Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Ingènuo [RYAN]

  1. #1
    Mitglied Avatar von Aya-tan
    Registriert seit
    09.2000
    Ort
    Losau/Kulmbach
    Beiträge
    23.840
    Nachrichten
    4

    Ingènuo [RYAN]


    Mangaka:
    RYAN (oder auch Lai Ann)
    Bände: 15
    Genre: Comedy, Drama, Gender Bender, Romance, Slice of Life
    Verlag: Tong Li

    Story:
    Ding Jiayu träumt eine Fotografin zu werden, ihr Idol ist niemand anderes als Yung Jo. Als Yung Jos Fotostudio ein Vorsprechen veranstaltete, um einen einen neuen Fotografen zu finden, entschied sich Jiayu diese Chance zu ergreifen. Der Haken bei der Sache ist allerdings, dass sein Studio keine Frauen einstellt, so hat Jiayu keine andere Wahl als sich als Junge zu verkleiden. Yung Jo interessiert sich sehr für Jiayus Talent und machte sie zu seinem Lehrling. Es scheint zwar wie ein Traum zu sein mit seinem Idol zu arbeiten, aber für Jiayu war es eher ein Albtraum. Yung Jo ging sehr harsch mit ihr um und schimpfte jeden Tag mit ihr, er und seine Kollegen wissen ja nicht, dass Jiayu eigentlich ein Mädchen ist ...
    Jiayu muss mal wieder die Schule schwänzen, da ein Auftrag sie mitten in die Wildnis führte und nun muss sie die schwere Ausrüstung schleppen, die obendrein noch sehr teuer ist. Yung Jo ist leider auch nicht unbedingt ein angenehmer Chef, er schimpft ständig und auch der eine oder andere Klaps auf den Kopf sind keine Seltenheit. Aber Jiayu fordert es auch immer wieder heraus, gibt ihm Widerworte und tut nicht das, was man ihr sagt. Nach dem harten Arbeitstag gingen die Männer in einen Host Club, natürlich wussten sie nicht, dass Jiayu ein Mädchen ist und nahmen sie mit. Man gab ihr etwas Alkohol und nach einem Glas war sie bereits dermaßen betrunken, dass sie nach mehr verlangte. Am nächsten Tag wachte sie in einem fremden Bett und neben ihr lag Jo nackt. Dieser ließ es sich nicht entgehen, seinen Angestellten aufzuziehen und sich erstmal etwas zweideutiger auszudrücken. Aber seine genaue Schilderung der Geschehnisse ließen Jiayu aufatmen, denn es war rein gar nichts passiert.
    Später trifft Jiayu einen egozentrischen jungen Mann, der sich für den tollsten hält und es gar nicht gewöhnt ist, von einem Mädchen (da hat er wohl als einer der wenigen den richtigen Riecher) runtergeputzt zu werden und wird von ihr auch noch als hässlich bezeichnet. Das verletzte sein Ego, aber stachelte auch seinen Ehrgeiz an. Aber bevor er seinen Charme vollausspielen konnte, floh er vor Leuten, die nach ihm suchten.
    Da Jiayu nicht schlafen konnte, ging sie ins Studio, es war nur keiner da, was sie verwunderte. Als sie plötzlich ein Geräusch hörte, sie befürchtete es wäre Jo, aber zum Glück war es nur ein Einbrecher. Es kam ihr erst jetzt, dass auch ein Einbrecher nicht gerade ideal war und besonders, wenn er es auf Jos Sachen abgesehen hatte. Sie stellte sich ihm mutig entgegen und wäre fast schwer verletzt worden, wenn Jo nicht zufällig vorbeigekommen wäre, um etwas zu holen. Dennoch war es nötig mit ihr ins Krankenhaus zu fahren, da die Schmerzen nicht aufhören wollten. Natürlich hat Jo es längst bemerkt, dass er ein Mädchen vor sich hat. Aber er schmeißt sie dennoch nicht raus, was seine Gründe hat, und so geht Jiayus Arbeitsleben weiter.


    Es ist eigentlich schon witzig, dass Jo von Anfang wusste, dass Jiayu ein Mädchen ist. Weil er sie als Kind kannte und sie ihn unglaublich geholfen hatte, einige Probleme zu überstehen. Ich fand es wirklich ergreifend als Jo anfing zu weinen und die kleine Jiayu ihn tröstete.



    Ich habe den Manhua schon vor einer ganzen Zeit angefangen, allerdings irgendwann aus den Augen verloren und daher auch wieder viel vergessen. Aber nun habe ich ihn erneut begonnen und er gefällt mir noch genauso wie früher. Es ist schon sehr humorvoll und gefällt mir optisch sehr gut, auch wenn es natürlich etwas altbacken wirkt (ist halt 1998 erschienen). Aber das hat wieder seinen eigenen Charme und dem bin ich hier wirklich erlegen, da ich sehr viel von RYAN halte und ihre/seine Werke bisher alle das gewisse Etwas haben. Bei Ingènuo liegen auch alle Bände vollständig übersetzt vor, leider wird es wohl nie ein westliches Release geben. Einmal ist das Werk schon zu alt und dann noch Tong Li, die wohl eher Probleme bei ihren Lizenzen machen.

    Kennt sonst noch jemand dieses tolle Werk? Wäre überhaupt jemand interessiert daran?
    Mangawünsche:
    7 Seeds/ Amatsuki/ Dendrobates/ Dolls/ Dragon Voice/ Gold/ Hadashi de Bara wo Fume/ Husk of Eden/ Ichi/ Ilegenes/ Jojo's Bizarre Adventures/ Juuza Engi/ Kami no Shizuku/ Kitchen Palette/ Kurosagi Shitai Takuhaibin/ Lucky Dog 1 Blast/ Mother Keeper/ MPD Psycho/ Musashi #9/ Ningen Club/ Ouroboros/ Sengoku Blood/ Shikeisyu 042/ Shounen Mahoushi/ Silver/ Taimashin: The Red Spider Exorcist/ The Embalmer/ Toxic/ Uwasaya

  2. #2
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    07.2012
    Beiträge
    1
    Nachrichten
    0
    Tragisch, kein westliches Release. Echt schade.
    Gestern hab ich es endlich zu Ende gelesen, in einem Zug, so sehr hat es mich interessiert, wie es weitergeht. Ja gut, der Zug hat sich über mehrere Tage hingezogen. Bei 15 Bänden verständlich. Der Zeichenstil ist sehr schön und vor allem auch die Story und die Art wie Ryan es veranschaulicht ist fesselnd und spannend. Das Alter des Manhua spielt dabei auch für mich keine Rolle. Die Charaktere sind sympatisch, haben Persönlichkeit und gewannen schnell mein Herz. Naja, Ai Wen war mir jetzt nicht so sympatisch. Er hatte für mich einfach zu wenig Persönlichkeit, vielleicht auch weil die Hintergrundinfos zu im fehlen. Und er hat was mit Giovanna und macht sich trotzdem an Jiayu ran. Bei der Liebesgeschichte zwischen Jo und Jiayu fiebert man unglaublich mit. Es ist ainfach nicht so kitschig wie manch andere Liebesgeschichte. Die Hauptcharaktere erinnern mich ein bisschen an Yume und Shoubu aus Rie Takadas "Heart". Naiver, optimistischer, trotzdem mutiger und niemals aufgebender Charakter steht nach außen kühl wirkenden, verschlossenen, geheimnissvollen, gutaussehneden Charakter gegenüber. Ich mag Rie Takadas Mangas auch sehr.
    Gleich nachdem ich Ingènuo fertig gelesen hatte, habe ich Steel Rose gelesen soweit wie es eben möglich war. Louis ist unglaublich lieb zu Le Ting. Es war so süß, wie er für sie bei strömendem Regen losgerannt ist, um ihr Kakao und Tabletten zu kaufen. ^o^
    Tja, wenn es mich mal nach Taiwan verschleppen sollte, hab ich vielleicht Glück und finde irgendowo Ingènuo. Ich mein, der wird dort bestimmt auch nicht mehr auf dem Markt sein, wenn er bis 2004 erschienen ist.
    Es scheint, dass Ryan eine Vorliebe für griechische Mythologie hat, was sie/ihn mir noch sympatischer macht.
    Schade, ich würde auch lieber den Manhua in der deutschen oder zumindest englischen (mit französisch oder spanisch würde ich mich auch noch abfinden) Übersetzung in den Händen halten, als ihn im Internet zu lesen.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •