szmtag Inception - Seite 3
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 135

Thema: Inception

  1. #51
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    @Kayka: Ist natürlich Geschmacks- und Interpretationssache... Aber die Matrix-Dialoge ergeben bei genauer Betrachtung keinerlei Sinn, finde ich. °__^ Sie sind verschachtelt, kompliziert und stellen abstruse Thesen auf, sind aber im Grunde nur Rhetorik, die einem einen tieferen Sinn suggeriert, den es nicht gibt. Eben nur leere Luft, ohne viel Inhalt... Beim ersten Teil ging es ja noch, da gab es auch im Film noch ein wenig Handlung. °__^ Aber Teil zwei und drei waren nur noch Luftschlösser...

    Bei Inception ist es anders. Wenn es mich schon an Matrix erinnert, dann an den ersten, besten Teil. Aber Inception hat die größere Charaktervielfalt und einen lockereren Humor, was zumindest bei mir viele Punkte bringt! ^^ Und es wurde eben nicht geschwafelt, sondern geredet. Das ist auch eine schöne Sache! ^^

  2. #52
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.774
    Nachrichten
    0
    Original von Menolly
    @Kayka: Ist natürlich Geschmacks- und Interpretationssache... Aber die Matrix-Dialoge ergeben bei genauer Betrachtung keinerlei Sinn, finde ich. °__^ Sie sind verschachtelt, kompliziert und stellen abstruse Thesen auf, sind aber im Grunde nur Rhetorik, die einem einen tieferen Sinn suggeriert, den es nicht gibt. Eben nur leere Luft, ohne viel Inhalt...
    Die von dir genannten Betrachtungen habe ich nicht gemacht und ich habe Matrix sicherlich um die 20x gesehen. Jetzt sind wir also an dem Punkt angelangt wo du Dialogbeispiele -die nichts als "leere Luft" sind- aus Matrix bringen solltest um deine Behauptungen zu untermauern.

  3. #53
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    Nun, hier würde das eindeutig zu weit führen, es geht schließlich immer noch um Inception. °__^

    Ich kann dir ja ne PN schreiben. ^^

  4. #54
    Mitglied Avatar von Sush
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.623
    Nachrichten
    0
    Ich habe die letzten zwei Matrix Teile aber auch nicht anders empfunden. ^^""""

    Übrigens fand ich die Charaktere und den lässigen Humor in Inception auch ganz klasse. Die Typen waren sooo toll! XDDDDDDDDD *löl*
    "Es ist kein Tornado,....es ist auch kein Twister, es ist ein...!!! TORNISTER!!!"

  5. #55
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.774
    Nachrichten
    0
    @Menolly

    Och ich denke mit Hinblick zu den Parallelen die die beiden Filme verbinden, wäre hier eine Diskussion gar nicht so unangebracht, aber wenn es denn erwünscht ist...

  6. #56
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2006
    Beiträge
    2.954
    Nachrichten
    0
    warum sollte eine erörterung der frage, inwieweit inception in ideen, umsetzung, uä matrix ähnelt nichts mit inception zu tun haben? ich wünsch mir die diskussion hier, damit ich sie auch mitverfolgen kann und evtl auch andere ihre ansichten dazu äußern können. könnte interessant werden.

  7. #57
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    Das war aber nicht die Frage. ^^ Die Frage war, inwieweit Matrix' Dialoge selten Sinn ergeben. Das hat aber nichts mit Inception zu tun. ^^

  8. #58
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2005
    Beiträge
    144
    Nachrichten
    0
    Original von Menolly
    Das war aber nicht die Frage. ^^ Die Frage war, inwieweit Matrix' Dialoge selten Sinn ergeben. Das hat aber nichts mit Inception zu tun. ^^
    und gehöre dementsprechend in den Matrix Thread ...

    sollte ein vergleich beider filme in Sachen Sprüche handlungs details etc.pp wie von " Kayka " gewünscht zustande kommen spricht da nichts dagegen dies hier aus zu dieskutieren



    mfg dat Mudo

  9. #59
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.774
    Nachrichten
    0
    Original von Menolly
    Das war aber nicht die Frage. ^^ Die Frage war, inwieweit Matrix' Dialoge selten Sinn ergeben. Das hat aber nichts mit Inception zu tun. ^^
    Die Frage war eigentlich eher inwiefern Inception mehr Sinn/Inhalt in Sachen Dialoge bietet als Matrix. Und diese Art des Vergleichs, lässt sich hier ganz wunderbar diskutieren, weil dann auch die Philosophie, Technik und Charaktereigenschaften der beiden Filme zur Sprache kommen würden.

    Es besteht also keinerlei Grund die Diskussion woanders hinzuverschieben, abgesehen davon natürlich Beschäftigungstherapie zu betreiben.

  10. #60
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    Da ich weder das Drehbuch von Matrix vor mir habe, noch das von Inception, ist es schwer eine solche Diskussion zu führen. °__^ Grob gesagt, ergeben die Inception Dialoge insofern mehr Sinn, weil sie was mit der Handlung des Films zu tun haben. Wenn sie mal über Leben und Liebe reden, dann weil es gerade wichtig ist. In Matrix reden sie über Gott und die Welt zwischen zwei Kämpfen, wenn es am wenigsten angebracht ist. Und die Thesen, die dann aufgestellt werden, werden nicht begründet oder erläutert. Sie werden einfach gesagt. Fragen, die der andere Gesprächspartner daraufhin stellt, werden ignoriert und die "Antwort" ist ein Haufen "komplizierter" Wörter, die die Aufmerksamkeit des Zuschauers ablenken wollen und ihn vergessen lassen wollen, dass es keine Antwort gab.

    Wenn z.B. die Juno-Darstellerin im "Keller" von Cobb auf die Frau trifft und die Frau sie konfrontiert und sie dabei über Liebe reden, ergibt das Gespräch Sinn.
    (Kenne nicht den genauen Wortlaut, aber ungefähr...)
    Frau: Was weißt du schon von Liebe? Hast du überhaupt schon geliebt? Warst du schon mal Teil eines Ganzen?
    Juno: Nein.

    Das ist ein Gespräch. Matrix Gespräche klingen eher so:
    (Kenne auch nicht den genauen Wortlaut, nur in etwa...)
    Neo: Mashinen können lieben? Ist das nicht ein menschliches Gefühl?
    Mashinen-Kerl: Nein, es ist ein Wort. Was wichtig ist, ist seine Bedeutung.

    ???? Und? Ja, das ist klar. Aber das ist keine Antwort auf die Frage. Es ist ein Ausweichen. Das Gespräch geht dann ganz normal weiter und es ist nicht geklärt, warum die Maschine lieben kann. Es ist einfach so.

    Das gilt natürlich nicht für alle Matrix-Dialoge. Aber für sehr viele. Es ist einfach nur ein Haufen Rhetorik, aber ohne Sinn, ohne Erklärung, ohne Gedanken dahinter. Man nehme die Worte auseinander und labere seinem Gegenüber so lange ein Ohr ab, bis er vergisst, worum es ging. Und man stopfe in diese verschachtelten Sätze so viele Fremdwörter und Fachbegriffe rein, dass der Zuschauer glaubt, etwas unglaublich Intellektuelles zu sehen, auch wenn es in Wirklichkeit nur leere Luft ist...


    Bezüglich eines Filmvergleichs Matrix-Inception:

    Ich glaube nicht, dass ein solcher Vergleich überhaupt einen Sinn hätte. Die Filme sind vollkommen verschieden. Der einzige Aspekt, der in ihnen ein wenig ähnlich ist, ist der des "wir gehen in eine andere Dimension, wo wir die Naturgesetze in gewisser Weise dehnen können". Aber das war es auch schon an Gemeinsamkeiten. Sowohl in ihrer Handlung, als auch in ihrer Prämisse, bzw Botschaft sind das absolut unterschiedliche Geschichten. In Matrix geht es um Maschine vs Mensch, den Auserwählten, die Rettung der Menschheit. In Inception geht es um das Erforschen und Beeinflussen der Psyche eines Individuums. Es hat nichts mit Heldentum oder der Apokalypse zu tun. Und während Matrix auf der technischen Ebene spielt, spielt Inception auf der psychischen Ebene. Es geht um Liebe, Trauer, Enttäuschung, Angst, Hass, Verzweiflung und Schuld. Eben Gefühle. Insofern sind die beiden Filme in keinster Weise vergleichbar und ich bezweifle, dass ein solcher Vergleich überhaupt ein Ergebnis erbringen würde. Ist einfach Geschmackssache, welchen der Filme man lieber mag. Und Interpretationssache, welcher der beiden Filme für einen verständlicher (intelligenter?) ist. Darüber zu diskutieren hat keinen Sinn.

  11. #61
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.774
    Nachrichten
    0
    Ich erinnere mich an keinerlei Dialog in Matrix der auch nur annähernd so verlief wie das was du da schreibst. Und das macht es sehr schwer darüber zu diskutieren.

    Ich schlage vor du besuchst folgende Seite:

    http://www.cineinsite.com.br/filme/4...ts/script.html

    Eventuell lässt sich das ganze so besser handhaben.



    Original von Menolly
    Bezüglich eines Filmvergleichs Matrix-Inception:

    Ich glaube nicht, dass ein solcher Vergleich überhaupt einen Sinn hätte. Die Filme sind vollkommen verschieden. Der einzige Aspekt, der in ihnen ein wenig ähnlich ist, ist der des "wir gehen in eine andere Dimension, wo wir die Naturgesetze in gewisser Weise dehnen können". Aber das war es auch schon an Gemeinsamkeiten. Sowohl in ihrer Handlung, als auch in ihrer Prämisse, bzw Botschaft sind das absolut unterschiedliche Geschichten. In Matrix geht es um Maschine vs Mensch, den Auserwählten, die Rettung der Menschheit. In Inception geht es um das Erforschen und Beeinflussen der Psyche eines Individuums. Es hat nichts mit Heldentum oder der Apokalypse zu tun. Und während Matrix auf der technischen Ebene spielt, spielt Inception auf der psychischen Ebene. Es geht um Liebe, Trauer, Enttäuschung, Angst, Hass, Verzweiflung und Schuld. Eben Gefühle.

    Mir scheint wir haben zwei verschiedene Filme gesehen. In Matrix geht es um wesentlich mehr als nur den Konflikt zwischen Mensch und Maschine. Es geht um Resistenz, Freiheit, Religion, Realität, Traum und natürlich Liebe. Es geht in Matrix in ähnlichem Maße um die Psyche des Menschen wie es das in Inception auch tut. In fact, die größte Gemeinsamkeit die beide Filme aufweisen ist die Frage was Realität ist und was nicht und inwiefern das eine Rolle für den Menschen spielt. Sowohl in Matrix als auch in Inception gibt es Leute die wissen das die Matrix/der Traum nicht real ist und es dennoch zum echten Leben bevorzugen. Mir scheint du hast nur noch das visuelle Spektakel im Kopf das Matrix zu bieten hat oder dir ist gar nicht aufgefallen wieviel mehr drin steckt. Vielleicht solltest du dir Matrix nochmal angucken und wiederkommen.


    Original von Menolly
    Insofern sind die beiden Filme in keinster Weise vergleichbar und ich bezweifle, dass ein solcher Vergleich überhaupt ein Ergebnis erbringen würde. Ist einfach Geschmackssache, welchen der Filme man lieber mag. Und Interpretationssache, welcher der beiden Filme für einen verständlicher (intelligenter?) ist. Darüber zu diskutieren hat keinen Sinn.
    Wie oben angesprochen sind sie sehr wohl vergleichbar. Und ich finde es recht interessant darüber diskutieren.

  12. #62
    Mitglied Avatar von Sush
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.623
    Nachrichten
    0
    Ich persönlich empfinde Matrix dabei eher für unrealistisch, was diese maschinelle/virtuelle Realiät geht. Bei Inception dagegen geht es um Träume, die ja auch in unserem realen Leben eine andere, aber wirkliche Realität darstellen(können).

    Matrix könnte höchstens in 2000 Jahren dann als realistisch angesehen werden, falls die Menschen da noch leben und wirklich so eine Welt wie die Matrix (Ursprungsversion: Internet und PC!XD) erschaffen haben die der Realität eines Traumes gleichkommt.

    Wie gesagt, ist meine Sicht der Dinge.
    "Es ist kein Tornado,....es ist auch kein Twister, es ist ein...!!! TORNISTER!!!"

  13. #63
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.774
    Nachrichten
    0
    Original von Sush
    Ich persönlich empfinde Matrix dabei eher für unrealistisch, was diese maschinelle/virtuelle Realiät geht. Bei Inception dagegen geht es um Träume, die ja auch in unserem realen Leben eine andere, aber wirkliche Realität darstellen(können).

    Matrix könnte höchstens in 2000 Jahren dann als realistisch angesehen werden, falls die Menschen da noch leben und wirklich so eine Welt wie die Matrix (Ursprungsversion: Internet und PC!XD) erschaffen haben die der Realität eines Traumes gleichkommt.

    Wie gesagt, ist meine Sicht der Dinge.
    Lass mich das mal festhalten:

    Du findest also virtuelle Realität, die in verschiedensten Formen bereits heute existiert, technisch unrealistisch, hast aber kein Problem damit das eine Technik existiert mit der mehrere Personen in ein und denselben Traum eintreten können? Ganz zu Schweigen von der Tatsache das die Matrix-Technologie erst in über 100 Jahren entwickelt wird und die Traum-Maschine in Inception bereits heute existiert.

    Eine bemerkenswerte Sicht der Dinge.

  14. #64
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    Original von Kayka
    Ich schlage vor du besuchst folgende Seite:

    http://www.cineinsite.com.br/filme/4...ts/script.html

    Eventuell lässt sich das ganze so besser handhaben.
    Danke, aber das ist zum ersten Film, über den ich hier nicht rede, weil ich den ganz gut fand. Ich spreche von Teil 2 und 3, die voller Unsinn waren. °__^

    Ich beziehe mich eher auf diese und diese Seite. Besonders auf die "Philosophischen Passagen"...

    Mir scheint wir haben zwei verschiedene Filme gesehen. In Matrix geht es um wesentlich mehr als nur den Konflikt zwischen Mensch und Maschine. Es geht um Resistenz, Freiheit, Religion, Realität, Traum und natürlich Liebe. Es geht in Matrix in ähnlichem Maße um die Psyche des Menschen wie es das in Inception auch tut. In fact, die größte Gemeinsamkeit die beide Filme aufweisen ist die Frage was Realität ist und was nicht und inwiefern das eine Rolle für den Menschen spielt. Sowohl in Matrix als auch in Inception gibt es Leute die wissen das die Matrix/der Traum nicht real ist und es dennoch zum echten Leben bevorzugen. Mir scheint du hast nur noch das visuelle Spektakel im Kopf das Matrix zu bieten hat oder dir ist gar nicht aufgefallen wieviel mehr drin steckt. Vielleicht solltest du dir Matrix nochmal angucken und wiederkommen.
    Ja, die Matrix Triologie kratzt diese Themen an. Aber im Endeffekt geht es um "den Auserwählten" und den "Retter der Menschheit". Und natürlich um coole Kampfszenen und ungewöhnliche Kameraeinstellungen. °__^

    Der Unterschied zu Matrix ist, dass man in Inception eben nie genau weiß, was Traum und was Realität ist. Bei Matrix weiß man es. Ist man in der Matrix, ist es die Matrix. Ist man losgestöpselt, ist man in der Realität. Bei Inception wissen selbst die Hauptcharas nie genau, ob sie grad wach sind, oder träumen. Darum ja die Totems. Es ist ein Leben in ständiger Angst, dass man im nächsten Traum feststecken kann. Und dass man irgendwann Realität nicht mehr vom Traum unterscheiden kann. Diese Angst empfinden die Matrix-Figuren nicht. Sie wissen entweder von der Matrix und können so die Realität von der Matrix unterscheiden, oder sie wissen nichts von ihr und halten sie für die Realität. Beides hat seinen Reiz und ich will hier nicht beurteilen, welches besser ist. Jede dieser Ideen ist auf ihre Art charmant. Aber es ist eben nicht gleich! Es sind absolut unterschiedliche Konzepte, die vielleicht aus einem ähnlichen Gedanken entsprangen, aber in unterschiedliche Richtungen gehen. Darum hat es ja mMn keinen Sinn, die beiden Filme zu vergleichen.

  15. #65
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2004
    Beiträge
    10.727
    Nachrichten
    0
    Also ich habe auch letzte Woche Inception gesehen und fand den Film einfach klasse
    nur für mich ein wenig komplizierter als die matrix

    da habe ich alles sehr schnell verstanden

  16. #66
    Mitglied Avatar von Mero
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    4.595
    Nachrichten
    0
    Also ich finde sowohl Matrix (erster Teil) als auch Inception ähnlich schwer im Verständnis. Nur ist der Interpretationsspielraum bei Inception um einiges größer. Bin mir bis jetzt unschlüssig ob es am Ende die Realität war oder nicht. Aber ich denke das ist, wie gesagt, Interpretationssache und nicht mit einem "aber der Regiseur hat gesagt, es ist eine eindeutiges Ende" (und wenn ja welches?) oder einem "der Film läuft von Anfang an darauf hinaus" zu erklären...

  17. #67
    Mitglied Avatar von Sush
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.623
    Nachrichten
    0
    @ Kayka:

    Du legst es jetzt aber sehr negativ aus mein Lieber. Darum gehts mir überhaupt nicht. Zudem ist es meine Sicht der Dinge. Kurz gesagt:

    Die Darstellung eines pompösen Traumes wie in Inception (OHNE dieses "mehrere Leute sind in einem Traum", es geht mir hier allein um die Traumrealität EINES Menschen die er empfindet während er träumt) ist in der jetzigen Zeit realistischer als eine parallele Matrixrealität mit bspw. Maschinenmonstern.
    Und die Realität, die es heute schon "virtuell" gibt ist doch ne ganz andere "Realität" als die in Matrix oder die Realität die man empfindet wenn man träumt (denn wenn man träumt, denkt man es sei real, außer man träumt luzid)).
    Wenn jetzt jemand den ganzen Tag am PC sitzt und sein Second Life spielt, dann ist dieses Spiel natürlich zum Großteil seine Realität geworden. Aber mir gehts jetzt gerade eher um die aktuelle Lage beider Filme. Inception kommt der jetzigen Realität näher als der Matrix. Das ist keine Kritik, sondern nur eine Festellung meinerseits(!)


    Ich versteh nicht wieso du dich gleich so indirekt angegriffen fühlst und so provokant bist. Du kannst das echt auch anders ausdrücken. Sorry aber ich find das gerade nicht sehr fruchtend.

    @Mero: Für dich vielleicht nicht, aber für mich ist das ausreichend erklärt
    "Es ist kein Tornado,....es ist auch kein Twister, es ist ein...!!! TORNISTER!!!"

  18. #68
    Mitglied Avatar von Mero
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    4.595
    Nachrichten
    0
    War gestern im Kino und da lief der Trailer von Inception (zwar für DVD und BlueRay, aber das ändert ja am Trailer nichts). Da ist mir das erste mal aufgefallen, wie "Verbockt"/verdreht zusammengeschnitten der Trailer ist. Leo erklärt wie der Architekt die Welt der Traumes erschafft, dass Subjekt es ausfüllt und er dann die Geheimnisse stielt. Und dann sagt er "wir nennen es Inception". Eigentlich beschreibt der Trailer ja die Exception. Wieso jemand diese Szene reingeschnitten hat, ist mir rätselhaft...

  19. #69
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.774
    Nachrichten
    0
    [quote]Original von Menolly
    Original von Kayka
    Danke, aber das ist zum ersten Film, über den ich hier nicht rede, weil ich den ganz gut fand. Ich spreche von Teil 2 und 3, die voller Unsinn waren. °__^
    Damit ist die Diskussion ja obsolet. Es wäre schon recht hilfreich gewesen zu sagen das du nicht über Matrix sprichst, sondern über "Matrix Reloaded" und "Matrix Revolutions" oder zu mind. Matrix 2 u. 3. Die Filme haben ja nicht umsonst ihre eigenen Namen.


    Original von Menolly
    Der Unterschied zu Matrix ist, dass man in Inception eben nie genau weiß, was Traum und was Realität ist. Bei Matrix weiß man es. Ist man in der Matrix, ist es die Matrix. Ist man losgestöpselt, ist man in der Realität. Bei Inception wissen selbst die Hauptcharas nie genau, ob sie grad wach sind, oder träumen. Darum ja die Totems. Es ist ein Leben in ständiger Angst, dass man im nächsten Traum feststecken kann. Und dass man irgendwann Realität nicht mehr vom Traum unterscheiden kann. Diese Angst empfinden die Matrix-Figuren nicht.
    Das ist nicht ganz richtig. Zum allergrößten Teil des Filmes wissen die Charaktere sehr wohl das sie sich im Traum befinden. Diese Frage stellt sich zu mind. was Hauptcharaktere betrifft, erst ganz am Ende. Und das ist es was viele an Inception kritisieren. Der Preis bzw. das was auf dem Spiel steht ist einigen nicht groß genug. In Matrix haben die Charaktere ganz andere Probleme. Zu Anfang befindet sich Neo in einem ähnlichen Status. Er weiß nicht was Real und was Traum ist. Als er aber die Wahrheit über die Welt herausfindet, steckt er in wesentlich größeren Schwierigkeiten. Es geht schlicht und ergreifend um ihr Leben. Sterben Menschen in der Matrix, dann sterben sie auch im echten Leben. Ganz zu Schweigen von all den Menschen die noch nicht aus der Matrix gekoppelt worden sind. Diese können jederzeit ausgelöscht/überschrieben werden und deren Körper befinden sich bereits in Gefangenschaft.

    Original von Menolly
    Sie wissen entweder von der Matrix und können so die Realität von der Matrix unterscheiden, oder sie wissen nichts von ihr und halten sie für die Realität. Beides hat seinen Reiz und ich will hier nicht beurteilen, welches besser ist. Jede dieser Ideen ist auf ihre Art charmant. Aber es ist eben nicht gleich! Es sind absolut unterschiedliche Konzepte, die vielleicht aus einem ähnlichen Gedanken entsprangen, aber in unterschiedliche Richtungen gehen. Darum hat es ja mMn keinen Sinn, die beiden Filme zu vergleichen.
    Es sind nur technisch unterschiedliche Konzepte. Wenn man beides Traum nennt hat man sehr ähnliche Filme. Ein Team von gut gekleideten und außerordentlich bewaffneten Menschen die wissen das sie in eine Traumwelt einsteigen, müssen einen unmöglichen Job voller Gefahren erledigen und ihr Leben/ihre geistige Verfassung steht dabei auf dem Spiel. Zwar wissen die eingeweihten in Matrix das es sich um eine Traumwelt handelt, allerdings ist das in Inception zu 95% der Zeit auch der Fall.

    Die vielen Parallelen zwischen Matrix und Inception sind doch nun wirklich nicht zu übersehen.




    Original von Sush
    Die Darstellung eines pompösen Traumes wie in Inception (OHNE dieses "mehrere Leute sind in einem Traum", es geht mir hier allein um die Traumrealität EINES Menschen die er empfindet während er träumt) ist in der jetzigen Zeit realistischer als eine parallele Matrixrealität mit bspw. Maschinenmonstern.
    Natürlich ist ein Traum realistisch. Es gibt ja auch Träume. Aber darum geht es in dem Film doch gar nicht.

    Die Traumrealität von der du sprichst hat in dem Film nur deshalb einen so großen Stellenwert, weil eine Technologie existiert die es ermöglicht diese nach Belieben zu erkunden. Erst durch diese Technologie besteht die Gefahr die Kontrolle zu verlieren.

    Original von Sush
    Wenn jetzt jemand den ganzen Tag am PC sitzt und sein Second Life spielt, dann ist dieses Spiel natürlich zum Großteil seine Realität geworden. Aber mir gehts jetzt gerade eher um die aktuelle Lage beider Filme. Inception kommt der jetzigen Realität näher als der Matrix. Das ist keine Kritik, sondern nur eine Festellung meinerseits(!)
    Wenn ich von virtueller Realität spreche dann nicht von Second Life. Aber auch Second Life besitzt bereits eine Matrix-ähnliche Wirkung die das echte Leben gar nicht mehr so wichtig erscheinen lässt.

    Inception spricht von einer Traummaschine auf die technisch übrigens nicht annähernd eingegangen wird und von der in der echten Welt noch nichts vergleichbares existiert. In Matrix geht es um eine Technologie, die irgendwo im Jahre 2100-2199 zum Einsatz kommt aber heute im echten Leben bereits beeindruckend weit entwickelt ist.


    Original von Sush
    Ich versteh nicht wieso du dich gleich so indirekt angegriffen fühlst und so provokant bist. Du kannst das echt auch anders ausdrücken. Sorry aber ich find das gerade nicht sehr fruchtend.
    Ich entschuldige mich falls der Ton meines Postings unangebracht war. Ich wollte dich keineswegs angreifen und habe mich auch nicht angegriffen gefühlt.

  20. #70
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    2.968
    Nachrichten
    0
    Ich komme grad aus dem Film und fand ihn mehr als gut. Richtig großes Kino, war jede Sekunde wert!
    Aber ich hab noch ne Frage, ob ich da was falsch verstehe oder nicht. Falls das schonmal gefragt wurde tuts mit Leid, aber ich wühl mich nicht durch den ganzen Thread :bigt:

    Die dritte Ebene des Traumes war doch Fischers Traum, also waren sie in seinem Unterbewusstsein. Hätte aber nicht, als er erschossen wurde, der Traum zusammenbrechen müssen? In dem Sinne gab es ja dann kein Unterbewusstsein mehr, das weiter hätte existieren und arbeiten können. Oder hat die Tatsache, dass er im Limbus noch gelebt hat, den Traum aufrecht erhalten?

    Und was ich schon nicht mehr genau weiß: Die Zahlen, die Fischer am Ende in den Tresor eingeben konnte, das waren doch die Zahlen, die die Frau im Hotel ihm auf die Servierte geschrieben hatte, also die Frau, die eigentlich Eames war. Waren das aber auch die Zahlen, die Fischer auf der ersten Ebene genannt hat? Da bin ich mir grad unsicher, denn sonst hätte Eames ja nicht die "richtigen" Zahlen notieren können.

    Ich danke für Aufklärung =D

    Faschismus ist keine Meinung
    sondern ein Verbrechen

  21. #71
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.774
    Nachrichten
    0
    das schneelevel war eames level. fischers tod hat also keinen einfluss darauf.

  22. #72
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    2.968
    Nachrichten
    0
    Original von Kayka
    das schneelevel war eames level. fischers tod hat also keinen einfluss darauf.
    Echt? Ich hatte es so verstanden, dass es Fischers Traum war. Aber gut, dann wäre das auch plausibler. Danke =D

    Faschismus ist keine Meinung
    sondern ein Verbrechen

  23. #73
    Mitglied Avatar von ApricotE
    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Cassiopeia
    Beiträge
    5.729
    Nachrichten
    0
    Man, ich war seit Ewigkeiten mal wieder im Kino und hab mir Inception angeguckt.
    Wow, ich fand den Film echt gut. Hatte vorher Bedenken (auch wegen Leonardo di Caprio XD), da mir eine Freundin gesagt hat, man müsse den Film mindestens 2 Mal gucken, um ihn halbwegs zu verstehen, aber... als ich gestern aus'm Kino kam, hatte ich eigentlich schon das Gefühl, dass ich im Großen und Ganzen das Wichtigste gerafft habe. XD Bloß der Anfang war etwas verwirrend (zumal keine Werbung kam, das war schonmal der erste Schock, lol), aber am Ende hat es sich ja aufgeklärt.
    Die schauspielerischen Leistungen fand ich auch toll, sowie die Action Szenen.

    Das einzige, was mich gestört hat, waren bloß die anderen im Kino... ich hab zwar an Stellen gegrinst, wo man nicht grinsen sollte, aber wie kann man bloß an normalen Stellen so ablachen... "
    Always keep the faith~

    *JunsuYoochunJaejoongChangminYunho*



  24. #74
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    3.226
    Nachrichten
    0
    Original von Iduras
    Original von Kayka
    das schneelevel war eames level. fischers tod hat also keinen einfluss darauf.
    Echt? Ich hatte es so verstanden, dass es Fischers Traum war. Aber gut, dann wäre das auch plausibler. Danke =D
    Sie haben Fisher vorgegaukelt, dass es sein eigener Traum sei, tatsächlich war es aber wirklich Eames. So ist er aus relativ freien Stücken mitgekommen und war natürlich empfänglich für die Szene hinter der Tresortür. Dadurch, dass er sich selbst in seinem eigenen Traum wähnte, hat die Sache sich für ihn natürlich wesentlich glaubhafter dargestellt.

  25. #75
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2006
    Beiträge
    2.968
    Nachrichten
    0
    Original von Karu-chan
    Original von Iduras
    Original von Kayka
    das schneelevel war eames level. fischers tod hat also keinen einfluss darauf.
    Echt? Ich hatte es so verstanden, dass es Fischers Traum war. Aber gut, dann wäre das auch plausibler. Danke =D
    Sie haben Fisher vorgegaukelt, dass es sein eigener Traum sei, tatsächlich war es aber wirklich Eames. So ist er aus relativ freien Stücken mitgekommen und war natürlich empfänglich für die Szene hinter der Tresortür. Dadurch, dass er sich selbst in seinem eigenen Traum wähnte, hat die Sache sich für ihn natürlich wesentlich glaubhafter dargestellt.
    Ah okay, ich hatte es nämlich so verstanden, als würden sie Fischer erzählen, sie gehen in den Traum seines Patenonkels, gehen aber in Wirklichkeit in Fischers eigenen. Gut, da hab ich ordentlich was durcheinander geworfen, danke!

    Faschismus ist keine Meinung
    sondern ein Verbrechen

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.