szmtag Wohlstand

Logo Beez, drei kleine Bienchen

Pfad: Home Forum

 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 38

Thema: Wohlstand

  1. #1
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0

    Wohlstand

    2013 beginnen wir mit Wohlstand, damit wir mit diesem Wohlstand alle unsere und eure Wünsche erfüllen können. Doch Vorsicht! Die Geschichte von Wohlstand spielt zwanzig Jahre später und da gibt es gar kein Geld mehr. Denn der Staat ist längst pleite. Wie kann man unter diesen Umständen noch den Wohlstand der Bürger sichern? Natürlich mit einer Behörde, der Wohlstands-Sicherungs-Behörde, und totaler Überwachung durch technischen Fortschritt. Denn dann werden nicht nur Hunde, sondern auch Menschen gechipt. Der Chip ist Personalausweis, Reisepass, Geldkarte, Krankenakte, Zeugnis, Peilsender und speichert die Leistungspunkte, die über den Wert des Menschen bestimmen. Denn Leistung muss sich wieder lohnen und wer nichts leistet, ist nichts wert.

    Doch keine Angst! Sollten deine Leistungspunkte auf null sinken, sorgt der Staat auch dann für dich. Dann bekommst du eine extra Einladung in ein Thanatos-Zentrum für eine Ausgliederungsmaßnahme zum Wohle der Gesellschaft. So hat der Staat Armut, Krankheit, Kriminalität und Überbevölkerung mit einem Schlag eliminiert. Ist das nicht toll? Frag mal Mirabelle oder ihre Mutter oder ihren Freund oder ihren Vater. Die leben in dieser Zeit und wissen, wie toll das ist. Lese deine Träume von einer Zukunft voller Wohlstand. Zu Risiken und Alpträumen frage dein Gewissen oder deinen Politiker.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  2. #2
    Mitglied Avatar von the_rooster
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.793
    Nachrichten
    2
    Die Geschichte hört sich schon mal interessant an, da werd ich mal einen Blick in die Leseprobe werfen.

    Ist die Geschichte eigentlich abgeschlossen oder auf mehrere Bände angelegt?

  3. #3
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von the_rooster Beitrag anzeigen
    Ist die Geschichte eigentlich abgeschlossen oder auf mehrere Bände angelegt?
    abgeschlossen
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  4. #4
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    im kunterbunten Comicland
    Beiträge
    4.461
    Nachrichten
    26
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    abgeschlossen
    Dat klingt gut! Werde morgen mal im Laden reinschauen, wenn PPM schon da ist...

    C_R
    Aktuelle Rezensionen aus der Comic-Republic:

    SIN TITULO
    [klick] NEU
    Adventure TIME 1 | Bella Star trifft KALA! - HC | MIRACLEMAN & SILVER SURFER

  5. #5
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0
    Die erste Rezension über WOHLSTAND ist online!:
    http://www.der-lachwitz.de/2013/02/11/temel-wohlstand
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  6. #6
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    2.640
    Nachrichten
    0
    Am Wochenende mitgenommen und auch schon gelesen.
    Positiv sind jedenfalls die Zeichnungen (mit Ausnahme der ersten Szenen im Finsteren, die nicht recht zur Geltung kommen), das generelle Szenario, die Auswegslosigkeit und das realistische Ende.
    Für mich war das wichtigste Thema des Bandes weniger die generelle Diktatur sondern eher der Überwachungstaat und die Psychischen Belastungen und Beeinflussungen der Figuren.
    Warum das Mädchen allerdings Rapace heissen musste (Naomi Rapace lässt grüßen), kann ich nicht nachvollziehen. Aber gut!
    Insgesamt ein sehr schönes und inhaltsschweres Debüt!

  7. #7
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0

    Fanpost

    Hallo Thekla,

    ich dachte mir, ein wenig bewundernde Fanpost mag dir gut tun. Also schreibe ich dir hier. Ich gehöre zu den Menschen, die recht früh ein Exemplar von „Wohlstand“ lesen durften. Und ich muss sagen, der größte Kritikpunkt ist, dass du keine Fortsetzung geplant zu haben scheinst. J

    Die Geschichte hat mich lange begleitet und mir über Tage hinweg ein Gefühl der Beklemmung gegeben. Denn obwohl ich glaube, dass wir nicht zulassen würden, dass man uns Giftkapseln implantiert, so mag eine Zukunft, in der man den Wert eines Menschen nach seinem Beitrag zum BIP bemisst, nicht allzu fern sein.

    Gerade weil dein Comic diese Dystopie so wunderbar zeichnet, habe ich beschlossen, einige Seiten daraus in meinem Unterricht zum Thema „Arbeit und Menschenwürde“ einzusetzen.
    Einmal konnte ich das bereits tun und ich darf dir sagen, dass die Schüler sehr betroffen und schockiert reagiert haben. Und sehr aufmerksam. Ich habe sie selten so bei der Sache erlebt. Danke dafür.

    Ich bin gespannt, wie andere Gruppen reagieren. Denn einige haben in der Einstiegsstunde zu dem Thema bereits gefordert, man solle „unnütze Hartzer verrecken lassen“.
    Mir hat immer etwas gefehlt, an dem ich konkret die Problematik von wirtschaftlichem Nutzen dem Selbstwert eines Menschen gegenüberstellen konnte.

    Du kannst stolz auf dein Werk sein. Denn du hast nicht nur deine Leser zum Nachdenken gebracht, sondern auch einen Beitrag zur Bildung erbracht.


    Hochachtungsvoll


    Mark B.
    Religionslehrer
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  8. #8
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.501
    Nachrichten
    0
    Habe das Album kürzlich gekauft und jetzt gelesen. TeMeLs Zeichenstil gefällt mir sehr, ihre Onlinestrips waren aber bislang nicht wirklich meins, da dort sehr oft einfach nur alte Kalauer grafisch umgesetzt werden und auch die eigenen Gags für mich meist nicht wirklich zündeten. (Der allererste war, soweit ich das verfolgt habe, der allerbeste.)

    Das Album Wohlstand geht jetzt sicherlich auch nicht sehr tief, erzählt die Geschichte, die man sich aus der Ausgangssituation erwarten kann (plus 1984-Anleihen bei den Überwachungskameras, mit denen ich nicht gerechnet hätte, die aber auch nicht unbedingt originell sind) ohne nennenswerte Twists zu Ende, allerdings so geradlinig und kompromisslos, dass es einem doch irgendwie berührt, wenn auch alles ein bisschen holzhammermäßig daherkommt. Auf S. 49 gibt es dann immerhin noch einen wirklich fiesen Gag, der mich lauthals auflachen lies (Holy Motors anyone?), so etwas hätte ich gerne noch ein paarmal öfters gehabt. Dennoch: ein Klassiker a'la Soylent Green war einfach nicht zu erwarten, wäre auch für einen versierteren Szenaristen auf 54 Seiten wohl schwer unterzubringen gewesen. Ikegami gefällt mir derzeit besser, aber da hat man auch wesentlich mehr Platz, dem Gesellschaftssystem komplexere Regeln zu verpassen und ich weiß zudem nicht, ob ich das nach 10 Bänden immer noch sagen werde.

    Für ein Debütalbum halte ich Wohlstand dennoch für ausgesprochen gut. Zeichnerisch dürfte sich TeMeL im Laufe des Albums sogar noch gesteigert haben. Man vergleiche da mal die beiden Vergrößerungen am vorderen und hinteren Vorsatzpapier. Das vordere ist so lala, das hintere aber doch selbst in der Größe nur beeindruckend! Für das nächste Album wäre es vielleicht doch noch besser, mit einem versierten Szenaristen zu arbeiten und sich nur auf das Zeichnen zu konzentrieren. Oder zumindest eine Geschichte (Roman, Film) zu adaptieren. Ich bin mit Wohlstand gewiss nicht unzufrieden, aber so wäre möglicherweise noch mehr drin.

  10. #10
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0
    TeMeL hat den aktuellen Mycomics.de Wettbewerb gewonnen!

    Hier gibt es ein ausführliches Interview mit ihr:
    http://www.ppm-vertrieb.de/ppm-news/...ews-mit-temel/
    http://www.ppm-vertrieb.de/ppm-news/...ews-mit-temel/
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  11. #11
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0
    TeMeL Live in einer Videosession am Sonntag, dem 09. Juni 2013, von 16.00 bis 18.00 Uhr: http://comicademy.com/TeMeL-Live.314.0.html
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  12. #12
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.885
    Nachrichten
    0
    "Eine beklemmende Vision, die gar nicht mal so utopisch ist und man meint in der Gegenwart schon Tendenzen dafür zu erkennen. Auch deswegen nagt der Band an dem Leser und lässt einen die aktuelle Nachrichten mit anderen Augen sehen. Und welche Graphic Novel kann das schon von sich behaupten?"
    (splashcomics)
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0

    Wohlstand mit Lärmschutzwänden

    Oh, ja, da kann ich mich Jons Marek Schiemann in seiner Splashcomics-Rezension anschließen,

    man nimmt aktuelle Nachrichten mit einer ganz anderen Wahrnehmung auf! Und das sogar ohne Comic selbst,
    nur mit dem Klappentext und dem Interview!
    So habe ich letzte Woche seit langem wieder einmal im Bayerischen Fernsehen das Satiremagazin Quer geguckt. Unter anderem ging es um einen Vorstadtbezirk, in der eine deutliche Minderheit der Bürger den Bau von Lärmschutzwänden entlang der Bahnlinie vorerst gekippt haben. Mit der Vorankündigung auf TeMeLs Comic im Hinterkopf entstand schon ein bizarres Bild, wie die Befürworter mit vergrämten Mienen vor der Kamera standen und wie selbstverständlich meinten, daß es einfach nicht geht, seinen eigenen Willen über den der Allgemeinheit zu stellen und daß dadurch der Demokratie doch das Ende droht. Und sogar der Sprecher (obwohl Satiremagazin) rit sogar noch darauf herum, daß es doch ein Frevel sei, so kostbare Steuergelder zu versemmeln. Wirklich gespenstisch! Wie weit sind wir denn schon, wie wenig weit von "Wohlstand" entfernt?

    Wobei es aber noch einen anderen Beigeschmack hat, den ich schon fast beängstigend finde, weil mir in diesem Zusammenhang auch "Die Welle" einfällt. Morton Rhue hat es sehr eindrucksvoll mit diesem einen Jungen dargestellt, der am Schluß durch die Auflösung dieses Experiments regelrecht zerstört wird, was die eigentliche Gefahr staatlich verordneten Gemeinwohls ist: Es macht die Schwachen stark! Und in der Folge: Es gibt mehr Mitläufer als Gegner!

    Mir drehen sich die Gedanken geradezu verstörend im Kreis, wie sich da, mit dem für einen Moment entsprechenden tabulosen Blick, auf einmal die Realität mit TeMeLs Fiktion und der deutschen Vergangenheit vermischt: Aufgrund des Heilsversprechens des Wohlstands für alle, alle Vorstadtbewohner, in Form von Lärmschutzwänden, -also Ruhe für alle-, werden andersdenkende geächtet und aus der (Vorstadt-) Gemeinschaft ausgeschlossen (ausgegliedert [!]). Gar nichts unmittelbar staatliches, die Mitläufer eben, die es sich auf dem staatlich geförderten, allgemeinen Wohlstand schon so richtig bequem gemacht haben! -Ich weiß nicht, sicherlich übertrieben, aber für mich wird da die Entwicklung nach 1933 wahrhaftig!

    Und mich macht es unruhig: Hat TeMeL diesen Aspekt beachtet? Ich könnte mir vorstellen, daß nicht nur die Vernichtung der Individualität zugunsten eines menschenverachtenden Gemeinwohls, um den Staatsbankrott zu überwinden, die Gefahr ist, sondern vilelleicht sogar noch mehr die Mitläufer, die das System unwissentlich mit aufbauen und festigen und eine Umkehr unmöglich machen.

    Welch erhellende Gedanken! Wahnsinn! TeMeL ist echt eine Weltverbesserin! Sogar ohne Comic hat sie Augen geöffnet! -Ich glaube, ich kann dagegen einpacken ...und zurück in den Wald gehen...

    ---


    Nur einen Aspekt möchte ich noch anbringen:
    Ich kann den Wunsch nach Lärmschutzwänden wirklich nachvollziehen. Trotzdem bin ich dagegen, aus einem Grund, weil man während der Zugfahrt nur noch Lärmschutzwände sieht, denn erschreckenderweise grasiert mittlerweile dieses Phänomen wie die Pest, beschränkt sich nicht nur auf Vorstädte, sondern es soll ja bald jeder an einer Bahnlinie liegende Ort einen Lärmschutzwandkanal bekommen. Nein!! Das ist häßlich! Ich würde gerne auch weiterin den Ort, den der Zug gerade durchfährt, sehen, ist schließlich bisweilen sehr hübsch anzusehen und eine interessante Ablenkung gegen langweilige Zugfahrten. Außerdem hätte es ja auch eine Werbefunktion aus dem Zugfenster heraus: "Oh, so ein schöner Ort!"

    Aus einer anderen Sicht erzürnt mich diese Verschandelung der Landschaft:
    Die Bahnlinien in Deutschland sind eindeutig älter als der älteste dieser an einer Bahnlinie wohnenden mein-Auto-mein-Haus-mein-Boot-Eigenheimbesitzer mit Ruhebedürfnis, folglich hat somit auch jeder bei Kauf zwangsläufig gewußt, daß hinterm Haus eine Bahnlinie ist, weil sie eindeutig schon da war. Warum haben sie dann dieses Haus gekauft bzw. dort gebaut, wenn der Bahnverkehr ihre Wohlstandruhe stört? Sofern man aus finanziellen Gründen nicht zu wohnraumknapper Miete an der Bahn gezwungen ist, kann man es sich doch leisten, dort zu wohnen, wo keine Züge stören!

    Und außerdem, warum werden dann nicht zuerst alle Ring- und Ausfallstraßen eingemauert? Straßenlärm ist doch noch viel nervtötender, weil er kontinuierlich und ohne Unterbrechung als ständiges Hintergrundgeräusch lärmt. Zugverkehr dagegen, auch an vielbefahrenen Hauptabfuhrstrecken, lärmt nur punktuell, zeitweilig, und das, könnte ich mir vorstellen, nervt nur, wenn man sich aus einem übertriebenen Wohlstandsanspruch heraus "nerven lassen will", denn zwischen den Zugfahrten ist Ruhe, richtige Ruhe, reicht das nicht?

    Auf jeden Fall häßlich, ich will etwas vom Ort sehen, von der Landschaft, vom Ort in der Landschaft, sonst macht doch das Zugfahren keinen Spaß mehr. Mit Inbetriebnahme der ICE-Neubaustrecken lästerte man einst über die "Längste U-Bahn der Welt". Nun kommt noch die längste Industrievorstadt-S-Bahn hinzu, da Lärmschutzwände zu den Rückwänden der Industriebetriebe an der Bahn doch recht ähnlich sind...

    (#44)
    Geändert von Traumwaldschrat (17.07.2013 um 23:43 Uhr)

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0

    "Wohlstand" und viele absurde Ideen

    Zwar sagte "Wohlstand" mir nicht so zu, aber die gesellschaftskritische Idee, die TeMeL zu diesem Comic verleitete, ist großartig!

    ---------------------

    Vielleicht sollte man eine Spendenaktion anleiern, um mit diesem Geld allen Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates, allen Mitgliedern der 16 Landtage sowie den Landesverbänden der Parteien mit all ihren aufstrebenden, schon in den Startlöchern stehenden Parlamentsanwärtern jeweils ein Exemplar von "Wohlstand" zu schenken, um sie aufzurütteln!

    ---

    Oder ginge der Schuß nach hinten los, daß dieser Comic sie erst so richtig heiß macht auf eine solch "prachtvolle" Zukunft...
    Es ist doch immer recht gemütlich, wenn die breite Bevölkerung sich für den Wohlstand einer kleinen, sich selbst erwählten "Elite" aufopfert. Um wie vieles beruhigender wäre es da, wenn man unter Berufung der tatsächlichen, realen, extrem angespannten finanzpolitischen Lage Europas und damit einhergehend den angeblich alternativlosen(!) Rettungsmaßnahmen, um das Chaos noch zu vermeiden, sie einfach dazu zwingen könnte. -Wem das trotz des Comics zu fantastisch und unrealistisch erscheint, der möge doch einfach (noch einmal) meinen Blogversuch #1 und #2 lesen, ...denn ist das nicht die langjährig erprobte Vorstufe (zum Kauf zwingen)...

    Jaja, wenn's stimmt! Aber ich finde dennoch, daß es Beachtung verdient: Krise bewältigen ist das eine, doch ich könnte mir vorstellen, daß es für manche Krisenmanager einfach hauptsächlich darum geht, daraus einen persönlichen Vorteil zu schlagen. Krise bewältigen ist da zweitrangig... Wenn's stimmt, fände ich das schon eine Form von Betrug!

    Aber gut, für die Realität ist es möglicherweise doch zu weit hergeholt, für eine Comicgeschichte aber könnte man es doch vielleicht gelten lassen, daß die obersten Damen und Herren diesen Weg der Überwindung des Staatsbankrotts gewählt haben, nicht weil er der einzig verbleibend mögliche war, sondern weil man so auf bisher nicht geahnt leichte Weise in gesichertem Wohlstand leben kann.

    -Nun ja, wer weiß, ob mit der Schenkung eines Exemplars "Wohlstand" so mancher vielleicht auf den Gedanken kommt, daß die Zeit tatsächlich extrem günstig ist...

    ---

    Wenn der Schuß nach hinten losginge, vielleicht entstünde noch eine andere kuriose Situation: Am Ende müßte TeMeL sich für ihre Vision dieser "glücklichen" Zukunft auch noch ehren lassen, obwohl sie eigentlich das Gegenteil erreichen wollte...

    ---------------------

    Ich leiste mir jedoch noch eine andere Idee!
    TeMeLs Geschichte hat ja die Realität als Aufhänger: Die Finanzkrise und damit einhergehend die bedrückende Frage, wo dieses Dilemma eigentlich hinführt. Lösungsansätze wären somit gefragt! Ich denke aber anders, weswegen ich für einen Moment die Frage wichtiger fände, woher die Krise kommt, schon allein, um das Problem auch wirklich an der Wurzel zu packen. Möglich, daß die Politiker zu sorglos, unachtsam und fahrlässig waren und entsprechende Warnsignale übersahen. Vielleicht hat auch der eine oder andere absichtlich weggeschaut, aus welchem Grund auch immer. Ich tendiere aber mehr zu Georg Schramms Sicht der Dinge, wie er es einst als seine Militärkunstfigur darstellte: Die Krise ist eine Kriegserklärung an den Euro! Sie ist also nicht einfach passiert, sondern wurde wahrscheinlich provoziert, von Leuten, die zum einen genau wissen, wie leicht man eine Krise auslösen kann (->Wirkungszusammenhänge), und die zum anderen noch besser wissen, was für einen persönlichen Vorteil man daraus ziehen kann.

    Deswegen fände ich es viel wichtiger zu fragen, was mit dieser Krise eigentlich bezweckt werden soll. Krieg dem Euro, aber mit welchem Ziel? Mich beschäftigt die Frage schon lange, doch mit meinem nicht vorhandenen wirtschaftswissenschaftlichen Wissen komme ich nur auf die naive und absurde Idee, ob Sinn und Zweck der Krise der ist, Staaten für Privatpersonen bezalbar zu machen. Vielleicht habe ich es nicht verstanden, aber wenn sich die Schuldenlast eines Staates immer höher türmt, bedeutet das doch, das dieser Staat immer billiger wird, so billig, daß irgendwann ein paar hundert Millionen Euro ausreichen, mit denen sich ein Großkapitalist Deutschland wie ein Grundstück mit Haus drauf einfach kaufen kann. Natürlich als feindliche Übernahme. Im Bundeskanzleramt oder Schloß Bellevue säßen dann keine Volksvertreter mehr, sondern ein Grundeigentümer, der nach belieben bestimmen kann, wer zu welchen Bedingungen auf seinem Grundstück Deutschland wohnen darf und wer nicht.

    Aber lassen wir diese unsinnige Rumspinnerei, es gibt gewiß stichhaltigere Erklärungen. Doch TeMeL verleitet mich zu einer noch wilderen Spinnerei!
    Ist das vielleicht das Ziel dieser Krise? Den Staatsbankrott provozieren? Ja, und dann? Muß man auch wieder fragen, wozu?

    Aus TeMeLs Nachwort könnte ich schließen, daß sie sehr viel mehr von dieser Welt verstanden hat, von diesem (geo-)politischen Wahnsinn verstanden hat, über den andere nicht einmal wagen nachzudenken, als sie für den Moment preisgibt. Vielleicht ist es auch für sie viel wahrscheinlicher, daß die Krise provoziert ist, weil dahinter ein größeres Ziel stehen könnte, und wer weiß, vielleicht ist sie mit ihrem Wissen zum Schluß gekommen, daß ihre WSB-Zukunft möglicherweise für gewisse Leute auf diesem Planeten die effektivste wäre, um ihre egoistischen Ziele durchzusetzen.

    Deswegen! Laß ich michzu einer fürchterlich abstrusen Idee hinreißen:
    Wie wahrscheinlich ist es, daß TeMeL mit "Wohlstand"genau die Zukunft dargestellt hat, die diese gewissen Leute in ihren geheimen Zirkeln für Europa oder der ganzen Welt auserkoren haben, zum Beispiel die Bilderberger in ihren bekannten, aber stets geheimen Konferenzen, obwohl sie behaupten, über eine lebenswerte Zukunft der Menschheit zu diskutieren (oder wohl doch eher einer lebenswerten Zukunft ihrer Finanzpläne)?
    Wie wahrscheinlich ist es, daß sie tatsächlich das Geheimnis einer solchen Konferenz preisgegeben und ausgeplaudert hat, in diesem Sinne ihnen auf die Schliche gekommen ist?
    Fänd ich spannend!

    Schwachsinn!...?
    Hmm, tja...
    Vielleicht tatsächlich... nur könnte ich dennoch vermuten, das diese gewissen Leute sowieso viel effektivere(!) Ideen haben, wie man die Welt "lebenswerter" machen kann:
    In Indien zum Beispiel bräuchte es schon gar keine WSB mehr, dort bringen sich Landwirte reihenweise selbst um, weil ihnen, einmal in die Fänge der "segensreichen" Gentechnik der Agrarindustrie geraten, jedliche Hoffnung auf eine menschenwürdige Zukunft geraubt wurde. Nachweislich ist dort, seit die internationalen Agrarkonzerne Fuß gefaßt haben, die Selbstmordrate dramatisch gestiegen!
    ...Aber das interessiert ja keinen!
    Ebensowenig wie die Tatsache, daß auch in Deutschland die erhöhte Selbstmordrate größtenteils auf Agenda 2010, Hartz IV und ähnlichen menschenverachtenden Schwachsinn zurückzuführen ist. Auch hierzulande bräuchte es keine WSB, sondern nur Gesetze, die das nachhaltig regeln.
    -Vielleicht ist dies ja ein viel wahrerer Grund für die Einführung der Demokratie: Weil es die Möglichkeit bietet, zum einen sich zum unermeßlichen Verdienen zwingen zu lassen (->Blogversuch), und zum anderen, weil man so, ohne sich die Finger schmutzig machen zu müssen, mit der entsprechenden perspektivenlosen Gesetzeslage "wertlose" Menschen selbständig aussondern kann.
    Oder was weiß ich noch!
    Oder doch nicht!

    ---------------------

    Ach, Leut', laßt Euch doch nicht so gemütlich von den Medien täuschen und betäuben, es ist doch alles ganz anders...
    Ich weiß ja auch nicht wie, aber vielleicht ist es eine MÖGLICHE Wahrheit.

    (#45)

  15. #15
    Mitglied Avatar von Kermeur
    Registriert seit
    08.2009
    Beiträge
    1.108
    Nachrichten
    0
    Was für ein Geschwurbel. Ab auf die Ignore-List.

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0
    Wenn Du glaubst, daß das die Welt eine bessere macht, bitte, laß Dich nicht aufhalten, viel Spaß...

    (#46)

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0

    ausführliche Rezension zu "Wohlstand" (erster Teil)

    Auch wenn mir der Comic nicht so gefiel, möchte ich dennoch in TeMeLs grafischer und künstlerischer Brillanz schwelgen!

    -----------

    >Innentitel:
    Stark, wie man so eine versiffte Atmosphäre erzeugen kann, sogar die Bruchbrösel der Tablette fehlen nicht! Nur was ist das für ein Ding bei dem WSB-Kärtchen? Soll das eine herausgeschnittene Giftkapsel sein?
    >Impressum:
    Originalausgabe? Weiß TeMeL jetzt schon, daß es von ihrer Geschichte auch eine "Coverversion" geben wird? Natürlich ist das das Original, was sonst, selbst in der dritten Auflage! -Erstauflage wäre vielleicht geschickter gewesen.

    ---

    jeweils: Bildfolge oder Seite / Bildnummer (gezählt) (vl.=vorletztes, L.=letztes Bild)

    >3/1. :
    "...und mit der besten Gothicparty!" Zwar bezweifle ich, daß TeMeL die einstige legendäre Kultdisco im Kopf hatte, aber ich fühle mich dennoch geschmeichelt! Man möge nur nachschauen, wo ich herkomme!

    >4/1. :
    Dieses tanzende Mädchen links neben Leons Kopf: Ist die süüß!! Vor allem mit diesen Armbewegungen, so leicht energisch! Entfernt kenne ich ja diesen Schwarzgesellenzinnober, deswegen empfinde ich ihre Körperhaltung so: Grrr! ICH! BIN! HÜBSCH! Ach, niedlich!
    >4/3.+4. :
    Dieser erschrockene und entsetzte Gesichtsausdruck Mirabelles! Stark!
    >4/5. :
    Spitze! Dieser Gesichtsausdruck erzählt eine ganze Lebensgeschichte; und läßt eine Ahnung aufkommen, worum es in dieser Geschichte geht.

    >5/4. :
    Von der künstlerischen Freiheit natürlich eindrucksvoll, aber trotzdem irgendwie irreführend: Er wird doch nicht vom Blitz getroffen und auch wird die Giftkapsel wohl nicht mit einem Laserstrahl "gezündet".
    >5/vl. :
    "...mußten wir die Giftkapsel zünden." Mußten wir morden! Weil wir uns nicht anders zu helfen wußten, mußten wir diesen Menschen töten! Weil wir zu faul waren hinterherzurennen, haben wir ihn einfach getötet! Wirklich genial absurd, diese Welt, die TeMeL da erschaffen hat! /Nur, eine Giftkapsel "zünden"?
    >5/L. und 6/1.+4. :
    Puh! Schamlose Menschenverachtung nach Dienstvorschrift! Absolut taktlos und ohne jedes Feingefühl!
    >6/5.-7. :
    Wirklich eine bizarre Grundidee, die TeMeL für ihre Geschichte hat: Nicht vor tötlichen Verkehrsunfällen oder ähnlichen Schicksalsschlägen muß man Angst haben, sondern vor einem unbekannten Staatsdiener, der einem das Leben per Knopfdruck ausknipsen kann.

    >7/4. :
    Ganz eindeutig: ohnmächtige Verzweiflung!
    >7/6. :
    Ebenso eindeutig: Die Verzweiflung bleibt gnadenlos in ihr kleben!
    >7/7.-9. :
    He, gruselig! In ihren tagträumerischen Alpträumen vermischt sich die Erinnerung an diesen Mann und ihre Gedanken bis zur Bushaltestelle mit dem Bewußtsein ihrer labilen Situation zu einer drohenden Vision ihrer eigenen Zukunft! [! - siehe unten]
    >7/L. :
    Eine junge erwachsene Frau, die nach ihrer Mutter schluchtst...? [siehe unten]

    >8/1. :
    Zermürbende Vision, wie sie aufgrund ihres erfolglosen Lebens gezwungen wird, ihrer Mutter ihr Elternglück zu zerstören! [!! - siehe unten]
    >8/6.+7. :
    "Nichts, Linn, ist schon gut." Kurios: Auch Jan Maaß hat es in seinem Webcomic so verstörend dargestellt, wie verzweifelte Menschen im entscheidenden Moment doch ein Hilfeangebot abweisen und lieber ins Verderben rennen. Ist das... normal, menschlich?

    >10/1. :
    Nahezu unbeschreiblich, diese Wucht!
    "Ihr müßt es schon selber tun!!!" Grenzenlos absurd, TeMeLs Idee: Per Gesetzeslage und Bescheid zum Selbstmord gezwungen! Per Bescheid gezwungen, den Staat in Schutz zu nehmen und ihn von seiner asozialen Pflicht zum Mord freizusprechen. "Ihr müßt es schon selber tun!" ist da eigentlich schon eine Revolution: Den Staat nicht in Schutz nehmen und ihn zum Mord zu verführen. Nur wird das den Staat trotzdem nicht zugrunde richten, weil es ob der vielfachen Morde dank einer verantwortungsstreuenden Gesetzeslage kein zermürbendes schlechtes Gewissen geben wird.
    >10/1. und 9/die letzen drei :
    Man stelle es sich nur vor: Es ist doch Folter! Geht man nicht ins TZ, kann man doch nur auf den Tod warten, aber äußerst unbestimmt! Wann? In fünf MInuten? Zwei Stunden? Um 16:00 Uhr? Man kann nicht einmal "ein letztes" machen, weil man gar nicht weiß, ob man damit überhaupt noch fertig wird (siehe Popcornschüssel). Man kann absolut nichts tun, außer warten... auf den Augenblick, wenn man sich an sich und sein Leben nicht mehr erinnern kann...! Absolut grausam!

    >12/2. :
    Ah, mei, Schnurr! TeMeL scheint Katzen lieber zu mögen als Hunde! Sehr sympatisch! (nicht nur scheinbar, siehe Danksagung)
    >12/2. :
    "Ich habe vor keinem Einbrecher so viel Angst wie vor der WSB." Sagenhaft! Eigentlich ein Wortspiel! Eine bezeichnende Aussage! Wie durch staatlicher, angeblich fürsorglicher Reglementierungswut alles ins Gegenteil verkehrt wird.

    >13/3. :
    Schätzungsweise im Jahr 2011 mit echten, klassischen Rollschuhen? Ach ja, ich weiß es gar nicht: Gibt es eigentlich Schlittelrollschuhe für Kinder? Oder ist das physiologisch und lernmotorisch nicht vertretbar? Oder nur, weil sie nicht größenverstellbar sein können? Skischuhe aber auch nicht! Schlittschuhe ebenso! (...Inlineskates...!)
    >13/4. :
    Oh, schon als Kind ein sehr hübsches Mädchen!
    >13/5. :
    TeMeL hat es ja im Interview nicht verheimlicht: Ähnlichkeiten mit der deutschen Vergangenheit durchaus beabsichtigt.

    >14/1. :
    Thanatos! Warum muß das so irritierend griechisch klingen? Hat Thanatos auch eine Bedeutung? Oder ist das ein aus Anfangsbuchstaben zusammengesetztes Kunstwort?
    >14/3. :
    "Immerhin, das Problem der Überbevölkerung gibt es nicht mehr. Aber viele haben Probleme mit der WSB..." Ein hervorragendes Wortspiel!
    >14/vl. :
    Ihre Mutter liegt im Sterben...? [siehe unten]
    >14/L. :
    ...und ist schließlich tot (neben ihrem Bett...?) [! - siehe unten]

    >15/1. :
    Niedlich, sogar mit eigener Sprechblase: "Schnurr?"
    >15/4. :
    Typisch Katz'! Pennt einfach weiter!

    ---------------------
    [Hier ist unten]
    Ach, nee, Halt! Jezat! Jetzt verstehe ich (beim zweitmaligen zusätzlichen Durchblättern)! Oh Mann, wie dußlig!

    >Innentitel:
    Das ist ihre Mutter!! Mit blonden Haaren. Und Mirabelle (mit schwarzen Haaren) hat sich das Halsband zum Trost behalten!

    >7/7.-9. :
    Diese Ähnlichkeit eines wildfremden Menschen mit ihrer Mutter, entwürdigt und im letzten Schicksal sogar entindividualisiert, das macht Mirabelle zu schaffen!
    >7/L. :
    Also nicht: Warum schluchtst sie, warum besucht sie sie nicht? Es geht nicht mehr, ihre Mutter, die sie so sehr bräuchte, ist schon tot.

    >8/1. :
    Ach so! Sie mußte bereits in jungen Jahren hilflos mit ansehen, wie staatliche Willkür ihr ihre Mutter raubte...

    >14/vl. :
    Ungeschickt gezeichnet: Das Grübchen sieht aus wie der Mund und der Mund wie ein Schnurrbart.
    >14/L. :
    Ein Mensch ist gestorben und eine Welt zerbricht!
    Das Leben bebt (lernt man von der Musikgruppe Glasperlenspiel), hier aber bebt eine Seele vor Schmerz!
    Deswegen ist dieses Bild Poesie: wie man Leid so melancholisch schön darstellen kann!
    Eigentlich grausam, dieser Voyeurismus! -Nein, falsch! Das ist Kunst: Leid so darzustellen, daß es schön aussieht! Das ist Bewußtseinserweiterung!
    Das Leid ist grausam, und gehört dennoch mannigfaltig und unausweichlich zum Leben dazu! -Warum nur? Warum kann Leben nicht anders als leidvoll sein? -Gewiß unsinnig, diese Frage, das Leben ist halt so, weil es wahrscheinlich anders nicht funktionieren würde...
    Nur, wenn dem so ist..., warum ist dann das höchste Streben des Menschen nicht, so gut es geht sich gegenseitig das Leid fernzuhalten oder zumindest das Leid zu lindern? Wozu diese unermeßlich kostbare Kreativität eines entwickelten Gehirns, wenn es hauptsächlich dazu genutzt wird, zusätzliches Leid zu erzeugen?
    ----------------------

    >15/6. :
    Soll das das selbe Foto wie des Innentitels sein? Nur die Beine stimmen nicht.
    >15/L. :
    Ah, Schnurr!
    >15/L. :
    "Mal sehen, wie lange das noch gut geht." Läßt den Rest der Geschichte eigentlich schon erahnen.


    [Wird natürlich auch fortgesetzt]

    (#47)

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0

    ausführliche Rezension zu "Wohlstand" (zweiter Teil)

    [jeweils: Bildfolge oder Seite / Bildnummer (gezählt) (vl.=vorletztes, L.=letztes Bild)]


    >16/2. :
    "Oh, sie waren gestern..." Wirklich anmaßend, wie sie in andererleutes Leben rumpopelt. ""Naja, ihr Kontostand wird sich darüber sicherlich nicht freuen". Diese Frau genießt es, für schamlose Menschenverachtung auch noch "Geld" zu bekommen. Genial eklig gestaltet!
    >16/3. :
    So, wie sie ihm das Kärtchen überreicht: Sie kommt sich unglaublich wichtig und effizient vor. Dabei tut sie eigentlich nichts, einscannen, rumklicken, inklusive Beleidigung, nur um ein Visitenkärtchen weiterzureichen, daß sie auch ohne diesen Aufstand hätte verteilen können. Und das nennt sie Hilfe!
    16/vl. :
    Kommt im Comicalbum noch öfters vor, zum Beispiel auch zwei Bilder zuvor: Mit Händen und Handmotorik darstellen hat TeMeL offenbar Schwierigkeiten. Es sieht so aus, als wird der Löffel mit der Faust wie ein Schlagring gehalten und der Daumen dieses Herrn sieht wie geburtsfehlerverbogen aus. Und auch sonst ein paar Mal abgeknickte Handgelenke, eine seltsame Bedienmotorik der Tablettrechner.

    >17/1. :
    Was für eine genial eklige Szene!
    Wie sie ihr schlechtes Gewissen überspielt. Und wie entlarvend das ist: Nein, es wird keiner umgebracht. Wieso kommt sie aber dann sofort auf Mord und Gewalt, das angeblich nie stattfindet?Also scheint es ja eben selbiges sehr wohl zu geben, wenn man extra darauf hinweisen muß, daß es so etwas nicht gibt. Spitze gestaltet! Auch der Nachsatz: "...füreinander das Beste tun!" Schmierig! Sie bezieht sich ja eindeutig mit ein, lehnt sich aber nur zurück und läßt andere für sich das Beste tun. Und in ihrem Unterbewußtsein die Selbstverständlichkeit, daß Menschen, die nicht für sie das Beste tun, eliminiert werden, damit wieder Platz für die ist, die das Beste für sie tun. Auf fremderleuts Kosten, inklusive mit dem Leben bezahlt, es sich im Wohlstand bequem gemacht.
    >17/2. :
    Stark, dieser Blick, der sagt alles!
    >17/7. :
    Schon wieder solche Anmaßungen, wenn ein Verkäufer bestimmen darf, was jemand einkaufen darf und was nicht.
    >17/8. :
    Warum hat Leon das Namensschild des Herrn Berg, wenn er Zorn heißt (->6/3.)
    >17/8. bis 18/5. :
    Für mich wirkt die Szene so unnötig, unglaubwürdig, gekünstelt und an den Haaren herbeigezogen. Auch, weil der Marktleiter wie ein Laborant aussieht. Zudem erscheint er als widerlicher Giftzwerg, der Leon nur Zwecks der Gaudi und dem Spaß (und damit sich die Hoffnungslosigkeit erhöht) kündigt.

    >18/1. :
    "Was erlauben sie sich?!" Diese Szene finde ich erstaunlich!
    >18/7. :
    Auch mal 'ne interessante Variante, fluchen darzustellen!
    >18/vl. :
    Pöh? Da bräuchte es wohl eher sowas wie einen russischen Buchstaben, der den vorhergehenden kürzt (hart macht)? -Oder eher Pah? Oder Püh?-Ach, nee, jezat: Das, was in den Lustigen Taschenbüchern nur als "Ph!" geschrieben wird! Hier mit diesem abfälligen, aber stummen ö-Klang!
    >18/L. :
    Maus?? Wieviele Liebhaber hat Mirabelle?

    >19/3. :
    Ach so, ihr Vater!
    >19/4. :
    Hat der Blick des Löwen eine tiefere Bedeutung? Zum Beispiel als Widerspruch zu Mirabelle, daß der Mensch nichts weiter als einem Raubtier ein Nahrungsmittel zu sein braucht, mehr nicht?
    >19/vl. :
    "Ist der Mensch nicht MEHR wert?" Oh ja, viel mehr! Bin mal gespannt, ob ich irgendwann die richtigen, anschaulichen Worte finde, um meine Sicht darzustellen, wie unermeßlich groß sein Wert ist!

    >20/4. :
    Oh nein, nee, bitte nicht...!
    >20/Rest und 21/ganz :
    Oh nee, jetzt hör auf, der wird doch wohl nicht...?!
    >21/3. :
    Ja genau, das ist absolut überzeugend, wie grausam es sein muß, in einer Welt leben zu müssen, in der es eigentlich keine Privatsphäre mehr gibt!

    >22/ganz :
    Ach, nee, muß das jetzt echt sein?! Ich habe es nicht vorausgesehen, aber es war wirklich so vorhersehbar! Um eine Hauptfigur so richtig zu demoralisieren, ist eine Vergewaltigung immer ganz brauchbar... oder was?! Schon allein, daß es immer und immer wieder in den entsprechenden Geschichten als mehr oder weniger zentraler Handlungsstrang verwendet wird und somit indirekt als unumgehbar hinzunehmende Selbstverständlichkeit gehandelt wird, zeigt doch, daß da was nicht stimmt! Ich sage ja nichts gegen Geschichten, die das Schicksal und Leid einer Vergewaltigung zum Thema haben, aber eine Vergewaltigung wie selbstverständlich dahingehend zu mißbrauchen, eine Geschichte in die notwendige hoffnungslose Richtung zu drängen, sollte doch erkennbar machen, daß nicht dieser asoziale Trottel ein sexuelles Problem hat, sondern die Menschheit an sich! Rein kosmologisch betrachtet fände ich es ja gar nicht so unlogisch, aber könnte einer von diesen Autoren, Regisseuren, Zeichnern oder sonst wie Geschichtenerzählern endlich einmal den Schneid aufbringen, mit ihren Geschichten diese mögliche, aber vielleicht nicht zu verleugnende Wahrheit deutlich auszusprechen! Leo hat mich diesbezüglich schon fürchterlich im Stich gelassen (bis jetzt), TeMeL dagegen läßt nicht mal erkennen, ob sie es als übergeordnetes Problem überhaupt wahrgenommen hat. (Jaja, ich weiß, muß ich halt selber schreiben...)
    >22/ganz :
    Ich kann nicht beurteilen, wie hoffnungslos Mirabelles Welt ist, aber warum wütet sie eigentlich nicht, schreien, kreischen, kratzen, beißen, da stehen doch genug Sachen rum, um sie dem WSB-Beamten auf den Kopf zu hauen.
    >22/7. :
    Kommt ein bischen dümmlich, aber die Aussage ist sehr gut und überzeugend!
    >22/8. :
    Schon wieder: Leid wunderschön in Szene gesetzt! Wie an die Wand genagelt läßt sie es über sich ergehen, den Schmerz in sich gekehrt und voll der Kraft, sich dadurch nicht den Stolz brechen zu lassen!
    >22/L. :
    Schon gespenstisch, wie sie da, fast wie eine Komplizin, vor der Tür wartet, bis das Verbrechen geschehen ist. Super gestaltet!

    (#48)

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Weserbergland
    Beiträge
    1.241
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Kermeur Beitrag anzeigen
    Was für ein Geschwurbel. Ab auf die Ignore-List.
    Indeed.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0

    ausführliche Rezension zu "Wohlstand" (dritter Teil)

    [jeweils: Bildfolge oder Seite / Bildnummer (gezählt) (vl.=vorletztes, L.=letztes Bild)]

    >23/3. :
    Das find ich toll gezeichnet!
    >23/4.-vl. :
    Da ist sie wieder, die Angst und die Verzweiflung!
    >23/L. :
    Uuih, Miezekatz' darf auch was sagen!
    >23/L. :
    "..., was würde Leon nur von mir denken,..." Wie bitte?? Was?! Was soll denn der Blödsinn? Macht die sich jetzt selbst verantwortlich für den Vorfall? Sie ist schuld, daß ein WSB-Beamter sich an ihr vergangen hat, ...oder was?!

    >24/1. :
    "...Nichts." He, was is'n das für 'ne blöde Kuh! Natürlich ist was, sogar was ganz schlimmes. Ist ihr Freund es nicht wert, auch über Probleme zu reden?
    >24/3.-7. :
    Hmm?! Was soll denn der Quatsch? Es geht ums Überleben und sie popelt wegen Alkohol rum! Natürlich ist es Mist, seine Probleme wegzusaufen, aber wäre es im Anbetracht der Lage nicht sinnvoller, dies als nicht vermeidbare Notsituationsmaßnahme hinzunehmen, anstatt eine unsinnigen Beziehungsknatsch vom Zaun zu brechen? Oder anders: Wäre es nicht richtiger, wenn Mirabelle alles in ihrer Kraft stehende macht, daß Leon den Alkohol gar nicht nötig hat, wozu vielleicht auch gehört, ehrlich zu sein wegen des Vorfalls, schon allein, um sich neu positionieren zu können gegen einen unüberwindbaren Feind?
    >24/L. :
    Na klar, Miezekatz' kommt glei hinterhergschnurrt! Keine Ahnung, was los ist, aber man könnt' ja was verpassen! -Ach so, ja verpassen, uiuiuih, hätte ich fast übersehen: Das Bild ist gerade noch richtig ausgeschnitten. Das hat Leo sich so nicht getraut. Hübschhübschhübsch!

    >25/1. :
    Ah ja, genau, schnurrrrr! Die Zeichnung ist gar nicht so unrealistisch, so manches Mal, vielleicht auch nur aus einer bestimmten Perspektive, sieht es wirklich so aus, als würden Katzen auch lächeln, oder gar grinsen.
    >25/2. :
    Sicherlich, Gruftierocker ist bestimmt nur ein Vorurteil, aber beeindruckend, wie leidenschaftlich Leon sein kann! Ganz toll gezeichnet!
    >25/L. :
    Jetzt, immer noch! Was soll denn der Mist! He, es geht ums Überleben!! -Ich weiß nicht, wie authentisch das ist, aber hauen sich die Menschen in den diktatorischen Bananenrepubliken dieser Welt auch gegenseitig die Köpfe ein, obwohl die größte Gefahr die staatliche Willkür ist?-Doch eventuell ist das gar nicht vergleichbar, weil es einen erhebliche Unterschied macht, ob die staatliche Willkür plötzlich mit einem Kleinbus um die Ecke kommt oder ob sie in einem selbst feststeckt. Vor einem Kleinbus bzw. dessen Insassen kann man zur Not weglaufen, am besten schon lange vorher und am allerbesten als Einsiedler in den Urwald, vor einer implantierten Giftkapsel aber kann man nicht weglaufen, jedlicher Fluchtversuch ist von vornherein ausgeschlossen! Sich in dieser vernichtend ausweglosen Situation gegenseitig mit Beziehungsknatsch zu schickanieren ist doch grenzenlos dumm! Es geht um nichts mehr als das nackte Überleben, da sollte doch alles andere unwichtig sein! -Nicht zu vergessen ist doch auch, daß das Leben nicht nur in einem unfaßbar menschenverachtenden Maße von staatlicher Willkür abhängt, sondern auch von technischer Willkür: Datenübertragungsfehler, Fehlfunktionen, falsche Rechnereingaben, den falschen Bedienklopf gedrückt, Fehlinterpretationen oder einfach aus Versehen und noch etliches mehr, das alles entscheidet unkalkulierbar über Leben und Tod! So etwas ist doch mit Menschenverachtung gar nicht mehr zu beschreiben! Da gibt es doch wirklich nur noch zwei Perspektiven: entweder sich einen würdevollen, weil selbstbestimmten Tod geben oder in einer noch nie dagewesenen Revolution der Obrigkeit ihr eigenes System um die Ohren zu hauen. Und Mirabelle zickt da mit so lächerlichem Beziehungsknatsch rum! Ist mir unverständlich!

    >26/2. :
    Das linksuntere Bild an der Wand finde ich schön! Endlich einmal der Beweis, daß die Frau auf einem Portraitfoto nicht immer vorne stehen muß!
    >26/3. :
    Wunderschön gestaltet, die Verzweiflung, die Scham, das Einfühlungsvermögen!
    >26/4. :
    "Noch sind wir am Leben." Genau! Und nichts anderes sollte jetzt noch wichtig sein!
    >26/4. :
    Super! Zermürbende Angst, leidenschaftliche Fürsorge!
    >26/vl. :
    So viel Haut sieht man nicht, aber für mich reicht's, um nachdenklich zu werden. Doch eventuell reicht schon die wunderbar dargestellte Leidenschaft für Nachdenklichkeit: Warum will die Menschheit einfach nicht verstehen, wie kostbar sie ist?
    >26/L. :
    "Auf Kamera 89 treiben es gleich zwei..." Öhm, ja, zum Sex gehören immer zwei...? Das Wort "Paare" hätte vielleicht doch nicht fehlen sollen.
    >26/L. :
    Dieses Bild erinnert mich unmittelbar an etwas, was ich vor Monaten im Zusammenhang mit "1984" gelesen hatte. So eine Totalüberwachung wie dort, wurde bedacht, könne gar nicht funktionieren, da es mehr Überwacher als Bürger bräuchte. Zum einen sind pro Bürger täglich drei Überwacher in je drei acht-Stunden-Schichten nötig (wobei die dann auch am Wochenende Dienst haben und nie in den Urlaub gehen dürfen, oder es bräuchte noch mehr) zum anderen, wer überwacht die Überwacher, auch wieder drei pro Person, die ihrerseits aber auch wieder überwacht werden müssen... /Auch TeMeLs Bild scheint eher die Unmöglichkeit darzustellen: Ununterbrochen erst mal realisieren, was da überhaupt passiert, um dann sofort abwägen zu können, ob es belanglos ist, nur so aussieht wie oder doch meldewürdig ist, und dies mehr oder weniger auf 20 Bildschirmen gleichzeitig! Hinzu kommt, wenn etwas meldewürdig ist, ist man umgehend von der weiteren Beobachtung abgelenkt. /Doch eventuellist es tatsächlich einschüchternd genug, nur mit Überwachung zu drohen, das hatte ich da auch gelesen. Angeblich reicht es gelegentlich (in bestimmten Fällen) zu behaupten, es wird überwacht, und nachweislich verhalten sich Menschen anders. Somit könnte man TeMeLs Gestaltung vielleicht als Stichprobe interpretieren, um zumindest ab und zu die staatliche Überwachungsallmacht zu demonstrieren. Sowas schreckt bestimmt genug ab.

    (#49)

  21. #21
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    1.651
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Traumwaldschrat Beitrag anzeigen
    Ich glaube, ich kann dagegen einpacken ...und zurück in den Wald gehen...
    Gute Idee.

  22. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    10.775
    Nachrichten
    0
    Tatsächlich wird hier im Comicforum viel zu wenig über die Inhalte von Comics diskutiert.

    Aber ich glaube nicht, dass sich solche Minutenprotokolle durchsetzen werden. Wer soll das lesen?

  23. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Weserbergland
    Beiträge
    1.241
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Hate Beitrag anzeigen
    Tatsächlich wird hier im Comicforum viel zu wenig über die Inhalte von Comics diskutiert.

    Aber ich glaube nicht, dass sich solche Minutenprotokolle durchsetzen werden. Wer soll das lesen?
    Beide Male d'accord. Kurzrezensionen und Diskussionen über Inhalte und Qualitäten von Comics immer gerne - ellenlange "Therapiesitzungen" Mit Reaktionen auf jedes einzelne Panel finden hier sicherlich keinerlei Publikum. Da würde ich das gute, alte Tagebuch empfehlen...

  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Hate Beitrag anzeigen
    Aber ich glaube nicht, dass sich solche Minutenprotokolle durchsetzen werden.
    Durchsetzen?
    Warum denn durchsetzen? Natürlich wäre ich geehrt, wenn ich Maßstäbe setzen könnte, trotzdem sehe ich es nur als einen Versuch. Ich bin mir ja selbst nicht sicher, ob dies zu machen wirklich sinnvoll ist und was es bringen soll, aber ich mache es, weil ich finde, es ist eine interessante Aufgabe. Es wird sich dann schon zeigen, was es gebracht hat.


    Zitat Zitat von Hate Beitrag anzeigen
    Wer soll das lesen?
    Zum Beispiel TeMeL selbst?
    Ich könnte mir vorstellen, daß es für sie interessant sein könnte, genau zu erfahren, wie ihr Comic angekommen ist als nur über diese fehlerhafte Rechnung: viele Alben verkauft = große Begeisterung. Und auch journalistische Buchrezensionen sind vielleicht doch nicht so repräsentativ und für Kundenrezensionen sind wohl viel zu viele viel zu bequem.
    Noch spannender aber könnte für sie sein zu sehen:
    "Was habe ich mir bei den einzelnen Bildern gedacht und was hat jemand anderes darin gesehen".

    Zum Beispiel jemand, der mal vergleichen will, was jemand anderes anstelle er selbst über die Geschichte und seine Einzelheiten denkt.

    Zum Beispiel jemand, der einfach mal lesen will, was sonst noch so über "Wohlstand" geschrieben wird.

    Zum Beispiel vielleicht jemand, der ahnt, wenn da so viel geschrieben wird (z.B. mehrere Zeilen zu einem einzelnen Bild), dann gibt es da möglicherweise auch interessante weitergehende Gedanken.

    Oder was weiß ich wer! Weißt Du, wer alles was im Internet liest?

    Oder vielleicht tatsächlich keiner! Sei's drum!


    Gruß

    Traumwaldschrat

    (#51)

  25. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    71
    Nachrichten
    0

    ausführliche Rezension zu "Wohlstand" (vierter Teil)

    [jeweils: Bildfolge oder Seite / Bildnummer (gezählt) (vl.=vorletztes, L.=letztes Bild)]


    >27/2. :
    Der Herr links mit der blauen Krawatte sieht aus wie eine Karikatur!
    >27/2. (mit 3.-L.) :
    Es wirkt bizarr, daß Edia Leda (soll sie doch sein, oder?) die einzige Begeisterte ist, während die anderen eher gelangweilt und desinteressiert oder gar genervt scheinen. /Mit der Frau in der oberen Bildmitte entsteht sogar der Eindruck, als ob es sich bei Edia Leda um eine betreute Konferenzteilnehmerin handele, und die Therapeutin notiert gerade, wie kindisch sich die Klientin aufführt.

    >28/3. :
    Boa, Wahnsinn! Schamlose Menschenverachtung und kaltschnäuzige Schweinereien, die da besprochen werden, und Edia Leda "gefällt das alles sehr gut." TeMeL kann echt gut ins Gesicht schlagen!
    >28/6. :
    Boa, Wahnsinn, grandios eklig, wie TeMeL diese Frau darstellt! Lustigerweise sieht sie aus, wie ein zukunftsgläubiges Überbleibsel der 1970er Jahre! Für mich macht dieses Bild den Eindruck, als hätte sie in diesem Moment so einen Kindergärtnerinsingsang in der Stimme! Klasse gemacht!
    >28/7. :
    Vielleicht sollte man es in die öffentliche Diskussion aufnehmen, was Macht mit einzelnen Menschen macht, wie schädlich sie für einen einzelnen sein kann und wie gefährlich die daraus entstehenden Selbstläufer sind! Vilelleicht wäre das ja ein Modell für einen bessere Zukunft, diesen ganzen Globalisierungswahnsinn zu zerschlagen und die Menschheit wieder in winzige und überschaubare, aber größtenteils autarke "Parzellen"zu zersplittern, in denen keiner die Macht über andere erlangen kann oder über den Ölmarkt oder über den Getreidemarkt oder über die Wasserversorgung, sondern jeder hat mehr oder weniger sich selbst versorgend die Macht, sich mit seinen ihm liebsten Menschen um sich herum ein wirklich menschenwürdiges Leben aufzubauen...
    (Nur mal so 'ne Idee...)

    >29/1. :
    Warum wundert sie sich eigentlich über die Briefe? Der WSB-Beamte hat doch schon Andeutungen gemacht (,während er sich für die Begattung warmgemacht hatte... /He, jetzt versteh' ich erst: Ich fand es ja recht bizarr und erstaunlich, wie er sich für den Geschlechtsverkehr heißmacht, aber unentwegt wie ein Amtsschimmel im Beratungsgespräch am Schreibtisch über unbeantwortete Briefe und der gesellschaftlichen Funktion der WSB quasselte. Irgendwoher kam mir eine solche Szene auch bekannt vor, wahrscheinlich irgendein Film. Offenbar bekommt der Typ nur einen hoch, wenn er sich sprechend seine Machtposition vor Augen führt, gleichzeitig damit sein Opfer einschüchtert und diese Macht und Demütigung genießt. /Und ein weiteres Mal wird so ein krankhaftes Sexualverhalten durch Verwendung als ein legitimes Gestaltungselement als normale und unvermeidbare Selbstverständlichkeit und gängige Praxis geadelt...)
    >29/4. :
    Das hatte ich beim ersten Mal gar nicht gesehen: Leon hat ja einen verzweifelten Gesichtsausdruck!
    >29/6. :
    Jetzt zickt er auch noch rum, obwohl es ums Überleben geht...?
    >29/vl. :
    Toll gezeichnet!

    (#52)
    Geändert von Traumwaldschrat (18.09.2013 um 22:26 Uhr) Grund: Hat noch was gefehlt

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •