, sich um ihn zu kümmern. ó.ò
    "...For death begins with life's first breath,
    And life begins at touch of death."

    John Oxenham

  10. #135
    Mitglied Avatar von Sujen
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    12.022
    Blog-Einträge
    98
    Stimmt, hurt ohne comfort ist schlecht.

    Mal sehen wie lange es dauern wird, bis Nagisa sich selbst für wertvoll genug erachtet, um die Liebe von Minato annehmen zu können. Das ist ja ein beliebtes Thema in Manga, dass jemand glaubt, die Liebe des Anderen nicht zu verdienen. Für mich sind solche Gedanken immer ein wenig seltsam, aber zumindest liefert Mayu Shinjo hier eine Erklärung dafür, warum Nagisa sich so fühlt. Oft sitzt man ja als Leser nur da und wundert sich, warum ein Charas so empfindet.
    Meine Mangawünsche:

    Jormungand - Lucky Dog Blast



  11. #136
    Mitglied Avatar von Sternenstaub
    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    584
    Ich liebe es, mich beim Lesen in die Charaktere hinein zu versetzen und zu ergründen warum sie so empfinden. <3

    Das Gefühl, die Liebe des anderen nicht verdient zu haben (das ja meist den Uke betrifft) kann ich auch ziemlich gut nachvollziehen. Also ich meine dann, wenn keine offensichtlichen Gründe vorliegen.
    Ich glaube, das ist allgemein ein Problem des Uke, weil er sich damit auseinander setzen muss aufgrund seiner bevorzugten Rolle (um es mal auf FSK-12 Niveau auszudrücken), kein vollwertiger Mann zu sein. Unterbewusst wertet man sich damit als Mann und als Mensch ab und es ist einem peinlich, wenn ein "richtiger" Mann einen lieben und beschützen möchte, weil man ggf. davon ausgeht, das wäre Frauen vorbehalten und würde einem als Mann auch nicht zustehen, weil man gefälligst ein ganz abgeklärter Checker zu sein hat, um akzeptiert zu werden. Und keine zarte, sensible Persönlichkeit, die ihren Platz in der Gesellschaft nicht einnehmen kann aufgrund dieses vermeintlichen Defizits. Das zieht ein Meer von Scham und Schuldgefühlen nach sich.
    Man findet dieses Denkmuster ja auch überwiegend bei unerfahrenen Ukes (voller Ängste vor sich selbst und den eigenen Wünschen), genauso wie auch bei sehr Erfahrenen (FSK-12 ), die sich von gesellschaftlichen Moralvorstellungen beeinflussen lassen.
    "...For death begins with life's first breath,
    And life begins at touch of death."

    John Oxenham

  12. #137
    Mitglied Avatar von Shima
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Thüringen/Hessen
    Beiträge
    1.127
    Ich denke das Tsukioas Reiz eher daran festzumachen ist das er eben ein fieser Hedonist ist aber ich fände es unterhaltsam wie Nagisa ihn indirekt um den Finger wickeln würde mit seiner Unschuld.
    Aber ich fand die Szene mit Minato zum grinsen, als Tsukioa ihm "droht", das der so klein bei gegeben hat und direkt zusammenklappt sprichwörtlich, wo er doch sonst immer das letzte Wort haben muss.

  13. #138
    Mitglied Avatar von Miss Morpheus
    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Kuhdorf in Bayern
    Beiträge
    10.135
    am 23. September ist in Japan Band 3 erschienen

    A Centaur's Life | Aku no Hana | Bread&Butter | Dai-3 no Gideon | Heartbroken Chocolatier | Honto Yajuu | Ibitsu | Non non Biyori | Shimauma | Super Lovers | Tourou no Ori | Twittering Birds never Fly | Uwasa no Midori-kun!! |Watamote | Zetman



    Wenn ich mit dir nur einen Moment die Kirschblüten betrachten könnte, würde ich mich dann so sehr nach dir verzehren? ~ Sakura Gari



  14. #139
    Mitglied Avatar von Shima
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Thüringen/Hessen
    Beiträge
    1.127
    Das Cover? gefällt mir ganz gut. ^^

  15. #140
    Mitglied Avatar von Angel of Death
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.622
    Sehr schönes Cover, gefällt mir bisher am besten.
    Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz.

    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

    Menschen sind Monster, mit Monsterfüllung und Monsterguss überzogen.

    Normalität ist eine Illusion. Was für die Spinne normal ist, ist für die Fliege das Chaos.







  16. #141
    Mitglied Avatar von Miss Morpheus
    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Kuhdorf in Bayern
    Beiträge
    10.135
    am 11. Mai erscheint bei uns Band 3

    A Centaur's Life | Aku no Hana | Bread&Butter | Dai-3 no Gideon | Heartbroken Chocolatier | Honto Yajuu | Ibitsu | Non non Biyori | Shimauma | Super Lovers | Tourou no Ori | Twittering Birds never Fly | Uwasa no Midori-kun!! |Watamote | Zetman



    Wenn ich mit dir nur einen Moment die Kirschblüten betrachten könnte, würde ich mich dann so sehr nach dir verzehren? ~ Sakura Gari



  17. #142
    Mitglied Avatar von Angel of Death
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.622
    Sehr schönes Cover aber die Platzierung des Schriftzugs ist gewöhnungsbedürftig, dennoch kann ich die Platzwahl nachvollziehen.
    Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz.

    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

    Menschen sind Monster, mit Monsterfüllung und Monsterguss überzogen.

    Normalität ist eine Illusion. Was für die Spinne normal ist, ist für die Fliege das Chaos.







  18. #143
    Mitglied Avatar von Angel of Death
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.622
    Hat noch wer den Band bereits gelesen?
    Ich weiß nicht so recht was ich von Band 3 halten soll. :/

    Die vielen Sexszenen finde ich gut, keine Frage aber irgendwie ist die Story merkwürdig. Bei den ersten beiden Bänden dachte ich mir nichts dabei, halt typisches Story-entwickelt-sich-irgendwie aber im 3ten Band wird nun etwas übertrieben, zudem überdramatisiert und mal wieder bekommt keiner die Klappe auf. -_-"


    Das Nagisa gegenüber dem Schularzt behauptet er sei mit Tsukioka zusammen um Minato zu schützen mag noch irgendwo nachvollziehbar sein (wobei die Frage ist, ob er es wirklich nur für Minato tut, denn er hätte die Konsequenzen zu tragen, nicht Minato) aber ich bin mir sicher, dass das Thema noch nicht vom Tisch ist, so wie der Schularzt geschaut hat. Mit der Situation kann ich auch leben, denn irgendwie muss die Story am Laufen gehalten werden aber das der angebliche Immobilientyp die Sexgeräusche der Beiden aufgenommen hat, fand ich reichlich überzogen (wer macht denn sowas bitte o_O) und zudem wurde somit ne weitere Situation eingebracht um "Minato zu beschützen", was total unsinnig ist, man hätte das mit dem Schularzt doch weiter ausbauen können. Das der Immobilientyp ihm dann ne neue Wohnung andrehen will fand ich dann schon verdächtig und wie sich die Situation zum Ende hin entwickelt war absolut absurd, wieso wird das eingebaut und dann so bzw. es wirkt noch so reingequetscht. Und dann wieder "Ich mache alles um ihn zu beschützen"-Gedanke, heißt das nun das er sich von dem (hübschen) Pornodarsteller mal eben flachlegen lässt? Und am Ende gefällt es ihm bestimmt oder Minato platzt rein.
    Was mich weiterhin gestört hat war, dass Nagisa nicht sagt warum er keinen Sex will, warum er umziehen will. Das Minato wie der letzte Arsch reagiert hat der Szene dann den Rest gegeben.



    Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob ich bei dem jetzigen Stand der Dinge am Ball bleibe.
    Mir wurde hier einfach zu hastig was reingequetscht. Wenn man es langsam aufgebaut hätte oder weniger Sexszenen und dafür nen bissl von der jetzigen Story aufgebaut hätte, würde ich das wohl anders sehen aber so wirkt das ganze absolut überzogen und überdramatisiert.
    Geändert von Angel of Death (14.05.2017 um 10:21 Uhr)
    Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz.

    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

    Menschen sind Monster, mit Monsterfüllung und Monsterguss überzogen.

    Normalität ist eine Illusion. Was für die Spinne normal ist, ist für die Fliege das Chaos.







  19. #144
    Mitglied Avatar von Shima
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Thüringen/Hessen
    Beiträge
    1.127
    Leider nicht, ich verfolge die Serie als ebook und kann erst nach Erscheinen 18.05.17 was dazu schreiben, werde ich dann aber schnellstmöglich tun.
    Geändert von Shima (18.05.2017 um 08:53 Uhr)

  20. #145
    Mitglied Avatar von Sternenstaub
    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Am Ende des Regenbogens
    Beiträge
    584
    Ich hab den dritten Band auch bereits am Donnerstag gelesen und mir sehr ähnliche Gedanken gemacht. Allerdings vermute ich, meine Art zu denken ist zu abstrakt und tiefschürfend, als dass ich sie in öffentlichem Rahmen zumuten möchte. Natürlich ist vieles ziemlich übertrieben und überspitzt dargestellt, aber ich als Leser nehme das nicht so wahr. Ich lese zwischen den Zeilen und entdecke da eine wahnsinnige Fülle unheimlich tiefgründiger Themen. Nagisas komplexe Gefühlswelt ist anstrengend, aber nicht an den Haaren herbei gezogen. Und ob man sich außerhalb der sexuellen Aspekte darauf einlassen möchte, ist natürlich Geschmacksache.
    "...For death begins with life's first breath,
    And life begins at touch of death."

    John Oxenham

  21. #146
    Mitglied Avatar von Shima
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Thüringen/Hessen
    Beiträge
    1.127
    Zitat Zitat von Angel of Death Beitrag anzeigen
    Hat noch wer den Band bereits gelesen?
    Ich weiß nicht so recht was ich von Band 3 halten soll. :/

    Die vielen Sexszenen finde ich gut, keine Frage aber irgendwie ist die Story merkwürdig. Bei den ersten beiden Bänden dachte ich mir nichts dabei, halt typisches Story-entwickelt-sich-irgendwie aber im 3ten Band wird nun etwas übertrieben, zudem überdramatisiert und mal wieder bekommt keiner die Klappe auf. -_-"


    Das Nagisa gegenüber dem Schularzt behauptet er sei mit Tsukioka zusammen um Minato zu schützen mag noch irgendwo nachvollziehbar sein (wobei die Frage ist, ob er es wirklich nur für Minato tut, denn er hätte die Konsequenzen zu tragen, nicht Minato) aber ich bin mir sicher, dass das Thema noch nicht vom Tisch ist, so wie der Schularzt geschaut hat. Mit der Situation kann ich auch leben, denn irgendwie muss die Story am Laufen gehalten werden aber das der angebliche Immobilientyp die Sexgeräusche der Beiden aufgenommen hat, fand ich reichlich überzogen (wer macht denn sowas bitte o_O) und zudem wurde somit ne weitere Situation eingebracht um "Minato zu beschützen", was total unsinnig ist, man hätte das mit dem Schularzt doch weiter ausbauen können. Das der Immobilientyp ihm dann ne neue Wohnung andrehen will fand ich dann schon verdächtig und wie sich die Situation zum Ende hin entwickelt war absolut absurd, wieso wird das eingebaut und dann so bzw. es wirkt noch so reingequetscht. Und dann wieder "Ich mache alles um ihn zu beschützen"-Gedanke, heißt das nun das er sich von dem (hübschen) Pornodarsteller mal eben flachlegen lässt? Und am Ende gefällt es ihm bestimmt oder Minato platzt rein.
    Was mich weiterhin gestört hat war, dass Nagisa nicht sagt warum er keinen Sex will, warum er umziehen will. Das Minato wie der letzte Arsch reagiert hat der Szene dann den Rest gegeben.



    Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob ich bei dem jetzigen Stand der Dinge am Ball bleibe.
    Mir wurde hier einfach zu hastig was reingequetscht. Wenn man es langsam aufgebaut hätte oder weniger Sexszenen und dafür nen bissl von der jetzigen Story aufgebaut hätte, würde ich das wohl anders sehen aber so wirkt das ganze absolut überzogen und überdramatisiert.

    Der Band hat harmlos angefangen, es kommt erst mal nicht zum Sex (wie vermutet XD) weil Minato erkältet das Bett hüten muss. Das die beiden dann "nur" in einem Bett schlafen ohne das etwas passiert fand ich irgendwie niedlich.
    Dafür gibt es dann in der Schule wieder ein Missverständnis das zum Sex auf dem Schuldach führt, die Tatsache das Nagisa wohl nicht leise ist fand ich in dem Zusammenhang etwas gefährlich bis überaus unglaubwürdig, andererseits schon wieder unterhaltsam.
    Bei den Beiden ist das manchmal wirklich ein auf und ab der Gefühle, eigentlich wollen sie beide dasselbe aber schaffen es selten es klar auszudrücken so das der andere es versteht. Das Nagisa dem Schularzt erzählt er habe was mit Tsukioka fand ich eher merkwürdig, der Typ hat wegen s. Belästigung seine Arbeit verloren und wird so im nachhinein rehabilitiert, indem Nagisa behauptet sie hätten was miteinander schon bei dem besagten Vorfall gehabt, also ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn der Direktor das wüsste, Nagisa seine Arbeit (auch) verlieren könnte, ob Tsukioka wieder kommen dürfte weiss ich zwar nicht, ruinierter Ruf usw. aber das war mehr als unklug ihn als Alibi zu nehmen.
    Der angebliche Wohnungsmaklertyp erscheint mir sehr verdächtig, wer ist denn bitte so vorurteilslos, nimmt private Tonaufnahmen auf? und bietet gleichzeitig sofort eine Lösung an? Vielleicht ist es nur Zufall aber irgendwie vermute ich eher Tsukioka dahinter.
    Und dann kurz vor Schluss dieser überaus ansprechende P-Darsteller XD alleine deswegen muss ich ja weiterlesen.
    Aber Spaß beiseite, ich finde in dem Band merkt man sehr deutlich das ihr Schwerpunkt früher bei Shojos lag, unnötige Verwicklungen um es den Charas schwer zu machen, keine ruhige sachliche Aussprache bei Missverständnissen zwischen den Charas und dubiose Typen die wie bei einer Geheimverschwörung übles im Sinn haben um beide auseinander zu bringen. Das sind für mich eigentlich Fillerkniffs um die Serie noch ein bisschen zu ziehen oder um noch offene Punkte irgendwie zu lösen, sprich Tsukioka z.B.
    Wenn man die ganzen unglaubwürdigen Wendungen gedanklich hinnimmt und nur die Beziehung der Beiden im Fokus hat, wird man unterhalten, ab und zu schimmert ja durchaus etwas ernsthaftes durch, Nagisas Gedankenwelt zeigt z.B. öfter in was für einem Widerspruch er ist, einerseits ist er einfach verliebt, andererseits hat er Schuldgefühle und auch seine negative Einstellung zu sich selbst lässt ihn nicht los.
    Ich werde die Serie weiterverfolgen, und sei es nur als Häppchen für zwischendurch


Seite 6 von 6 ErsteErste 123456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •