Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    [Illustrated Novel/eBook] Koch zum Frühstück by Rona Cole/Lancha




    Autor: Rona Cole
    Illustrator: Lacha

    Preis Print: € 9,95
    Preis eBook: € 7,20

    Format: 576 Seiten
    Illustrationen: 18 (s/w)

    Print: Softcover / ISBN-13: 978-3-942451-16-1

    eBook:
    pdf: 2,93 MB / ISBN 978-3-942451-55-0
    ePub: 6,68 MB / ISBN 978-3-942451-54-3
    Kindle: 7,31 MB / ISBN 978-3-942451-53-6

    Erscheinungstermin: 10.09.2012
    (Sonderaktion zum Erscheinen von "Koch zum Frühstück": Wer bis zum 09.09.2012, 23:59 Uhr den Roman in unserem Onlineshop vorbestellt, bekommt ein signiertes Exemplar!)


    Klappentext:

    Kulinarische Höchstleistung ist das Einzige, was im Leben von Sternekoch David Klein eine Rolle spielt. Als gefeierter Shootingstar verblasst neben seinem Perfektionismus alles andere – auch das zunehmende Kriseln in seiner Beziehung, um die er sich ohnehin kaum bemüht.
    Und plötzlich hat David noch ein ganz anderes Problem: etwa einen Meter groß und sicher keiner der Sterne, die er normalerweise für erstrebenswert hält…


    Die Leseprobe gibt es hier.

    Edit:
    Wer wissen möchte, wie es mit David, Flori und Stella weitergeht, kann in die kostenlose Kurzgeschichte "Koch zu Weihnachten" reinlesen.
    Geändert von Cursed (21.05.2014 um 01:25 Uhr) Grund: Cover wieder eingestellt

  2. #2
    Hab es sofort nach dem Erscheinen gelesen. Mir hat es sehr gefallen. Besonders nach dem zweiten Treffen der beiden wurde es spannender.

    Ich hätte gern eine Fortsetzung!!

  3. #3
    Vielen lieben Dank! :-) Freut uns sehr, dass dir das Buch so gefallen hat!
    Eine Fortsetzung wird es vermutlich nicht geben, aber vielleicht irgendwann neuen Lesestoff dieser Autorin :-)

  4. #4
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    06.2006
    Beiträge
    21
    würde mich über Beides freuen ^^
    sowohl über eine Fortsetzung als auch über Neues der Autorin.

    toller Roman - genau meins <3

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2011
    Beiträge
    112
    Hab mir das Buch vor kurzem bestellt und bin hin und weg. einfach super^^ schade das es keine Fortsetzung gibt aber ich freue mich jetzt schon auf neues von Rona.
    Super arbeit =3

  6. #6
    Mitglied Avatar von Wassermond
    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    141
    Hab mir gerade "Koch zu Weihnachten" runtergeladen und auch gelesen. Richtig guter Nachschlag zu "Koch zum Frühstück"

    Liebes Team,
    vielen Dank für dieses Weihnachtsgeschenk, es ist der reinste Wahnsinn.
    Ich hab mich sehr amüsiert.
    HOHOHO
    Geändert von Wassermond (24.12.2012 um 14:43 Uhr)

  7. #7
    Habe auch noch die Fortsetzung zum "Koch zum Frühstück" entdeckt...

    Lieben Dank dafür! Ich liebe es!!!

    (Und Elmo sieht ja einem für ihn sicheren - sprich: kochtopffreien - Lebensabend entgegen....
    Musst echt grinsen als ich das gelesen habe....)
    Geändert von five leaves (25.06.2013 um 22:26 Uhr)
    Mangawünsche:
    #000000 ultra black, 0-noushiya Minato, Amatsuki, Barakamon, Boku to miraiya no natsu, Boushiya ellipsis, Brave 10 S, Burning hell - Kami no kuni, Death edge,
    Gisele Alain, Haigakura, Handa-kun, Ilegenes, Mr. Applicant, Mr. Morning, Noblesse, Painting warriors, Peace Maker, Rainbow, Seishun x Kikanjuu, Shinigami x doctor, Shiina-kun no torikemo hyakka, Sidooh, Zetman...



  8. #8
    Mitglied Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    1.640
    Blog-Einträge
    14
    Das Forum hier ist zwar nur noch formal existent, aber ich tue einfach mal das, was ich am besten kann: Meine Meinung in die Leere rufen.
    Das hier war mein erster Ausflug ins GayRomance-Genre, wenn man BL-Mangas außer Acht lässt.
    Erstmal die Fehler, die mir aufgefallen sind - keine Ahnung, ob's jemand mitbekommt oder ob das Buch 'ne zweite Auflage bekommt, aber ich geb' sie mal durch:
    S. 190 Siebtletzte Zeile: uUnd da bin ich nicht der Einzige.
    S. 225 Z.12: blöde Schwuchtel bin.
    S. 254 Erste Zeile vom vorletzten Absatz: Ich sehe runter zu ihm, sehe ihm zu,
    S. 382 Viertletzte Zeile: nie zugeben würde.
    S. 491 in der Seitenmitte: Möchtest du heute Nacht bei mir schlafen?
    S. 523 Z.10: Auch wenn es, ohne Endorphine, vermutlich ziemlich unbequem ist. [oder ganz ohne Kommata]
    S. 526 Z.10: Class -> Claas

    Ich weiß gar nicht mehr recht, wie ich auf den Titel gestoßen bin - es ist schon eine Weile her, aber das manga-artige Cover hat sicherlich bei der Entscheidung geholfen. Außerdem wurde kritisiert, dass viel zu oft Verkürzungen mit Apostrophen verwendet wurden und da ich das selber dauernd mache, war der Band mir gleich sympathisch. Den Kauf habe ich eine Weile vor mir hingeschoben und kam dann auch nie dazu, ihn zu lesen, aber jetzt bin ich durch und er hat mir auch recht gut gefallen. Ich hab' mein DINA4-Blatt mit meinen Notizen jedenfalls vor mir liegen. Wer's nicht kennt - ist eher 'ne Art Bewusstseinsstrom, daher ziemlich unstrukturiert - aber für Form hab' ich keine Zeit. Ganz zu Beginn war ich über die überdurchschnittliche Länge erstaunt und habe mich schon gewundert, was so alles auf mich zukommt - gleichzeitig schien eine recht kleine Welt beschienen zu werden - da kam Angst vor Streckung auf. Vorab: Ein bisschen fühlt sich das in der zweiten Hälfte auch so an, aber die erste Hälfte und der Schluss sind sehr gut geschrieben.


    Am Anfang der Geschichte (Also Kapitel 1) war ich noch nicht ganz abgeholt - ich bin kein großer Fan von in medias res-Anfängen, auch wenn die Küche als wichtigster Ort im Buch natürlich früh eingeführt werden kann. Sehr viel spannender fand ich da schon die Szene danach mit Michael - und damit das zentrale Thema von zerbrechenden Partnerschaften. Was ich da gleich loben muss, ist die unterschiedliche Art der Beziehungen, die wir hier haben, sowie dass sie sich in unterschiedlichen Stadien des Zerfalls befinden und auf unterschiedliche Weise auseinanderbrechen.

    Sexy Tomatenglibber: Schreiben aus zwei Perspektiven finde ich immer gut - da werden zwei Sichtweisen auf ein Ereignis deutlich und wenn zwei Charaktere unterschiedliche Meinungen zu einem Thema haben, kann das auch viel differenzierter betrachtet werden. (Wie z.B. Treue vs offene Beziehungen hier) Flo bringt seine meist spielerisch oder sarkastisch ein, während David sardonisch und bissig rüberkommt - und meiner Interpretation nach mit weniger authorial backing) Während ich David im Laufe des Buches durchaus mochte, war das bei Flo gleich der Fall - seine klaren Menungen und dass er auf ältere Typen steht - da fühl' ich mit ihm! Beispiel:"Dieses klischeehafte Ich-vögle-so-viele-ich-kann-weil-ich-mit-dreißig-tot-bin-Schwulen-Gen scheint bei mir irgendwie zu fehlen" Ein bisschen Hochnäsigkeit schwingt da auch mit (Nach Art "Mein Beziehungsstil ist besser als deiner"), aber einmal wächst er charakterlich im Laufe des Bandes in der Hinsicht und andererseits driftet er nichts ins Generalisierende ab mit dem Zusatz 'klsicheehaft'.
    Auch positiv hier: Der Roman bringt mir neue Wörter bei (Parvenü) und meinen Sinn für Humor trifft er auch ("Aber zu seinen Portionen passt [der Nachname 'Klein'] " + die Situationskomik etwa im Armaniladen)
    Auch das Kriseln in Flos und Dirks Beziehung wird hier schon klar, obohl das bei den beiden sehr viel subtiler zugeht. Meine Befürchtung, dass das auf eine Affäre hinausläuft, hat sich dann ja leider später bewahrheitet. Auch wenn in Vier Jahre durchaus klar wird, wie sehr sich ihre Rhythmen unterscheiden - das Streitgespräch fand ich auch gut.

    In Sashimi-Despot hat mir gefallen, dass David nicht als der ganz typische bad boy mit einer schweren Vergangenheit dargestellt wird. (Okay, alleine dass er selber erzählen darf, untergräbt das schon ziemlich.
    Aber auch seine reine Freude am Kochen zeigt: Ja, er hat tatsächlich positive Charaktereigenschaften, bevor er mit der Kraft der Liebe gerettet wird.

    Mann im Kühlschrank war in einer Hinsicht allerdings komisch - David bittet Michael, auf der Couch zu schlafen, damit Stella ins Bett kann, aber die beiden haben ein 2er-Deck, das wird in der Geschcihte deutlich. Stella sollte da durchaus noch reinpassen - ich hab' mich mit 5 auch immer in die Mitte des Ehebetts meiner Eltern gelegt, wenn ich nicht schlafen konnte. Narrativ soll damit der Spalt zwischen David und Michael geweitet werden, aber es erschien mir etwas unlogisch, dass David Michael gleich auf die Couch wirft - zu dem Zeitpunkt war er ihm zumindest als Sexpartner noch nicht so egal.

    In Yoga und Kühlschränke findet man dagegen Inspiration zum Flirten: "Hey, komm doch zu mir, ich hab' einen laufenden Kühlschrank, der darauf wartet, von dir befüllt zu werden, hoho~. Der Angesprochene fragt sich dann: Ist das eine furchtbare sexuelle Metapher oder meint der das ernst?
    Flos Reaktion gegenüber David sind jedenfalls sehr gut geschrieben - trotzdem blieb mir imer noch die Hoffnung, dass die Trennung vor der Affäre stattfindet oder zumindest sehr kurz danach - besonders Dirk war mir sehr sympathisch im ganzen Band und war, glaube ich, vielleicht sogar mein Lieblingscharakter. Ja, sehr komisch, ich weiß. XD Ich musste jedenfalls noch öfter als Flo daran denken, was Dirk dazu sagen würde, ich olle Moralschachtel. Er hat seine Macken, (seine Distanziertheit halt, nicht nur im räumlichen Sinne) aber er gibt sich auch Mühe und verdient Ehrlichkeit.
    S. 304 (Kapitel Sous-Chef) hat dann das beste Gespräch im ganzen Roman - obwohl die Dialoge mit Stella immer sehr gut geschrieben sind - dieser setzt noch einen drauf, da musste ich echt laut loslachen.

    So ab Two-Night-Stand kommen dann aber diese... Längen rein un ein paar andere Kritikpunkte machen sich bemerkbar. Es ist durchaus realistisch, dass man sich an seine Beziehung klammert, aber trotzdem seine Affäre braucht, snst gäb's sie ja nicht und Flos Gefühle waren auch gut nachvollziehbar, aber das ändert nischts daran, dass die David-Flo-Dirk-Situation die nächsten 200 Seiten festgefahren bleibt und von einem Missverständnis ins nächste rutscht. Die Sympathie geht da noch mehr in Richtung Dirk. Es gab weiterhin viele schöne Szenen, aber dass Flo es so lange nicht schafft, seinem Freund seine Affäre zu beichten, gibt denen einen etwas faden Beigeschmack. Stilistisch gesehen kann auch eine ziemliche Häufung von Wörtern, Phrasen oder ganzen Sätzen beobachtet werden - das stärkt das Gefühl vom Auf-der-Stelle-treten noch mehr.
    Eher kurios als negativ ist mir diese "Hey!" "Hi!"-Begrüßung aufgefallen. Die zwei Wörter tauchen echt oft vor und immer bringen sie ihr Ausrufezeichen mit - egal, wie erschöpft der Sprecher ist, seine Begrüßung bekommt er mit Gusto hin!

    Aber der Titel findet nochmal zu seinen Höhen zurück mit Wer geht ist immer das Arsc*loch, in dem man endlich ein vernünftiges Gespräch zwischen Flo und Dirk hat! Gut, dass Flo schlussendlich doch die Initiative ergriffen hat - hätte ja sein können, dass Dirk es einfach entdeckt und Flo es erklären muss... Das Gespräch ist jedenfalls wieder sehr gut geschrieben. Dirk scheint es zuerst sehr gelassen zu nehmen, aber ich denke, wenn man genau aufpasst, merkt man, dass es ihn mehr mitnimmt, als er es zu zeigen zulässt. (Seine Klamotten und der Dreitagebart nach der Trennung...) Da ist er David überraschend ähnlich - beide sind schlecht darin, ihre Emotionen zu zeigen, nur maskiert das David mit Cholerik und Zynismus und Dirk mit gespielter Unaffektiertheit. Und hey, Flo eigentlich auch, Mr. "Ich mag's nicht, wenn Dirk mich 'Süßer' nennt, aber ich sag's ihm nicht" Hach, ich will ein Dirk-Spin-Off. XD (Auch wenn Dirk als Name nicht sonderlich sexy ist, haha~)


    Also: Mein erster GayRomance-Roman und ich fand ihn gut - stellenweise sehr gut. 7/10 würde ich sagen mit Tendenz zur 8. Ich denke, ich werde dem Genre treu bleiben, auch wenn es nicht Massen an Titeln pro Jahr bei mir werden - dafür hab' ich ja meine BLs!

    Eine weitere Band nachgekauft~.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •