szmtag Deutscher Film
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 54
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Nachrichten
    0

    Deutscher Film

    Da mir aufgefallen ist, dass es hier viele gibt, die nichts vom deutschen film halten und ich das nicht nachvollziehen kann, wollt ich einerseits fragen: warum?

    und falls es doch noch welche gibt, die sich auch gerne deutsche filme anschauen. welche mögt ihr am liebsten? und welche nicht?



    eine kleine auswahl meiner liebsten filme:

    -Gegen die Wand (mit Birol Ünel und Sibel Kekili)
    -Der freie Wille (mit Jürgen Vogel und Sabine Timoteo)
    -Ein Freund von mir (Jürgen Vogel und Daniel Brühl)
    -Keinohrhasen (Vogel, Schweighöfer, Schweiger, Tschirner etc)
    -die fetten jahre sind vorbei
    -elementarteilchen

    to be continued


    ein filmtrailer, den ich sehr empfehlen kann:

    der deutsche film kann auch anders

  2. #2
    Mitglied Avatar von Kinta
    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Bei Hannover
    Beiträge
    3.973
    Nachrichten
    0
    Ich fand letztes Jahr Krabat sehr gut Die Welle habe ich mir auch gekauft, da mir schon das Buch gefallen hat. Allerdings bin ich noch nicht dazu gekommen ihn zu gucken.
    Und nicht zu vergessen Das Parfüm ist auch nen deutscher Film und sehr gut.

  3. #3
    Mitglied Avatar von Black Sheep
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    3.404
    Nachrichten
    0

    RE: Deutscher Film

    Die deutschen Filme scheinen wirklich nicht so beliebt zu sein, aber nachvollziehen kann ich es auch nicht ganz...

    Ich zähle mal ein paar Filme auf, die mir persönlich sehr gut gefallen. Sind Koproduktionen auch erlaubt? Na ja, ich nehm die einfach mal mit rein...

    - "Willkommen zu Hause"
    - Wolke Neun
    - Krabat
    - Keinohrhasen
    - Contergan
    - Das Parfum
    - Der Untergang
    - Alles auf Zucker
    - Nirgendwo in Afrika
    - Napola – Elite für den Führer
    - Comedian Harmonists
    - Good Bye, Lenin!
    - Die Manns – Ein Jahrhundertroman
    - Aimée und Jaguar
    - Lola rennt
    - Kaspar Hauser
    - Stalingrad
    - Ödipussi
    - Der Name der Rose
    - Die unendliche Geschichte
    - Das Boot
    - Winnetou
    - Der Schatz im Silbersee
    - Die Brücke
    usw.

    Es gibt auch Filme die ich überhaupt nicht mag wie z.B. Der Baader Meinhof Komplex, Das Leben der Anderen oder Die Blechtrommel Das sind so Filme, mit denen ich nur wenig anfangen kann.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.773
    Nachrichten
    0
    Es ist sehr wohl nachvollziehbar, einfach weil nur bullshit produziert wird.

    Wenn man Glück hat gibt es vielleicht mal einen(1) deutschen Film im Jahr bei dem man nicht gleich brechen muss, aber das war es dann auch schon.

    Deutsche Filme sind trist, grau, beschissen armselig, fantasielos, unbunt, uninteressant, uninspiriert, haben beschissenene Titel und verarbeiten irgendein Kriegstrauma/Thema das so abgelutscht ist wie der Penis von Peter North. Man erkennt den deutschen Film nach zwei Sekunden am schlechten Bild, den schlechten Darstellern, dem schlechten Ton, dem kalten Bild(und nicht die coole Art wie bei Bourne oder so), den nervigen Stimmen und den Cobra 11 Explosionen.


    Die einzigen sehenswerten Filme an die ich mich ausm Kopf erinnern kann:

    Lola rennt
    Knocking on Heavens Door
    Kanack Attack

    Die einzigen halbwegs interessanten Konzepte von denen ich in den letzten 9 Jahren mitbekommen hab:

    Krabat
    Baader Meinhof


    Deutsche Film sind so beschissen das ich sogar Manta Manta zu den größeren Errungenschaften packen würde, einfach weil da zu mind. ein Fünkchen "irgendwas" drin steckt.

    Ja ja und kommt mir jetzt nicht mit Wenders oder Tykwer. Mir ist schon klar das bei 82 Millionen Menschen nicht alles totale Totalversager sein können, das ist schon rein rechnerisch unmöglich, aber es gibt praktischer Weise eben nichts gutes zu sehen, es sei denn man zappt an einem Dienstag um 02:78 Uhr auf Arte/BR und findet einen halbwegs interessanten Film aus den 90ern oder so. Und der ist dann schwarz weiss und handelt von einem deutschen, weiblichen Teenager der aufn Strich gehen muss um die 2 Kinder zu ernähren, die beide Krebs haben und deren Vater nach dem Fick auf der Kirmes verschwunden ist(dieser kommt etwa in der Mitte des Filmes wieder und braucht Geld für Drogen/vergewaltigt/schlägt das Mädel). Eingeblendet werden alle 10 Minuten Szenen in denen besagter Teenager mit den Eltern streitet, dem Vater rutscht die Hand aus, das Mädchen läuft weg, die Mutter sitzt auf dem Sofa und weint der Tochter nach. Raus ausm Flashback zurück zur Gegenwart. Mädel besorgts einem Freier im Auto. Am Ende füllen alle zusammen den Harz IV Antrag aus und das Mädel kommt vom Strich weg. Eines ihrer Kinder stirbt aber. Aber sie hat ja noch eines. Happy End. Wobei ich dem deutschen Film damit vielleicht schon etwas zuviel zutraue. Jedes Mal wenn man von einem originellen deutschen Film spricht, muss man sich nämlich gleich umschauen gehen wo da wieder geremaked, kopiert oder schlicht geklaut worden ist. Das gilt übrigens auch für Serien. Und immer dann wenn von einem deutschen Film gesprochen wird, der nicht gleich nach gute Zeiten schlechte Zeiten aussieht, kann man davon ausgehen das der Eichinger ihn produziert hat. Sooo viele qualitativ hochwertige Filme kommen aus Deutschland das eine einzige Person sie alle finanziert. Man will halt nur noch kotzen oder sterben oder beides gleichzeitig.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2006
    Beiträge
    2.954
    Nachrichten
    0
    ich möchte euch allen muxmäuschenstill empfehlen :3 http://www.filmstarts.de/kritiken/37...chenstill.html

  6. #6
    Mitglied Avatar von Stobo
    Registriert seit
    03.2009
    Beiträge
    595
    Nachrichten
    0
    Meiner Meinung nach war grade 2008 ein wirklich gutes Jahr für den deutschen Film. Meine Favoriten was deutsche Filme angeht:

    - Baader Meinhoff Komplex
    - Krabat (fand ich seehr geil. Hätte nie erwartet dass es eine gute deutsche Fantasyproduktion geben kann *juchhey*)
    - KeinOhrHasen
    - 1 1/2 Ritter (okay nicht bahnbrechendes, aber ganz spaßig ^.^)

    Find überall wo Till Schweiger, Bully & Co ihre Hände im Spiel haben, werden schon ganz gescheite Filme gemacht. Auch wenns nur (Liebes)Komödien sind..
    Das es auch anders geht beweisen für mich Filme wie Krabat und eben Baader Meinhoff.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2003
    Beiträge
    5.498
    Nachrichten
    0
    Deutsche Filme sind weitestgehend unbeliebt. Warum? Darum.

    Original von Kayka
    Man erkennt den deutschen Film nach zwei Sekunden am schlechten Bild, den schlechten Darstellern, dem schlechten Ton, dem kalten Bild(und nicht die coole Art wie bei Bourne oder so), den nervigen Stimmen und den Cobra 11 Explosionen.
    Setz noch irgendwo ein "oft" oder "meistens" rein und ich stimm dir zu. Es ist echt traurig, aber wenn man einfach nur durchs Programm zappt, erkennt man einfach auf den ersten Blick, wenn da ein deutscher Film läuft. Das ist kein Zufall.
    Nur die schlechten Darsteller würde ich ausklammern, die können auch nichts für die Skripte, die sie vortragen müssen. Was uns zum nächsten Thema bringt.

    Von den Storys wollen wir ja auch reden, nicht nur von der Technik:
    Ich hab das Gefühl, dass deutsche Filmemacher immer den Drang haben, überall eine tiefgründige, knallharte Moral reinzupacken. Wir Deutschen bleiben da unsrem Klischee treu und zeigen immer wieder, dass wir dazu neigen, alles mit Problemen und Eventualitäten vollzupacken. Warum einfach, gradlinig und knackig, wenn's auch kompliziert und schwerverdaulich geht, ne?
    Solche Filme braucht's auch, aber es muss ja nicht gleich zum Markenzeichen werden.

    Jaja, meinetwegen sind das Klischees. Aber irgendwoher kommen die und werden auch oft genug wieder untermauert. Siehe Liebesgeschichten. Entweder peinliche Viertklässlerwitze oder Schleim, Schmacht und Drama. Oder es wird ein großes Sozialdrama draus, das wurde hier ja auch schon angesprochen. Wie hat jemand mal so schön gesagt?
    "Mach einen Film mit Kranken, Behinderten, Schwulen oder Minderheiten in der tragischen Hauptrolle, und kein Pressefutzi wird den Mut haben, den Film zu verreißen, selbst wenn man von einem Löffel Erdbeerquark besser unterhalten wird."

    Jajaja, es GIBT Gegenbeispiele. Sozialdramen, knallharte Realitäten, verwinkelte und tiefgreifend harte Handlungen KÖNNEN gut sein. Deutsche KÖNNEN gute Komödien oder Liebesgeschichten oder Fantasyfilme oder Dramen oder Actionfilme oder oder oder drehen.
    Aber sie tun's zu selten.



    Original von Kayka
    Man will halt nur noch kotzen oder sterben oder beides gleichzeitig.
    Aber büdde nich hier. oo

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Ganymed
    Beiträge
    1.035
    Nachrichten
    0
    Ich habe im laufe der Zeit eine Art natürliche Abneigung gegen deutsche Filme entwickelt - einfach weil ich soviel nicht gerade berauschend fand.

    Komisch ist auch das ich vor allem was Komödien angeht immer derbe enttäuscht wurde, den eigentlich bin ich ein grosser Fan deutscher Comedy, aber selbst leute wie Bully - deren sachen ich immer grossartig fand - haben mich dann derbe enttäuscht wenn sie einen Film gemacht haben.

    In letzter Zeit wurde ich insbesonder auch vom Baader Meinhof Komplex enttäuscht - Story mit viel potzenial und auch das Buch hat mir gut gefallen und dann war der Film irgendwie... bäh.


    Keine Ahnung woran das liegt, allgemein find ich viele Dinge gut die aus Deutschland kommen, aber sobald die nen Film machen find ichs meistens furchtbar.
    Von Fernsehfilmen ala Sat.1 fang ich gar nicht erst an.

    I saw…
    I'm not sure what I saw.
    Death… Destruction…
    Nothing's really clear.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2003
    Beiträge
    1.150
    Nachrichten
    0
    LMFAO, der letzte deutsche Film der mich wirklich beeindruckt hat kam aus dem Jahre 1997, eine großartige Verfilmung einer relativ obskuren Oper Schönbergs, indes von französischen Filmemachern.

    Die sogenannte "Berliner Schule", worüber sich manch ein Kritiker derzeit ergötzt, produziert IMO nur Dreck.
    (Übrigens hat auch Wim Wenders seit Alice in den Städten keinen deutschen Film mehr gedreht den ich wirklich mochte )

    in dem Sinne:



  10. #10
    Mitglied Avatar von Black Sheep
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    3.404
    Nachrichten
    0
    Original von Elektra
    Setz noch irgendwo ein "oft" oder "meistens" rein und ich stimm dir zu. Es ist echt traurig, aber wenn man einfach nur durchs Programm zappt, erkennt man einfach auf den ersten Blick, wenn da ein deutscher Film läuft. Das ist kein Zufall.
    Ich erkenne meist auch auf den ersten Blick ob es ein französischer, amerikanischer, koreanischer, italienischer... Film ist ;-) Das ist kein Argument. Fast jedes Land hat nun mal einen bestimmten unverwechselbaren Stil.


    Was deutsche Serien oder Fernsehproduktionen betrifft, die kann man in der Regel eh vergessen, da hier auch viel von amerikanischen Filmen und Serien abgekupfert wird. Mit Kinoproduktionen sieht es da schon anders aus. Da ist viel brauchbares dabei. Man muss aber auch bedenken, dass die deutschen Filmemacher auch immer ein recht niedriges Budget haben da der deutsche Film nicht so gut finanziel gefördert wird. Bestes Beispiel "Krabat". Wurde anfangs auch wegen eines zu geringen Budget lange auf Eis gelegt sonst wäre der Film sicher schon viel eher in die Kinos gekommen. Und als man wieder angefangen hat zu drehen war das Budget auch nicht gerade viel größer. Dass man dann irgendwo am Film sparen muss ist auch klar. Da hat man dann eben nicht die tollsten Special Effects wie man es von Hollywood gewohnt ist. Aber das solle einem auch klar sein. Ich finde es halt nur faszinierend das trotz der gringen zur Verfügung stehenden Mittel noch das Beste raus geholt wird.

    Von den Storys wollen wir ja auch reden, nicht nur von der Technik:
    Ich hab das Gefühl, dass deutsche Filmemacher immer den Drang haben, überall eine tiefgründige, knallharte Moral reinzupacken. Wir Deutschen bleiben da unsrem Klischee treu und zeigen immer wieder, dass wir dazu neigen, alles mit Problemen und Eventualitäten vollzupacken. Warum einfach, gradlinig und knackig, wenn's auch kompliziert und schwerverdaulich geht, ne?
    Solche Filme braucht's auch, aber es muss ja nicht gleich zum Markenzeichen werden.
    Aber gerade das macht doch gerade den deutschen Film aus. Ich finde es sogar ganz gut, eben weil nur wenige Länder etwas tiefgründigere Filme Produzieren. Mir fallen da jetzt nur die Franzosen ein mit dessen Filmen ich z.B. gar nichts anfangen kann. Die amerikanischen Filme z.B. sind halt actionreicher und weniger Dialoglastig. Jedes Land hat nun mal seinen eigenen Stil und das ist auch gut so.

    Ist halt auch immer eine Frage des Geschmacks. Mein Freund mag deutsche Filme auch nicht so. Er meint, da müsse man zu sehr aufpassen und kann sich nicht einfach berieseln lassen.


    Jajaja, es GIBT Gegenbeispiele. Sozialdramen, knallharte Realitäten, verwinkelte und tiefgreifend harte Handlungen KÖNNEN gut sein. Deutsche KÖNNEN gute Komödien oder Liebesgeschichten oder Fantasyfilme oder Dramen oder Actionfilme oder oder oder drehen.
    Aber sie tun's zu selten.
    Die Leute, die das behaupten haben einfach noch nicht genug deutsche Filme gesehen. Ich denke auch, dass vielen nicht mal bewusst ist, was und wieviel deutsche Filme es überhaupt gibt. Manche Filme laufen nicht im TV, andere nur in bestimmten Kinos und für vieles wird nur selten Werbung gemacht.

  11. #11
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.773
    Nachrichten
    0
    @Elektra

    Nenn mir mal 5 deutsche Sci-Fi/Horror/Thriller/Action aus den letzten 10 Jahren.

    @Black Sheep

    Alles Ausreden. Die Deutschen reden sich schon viel zu lange mit der Budget-Aussage aus. Das zieht einfach nicht mehr. Ich könnte hier ja mal einen Kurzfilm verlinken, da wirste aber staunen was mit 500$(395€) alles möglich ist. Was den Deutschen fehlt ist nicht Kohle, sondern Eier, Ideen, Stil, einen Regisseur der was riskiert und sich nicht sklavisch bis ins kleinste Detail an auf der Filmhochschule gelernte Techniken hält. So kann doch auch nichts großartiges entstehen. Und bitte komm mir nicht mit "Die Amerikaner machen halt ÄKTSCHENFILME und die Deutschen machen WICHTIGE VILME MIT VIEL VIEL NIWO UND ALLES JAWOHL!" Lächerlich. Das ist übrigens auch eine schlechte Ausrede. Jetzt kommts nämlich, Amerikanische/Englische/Französische/insertlandhier Produktionen sind eben nicht nur Popcorn-Action sondern auch Independent, Drama, Mindfuck, Thriller, Musicals, Erotik, etc. etc. Deutschland hingegen ist so vielseitig wie eine Münze. Es gibt entweder einen Film über den 2. Weltkrieg oder eine Komödie mit Titel "Lustigkeitsfilm fünftausend XIV" mit Axel Stein und Bully und ATZE SCHRÖDER!! YEEEEEAH!! Oder die prätentiöse Variante: "Keinohrhasen"(LOL WEIL DER HASE KEINE OHREN HAT VERTEHT IHR? WIR SIND ORIGINELL UND LOL HALT MICH FEST ICH KANN NICHT MEHR"). Der Titel und das Maskottchen da alleine haben aber jedwede Gefühlsregung zerstört die ein Teaser vielleicht ausgelöst haben könnte.

    Der unverwechselbare Stil von dem du da sprichst ist folgender:

    Miserabel

    Das ist das Markenzeichen deutscher Filme sozusagen.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Black Sheep
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    3.404
    Nachrichten
    0
    Original von Kayka
    Ich könnte hier ja mal einen Kurzfilm verlinken, da wirste aber staunen was mit 500$(395€) alles möglich ist.
    Sicher kann man damit einiges aber auch nicht alles. Einen Krabat hättest du damit nicht drehen können. Es muss einfach auch mal möglich sein einen Film Produzieren zu können der auch am Ende etwas mehr kostet.
    Mit mehr Geld hat man nun mal auch mehr Möglichkeiten und Hollywood dreht sicher auch nur Filme im 500$ bereich

    Was den Deutschen fehlt ist nicht Kohle, sondern Eier, Ideen, Stil, einen Regisseur der was riskiert und sich nicht sklavisch bis ins kleinste Detail an auf der Filmhochschule gelernte Techniken hält. So kann doch auch nichts großartiges entstehen. Und bitte komm mir nicht mit "Die Amerikaner machen halt ÄKTSCHENFILME und die Deutschen machen WICHTIGE VILME MIT VIEL VIEL NIWO UND ALLES JAWOHL!" Lächerlich. Das ist übrigens auch eine schlechte Ausrede. Jetzt kommts nämlich, Amerikanische/Englische/Französische/insertlandhier Produktionen sind eben nicht nur Popcorn-Action sondern auch Independent, Drama, Mindfuck, Thriller, Musicals, Erotik, etc. etc. Deutschland hingegen ist so vielseitig wie eine Münze.
    Es gibt entweder einen Film über den 2. Weltkrieg oder eine Komödie mit Titel "Lustigkeitsfilm fünftausend XIV" mit Axel Stein und Bully und ATZE SCHRÖDER!! YEEEEEAH!! Oder die prätentiöse Variante: "Keinohrhasen"(LOL WEIL DER HASE KEINE OHREN HAT VERTEHT IHR? WIR SIND ORIGINELL UND LOL HALT MICH FEST ICH KANN NICHT MEHR"). Der Titel und das Maskottchen da alleine haben aber jedwede Gefühlsregung zerstört die ein Teaser vielleicht ausgelöst haben könnte.
    Ich frage mich gerade, wieviele und welche deutschen Filme du bisher gesehen hast...

  13. #13
    Mitglied Avatar von Koji
    Registriert seit
    10.2004
    Beiträge
    1.894
    Nachrichten
    0
    Ich bewerbe mich momentan für "Stage Management and Technical Theatre" bzw. "Production Management" in England und Schottland und musste mich dementsprechend ein wenig in die Materie derartiger Bewerbungen, Anforderungen etc. pp. einlesen. Wir können uns gerne austauschen, wenn du möchtest. ICQ ist 487938623.

    PS: Ich mag dein Avatar. XD"

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Nachrichten
    0
    @kayka: ich stimm dir zu, action und sci-fi/thriller und so n zeugs wird wirklich nicht viel in deutschland produziert bzw. mir fällt spontan nichts ein.

    aber dafür verstehen sie ihr handwerk wirklich gut, wenns um dramen geht. vllt. siehst du dir ungern welche an? ich jedenfalls sehr gern.

    und wenn du denkst, dass sich deutsche regisseure nichts trauen, dann geh mal ins theater und schau dir "spieltrieb" an, oder othello am schauspielhaus in Hamburg.
    Im kino solltest du dir mal wolke 9 geben, wüsste von keinem anderen film, der so ehrlich mit den zuschauern ist...oder der freie wille. wenn du dir nen kopfschuss setzen willst.

  15. #15
    Mitglied Avatar von witzlos
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bizarre Eigenwelt..
    Beiträge
    8.052
    Nachrichten
    0
    ich stimme kayka in allem zu was er über deutsche filme gesagt hat.
    WIESO bekommen wir deutschen keine filme hin?? es wird doch hier in diesem land irgendjemanden geben der mal vernünftig drehbücher und storys schreiben kann, die nicht über den 2. weltkrieg, raf und witzlose comedie gehen. (liegt wahrscheinlich daran das die etwas begabten filmemacher nach amiland gehen)

    auch gibt es keine anspruchsvollen superfilme hier (wie manche meinen).

    und über die filmtitel kann man manchmal nur den kopf schütteln...
    z.B.

    Die Jahrhundert Lawine -.-
    Haialarm auf Mallorca

    (aber ich muss sagen, keinohrhasen hat mir gefallen..auch der titel ist ganz putzig^^)
    R.I.P. liebes CIL-Forum


  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Nachrichten
    0
    Original von witzlos
    ich stimme kayka in allem zu was er über deutsche filme gesagt hat.
    WIESO bekommen wir deutschen keine filme hin?? es wird doch hier in diesem land irgendjemanden geben der mal vernünftig drehbücher und storys schreiben kann, die nicht über den 2. weltkrieg, raf und witzlose comedie gehen. (liegt wahrscheinlich daran das die etwas begabten filmemacher nach amiland gehen)

    auch gibt es keine anspruchsvollen superfilme hier (wie manche meinen).

    und über die filmtitel kann man manchmal nur den kopf schütteln...
    z.B.

    Die Jahrhundert Lawine -.-
    Haialarm auf Mallorca

    (aber ich muss sagen, keinohrhasen hat mir gefallen..auch der titel ist ganz putzig^^)
    aha. filmtitel: und dann solche schönen beispiele. aber sowas wie "jaw" ist natürlich der bringer. oder "saw" oder "wanted"..

    Gott, kannst du mir sagen, was besser an dem titel "taxi driver" ist als "gegen die wand"?

    ganz ehrlich, das ist doch bullshit.
    schau dir gegen die wand doch mal an, dass ist ein grandioser film!
    das gleiche gilt für der freie wille! wenn man mal was anstruchsvolles sehen will, statt etwas wie...."wanted" oder "bourne ultimatum"..

    ich sag ja nicht, dass amerikanische filme scheiße sind, aber ich kenne auch nur 5 filme die wirklich gut sind. wenns hoch kommt.

  17. #17
    Mitglied Avatar von Stobo
    Registriert seit
    03.2009
    Beiträge
    595
    Nachrichten
    0
    Ein paar ganz interessante Fakten
    Die 10 erfolgreichsten Filme Deutschlands
    Ich hätte ehrlich gesagt nie damit gerechnet dass "Otto der Film" der erfolgreichste deutsche Film war ^^
    Aber man siehts auch hier ganz deutlich, die ersten acht Filme alles Komödien. (Okay Good bye Lenin, eine "Tragikkomödie^^)

    Nun gut, aber seis drum wir können halt wenig gute Filme machen, ausser Komödien, dafür machen wir wenigstens gute Musik =3

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Nachrichten
    0
    aber nur weil ein film erfolgreich ist, heißt es doch nicht, dass er gut ist. wer hat sich denn diese logik ausgedacht?
    dann müsste "sex and the city-der film" ein knaller schlechthin gewesen sein, oder "der davinci code"

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2003
    Beiträge
    1.150
    Nachrichten
    0
    omfg, wobei ich Good Bye, Lenin! ja wahnsinnig gern habe


    (LMAO, Die unendliche Geschichte! :applaus: )

  20. #20
    Mitglied Avatar von Stobo
    Registriert seit
    03.2009
    Beiträge
    595
    Nachrichten
    0
    Original von .:|~Yue~|:.
    aber nur weil ein film erfolgreich ist, heißt es doch nicht, dass er gut ist. wer hat sich denn diese logik ausgedacht?
    dann müsste "sex and the city-der film" ein knaller schlechthin gewesen sein, oder "der davinci code"
    Da hast du natürlich recht, aber ob ein Film gut ist oder nicht können wir hier eh nur subjektiv beurteilen. Zu viele verschiedene Kriterien, die jeder anders bewertet, die jedem anders erscheinen. Ich wette es gibt eine Menge Menschen die sagen das "sex and the city - der Film" ein guter Film war. Einfach weil sie andere Maßstäbe benutzen. Leichte Unterhaltung.. das genügt vielen um einen Film als gut zu erachten.

    Wenn jemand einen Film gut findet, dann geht er ja meistens auch ins Kino und schaut ihn sich an. Bzw. empfiehlt seinen Freunden auch ins Kino zu gehn. Etc. Etc. Natürlich kann man daraus nicht direkt 100%ig Rückschlüsse ziehen ob ein Film gut war, aber ich finde die Zahl der Kinobesucher ist auf jeden Fall ein guter Wert um zu schaun wieviele Leute den Film als gut erachten.

  21. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Nachrichten
    0
    Original von Stobo
    Original von .:|~Yue~|:.
    aber nur weil ein film erfolgreich ist, heißt es doch nicht, dass er gut ist. wer hat sich denn diese logik ausgedacht?
    dann müsste "sex and the city-der film" ein knaller schlechthin gewesen sein, oder "der davinci code"
    Da hast du natürlich recht, aber ob ein Film gut ist oder nicht können wir hier eh nur subjektiv beurteilen. Zu viele verschiedene Kriterien, die jeder anders bewertet, die jedem anders erscheinen. Ich wette es gibt eine Menge Menschen die sagen das "sex and the city - der Film" ein guter Film war. Einfach weil sie andere Maßstäbe benutzen. Leichte Unterhaltung.. das genügt vielen um einen Film als gut zu erachten.

    Wenn jemand einen Film gut findet, dann geht er ja meistens auch ins Kino und schaut ihn sich an. Bzw. empfiehlt seinen Freunden auch ins Kino zu gehn. Etc. Etc. Natürlich kann man daraus nicht direkt 100%ig Rückschlüsse ziehen ob ein Film gut war, aber ich finde die Zahl der Kinobesucher ist auf jeden Fall ein guter Wert um zu schaun wieviele Leute den Film als gut erachten.
    ja natürlich, aber deshalb kann ich kayka auch nicht verstehen, wenn er sagt er als kriterium nennt, dass das deutsche kino schlecht sei, weil es keine action-filme oder ähnliches produziert. wie gesagt, wenn man sich einen film anschauen möchte, der einen berührt, kann ich einem deutsche filme wärmstens empfehlen. oder französische.

    zu den schauspielern:
    was macht für euch einen guten schauspieler aus? und was mögt ihr an deutschen nicht?

    nennt mir bitte 3 gute amerikanische schauspieler. (ich geh in meiner argumentation bewusst nur auf amerikanisches kino ein, englisch ist nochmal was ganz anderes)

  22. #22
    Mitglied Avatar von Stobo
    Registriert seit
    03.2009
    Beiträge
    595
    Nachrichten
    0
    Ich kann auch nicht nachvollziehen wie jemand sagen kann dass gesamte deutsche Kino wäre abgrundtief schlecht. Und wenn man wirklich der Meinung ist, dann sollte man es wenigstens auch wie eine Meinung formulieren, und nicht wie eine unumstrittene Tatsache.

    @Schauspielerthematik
    Mmhh ich könnte mehr Schauspieler nennen die ich als gut erachten würde, aber spontan fallen mir folgende drei männliche Schauspieler ein.

    Brad Pitt
    Tom Cruise
    Will Smith

    Das sind Schauspieler die mir persönlich einfach symphatisch sind, und ich liebe es ihnen beim spielen zuschauen zu dürfen. Als deutsche Schauspieler fallen mir da Till Schweiger und Moritz Bleibtreu ein, die mir sehr symphatisch sind.

  23. #23
    Mitglied Avatar von witzlos
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bizarre Eigenwelt..
    Beiträge
    8.052
    Nachrichten
    0
    Original von .:|~Yue~|:.
    zu den schauspielern:
    was macht für euch einen guten schauspieler aus?
    ich mag jürgen vogel. mit seinen schiefen zähnen, seiner lockeren art ist er mir einfach sympathisch!



    nennt mir bitte 3 gute amerikanische schauspieler. (ich geh in meiner argumentation bewusst nur auf amerikanisches kino ein, englisch ist nochmal was ganz anderes)
    - tom hanks (forrest gump, green mile)
    - bruce willis (sixth sense)
    - ashton kutscher ( butterfly effeckt)

    (in klammern, die meiner meinung nach top filme von ihnen)
    R.I.P. liebes CIL-Forum


  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Nachrichten
    0
    arg. till schweiger. ich finde der sieht nur sehr...doof aus?
    naja, ansichtssache...
    was ist mit vogel, schweighöfer, brühl, julia jentsch, martina gedeck?



    tom cruise find ich nun gar nicht gut, und von brad pitt immer mehr überzeugt. will smith ist wirklich gut.
    und die herrinen der schöpfung?

    naja. ist ja letztendlich auch egal. ich meine nur, ich finde es sehr verwerflich eine gesamte industrie nur daran zu bewerten, weil sie nicht populär ist.


    wieso würden denn soviele ausländische regisseure was auf deutsche filme geben, oder deren auszeichnungen und auf die berlinale kommen?
    nicht mal der oscar ist ein A-Festival.

  25. #25
    Mitglied Avatar von Kayka
    Registriert seit
    11.2001
    Ort
    Metropolis
    Beiträge
    3.773
    Nachrichten
    0
    Originally posted by .:|~Yue~|:.
    aber dafür verstehen sie ihr handwerk wirklich gut, wenns um dramen geht. vllt. siehst du dir ungern welche an? ich jedenfalls sehr gern.
    Ich seh mir gern gute Filme an. Das Genre ist erstmal zweitrangig, wobei ich natürlich gewisse Vorlieben habe. Aber ich möchte nicht ständig Depri-Filme nach Schema F schauen. Das Leben ist so schon doof genug.

    Originally posted by .:|~Yue~|:.
    und wenn du denkst, dass sich deutsche regisseure nichts trauen, dann geh mal ins theater und schau dir "spieltrieb" an, oder othello am schauspielhaus in Hamburg.
    Wieso muss ich erst ins Theater? Ich bin nicht so der Theater Typ. Und wir reden ja quasi über Filme

    Originally posted by .:|~Yue~|:.
    Im kino solltest du dir mal wolke 9 geben, wüsste von keinem anderen film, der so ehrlich mit den zuschauern ist...oder der freie wille. wenn du dir nen kopfschuss setzen willst.
    Vergewaltiger und alte Menschen die Sex haben auf der großen Leinwand. Großartig. Ein Scherz. Ich glaub der freie Wille zieh ich mir mal rein. Auch wenn der Film optisch genau wie jeder andere deutsche Film aussieht. Kalt und doof. Btw. Ich hab Gaspar Noe Filme gesehen, mich schockt nichts mehr. ;B

    Originally posted by .:|~Yue~|:.
    schau dir gegen die wand doch mal an, dass ist ein grandioser film!
    das gleiche gilt für der freie wille! wenn man mal was anstruchsvolles sehen will, statt etwas wie...."wanted" oder "bourne ultimatum"..
    Du vergleichst ein Drama mit einer Comic Verfilmung und einem Thriller.

    Originally posted by .:|~Yue~|:.
    ich sag ja nicht, dass amerikanische filme scheiße sind, aber ich kenne auch nur 5 filme die wirklich gut sind. wenns hoch kommt.
    Das meinst du aber nicht ernst oder?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.