Comic Report 2014


COMIC REPORT 2014
Der deutschsprachige Comicmarkt: Berichte + Analysen
herausgegeben von Volker Hamann & Matthias Hofmann
Softcover, Format 17 x 24 cm
180 voll farbige Seiten
Preis [DE]: € 14,95

Ab Anfang Mai lieferbar!

You are here: Start Forum
Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Moderator Comic Report Avatar von Comic Report Süd
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    1.180
    Nachrichten
    0

    Glosse: Die Comics haben das Lachen verloren

    Wer erinnert sich noch an die schrägen, humorvollen Comics für Erwachsene von Zeichnern wie Gotlieb, Edika, Vuillemin oder Maëster? Wieso werden keine Comics mehr in Deutschland veröffentlicht wie sie damals im dem Magazin U-COMIX und vom Volksverlag oder Alpha Comic Verlag publiziert wurden?

    Vermisst denn keiner Peter Pervers, Hamster Fidel, die alte Schreckschraube Carmen, Athanagor Wurlitzer, Edmund das Schwein oder den Schweinepriester? Und will keiner mehr moderne humorvolle, abgefahrene Erwachsenencomics lesen?

    Einen Ausdruck des Bedauerns liefern wir heute auf CRON mit einer Glosse von Florian Weiland:
    Die Comics haben das Lachen verloren.

    Wie denkt ihr darüber?

    Und wo wir gerade dabei sind. Blicken wir auch nach Allemagne. Nennt uns die Top-Comics aus deutschen Landen, die euch heutzutage zum Lachen bringen!
    COMIC REPORT
    Der deutschsprachige Comicmarkt: Berichte + Analysen
    www.comic-report.de

  2. #2
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    im kunterbunten Comicland
    Beiträge
    4.814
    Nachrichten
    26
    Mag sein, dass es früher oder heute noch liebhaber dieser Comics gibt, aber meiner Meinung nach braucht diese Art von Comics kein Mensch... Wenn ich lachen will schau ich mir ne Komödie im Fernseher an oder gehe in die Komödie nach Kassel...
    Obwohl es mich schon irgendwie wundert, dass es kein Magazin in dieser Richtung mehr gibt.

    C_R

  3. #3
    Mitglied Avatar von s.hügg.
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    östliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    194
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Comic_Republic Beitrag anzeigen
    Mag sein, dass es früher oder heute noch liebhaber dieser Comics gibt, aber meiner Meinung nach braucht diese Art von Comics kein Mensch... Wenn ich lachen will schau ich mir ne Komödie im Fernseher an oder gehe in die Komödie nach Kassel...
    Obwohl es mich schon irgendwie wundert, dass es kein Magazin in dieser Richtung mehr gibt.

    C_R
    Was für eine anmaßende Antwort ,die leider auch zeigt wie Humorlos und bierernst die deutsche Comicsenne ist. Wen nicht im Comic wo sonst ist so gut möglich das dagestellt so zu überzeichnen und das ganze nicht Lächerlichkeit preisgibt.
    Geändert von s.hügg. (23.07.2012 um 22:52 Uhr)

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    394
    Nachrichten
    1
    Carmen und Maria Theresa gehören zu meinen Lieblingen in meiner Sammlung und ich würde sie auch nur sehr wiederwillig hergeben.
    Ich würd mich schon freuen neue Reihen in dieser Richtung zu entdecken, aber bei dem aktuellen Angebot im Bereich Comic fehlen sie mir irgendwie nicht. Ich denke das das vllt auch eins der Probleme sein könnte ... Hin und wieder bin ich einfach froh nicht noch mehr auf meiner liste zu haben.

    Llyd

    Edit: kleine Nameskorrektur
    Geändert von Llyd (24.07.2012 um 12:13 Uhr)

  5. #5
    Mitglied Avatar von Red Kite
    Registriert seit
    01.2010
    Beiträge
    1.064
    Nachrichten
    0
    Im Mangabereich ist der Comedy-Sektor immer noch sehr breit vertreten. GIN TAMA ist jedenfalls nach wie vor eine der witzigsten Comicserien, die ich je gelesen habe. Da sind übrigens auch deutsche Autoren wie David Füleki gut mit dabei.

    Von einem Mangel im frankophilen Bereich auf die gesamtdeutsche Comiclandschaft zu schließen, ist jedenfalls ziemlich kurzsichtig. Das erinnert mich jetzt sehr unschön an den Jens-Balzer-Artikel in der Berliner Zeitung zum vergangenen Comic-Salon, wo er meinte, es gäbe ja gar keine unterhaltsamen Comics mehr dort und er irgendwie mit Scheuklappen durch den kompletten Indie-Bereich gelaufen sein muss, wenn ihm so Sachen wie Weissblech oder Undergroundcomix etc. mal eben komplett entfallen.

    Dass der Humor der 80er Jahre (U-COMIX etc.) heutzutage nicht mehr sonderlich gefragt ist, wundert wahrscheinlich eh nur noch die Generation 45plus. Die junge, nachwachsende deutsche Comicszene hat jedenfalls noch sehr gut zu lachen. Da mache ich mir also keine Sorgen.

  6. #6
    Mitglied Avatar von Mervin Pumpkinhead
    Registriert seit
    02.2002
    Beiträge
    281
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    1
    Könnte vielleicht daran liegen, dass die Käuferschicht in Deutschland geringer ist. Und dann auch noch den deutschen Humor treffen ist sicherlich schwer. Die wenigen Serien, die hier im Artikel genannt und die wieder eingestellt wurden, sind meiner Meinung nach ein gutes Beispiel dafür. Splitter versucht sich ja mit Toonfish, und ansonsten gibts ja zumindest einige wenige Verlage, die sich im Funnybereich versuchen. Hervorheben möchte ich Spoone & White bei den Finixen. Herrlich!
    Vielleicht war ich für die U-Comix etwas zu jung, aber ich hab zu dieser Zeit lieber Schwermetall gelesen, und wenn lustig dann gleich alles von MAD und Clever & Smart.
    Einige Worte unseres Sponsors: Speisen und Getränke wurden zur Verfügung gestellt von Sissi Skunk, an-der-südlichen-Flusstalbiegung.
    ----------------------------------------
    http://teafortwofix.blog.de/

  7. #7
    dachte immer der cartoon bereich in deutschland sei sehr stark, gerade was auch deutsche zeichner angeht?
    da werden dann wohl die fr. vertreter gegen stein, könig, ruthe, sauer, perscheid, usw. nen schweren stand haben.
    vorallem weil diese in der buchhandlung vertreten sind.

  8. #8
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    im kunterbunten Comicland
    Beiträge
    4.814
    Nachrichten
    26
    Zitat Zitat von s.hügg. Beitrag anzeigen
    Was für eine anmaßende Antwort ,die leider auch zeigt wie Humorlos und bierernst die deutsche Comicsenne ist. Wen nicht im Comic wo sonst ist so gut möglich das dagestellt so zu überzeichnen und das ganze nicht Lächerlichkeit preisgibt.
    Liegt auch vielleicht daran, dass ich damit nicht aufgewachsen bin. Ich brauche ne Story bei einem Comic. Dieser Humor ist einfach nicht meins. Ich verurteile auch keinen der die liest und mag. Jedem das seine.

    C_R

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    394
    Nachrichten
    1
    Ich habe damals auch U-Comix und Schwermetall gelesen und nein bin nicht 45+

    Gerade die kurzen und schnell pointierten Geschichten gefallen mir dabei so sehr. Nicht ein großer Spannungs- bzw Handlungsbogen, den man erst bis zum Ende durchlesen muss. Und trotzdem erzählen diese kurzen Geschichten teilweise im Zusammenhang eine größere.

    Dafür werde ich mit den deuschen Zeichnern nicht richtig warm. König liegt mir ganz und gar nicht. Ruthe, Stein, Sauer und Perscheid sind für mich ein komplett anderer Bereich, die ich nicht mit Sachen zB von Maester vergleichen kann und will. Die Cartoons kann man in dem Sinne nicht "lesen", sie erzählen keine Geschichte. Deswegen nicht schlecht ... einfach was anderes.

  10. #10
    Mitglied Avatar von Mervyn
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    2.543
    Nachrichten
    0
    Blog-Einträge
    12
    Zitat Zitat von Comic Report Süd Beitrag anzeigen
    Und will keiner mehr moderne humorvolle, abgefahrene Erwachsenencomics lesen?
    Also ich lese mit Begeisterung Geschichten von Trondheim, Sfar, Blain, Dupuy, Berberian, Kerascoet und Manu Larcenet.
    Um nur mal ein paar Namen zu nennen, die uns der Autor der Glosse komplett unterschlägt!

    Und im deutschsprachigen Bereich gab es doch noch nie so viele humoristische Zeitungsstrips wie heute.
    Stellvertretend erwähne ich hier nur das wundervolle "Zuckerfisch" von Naomi Fearn, das es auch schon seit 10 Jahren gibt.

    Und webcomics ignoriert der Autor auch komplett!
    Und gerade hier gibt es massenhaft neue und lustige Autoren/innen, die ja nun auch langsam in Buchform vorgelegt werden.
    Stellvertretend erwähne ich das brillante "Das Leben ist kein Ponyhof" von Sarah Burrini.

    Was ist mit Nicolas Mahler, Aike Arndt, Mawil, fil, Blutch - alle nicht lustig?

    Nein, Red Kite hat völlig recht (und auch weitere Humorlücken des Autors aufgezählt) - wie Jens Balzer läuft auch Florian Weiland mit Scheuklappen durch die Gegend. Bei Florian sind sie wahrscheinlich nostalgisch gefärbt.

    Und ganz ehrlich, der sexistische Humor von U-Comix ist wirklich nicht mehr zeitgemäss.

    Aber zu lachen gibt es genügend in der Comicszene!

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    150
    Nachrichten
    0
    Vermutlich ist ein Gutteil der Käufer der letzten Asterix-Bände für immer von der Funnymania geheilt und wird nie und nimmer wieder so etwas in die Tüte packen.


    Zitat Zitat von Comic Report Süd Beitrag anzeigen
    Und wo wir gerade dabei sind. Blicken wir auch nach Allemagne. Nennt uns die Top-Comics aus deutschen Landen, die euch heutzutage zum Lachen bringen!
    Da gäbe es noch Gerhard Seyfried. Der ist auch heute immer noch für einen Lacher gut. Leider geht der aber komplett am Fach- und Buchhandel vorbei, da 2001 den Alleinvertrieb hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2012

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.