Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0

    Programm Frühjahr 2013

    Unser Frühjahrsprogramm ist online. Hier die Titel in der Reihenfolge des Erscheinens:

    Vorschau Frühjahr 2013

    Ein besonderer Schwerpunkt unseres Frühjahrsprogramms 2013 liegt auf Comics aus den USA. Neue Bücher von Chris Ware, Matt Groening, Robert Crumb und Daniel Clowes zeigen die besten amerikanischen Autoren auf der Höhe ihres Schaffens. Comics aus dem französischen Sprachraum bilden den zweiten Stützpfeiler des Programms: Baru, Julie Birmant & Clément Oubrerie, Manu Larcenet, Ruppert & Mulot, Lewis Trondheim und Bastien Vivés sind genauso mit neuen Titeln vertreten wie der Flame Brecht Evens und der Norweger Jason.



    Neue Comics gibt es auch von deutschen AutorInnen: "Riekes Notizen", Barbara Yelins vielgelobte Comics-Strips aus der "Frankfurter Rundschau", erscheinen im Juni zum Comicfestival München und zur Leipziger Buchmesse wird mit “Böse Geister” ein neues Buch von Peer Meter (Szenario) und Gerda Raidt (Zeichnungen) vorliegen. Und ein neues "Orang" sammelt Beiträge vieler talentierter deutscher ZeichnerInnen zum Thema "Heavy Metal".

    Das Titelbild für die Buchhandelsvorschau Frühjahr 2013 stammt von Chris Ware ("Jimmy Corrigan"). Die Buchhandelsvorschau gibt es auch als PDF-Datei (11,4 MB) zum Download: "Vorschau Frühjahr 2013"


    "Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt" von Chris Ware

    Als Chris Ware "Jimmy Corrigan" zur Milleniumswende veröffentlichte, löste er damit weit über die Grenzen der Comicwelt hinaus Begeisterung aus. Seitdem gilt das Buch als "Jahrhundertcomic", der die Ausdrucksmöglichkeiten von Bild und Wort radikal ausschöpft und damit beweist: Es gibt große Literatur, die sich nur als Comic erzählen lässt.



    Jimmy Corrigan ist ein linkischer und dauerkränkelnder Enddreißiger, der ein Dasein als unauffälliger Büroangestellter fristet. Sein soziales Leben beschränkt sich auf die täglichen Kontrollanrufe der Mutter – und findet ansonsten in seinen tagträumerischen Heldenfantasien statt. Ein Brief seines Vaters, der nach jahrzehntelanger Abwesenheit die Beziehung wiederbeleben möchte, reißt ihn schließlich aus seinem lethargischen Alltag heraus.

    Auf nahezu 400 Seiten breitet Chris Ware die generationenübergreifende Geschichte der Familie Corrigan aus, die bis ins Chicago des ausgehenden 19. Jahrhunderts zurückreicht. Eine epische Erzählung über hundert Jahre Einsamkeit – in Bildern von berührender Tiefe.

    "Chris Ware – das ist eine Ein-Mann-Revolution des Erzählens in Bildern." – Andreas Platthaus, FAZ

    ISBN 978-3-938511-12-1, 384 Seiten, farbig, 20,5 x 16,5 cm, Hardcover mit Schutzumschlag, 39 EUR
    Erscheint im März 2013


    "Liebe ist die Hölle" von Matt Groening

    Mit den Simpsons hat Matt Groening die wohl bekannteste Familie Amerikas erschaffen. Ihre Vorfahren waren drei scheue, vom Leben überforderte Hasen – Binky, Bongo und Sheba –, die ihr Dasein in der Hölle fristeten. So nämlich sah der junge Matt Groening seinen Alltag, als er Ende der Siebzigerjahre nach Los Angeles zog. Mit dem Comic-Strip "Life in Hell" wollte er dieses "Leben in der Hölle" ursprünglich nur seinen Freunden nahebringen. Am Ende begeisterte sein gezeichnetes Inferno aus Jungsein, Liebesmüh und Arbeit Zeitungsleser auf der ganzen Welt.



    Der schwarze und gesellschaftskritische Humor seiner Alltagssatiren war für viele nachfolgende Künstler eine Offenbarung. Vor allem aber waren die bald wortgewaltigen, bald verspielten "Life in Hell"-Seiten stets Matt Groenings ganz persönliche Spielwiese, auf der er sich ungehindert auslebte und so einen der lustigsten und tiefsinnigsten Comics unserer Zeit schuf.

    ISBN 978-3-943143-47-8, 48 Seiten, schwarzweiss, 22,5 x 22,5 cm, Hardcover, 12 EUR
    Erscheint im Mai 2013


    "Mein Ärger mit den Frauen" von Robert Crumb

    Nach "Nausea" legt Reprodukt nun den zweiten Band einer Buchreihe mit Geschichten der Underground-Ikone Robert Crumb vor. Die hierin gesammelten Episoden tragen noch stärkere autobiografische Züge als die Literaturadaptionen in "Nausea", beschreibt Robert Crumbs “Mein Ärger mit den Frauen” doch sein ureigenstes Thema.



    Ob es nun die ersten pubertären Annäherungsversuche unter der Schulbank sind, seine vom LSD geprägte Sicht auf die Freizügigkeiten des Summer of Love oder aber die Plagen der Midlife-Crisis: Robert Crumbs Schwäche für dralle Frauenhintern und stramme Waden bleibt seit nunmehr einem halben Jahrhundert die wichtigste Inspirationsquelle seiner polarisierenden Comics.

    ISBN 978-3-943143-40-9, 96 Seiten, schwarzweiss, 22 x 29 cm, Hardcover, 29 EUR
    Erscheint im Juni 2013


    "Kafka" von David Zane Mairowitz & Robert Crumb

    In ihrem Sachcomic "Kafka" haben David Zane Mairowitz und Robert Crumb höchst anschaulich all das zusammengetragen, was Sie über Franz Kafka wissen sollten: von seiner Kindheit bis zum posthumen Kafka-Kult; über die Konflikte, die der Schriftsteller mit sich selbst und anderen, allen voran mit seinem Vater auszutragen hatte. Immer wieder geht es um Kafkas Zerrissenheit vor dem Hintergrund seiner deutsch-tschechischen Nationalität und der jüdischen Kultur. Die Stationen von Kafkas Leben werden ergänzt durch Briefe und Auszüge aus seinen Romanen und Kurzgeschichten.



    Die Biografie von David Zane Mairowitz mit den Zeichnungen von Robert Crumb ist mittlerweile selbst ein Klassiker. Lange vergriffen, legt Reprodukt das Buch nun neu überarbeitet vor.

    "Kafkas Themen wie der Selbsthass, seine Beziehung zu Frauen, die Schuldfrage sind auch meine. Er ist mein Bruder im Geiste." – Robert Crumb

    ISBN 978-3-943143-54-6, 176 Seiten, schwarzweiss, 14 x 21 cm, Klappenbroschur, 17 EUR
    Erscheint im Mai 2013


    "Die Amateure" von Brecht Evens

    Der Künstler Pieterjan ist zu einer Biennale auf dem Land eingeladen. Als er sich dort inmitten einer Gruppe illustrer Hobbykünstler wiederfindet beschließt er, das Kommando zu übernehmen. Denn Pieterjan hat eine Vision: Zur medienwirksamen Eröffnungsfeier soll ein riesiger Gartenzwerg – als Symbol flämischer Identität – errichtet werden. Das Projekt nimmt schließlich babylonische Ausmaße an, und auch die unterschiedlichen Ambitionen und Bedürfnisse der Künstler prallen aufeinander.



    In malerisch-bunten, expressionistisch ausufernden Szenerien fängt Brecht Evens ("Am falschen Ort") die Gefühle und Verhaltensweisen seiner Künstlercharaktere ein: Geltungsdrang und Individualismus, Ängste und Zweifel. "Die Amateure" ist ein feinsinniges Kaleidoskop moderner Befindlichkeiten, und dabei selbst ein kleines Kunstwerk.

    ISBN 978-3-943143-46-1, 224 Seiten, farbig, 21 x 26 cm, Flexcover, 34 EUR
    Erscheint im Mai 2013


    "Pablo 1 – Max Jacob" von Julie Birmant & Clément Oubrerie

    Im Jahr 1900, bei seiner Ankunft in Paris, kennt man Picasso einfach nur als Pablo. Die vierbändige Biografie von Julie Birmant und Clément Oubrerie erzählt von dieser Anfangszeit, als der junge Katalane seinen Weg gerade erst findet. In "Max Jacob", dem ersten Band, durchlebt der Künstler ein bewegtes Auf und Ab zwischen kleineren Erfolgen und großen Zweifeln. Doch der Dichter Max Jacob, sein heimlicher Verehrer, glaubt an Pablos neue Kunst…



    Leichthändig verknüpfen die Autoren Pablos Geschichte mit der Biografie der wohl bekanntesten Muse des Malers, Fernande Olivier. "Pablo" wird so zum Porträt einer aufblühenden Epoche mit all ihren Lichtmomenten und Schattenseiten.

    ISBN 978-3-943143-49-2, 88 Seiten, farbig, Klappenbroschur, 22 x 29 cm, 20 EUR
    Erscheint im März 2013


    "Der Todesstrahl" von Daniel Clowes

    Der schmächtige Außenseiter Andy muss im Alter von 17 Jahren feststellen, dass ihm seine erste Zigarette übermenschliche Kräfte verleiht. Von dieser nikotingegebenen Macht bereits überfordert, fällt ihm wenig später ein Erbe seines Vaters in die Hände: ein Todesstrahler wie aus einem Ed-Wood-Film. Nur allzu bald lernt er, dessen zerstörerische Kraft für seine egoistischen und gänzlich banalen Zwecke einzusetzen.



    Was als Coming-of-Age-Erzählung beginnt, wandelt sich rasant zur abgründigen Satire. Indem Daniel Clowes einen orientierungslosen Teenager über Gut und Böse entscheiden lässt, entlarvt er die moralische Zwiespältigkeit jeder einfachen Heldengerechtigkeit.

    "Clowes zertrümmert die Welt auf höchstem ästhetischen Niveau." – Alexander Braun, Die Woche

    ISBN 978-3-943143-52-2, 48 Seiten, farbig, 23 x 30,5 cm, Hardcover, 20 EUR
    Erscheint im April 2013


    "Böse Geister" von Peer Meter & Gerda Raidt

    Als der sechzigjährige Harry Wallmann erfährt, dass das Stadtviertel seiner Jugend vor dem Abriss steht, macht er sich auf den Weg zu seinem Elternhaus. Doch was als Abschiednehmen geplant ist, gerät zur Reise in eine dunkle Vergangenheit: Je stärker er sich einlässt auf jene Zeit, umso erschreckender treten tief in ihm verschüttete Erlebnisse zutage. Ganz unmerklich wird er eingesponnen von den bösen Geistern seiner Kindheit.



    In atmosphärischen Zeichnungen gelingt es Gerda Raidt, Peer Meters spannend verschachteltes Drama um Schuld, Verlust und den "Gespenster-Harry" eindringlich zu inszenieren, ohne dabei den für ihr illustratives Schaffen so charakteristischen Charme einzubüßen.

    ISBN 978-3-943143-42-3, 104 Seiten, zweifarbig, 19 x 23 cm, Klappenbroschur, 20 EUR
    Erscheint im März 2013


    "Riekes Notizen" von Barbara Yelin

    Rieke lebt das aufregende Leben der digitalen Bohème. Immer zwischen zwei Aufträgen, chronisch von Geldsorgen geplagt, ist sie jederzeit bereit, den Wecker zu überhören. Umgeben wird die muntere Illustratorin von einer Reihe höchst eigenwilliger Gestalten: Ein Ethnologenvogel studiert diese wundersame Spezies, das ebenso liebenswürdige wie hartnäckige Grübelmonster ist Riekes ständiger Begleiter und in ihrem schwatzhaften Kühlschrank feiert das Gemüse ausgelassene Partys.



    Besonders hingerissen von dem in der "Frankfurter Rundschau" vorveröffentlichen Comic der Erfolgsautorin Barbara Yelin ("Gift") zeigt sich Hella von Sinnen, die das Vorwort zur Buchausgabe beisteuerte.

    "Ich bin sicher, dass meine Nachttischlampe meinen Wecker auch oft tröstet und ihm sagt, er ist nicht der Einzige, der nicht richtig tickt! Ein bunter, beschwingter, humorvoller Comic-Strip." – Hella von Sinnen

    ISBN 978-3-943143-51-5, 96 Seiten, farbig, 17 x 24 cm, Klappenbroschur, 18 EUR
    Erscheint im Juni 2013
    Geändert von Dirk Rehm (09.04.2013 um 12:22 Uhr)

  2. #2
    Moderator Reprodukt
    Registriert seit
    11.2000
    Beiträge
    1.874
    Nachrichten
    0
    Und der zweite Teil:

    "Die große Odaliske" von Bastien Vivès | Ruppert & Mulot

    Die Beutezüge der Einbrecherinnen Alex und Carole könnten spektakulärer kaum sein – haben die beiden es doch nur auf die besten Museen und die hier ausgestellten Meisterwerke der Kunstgeschichte abgesehen. Wobei das clevere Duo selbst vor dem Louvre nicht haltmacht. Doch um Ingres’ "Die große Odaliske" am Sicherheitssystem vorbeizuschleusen, brauchen sie Verstärkung. Dass die Motorrad-Akrobatin Sam das Team komplettiert, verspricht einen kühnen Plan...



    Für "Die große Odaliske" haben sich Ruppert & Mulot, die Meister des subversiven Independentcomics, mit Bastien Vivès zusammengetan. Das Resultat überzeugt mit zeichnerischer Eleganz und erzählerischer Finesse.

    "Ruppert und Mulot geben dem Comicgenre eine lange nicht mehr so deutlich gespürte subversive Kraft zurück." – Elise Graton, Zeit Online

    ISBN 978-3-943143-43-0, 128 Seiten, farbig, 19 x 25,5 cm, Klappenbroschur, 20 EUR
    Erscheint im Mai 2013


    "Blast 2 – Die Apokalypse des Heiligen Jacky" von Manu Larcenet

    Polza Mancini steht unter Mordverdacht. Die Ermittler ekeln sich vor diesem unförmigen und heruntergekommenen Riesen, den sie schlicht für einen Psychopathen halten. Und doch sind sie gezwungen, sich seine Erzählung anzuhören. Es ist die Geschichte einer Verwahrlosung, die Mancini im Verhör bis ins abgründigste Detail offenlegt: Auf der Suche nach dem "Blast", einem Moment höchster Erleuchtung, hat er sein bürgerliches Leben über Bord geworfen und sich in die Wildnis zurückgezogen.



    "Blast" ist eine Etüde in Grau, von Manu Larcenet meisterhaft in Tusche ausgeführt und voller Allegorien, die in die Abgründe seiner Figuren führen.

    ISBN 978-3-943143-41-6, 208 Seiten, teilweise farbig, 20,5 x 27 cm, Hardcover, 29 EUR
    Erscheint im April 2013


    "Wieder unterwegs" von Baru

    Edith ist nach zwanzig Jahren Beziehung verschwunden. Auf der Suche nach einem Gefühl von Freiheit hat sie sich wieder auf den Weg gemacht. Und ihr Freund André folgt ihr dorthin – auf die Straße. Die vermeintliche Flucht entwickelt sich zu einem Roadtrip durch Raststätten, triste Hotelzimmer und Bars, tief hinein in das Frankreich der einfachen Arbeiter, Prostituierten und Kleinkriminellen.



    Was Jack Kerouac mit "On the Road" noch als Verheißung für eine ganze Generation niederschrieb, lässt Baru zwei Erben dieser Zeit aufs Neue durchleben. Seine ungeschönte Sozialstudien, gewürzt mit Spannung und Komik, sind beste Unterhaltung.

    "Wer also Frankreich besser verstehen will, der lese Baru. Einen der besten Comicerzähler und -zeichner lernt man dabei auch kennen – wenn man ihn nicht längst schon liebt." – Andreas Platthaus, FAZ

    ISBN 978-3-943143-53-9, 104 Seiten, farbig, 19 x 25,5 cm, Klappenbroschur, 20 EUR
    Erscheint im Juni 2013


    "Ralph Azham 3 – Schwarz sind die Sterne" von Lewis Trondheim

    Ralph Azham und seine Mitstreiter Yassou und Meister Migachi sind auf den Weg nach Onophalae, um die Krone von Tanhor zu stehlen, mit deren Hilfe Ralphs Schwester Rose ihre Erinnerungen wiedererlangen soll. Die Suche wird jedoch schnell zu einer Jagd auf die drei Möchtegerndiebe, denn als Ralph von den Schergen des Superintendenten entdeckt wird, lassen sie nichts unversucht, um ihn ein für alle Mal auszuschalten…



    Auch der abschließende dritte Band des ersten Zyklus von "Ralph Azham" entpuppt sich schnell als mitreißendes Abenteuer – serviert mit der von Lewis Trondheim gewohnten Gewitztheit.

    ISBN 978-3-943143-50-8, 48 Seiten, farbig, 22 x 29,5 cm, Softcover, 12 EUR
    Erscheint im April 2013


    "Die Insel der 100.000 Toten" von Fabien Vehlmann & Jason

    Gweny ist dazu verdammt, allein mit ihrer verrückten und lieblosen Mutter zu leben. Ihr Vater hat die Familie vor vielen Jahren verlassen – angeblich um einen versteckten Schatz auf der Insel der 100.000 Toten zu suchen. Als Gweny eines Tages eine Karte jener besagten Insel in die Hand fällt, bringt sie eine geldgierige Piratenbande dazu, sie zu ihrem Ziel zu führen. Hier gelingt es Gweny, nicht nur das Geheimnis ihres Vaters zu lüften, sondern auch das des sagenumwobenen Eilands.



    Unkonventionell konterkarieren Jason und Fabien Vehlmann in "Die Insel der 100.000 Toten" das klassische Genreformat der Piratengeschichte mit ihrem trockenen Humor sowie äußerst reduzierten Zeichnungen.

    ISBN 978-3-943143-44-7, 56 Seiten, farbig, 19 x 25,5 cm, Klappenbroschur, 15 EUR
    Erscheint im März 2013


    "Orang 10 – Heavy Metal" von Sascha Hommer [Hrsg.]

    Die subversive, gewalttätige Ästhetik des Heavy Metal hat sich nicht nur im gleichnamigen Musikstil, sondern ebenso in Filmen, Romanen und Comics als künstlerische Ausdrucksform der 70er- und 80er-Jahre etabliert. Die zehnte und letzte Ausgabe des Comicmagazins "Orang" eignet sich Motive des Heavy Metal an, um zu ganz eigenen Narrationen zu gelangen.



    In "Orang" 10 zeigen Zeichnerinnen und Zeichner aus Berlin, Hamburg, Leipzig, Helsinki und Beijing Szenen des Schreckens, die sich in Proberäumen und Supermärkten abspielen, in Polizeistaaten, in der ostdeutschen Provinz – und an sonstigen Orten des Grauens. Mit Comics von Anke Feuchtenberger, Aisha Franz, Anna Haifisch, Sascha Hommer, Marijpol, Till Thomas, Amanda Vähämäki und vielen anderen.

    ISBN 978-3-943143-48-5, 172 Seiten, farbig & schwarzweiss, 21 x 24 cm, Softcover, 18 EUR
    Erscheint im Januar 2013
    Geändert von Dirk Rehm (03.06.2013 um 15:13 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •