Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 116
  1. #1
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296

    Goldene Ära des LTB's

    Die Goldene Ära des LTB's waren ohne Zweifel die Jahre 1985-1995, das entspricht in etwa den Ausgaben 100-220. Wenn man sich die Toplisten ansieht wird das bestätigt.
    Natürlich gab es davor und danach auch noch einzelne außerordentliche Bände, aber die Masse und Reihung der besten LTB war in diesen Jahren.

    Als ich gestern meine Mutter besucht und in meinen alten Schrank geblickt habe, in dem noch ca. 300 LTB +50 Spezial lagern, habe ich einige davon durchgeblättern und geschmöckert. Als mir dann die Nummern 260-290 in die Hände fielen, wurde mir wieder klar, aus welchem Grund ich 2001 mit dem Lesen aufgehört habe. Ich dachte es hätte an meiner ersten großen Liebe oder am Erwachsensein gelegen, in Wahrheit habe ich schon davor aufgehört, weil die Geschichten einfach wirklich schlecht waren. Damals gab es nur noch eine Micky Geschichte in den Büchern und das waren nur Kasperlmickystorys. Auch die Ducks reichten nicht an die Bücher aus der Goldenen Ära heran. Natürlich waren wir damals auch verwöhnt, denn neben dem LTB sind noch Donald Duck, Dagobert Duck, DDSH, hochwertige Micky Mäuse und andere Publikationen erschienen. Man kam gar nicht um die Maus herum, denn sie war überall präsent (Fernsehen, Werbung z.B. Cola, Kinderüberraschung, ...). Ich kann mich erinnern, dass ich dann 2003 mit einer Freundin über die abfallende Qualität gesprochen habe, die letzendlich der Grund dafür war, dass ich 10 Jahre lang kein Buch mehr gekauft und gelesen habe. Heute sind wir wieder auf dem besten Wege und bekommen gute Bücher mit einigen guten Geschichten. Ich habe mich oft gefragt, ob der Qualitätsabfall etwas mit dem Abgang von Peter Schlecht zu tun gehabt hat, aber Harald Saalbach war damals ebenfalls schon lange im Team und Jahre als Redakteur tätig, also schließe ich das aus.

    Auf jeden Fall blättere ich mir gerne die alten Werbeblätter durch, idR Eigenwerbung für den Verlag und da werde ich schon ein wenig wehmütig, wenn man sieht wie viele gute Publikationen es damals gab. Auch ein anderes Phänomen ist in den 280iger Ausgaben enthalten. Etwas, das mitverantwortlich für den Qualitätsabfall gemacht werden kann, das Phänomen der 2000er - Pokemon (Digimon, Dragonball, ...)

    Mich würde nun interessen, welche Bände Euch besonders in Erinnerung geblieben sind? Egal, ob wegen des Covers, des Titels, einer Geschichte oder des gesamten Buches. Vielleicht auch welches Euer erstes Buch war. Damit es übersichtlich bleibt bitte max. 9!
    Geändert von Professor (26.05.2013 um 12:02 Uhr)

  2. #2
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296
    LTB 039 - Eins, Zwei, Drei - große Hexerei
    LTB 098 - Vorhang auf für Micky und Gamma
    LTB 110 - Donald ist mein Typ
    LTB 121 - Phantomias und seine Freunde
    LTB 13x - (130, 131, 132, 134, 137)
    LTB 14x - (140, 141, 143, 144)
    LTB 157 - Phantomias jagt Spectacles
    LTB 164 - der Schmutzgeier schlägt zu
    LTB 203 - Der Ritter ohne Furcht und Adel

  3. #3
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296
    mein 1. Buch war LTB 131 - 60 Jahre Micky

  4. #4
    Ich persönlich halte die Bände 117 bis etwa 220 (mit 223 und 225) für die Goldene Ära. Am besten waren die Bände 118 bis 165, danach kamen 166 bis 191 und mit Abstrichen die restlichen Bände bis etwa 220.
    Als beste Zehnerreihe, in der mir wirklich jedes Buch gefällt, ist die Reihe 130 bis 139, im Anschluss daran die Reihe 140 bis 149,wo mir nur Band 142 nicht ganz so gut gefällt.
    Allerdings würde ich auch die Bände 1 bis 19 in die erste goldene Ära einordnen (obwohl mir dort die Bände 3, 4 und 10 nicht ganz so gut gefallen). Das wäre dann die klassische Ära.

    Mein erster Band war LTB 68, was auch meine erste Duck&Maus Ausgabe war.

    Besondern Erinnerung sind mir geblieben: 130 (wegen Olympia), 97 (genauso), 74 (wegen der Babylon und der Linsengeschichte), 118 (Formel 1 und elektronische Revolution), 119 (wegen Marco Polo), 137 (wegen beider Geschichten), 165 (wegen Fussball und der Dark-Noir-Micky-Geschichte) und die Tierkreiszeichenbände 156 und 157.

  5. #5
    Eine richtige "goldene Ära" gibt es nicht. Es gibt immer mal sehr gute und auch sehr schlechte Bände in allen Zeiten. Einer der neueren Bände, welcher ganz oben in den Toplisten ist, ist 387. Ein 90-Seiten-Micky, eine lange und gute Egmontproduktion sowie das erste Doppelduckfinale und ein sehr origineller Phantomias-Lückenfüller.

    Wenn ich ein Highlight nennen müsste, dann wäre das, entgegen vieler Meinungen, die früheste Phase von Andersen. Geschichten wie "Fantastische Zinsen gehen in die Binsen", "Das Hexenlicht" oder "Der Dieb von Bagdad" sind besser als so manche italiensche Highlights. Ansonsten ist noch anzumerken, dass Romano Scarpa und Massimo De Vita in der pre-100er Phase sowie Cavazzano in (ungefähr) den Bänden 100-130 wesentlich besser Zeichnen als in den späteren 100ern.
    Ansonsten haben die zweistelligen Bücher noch einige Zeichner wie z.B. Bottaro, die später nur noch sehr selten auftauchen.

  6. #6
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296

    Goldene Ära des LTB's

    Naja, es gibt schon Tendenzen.

    Wenn du dir die Top 10 ansiehst sind 9 von 10 Bände aus der genannten Goldenen Ära, und 31 der Top 50, sowie 53 der Top 100! Das ist schon eindeutig!

    Und Ausreißer in jede Richtung gibt es immer (387 dzt. ist an 20. Stelle, 155 dzt. an 428. Stelle, aber das sind Ausnahmen) Daher auch die Häufigkeit und Aneinanderreihung von überdurchschnittlichen Bände in diese Zeitperiode 85-95 fallen.

    Die letzten Plätze, also 400 aufwärts belegen hauptsächlich Bände 280-380, auch eindeutig.
    Geändert von Professor (26.05.2013 um 14:01 Uhr)

  7. #7
    Mitglied Avatar von BlackSun84
    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kurhessen
    Beiträge
    108
    Da stimme ich völlig zu. Das liegt aber auch daran, dass zwischen 100-200, aber sogar zwischen 1-100 (hab mir da die Nachdrucke vor einigen Jahren geholt) mehr lange und tiefergehende Geschichten kamen. Seien es die ersten Auftritte von Phantomias in 43 über Marco Polo in 119 und den Olympischen Spielen in 130 bis zu der guten Drachenlandsaga in 197 und 203 (der dritte Teil in 224 war eher durchschnittlich). Lediglich die MM-Serie "Es war einmal" war sehr gut, wurde aber leider nie zu Ende geführt bei uns. Aufgrund der mauen Qualität der LTB ab so 230 hatte ich auch mal die ganzen Comics bis 370 verkauft und erst so ab 380 regelmäßig wieder angefangen, gefühlt wurde die Qualität ab 2007/2008 wieder besser, wenn leider lange nicht mehr so gut wie damals. Sind heute eher Comics, die man einmal liest und dann im Regal stehen lässt, ganz im Gegensatz zu den früheren LTB oder gar Geschichten eines Don Rosa, die man immer wieder gerne rausholt.

    PS: Mein erster LTB war in 94 Band 184, ein tolles LTB, kurz danach kamen gebraucht für 52 DM vom Nachbarn die Bände 119 bis 138 oder 139. Verdammt gute Investition.

  8. #8
    Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    1.692
    Letztlich wird es auf die Bände ab ca. 117 bis ca. 229 hinauslaufen, wobei das auch im Großen und Ganzen mit einem optischen Relaunch einhergeht.

    Ich finde aber, dass die LTB-Redaktion damals eine große Chance hatte und auch genutzt hat: Waren die LTBs zu Beginn 1:1-Nachdrucke der italienischen Nachdruckreihe "I Classici" mit erheblichen Qualitätsschwankungen, oft schon damals leicht angestaubten Geschichten und willkürlichen Figureneinführungen, so konnte die Redaktion damals auf den ganzen Fundus der guten Geschichten der letzten ca. 6 Jahren. Vor allem der längeren, die weder in die Hundertseiter noch in LTBs mit Rahmengeschichte passten und somit Erstveröffentlichungen waren (allen voran Asgardland!). Und dann kommt noch genau rechtzeitig ein aktueller Achtteiler zu den Olympischen Spielen in Seoul, der genau in ein LTB passt und zeitgleich mit Italien herauskommen kann. Das prägt!

    Das Ende dieser Ära hat für mich mit vier ungünstigen Entscheidungen zu tun - eine Produktformel, die die Hefte mehr standardisiert hat, die Abschaffung langer Egmont-Geschichten, der kurzhosige Micky, aber auch der Trend in Italien, immer kürzere Geschichten zu produzieren. Mal ehrlich: So toll waren die Topolinos um 2300-2500 wirklich nicht, aber genau die waren das Material für die LTB um die 300 herum und kurz danach. Immerhin sind die letzten beiden Entscheidungen revidiert worden, die immer noch deutliche erkennbare Produktformel (2x Egmont, 2x Maus, 1x Phantomias usw.) macht es aber schwerer, lange Geschichten zu platzieren, von denen es inzwischen wieder genug gibt. Allerdings ist da vieles über die Nebenreihen ausgeglichen worden.

  9. #9
    Angefangen hat es bei mir mit LTB 72 "Viel Lärm um Donald". Und da war schon einiges an Absurditäten geboten: Primus von Quack, der Donald mittels Hammer und sogar eines auf dem Kopf applizierten Reibeisens mehrfach ins Land der Träume befördert, Donald, der von einem Seeungeheuer verschlungen wird und versucht, aus dem Magen zu entkommen etc. Aber genau deshalb ist mir der Band so gut in Erinnerung geblieben. Das beste Buch für mich ist "Donald mal ganz anders" mit dem ersten Phantomias-Auftritt, ganz großes Kino und alles noch schön politisch unkorrekt. Dicht gefolgt von Band 36 "Onkel Donald auf heißer Spur" mit den Burgunderkrebsen von Scarpa und dem mysteriösen Mister Moster, der am Ende kaltblütig ermordet wurde.

    Seit der Produktformel lese ich kein LTB mehr, sondern unregelmäßig die Nebenreihen. Abonniert habe ich das DDSH, welches damals auch die Serie meines ersten Entenhausen-Heftes war.
    Free is, who doesn't have to be popular.

  10. #10
    Moderator D.O.N.R.O.S.A.
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    859
    Ich würde es mir verkneifen, von einer goldenen oder überhaupt irgendeiner Ära der LTBs zu sprechen, schliesslich sind diese nur "sekundäre Merkmale" der italienischen Produktion. Dementsprechend schwankt die Qualität der LTBs über die Zeit grundsätzlich und üblicherweise gemeinsam mit dem Niveau der Quelle, also des Topolinos. Und da gab es in den 90ern eben einen schleichenden Verfall, weil viel weniger lange dafür sehr viele kürzere Geschichten produziert wurden, was erst mit der schon angesprochenen Zeitmarke um 2007/2008 ein Stück weit wieder aufgehoben wurde. Die Redaktion hat in der ganzen Geschichte eigentlich nie wirklich korrigierend kompiliert, das aktuelle Niveau wurde einfach ungefiltert übernommen. Und heute macht die Koproduktion mit Skandinavien bzw. die Produktformel schon ziemlich viel kaputt.
    "... wie eine Seekuh hineinzuspringen, wie ein Maulesel darin... Ach, wenn ich mich doch nur erinnern könnte!"
    - Onkel Dagobert in Der arme reiche Mann -

  11. #11
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296
    Wieso denn verkneifen? Schließlich sind die besten Bücher aus der Goldenen Ära und ich bin mir auch sicher, dass das die Jahre mit den besten Verkaufs- und Umsatzzahlen für den Verlag waren, auch wenn die Bücher damals wesentlich günster waren als heute. Mich würden die Auflage- und Verkaufszahlen der Bücher in den Jahren interessieren.

    Damals war die Welt eines Jugendlichen noch etwas anders, Comics waren beliebt, nur wenige konnten sich einen Computer oder Spielekonsole leisten und Disneyfiguren waren im Trend. Es gab weniger Auswahl aber auch Konkurrenten, aber keinesfalls Schlechtere Geschichten oder Publikationen als heute (ich persönlich konnte mit Mickyvision nicht viel anfangen) :-) Der Verlag hat sich damals bestimmt eine goldene Nase verdient.
    Geändert von Professor (28.05.2013 um 16:23 Uhr)

  12. #12
    Damals gab es ja auch noch diese gelben Drehständer in fast jedem Supermarkt, die komplett mit Ehapa-Ware und dabei zu 80% mit Disney-Publikationen gefüllt waren.
    Free is, who doesn't have to be popular.

  13. #13
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296

    Goldene Ära des LTB's

    Zitat Zitat von Bottervogel Beitrag anzeigen
    Damals gab es ja auch noch diese gelben Drehständer in fast jedem Supermarkt, die komplett mit Ehapa-Ware und dabei zu 80% mit Disney-Publikationen gefüllt waren.
    heute muss ich ganz oft suchen, gerade Nebenreihen findet man bei uns in den Traffiken kaum.

  14. #14
    Mein erstes LTB war die 65, "Spaß mit Micky und Minni" hieß das damals, ein Geschenk von meiner Oma, als ich bitterlich enttäuscht krank im Bett lag. Meine Oma konnte mir nicht mal erklären wer die Figuren sind, sie hat einfach wahllos zugegriffen, weil da so viele Kinder um eben so einen besagten gelben Ständer drumherum standen und es offensichtlich toll fanden und sie mir einfach eine Freude machen wollte.... Und ich habe es von der ersten Seite an geliebt und kann es teilweise heute noch auswändig.
    Deshalb ist die 65 aus nostalgischen Gründen mein Lieblingsbuch und wird es immer bleiben. Von den Geschichten her gibt es natürlich bessere.

    In mein Gehirn eingebrannt sind bei mir die 130 (die Olympiageschichte ist ein zeitloses Meisterwerk) und die 131, der ganze Band mit den vielen herausragenden Zeitreisegeschichten, und da insbesondere die Atlantisgeschichte, für mich eine der besten Geschichten überhaupt, dann die 123 (4 Geschichten, davon 3 Meisterwerke. Und da habe ich so viel über Christoph Kolumbus gelernt, dass ich sogar meinen Geschichtslehrer beeindruckt habe. ) Und nicht zuletzt die beiden Tierkreiszeichenbände. Auch ganz große Meisterke, im ersten der beiden Bände gehört auch noch "Antike Geschäfte" zu meinen All-Time-Favoriten, selbst als ich letztes Jahr selbst mal im Pompeji war, habe ich daran gedacht.

    Gibt bestimmt noch mehr, aber das sind die, die mir so ganz spontan und ohne überlegen einfallen.

    Wobei ich aber sagen muss, dass ich auch die aktuellen Bände gut finde, insbesondere dann, wenn längere Geschichten abgedruckt werden.

  15. #15
    Mitglied Avatar von BlackSun84
    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kurhessen
    Beiträge
    108
    Eben wenn längere Geschichten abgedruckt werden. Das ist durchaus das Problem, wobei gefühlt seit 380/390 rum die längeren Geschichten wieder zunehmen, vor allem aber der Kaschperlmicky seit damals fast verschwunden ist. Was waren die LTB davor grausig, wenn man erwähnten 131 mit Geschichten wie Atlantis - auch zeichnerisch gigantisch - kannte und dann mit einer Kaschperlgeschichte von Micky und Andersans Gewaltstorys abgefrühstückt wurde. Wobei mir immer noch zu viele Ducks und vor allem Phantomias-Storys in den neueren LTB enthalten sind, kommt ja aber anscheinend besser bei den Lesern an.

  16. #16
    Mitglied Avatar von TheDuck
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    1.930
    Das ist witzig!
    In Der Tat würde ich auch für mich die "gute" Zeit von 118 - etwa 220 definieren.
    Ich hab mir immer gewundert warum mir nach 1995 die Hefte schlechter vorkamen - und bin bei der Diskussion hier echt überrascht das dies anscheinend nicht nur mir so vorkam.
    Ich hab zwar danach auch weiterhin (bis auf 2 Jahre die ich inzwischen nachgekauft habe (Stundentensünde)) aber ich kann mich gut erinnern als ich noch als Kind mich nach den alten Geschichten von früher sehnte.

  17. #17
    Die langen Geschichten fehlen, die ein LTB in der goldenen Zeit einzigartig gemacht haben. Und die Phantomiasgeschichten, die eigentlich bis etwa LTB 200 wirkliche Glanzstücke waren, sind mitlerweile einfach nur noch austauchbares Actionspektaktel. Kein Vergleich mit den Phantomiasgeschichten in den LTBs 41, 44, 57, 75, 102 und 125 und den Geierschnabel bzw. der Steuergeschichte aus den LTBs 164, 171 bis 191. Und auch in den Donald Duck und Onkel Dagobert Bänden gab es einige sehr schöne Stories mit Donalds doppelter Identität, nur eben nicht mehr in den heutigen LTBs. Schade um diese eigentlich interessante Figur.

  18. #18
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296
    mir sind noch ganz besonders in Erinnerung die Geschichten aus dem Buch 139, der Zwillingsplanet mit den fliegenden Metalleulen, die fliegende Münze mit Quacky und die Krieg der Welten Parodie.

    Im Buch 132 das Monster aus dem Eis; 123 mit 80 um die Welt und Kolumbus; 122 mit Krieg und Frieden; auch 119 war unglaublich mit Marko Polo, die Reise zum Mittelpunkt der Erde und natürlich Dollivers Reisen :-)

    Auch 137, das Güldene Fass ist ein Klassiker; 134 mit Marbella und der Zeitreisegeschichte um Nostradamus
    130 mit dem schönen langen Olympia Crossover; 146 die Sportskanonen, 143 mit dem Geheimnis der Silberleuchter, der Mausketiergeschichte und als Micky per Zeitreiche sein altes Ich besucht.

    Nr. 140 mit dem legendären Schattendiebstahl, die Literaturparodie vom Mann mit der eisernen Maske
    121 mit der ersten Phantomiasgeschichte, die ich je gelesen haben und natürlich der Parodie vom Phantom der Oper, die Geschichte zeigt auch, dass Nebenfiguren wie Rudi Ross im Mausuniversum ihre Berechtigung haben

    142 im Namen der Mimose, ein Krimi der jeden von Anfang an fesselt und die Eisigen Mienen, die Dagobert zum zittern bringen. 141 der legendäre Tiger von Masalia, 150 mit der Zeitreisegeschichte zu den Kreuzzügen, der schiefe Turm von Pisa (auf den ich seit der Geschichte immer wollte und ich auch 2010 gegangen bin :-))

    156 und 157 mit den antiken Geschäften und den Geschichten um die Tierkreiszeichen und natürlich

    mein absolutes Lieblingsbuch die Nummer 131, das kenne ich auswendig und habe ich mehrfach gelesen. 3 Zeitreisegeschichten und weitere außerordentlich gute Mausgeschichten. Das Bild als Karlo und Micky zusammen auf der Bank in Disneyland sitzen hat sich in meinen Kopf eingebrannt. Und Minnie, die grundlos eifersüchtig ist, einfach herrlich.

    ach, da werde ich wieder wehmütig bei den tollen Geschichten ...

  19. #19
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296
    habe mal die Inducks Top 300 durchgesehen und abgesehen von den Barks/Rosa Geschichten wurden die meisten in der goldenen Ära abgedruckt. Damals hatte man natürlich den Vorteil auf einen großen Pool unveröffentlichter Geschichten zurückzugreifen.

  20. #20
    Mitglied Avatar von BlackSun84
    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Kurhessen
    Beiträge
    108
    Ist der Pool wirklich kleiner geworden? Also ernsthafte Frage, denn es kann doch eigentlich nicht sein, dass die alten Zeichner so viele grandiose Werke veröffentlichten, aber irgendwann ab 1997/98 der Pool für die LTB plötzlich versumpfte.

  21. #21
    Mitglied Avatar von Professor
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    2.296

    Goldene Ära des LTB's

    Zitat Zitat von BlackSun84 Beitrag anzeigen
    Ist der Pool wirklich kleiner geworden? Also ernsthafte Frage, denn es kann doch eigentlich nicht sein, dass die alten Zeichner so viele grandiose Werke veröffentlichten, aber irgendwann ab 1997/98 der Pool für die LTB plötzlich versumpfte.
    würde ich so nicht sagen, geht ja Hand in Hand. Je öfter Geschichten veröffentlicht werden, desto öfter werden sie auch bewertet. Und die guten dann eben ein wenig besser.

    Casty, also aktuelle Geschichten sind natürlich auch paar mal vertreten.

  22. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2008
    Beiträge
    1.399
    Zitat Zitat von BlackSun84 Beitrag anzeigen
    Ist der Pool wirklich kleiner geworden? Also ernsthafte Frage, denn es kann doch eigentlich nicht sein, dass die alten Zeichner so viele grandiose Werke veröffentlichten, aber irgendwann ab 1997/98 der Pool für die LTB plötzlich versumpfte.
    Warum nicht? Was veröffentlicht (und damit bezahlt) wird bestimmen die Verlage und nicht die Zeichner.
    Und da die Verlage, insbesondere auch die Italiener, ab den 90ern immer mehr auf kürzere, auf wenige besonders beliebte Figuren wie z.B. Phantomias setzten haben sich die Zeichner halt daran angepasst. Ergo ging der Vorrat an guten langen Geschichten halt irgendwann zur Neige.

  23. #23
    Ja, der Fokus auf kürzere Geschichten ist eigentlich die Wurzel allen Übels. Da gibt es manchmal (besonders von Casty) ein paar krampfhaft auf über 80 Seiten gezogene Mehrteilergeschichten, richtig gute klassische Duck-Wirtschaftskämpfe, Schatzsuchen, Vorfahren-Stories oder Mystery-Stories sowie Maus-Krimis, Abenteuer und Zeitreisen oder Phantomias-Rächergeschichten im 40-60 Seiten-Bereich findet man so gut wie gar nicht mehr. Und das war nunmal der Kern der richtig guten Geschichten.

  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2008
    Beiträge
    1.399
    Zitat Zitat von donald57 Beitrag anzeigen
    Ja, der Fokus auf kürzere Geschichten ist eigentlich die Wurzel allen Übels. Da gibt es manchmal (besonders von Casty) ein paar krampfhaft auf über 80 Seiten gezogene Mehrteilergeschichten, richtig gute klassische Duck-Wirtschaftskämpfe, Schatzsuchen, Vorfahren-Stories oder Mystery-Stories sowie Maus-Krimis, Abenteuer und Zeitreisen oder Phantomias-Rächergeschichten im 40-60 Seiten-Bereich findet man so gut wie gar nicht mehr. Und das war nunmal der Kern der richtig guten Geschichten.
    Ich versteh deinen Post jetzt irgendwie nicht ganz. Willst du etwa sagen, dass die richtig langen Stories nicht so gut wären? Dabei sind die wirklichen Perlen doch oft gerade die richtig langen Stories wie z.B. die Olympia Story zu Seoul '88, der Tierkreisstein oder das unvergessliche "Geheimnis der Silberleuchter".

  25. #25
    Zitat Zitat von B.B.Shrooms Beitrag anzeigen
    Ich versteh deinen Post jetzt irgendwie nicht ganz. Willst du etwa sagen, dass die richtig langen Stories nicht so gut wären? Dabei sind die wirklichen Perlen doch oft gerade die richtig langen Stories wie z.B. die Olympia Story zu Seoul '88, der Tierkreisstein oder das unvergessliche "Geheimnis der Silberleuchter".
    Da war etwas schlecht formuliert. Korrekt heißt es:
    Ja, der Fokus auf kürzere Geschichten ist eigentlich die Wurzel allen Übels. Da gibt es heute zwar manchmal (besonders von Casty) ein paar krampfhaft auf über 80 Seiten gezogene Mehrteilergeschichten ; richtig gute klassische Duck-Wirtschaftskämpfe, Schatzsuchen, Vorfahren-Stories oder Mystery-Stories sowie Maus-Krimis, Abenteuer und Zeitreisen oder Phantomias-Rächergeschichten im 40-60 Seiten-Bereich findet man allerdings leider so gut wie gar nicht mehr. Und das war nunmal der Kern der richtig guten Geschichten.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •