Seite 1 von 13 1234567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 305
  1. #1
    Moderator Duckfilm Avatar von Bobcat
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    L.E.
    Beiträge
    3.172

    Vaiana (2016) | 56. Disney Meisterwerk

    Moana ist eine computeranimierte Komödie von den Walt Disney Animation Studios. John Musker und Ron Clements (Aladdin, Arielle die Meerjungfrau, Die Prinzessin und der Frosch) arbeiten an einem computeranimierten Musicalfilm, Moana, der in Polynesien spielt. Er wird beschrieben als "mythisches Abenteuer vor 2000 Jahren auf den Inseln in der Südsee." Der Film wird voraussichtlich 2018 veröffentlicht. Mark Mancina wird die Musik für den Film komponieren.

    Nach "Die Prinzessin und der Frosch", begannen Musker und Clements mit der Arbeit an einer Adaption von Terry Pratchett's "Mort", aber Rechtsprobleme hinderten sie daran mit dem Projekt weiter zu machen. Um ähnliche Probleme zu vermeiden, haben sie drei neue Ideen vorgeschlagen, und 2011 mit der Entwicklung des Films, basierend auf einer ursprünglichen Idee, begonnen.

    Moana wird Musker und Clements erster computeranimierter Film sein. Obwohl zunächst gemunkelt wurde, dass er mit handgezeichneter/computeranimierter Technik umgesetzt wird, wie bei dem Disney-Kurzfilm "Paperman" gezeigt, sagte Musker, dass es "viel zu früh ist, um die Hybridtechnik auf einen ganzen Film anzuwenden. Es muss noch viel verbessert werden." Nach "Bleeding Cool", wird der Film einen neuen, malerischen Stil von CG haben.

    Die Hauptfigur ist Moana Waialiki, ein seereisende-Enthusiastin, und die einzige Tochter eines Häuptlings in einer langen Reihe von Seefahrern. Als ihre Familie ihre Hilfe braucht, macht sie sich auf eine epische Reise. Der Film wird auch Halbgötter und Geister echter Mythologie beinhalten.


  2. #2
    Moderator Duckfilm Avatar von *melody*
    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    3.693
    Klingt soweit ja nicht schlecht, und Ron und John? Super, denen haben wir auch Hercules zu verdanken

    -Steps to enlightenment brighten the way; but the steps are steep. Take them one at a time.-
    -Cheshire Cat, American McGee's Alice




  3. #3
    Mitglied Avatar von ecilA
    Registriert seit
    01.2010
    Beiträge
    3.629
    Und auch "Der Schatzplanet"! Und nicht zu vergessen "Basil", wobei der zwischen den anderen eher ein kleines Licht darstellt.
    "Moana" könnte wirklich interessant werden. Vor allem Halbgötter und Mythologie sind ja meins. ^^
    Noch so lange hin, da bin ich dann schon...alt.
    Ich freue mich bisher erstmal auf "Zootopia", sollte an diesem noch gearbeitet werden.

  4. #4
    Moderator Duckfilm Avatar von Bobcat
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    L.E.
    Beiträge
    3.172
    Mythologie finde ich ja auch sehr interessant
    Und was ist schon "alt"?

  5. #5
    Das klingt ja wirklich interessant! Besonders die Halbgötter und Mythologie.
    Aber es dauert ja noch sooo lange.

  6. #6
    Mitglied Avatar von Soul_Silence
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    15.947
    Mein 1. Gedanke bei dem Titel: So heißt auch eine ehemalige Klassenkameradin von mir

    Halbgötter und Mythologie finde ich recht interessant (auch wenn ich diesbezüglich Sachen wie Percy Jackson langweilig fand ).

    Musicalfilm hört sich auch nett an. Ob man auch mit so vielen Songs wie in Frozen rechnen kann?
    Geändert von Soul_Silence (13.12.2013 um 16:12 Uhr)
    Meine PKT: IS - Otoko demo Onna demo nai sei (oberste Priorität!), B Gata H Kei, Rudolf Turkey, Harapeko Usagi to Koisuru Ookami, Boku no Kimi to de Niji ni naru, Haikyuu!!, Sugars
    Sonstige Wünsche:
    Kuroko no Basket, Lady Detective, Lovely Complex, Cousin, Gunka no Baltzar, Hitori-Tachi, Tight Rope

  7. #7
    Mitglied Avatar von Simba
    Registriert seit
    02.2013
    Beiträge
    1.340
    Wow, das klingt wirklich gut. Mythologie finde ich auch sehr interessant! Und dann noch ein Musicalfilm? Ich freu mich
    „ Man muss seinen Hintern in die Vergangenheit bringen!“

  8. #8
    Zitat Zitat von Soul_Silence Beitrag anzeigen
    Mein 1. Gedanke bei dem Titel: So heißt auch eine ehemalige Klassenkameradin von mir

    Halbgötter und Mythologie finde ich recht interessant (auch wenn ich diesbezüglich Sachen wie Percy Jackson langweilig fand ).

    Musicalfilm hört sich auch nett an. Ob man auch mit so vielen Songs wie in Frozen rechnen kann?
    Ich hoffe doch sehr, dass es wieder viele tolle Lieder gibt. Ich mag das.

    Und wegen Percy Jackson: Hast du die Bücher gelesen? Die sind eine Million mal besser als die Filme.

  9. #9
    Mitglied Avatar von Soul_Silence
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    15.947
    Zitat Zitat von Lagoona Beitrag anzeigen
    Ich hoffe doch sehr, dass es wieder viele tolle Lieder gibt. Ich mag das.

    Und wegen Percy Jackson: Hast du die Bücher gelesen? Die sind eine Million mal besser als die Filme.
    Tolle Lieder wollen wir doch immer bei Disney

    Wegen PJ: Nein, die Bücher habe ich nicht gelesen, aber ehrlich gesagt, interessieren mich die auch nicht so xD Solche Gotteswesen und ähnliches gucke ich irgendwie lieber in animierter Form an.
    Meine PKT: IS - Otoko demo Onna demo nai sei (oberste Priorität!), B Gata H Kei, Rudolf Turkey, Harapeko Usagi to Koisuru Ookami, Boku no Kimi to de Niji ni naru, Haikyuu!!, Sugars
    Sonstige Wünsche:
    Kuroko no Basket, Lady Detective, Lovely Complex, Cousin, Gunka no Baltzar, Hitori-Tachi, Tight Rope

  10. #10
    Mitglied Avatar von ecilA
    Registriert seit
    01.2010
    Beiträge
    3.629
    Hier zwei Konzeptbilder zum Film.

    Klick und klick.

  11. #11
    Das zweite Bild ist doch eher ein Gemälde von Paul Gauguin, oder?

    Oh man, schon wieder CGI? Gerade für sowas Farbenfrohes wie die Südsee finde ich Sonnenuntergänge und Kulissen aus der Konserve doch etwas billig. Hätte gerne etwas wie bei Paperman gesehen. Und da kann man eine noch so tolle CGI-Technik haben, man sieht immer, dass etwas aus dem Rechner kommt. Schade, das erste Konzeptbild fand ich ja ganz interessant...

  12. #12
    Mitglied Avatar von ecilA
    Registriert seit
    01.2010
    Beiträge
    3.629
    Lach, stimmt. Stand da auch. Galt als Inspiration. ^^

    Ich hätte mir auch einen klassischen Zeichentrick gewünscht. Den hat Disney wohl wieder begraben.

  13. #13
    Zitat Zitat von ecilA Beitrag anzeigen
    Lach, stimmt. Stand da auch. Galt als Inspiration. ^^

    Ich hätte mir auch einen klassischen Zeichentrick gewünscht. Den hat Disney wohl wieder begraben.
    Habe mir schon gedacht, dass die Gauguin-Bilder als Vorlage dienen werden. Die sind echt toll, auch wenn sie ein falsches Bild vom "Paradies" und der Vorstellung des "edlen Wilden" zeigen. Für einen Film sehr interessant.

    Leider hat Disney die Zeichentrickabteilung im vergangenen Jahr quasi eingestampft. Die Zeichner sind fast ausnahmslos entlassen worden, darunter auch ein paar alte Hasen der Disney-Renaissance wie Ruben Aquino (animierte u. a. Ursula und den erwachsenen Simba), Russ Edmonds (Aladdin): http://www.cartoonbrew.com/disney/br...ion-81043.html
    Daher hätte man sich schon so keine großen Hoffnungen machen können, einen klassischen Zeichentrickfilm zu sehen. Zumindest unser deutscher Vertreter bei Disney Andreas Deja (Scar, Hercules, Dschafar) scheint aber seinen Job behalten zu haben, genauso wie Urgestein Mark Henn (Arielle, Tiana)... Tja, irgendwie scheint man doch die Erfahrung solcher Leute zu brauchen, wenn es um Konzepte für starke Charaktere geht

    EDIT:
    http://www.deadline.com/2013/05/disn...ease-schedule/

    May 30, 2014 — The Good Dinosaur
    November 7, 2014 — Big Hero 6
    June 19, 2015 — Untitled Inside The Mind movie
    November 25, 2015 — Finding Dory
    March 4, 2016 — Untitled Disney Animation wide in 3D (Zootopia)
    June 17, 2016 — Untitled Pixar Animation wide in 3D
    November 23, 2016 — Untitled Disney Animation wide in 3D
    June 16, 2017 — Untitled Pixar Animation wide in 3D
    November 22, 2017 — Untitled Pixar Animation wide in 3D
    March 9, 2018 — Untitled Disney Animation wide in 3D
    June 15, 2018 — Untitled Pixar Animation wide in 3D
    November 21, 2018 — Untitled Disney Animation wide in 3D
    Klingt ja nach viel Abwechslung
    Geändert von Multiplan-Kamera (09.01.2014 um 02:57 Uhr)

  14. #14
    Mitglied Avatar von ecilA
    Registriert seit
    01.2010
    Beiträge
    3.629
    Ich dachte, Deja hätte nun gekündigt? o.O
    Oder war das eine Fehlinformation? Ich hoffe es mal. ^^
    Geändert von ecilA (09.01.2014 um 03:23 Uhr)

  15. #15
    Das war keine Fehlinformation. Nachdem sich bereits seit Längerem angekündigt hatte, dass Zeichentrick bei Disney zumindest bei den abendfüllenden Spielfilmen derzeit keine Zukunft mehr hat, kündigte Andreas Deja schon lange vor der großen Entlassungswelle.

    Zitat Zitat von Multiplan-Kamera Beitrag anzeigen
    Klingt ja nach viel Abwechslung
    Wenn du vom Medium abhängig machst, ob Disneys Filme abwechslungsreich sind oder nicht, waren die 70 Jahre vor Himmel und Huhn auch nicht sehr abwechslungsreich. Mal ganz davon abgesehen, dass Disney seit 2000 endlich mal angefangen hat die eigene Comfort Zone zu verlassen, sodass inhaltlich seitdem so gut wie jeder Film (unabhängig von der Qualität des Films) abwechslungsreicher als der gesamte Output der 90er ist. Seit ca. 5 Jahren stimmt darüber hinaus außerdem auch die Qualität wieder.

    Die von dir zitierte Release-Liste ist übrigens nicht aktuell.
    Geändert von scamander (09.01.2014 um 05:12 Uhr)

  16. #16
    Mitglied Avatar von Hoyrica
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Düsseldorf, Germany
    Beiträge
    2.051
    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Wenn du vom Medium abhängig machst, ob Disneys Filme abwechslungsreich sind oder nicht, waren die 70 Jahre vor Himmel und Huhn auch nicht sehr abwechslungsreich. Mal ganz davon abgesehen, dass Disney seit 2000 endlich mal angefangen hat die eigene Comfort Zone zu verlassen, sodass inhaltlich seitdem so gut wie jeder Film (unabhängig von der Qualität des Films) abwechslungsreicher als der gesamte Output der 90er ist. Seit ca. 5 Jahren stimmt darüber hinaus außerdem auch die Qualität wieder.
    Ich glaube, da hast Du den Witz nicht verstanden. Die Abwecshlung bezog sich IMHO auf die unterschiedlichen kreativen Filmtitel: "Untitled XXX Animation Wide in 3D"

  17. #17
    Sollte Multiplan-Kamera sich tatsächlich darauf bezogen haben, war der 'Witz' nicht lustig und hat darüberhinaus überhaupt nix mit seinem restlichen Post zu tun. Da ich mir das nicht so recht vorstellen konnte, habe ich es so interpretiert, dass es um CGI als Medium geht.
    Geändert von scamander (09.01.2014 um 13:21 Uhr)

  18. #18
    Kann sein, dann habe ich nicht mitbekommen, dass Deja gekündigt hat.

    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Wenn du vom Medium abhängig machst, ob Disneys Filme abwechslungsreich sind oder nicht, waren die 70 Jahre vor Himmel und Huhn auch nicht sehr abwechslungsreich. Mal ganz davon abgesehen, dass Disney seit 2000 endlich mal angefangen hat die eigene Comfort Zone zu verlassen, sodass inhaltlich seitdem so gut wie jeder Film (unabhängig von der Qualität des Films) abwechslungsreicher als der gesamte Output der 90er ist. Seit ca. 5 Jahren stimmt darüber hinaus außerdem auch die Qualität wieder.
    Natürlich mache ich es davon abhängig - CGI-Filme sind nun mal kaum abwechslungsreich. Sie haben alle den gleichen Look. Das stört mich, denn bei Zeichentrick oder Stop Motion ist mehr möglich, man kann jedem Film seinen eigenen Stempel aufdrücken. Vergleiche doch mal die Kulissen der CGI-Filme untereinander - es ist kaum ein Unterschied erkennbar. Selbst die Figuren gleichen sich teilweise, Elsa sieht etwas danach aus, als ob man einfach Rapunzel kopiert hat. Gerade diese Uniformität von CGI-Effekten ist übrigens der Grund, warum Regisseure wie Christopher Nolan oder Quentin Tarantino in Realfilmen soweit wie möglich darauf verzichten. Und deren Filme sind absolut auf der Höhe der Zeit .
    Ich will auch nicht, dass CGI vollkommen verschwindet, ich selbst zähle z. B. Monster AG oder Findet Nemo zu meinen Lieblingsfilmen. Mich stört bloß dieser Fokus auf CGI-Filme, der vollkommen unnötig ist. Es wird von den Studios so getan, als ob nur noch CGI beim Publikum ankäme. Dass es an den Geschichten liegt, scheint egal zu sein.
    Wenn ich sagen sollte, welcher Filmform ich mehr Anerkennung entgegenbringe, dann ist es klar Zeichentrick und Stop Motion. Sie erfordern ein gewisses Talent und viel Arbeit. 3D-Modelle am PC erstellen und dann automatisch bewegen lassen ist hingegen für mich nicht so anspruchsvoll.

    Das hat im Übrigen nichts mit dem Inhalt der Filme zu tun - dem Qualitätsanstieg stimme ich grundsätzlich zu. Dass die Storys der Disyney-Renaissance überlegen sind, sehe ich hingegen nicht so - das war halt eine andere Zeit, das kann man nicht vergleichen. Diese Kritik an den Filmen der 90er ist übrigens kein Disney-Phänomen, das ist z. B. auch beim James-Bond-Franchise in der Diskussion, heute werden in der Fangemeinde die Brosnan-Bonds belächelt. Dass tiefergehende Charaktere wie Craigs Bond damals nicht funktioniert hätten, sieht keiner, sondern es wird den Filmen angelastet. Dabei wurde Brosnan damals als sehr gut und als Fortschritt in der Reihe bewertet.

    Vielleicht als Ergänzung hier auch ein Zeitungskommentar:
    http://www.srf.ch/kultur/film-serien...elles-handwerk
    Geändert von Multiplan-Kamera (09.01.2014 um 18:02 Uhr)

  19. #19
    Mitglied Avatar von chris-85
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.219
    Zitat Zitat von Bobcat Beitrag anzeigen
    Nach "Die Prinzessin und der Frosch", begannen Musker und Clements mit der Arbeit an einer Adaption von Terry Pratchett's "Mort", aber Rechtsprobleme hinderten sie daran mit dem Projekt weiter zu machen.
    Oh Himmel, wer hat denn hier recherchiert und diesen alten Titel rausgekramt!? ^^
    Liebe Grüße Chris

    Wenn die Hoffnung stärker ist als die Angst, wenn der Mut die Verzweiflung besiegt… …gibt es immer ein Morgen.

  20. #20
    Zitat Zitat von chris-85 Beitrag anzeigen
    Oh Himmel, wer hat denn hier recherchiert und diesen alten Titel rausgekramt!? ^^
    Vielleicht fand derjenige diese Version einfach schöner Ich sage auch lieber "Prinzessin und der Frosch"/"Princess and the Frog" als "Küss den Frosch".

  21. #21
    Mitglied Avatar von chris-85
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.219
    Prinzessin und der Frosch klingt märchenhafter... ;-)
    Liebe Grüße Chris

    Wenn die Hoffnung stärker ist als die Angst, wenn der Mut die Verzweiflung besiegt… …gibt es immer ein Morgen.

  22. #22
    Zitat Zitat von Multiplan-Kamera Beitrag anzeigen
    Natürlich mache ich es davon abhängig - CGI-Filme sind nun mal kaum abwechslungsreich. Sie haben alle den gleichen Look. Das stört mich, denn bei Zeichentrick oder Stop Motion ist mehr möglich, man kann jedem Film seinen eigenen Stempel aufdrücken. Vergleiche doch mal die Kulissen der CGI-Filme untereinander - es ist kaum ein Unterschied erkennbar. Selbst die Figuren gleichen sich teilweise, Elsa sieht etwas danach aus, als ob man einfach Rapunzel kopiert hat.
    Dem kann ich nicht zustimmen. Wir haben bisher keine so große Bandbreite an verschiedenen Looks bei CGI-Filmen gesehen, wie es sie bei Zeichentrickfilmen gibt. Das heißt aber nicht, dass diese generell nicht möglich seien. Einen Ausblick darauf WAS möglich ist, gab uns Paperman. Unabhängig davon haben es die größeren Animationsstudious bereits geschafft, eigene, studiotypische Looks zu kreieren, die aber dennoch von Film zu Film variabel genug sind. Ich jedenfalls kann alleine anhand der Animation auf den ersten Blick erkennen, ob ein Film von Pixar, Disney, Dreamworks, BlueSky, Sony oder Illumination Entertainment ist. Und trotzdem unterscheiden sich die letzten drei Disney-CGI-Filme visuell stärker voneinander, als viele Disney Meisterwerke anderer Epochen. Das ist eben auch ein wichtiger Aspekt. Disney hat, genau wie viele andere Studios und die diese prägenden Künstler, immer einen unverwechselbaren Stil gehabt, der epochenabhängig ist und teilweise auch durch die verwendeten Arbeitstechniken determiniert war. Die Ink & Paint-Filme lassen sich sehr leicht von den Xerox- und CAPS-Filmen unterscheiden. Insofern würde ich dir natürlich durchaus Recht geben, dass man mit CGI nicht all das machen kann, was wir in Zeichentrick schon gesehen haben. Ich glaube aber auch nicht, dass die Möglichkeiten automatisch begrenzter sind, ganz einfach weil die Möglichkeiten noch nicht einmal annähernd ausgeschöpft sind.

    Zu Elsa und Rapunzel: Die sehen sich nun wirklich überhaupt nicht ähnlich. Und selbst wenn du Anna und Rapunzel verglichen hättest, könnte ich dir auf Anhieb zwei Dutzend Disney-Zeichentrickfiguren nennen, die untereinander mehr Ähnlichkeit haben.


    Gerade diese Uniformität von CGI-Effekten ist übrigens der Grund, warum Regisseure wie Christopher Nolan oder Quentin Tarantino in Realfilmen soweit wie möglich darauf verzichten. Und deren Filme sind absolut auf der Höhe der Zeit .
    Das Christopher Nolan soweit wie möglich auf CGI-Effekte verzichten würde, wäre mir neu. Die Batman-Trilogie und Inception sprechen da eine andere Sprache.

    Ich will auch nicht, dass CGI vollkommen verschwindet, ich selbst zähle z. B. Monster AG oder Findet Nemo zu meinen Lieblingsfilmen. Mich stört bloß dieser Fokus auf CGI-Filme, der vollkommen unnötig ist. Es wird von den Studios so getan, als ob nur noch CGI beim Publikum ankäme. Dass es an den Geschichten liegt, scheint egal zu sein.
    Wer sagt denn, dass es an den Geschichten liegt? Ich glaube da mittlerweile traurigerweise selbst nicht mehr dran. Es hat mit Ausnahme von Disney bisher kein einziges westliches Studio geschafft, einen kommerziell erfolgreichen Zeichentrickfilm auf die Beine zu stellen. Disney wiederum hat lange Zeit gestrauchelt, bevor man Zeichentrick eingestampft, wieder ausgekramt und erneut eingestampft hat. Hinzu kommt, dass selbst die erfolgreichsten Zeichentrickfilme von Disney lange, lange, lange nicht daran reichen, was die meisten Pixar- und Dreamworks-Filme heute einspielen- und das trotz der nun wesentlichen stärkeren Konkurrenz im Animationssektor.
    Natürlich waren nicht alle Zeichentrickfilme Disneys der letzten 15 Jahre gut. Wenn ich mir aber ansehe, wie die Qualität vieler CGI-Filme der letzten 10 Jahre war und wie erfolgreich diese oftmals waren, kann dein Argument eigentlich nicht mehr gelten.

    Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass die im Internet vertretenen Zeichentrickfans leider nur eine sehr laute Minderheit sind.

    Wenn ich sagen sollte, welcher Filmform ich mehr Anerkennung entgegenbringe, dann ist es klar Zeichentrick und Stop Motion. Sie erfordern ein gewisses Talent und viel Arbeit. 3D-Modelle am PC erstellen und dann automatisch bewegen lassen ist hingegen für mich nicht so anspruchsvoll.
    Animationskünstler erschaffen in allen Fällen ganz unabhängig vom Medium aus Nichts eine eigene Welt, einen eigenen Stil und eigene Charakterdesigns. Die dafür nötigen Pre-Production-Prozesse erfordern allesamt ein großes Potential an Kreativität. Ich würde mir nicht anmaßen, einigen Techniken mehr Anerkennung als anderen zukommen zu lassen oder das Talent und die Arbeit mancher Animatoren gegenüber anderen abzuwerten. Am Ende bleiben PC und Bleistift gleichermaßen Werkzeuge, die erst durch den Menschen bedient werden müssen. Filme animieren sich auch am Computer nicht von alleine, genau wie sich CGI-Figuren auch nicht von alleine bewegen. Bei Disney nutzt man sogar Zeichentrickanimation im Produktionsablauf, um die Bewegungen flüssiger und lebensnaher zu gestalten, was, wie ich finde, ausgezeichnet funktioniert.

    Das hat im Übrigen nichts mit dem Inhalt der Filme zu tun - dem Qualitätsanstieg stimme ich grundsätzlich zu. Dass die Storys der Disyney-Renaissance überlegen sind, sehe ich hingegen nicht so - das war halt eine andere Zeit, das kann man nicht vergleichen.
    Das wollte ich so auch gar nicht ausdrücken. Ich mag die Filme der 90er sehr, allerdings ist es in der Retrospektive doch nicht zu übersehen, dass Disney ein einzelnes Erfolgsrezept dutzendfach nach Schema F kopiert hat. Im Grunde genommen kann man die Kritik, die du zum Thema CGI-Animation anführst, 1:1 auf die zwingend vorhandenen Elemente und den stilistischen (Story)aufbau der Meisterwerke dieser Epoche übernehmen.

    Diese Kritik an den Filmen der 90er ist übrigens kein Disney-Phänomen, das ist z. B. auch beim James-Bond-Franchise in der Diskussion, heute werden in der Fangemeinde die Brosnan-Bonds belächelt. Dass tiefergehende Charaktere wie Craigs Bond damals nicht funktioniert hätten, sieht keiner, sondern es wird den Filmen angelastet. Dabei wurde Brosnan damals als sehr gut und als Fortschritt in der Reihe bewertet.
    Naja. Ich hab einen Brosnan-Bond im Kino gesehen und fand den schon damals sehr cheesy.

    Vielleicht als Ergänzung hier auch ein Zeitungskommentar:
    http://www.srf.ch/kultur/film-serien...elles-handwerk
    Danke für den Link! War ein interessanter Artikel.

  23. #23
    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Dem kann ich nicht zustimmen. Wir haben bisher keine so große Bandbreite an verschiedenen Looks bei CGI-Filmen gesehen, wie es sie bei Zeichentrickfilmen gibt. Das heißt aber nicht, dass diese generell nicht möglich seien. Einen Ausblick darauf WAS möglich ist, gab uns Paperman.
    "Paperman" ist ja aber eine Kombination aus beidem - der "Paperman"-Effekt entsteht nur, wenn man zuvor zeichnet und dies dann mit 3D-Modellen verbindet. Von daher ist "Paperman" eher als eine erfrischende Mischung aus beiden Produktionstechniken. Klassische Zeichentrickfiguren wird man am PC niemals so hinkriegen, wie man es mit der Hand hinbekommt. Wenn man sich z. B. die 3D-Versionen von Donald Duck oder Micky Maus anschaut, dann merkt man, wie unbeholfen CGI für solche Figuren wirkt. Ein Programm kann halt nur das schaffen, wofür es gedacht ist - freie Kreativität ist damit nicht umsetzbar.

    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Unabhängig davon haben es die größeren Animationsstudious bereits geschafft, eigene, studiotypische Looks zu kreieren, die aber dennoch von Film zu Film variabel genug sind. Ich jedenfalls kann alleine anhand der Animation auf den ersten Blick erkennen, ob ein Film von Pixar, Disney, Dreamworks, BlueSky, Sony oder Illumination Entertainment ist.
    Ich finde diesen Effekt aber im Vergleich zum Zeichentrick allenfalls gering. Den Disney-Stil erkennt man im klassischen Zeichentrick weitaus stärker als in CGI-Filmen. WarnerBros.-Filme sind deutlich anders gestaltet als Disney-Filme.

    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Und trotzdem unterscheiden sich die letzten drei Disney-CGI-Filme visuell stärker voneinander, als viele Disney Meisterwerke anderer Epochen. Das ist eben auch ein wichtiger Aspekt. Disney hat, genau wie viele andere Studios und die diese prägenden Künstler, immer einen unverwechselbaren Stil gehabt, der epochenabhängig ist und teilweise auch durch die verwendeten Arbeitstechniken determiniert war. Die Ink & Paint-Filme lassen sich sehr leicht von den Xerox- und CAPS-Filmen unterscheiden. Insofern würde ich dir natürlich durchaus Recht geben, dass man mit CGI nicht all das machen kann, was wir in Zeichentrick schon gesehen haben. Ich glaube aber auch nicht, dass die Möglichkeiten automatisch begrenzter sind, ganz einfach weil die Möglichkeiten noch nicht einmal annähernd ausgeschöpft sind.
    Gut, da habe ich einen anderen Eindruck, aber jedem seine Meinung. Wobei mir die klassischen Filme besser gefallen als die CAPS- und Xerox-Filme. Mein Problem ist bei CGI auch, dass man quasi alles "problemlos" machen kann. Innovationen sind nicht wirklich erforderlich. Früher erforderten Spezialeffekte tolle Ideen - heute kann ja eh alles aus dem Rechner kommen. Heute wird bei den Oscars doch nur noch der ausgezeichnet, der die tollste Software hat.

    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Das Christopher Nolan soweit wie möglich auf CGI-Effekte verzichten würde, wäre mir neu. Die Batman-Trilogie und Inception sprechen da eine andere Sprache.
    Nolan arbeitet sehr viel mit Modellen, doch das so professionell, dass es schon fast nicht mehr auffällt. Auch das Batmobil kommt selbst bei 30-Meter-Sprüngen ohne CGI aus. Auch die Schwerelosigkeit oder die Penrose-Treppen in Inception wurden mit Modellen gedreht - Animationen wurden nur angefertigt, um die perfekten Winkel für die Kamera zu ermitteln.

    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Wer sagt denn, dass es an den Geschichten liegt? Ich glaube da mittlerweile traurigerweise selbst nicht mehr dran. Es hat mit Ausnahme von Disney bisher kein einziges westliches Studio geschafft, einen kommerziell erfolgreichen Zeichentrickfilm auf die Beine zu stellen. Disney wiederum hat lange Zeit gestrauchelt, bevor man Zeichentrick eingestampft, wieder ausgekramt und erneut eingestampft hat. Hinzu kommt, dass selbst die erfolgreichsten Zeichentrickfilme von Disney lange, lange, lange nicht daran reichen, was die meisten Pixar- und Dreamworks-Filme heute einspielen- und das trotz der nun wesentlichen stärkeren Konkurrenz im Animationssektor.
    Natürlich waren nicht alle Zeichentrickfilme Disneys der letzten 15 Jahre gut. Wenn ich mir aber ansehe, wie die Qualität vieler CGI-Filme der letzten 10 Jahre war und wie erfolgreich diese oftmals waren, kann dein Argument eigentlich nicht mehr gelten.

    Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass die im Internet vertretenen Zeichentrickfans leider nur eine sehr laute Minderheit sind.
    Moment - "In einem Land vor unserer Zeit" und "Feivel, der Mauswanderer" von Don Bluth spielten beide jeweils 84 Mio. $ ein . Und in Europa hat Zeichentrick nie richtig Fuß fassen können, weil der Markt zu zerstückelt ist und der Zeichentrick auch teilweise noch belächelt und als Kinderkram abgetan wird. Das einzige mir bekannte Projekt, dass als Gegenpart zu Disney gedacht war, war die "Deutsche Zeichenfilm GmbH" in der Nazi-Zeit, weil Hitler begeistert von den Disney-Filmen war. Die ist aber auch über Planungsphasen und Testfilmchen kriegsbedingt nicht hinausgekommen. Die EU steuert übrigens mit einem Cartoon-Programm momentan gegen die CGI-Welle.
    CGI hat den glücklicheren Start erwischt, weil es eine in ihrer Startphase extrem aufwändige Technik war, die nur wenige beherrschten (und damit auch keiner verhunzen konnte, wie es mit Zeichentrick über Jahre durch schlechte Serien und Filme getan wurde).
    Das Problem der Disney-Zeichentrickfilme sind nun mal wirklich die schwachen Storys. Was war denn der letzte gelungene Zeichentrickfilm von Disney? Bis auf "Küss den Frosch" war doch eigentlich alles von Disney seit 1994 auf dem absteigenden Ast und seit 2000/2002 mehr oder minder schwach, und der Froschkönig durfte gleich gegen mehrere Blockbuster (u. a. Avatar) antreten, sodass das Ergebnis eigentlich dafür sehr gut war. "Der Schatzplanet" war zwar gut gemeint, wirkte aber mehr wie ein Geschenk für Musker/Clements für vergangene Filme. "Bärenbrüder" wirkte mit der Naturtümelei etwas wie ein Pocahontas-Abklatsch. Bei "Die Kühe sind los" merkte man hingegen schon, dass die Leute nur noch mit halbem Herz bei der Sache waren, weil die Auflösung der Zeichentrickabteilung da schon feststand. Und "Winnie Puuh" war ein herzloser Abklatsch des alten Films, zudem ist das Thema Winnie Puuh alles andere als attraktiv. Hingegen ist "Die Eiskönigin" zunächst als Zeichentrick geplant worden, ist dann aber doch an die CGI-Abteilung gegangen.
    Bei den Einspielergebnissen tappst Du m. M. n. in die Inflationsfalle. "Schneewittchen", "Bambi" und "Der König der Löwen" haben allesamt inflationsbereinigt jeweils über eine Milliarde $ eingespielt. Auch die Einspielergebnisse von "Die Schöne und das Biest" und "Aladdin" können sich im Vergleich sehen lassen.


    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Animationskünstler erschaffen in allen Fällen ganz unabhängig vom Medium aus Nichts eine eigene Welt, einen eigenen Stil und eigene Charakterdesigns. Die dafür nötigen Pre-Production-Prozesse erfordern allesamt ein großes Potential an Kreativität. Ich würde mir nicht anmaßen, einigen Techniken mehr Anerkennung als anderen zukommen zu lassen oder das Talent und die Arbeit mancher Animatoren gegenüber anderen abzuwerten. Am Ende bleiben PC und Bleistift gleichermaßen Werkzeuge, die erst durch den Menschen bedient werden müssen. Filme animieren sich auch am Computer nicht von alleine, genau wie sich CGI-Figuren auch nicht von alleine bewegen. Bei Disney nutzt man sogar Zeichentrickanimation im Produktionsablauf, um die Bewegungen flüssiger und lebensnaher zu gestalten, was, wie ich finde, ausgezeichnet funktioniert.
    Ich will auch gar nicht die Arbeit von CGI-Machern abwerten - aber im Vergleich zum klassischen Zeichentrick oder Stop Motion ist es doch eine sehr bequeme Arbeit. Eine Welt aus Polygonen kann beliebig und unproblematisch gestaucht, gestreckt und in Bewegung gesetzt werden. Und wenn man dann auch noch echte Bewegungen einscannt, wie es üblich ist, macht eigentlich das Programm schon fast die ganze Arbeit.

    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Das wollte ich so auch gar nicht ausdrücken. Ich mag die Filme der 90er sehr, allerdings ist es in der Retrospektive doch nicht zu übersehen, dass Disney ein einzelnes Erfolgsrezept dutzendfach nach Schema F kopiert hat. Im Grunde genommen kann man die Kritik, die du zum Thema CGI-Animation anführst, 1:1 auf die zwingend vorhandenen Elemente und den stilistischen (Story)aufbau der Meisterwerke dieser Epoche übernehmen.
    Ich habe niemals den Inhalt der CGI-Filme angegriffen, sondern die technische Umsetzung, daher kann man meine Kritik ja gerade nicht auf die 90er-Meisterwerke umstellen. Die mögen sich zwar alle etwas ähneln, aber von der Optik her unterscheiden sie sich doch ganz massiv, während ich das bei CGI-Filmen nicht so sehe.


    Zitat Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Naja. Ich hab einen Brosnan-Bond im Kino gesehen und fand den schon damals sehr cheesy.
    Darf man erfahren, welchen? Die wurden wegen schwacher Drehbücher immer seltsamer, was Brosnan leider einen schwachen Abgang verpasst hat. Aber GoldenEye ist eine echte Perle.

  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    11.121
    Zitat Zitat von Multiplan-Kamera Beitrag anzeigen
    "Paperman" ist ja aber eine Kombination aus beidem - der "Paperman"-Effekt entsteht nur, wenn man zuvor zeichnet und dies dann mit 3D-Modellen verbindet. Von daher ist "Paperman" eher als eine erfrischende Mischung aus beiden Produktionstechniken. Klassische Zeichentrickfiguren wird man am PC niemals so hinkriegen, wie man es mit der Hand hinbekommt. Wenn man sich z. B. die 3D-Versionen von Donald Duck oder Micky Maus anschaut, dann merkt man, wie unbeholfen CGI für solche Figuren wirkt. Ein Programm kann halt nur das schaffen, wofür es gedacht ist - freie Kreativität ist damit nicht umsetzbar.
    In ein paar Jahren wird man mit CGI die Leichtigkeit einer Handzeichnung besser in Film umsetzen können als Zeichentrickfilm das jemals konnte. Schraffuren, lebhafte Pinselstriche - all die Dinge, mit denen der Zeichentrickfilm immer Probleme hatte, wird der CGI-Film dann im elegante Bewegungen umsetzen.

  25. #25
    Zitat Zitat von Hate Beitrag anzeigen
    In ein paar Jahren wird man mit CGI die Leichtigkeit einer Handzeichnung besser in Film umsetzen können als Zeichentrickfilm das jemals konnte. Schraffuren, lebhafte Pinselstriche - all die Dinge, mit denen der Zeichentrickfilm immer Probleme hatte, wird der CGI-Film dann im elegante Bewegungen umsetzen.
    Das bezweifele ich doch sehr stark. Man sieht CGI stets an, dass sie aus dem Computer kommt. Man sieht auch bei den besten CGI-Bildern heutzutage, dass eine dreidimensionale Grundstruktur mit Textur überzogen wurde. Man kann nicht das, was mit einem Bleistift auf Papier gestaltet wird, eins zu eins in einen PC übertragen. Figuren wie Donald Duck zum Beispiel werden stets seltsam aussehen, denn z. B. die Linienführung des Schnabels funktioniert im PC niemals so elegant wie in einer klassischen Zeichnung. Sieh Dir die Haargestaltung einer Figur wie Arielle an: Sie wäre am Computer niemals so gestaltet worden, da die Linien hierfür nur in 2D wirklich funktionieren und glaubhaft aussehen. In einem CGI-Film hingegen wirkten ihre Haare unbeholfen und wie Beton. Ein Zeichenstil wie der im Film "Hercules" ließe sich niemals in CGI umsetzen, da es sofort unbeholfen anmuten würde. Auch Computer haben gewisse Grenzen.

    Wenn Du hingegen 2D-Filme meinst, die am PC entstehen - das ist ja quasi zeichnen und so wird es heute auch gemacht, die meisten Zeichner arbeiten mit Grafiktabletts. Das ist aber doch wieder klassisches Zeichnen, bloß halt nicht auf Papier.

Seite 1 von 13 1234567891011 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Ergänzungen und Korrekturen an duckfilm@web.de. This page is in no way sponsored by, created by, or endorsed by
the Disney Company. All opinions, views, and thoughts expressed herein are expressly the authors, and in no way reflect the opinions, views,
or thoughts of the Disney Company. All character images on these pages are Copyright of Disney ©.