szmtag Blütenträume - Short Storys - Seite 4
Seite 4 von 18 ErsteErste 1234567891011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 448

Thema: Blütenträume - Short Storys

  1. #76
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2006
    Beiträge
    423
    Nachrichten
    0
    Ooooooooooooooooooh, von dem Band hab ich ja gar nichts mitbekommen!!!!

    :bigeek: :bigeek: :bigeek: :bigeek: :bigeek: :bigeek: :bigeek: :bigeek: :bigeek:

    Den muss ich mir natürlich holen!!!! +kreisch+
    Schade, dass keine Story von Menolly- Chan drin ist =(((((

    Das Cover ist wirklich sehr, sehr schön

  2. #77
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2006
    Beiträge
    1.952
    Nachrichten
    0
    Anscheinend handelt es sich laut dem Animania-Bericht um das Manga Turm Special 4...find ich klasse. Hoffe natürlich auf viele Blüten in Blütenträume hehe. )

  3. #78
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    Uhm, na ja, soweit ich das beurteilen kann, sind es viele Blüten. Aber nicht zu viele und schön dezent und zauberhaft, wie es sich gehört! ^^
    Und Zauber ist auch dabei. Von allem etwas, aber immer schön romantisch!

    Jau, Turm Spezial 4! °__^d

  4. #79
    Mitglied Avatar von Lilith_Lynn
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Osternienburg
    Beiträge
    167
    Nachrichten
    0
    Hab mir die Animania auch gekauft.
    Ist wirklich klasse, dass das dort drin steht ;_; *megafreu*

    Danke nochmal Menooo!!!
    *mich sehr auf den Manga freu*

  5. #80
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    Öh? Wieso denn ich? Ihr habt ja gezeichnet, ich hab nur zugeguckt! XD (Hat Spaß gemacht! °__^)

  6. #81
    Mitglied Avatar von Lilith_Lynn
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Osternienburg
    Beiträge
    167
    Nachrichten
    0
    Na immerhin hast du uns ausgesucht ^^
    DANKE!!!

    :rolling:

  7. #82
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    20
    Nachrichten
    0
    Das Wort "stories" wird in diesem Fall mit "ie" geschrieben, WEIL "stories" Teil von "short stories" ist, einem englischen Begriff, der noch nicht in die deutsche Sprache augenommen wurde (allerdings habe ich gerade die neueste Ausgabe des Duden* nicht zur Hand ).

    "Short Storys" ist schlechtestes Engleutsch.
    Ihr solltet wirklich nochmal eure Köpfe zusammenstecken, um etwas besseres zu finden.
    Mir ist übrigens zu Ohren gekommen, dass die Mehrzahl der Menschen der Länder, in denen das Buch vertrieben wird, Deutsch spricht. Das sollte vielleicht zu denken geben.

    *Der Duden ist nicht immer die beste Wahl in solchen Fragen, da er Begriffe anhand der Häufigkeit ihres Auftretens aufnimmt.

    Liabe Grüaße!

  8. #83
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    1.038
    Nachrichten
    0
    Ich bin schon sehr gespannt auf diesen Band!

    Schön zu wissen, dass einige Menschen ihre Zeit produktiv verbringen und kreative Höchstleistungen erbringen, anstatt ihre kostbare Jugend (die niemals wiederkehren wird) mit der Suche nach Rechtschreibfehlern zu vergeuden. XD

    (Aber, hey! Jeder sollte ein Hobby haben, nicht wahr?)

    (Im übrigen ist Sprache ein fließendes, sich selbst ständig erneuerndes Medium und ohne Umgangssprache, übernommene Fremdwörter und Floskeln gäbe es auch keine moderne Grammatik oder Orthografie....)

  9. #84
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    20
    Nachrichten
    0
    Original von PartTimeHeroine
    Ich bin schon sehr gespannt auf diesen Band!

    Schön zu wissen, dass einige Menschen ihre Zeit produktiv verbringen und kreative Höchstleistungen erbringen, anstatt ihre kostbare Jugend (die niemal wiederkehren wird) mit der Suche nach Rechtschreibfehlern zu vergeuden. XD

    (Aber, hey! Jeder sollte ein Hobby haben, nicht wahr?)

    (Im übrigen ist Sprache ein fließendes, sich selbst ständig erneuerndes Medium und ohne Umgangssprache, übernommene Fremdwörter und Floskeln gäbe es auch keine moderne Grammatik oder Orthografie....)

    Nach Rechtschreibfehlern sucht man nicht - sie stechen einem ins Auge.

    Das erste, was der Leser zu sehen bekommt, ist nun einmal der Umschlag des Bandes. Wenn sich darauf bereits der erste Fehler befindet ...

    Sollte das Teil der von dir genannten kreativen Höchstleistungen sein, dann wundert es mich nicht, dass Bildergeschichten und dergleichen in Deutschland zur Trivialliteratur gerechnet werden.

    Ich will in keinster Weise etwas gegen den Inhalt des Bandes sagen, zumal dieser ja noch gar nicht erhältlich ist.
    Ich werde ihn sicher auch erstehen (um nach Fehlern zu suchen, klar ).

  10. #85
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    1.038
    Nachrichten
    0
    Nun, Shakespeare war seinerzeit auch "Trivialliteratur". Genau genommen waren seine Bühnenstücke das, was für uns heute Seifenopern sind - mit demselben Bildungsgehalt.
    Hält trotzdem heute niemanden davon ab, großkotzig damit anzugeben, Shakespeare gelesen zu haben.

    Die Leute, die einen Unterschied zwischen Trivialliteratur und anspruchsvoller Literatur machen sind diejenigen, die sich auf ihre Pseudo-Intelligenz etwas einbilden. Popkultur und Hochkultur werden mal eben wie schwarz und weiß einander gegenüber gestellt. Das eine ist schlecht, das andere gut. Man sollte möglichst keine Trivialliteratur lesen, weil kulturell anspruchsvolle Gedanken nur von renomierten - möglichst bereits verstorbenen - Autoren kommen können.

    Und versuch bitte nicht mir zu erzählen, du hättest deinen ersten Post hier nur aus Hilfsbereitschaft hinterlassen. Womöglich noch, weil du das Image des Manga als ungerecht empfindest und mit deiner konstruktiven Kritik einen Beitrag zur Verbesserung leisten wolltest.


    Glaub mir, kein normaler Mensch sieht das eingedeutsche "Short Storys" und denkt dabei:
    "O mein Gott! Das schreibt man doch mit "ie"!! Weiß der Verband zur Erhaltung und Förderung der deutschen Sprache davon????"

    Selbst wenn da ein Rechtschreibfehler drin ist - dieses penetrante darauf hinweisen wirkt alles andere als hilfreich. Eher selbstgefällig und überheblich.

    Aber wie gesagt: Viel Spaß beim Suchen. Du solltest aber nicht beim Manga aufhören, ich hab bis heute nicht ein einziges Buch gelesen, das keinen Rechtschreibfehler vorzuweisen gehabt hätte.

  11. #86
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    296
    Nachrichten
    0
    Liebe Ziege:

    Bitte lies doch das sehr informative Werk "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod".

    Wörter aus dem Ausland (z.B. Story) sind, sobald sie sich hier eingebürgert haben auch der deutschen Grammatik unterworfen.

    Und die sieht vor: StorYs. Genau wie bei BabYs, LobbYs, LadYs.


    Man kann nicht alles wissen aber grad bei der deutschen Sprache sollte man sich vor einer Kritik nochmal genau informieren.

  12. #87
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    20
    Nachrichten
    0
    Original von PartTimeHeroine
    Nun, Shakespeare war seinerzeit auch "Trivialliteratur". Genau genommen waren seine Bühnenstücke das, was für uns heute Seifenopern sind - mit demselben Bildungsgehalt.
    Hält trotzdem heute niemanden davon ab, großkotzig damit anzugeben, Shakespeare gelesen zu haben.

    Die Leute, die einen Unterschied zwischen Trivialliteratur und anspruchsvoller Literatur machen sind diejenigen, die sich auf ihre Pseudo-Intelligenz etwas einbilden. Popkultur und Hochkultur werden mal eben wie schwarz und weiß einander gegenüber gestellt. Das eine ist schlecht, das andere gut. Man sollte möglichst keine Trivialliteratur lesen, weil kulturell anspruchsvolle Gedanken nur von renomierten - möglichst bereits verstorbenen - Autoren kommen können.

    Und versuch bitte nicht mir zu erzählen, du hättest deinen ersten Post hier nur aus Hilfsbereitschaft hinterlassen. Womöglich noch, weil du das Image des Manga als ungerecht empfindest und mit deiner konstruktiven Kritik einen Beitrag zur Verbesserung leisten wolltest.
    Ja, es stört mich, dass in Deutschland kaum jemand über 30 Bildergeschichten liest. Es stört mich, dass anspruchsvolle Inhalte nicht an den Mann zu bringen sind. Es gibt Länder in denen das anders aussieht.

    Ich habe immer gehofft, die ehemaligen "Dragon Ball"- und "Sailor Moon"-Leser würden irgendwann zu Comics/Mangas mit erwachseneren Inhalten lesen. Aber ab einem bestimmten Alter wenden sich die Leute anscheinend gänzlich von Bildergeschichtenab. Das hat sicher auch damit zu tun, dass kaum anspruchsvollere Bände veröffentlicht werden. Es ist sozusagen ein "Teufelskreis".


    Original von PartTimeHeroine
    Glaub mir, kein normaler Mensch sieht das eingedeutsche "Short Storys" und denkt dabei:
    "O mein Gott! Das schreibt man doch mit "ie"!! Weiß der Verband zur Erhaltung und Förderung der deutschen Sprache davon????"

    Selbst wenn da ein Rechtschreibfehler drin ist - dieses penetrante darauf hinweisen wirkt alles andere als hilfreich. Eher selbstgefällig und überheblich.
    Ich verstehe, wer einen Fehler entdeckt, darf auf keinen Fall darauf hinweisen. Die Macher eines Werkes wollen dieses ja auch überhaupt nicht verbessern.

    Original von PartTimeHeroine
    Aber wie gesagt: Viel Spaß beim Suchen. Du solltest aber nicht beim Manga aufhören, ich hab bis heute nicht ein einziges Buch gelesen, das keinen Rechtschreibfehler vorzuweisen gehabt hätte.
    Das war übrigens nur ein Scherz. Schade, dass du das nicht so aufgefasst hast.

  13. #88
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    20
    Nachrichten
    0
    Original von ink-pop
    Liebe Ziege:

    Bitte lies doch das sehr informative Werk "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod".

    Wörter aus dem Ausland (z.B. Story) sind, sobald sie sich hier eingebürgert haben auch der deutschen Grammatik unterworfen.

    Und die sieht vor: StorYs. Genau wie bei BabYs, LobbYs, LadYs.


    Man kann nicht alles wissen aber grad bei der deutschen Sprache sollte man sich vor einer Kritik nochmal genau informieren.
    Original von Gebirgsziege
    Das Wort "stories" wird in diesem Fall mit "ie" geschrieben, WEIL "stories" Teil von "short stories" ist, einem englischen Begriff, der noch nicht in die deutsche Sprache augenommen wurde.
    "Story" mag eingedeutscht worden sein; "short stories" ist es jedoch nicht.

  14. #89
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    296
    Nachrichten
    0
    Gutes Argument aber ich denke trotzdem, dass es anders gehandhabt wird.

    Schließlich geht es vor allem um das Wort Story, nicht shortstory (gibt's ja so auch nicht).

    Verzwickt.

  15. #90
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    1.038
    Nachrichten
    0
    Original von Gebirgsziege
    Ja, es stört mich, dass in Deutschland kaum jemand über 30 Bildergeschichten liest. Es stört mich, dass anspruchsvolle Inhalte nicht an den Mann zu bringen sind. Es gibt Länder in denen das anders aussieht.

    Ich habe immer gehofft, die ehemaligen "Dragon Ball"- und "Sailor Moon"-Leser würden irgendwann zu Comics/Mangas mit erwachseneren Inhalten lesen. Aber ab einem bestimmten Alter wenden sich die Leute anscheinend gänzlich von Bildergeschichtenab. Das hat sicher auch damit zu tun, dass kaum anspruchsvollere Bände veröffentlicht werden. Es ist sozusagen ein "Teufelskreis".
    Aha. Und du kannst also entscheiden, was anspruchsvoll ist und Berechtigung hat, gelesen zu werden, und was nicht.
    Nicht nur Geschichten mit dem Prädikat "bildungstechnisch wertvoll" haben eine Existenzberechtigung. Ob es dir passt oder nicht, alles was sich gut verkauft und gern gelesen wird hat dies auch. Mir gefällt auch nicht alles, was auf dem Markt ist, aber ich setze meinen persönlichen Geschmack nicht mit einem objektiven Werturteil gleich.



    Ich verstehe, wer einen Fehler entdeckt, darf auf keinen Fall darauf hinweisen. Die Macher eines Werkes wollen dieses ja auch überhaupt nicht verbessern.

    Nein, wer einen Fehler entdeckt kann dies kund tun, ohne sich dabei wie die Krone der Schöpfung aufzuführen, die der Welt ihre unbeschreibliche Unterlegenheit vor Augen hält.
    Du solltest auf soziale Kompetenzen vielleicht etwas mehr Wert legen, als auf Grammatikalische.


    Das war übrigens nur ein Scherz. Schade, dass du das nicht so aufgefasst hast.
    Und das war übrigens Sarkasmus.
    Den Scherz habe ich verstanden, aber du glaubst doch nicht wirklich, ein augenzwinkernder Smiley am Ende eines Post würde die selbstbeweihräucherische Botschaft wieder wett machen?

  16. #91
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    20
    Nachrichten
    0
    "Kurzgeschichten" klingt doch nicht so schlecht und jeder (!) Deutsche versteht es.
    Es passt meiner Ansicht nach auch viel besser zu dem wunderschönen Titel "Blütenträume".

    Ich bedauere es übrigens, sollte ich tatsächlich "selbstgefällig und überheblich" wirken.
    Dabei untersuche ich meine eigenen Beiträge immer vor dem Senden, um Polemik und Inhalte, die in die falsche Kehle rutschen könnten, zu entfernen.

  17. #92
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    296
    Nachrichten
    0
    Jupp, hätte ich auch nicht schlecht gefunden.
    Aber beim Titel hatten wir eh sehr zu kämpfen *lach*.


    Aber man sollte auch den Wunsch der Mädels respektieren, unabhängig vom eigenen Empfinden oder besthehender Konventionen.
    Ich versichere dir, dass man sich viele Gedanken gemacht hat ^^.

    PS: Naja, du kommst sehr energisch rüber. Aber das ist nicht schlimm ^^. Du sagst ja selbst, du hast trotzdem Interesse an dem Band, also unterstellt dir niemand Bösartigkeit.

  18. #93
    Mitglied Avatar von LittleMinx
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    603
    Nachrichten
    0
    Eins ist doch wohl sicher:

    Das Wort "Storys" ist defintiv hübscher anzusehen als "Stories"...

    Außerdem ist es ja nicht gerade so, als wenn dieser Rechtschreibfehler so selten wäre. Bei Google kommt er immerhin 3,210,000 mal vor.

    Wir hatten in unserer Bäckerei mal ein Brot, das nannte sich "Singel Brot".
    Mein erster Kommentar war: "Das schreibt sich aber SINGLE."
    Mein Chef erklärte mir, dass es ein Brot für Alleinstehende und größtenteils alte Leute ist, und da die älteren Herrschaften meist kein Englisch können, habe er die Schreibweise geändert, damit sie nicht alle "Single" sagen...

    Er nannte das künstlerische Freiheit XD

    Ich glaube, der größte Teil der Jugend kennt das Wort Storys nun mal nur mit Y, und ich find das gar nicht schlimm. Seit es die neue alte neue Rechtschreibung gibt, habe ich mir eh meine eigene Rechtschreibung zurecht gelegt.
    Ich mag "Delphin" halt lieber als "Delfin", genauso verhält es sich mit "Storys".

    Ändert nichts an der Tatsache, dass ich mich auf den Band freue, und mir von einem Rechtschreibfehler nicht den Spaß am Lesen nehmen lasse XD

    Und noch @ Gebirgsziege:

    Such doch statt nach Rechtschreibfehlern lieber nach Fehlern und Unstimmigkeiten bei den Zeichnungen, und poste sie in diesen Thread. Damit hilfst Du den Machern hier viel mehr, glaub mir. Danke.

  19. #94
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    1.038
    Nachrichten
    0
    Okay, Frieden.

    Ich hab keine Lust, mich an so einer Kleinigkeit tot zu diskutieren. XD

    Vielleicht waren deine Posts wirklich nicht überheblich gemeint; aber das kann ich nicht beurteilen.
    Ich kann nur sagen, wie sie bei mir ankamen: Als rotes Tuch.
    XD


    Ich find' übrigens, "Blütenträume" könnte ganz gut auch ohne zusätzlichen Untertitel dastehen...^^

  20. #95
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    20
    Nachrichten
    0
    Original von PartTimeHeroine
    Original von Gebirgsziege
    Ja, es stört mich, dass in Deutschland kaum jemand über 30 Bildergeschichten liest. Es stört mich, dass anspruchsvolle Inhalte nicht an den Mann zu bringen sind. Es gibt Länder in denen das anders aussieht.

    Ich habe immer gehofft, die ehemaligen "Dragon Ball"- und "Sailor Moon"-Leser würden irgendwann zu Comics/Mangas mit erwachseneren Inhalten lesen. Aber ab einem bestimmten Alter wenden sich die Leute anscheinend gänzlich von Bildergeschichtenab. Das hat sicher auch damit zu tun, dass kaum anspruchsvollere Bände veröffentlicht werden. Es ist sozusagen ein "Teufelskreis".
    Aha. Und du kannst also entscheiden, was anspruchsvoll ist und Berechtigung hat, gelesen zu werden, und was nicht.
    Nicht nur Geschichten mit dem Prädikat "bildungstechnisch wertvoll" haben eine Existenzberechtigung. Ob es dir passt oder nicht, alles was sich gut verkauft und gern gelesen wird hat dies auch. Mir gefällt auch nicht alles, was auf dem Markt ist, aber ich setze meinen persönlichen Geschmack nicht mit einem objektiven Werturteil gleich.
    Ich wollte etwas ganz anderes zum Ausdruck bringen, nämlich dass es an erwachseneren Inhalten fehlt, nicht an "bildungstechnisch wertvollen".
    Das meinte ich auch mit Anspruch:
    Es fehlt an Geschichten, die nicht für die Altersgruppe 7-18 geschaffen worden, sondern für ältere Leser.
    Geschichten, deren Hauptfiguren nicht mehr zur Schule gehen.

  21. #96
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    1.038
    Nachrichten
    0
    Original von Gebirgsziege
    Original von PartTimeHeroine
    Original von Gebirgsziege
    Ja, es stört mich, dass in Deutschland kaum jemand über 30 Bildergeschichten liest. Es stört mich, dass anspruchsvolle Inhalte nicht an den Mann zu bringen sind. Es gibt Länder in denen das anders aussieht.

    Ich habe immer gehofft, die ehemaligen "Dragon Ball"- und "Sailor Moon"-Leser würden irgendwann zu Comics/Mangas mit erwachseneren Inhalten lesen. Aber ab einem bestimmten Alter wenden sich die Leute anscheinend gänzlich von Bildergeschichtenab. Das hat sicher auch damit zu tun, dass kaum anspruchsvollere Bände veröffentlicht werden. Es ist sozusagen ein "Teufelskreis".
    Aha. Und du kannst also entscheiden, was anspruchsvoll ist und Berechtigung hat, gelesen zu werden, und was nicht.
    Nicht nur Geschichten mit dem Prädikat "bildungstechnisch wertvoll" haben eine Existenzberechtigung. Ob es dir passt oder nicht, alles was sich gut verkauft und gern gelesen wird hat dies auch. Mir gefällt auch nicht alles, was auf dem Markt ist, aber ich setze meinen persönlichen Geschmack nicht mit einem objektiven Werturteil gleich.
    Ich wollte etwas ganz anderes zum Ausdruck bringen, nämlich dass es an erwachseneren Inhalten fehlt, nicht an "bildungstechnisch wertvollen".
    Das meinte ich auch mit Anspruch:
    Es fehlt an Geschichten, die nicht für die Altersgruppe 7-18 geschaffen worden, sondern für ältere Leser.
    Geschichten, deren Hauptfiguren nicht mehr zur Schule gehen.
    Will ich nicht bestreiten. Da gibt es schon eine gewaltige Marktlücke. Aber alles regelt sich nun mal über Angebot und Nachfrage. Die große Mehrheit der Mangaleser sind nun mal Schüler. Und die lesen gern Geschichten, mit denen sie sich identifizieren können - genauso wie wir Twens gern Geschichten mit älteren Protagonisten hätten.
    Die einzige Möglichkeit, das zu ändern ist doch, den Verlegern zu zeigen das dort ein Käuferpotential besteht.

    Man sollte aber auch nicht alle Geschichten, die sich scheinbar an ein junges Publikum richten als "nicht anspruchsvoll" bewerten. Unterhaltungswert gehört nun mal auch zu den Kriterien einer guten Geschichte. Wie wäre es sonst zu erklären, dass z.B. Harry Potter - der eigentlich eher auf ein junges Publikum abzielt - durch alle Altersschichten beliebt ist?

    Zu den Anglizismen:
    Was mich etwas stört, ist deine hermannistische Einstellung. Einflüße von Fremdworten und sprachliche Modeerscheinungen sind so alt wie unsere Sprache selbst und haben sie letztlich zu dem gemacht, was sie ist.
    Wollten wir komplett auf Fremdworte und adaptierte Begriffe verzichten, müssten wir nicht nur Vokabeln wie "abchecken" oder"surfen" verbannen, sondern gleich neue Worte für "Post", "Tschüss" oder "Video" erfinden.


    xD
    Hab mich geirrt.. das Diskutieren macht doch ziemlich Spaß...XD

  22. #97
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    Was ist denn hier los? ^^;;; *erschlagen von Postings*

    Eine kleine Stellungnahme von mir, gefällig? °__^ *fingerknack*

    Erstens - "Short Stories" ist in der Tat richtiger, wage ich mal zu behaupten. Denn das Argument von Gebirgsziege ist natürlich richtig, dass "Story" vielleicht eingedeutscht wurde, der Begriff "Short Story" jedoch nicht. Wir überlegen noch, ob wir dieses Problem doch noch beheben... Ein Rechtschreibfehler auf dem Titel ist wirklich nicht so schön... Aber es würde auch denke ich den wenigsten auffallen. °__^

    Zweitens - warum es "Short Stories" und nicht "Kurzgeschichten" heißt, habe ich bereits erklärt. Zudem wollen wir bei Blütenträume kein Zeichen gegen Anglizismen oder unsere Verbundenheit mit dem schönen Deutschland aufzeigen, sondern vor allem unterhalten. Und darum ist für uns diese Diskussion irrelevant, weil sie dieses Thema nicht anspricht. Zumal "Short Stories" der Untertitel ist und somit sowieso nicht so wichtig. ^^

    Drittens - nur "Blütenträume" konnte es nicht heißen, da es bereits ein Buch mit diesem Titel gibt und wir uns darum abgrenzen mussten. Irgendwas musste also noch dazu. Und da finde ich "Short Stories" nicht die schlechteste Wahl.

    So weit erstmal. Noch Fragen? :rolling:

  23. #98
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2005
    Beiträge
    296
    Nachrichten
    0
    Da sprichst du ein weites Feld an.

    Aus eigener Erfahrung kann ich dazu folgendes sagen:

    Irgendwann stehst du vor der Entscheidung, welches Projekt du deinem Verlag anbietest. Du weisst, welche Altersgruppe und welches Geschlecht die Szene bestimmt. Und du hast mehrere Geschichten, die dir am Herzen liegen.

    Welche wählst du also?


    Eine relative einfach auzuführende Geschichte mit kurzweiliger Storyline, die sicher bei der Mehrheit der Leser ankommt und eine gute Grundlage für deinen Werdegang bietet?
    Oder dein Lebenswerk, an dem du schon fünf Jahre schreibst, mit Anspruch für die Älteren, feinem Humor aber wahrscheinlich bescheidenem Erfolg am Markt? Ich habe mir damals, als ich in der Situationen war, diese Frage gestellt. Will ich wirklich mein Herzblut verfeuern, an ein Publikum, dass es (noch) undankbar annimmt? Oder baut man sich eine Leserkreis auf und beglückt den nach der zweiten Veröffentlichung mit einem unglaublich bombastischen Werk, bestärkt durch Erfahrung und gelebter Zeit?


    Ich hole hier so aus, weil NIEMAND sich erdreisten sollte, die Umstände einer Veröffentlichungspraxis zu kritisieren, wenn er nicht genauen Einblick darauf hat.

    Manche veröffentlichen aus dem Wunsch nach Verdienst heraus, manche wollen einfach mal was Gedrucktes von sich lesen und manche wollen ihre Leser zum Träumen bringen. Die Gründe sind so unglaublich verschieden aber aus des Sicht des Zeichners heraus, sind sie plausibel und gut ist. Die Mädchen von BT wollten süsse Geschichten zeichnen. So what?

    Stattdessen wird immer wieder von einigen so schrecklich dogmatisierend versucht, die Richtung vorzugeben.

    Ich glaube, die anspruchsvollen Geschichten werden kommen und es wird Leute geben, die den Weg dahin ebnen. Ich für meinen Teil habe beschlossen, mich nicht aktiv an diesem Prozess zu beteiligen, WEIL ich eben meine Herzblutgeschichten noch nicht verfeuern möchte. Aber da werden viele andere sein, die diesen Anspruch haben und dann wird die Sache ins Rollen kommen.

    Die jungen Leser von heute werden älter, vielleicht bekommen wir wieder mehr männliche Leser zu den Mangas ... und irgendwann wird auch der Markt für Anspruchsvolles hier sein.

    Und bis dahin werde ich mich gedulden und vielleicht ein paar andere auch.


    So siehts aus ^___-.

    @ Ziege: Dieses Posting ist mit seiner kritischen Seite NICHT an dich gerichtet. Aber ich dachte, ich plauder mal aus dem Nähkästchen.


    Edit: Schau an, hier sind viele intelligente Leute, die ihre Meinung posten wollen. Zwei davon veröffentlichen als Erstlingswerk eine Liebesgeschichte für Mädchen, die dritte hat für Condomi einen süsslichen Aufklärungsmanga gezeichnet. Und ich wage zu behaupten, dass -Oh Wunder- trotzdem Intellekt und Anspruch in uns steckt ^___-.

  24. #99
    Natalie Wormsbecher Avatar von Menolly
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.907
    Nachrichten
    0
    *überlesen fühl* .____.

    Aber das, was Ink sagt, kann ich nur unterstreichen! ^^ Auch wenn das nicht wirklich zum Thema gehört... Dennoch ist das ein sehr interessantes Thema und eine sehr heikle Frage, mit der sich jeder Zeichne auseinandersetzen muss, der irgendwann mal in die Öffentlichkeit geht. Denn nur zu selten gelingt gleich zu Beginn ein Hit wie Harry Potter z.B. Meistens hat man zu Beginn noch gar nicht die zeichnerischen Fertigkeiten, geschweige denn die erzählerische Erfahrung um sein Lebenswerk so umzusetzen, wie es dem würdig ist. ^^;

    Aber das heißt nicht, dass das nie was wird. Denn früher oder später bekommt man vielleicht doch die Gelegenheit und das wird dann richtig toll! ^^

    Blütenträume dagegen ist weder ein Lebenswerk noch ein Werk mit besonders viel Anspruch, aber das war auch nie drauf aus. Es ist ein kurzweiliges Werk für zwischendurch um zu unterhalten. Und das kann es wirklich gut, glaubt mir! ^^d

  25. #100
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2002
    Beiträge
    1.244
    Nachrichten
    0
    Original von Menolly
    Erstens - "Short Stories" ist in der Tat richtiger, wage ich mal zu behaupten. Denn das Argument von Gebirgsziege ist natürlich richtig, dass "Story" vielleicht eingedeutscht wurde, der Begriff "Short Story" jedoch nicht.
    Wenn ich die Notation meines Dudens und die Erläuterungen vom Rechtschreibrat richtig deute, wird der Plural von Short Story (auch Shortstory) in deutschen Texten Short Storys geschrieben. Um wenigstens diesen Punkt zu klären.

Seite 4 von 18 ErsteErste 1234567891011121314 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •