Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 124
  1. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    3.168
    Nachrichten
    0
    Original von ~susi~
    Solltest du unbedingt nachholen...

    Ansonsten kann ich immer nur Fontane empfehlen, aber der ist oft um Strecken länger und ist auch für seinen Schreibstil ... berühmt. *g*
    Nachholen? XD

    ICh bin doch erst in die neunte gekommen! was gibts denn da nachzuholen?

  2. #27
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    16
    Nachrichten
    0
    Ich hab auch noch zwei Vorschläge:
    "Damals war es Friedrich" wir habe es in der fünften gelesen, das war deutlich zu früh. Es ist kein besonders schweres Buch und man kann zum Bedauern vieler Deutschlehrer nicht allzu viel reininterpretieren, aber es ist interessant.
    Dann "Das Experiment Hex" gehört nicht gerade zu typischer Schulliteratur (si fi) man soll ja auch mal was Neues ausprobieren.
    Wer was anspruchsvolles will, Kafka und Dürenmatt (der Besuch der alten Dame) sind auch ganz lesbar.
    will nicht wissen was wir nächstes Jahr vorgesetzt bekommen.:looking:

  3. #28
    Mitglied Avatar von Makoto
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    im hohen Norden
    Beiträge
    1.494
    Nachrichten
    0
    Original von Wunderkind
    Ich hab auch noch zwei Vorschläge:
    "Damals war es Friedrich" wir habe es in der fünften gelesen, das war deutlich zu früh. Es ist kein besonders schweres Buch und man kann zum Bedauern vieler Deutschlehrer nicht allzu viel reininterpretieren, aber es ist interessant.
    Dann "Das Experiment Hex" gehört nicht gerade zu typischer Schulliteratur (si fi) man soll ja auch mal was Neues ausprobieren.
    Wer was anspruchsvolles will, Kafka und Dürenmatt (der Besuch der alten Dame) sind auch ganz lesbar.
    will nicht wissen was wir nächstes Jahr vorgesetzt bekommen.:looking:
    Dürrenmatt? Der BEsuch der alten Dame??
    Ich hab das Buch zwar nicht gelesen,a ber ich hatte das Vergnügen in der Schweiz das Dürrenmatt Haus besuchen zu dürfen XXD
    Der Typ naja.. mein Fall ist das nicht.. allein seine Bilder und seine Bücher naja.. den Stil find ich auch nicht so toll (hab in das Buch hineingelesen) aber naja.. kann das auch nicht so wirklcih beurteilen..

  4. #29
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    16
    Nachrichten
    0
    Ich geb dir recht Makato, der Typ ist ein bisschen psycho.
    Ja ich geb´s zu. Dürrenmatt ist auch nicht gerade das was ich in meiner Freizeit lesen würde, aber im Vergleich zu so manchem anderen Müll (will keine Namen nennen) den wir in der Schule vorgesetzt bekommen haben ist es echt noch verdaulich.

    Um mal wieder was zum Thema zu schreiben.
    Ich würde auch mal ganz gerne was "klassisches" im Unterricht lesen wie Shakespeare oder Geothe. (hört sich echt schleimig an, ich weiß )
    :swg:

  5. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2004
    Beiträge
    36
    Nachrichten
    0

    Lesenswert

    Hallo !

    Also wir wollen demnächst in der Schule eine Buch lesen (sehr ungewöhnlich ) und unsere Lehrerin hat gesagt :naika: entweder wir schlagen ihr ein Buch vor oder sie sucht eins aus :bigeye: !
    Und da will ich ma die Gelegenheit beim Schopfe paken und eins vorschlagen :idee: .
    Doch jetzt kommt das Problen:
    Mir fällt keins ein !!!

    Deshalb helft mir bitte!!
    Sagt mir lesenswerte Bücher für die Schule,
    die wirklich gut sind und nicht langweillen !
    (Wenn's geht vielleicht mit ner klenen Beschreibung :whatever: )

  6. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    2.851
    Nachrichten
    0

    RE: Lesenswert

    Original von Tama-chan
    Hallo !

    Also wir wollen demnächst in der Schule eine Buch lesen (sehr ungewöhnlich ) und unsere Lehrerin hat gesagt :naika: entweder wir schlagen ihr ein Buch vor oder sie sucht eins aus :bigeye: !
    Und da will ich ma die Gelegenheit beim Schopfe paken und eins vorschlagen :idee: .
    Doch jetzt kommt das Problen:
    Mir fällt keins ein !!!

    Deshalb helft mir bitte!!
    Sagt mir lesenswerte Bücher für die Schule,
    die wirklich gut sind und nicht langweillen !
    (Wenn's geht vielleicht mit ner klenen Beschreibung :whatever: )
    "Per Anhalter durch die Galaxis" , aber das lässt die garantiert nich durchgehen (obwohl eigentlich sehr philosophisch)

  7. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2003
    Beiträge
    252
    Nachrichten
    0

    RE: Lesenswert

    4 jahre hölle und zurüch geht um einen Satanisten wie er reinkommt was er macht wie er rauskommt...ganz interessant aber ein bisschen ekelig an manchen stellen

  8. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2002
    Beiträge
    1.614
    Nachrichten
    0
    Ein Thread für mich! Youpiieh! *ggg*

    Hmm.... gelesen und für toll befunden:
    Original von Theoretiker
    - Stefan Zweig: Die Schachnovelle
    - Georg Büchner: Woyzeck
    - Dürrenmatt: Die Physiker
    - Shakespeare: Der Sturm
    - Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis
    Gelesen und für furchtbar befunden:
    - Goethe: Die leiden des jungen Werther
    - Ulrich Plenzdorf: Die neuen Leiden des jungen W.
    - Albert Camus: Der Fremde
    (Beim Fremden war's nur ein Auszug, aber wirklich warm wurde ich damit nicht)

    Ansonsten freue ich mich über jede kürzere Empfehlung, die bei Gutenberg zu finden ist ^^

  9. #34
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    357
    Nachrichten
    0
    Danke @ Regenengel^^

    Also ich suche momentan verzweifelt ein gutes Phantasie oder Abenteuerbuch, allerdings kein hohles Zeug, sondern etwas mit Tiefe und Gefühl.
    (irgendwie fühle ich mich als gäbe ich eine kontaktanzeige auf )

    Also ich kann nur empfehlen:

    Faust - Goethe (es gibt tatsächlich Menschen die Goethe mit ö schreiben Göthe - das ist ja wohl grausam)

    Osten Ard Chronik - Tad Williams

    Interview mit einem Vampir - Anne Rice

    das Kartengeheimnis - Jostein Gaarder

    um ein paar zu nenen.

  10. #35
    Mangasamurai
    Gast
    "Interview mit einem Vampir - Anne Rice" -- hat das was mit dem Film mit Brad Pitt zu tun??


    Also ich suche momentan verzweifelt ein gutes Phantasie oder Abenteuerbuch, allerdings kein hohles Zeug, sondern etwas mit Tiefe und Gefühl.
    "Die Steine der Wandlung" von ??? Sehr schönes und spannendes Buch, jedenfalls wenn du Geschichten magst bei denen
    -ein Mädchen erfährt dass es eigentlich ein Findelkind ist und zu einem anderen Volk gehört
    -eine kleine Liebesgeschichte zw. dem Mädel und einem ihrer Begleiter
    - das Mädel auf Reisen durch versch. Länder muss um ihrer Welt den Frieden zu bringen
    ausserdem:
    - ein sprechender Rabe der eigentlich ein Mädchen ist
    - einem Bösewicht der versucht die ganze welt zu versklaven usw.

    Kurz: Eine phantastische Mischung auf art von Tolkien, spielt in einer total anderen Welt als unserer, ist also richtig schönes Fantasy. Sehr lesenswert.

    Tipps:

    Klaus Kordon- Die Einbahnstrasse
    Etwa 100 Seiten, Story ist über drei Freunde, von denen sich einer in ein drogensüchtiges Mädel verknallt, mit ihr abhaut und dann selbst fast abrutscht wenn einer deiner Freunde ihn nicht durch Zufall gefunden hätte. Endet mit dem Tod des Mädchen. Haben wir in der 9. selbst als Schullektüre gelesen.

  11. #36
    Mitglied Avatar von Regenengel
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    2.580
    Nachrichten
    0
    Original von Mangasamurai
    "Interview mit einem Vampir - Anne Rice" -- hat das was mit dem Film mit Brad Pitt zu tun??
    Ja, das ist die Verfilmung zum Buch. Wobei viele, die das Buch lieben, den Film nicht mögen. Ob man den Film mag oder nicht, ist also kein Anzeichen dafür, ob man das Buch mögen wird oder nicht. Also wenn du Vampiren was abgewinnen kannst, lies unbedingt mal rein!

  12. #37
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2002
    Beiträge
    268
    Nachrichten
    0
    hallööö

    hmm ^^; öhh....

    tipps... loool gut *räsuper* ich werde es versuchen:

    "draußen vor der tür"- wolfgang borchert (ich erwähne den immer mal wieder... wird meiner meinung nach nicht genug gewürdigt.) Inhalt... ist hmmm draußen vor der tpr ist ein theaterstück... nicht so lang, ich hab eine ausgabe wo noch verschiedene kurzgeschichten drin sind... geht immer um die fogen des 2 weltkreiges....


    Im westen nichts neues- Erich M. Remarque : sehr gutes buch... geht um den ersten weltkrieg und das schicksal der jugend

    Die Räuber- schilller..... ähm das buch war na ja... aber wenn mans in der schule durchnimmt und den hintergrun versteht ists wieder gut....



    sonst hab ich nur sachen die um einiges länger sind...und sich vieleicht nicht so für die shule eignen


    *g* so das wars dann....

    Morry

  13. #38
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    240
    Nachrichten
    0
    Ich kann jedem, der auch gerne mal ein nachdenkliches und trauriges Buch liest "in meinem Himmel" von Alice Sebold empfehlen.
    Das Buch erzählt die Geschichte von einem Mädchen, das vergewaltigt und ermordet wird und aus "ihrem" Himmel auf die Erde sieht und erzählt wie ihre Familie daran zerbricht und der Mörder einfach weiterlebt.
    Allerdings müsst ihr für das Buch nicht zu zart besaitet sein, weil ihr sonst nur am heulen seid.

  14. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Beiträge
    1.220
    Nachrichten
    0
    Original von Suriya

    Dan Brown - ILLUMINATI (spannend!)
    allgemein Dan Brown ist sehr zum empfehlen vor allem The Da Vinci Code ansonsten würde ich noch bei Historischen Roman Das lächeln der Fortuna,Kleopatra(Magarete George) und Elisabeht I. (Cornelia Wusowski) empfehlen

  15. #40
    keranju
    Gast
    Empfehlenswert meinerseits ist:
    Jeffrey Burton Russel /Biographie des Teufels
    (Sachbuch natürlich,keine Geschichte)

    Das Buch ist unheimlich interressant ,aber sehr schwer zu lesen (sitze seit nem halben Jahr dran).Trotzdem würde ich es jedem empfehlen der sich für die Hintergründe unmd Geschichte des "Bösen" interressiert. Es lohnt sich!!!

  16. #41
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    357
    Nachrichten
    0
    Also ich lese grade "Fuck off, America" von Eduard Limonow und ich finde es phantastisch. Ich gebe zu, dass es an einigen Stellen sehr obzön ist, aber es ist sehr interessant. Es ist eine Biographie, der Schriftsteller berichtet über sein Leben als russischer Dichter und Poet im fremden Amerika in den wilden 70ern. Enttäuschte Erwartungen, Einsamkeit, zerplatzte Träume, Liebe und Schmerz....er ist ehrlich und läßt den Leser in seine tiefsten Gedankenabgründe blicken.

  17. #42
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    281
    Nachrichten
    0
    Schülerfete von Matthias Fervers..ist ziemlich kurz und spannend aber eher für leser so im alter von 12-16 Jahren gedacht
    der Verdacht oder der Richter und sein Henker von Dürrenmatt..sind beide kurz und gut

  18. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    375
    Nachrichten
    0
    Dan Brown, Sakrileg ist ganz gut!
    (im Englischen nennt sich das Buch : The Da- Vinci-Code)

  19. #44
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    727
    Nachrichten
    0
    Wenn es um die Schule geht fallen mir folgende Bücher ein:
    "Die Welle" von Morton Ruhe, "Boot Camp" ebenfalls von Morton Ruhe, "Das Tagebuch der Anne Frank" von Anne Frank, "Klassenspiel" (Autoren leider vergessen), oder "Leichte Beute" von Maureen Stewart

    Oder wenn es etwas klasisches sein darf:
    "Romo und Julia" oder "Faust" von Gothe

    Allgemein kann ich empfehlen:
    "Krieg der Engel" von Heike und Wolfgang Holbein, "Bis (s) zum Morgengrauen" von Stephine Meyer und die Fortzetzung dazu
    Und für jemanden, der gerne historisches ließt: "Die Siedler von Catan" von Rebecca Gablé

  20. #45
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2007
    Beiträge
    49
    Nachrichten
    0
    Welche Bücher ich empfehlen würde sind:

    Naokos Lächeln von Haruki Murakami
    Damals war es Friedrich (ist nicht so lang)
    Hannah liebt nicht mehr von Barbara Veit (auch sehr gut und nicht all zu lang)

  21. #46
    Mitglied Avatar von Salamandra
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    9.646
    Nachrichten
    1
    Empfeheln kann ich "Auf Wiedersehen, Mama" von Elisabeth Zöller.
    ist zwar nur ein Taschenbuck und wirklich SEHR dünn, abaer mir hats gefallen.
    ist in Tagebuchform geschrieben und geht darum wie die mutter von 2 kindern an Brustkrebs erkrankt

  22. #47
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    1.117
    Nachrichten
    0
    Original von Anna1910

    Oder wenn es etwas klasisches sein darf:
    "Romo und Julia" oder "Faust" von Gothe
    "Romeo und Julia" ist von Shakespeare und nicht von Goethe

  23. #48
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2007
    Beiträge
    234
    Nachrichten
    0
    hi ich suche irgendwas zum lesen, kann mir da jemand
    etwas empfehlen ? :tock:
    ich les gern Fantasy, Krimis und Romane, die Bücher sollten nicht zu dünn sein. Weil ich es nicht leiden kann wenn die Bcher so schnell zu ende sind...

  24. #49
    Mitglied Avatar von Black Sheep
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    3.493
    Nachrichten
    0
    Also was Fantasy betrifft, da könnt ich dir einen 12 Bändigen Zyklus von Mark Anthony empfehlen:



    Hier mal eine Inhaltsangabe aus dem ersten Band von "Die letzte Rune":

    Zwei sympathische, erfrischend authentische Helden wider Willen, heroische Taten, Intrigen am Königshof, Geheimnisse der Vergangenheit, das sind die Zutaten, die der Amerikaner Mark Anthony in seinem Roman, dem ersten Band des neuen Zyklus Die letzte Rune, zu einer packenden Fantasy verbindet.

    Eines nachts kommt der unheimliche Wanderprediger Bruder Cy in das Städtchen Castle City in den Bergen Colorados, und von Stund an verändert sich das Leben des Saloonwirts Travis Wilder und der Notärztin Grace Beckett für alle Zeiten. Denn plötzlich machen gespenstische Gestalten Jagd auf Travis, während Grace in der Notaufnahme den mörderischen Männern mit den Herzen aus Eisen begegnet. Auf der Flucht weist ihnen Bruder Cy den Weg in das mittelalterliche Eldh. Aber auf Eldh droht der Fahle König, das personifizierte Böse, nach tausendjähriger Gefangenschaft aus seiner eisigen Domäne Imbrifale auszubrechen. Doch die Menschen von Eldh erkennen nicht die Gefahr, die ihnen droht, und die Kunst der Runenmagie, die den Fahlen König in seine Schranken weisen könnte, ist wie die Warnungen der Ahnen in Vergessenheit geraten. Und plötzlich liegt es an Travis und Grace, eine Welt zu retten. [Quelle: Amazon.de]

    Ansonsten kann ich dir noch einen historischen Krimi von Frank Schätzing ans Herz legen:



    Köln im Jahr 1260. Durch die Gebeine der Heiligen Drei Könige, die der Erzbischof Rainald von Dassel als Kriegsbeute mitgebracht hat, hat sich in die einstmals kleine Stadt zu einem der größten Pilgerorte der Christenheit entwickelt -- einen Pilgerort zudem, den mit dem Dom eine (wenn auch unfertige) Kathedrale krönt.

    Aber nicht nur Gläubige zieht das fromme Treiben an, sondern auch Verbrecher, Strolche oder Mörder. Darunter sind eher liebenswerte Streuner wie Jacob, der aufgrund seiner roten Haare „der Fuchs“ genannt wird, aber auch wahrhaft diabolische Gestalten wie der Schatten, den Reisende schon einmal gern mit dem Leibhaftigen oder einem Wolf verwechseln. Die Wege von Fuchs und Wolf kreuzen sich, was Jacob zum Verhängnis zu werden droht. Denn ausgerechnet er beobachtet, wie jemand den Dombaumeister vom Gerüst stürzt -- und verrät sich selbst dadurch, dass im selben Moment der Ast jenes Baumes bricht, auf den Jacob zum Apfelstehlen gestiegen war. Von nun an muss Jacob um sein Leben fürchten, und nicht nur das: Jeder, mit dem er spricht, stirbt eines unnatürlichen Todes ...[Quelle: Amazon.de]

  25. #50
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    1.117
    Nachrichten
    0
    Fantasy:
    American Gods von Neil Gaiman



    Aus der Amazon.de-Redaktion
    Selten ist ein Roman mit so viel Vorschusslorbeeren an den Start gegangen: American Gods wird als Meisterwerk eines neuen Stephen King gefeiert, als Schaffenszenit eines Autors, der mit seiner Sandman-Comicserie ein ganzes Genre neu definiert hat. Dabei hat sich Neil Gaiman mit seinen beiden ersten Romanen nicht eben mit Ruhm bekleckert. Niemalsland ist eine nur mäßig inspirierte Umsetzung einer BBC-Fernsehserie und Sternwanderer eine fantasievolle Hommage an Hope Mirrlees' Klassiker Flucht ins Feenland.

    American Gods spielt da schon in einer anderen Liga. Hauptfigur ist Shadow, eine eher zwiespältige Gestalt, die nach einer dreijährigen Gefängnisstrafe in die Freiheit entlassen wird, nur um sich mit dem Tod seiner Frau und seines besten Freundes konfrontiert zu sehen, die ein Verhältnis miteinander hatten. Notgedrungen nimmt er einen Job bei einem merkwürdigen alten Mann an, der sich "Wednesday" nennt. Wednesday entpuppt sich als Inkarnation des nordischen Gottes Odin und ist nur einer von zahlreichen übermächtigen Wesen, denen Shadow auf seiner Reise durch das Herz von Amerika begegnet.

    Im Laufe des Romans stellt sich heraus, dass der nordamerikanische Kontinent nicht nur die Heimat von Menschen aus der ganzen Welt geworden ist, sondern auch von Güttern aus den unterschiedlichsten Mythologien und Religionen. Wie schon bei Sandman zaubert Neil Gaiman mit großer Virtuosität Figuren und Geschichten aus allen Kontinenten aufs Tableau und lässt seine Leser eine ihnen bekannte Welt mit völlig neuen Augen sehen.

    American Gods überzeugt von der ersten bis zur letzten Seite -- liebevoll gezeichnete Protagonisten, eine spannende und vielschichtige Handlung, unaufdringliche Kritik am Selbstbild der USA und ihrer Bewohner. Allerdings ist der Roman auch eindeutig das Werk eines Briten, der einen Blick auf die ehemalige Kolonie wirft, die sich längst zur Weltmacht aufgeschwungen hat. Entsprechend sind die Vergleiche mit Stephen King und anderen US-Bestsellerautoren zwar schmeichelhaft, aber unangemessen.

    An der deutschen Ausgabe wiederum stört nicht nur die reißerische Aufmachung, sondern vor allem die Entscheidung von Verlag und Übersetzer, Titel und Namen im Original stehen zu lassen, eine Unsitte, die aus Filmsynchronisierungen nur allzu bekannt ist. Nichtsdestotrotz: American Gods erfüllt die hohen Erwartungen und dürfte bald zu jener kleinen Zahl fantastischer Romane gehören, die als Messlatte für das ganze Genre gelten. --Felix Darwin -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

    Kurzbeschreibung
    Leibhaftige Götter in weißen Limousinen, ein alter Mann, der sich als Odin, der mythische Allvater, erweist, eine Münze, die Tote wiedererweckt, und eine monumentale Götterschlacht in der Mitte der USA – Neil Gaiman hat einen großen Roman über die Mythen Amerikas geschrieben.

    "Er packt den Leser, reißt einen im Wahnsinnstempo durch eine unglaublich genial komponierte Geschichte, mehr geht nicht!"
    Bild am Sonntag

    »Ein sehr unterhaltsamer Mix aus Thriller, Fantasy und Roadmovie.«
    Der Spiegel

    »Mit American Gods dringt Neil Gaiman in die Dimension von Stephen King vor.«
    New York Post

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.