Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 116
  1. #51
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.619
    Ich kann zwar in weiten Teilen nur spekulieren, aber ein Blick auf die Classici-Bände im Inducks verrät doch einiges:

    Im August 1981 erschien der letzte neue Classici-Band mit Rahmengeschichte (abgesehen von Nr. 91, der 1984 zu den Olympischen Spielen in L.A. erschien und bei uns zu LTB 97 wurde). Die Classici erschienen monatlich, allerdings immer im Wechsel ein Nachdruck aus der ersten Classici-Serie und eine komplett neue Kompilation. Nachdrucke konnten bei uns natürlich nur berücksichtigt werden, wenn sie nicht schon mal als LTB erschienen waren. Dafür mussten sie aber aus der Zeit vor 1967 stammen. Immerhin zählen die LTBs 74 und 76 mit "Donald Hood" und der ersten Atömchen-Geschichte dazu.

    Unglücklicherweise hatte man 1981 aber gleichzeitig die Vorlagen der ersten LTBs endgültig erreicht, es waren also maximal sechs Classici, die man hätte nutzen können. Seit 1978 war die Zahl der LTBs pro Jahr aber auf sieben gestiegen. Dann wurde die Zahl der Geschichten, die bereits in einem 100-Seiter veröffentlicht waren, immer größer. Offenbar wurden irgendwann Bände nicht mehr 1:1 übernommen, die eine solche Geschichte enthielten. Damit waren natürlich auch die Rahmengeschichten solcher Bände (eigentlich!) nicht mehr brauchbar - es gibt aber ein paar Fälle, wo Rahmengeschichten nahezu willkürlich zerschnitten wurden, man lese mal LTB 78 und 86...

    Kurz und gut: Neue Rahmengeschichten gab es um 1981/1982 praktisch nicht mehr, also nahm man mehr oder weniger das aus den Classici, was gerade passte, und kompilierte auf die richtige Seitenzahl. So erschien dann I TL 906-AP (der kopflose Totempfahl), gerade komplett in der neuen Reihe "I Grandi Classici" abgedruckt, teils in LTB 75, teils in LTB 77, teils woanders, teils gar nicht. LTB 80 dürfte sogar komplett von Egmont selbst kompiliert sein.

    Nach ein wenig Durcheinander waren dann aber die nächsten Classici-Bände wieder relativ brauchbar, nur eben ohne Vor- oder Rahmengeschichte, und wurden dann wieder mehrheitlich 1:1 übernommen. LTB 109 scheint aber letzte Exemplar dieser Art zu sein, danach wurden wieder Versatzstücke aus gerade erschienen Classici genommen. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Hin und Her ein wesentliches Motiv dafür war, das LTB ab 119 komplett neu aufzustellen.

  2. #52
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Iliwisheim, 11. Dimension
    Beiträge
    1.708
    Da ich früher noch kein richtiger Sammler war und nur die Mausbände gekauft habe, sind mir natürlich Hauptsächlich diese in Erinnerung. Nr 42 (Micky denkt am schnellsten) war 1983 mein erstes LTB. Gerne erinnere ich mich auch an die Bände 2 (Hallo hier Micky), 34 (Supermicky), 87 (Micky ist wieder da!), 90 (Mickys Mondfahrt), 98 (Vorhang auf für Micky und Gamma) und natürlich 131 (Herzlichen Glückwunsch Micky) - auch einer meiner absoluten Favoriten. Der erste Duck-Band, der mir dann so richtig gut gefiel, war natürlich Nr. 41 (Donald mal ganz anders). Das war die Zeit, als ich alle Mausbücher hatte und zu Phantomias übergegangen bin, denn die Storys mit Donald als Rächer gefielen mir viel besser als die, in denen er ewig Pech hatte! Ich kenne die Bücher auch alle nur mit den alten Namen, besitze nicht einen "neuen" Nachdruck. Die alten LTBs unter 100 und die zwischen 120-220 fand ich auch am besten. Am schlechtesten dann die Ende 200 - ca. 360 (von einigen guten Ausnahmestorys abgesehen). Dann ging es wieder aufwärts, und momentan wechseln sich Licht und Schatten ab.
    Gesendet ohne alles. Es muss gespart werden (Dagobert wäre begeistert).

  3. #53
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.619
    Zitat Zitat von Lavaking Beitrag anzeigen
    Was mich aber verwundert ist, daß aus den, in Deutschland nicht als LTB aufgelegten, älteren Classici-Bänden wie Band 3 oder Band Band 5 letzten Endes, trotz ihrer LTB-Kompatibilität, nie was geworden ist...einige Geschichten wurden zwar in Deutschland veröffentlicht (erst vor kurzen und meiner Meinung nach über 57 Jahre zu spät dieser Scarpa-Klassiker), doch in ihrer Ursprungsform (also mit Rahmen- bzw. Vorgeschichte), hierzulande nie erschienen, was ich doch recht schade finde. Schließlich handelt es sich hier ja, mehr oder weniger, um LTB's, die es nie gab.
    Nein, nein, die Veröffentlichung in den Classici ist in den allermeisten Fällen nicht die Ursprungsform gewesen. Die Classici waren (und sind, es gibt sie ja noch) nahezu eine reine Nachdruckreihe. (Eine Ausnahme ist z.B. die erste Geschichte aus LTB 82, die für CWD 54 neu geschrieben wurde.)
    Die Vor- und Rahmengeschichten verbinden dabei eigentlich eigenständige Geschichten, die aber fast alle schon mal im Topolino erschienen waren. Bei den längeren Geschichten kann man insofern noch von einer Art Urfassung reden, als sie in den Classici das erste Mal am Stück, ggf. um die ersten Seite eines evtl. zweiten Teils gekürzt, erschienen sind. Aber die Geschichten um die 30 Seiten, von denen es auch früher jede Menge gab, sind in der Regel im Topolino erstveröffentlicht.

    Ich sehe die Rahmengeschichten ohnehin zweischneidig: Einerseits wirken durch sie viele mittellange Geschichten länger, und weil ich nicht wenigen das Ende sehr abrupt kommt, auch flüssiger zu Ende erzählt.
    Andererseits sieht das etwas geübtere Auge natürlich auch den Zeichnerwechsel, meist zu Perego. Vor allem sehe ich aber kritisch, dass die Rahmengeschichte manche Geschichten einfach nachträglich zum Traum erklärt oder ein seltenes gutes Ende für Donald einfach wieder zunichte macht. Deshalb neige ich dann doch dazu, die rahmenlose Fassung als die gültige anzusehen.

    Eine Vorgeschichte, die mir allerdings wirklich gut gefällt, ist die zu LTB 58 (Donald, Prinz von Duckenmark). Hier merkt man aber auch, dass die Vorgeschichte und die Geschichte, auf die sie hinführt, von einem Autor (Dalmasso) kommen. Die Übergänge zu den beiden anderen Geschichten im Buch fallen dagegen schon wieder ab.

  4. #54
    Mitglied Avatar von Brook Smargin
    Registriert seit
    11.2003
    Ort
    Iliwisheim, 11. Dimension
    Beiträge
    1.708
    Wenn ich diese Reihe genialer Maus-Bände noch ergänzen dürfte, müßten dringend noch die Bände 9 (Micky ist der Größte), 11 (Hexenzauber mit Micky und Goofy), 13 (Micky in Gefahr!) 29 (Micky, der Westernheld) und ganz wichtig 67 (Micky Maus Superstar) und 76 (Ein Fall für Micky) erwähnt werden. Besonders letztere zählt zweifelsohne zu den besten LTBs überhaupt (3 spannende Scarpa-Krimis, was will man mehr)
    Ja, ja, ja, natürlich absolute Zustimmung! Alles Top-Bände! Ich war wirklich damals reiner Maus-Leser, da ich mit sieben Jahren schon Micky-Fan war und die Enten erst später entdeckt habe.

    Nr. 59- Frisch erzählt ist halb gewonnen - war dagegen das letzte LTB, das damals 1996 meine Sammlung komplettiert hat (ab dann hatte ich alle und kaufte nur noch den jeweils neuesten Band). Nicht weil es ein schlechter Band wäre, sondern weil ich ihn ums Verrecken nirgends finden konnte!
    Gesendet ohne alles. Es muss gespart werden (Dagobert wäre begeistert).

  5. #55
    Mit Ausnahme von LTB 15, in dem mir die Zeichnungen wenig gefallen, kann ich sowieso kein schlechtes Micky-LTB erkennen. Bei einigen reinen Duck-LTBs, vor allem denen mit vielen kurzen Geschichten, kann ich das nicht behaupten. Die sind eher mittelmäßig. Auf der anderen Seite sind die allerbesten Geschichten meist Duck Geschichten.

    Gibt es eigentlich mehr als zwei Geschichten mit dem blauen Telefon (Sorgentelefon), die man in den LTBs 163 und 173 findet?

  6. #56
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225
    Welche Zeichnungen gefallen euch denn besser? Die aus der Goldenen Ära oder die neuen der aktuellen Zeichner?

  7. #57
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225
    Zitat Zitat von Thomas K124 Beitrag anzeigen
    Gibt es eigentlich mehr als zwei Geschichten mit dem blauen Telefon (Sorgentelefon), die man in den LTBs 163 und 173 findet?
    bin mir nicht sicher, aber ich denke nicht. Wenn man bei Inducks nach Alessandro Sisti, Micky Maus und Telefono sucht bekommt man nur zwei Geschichten:

    http://coa.inducks.org/comp2.php?cod...=on&sort1=auto

  8. #58
    Moderator D.O.N.R.O.S.A.
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    859
    Zitat Zitat von TomiS Beitrag anzeigen
    bin mir nicht sicher, aber ich denke nicht. Wenn man bei Inducks nach Alessandro Sisti, Micky Maus und Telefono sucht bekommt man nur zwei Geschichten:

    http://coa.inducks.org/comp2.php?cod...=on&sort1=auto
    Wenn man nach dem "telefono azzurro" sucht, kommen noch zwei weitere, bei uns noch nicht unveröffentlichte Geschichten heraus. Zwar nicht von Sisti geschrieben, aber beide auch von Cavazzano gezeichnet. Link: (http://coa.inducks.org/comp2.php?cod...=on&sort1=auto)
    "... wie eine Seekuh hineinzuspringen, wie ein Maulesel darin... Ach, wenn ich mich doch nur erinnern könnte!"
    - Onkel Dagobert in Der arme reiche Mann -

  9. #59
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225

    Goldene Ära des LTB's

    Zitat Zitat von Sir Damian McDuck Beitrag anzeigen
    Wenn man nach dem "telefono azzurro" sucht, kommen noch zwei weitere, bei uns noch nicht unveröffentlichte Geschichten heraus. Zwar nicht von Sisti geschrieben, aber beide auch von Cavazzano gezeichnet. Link: (http://coa.inducks.org/comp2.php?cod...=on&sort1=auto)
    gut, unter anderen Autoren hatte ich nicht gesucht. So ganz meinen Geschmack haben die nicht getroffen

  10. #60
    Zitat Zitat von TomiS Beitrag anzeigen
    Welche Zeichnungen gefallen euch denn besser? Die aus der Goldenen Ära oder die neuen der aktuellen Zeichner?
    Ganz klar, die aus der Goldenen Ära, keine Frage.

    Ich habe mir nur überlegt, woran das festzumachen ist, warum mir die alten Zeichnungen besser gefallen. Klar, ein stückweit ist es sicherlich nostalgische Verklärung, aber mir ist im Vergleich auch auch aufgefallen (auch bei alten Zeichnern, die heute noch produzieren), dass die Strichstärke/Liniendicke heute oft größer ist als damals. Dünnere Außenlinien wirken meiner Meinung nach gefälliger und lassen ein erhöhtes Maß an Details zu und die Formen der Figuren kommen besser zur Geltung.
    Free is, who doesn't have to be popular.

  11. #61
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225
    Ich habe mir mal die Mühe gemacht und eine Statistik erstellt. Dazu habe ich zum einen die Toplisten in 100er Schritten ausgewertet und zum anderen versucht das in Ären einzuteilen. Natürlich ist mir dabei bewusst, dass es offiziell kein Ära gab und jeder das etwas anders sieht.

    Mich würde interessieren, wie ihr die Entwicklung des LTB's seht und wie es eurer Meinung nach dazu gekommen ist, dass es so gravierende Unterschiede gibt.

    Goldene Ära: LTB 117-229
    Silberne Ära: LTB 1-80
    Bronze Ära: LTB 81-116 und 230-299
    Blech Ära: LTB 400-4xx
    Drecksära: LTB 300-399

    Was macht die Unterschiede der einzelnen Ären aus. In der Goldenen Ära gab es viele lange Geschichte, Literaturparodien, Serien, Fantasy & SciFi, hochwertige Geschichten, die sich im Gedächtnis verankert haben, uvm. als diese Ära bestand kam man um die Mäuse und Enten auch nicht herum, sie waren auf Fanta Dosen, im Überraschungsei und auch sonst überall sehr beliebt. Disney hatte mit Oliver & Co, Roger Rabbit und Arielle die ersten richtig großen kommerziellen Erfolge. Don Rosa entwickelte seine Saga und die Disneywelt war überall gegenwärtig.

    Die Silberne Ära zeichnet sich durch hochwertige Geschichten aus, vorwiegend Krimi bei der Maus und Schatzsuche bei den Enten. Damals waren Figuren noch recht unbeschriebene Blätter und in 20 Jahren konnten sich die Autoren noch austoben, damals war ja alles noch irgendwie neu. Die Rahmengeschichten verbanden alle Geschichten miteinander, auch die Länge betrug in der Regel mehr als 30 Seiten.

    Die Bronze Ären waren zum einen die Bände zwischen 80 und 117 und zum anderen die Bände ab 230 bis zu den 300er Nummern. Während in der ersten Zwischenära die Rahmengeschichten verschwanden und die Geschichten kürzer wurden, so gab es nach den 230er Nummern vermehrt Kasperlmicky Geschichten und anderes Material aus Dänemark. So begann der nach der letzten Übergangsära der Abstieg ...

    Wann genau die Neue Ära begann kann ich nicht genau sagen, da bin ich auf Eure Meinung gespannt. Auf jeden Fall ist nach den fürchterlichen 300er Nummern wieder eine Verbesserung spürbar. Obwohl die derzeitigen Bücher idR noch immer etwas austauschbar sind. Die Geschichten werden immer kürzer, wer auf der Suche nach einem langen Epos oder Geschichten ist, an die man sich noch in 10 Jahren erinnert muss warten. Hin und wieder, wie in LTB 452 läuft uns sowas noch unter. Die Regel sind aber belanglose, austauschbare Gagstories. Die Produktformel ist wohl die größte Schwachstelle beim Komplieren, würde man diese weglassen und sich wieder mehr um die tatsächlichen Inhalte der einzelnen Geschichten kümmern, stünde einem Aufstieg wohl nichts dagegen. Mal sehen was die Zukunft bringt ...

    Die Drecksära hat ihren Ruf wirklich verdient. Ab 300 waren gute Geschichten mangelware. Die meist ideenlosen und wirklich schlechten Geschichten nahmen den Großteil der Bücher ein. So kam es, dass ab dem Jahr 2000 viele langjährige Leser, wie auch ich, sich vom LTB abwendeten. Erst als ich die Goldene Ära wieder zu lesen begann, entflammte meine Leidenschaft wieder. Sieht man sich die von mir erstellte Statistik an, so erkennt man die eindeutige Tendenz. Schön ist, dass die Kasperlmickyära wirklich vorbei zu sein scheint, die stösst heute noch vielen sauer auf.

  12. #62
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225
    Top 100 % Anteil 100-199 % Anteil 200-299 % Anteil 300-399 % Anteil 400-x % Anteil
    Anzahl Silberne Ära 28 28,3% 26 26,0% 18 18,0% 8 8,0% 0 0,0%
    Anzahl Bronze Ära 5 5,1% 11 11,0% 12 12,0% 6 6,0% 2 3,3%
    Anzahl Goldene Ära 55 55,6% 37 37,0% 14 14,0% 4 4,0% 3 5,0%
    Anzahl Bronze Ära 4 4,0% 11 11,0% 15 15,0% 24 24,0% 16 26,7%
    Anzahl Drecksära 4 4,0% 0 0,0% 21 21,0% 41 41,0% 34 56,7%
    Anzahl Neue Ära 3 3,0% 15 15,0% 20 20,0% 17 17,0% 5 8,3%


    In den Top 10 sind 7 Bücher der Goldenen Ära, 3 Bücher der Silbernen Ära, in den Last 10 sind 10 Bücher (100 %) der Drecksära.
    Geändert von TomiS (04.10.2014 um 12:02 Uhr)

  13. #63
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225
    Und noch der Vergleich mit 100er Schritten ohne Ären. Auch hier ist eine eindeutige Qualitätsentwicklung zu erkennen.

    100 % Anteil 200 % Anteil 300 % Anteil 400 % Anteil 500 % Anteil
    Top 10 3 30,0% 5 50,0% 2 20,0% 0 0,0% 0 0,0%
    Last 10 0 0,0% 0 0,0% 0 0,0% 10 100,0% 0 100,0%
    Anzahl -100 in 100 33 33,3% 44 44,4% 15 15,2% 4 4,0% 3 3,0%
    Anzahl -100 in 200 33 33,0% 26 26,0% 26 26,0% 0 0,0% 15 15,0%
    Anzahl -100 in 300 24 24,0% 18 18,0% 18 18,0% 21 21,0% 19 19,0%
    Anzahl -100 in 400 10 10,0% 8 8,0% 24 24,0% 41 41,0% 17 17,0%
    Anzahl -100 in 500 0 0,0% 4 6,7% 17 28,3% 34 56,7% 5 8,3%

  14. #64
    Dauerhaft gesperrt
    Registriert seit
    07.2008
    Beiträge
    2.934
    Lustig, dass du die Adjektive "golden" und "silbern" kennst, dir die Adjektive "bronzen" und "blechern" aber gänzlich unbekannt zu sein scheinen.

  15. #65
    Mitglied Avatar von TomiS
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.225

    Goldene Ära des LTB's

    Zitat Zitat von Indiana Goof Beitrag anzeigen
    Lustig, dass du die Adjektive "golden" und "silbern" kennst, dir die Adjektive "bronzen" und "blechern" aber gänzlich unbekannt zu sein scheinen.
    du bist leicht zu unterhalten ...

    Auch was konstruktives z.B. zur Qualität der Bücher zu sagen?

  16. #66
    Für mich sieht es folgendermaßen aus:

    Goldene Ären: 1 bis 18 und 117 bis etwa 220 (enger gefasst sogar 1 bis 18 und 117 bis 191) (dort waren fast alle LTBs gut), wobei ich als Supergoldära sogar nur die Bände 117 bis 168 einorden würde (169, 172, 173, 174, 186, 187 und 188 fallen qualitativ etwas ab verglichen mit den anderen LTBs der goldenen Ära. Vor allem von 169 war ich nach dem sehr guten 168 damals sehr enttäuscht, und 172 gibt ja nur Wiederholungen wider.
    Silberne Ären: 19 bis 116 und 221 (bzw. 192) bis 250 (dort waren die meisten LTBs gut)
    Bronzene Ära: Etwa ab 299 bis heute (dort waren nur jeweils ein oder zwei Geschichten der einzelnen LTBs gut, aber zuweilen gute Micky Geschichten)
    Blechära: 251 bis 298 (grundsätzlich LTBs mit Kasperle-Micky und nur anderen bescheidenen Mickygeschichten) (dort gibt es kaum gute Micky-Geschichten

    Die beste Zehnerreihe ist für mich: 130 bis 139. Dort passt wirklich jedes LTB (dasselbe gilt für die Reihe 131 bis 140, wenn man diese, eigentlich korrekt, als Zehnerreihe ansieht).

  17. #67
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.045
    Blog-Einträge
    5
    Ich finde auch, dass die Goldene Ära ganz klar mit 117 beginnt und etwa mit Band 177 endet.
    Warum? Weil zu der Zeit durchschnittlich mindestens einmal pro Buch Comics von Cavazzano, Scarpa, oder de Vita abgedruckt wurden und es sehr viele gute, lange Krimis, Parodien, Abenteuergeschichten etc. gab.

    Zitat Zitat von TomiS Beitrag anzeigen
    Welche Zeichnungen gefallen euch denn besser? Die aus der Goldenen Ära oder die neuen der aktuellen Zeichner?
    Ganz klar die aus der Goldenen Ära: De Vita, Cavazzano, Scarpa, Asteriti, Scala, ...

    Meine Lieblings-LTB sind:
    LTB 41
    LTB 57 "Phantomias und die Schlafende Schöne"
    LTB 124 (absoluter Favorit, vor allem wegen "Das Gläserne Schwert", das ist die beste LTB-Geschichte überhaupt.)
    LTB 130
    LTB 150 (Krieg der Nachrichten, "Zeiteis")
    Micky-Bände: 42, 76, 131
    Mein erstes LTB war übrigens Nr. 11 in Neuauflage.

  18. #68
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.045
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von Lavaking Beitrag anzeigen
    Der Kasus Knacktus ist meiner Ansicht nach viel eher, nicht dass es heute keine gute, lange Krimis, Parodien, Abenteuergeschichten etc. gab, sondern dass - aufgrund der, seit zwanzig Jahren stocksteif weitergeführten Produktformel, keine solche mehr abgedruckt werden.

    Ganz ehrlich, das LTB ist - was die Qualität der Geschichten angeht - tot. Toter als tot. [...]

    Ich glaube kaum, das es unter den heutigen Bedingungen je eine goldene Ära des LTBs gegeben hätte...
    Die Abenteuer von Marco Polo (LTB 119) -> wäre viiiel zu lang
    Das Gläserne Schwert (LTB 124) -> wäre nach langen Bitten und Betteln vllt. in einer Sonderreihe veröffentlicht.
    Olympisches Fieber (LTB 130) -> undenkbar!
    LTB 131 -> welch Frevel!...
    Mittwochs bei Goofy, das Sorgentelefon, Der Marbella-Zyklus, Kampf der Galaxien -> all das wäre heutzutage unter dem Label ,,nicht-LTB-kompatibel'' in Nebenreihen-Reservate verbannt und unter heutigen Gesichtspunkten vielleicht 10 % der ,,Golden Ära''-Stories abgedruckt geworden.

    Auch heute würde es gute, abwechslungsreiche LTBs geben, das Material wäre durchaus vorhandeln (Pippo Reporter, Planeta T, Topolino-90210...etc)..Anscheinend fährt das LTB aber - trotz der Produktformel/selbsterlegten Innovationssperre - seit 20 Jahren konsequent gut. Also besteht wahrscheinlich auf absehbare Zeit auch kein Grund zur Änderung.
    Ja, danke, ich stimme zu!
    Alle einigermaßen guten Geschichten werden nur in den Nebenreihen abgedruckt, die für Sammler, wegen der vielen Nachdrucke, zu teuer bzw. uninteressant sind.
    Man könnte doch wenigstens einen kleinen Schritt machen und wie in den Bänden 360-390 mal wieder je eine ältere Geschichte abdrucken. Wenn man den großen Pott von unveröffentlichten Geschichten sieht, könnte man fast .
    Aber wir können da nix machen, die meisten wollen halt den Dussel/Donald-Quatsch lesen, d. h. so etwas wäre für den Verlag nicht rentabel. Na ja, ich kann mich heute mit den einigermaßen guten Maus-Storys trösten, nur gibt's leider zu wenig davon.
    Geändert von Mc Duck (18.02.2016 um 20:18 Uhr) Grund: zwei Sätze ergänzt

  19. #69
    Ich muss auch sagen, dass ich mit Wehmut an die von euch angesprochene goldene Ära des LTBs zurückdenke. Es mag teilweise daran liegen, dass man damals als Kind noch einfach fasziniert war von den Geschichten, aber auch heute noch ziehen diese alten Geschichten den Leser viel mehr in seinen Bann. Diese Stories hatten einfach noch Tiefgang, Rafinesse und auch meist den richtigen Umfang (50 oder mehr Seiten)... Davon abgesehen gefällt mir der Zeichenstil der allermeisten Zeichner aus den aktuellen LTBs überhaupt nicht. Mein persönlicher Tiefpunkt in dieser Hinsicht ist der Zeichner, der TOTAL eckig und kantig zeichnet - den Namen hab ich jetzt leider nicht parat. Das mag zwar natürlich eine absolut subjektive Meinung sein, aber ich empfinde es halt so... Ich kaufe mir deshalb eigentlich auch keine aktuellen LTBs mehr, sondern beschränke mich wenn dann auf "Highlights". Die aktuellen LTBs - das mag jetzt hart klingen - langweilen mich meist.
    Die Premium-Reihe mit Micky X, Micky Mystery und die Maus-Edition (allerdings sind das ja größtenteils auch wieder Nachdrucke der guten alten Geschichten) sind meine Favoriten auf dem aktuellen Markt. Manchmal darf es auf ein LTB-Spezial-Band sein, jedoch ist es hier dasselbe wie bei der Maus-Edition: Die Geschichten hat man eigentlich fast alle schon.

    Absolut obergenial wäre eine Sonderedition voll mit allen Casty-Geschichten. Casty ist - wie wohl viele zustimmen würden - eine wohltuende Ausnahme bei den aktuellen Autoren (und Zeichnern). "Wer kommt mit nach Guazzabu?" bleibt für mich persönlich wohl ewig in Erinnerung.

    Wo ich gerade bei der "Maus" bin: die "Ein Fall für Micky"-Bände gehören für mich auch mit zum Besten, was je veröffentlicht wurde. Diese Stories waren spannend wie kaum eine andere Reihe! Schade, schade, dass es nur 26 Bände gab...

    Zeichnerisch gesehen sind Scarpa und ein früher deVita und Cavazzano einfach unübetroffen. Ich als Laie weiß nicht, wie viele unveröffentlichte (alte) Geschichten es von denen noch gibt, aber es wäre eine Schande, wenn diese nicht auch bald veröffentlicht werden würden!
    Geändert von wackeraner (20.02.2016 um 08:21 Uhr)

  20. #70
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.045
    Blog-Einträge
    5

    Ich muss wieder meinen Senf dazugeben...

    Zitat Zitat von wackeraner Beitrag anzeigen
    Die aktuellen LTBs - das mag jetzt hart klingen - langweilen mich meist.
    Klingt in meinen Ohren nicht "hart" , mich reißen auch die meisten Geschichten nicht vom... äh, Sofa.
    Die Premium-Reihe mit Micky X, Micky Mystery und die Maus-Edition (allerdings sind das ja größtenteils auch wieder Nachdrucke der guten alten Geschichten) sind meine Favoriten auf dem aktuellen Markt.
    Sind die Premium-Bände echt die besten aktuell? Ich sollte vielleicht mal in die Reihe einsteigen...
    Manchmal darf es auf ein LTB-Spezial-Band sein, jedoch ist es hier dasselbe wie bei der Maus-Edition: Die Geschichten hat man eigentlich fast alle schon.
    Ja, das ist zwar so, aber ich glaube dennach, dass sich Mauseditionen lohnen, wegen neuer Castys, alter Scarpas etc.

    Absolut obergenial wäre eine Sonderedition voll mit allen Casty-Geschichten. Casty ist - wie wohl viele zustimmen würden - eine wohltuende Ausnahme bei den aktuellen Autoren (und Zeichnern). "Wer kommt mit nach Guazzabu?" bleibt für mich persönlich wohl ewig in Erinnerung.
    JAAAAAAA!!! Glaube aber nicht, dass der Verlag so etwas jemals machen wird...
    Meine Lieblingsgeschichte von Casty ist "Die Welt der Zukunft" aus LTB ich-glaube-es-war-427.

    Wo ich gerade bei der "Maus" bin: die "Ein Fall für Micky"-Bände gehören für mich auch mit zum Besten, was je veröffentlicht wurde. Diese Stories waren spannend wie kaum eine andere Reihe! Schade, schade, dass es nur 26 Bände gab...
    26 Bände sind leider das Maximum, es gibt keine Folgen mehr davon, wie TomiS schrieb. Aber ich halte das auch für eine sehr gelungene Reihe, allerdings wäre mir ein anderer Zeichner lieber.

    Zeichnerisch gesehen sind Scarpa und ein früher deVita und Cavazzano einfach unübetroffen. Ich als Laie weiß nicht, wie viele unveröffentlichte (alte) Geschichten es von denen noch gibt, aber es wäre eine Schande, wenn diese nicht auch bald veröffentlicht werden würden!
    Den ganz frühen de Vita finde ich wiederum hässlich (z. B. LTB 390), aber dann wurde er deutlich besser.
    Scarpa: https://coa.inducks.org/comp2.php?co...=on&sort1=auto
    Cavazzano: https://coa.inducks.org/comp2.php?co...=on&sort1=auto
    De Vita: https://coa.inducks.org/comp2.php?co...=on&sort1=auto
    Puh, das sind aber lange Rechts, äh, Links. Habe mich auf 10+ Seiten beschränkt.

  21. #71
    Danke für die Links, Jakobus. Da kann man schön sehen, dass es von den drei Zeichnern noch viele gute Stories gibt, die in Deutschland noch nicht veröffentlich wurden. Manchmal frage ich mich, was sich der Verlag so denkt. Die goldene Ära hätte man wahrscheinlich gut über Band 300 hinaus verlängern können. Interessant, was die Geschichten oft aber sehr wohl in Frankreich oder Finnland oder sogar Griechenland veröffentlich wurden.

  22. #72
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2000
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    786
    Obwohl ich das LTB seit meiner Kindheit kenne (sprich seit Band 11), bin ich mit der Geschichte des LTBs nicht so vertraut. Seit wann werden denn die Bände im Egmont-europäischen Raum zusammengestelllt, sprich nicht mehr von Egmont (Ehapa, seufz) für Deutschland gemacht?
    "Weit, weit ab"

  23. #73
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.045
    Blog-Einträge
    5
    @ wackeraner und Thomas K124: Darf ich euch Inducks empfehlen? https://coa.inducks.org/comp.php

    Diese Suchmaschine ist schon ziemlich sinnvoll... gerade, wenn man nach unveröffentlichten Geschichten sucht.

    Da sieht man auch, wie viel es noch von anderen Spitzenzeichnern gibt: Asteriti, Scala, ... oder auch jüngere Zeichner wie Casty... Damit hätte man die Goldene Ära auch bis 350 verlängern können.

    Warum wurde denn überhaupt diese "Produktformel" eingeführt? Liegt das an den Interessen der Zielgruppe?

  24. #74
    Mitglied Avatar von Mc Duck
    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Anderville
    Beiträge
    1.045
    Blog-Einträge
    5
    Als ich heute LTB 128 gelesen habe, habe ich gemerkt, dass die Bücher der Goldenen Ära doch nicht so "perfekt" sind. Es sind häufig irgendwelche Fehler gemacht worden, ich könnte fast schon sagen, mehr als heutzutage. Mir sind folgende drei Fehler in "eine Stadt im Kunstoff-Fieber" aufgefallen:
    1) S. 27: Dagobert hat über 12 Mio. Kunststoffautos verkauft und nur 10 Mio. Taler eingenommen? Also 1 Taler pro Auto? Vermutlich ein Übersetzungsfehler
    2) S. 30: Ein Plastikauto fährt gegen einen LKW und wird auf einen Baum (!) geschleudert. Der Fahrer betont: "ein bisschen leicht (das Auto) zwar..." Wenn die Autos so leicht sind, könnten sie doch beim Herumstehen einfach weggeweht werden?! Oder sogar beim Fahren auf der Autobahn, bei entsprechenden Windbedingungen und ausreichender Geschwindigkeit! Logikfehler
    3) S. 31: Unten ist klein "ENDE" abgedruckt, obwohl die Geschichte noch weitergeht! Druckfehler

    Insgesamt trotzdem noch eine schöne Geschichte, aber es gab Besseres in dem Band.

  25. #75
    Obwohl nicht ganz logisch und zeichnerisch keine Offenbarung, gehört "Eine Stadt im Kunststofffieber" zu den wenigen LTB-Geschichten, die mir im Gedächtnis geblieben sind.
    Vielleicht wegen des verstörenden Szenarios.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •