Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 30

Thema: Programmunterstützung via Patreon?

  1. #1
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430

    Programmunterstützung via Patreon?

    Da ich ja immer ganz gern von der lieben Sarah Ideen klau... äh ... entleihe, was bekanntlich schon zu dem wunderschönen, wenn auch nicht so super erfolgreichen Plüsch-Bombo geführt hat, mal so gefragt:

    Wäre es potenziell für die dani-books-Leser hier im Forum interessant bzw. wären Leser potenziell dazu bereit, das dani-books-Programm per Patreon ein bisschen zu unterstützen? Patreon ist eine mittlerweile sehr etablierte Plattform für Kreative, wo von den Fans für jedes Update ein bestimmter selbst gewählter Betrag gezahlt wird. Als Muster könnt ihr euch mal Sarahs Projektseite anschauen.

    Eigentlich ist das eher für digitale Sachen gedacht, z. B. für jeden veröffentlichten Blogpost, jede neue Podcastfolge oder eben jeden neuen Webcomic, aber ich denke, das ließe sich eigentlich auch für Verlagsprogramme verwenden.

    In der Praxis würde das dann so ablaufen, dass man sagt: Hey, ich finde dani books und das Programm so toll, dass ich den Verlag unterstützen möchte und unabhängig vom Kauf eines Bandes für jede neue Veröffentlichung Betrag x gebe. Ob jetzt 1, 2, 5 oder 1000 Dollar oder irgendwas dazwischen, kann man sich ganz frei aussuchen. Eben dieser Betrag würde dann immer, wenn ich ein neues Buch veröffentlicht habe, direkt per PayPal oder Kreditkarte eingezogen. Es besteht keine Verpflichtung zu irgendwas und wenn man nichts mehr bezahlen möchte, kann das Ganze durch einen Klick im Useraccount einfach gelöscht werden. Zudem lässt sich ein monatliches Höchstlimit festsetzen, sodass man, falls ich irgendwann mal z. B. fünf Comics auf einmal rausbringen würde, man aber nicht fünfmal seinen Pro-Comic-Betrag im selben Monat zahlen will, nur dieser Maximalbetrag abgebucht wird. Beispiel: Man gibt pro Comic drei Dollar, will aber nicht 15 zahlen, falls mal fünf Bände auf einmal kommen, dann kann man ein Höchstlimit von z. B. sechs Dollar pro Monat setzen und nur dieses wird dann abgebucht.

    Bei Sarah sind inzwischen nach ein paar Tagen schon durch 62 Unterstützer über $100 pro neuem Comic zusammengekommen, was bei bislang vier Ponyhof-Comics pro Monat schon ein netter kleiner Zusatzverdienst ist, selbst wenn man alle Gebühren abzieht.

    Wichtig ist: Es gibt bei Patreon zwar auch bestimmte "Perks", also Belohnungen für besondere Unterstützungsstufen, die sind allerdings in der Regel nichts super Aufwändiges wie normalerweise bei Crowdfunding, da bei Patreon der Fan- bzw. Unterstützergedanke im Vordergrund steht. Heißt, das können z. B. exklusive digitale Inhalte auf dem speziellen Patreonseitenfeed sein, den nur die entsprechenden User sehen, sagen wir mal exklusive Interviews mit Zeichner und Autoren oder Bonusmaterial eines Buchs schon vorab einsehen o. Ä.

    Außerdem können natürlich immer mal wieder unter den Unterstützern ein paar physische Comics verlost werden u. Ä.
    Gutscheine für Bücher oder vergünstigte Bücher kann ich aber natürlich aufgrund des Buchpreisbindungsgesetzes nicht anbieten.

    Jetzt die Frage:

    a) Hättet ihr generell Lust, bei so was mitzumachen? Wenn man pro Neuerscheinung z. B. $2 gibt, wären das pro Monat (sofern ich denn das geplante monatliche Veröffentlichen hinkriege) in der Regel $2 bis $4, also nicht die Welt, wenn man's in Euro umrechnet. Und man unterstützt mich dadurch gleichzeitig ohne viel Aufwand auch ein bisschen bei Titeln, die einen nicht interessieren und die man deshalb nicht als teures Buch kaufen möchte.

    b) Falls ihr a) mit ja beantwortet: Was für exklusive Inhalte wären für euch interessant?

    Beispiele könnten sein:
    ab $1: Immer Leseproben schon exklusiv ein paar Tage vor öffentlichem Release lesen;
    ab $2: zusätzlich noch Zugang zum Feed mit exklusiven Inhalten wie Autoreninterviews, Bonusmaterialauszüge etc.;
    ab $5: zusätzlich noch jeden Monat ein Live-Google-Gruppen-Hangout oder so was, wo man mit mir über meine Comics und Comics im Allgemeinen labern kann, wenn man will.

    So was in der Richtung halt.

    Je nach Rückmeldelage werde ich dann demnächst mal eine Patreon-Seite einrichten, denn schaden kann's ja nix. Im schlechtesten Fall kommt halt kein Geld zusammen und im besten Fall gibt's ein kleines Puffer pro Band, das das Risiko etwas abfängt, falls mal wieder nur 200 Exemplare oder so ausgeliefert werden. Wenn z. B. irgendwann so viele Unterstützer dabei wären, dass es pro Neuerscheinung sagen wir mal $500 oder so gibt, wäre mir schon deutlich wohler dabei, solche schwerer einschätzbaren Sachen wie Amulet oder Herobear zeitnäher zu bringen. Aber selbst eine Gesamtsumme von $100 pro Band wäre schon cool, denn das wären schon wieder um die zehn 14,99-Euro-Bände, die ich im Handel weniger verkaufen müsste, um kostendeckend zu sein, also besser als nichts.

    Und bevor Gerüchte aufkommen: Nein, ich bin NICHT zwingend darauf angewiesen, so was zu machen. Ich probier aber alles Neue immer gern aus und da's für mich eh nichts zu verlieren und im besten Fall sogar was zu gewinnen gibt (nämlich ein geringeres Veröffentlichungsrisiko), warum nicht.

  2. #2
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Nordhessiches Palumbien
    Beiträge
    7.770
    Für mich ist diese Variante eher nichts. Ich will weder mit PayPal bezahlen, noch habe ich eine Kreditkarte...
    Lieber wäre mir eine Crowdfunding, da man da dann auch etwas Haptisches in den Händen halten kann. Digitales Kram ist für umme zwar ganz nett, aber für mich völlig egal.

    C_R
    VERKAUFE COMICS
    (US, Superhelden, Frankobelgisch, Graphic Novel, ganze Serien)


  3. #3
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Na ja, Crowdfunding ist für allgemeine Programme eher weniger zweckerfüllend. Da müsste ich zum einen die tatsächlichen Bücher zum tatsächlichen Ladenpreis als physische Rewards anbieten und zum anderen dafür dann auch ganz genau schon wissen, welche kommen. Zudem müsste das, wenn's alle Titel z. B. eines Halbjahres absichern soll, ein Betrag von 20.000 bis 30.000 Euro sein, der bei der üblichen Beteiligung an deutschsprachigen Projekten eh nie zusammenkommen wird, das lohnt nicht.

    Von daher ist das, wie gesagt, eher aus der Kategorie "Wem meine Titel gefallen, kann unabhängig vom Erwerb der Bücher ein paar Cent pro veröffentlichtem Buch als Unterstützung" geben, statt etwas in der Richtung "Wir versuchen ein komplettes Verlagsprogramm vorzufinanzieren". Mehr als ein paar Cent sind das bei z. B. $1 pro Neuerscheinung auch nicht. Und z. B. insgesamt $100 pro Monat würden schon wieder locker reichen, um die monatlichen Serverkosten zu tragen und dann am Ende ein Jahresminus von nur 9200 statt 10.000 Euro bedeuten.

    Aber wie gesagt, wäre eine völlig freiwillige Unterstützungsmöglichkeit, die natürlich niemand wahrnehmen müsste, der nicht will.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    3.815
    Zitat Zitat von Comic_Republic Beitrag anzeigen
    (...) auch etwas Haptisches in den Händen halten kann. Digitales Kram ist für umme zwar ganz nett, aber für mich völlig egal.
    Sehe ich auch so. Von meiner Bombo Zeichnung schwärme ich immer noch.

    Alternativ würde sich anbieten Abendessen wahlweise mit Jano oder einer hübschen Comiczeichnerin.

  5. #5
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Eine andere Option wäre auch noch, das tatsächlich comicbezogen zu machen und die deutsche Webcomic-Fassung von Plume dadurch unterstützen zu lassen, wenn sie online geht. Falls dann irgendwann mal genug zusammengekommen ist, könnte man dann auch mal wieder einen Druckband nachschieben.

  6. #6
    Moderator Edition Panel Avatar von Jähling
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.083
    Ich finde die Grundidee prima, bin mir aber nicht sicher, ob Patreon die richtige Plattform ist, bzw. dani das richtige Projekt für die Plattform. Der Zweck von Patreon ist, Künstler beim Kunstschaffen zu unterstützen, und dani ist ein - wenn auch nicht gerade großer und anonymer - Verlag. Besser wäre entweder eine Indiegogo-Kampagne pro Album (Indiegogo, weil da nicht die ganze Auflage mit finanziert werden muss, man kriegt das Geld auch, wenn das Ziel niht erfüllt wird, wenn auch weniger davon) - das Album selber muss ja nicht bei den Belohnungen sein, oder nur bei den teureren. Oder, damit die Unterstützung andauernd ist, was eigenes bzw. iene andere Plattform. (Gibt's da welche? Die Independent-Projekte dauerhaft unterstützen, auch wenn sie von Verlagen kommen?)

    Ein bisschen geht die Idee ja eh in Richtung des Finix-Modells, nur ohne Festpreis und Abnahme von Alben.

    Die Idee, Patreon-Kampagnen für dani-Künstler zu machen, ist auch interessant, aber bringt euch das was in Bezug auf Lizenzausgaben? Die müsstet Ihr ja immer noch stemmen.

  7. #7
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Haha, ja, ich bin ja mittlerweile eh schon als Finix für Panini-Titel verschrien (oder positiv bekannt?). Ein Verein würde ich allerdings trotzdem nicht werden wollen, da könnten mir zu viele reinreden.

    Crowdfunding ist leider für Lizenztitel nicht vernünftig umsetzbar. Das geht, wenn man eine riesige Menge Material und eine riesige Fanbase hat (wie meine englischen Don-Rosa-Indiegogos oder die Kickstarter-Projekte, die japanische Manga oder Anime auf Englisch veröffentlichen wollen), aber für ganz gewöhnliche Titel bringt das nicht großartig was, weil man den Unterstützern nichts bieten könnte. Wie würde man auf, sagen wir mal, 3000 Euro pro Band kommen wollen, wenn das Einzige, was man im Gegenzug hat, das später fertige Album/Buch ist? Das bringt nix. Wenn man den jeweiligen Künstler gut kennt und mit im Boot hat und der für mich gratis was beisteuert, das als Anreiz dient (wie die Aquarell-Bombos von Barbucci oder die signierten Drucke von Don), lässt sich das eher machen, aber ansonsten ist da nicht viel drin. Welcher reguläre Reihenzeichner würde z. B. zustimmen, mir zehn Originalzeichnungen oder einige Scribbleseiten als Perks kostenlos zur Verfügung zu stellen? Und wenn ich so Zeichnungen zum regulären Preis von ab 300 Euro aufwärts einkaufen müsste, nur um die als Perk anzubieten, ist der Sinn der Kampagne dann doch eher dahin.

    Daher sehe ich Crowdfunding-Kampagnen ohne Zeichnerbeteiligung bei deutschsprachigen Lizenztiteln als nicht praktikabel an. Entsprechend würde ich eben kleine einstellige Dollar-Unterstützungen von begeisterten Fans ( ) bevorzugen, die dafür keine riesige Gegenleistung erwarten, sondern sich freuen würden, z. B. vorab schon mal ins Bonusmaterial schauen zu können oder exklusive Interviews mit Künstlern zu lesen und so was. Aber, wie gesagt, es wäre zwar eine Erleichterung, wenn da ein bisschen was zusammenkäme, aber ich bin nicht drauf angewiesen.

    Die Idee, Patreon-Kampagnen für dani-Künstler zu machen, ist auch interessant, aber bringt euch das was in Bezug auf Lizenzausgaben? Die müsstet Ihr ja immer noch stemmen.
    Na ja, also bei Plume ist es halt so, dass es erst mal keine weiteren Printausgaben geben wird, da vom ersten Band in einem Jahr nur 180 Stück der 1000er-Auflage weggegangen sind. Liegt wohl größtenteils auch daran, dass es im Original ein Webcomic ist und bei uns entsprechend unbekannt. Und um unbekannte Sachen im Markt zu positionieren bin ich halt mit meinen Vertriebsmöglichkeiten wohl leider nicht wirklich in der Lage. Da ich den Comic aber so gerne mag, werde ich den künftig als deutsche Fassung des Webcomics fortsetzen. Erst mal werden die alten Seiten online gestellt und sobald ich zu den neuesten Seiten aufgeschlossen habe, kommt die aktuellste Seite dann immer direkt parallel zur Veröffentlichung der englischen Fassung auf der US-Website. Das dauert allerdings noch ein bisschen.

    Der Webcomic trägt dann hoffentlich dazu bei, dass Plume im Laufe der Zeit auch bei deutschen Lesern bekannter und beliebter wird und somit irgendwann vielleicht mal die Grundlage für eine Fortsetzung der Druckausgabe geschaffen ist. Durch eine Patreon-Seite für die deutsche Fassung, bei der ich mir dann die Einnahmen mit der Zeichnerin teilen würde, würde sich diese potenzielle wachsende Beliebtheit (sofern es denn überhaupt eine geben sollte) dann entsprechend in einer zunehmenden Zahl von unterstützenden Fans niederschlagen ... und wenn wir von sagen wir mal 60 Leuten insgesamt um die 100 Dollar pro neuer Seite bekämen, wäre das schon mal eine sehr gute Grundlage, um über kurz oder lang wieder eine kleinauflagige deutsche Druckausgabe bringen zu können.

    Das wäre dann etwas eher der Patreon-Grundidee entsprechend als die Verlagsprogrammvariante.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Wild Wedding
    Beiträge
    6.940
    Blog-Einträge
    73
    bzgl. Plume: wie wäre es denn, wenn du den Webcomic mit einer Bezahloption wie Flattr oder ähnliche Micropayment-Varianten kombinierst?
    und vielleicht könnte man ja mal einen Vorabdruck in Comix arrangieren - die sehen sich doch als Printmedium für (u.a.) Webcomics. Zwar vorrangig für deutsche, aber vielleicht macht Martin Jurgeit ja mal ne Ausnahme
    "Wenn schlechte Dinge zur Gewohnheit werden, muss man zunächst die Umstände ändern."
    COLD TURKEY


    Verschenke GCT-Comics - ein CGT-Heft für umme bei jeder Bestellung aus meinem Verkaufsthread dazu.

  9. #9
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Na ja, Flattr hat sich mehr oder weniger totgelaufen und wird kaum noch benutzt. Wurde es eh noch nie viel, das lohnt kaum.

    Und na ja ... das Comix ... ... Ich hab nix dagegen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der Großteil der Leute, die potenziell Plume lesen und vor allem kaufen würden, noch nie so eine Zeitung in den Händen gehabt geschweige denn irgendwo gesehen haben und auch nie werden.

    Dass dort anscheinend Webcomics vorgestellt werden, ist zwar ganz nett, aber dürfte auf deren Bekanntheit oder Unbekanntheit letztlich keinerlei messbare Auswirkung haben ... und auf die Verkäufe einer Druckausgabe gleich noch mal weniger. Würde ich jetzt aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen mal meinen, aber ich kann mich natürlich auch irren und vielleicht ist das Comix tatsächlich DAS Medium schlechthin für das deutschlandweite Bekanntmachen eines neuen Webcomics. Ich werde trotzdem erst mal die eigentliche Website online stellen, denn die ist dann meiner Ansicht nach doch etwas reichweitenfördernder.

  10. #10
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Abbuchungsaufträge einzureichen geht als Anbieter prinzipiell nur bei einigen Kontotypen und bei einigen Banken. Zudem ist das seit der SEPA-Umstellung noch mal komplizierter geworden, sodass sich das bei dem Bestellaufkommen der Website für mich als Ein-Mann-Verlag weder aufwandsmäßig noch kostenmäßig lohnt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die meisten sowieso am liebsten mit PayPal bezahlen, hin und wieder gibt's auch Überweisungszahlungen.

    Es gibt zwar ansonsten auch externe Anbieter für Zahlungsabwicklungen, die alle Zahlungsarten übernehmen würden ... dann käme da allerdings noch mal ein monatlicher Grundbetrag von 10+ Euro hinzu plus Gebühren pro Zahlung, die weit über PayPal-Gebühren liegen würden, sodass sich das ebenfalls schlichtweg nicht lohnt. Würde es zwanzig potenzielle Bestellungen im Monat geben, die ausdrücklich nur Bankeinzug wünschen, wäre das wieder was anderes, aber bei einer Anfrage (= dieser hier ) in zwei Jahren bringt das nichts. Da würde ich mehr an Gebühren zahlen, als ich letztlich durch entsprechende Bestellungen einnähme.

    Alternative wäre noch bezahlen auf Rechnung (wobei dann ja auch wieder das anstrengende Überweisen nötig wäre ), das biete ich allerdings aus Prinzip nicht an, weil ich sonst ewig meinem Geld hinterherrenne. Die Leute lassen sich schon bei Vorkasse-Überweisungsbestellungen manchmal ewig Zeit zum Zahlen oder bezahlen manchmal auch gar nicht. (Hab mal bald zwei Monate auf 14 Euro für einen Akte X gewartet, weil ich da leichtfertig gedacht habe, ich tu was Gutes und verschick die Sendung schon vor Zahlungseingang nach Österreich ... Da hat's dann viele Wochen und ein paar irgendwann nicht mehr ganz nette Mails gedauert, bis ich mein Geld bekommen habe.) Ständig Zahlungseingänge zu prüfen und mit Bestellungen abzugleichen, Mahnungen zu schicken etc. wäre dann ebenfalls wieder zu viel Aufwand in Relation. Die Zeit investiere ich lieber in die Arbeit an Büchern.

    Ich prüfe zwar regelmäßig potenzielle neue Lösungen für erweiterte Zahlungsmöglichkeiten, im Moment sind aber PayPal und Überweisung in Relation zu Kosten, Aufwand und Nutzen ausreichend. Da ist es für mich sinnvoller, wenn jemand, der nur per Abbuchung zahlen möchte, dies bei einem der Händler tut, die dies anbieten. Dann krieg ich immer noch meine vier, fünf Euro Verlagsanteil und muss mich dafür nicht mit hohen monatlichen Fixkosten, Verwaltungsaufwand etc. herumschlagen, was wieder mehr Zeit für die Bucharbeit bedeutet.
    Geändert von Jano (28.01.2015 um 13:55 Uhr)

  11. #11
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.810
    Zitat Zitat von Comic_Republic Beitrag anzeigen
    Für mich ist diese Variante eher nichts. Ich will weder mit PayPal bezahlen, noch habe ich eine Kreditkarte...
    Lieber wäre mir eine Crowdfunding, da man da dann auch etwas Haptisches in den Händen halten kann. Digitales Kram ist für umme zwar ganz nett, aber für mich völlig egal.

    C_R

    Geht mir 100 % genauso...

    Einzige Ausnahme: Wenn ich irgendeinen ganz bestimmten Comic selbst, also etwas sehr spezielles schon immer und lange haben wollte, was ich sonst wissentlich niemals sonst bekommen würde (Serienabbruch, Serie / Buch absolut ohne Chance in D) dann würde ich auch alle Möglichkeiten sowie Hebel in Bewegung setzten um diesen so zu bekommen.
    Allerdings muss das wirklich etwas Gedrucktes sein, also dann wohl eher PoD,Finix oder BD must Prinzip , sorry

    PS:
    Finix gibt es bei F-B Alben
    Dani Books bei US-Sachen (auser DC/Marvel)
    Wann gibt es endlich jemanden der Manga Serien mit wenigen (Shamo) oder mehr (Gantz) Ausgaben zuende bringt ?
    (Jetzt nicht an dani Books gerichtet)
    Geändert von Huckybear (28.01.2015 um 14:39 Uhr)

  12. #12
    Förder-Abonnement?

    Ich kenne einen (nicht Comic-)Verlag, der das macht.
    Es werden Incentives geboten, aber das kannst Du ja auch.
    Wie erfolgreich es ist, kann ich nicht beurteilen. Mir persönlich war es die Unterstützung wert.

    http://www.egon-w-kreutzer.de/Foerder-Abo.html

    Vielleicht mailst Du den Verleger einfach mal an. Herr Kreutzer ist ein richtig netter Mensch.

  13. #13
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Zitat Zitat von Huckybear Beitrag anzeigen
    Einzige Ausnahme: Wenn ich irgendeinen ganz bestimmten Comic selbst, also etwas sehr spezielles schon immer und lange haben wollte, was ich sonst wissentlich niemals sonst bekommen würde (Serienabbruch, Serie / Buch absolut ohne Chance in D) dann würde ich auch alle Möglichkeiten sowie Hebel in Bewegung setzten um diesen so zu bekommen.
    Allerdings muss das wirklich etwas Gedrucktes sein, also dann wohl eher PoD,Finix oder BD must Prinzip , sorry
    Ich glaube, das Prinzip ist nicht ganz klar geworden (oder vielleicht doch, aber scheint mir anhand der Beiträge eher nicht so). Es geht bei dieser Art Unterstützung nicht darum, irgendwas großartig Inhaltsmäßiges zu erreichen. Eine Unterstützung per Patreon wäre also keinesfalls mit "alle Hebel in Bewegung setzen" gleichzusetzen, weil dabei nicht auch nur annähernd eine Menge zusammenkäme, die man für eine Druckauflage braucht. Die Beträge würden sich pro Person ja in der Regel im unteren einstelligen Dollarbereich bewegen und damit gleichzusetzen sein mit: "Ich kauf zwar nicht alles von dir, weil's mich nicht immer interessiert, aber ich finde gut was du machst, deshalb kriegst du von mir unabhängig von meinen Interessen und meinen Einkäufen z. B. $1 pro Titel (= um die 88 Euro-Cent)." Bei angenommenen 12 Titeln pro Jahr (bislang waren's ja eh weniger) wären das dann $12 (10 Euro) pro Jahr, also weniger als ein Album kostet. Wäre jetzt nicht sooo die Welt, finde ich, und würde ich persönlich bei Projekten, die ich gut finde, durchaus investieren.

    Muss aber natürlich nicht allen so gehen, die Darlegung oben sollte nur noch mal klarstellen, dass es um Centbeträge geht, die jetzt nicht wirklich was mit "alle Hebel in Bewegung setzen" zu tun haben. Das wäre eine nette kleine zusätzliche finanzielle Unterstützung (sofern das genug Leute machen würden), aber jetzt nichts, um z. B. eine finanzielle Katastrophe wie die 10.000 Euro Miese von Tale of Sand abzufangen. Zum Ausgleich der 40 Euro monatlicher Serverkosten würde es aber z. B. schon reichen, wenn das 50 Leute machen würden.

    Wann gibt es endlich jemanden der Manga Serien mit wenigen (Shamo) oder mehr (Gantz) Ausgaben zuende bringt ?
    Das ist aufgrund der japanischen Lizenzbedingungen de facto nicht machbar. Da werden zum einen nur komplette Serien lizenziert und zum anderen gehen Lizenzen aus Prinzip nur an spezialisierte Mangaverlage. Ich könnte also z. B. nicht einfach mal eins, zwei Manga bei mir im Programm unterbringen, sondern müsste ein komplett eigenständiges Sublabel für Manga einrichten ... und dann erst mal welche veröffentlichen, um welche zu kriegen, was entsprechend praktisch unmöglich ist.

    Zitat Zitat von Franz-Xaver Gabler Beitrag anzeigen
    Förder-Abonnement?

    Ich kenne einen (nicht Comic-)Verlag, der das macht.
    Es werden Incentives geboten, aber das kannst Du ja auch.
    Wie erfolgreich es ist, kann ich nicht beurteilen. Mir persönlich war es die Unterstützung wert.

    http://www.egon-w-kreutzer.de/Foerder-Abo.html
    Na ja, es gibt bei mir ja die Programmabos, wo man einen bestimmten Betrag fest im Voraus bezahlt und dann bis das Guthaben aufgebraucht ist alle Neuerscheinungen (unabhängig vom eigenen Geschmack) mit ein bisschen Rabatt bekommt (was durch die Vorauszahlung für längere Zeit im Voraus noch im Einklang mit dem Buchpreisbindungsgesetz ist).

    Das von dir verlinkte Förderabo ist hingegen für mich nicht durchführbar, denke ich. Man bezahlt dort ja für Vorteile im Shop und dafür, dass man täglich oder wöchentlich so einen Kommentar zur aktuellen Lage der Nation oder so was bekommt. Das Einzige, was ich davon auch anbieten könnte, wäre die Möglichkeit der Rechnungs- statt Vorkassezahlung für die entsprechenden Kunden, aber es bezahlt doch niemand größere Beträge Geld dafür, dass er auf Rechnung bezahlen kann. Man könnte natürlich stattdessen andere exklusive Sachen für diese Förderabonnenten anbieten (Interviews etc.), aber das wär dann wieder dasselbe wie bei Patreon, nur in teurer und unpraktischer, weil's ohne deren Plattform alles per Hand manuell verwaltet werden müsste.

  14. #14
    Mitglied Avatar von satyricon
    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Schwarze Wälder
    Beiträge
    762
    @Jano

    Dann richte das doch mal ein oder kostet Dich das Erstellen solch eines Accounts gleich einen Haufen Geld?

  15. #15
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Nö, Erstellen ist kostenlos, es werden nur die Gebühren direkt bei Empfang abgezogen. Wollte halt nur erst mal ein allgemeines Feedback vorher holen und bin auch noch nicht ganz sicher, ob ich's nicht besser nur gezielt für Plume machen soll. Aber mal ausprobieren kann vermutlich nichts schaden, notfalls kann man's ja immer noch abbrechen.

  16. #16
    Mitglied Avatar von satyricon
    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Schwarze Wälder
    Beiträge
    762
    Ich wäre dabei. Wo bekommt man schon als Kunde so eine tolle Weihnachtskarte .
    Am liebsten für den Verlag. Nur für Plume aber auch (der Band steht ja zumindest in meinem Regal).

  17. #17
    @jano

    Grundsätzlich kann ich persönlich mit so einer Idee nichts anfangen.
    Nur für Plume allein wäre es glaube ich auch keine allzu gute Idee für einen Verlag.
    Wenn du da der Künstler selbst wärst wäre das was anderes.

    Was mir als Goodies aber einfallen würde wären zb:

    - einmal im Jahr zb eine Abstimmung aller Zahler über eine Neuerscheinung bei dir
    - Verlosungen von Zeichnungen (die du dir vielleicht von den dir befreundeten Künstlern schnorren könntest)
    - HiRes jpg von Plume zb wenn du den Comic dann als Webcomic anfängst. Low-Res Bilder auf der Webpage - HiRes Bilder für Zahler
    - Hin und wieder mal ein Comic oder eben eine deiner Figuren aus deinem Verlagsprogram verlosen
    - eventuell Comcs mit Widmungen verlosen
    - irgendeinen Vorteil bei einem Comicsalon oder einer anderes Veranstaltung zb

  18. #18
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    So, ich hab mal was zum Ausprobieren eingerichtet:
    https://www.patreon.com/danibooks

    Vielleicht kommen ja in ein paar Jahren mal Zweifuffzig pro Comic zusammen.

    Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen, und wer nichts geben möchte, dem bin ich auch nicht böse.

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Ibbenbüren
    Beiträge
    65
    Habe mich dann mal als "Unterstützer" registriert. Und ich muss zugeben, dass der Anreiz mit den "Goodies" für mich ein zusätlicher Anreiz war, dich zu unterstützen !

  20. #20
    Mitglied Avatar von JMC
    Registriert seit
    10.2009
    Beiträge
    2.034
    Ich mag die Idee und würde dich auch gern unterstützen. Da mich allerdings nur ein Bruchteil deines Programms interessiert, würde ich wohl mehr auf Patreon ausgeben als für deine Bücher (pro interessantem Titel). Deswegen muss ich darüber nochmal grübeln...
    Andererseits sind ja auch 50 Dollar pro Band schonmal eine kleine, aber feine Summe. Viel Glück!

    PS: Du zahlst mehr als 70 Dollar für Server im Monat? Das ist heftig.

  21. #21
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Na ja, selbst wenn dich nur ein oder zwei 14-Euro-Bände pro Jahr interessieren, wären das mit z. B. einem oder zwei Dollar bei Patreon pro Titel noch deutlich weniger, als du für die entsprechenden Titel ausgeben würdest. Müssen ja nicht gleich 10 Dollar pro Band sein, man kann ja jeden beliebigen Betrag selbst auswählen. Die 1-, 4- und 10-Dollar-Stufen sind ja nur die Goodie-Stufen.

    Und der Server kostet im Monat 40 Euro, aber mit Umrechnungskurs, etwas Puffer und Patreon-Gebührenabzug kommt der 70-Dollar-Milestone so ziemlich genau hin, schätze ich.

  22. #22
    Bonus finde ich zwar interessant, aber nicht wenn es digital ( digital interessiert mich null ) ist.
    Zeichnungen oder Variantcover wären schon ein Lockmittel .

  23. #23
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Bislang schon $59 pro Neuerscheinung, das ist doch schon mal was. Druckkosten werden damit zwar noch nicht großartig abgefangen, aber schon deutlich besser als keine $59 pro Neuerscheinung.

    Wer noch mitmachen möchte: https://www.patreon.com/danibooks

    Für die $4-aufwärts-Unterstützer gab's diese Woche schon eine exklusive Seite Bonusmaterial aus Richard Löwenherz, die es aus Platzgründen nicht mehr in den Band geschafft hat. (Aber keine Sorge, der enthält trotzdem noch genug Bonusseiten. )

  24. #24
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    27
    Ich bin jetzt auch dabei. Ich finde diese Unterstützung recht gut. Welcher Verlag würde sonst sowas wie DG rausbringen oder diesen Plüsch-Bombo, der mich gerade vom Schrank anschaut! Ich habe dich, Jano auch schon paar mal getroffen und immer warst du gut drauf und hast alles gegeben. Das alles macht dich und deinen Verlag für mich unterstützenswert. Sicher, nicht alles hat mein Geschmack getroffen aber wenn da solche tollen Sachen bei sind wie HPD oder MA...
    Jetzt fehlt noch 1 Dollar für das erste Ziel!

  25. #25
    Moderator dani books Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    5.430
    Da Federico Bertolucci und Fred Brrémaud bei der Leipziger Buchmesse (bei den Kollegen von Tokyopop) sein werden, wird's als erstes Goodie für die 10$-Unterstützer vermutlich einen signierten Druck der beiden geben. Also, wer noch nicht mitmacht, jetzt schnell noch die Chance nutzen: https://www.patreon.com/danibooks

    Unter allen Unterstützern (betragsunabhängig) werde ich dann vermutlich auch noch zwei, drei signierte Alben (eventuell mit Zeichnung) verlosen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •