Seite 1 von 194 123456789101151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 4844
  1. #1
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816

    Ist das die Zukunft?

    Alle paar Wochen findet ein grauenhafter Anschlag statt, um unserer Gesellschaft den Willen der Islamisten aufzuzwingen. Da die Anschläge nicht von einer Extremistengruppe ausgehen, sondern von mehreren, auch Einzeltätern, stehen die Sicherheitsorgane dem Phänomen letztlich hilflos gegenüber. Attentate im Namen Allahs sind cool geworden, da es so leicht geht, Menschen in aufgescheuchte Hühner zu verwandeln. Es herrscht ein Klima der Angst, Muslime werden ausgegrenzt. Das erleichtert es Extremisten neue Anhänger zu rekrutieren.

    Oder das?
    Das Gefühl „Das lassen wir nicht mit uns machen“, einigt die Gesellschaft. Aus schlappen Zivilisationsbürgern werden mutige Menschen, die zu Werten wie freier Meinungsäußerung stehen. Das Kalkül mit der Angst geht ebenso wenig auf, wie das Ziel der Terroristen, den bereits vorhandenen Keil zwischen christlich-säkularisierten Bürgern und Muslimen zu vergrößern – im Gegenteil: Verstärkt wird eine offene Hand nach den Muslimen ausgestreckt. Islamismus wird in der Folge wieder uncool und verödet zunehmend.

    So oder so – es liegt an uns!
    Rom ist nicht am äußeren Feind, sondern an der inneren Schwäche zugrunde gegangen.

    WIR SIND CHARLIE!
    Gerhard Förster für „Die Sprechblase“

    Anm.: Natürlich ist mir bewusst, dass ich leicht reden kann, denn ich gebe kein Satiremagazin heraus. Ich bin kein Held und bezweifle, dass ich den Mut hätte, das zu tun, was sich die Redaktion und die Zeichner von „Charlie Hebdo“ trauten (von dem mit 80 Jahren ermordeten Georges Wolinski sind auch Comicbände auf Deutsch erschienen) und weiterhin trauen. Aber auch die unzähligen Franzosen, die sich jetzt empören und auf die Straße gehen, sind wahrscheinlich keine Helden. Dennoch ist das ein kräftiges Zeichen der Solidarität. – Stehen wir zu unseren Überzeugunge
    Geändert von Gerhard Förster (11.01.2015 um 15:25 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  2. #2
    Manche mögen mich jetzt dafür belächeln, andere sind vielleicht verärgert:

    Ja. Sorry, tut mir leid. Das ist die Zukunft.

    Wir kommen vom Schlimmen zum Schlimmeren.

    Das Massaker in Paris wird man bald verdrängt haben, denn solche Ereignisse werden sich in naher Zukunft häufen.

    Gerhard, Du hast nur gefragt. Ich habe nur geantwortet.

  3. #3
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Per E-Mail bekam ich schon viele Reaktionen. Diese hier fand ich besonders interessant:

    Lieber Gerhard,

    kein einfaches Thema... um es vorwegzunehmen: ich war und bin kein Freund dieser Mohammed-Karikaturen des Charlie Hebdon. Für meine Begriffe war das teilweise unter der Gürtelline; bewusst unter der Gürtelline. Nichtsdestotrotz war es ein Anschlag auf unsere gemeinsame Pressefreiheit. Wusstest Du übrigens, dass Frankreich in der Liste der Pressefreiheit "nur" auf Rang 39 steht; Deutschland steht auf 14 und - siehe da -
    Österreich auf 12!! https://www.reporter-ohne-grenzen.de/

    Ich bin gegen jede Art von Terror (rechts, links, religiös, RAF ...) - eine Lösung dafür habe ich nicht. Vielleicht: andere respektieren, Arbeit ordentlich entlohnen, sozial
    schwache auffangen, Flüchtlinge aufnehmen .... ????

    Aber wer ist heute noch bereit für ein Satiremagazin 5 Euro zu zahlen? Für die Sprechblase 9,90 Euro zu zahlen? Für die Süddeutsche 2,60 Euro zu zahlen - wenns doch die BILD für 80 ct. gibt, oder viele Informationen gratis aus dem Internet??? Diese Geiz-ist-geil-Mentalität, muss die sein???

    Unsere Politiker denken leider nur noch in 4 Jahres-Abschnitten, die in Österreich wahrscheinlich auch, und die in Brüssel erst recht. Gerhard, ich hab keine Lösung. Es wird auch keine schnelle Lösung geben. Vielleicht ist Toleranz der erste Schritt. Wie gesagt, ich bin auch kein Freund der Mohammed Karikaturen. Aber es geht halt nicht (im Namen Allahs oder sonst irgendwenn) dutzende von Menschen umzubringen). Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut, ich bin dankbar für jeden gut recherchierten Bericht ordentliche Entlohnung zu zahlen. Egal, ob in der Süddeutschen über die Pegida, oder die fantastische Recherche in der Sprechblase 231 über Remacles Schwarzbart!!! Seine politische Bildung immer nur billig billig via Internet oder BILD zu lesen/erweitern ist vielleicht zu wenig!

    Gut, dass Du das Thema aufgebracht hast, über den "ausserordentlichen Newsletter" und sogar auf Deiner Sprechblasen-Startseite. Kompliment.
    je suis Charlie.
    R.T.

    Nachtrag:
    Wer ist noch bereit, für ein Brötchen 40 Cent zu zahlen, wenns bei Backbude (die vielleicht grade mal den Mindestlohn zahlen) drei davon gibt. Genauso mit den CDs und Videos: schnell mal gebrannt - der Künstler geht leer aus. Auch bei Comics, wenn du im Internet suchst... Immer öfter mi dem Zusatz "PDF" - Hauptsache umsonst.... Wenn ich so an Kauka denke: Neugebauer war aus Jugoslawien, Der Pauli Zeichner hatte auch "Migrationshintergrund", Pit und Pikkolo aus Frankreich, Schlümpfe aus Belgien, Capitain Terror aus Spanien! Ach, was wäre die 9. Kunst ärmer ohne grenzüberschreitende "Bilderhefte".
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  4. #4
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Hab gerade die Nachrichten gehört und muss sagen, dass ich das schon ganz großartig finde, dass die Leute überall auf der Welt, besonders in Frankreich, auf die Barrikaden steigen.
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  5. #5
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.717
    .
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    ... , dass ich das schon ganz großartig finde, dass die Leute überall auf der Welt, besonders in Frankreich, auf die Barrikaden steigen.
    Vielleicht ist diese Art von "Auf die Barrikaden steigen" international die einzige Möglichkeit, auf friedliche Weise - hoffentlich nicht mit anschließend folgendem noch höherem Blutzoll - ein Zeichen zu setzen, um der Spirale der Gewalt, wenn diese schon nicht kurzfristig zu stoppen ist, wenigstens etwas Bremsendes entgegenzuhalten. Vielleicht kann daraus ja später sogar etwas Positives erwachsen.

    Selbst, wenn man diesen Terroristen weltweit zeigt, dass sie isoliert sind, ist das wohl nicht die endgültige Lösung, sondern bestenfalls ein Anfang auf dem Weg dahin.

    Irrer Terror-Fanatismus ist nun mal leider grenzenlos und wäre, wenn überhaupt möglich, nur in weltweiter Zusammenarbeit zu stoppen. Der Weg zur Lösung ist wohl genauso schwer als wenn man ein Allheilmittel gegen Dummheit, Vorurteile und Intoleranz erfinden wollte. Zum heutigen Zeitpunkt klingt das leider noch wie "Science Fiction", womit wir wieder bei Deinem Thema "Ist das die Zukunft?" wären.
    Geändert von Neander (11.01.2015 um 20:55 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Deutschland, Hamburg
    Beiträge
    1.744
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Per E-Mail bekam ich schon viele Reaktionen. Diese hier fand ich besonders interessant:


    Aber wer ist heute noch bereit für ein Satiremagazin 5 Euro zu zahlen? Für die Sprechblase 9,90 Euro zu zahlen? Für die Süddeutsche 2,60 Euro zu zahlen - wenns doch die BILD für 80 ct. gibt, oder viele Informationen gratis aus dem Internet??? Diese Geiz-ist-geil-Mentalität, muss die sein??? .....Seine politische Bildung immer nur billig billig via Internet oder BILD zu lesen/erweitern ist vielleicht zu wenig!
    ....
    ??
    Ich finde diese Mail eher merkwürdig und einen recht krampfhaften Versuch sich die Welt mit einer falschen "früher war alles besser"-Argumentation zurechtzubiegen.

    Was hat die vermeintiche "Geiz ist geil"-Mentalität und die Frage we sich noch eine "Sprechblase" kauft mit dem Thema "Terroranschläge" oder auch dem Zusammenstehen der Gesellschaft zu tun?

    Und gerade das "kostenlose" Internet ist doch wohl sehr hilfreich wenn es darum gehte, sich
    ein möglichst breites Bild von den unterschiedlichen Reaktionen und Aktionen in der Welt zu machen. Nur dank des Internets kann ich mir selbst sofort anschauen wie die Medien in Frankreich, den USA oder auch in der arabischen Welt agieren.
    Dass z.B.viele deutsche Zeitungen aus Solidarität nun Karikaturen aus "Charlie Hebdo" abdrucken, sich das am Tag nach dem Anschlag aber kein einziges britisches Blatt traute, weiß ich nur dank der entsprechenden Vergleiche von Onlinediensten wie DWDL.de oder Kress.de - nicht etwa von den vermeintliche "Qualitätsjournalisten" aus den etablierten Zeitungen oder den öffentlich-rechtlichen Sendern.

    Wer ist noch bereit, für ein Brötchen 40 Cent zu zahlen, wenns bei Backbude (die vielleicht grade mal den Mindestlohn zahlen) drei davon gibt. Genauso mit den CDs und Videos: schnell mal gebrannt - der Künstler geht leer aus. Auch bei Comics, wenn du im Internet suchst... Immer öfter mi dem Zusatz "PDF" - Hauptsache umsonst.... Wenn ich so an Kauka denke: Neugebauer war aus Jugoslawien, Der Pauli Zeichner hatte auch "Migrationshintergrund"....Capitain Terror aus Spanien!
    Drollig.
    Warum haben denn damals Unternehmer wie ein Rolf Kauka oder auch der Bastei-Verlag und später auch noch Hethke gerne auf Künstler und Studios aus Spanien, Italien, Jugoslawien oder Südamerika zurückgegriffen?
    In erster Linie doch weil die einfach billiger waren und für deutlich weniger Geld gearbeitet haben...

    Tja, sorry Gerhard - aber wie der Apache schon sagte:
    Du hast halt gefragt.

  7. #7
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Nichts gegen Deine Argumente, Eldorado, aber der Leserbriefschreiber, den ich zitierte, hat auch welche (Beispiel: kostenloses Runterladen von Musik oder Comics). Die Welt ist eben kompliziert geworden – noch komplizierter, als sie es eh schon immer war.

    Aber das ist nicht das was ich sagen will. Als ich meinen Text oben schrieb, war er mir total wichtig. Mir erschien er wie die Vision eines Auswegs. Inzwischen merke ich, dass viele Leute ganz ähnliche Dinge sagen. Wenn ich die Berichte über die Demos im TV sehe... unsere reichlich angeschlagene Gesellschaft, die meistens perspektivelos vor sich hin wurschtelt, gibt zur Zeit doch ein ganz schön kräftiges Lebenszeichen von sich, nicht wahr? Klar wird das nicht ewig anhalten, aber Anlass zur Hoffnung gibt das schon.

    Natürlich kann man das auch anders sehen, ich seh´s halt so (Mein Vater würde jetzt wieder sagen: "Du bist eben ein krankhafter Optimist.").
    Geändert von Gerhard Förster (12.01.2015 um 11:40 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  8. #8
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Als ganz wesentlich sehe ich das, was Terror-Experten immer wieder sagen, was aber oft genug untergeht:

    Das Ziel der Terroristen ist es, die Gesellschaft zu spalten, sie zu polarisieren, um mehr Zulauf zu ihren radikalen Gruppierungen zu bekommen.

    Wenn wir uns von Demagogen aufhetzen lassen, die ihr Geschäft mit dem Feindbild Islam machen, wenn wir aufgrund der Taten von Fanatikern Muslimen gegenüber ein grundsätzliches Misstrauen entwickeln, bzw. nichts tun, um dieses wegzubekommen, dann tun wir genau das, was der Feind will. Menschen, die ausgegrenzt werden, die die Welt als kalt und abweisend wahrnehmen und keine Zukunftsperspektiven sehen (so wie das in den Pariser Ghettos der Fall ist), laufen Gefahr, sich von radikalen Elementen einwickeln zu lassen.

    Wir haben alle Probleme, die Zeiten sind schlechter geworden. Dennoch leben wir in zwei der wohlhabendsten Staaten der Welt. Das ist nicht unser Verdienst. Wir sind zufällig hier geboren worden. Allein das ist Grund genug, eine gewisse Demut zu entwickeln – und eine Offenheit den Mitmenschen gegenüber, egal woher sie kommen und welcher Religion sie angehören.
    Geändert von Gerhard Förster (12.01.2015 um 11:42 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    368
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    ... Wir sind zufällig hier geboren worden. Allein das ist Grund genug, eine gewisse Demut zu entwickeln – und eine Offenheit den Mitmenschen gegenüber, egal woher sie kommen und welcher Religion sie angehören.
    Sehr richtig, Gerhard. Sehr interessant, denn das Wort "Demut" scheint aus unser aller Sprachschatz verschwunden zu sein, wichtig, dass Du es in diesem Zusammenhang erwähnst. Mal aus der Perspektive
    von Islam-Gläubigen gedacht: Die so genannte "westliche Welt" kennt eben keine Werte mehr, schon gar keine religiösen! So hörte ich neulich von einem Kindergarten, in dem das Tischgebet den Kindern
    untersagt wird. Es ist also bei uns schon anstößig, wenn sich Kinder zu ihrem Glauben bekennen. Die entsprechenden Schlüsse möge jeder für sich selber ziehen.

    Und bevor hier Mißverständnisse aufkommen: Gewalt als Mittel der Religionsausübung verurteile ich natürlich ebenso wie alle anderen hier vertretenen Diskussionsteilnehmer.

  10. #10
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Ja, Arno, ich glaube, ich versteh Dich. Als Don-Camillo-Fan, der als Kind zudem in der kath. Jungschar war (bis der Pfarrer mir im Beichtstuhl die Comics verbieten wollte), fände ich den Totalrückzug unserer religösen Instiutionen auch nicht so toll. Da ich persönlich keine Missbrauchserlebnisse oder sonstige Repressalien verkraften musste, fällt mir das natürlich leichter, als jemanden, der solche Erfahrungen machte. Darum freue ich mich ganz naiv über den jetzigen Papst und bewundere immer wieder Leute aus der Kirche, die ihr Ego nicht so wichtig nehmen und ihr Leben einem sozialen Zweck widmen. Also von mir aus können die Kreuze in den Schulklassen bleiben, schon aus Tradition, und wenn einer ein Tischgebet sprechen will, respektiere ich das selbstverständlich auch. Buht mich aus, aber ich bin da eher konservativ.

    Außerdem sehe ich es pragmatisch: Wenn das Christentum verschwindet, was kommt danach? Der Mensch brauch etwas Spirituelles. Ich glaube nicht, dass was Besseres nachkommt, da brauche ich nur zu schauen, was auf Esoterikmessen alles so rumkreucht und fleucht – Prost Mahlzeit! Den Verrücktheiten (die meistens sehr ego-bezogenen, oft auch teuer sind) sind hier keine Grenzen gesetzt.

    Und wer soll die Kirchen erhalten, wenn´s keine Christen mehr gibt? Wofür soll man sie denn erhalten? Das würde bedeuten, dass die Kirchen ob kurz oder lang verschwinden, bis auf einige wenige mit "Promi-Status". Wollt Ihr Dörfer ohne Kirchturm? Ich nicht. Ich gäbe zu, das ist jetzt ein bisschen ein profanes Problem, doch sagt nur, dass Euch das egal wäre!?

    Man muss natürlich fairerweise auch erwähnen, das niemand wirklich daran arbeitet, das Christentum abzuschaffen, doch die Säkularisierung schreitet zügig voran – gar so utopisch ist mein Bild von den verschwundenen Kirchen nicht.

    Aber eigentlich wollte ich an dieser Stelle ja ganz was anderes, was eher Amüsantes posten, das mir vorhin im Supermarkt eingefallen ist:

    Der Blick vieler Leute auf den Islam ist wie der von jemanden, der in den 70er Jahren sich für Comics interessierte und nur Bastei-Hefte zu Gesicht bekam: DER ROTE KORSAR, JERRY SPRING – "Alles lauter Mist!" Wenn sich derjenige näher dafür interessiert hätte, oder – so wie ich damals – mal nach Paris gefahren wäre, dann hätte er sicher einige Überraschungen erlebt (ich war jedenfalls ganz aus dem Häuschen, als ich sah, wie toll die Dinger im Original aussehen). Es gibt im Islam zweifelos auch Strömungen, die unsereinen interessieren könnten, wie den Sufismus mit seinen Derwischen und den Lehren des Rumi.

    Aber natürlich hat der Islam auch Dreck am Stecken, wie das Christentum ebenfalls. Und sowohl in der Bibel als auch im Koran finden sich bis in die Gegenwart Stellen, die mit unserem heutigen Menschenrechtsverständnis nicht in Einklang zu bringen sind. Das ist ja das Dilemma: Jeder kann sich aus den Büchern das raussuchen, das ihm gerade passt. Ein weiteres Problem ist, dass in der islamischen Welt die Trennung von Kirche und Staat nicht so vollzogen wurde, wie im Christentum. Und über das Bild der Frau könnte man natürlich auch diskutieren. Ich will diese Dinge nicht unter den Tisch kehren, aber der Weg zueinander ist nun mal der des Dialogs – doch das ist ja eine Binsenweisheit.

    Jetzt aber genug gepredigt, ich muss noch was arbeiten.
    Geändert von Gerhard Förster (12.01.2015 um 15:52 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  11. #11
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Hab gerade die Nachrichten gehört und muss sagen, dass ich das schon ganz großartig finde, dass die Leute überall auf der Welt, besonders in Frankreich, auf die Barrikaden steigen.
    Auf der einen Seite: Ja.
    Auf der anderen: Frankreich und Paris sowie auch die sympathisierenden Metropolen weiterer europäischer Länder können sich glücklich schätzen, dass es den religiös verbohrten Attentätern offenbar an logischem Denken gebricht. Oder ihnen das Nadelstichprinzip derzeit genügt. Anderenfalls hätten die gestrigen Trauer- & Solidaritätsmärsche wohl leicht zu weiterem Blutvergießen mit unzähligen Toten geführt. Und, Hand aufs Herz: Wer hätte es auch zu verhindern gewusst?

    Terroranschläge von Extremistengruppen und Angriffe auf Freiheit wie Unversehrtheit, lieber Gerhard, sind nicht die Zukunft, sondern grausige Gegenwart. Leider.

    Die Zukunft hingegen wird Schlimmeres bringen - den kontinentübergreifenden Krieg um die letzten Ressourcen nämlich. Bei diesem wird entweder der unbrauchbare Teil der Herde (also alle Ohnmächtigen, Nichtreichen & Gehandikapten) gekeult werden müssen oder die definitive Zerstörung des Planeten am Ende stehen.

    Ach, hätten wir doch die Raum-Touristik entwickelt. Und den ein oder andren Ersatz- oder Urlaubs-Planeten in reichbarer Nähe...

  12. #12
    Zitat Zitat von Ralle59368 Beitrag anzeigen
    Die Zukunft hingegen wird Schlimmeres bringen - den kontinentübergreifenden Krieg um die letzten Ressourcen nämlich. Bei diesem wird entweder der unbrauchbare Teil der Herde (also alle Ohnmächtigen, Nichtreichen & Gehandikapten) gekeult werden

    Für Deutschland müßten also alle Arbeitslosen, Rentner & chronisch Kranke über die Planke gehen? Aber tun sie es nicht schon heute?

    In diesem unserem nur auf Profit aufgebautem System gibt es Gewinner und Verlierer. Das ist jetzt in diesen > Religionskampf < auch nicht anders.

    Diese beiden "Systeme" bekämpfen sich seit Tausenden von Jahren und waren bisher für keine Übereinkunft zugänglich.

    Religionsfreiheit als solches hat es bisher nie wirklich gegeben. Ich weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben soll, aber es sieht wohl nach einem alles

    entscheidenen Machtkampf aus, der sich durchaus noch lange hinziehen kann.

    Gerhard, wenn Du deine Hauptfrage Ist das die Zukunft? gleich nach Nine/Eleven gestellt hättest, wäre meine Antwort auch nicht anders ausgefallen.

  13. #13
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    Für Deutschland müßten also alle Arbeitslosen, Rentner & chronisch Kranke über die Planke gehen?
    ...
    Und noch viel mehr: Mittelstand und Oberschicht dito. Übrig bleibt letztlich nur jener Teil der Elite, der sich als mächtig und einflussreich genug erweist. Mit ganz viel Glück.

  14. #14
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Na, Ihr seid mir ja schöne Apokalyptiker. Mit dieser Einstellung könnt ich kein Magazin herausgeben. Ich halte mich lieber an den Spruch: "Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich dennoch heute ein Apfelbäumchen pflanzen."
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  15. #15
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.717
    .
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    ... Ich halte mich lieber an den Spruch: "Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich dennoch heute ein Apfelbäumchen pflanzen."
    Kein Wunder, für eine zünftige SB 233 dürfte dann die Zeit wohl kaum noch reichen ...

  16. #16
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Na, Ihr seid mir ja schöne Apokalyptiker. Mit dieser Einstellung könnt ich kein Magazin herausgeben. Ich halte mich lieber an den Spruch: "Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich dennoch heute ein Apfelbäumchen pflanzen."
    Realist trifft's eher. Und doch kann man trotzig sein, solange noch irgendwo ein Rest Kind in einem verwahrt ist. Und weiter Setzlinge ziehen.

  17. #17
    fuxiger Teilzeit-SysOp Avatar von Markus
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    BRD/ BaWü/ Heidelberg
    Beiträge
    3.351
    Der islamistische Hintergrund der Attentate ist lediglich eine austauschbare Projektionsfläche für Frust, Unsicherheit, Wut, Perspektivlosigkeit und (materielle) Verlustängste. Religionen waren und sind nie Ursache für Konflikte, sondern dienen als ideologischer Überbau für materielle Verteilungskonflikte. Die Art der Projektionsfläche erschliesst sich aus dem kulturellen Hintergund der jeweiligen Täter. Daher sind sich beispielsweise radikale Islamisten und Nazis/Pegida strukturell garnicht so unähnlich. Religionen und rechte Ideologien bieten eine klare Ordnung der Welt und einfache Erklärungsmuster in einer sich weiter ausdifferenzierenden und unübersichtlicheren Welt. Sie sprechen vor allem diejenigen an, die tatsächliche Wohlstandsverluste erfahren und dabei noch etwas zu verlieren haben. Leider treten die meisten Menschen nur nach unten weiter anstatt in gesellschaftlichen Konflikten ihre objektiven Interessen wahrzunehmen. Daher nehmen nicht nur religiöse Radikalisierung, sondern auch Anschläge/Hass auf alles Andersartige zu. Wenn Pegida von Islamismus der "Rettung de Abendlandes" spricht, meinen sie auch Asylbewerber, Obdachlose, Arbeitslose, Homo- und Transsexuelle, Juden, etc.. Gesellschaftliche Studien der letzten Jahre bestätigen den Hass und die Verachtung zunehmender gesellschaftlicher Gruppen auf alles was vermeintlich unter ihnen steht (ez.B. Heitmeyer "Rohe Bürgerlichkeit"). Neu dabei ist auch, dass inzwischen selbst materiell etwas besser gestellte Schichten nach Unten nur Verachtung übrig haben, während die sog. "Eliten" sich komplett abkoppeln und völlig abgeschirmt in ihrer eigenen Welt leben.
    Die Zukunft? Ressourcenknappheit, zunehmende ökologische Probleme, Bürgerkriege und mehr offene Konflikte, massive weltweite Fluchtbewegungen werden es schwerer als leichter machen. Dazu die vor allem durch Deutschland verschuldete kommende Deflation und steigende Armut in Europa aufgrund der Austeritätsdiktate.

  18. #18
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Ich finde, diese Diskussion ist auf hohem Niveau. Ihr sagt durchdachte Dinge!

    Okay, die Zukunftsprognosen sind triste, aber ich kann nicht nur "Treten nach unten" und Rücksichtslosigkeiten aller Art sehen. Sehr viele Menschen sind von sozialen Gedanken erfüllt! Und der von Markus angesprochenen Pegida-Bewegung wird jetzt auch massiv entgegengetreten!

    Realismus gut und schön, ich bin ja auch nicht dafür, den Kopf in den Sand zu stecken, aber Realität wird auch vom Menschen geschaffen (wohl nicht nur, aber auch). Einerseits gibt so etwas wie selbsterfüllende Prophezeiungen. Wenn alle vom Weltuntergang überzeugt sind, wird es schwer sein, ihn aufzuhalten.

    Andererseits existieren auch positive Visionen – auch sie prägen die Realität, denken wir nur an Ghandi. Zugegeben, Ghandi konnte seine Vision wahrscheinlich nur unter den damaligen Umständen so erfolgreich durchbringen, aber vielleicht gibt es ja auch die positive Vision für die heutige Zeit. Viele Leute arbeiten daran. Für mich ist auch diese weltweite Unterstützung für Charlie Hebdo – dieser Aufschrei der Empörung – ein eindeutiges Zeichen der Hoffnung.

    Wie heißt es so schön: Aufgeben tu ich nur einen Brief (oder so ähnlich). Ich sehe jedenfalls keinen Grund von meiner simplen, letztlich christlich geprägten Grundeinstellung abzurücken.
    Geändert von Gerhard Förster (13.01.2015 um 09:32 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  19. #19
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    7.511
    Pegida = Nazis? Alles, was die schmale Meinungs- und Gesinnungsrinne, die man uns hier in Deutschland von den etablierten Machtparteien und ihren journalistischen Erfüllungsgehilfen gestattet, auch nur ein wenig verlässt, wird sogleich auf übelste Weise diffamiert und an den Pranger gestellt. Also das übliche niederträchtige Spiel, das seit geraumer Zeit hierzulande erfolgreich betrieben wird.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  20. #20
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Auch wenn ich die Pegida-Bewegung strikt ablehne, muss ich frank1960 rechtgeben. Man muss da differenzieren!!

    Das erinnert mich an das Kernproblem der Linken (zu denen ich mich ja auch zähle): Man kann echte Probleme schwer ansprechen, weil gleich die Nazikeule geschwungen wird. Das bewirkt Stillstand und der wiederum stärkt die extreme Rechte, die dann nicht bloß vernünftige Maßnahmen einleitet, sondern die Leute aufhetzt, Randgruppen demonisiert und einfache Lösungen propagiert, die nur Leid und Elend hervorrufen.
    Geändert von Gerhard Förster (13.01.2015 um 09:33 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  21. #21
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    4.104
    Nun, das es eine Schnittmenge gibt, ist ja offensichtlich. Wie groß, kann ich nicht beantworten.

    Warum distanzieren man sich nicht ganz klar von den Nazis die da mitlaufen? Das sind ja keine harmlosen Lausbuben.
    Was soll das Nazijargon? Ich bin gewiss kein Freund der Politik, aber Volksverräter?? Volksverräter stellt man an die Wand, oder?

    Ich würde nie auf eine Demo gehen wo es einen "Schwarzen Block" gibt, egal wie sehr ich mit dem Motto übereinstimme würde, weil ich weiß das die "Botschaft" vergiftet ist.

    Übrigens, sehr guter Beitrag, Markus.
    Geändert von Schreibfaul (13.01.2015 um 10:33 Uhr)

  22. #22
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    11.236
    Zitat Zitat von Markus Beitrag anzeigen
    ... Leider treten die meisten Menschen nur nach unten weiter anstatt in gesellschaftlichen Konflikten ihre objektiven Interessen wahrzunehmen. ...
    Naja, zum Beispiel wäre die Forderung "abgelehnte Asylbewerber auch
    wieder abzuschieben, um Platz für wirkliche Flüchtlinge zu schaffen", schon
    so etwas, wie eine objektive Interessenswahrnehmung – und sogar
    zum Wohle aller. Der wird aber nachweislich nicht nachgegangen.

    Die angesprochenen Probleme in unserer Gesellschaft (ganz egal ob die
    der Pegida-Demonstranten oder die der geförderten Anti-Pegida-Veranstaltungen)
    gehen nicht von diesen Volksgruppen aus. Sie sind "von anderen – fast immer
    von oben" verursacht und wer gerne gegen die Demonstranten da unten
    demonstriert, versündigt sich an der Verschleierung dieser Tatsachen.


    Die Spaltung der Gesellschaft kommt von oben – nicht von unten!

    Und na klar war das in Paris "ein Zeichen" und genauso so sicher werden unsere
    Politiker Heute in Berlin „alles dafür tun, um ein ähnliches Zeichen
    zu setzen“. Besser wäre es jedoch für die Gesellschaft, wenn man die
    eigentlichen Probleme angehen würde. Das marschieren und „falsche

    wir-Gefühl“ ist letztlich ohne Funktion!!


    Flüchtlinge, Integration, Europa, Euro, Finanzwelt, Ressourcen, TTIP …
    etc. etc. alles läuft falsch für den Menschen, der unten lebt … alles läuft
    richtig für die Wohlhabenden und Führenden der Gesellschaft.


    Die Alten sagten früher zu so etwas immer:
    „ ...ein neuer Krieg muss her...!“ Schade, wenn sie Recht behalten sollten.

  23. #23
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    4.104
    Zitat Zitat von horst Beitrag anzeigen
    Die Alten sagten früher zu so etwas immer:
    „ ...ein neuer Krieg muss her...!“ Schade, wenn sie Recht behalten sollten.
    Ja, so ein Krieg ist schon ne gute Sache. Dann geht es denen es in Friedeszeiten nicht so gut geht, richtig schlecht oder sind gleich tot.


    Übrigens, mMn sind ist die wirkliche Herrausvorderung vor der Europa steht und die Weltwirtschaft gravierend verändern wird (und damit unser aller Leben), der Aufstieg Chinas und die Veränderung der "Spielregeln". Davon spricht aber keiner, weder die Rechte noch die Linke, noch sonst wer. Ist halt zu komplex und man muss zu viel nachdenken.

  24. #24
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    816
    Ein klarer Punkt für Schreibfaul, was den Krieg und Pegida betrifft! Man soll wirklich nicht alle in einen Topf hauen, aber eine unmissverständliche Distanzierung der Pegida-Leute von Nazis und allem was dazugehört, wäre überfällig. Dann würden sie auch nicht mehr mit dem braunen Rand in Verbindung gebracht werden. Das ist doch ganz einfach.

    Und China... das Comeback der "Gelben Gefahr"... das überfordert mich jetzt. Zuviele Fragen und Probleme.
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  25. #25
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    11.236
    Zitat Zitat von Schreibfaul Beitrag anzeigen
    Ja, so ein Krieg ist schon ne gute Sache. Dann geht es denen es in Friedeszeiten nicht so gut geht, richtig schlecht oder sind gleich tot.
    Wie ich schon schrieb: die Probleme kommen von oben!
    Der Blick auf die "da unten" lenkt nur ab! Was meinst
    du, warum die politische Klasse Pegida "so groß" macht!

    Schau auf die Spannungen der EU zu Russland.
    Das normale arbeitende Volk hat diese Spannungen
    nicht verursacht und steht auch ziemlich ratlos da.
    Der "neue kalte Krieg" ist ihnen von oben aufdoktriert
    worden.

    So würde dann auch das normale arbeitende Volk an
    der realen Kriegsfront sterben. Derjenige der an der Front
    tötet ist genausowenig, wie der der an dieser Front
    stirbt, der Verursacher.

Seite 1 von 194 123456789101151101 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.