Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 30
  1. #1
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0

    Das beste Frischblut für den Vampir

    Nosferatu (1922)

    Dracula (1931)

    Das Zeichen des Vampirs (1935)

    Dracula (1958)

    Blut für Dracula (1965)

    Tanz der Vampire (1967)

    Goke - Vampir aus dem Weltall (1968)

    Dracula jagt Minimädchen (1972)

    Der Schrecken im Marsten-Haus (1979)

    Fright Night (1985)

    Shadow Of The Vampire (2000)
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  2. #2
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Wenn ich ergänzen darf:
    Aus der Hammer-Serie mit Christopher Lee (u.a.) ist noch besonders erwähnenswert:
    Draculas Rückkehr (Dracula Has Risen From The Grave/Freddie Francis/1968)

    Und ebenfalls von Hammer, und wohl der beste mit den lesbischen Vampiren:

    Gruft der Vampire (The Vampire Lovers/Roy Ward Baker/1970), mit der hier wirklich großartigen Ingrid Pitt


    Außerdem:
    Die Stunde, wenn Dracula kommt (La Maschera Del Demonio aka Black Sunday/Mario Bava/1960)

    Captain Kronos - Vampire Hunter (Brian Clemens, der beste "Mit Schirm, Charme & Melone"-Autor/1974)

    Andy Warhols Dracula (Dracula Vuole Vivere: Cerca Sangue Di Vergine!/Paul Morrissey/1974), wie das Frankenstein-Pendant viel besser als sein Ruf

    Martin (George A. Romero/1978)

    Near Dark (Kathryn Bigelow/1987)

  3. #3
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von franque Beitrag anzeigen
    Wenn ich ergänzen darf
    Natürlich.

    Mir ist noch eingefallen:

    Let Me In (2010)
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  4. #4
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Genau der ist mir gerade auch noch eingefallen, allerdings das schwedische Original von 2008. Das US-Remake habe ich danach schon extra nie angesehen.

    Übrigens auch noch essentiell: die HBO-Serie True Blood (2008-2014, 7 Staffeln, mit Anna Paquin, war ich ein großer Fan von)

  5. #5
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Das schwedische Original hab Ich nie gesehen, aber das Remake schon mehrmals.
    True Blood war nix für mich, damit kannst Du mich jagen.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  6. #6
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    True Blood ist einer der Fälle, wo ich die erste Staffel noch nicht besonders mochte, ab Staffel 2 dann aber voll eingestiegen bin. Ähnliche Fälle waren Dexter und jetzt auch Hannibal. Bei TB fand ich die erste schlicht langweilig, Dexter viel zu umständlich erzählt und Hannibal nahezu vergessenswürdig. Bei allen dreien mußte ich mich zu Staffel 2 regelrecht zwingen, und bei allen dreien hat sich das gelohnt. Bei American Horror Story war ich ebenfalls nicht gerade begeistert von Staffel 1; die Staffeln 2 und 3 hingegen fand ich super-unterhaltsam (4 habe ich noch nicht gesehen).

  7. #7
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Ich schaue kaum aktuelle Serien; Dexter war eine der wenigen Ausnahmen. Aber nach der schwachen 4. Staffel wurde es immer absurder. Die Bemühungen der Drehbuchautoren noch einen drauf zu setzen, waren für mich zu offensichtlich. Da bin Ich ausgestiegen.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  8. #8
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    2.439
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von franque Beitrag anzeigen
    Genau der ist mir gerade auch noch eingefallen, allerdings das schwedische Original von 2008. Das US-Remake habe ich danach schon extra nie angesehen.

    Übrigens auch noch essentiell: die HBO-Serie True Blood (2008-2014, 7 Staffeln, mit Anna Paquin, war ich ein großer Fan von)
    100% Übereinstimmung. Das schwedische Original ist für mich der beste Vampirfilm ever. True Blood finde ich auch großartig.
    Und Coppolas Dracula hat mir auch sehr gut gefallen.
    Der Nostalgieeffekt funktioniert bei mir nur mit Tanz der Vampire.

  9. #9
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von frank1960 Beitrag anzeigen
    Aber nach der schwachen 4. Staffel wurde es immer absurder. Die Bemühungen der Drehbuchautoren noch einen drauf zu setzen, waren für mich zu offensichtlich. Da bin Ich ausgestiegen.
    Schwache 4. Staffel? War das nicht die mit dem Trinity Killer (John Lithgow)? Das war nach breitem Konsens (incl. meiner Wenigkeit) die beste überhaupt. Aber ok, wenn die nicht dein Fall war, kannst du den Rest wohl tatsächlich für dich vergessen. Obwohl: Die 5. mit Lumen (Julia Stiles) und speziell die 7. mit der Einführung von Hannah McKay sind nochmal fast so gut wie die Trinity-Season.

    Vielgescholten sind die 6. mit den religiösen Fanatikern (Edward James Olmos & Colin Hanks) und die 8., ich mochte sie aber trotzdem.

  10. #10
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Schreibfaul Beitrag anzeigen

    Der Nostalgieeffekt funktioniert bei mir nur mit Tanz der Vampire.
    Ist bei mir kein Nostalgiefaktor, denn als ich Kind habe ich von den genannten nur Tanz der Vampire und aber immerhin den Mario Bava (der für damalige Verhältnisse am Anfang eine wirkliche Schock-Sequenz hatte) gesehen. Die ersten beiden Hammer-Draculas mit Christopher Lee (gab noch einen anderen dazwischen) liefen ab und zu im Fernsehen, durfte ich aber in den Siebzigern nie sehen .

  11. #11
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    War ja klar, dass Schreibfaul das mal wieder mit dem ominösen Nostalgiefaktor begründet...
    Lithgow kann Ich als Bösewicht nicht mehr ertragen und die beste Staffel war für die mich mit dem mörderischen Staatsanwalt.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  12. #12
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Yep, Jimmy Smits, war auch sicherlich gut. Aber auch die zweite mit Dexters stalkerhaften englischen Freundin. Zitate von Debra Morgan: "Do you wanna fuck her or set her on fire?" (als sie in ein erotisches Tête-à-tête mit Kerzendeko hineinplatzt) und: (zu anderen Polizeikollegen) "You can't miss her, she's as pale as a fucking vampire".

  13. #13
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Jaja, Debra, schwer überzeichnet. Ihr Verhalten zu Beginn der 5. Staffel war ein weiterer Grund, aufzuhören.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  14. #14
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Grade gelesen im Forum, auch vergessen:

    30 Days Of Night (2007) wahrlich mit das ekelhafteste Vampirpack!
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  15. #15
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Ich habe ja auch ein bißchen was übrig für das Herzog-/Kinski-Remake "Nosferatu - Phantom der Nacht" sowie für die "Blade"-Trilogie.

  16. #16
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Vampyr - Der Traum des Allan Grey (1932) mit Sybille Schmitz

    Als Kind hat mich damals eine Sequenz zu Tode erschreckt. Als Erwachsener schließlich hab Ich das Grauen vergeblich gesucht. Ist aber alles in allem immer noch sehenswert.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  17. #17
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Ach ja, "30 Days Of Night" von David Slade, einem weiteren ehemaligen Video-Clip-Regisseur, der sich als fähiger Filmemacher entpuppte (wie so überraschend viele), vor allem mit dem wirklich hammermäßig harten (man möchte sagen verstörenden) "Hard Candy" mit der Durchbruchs-Performance von Ellen Page. Slade ist jetzt auch häufiger Regisseur von "Hannibal"-Episoden.

  18. #18
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    "Vampyr" von Carl Theodor Dreyer, wie in Gottes Namen konnten wir den vergessen? Ist eigentlich auch heute noch Avantgarde, zumindest aber ein filmisches Unikat, wie mindestens zwei weitere von Dreyer auf ihre Art auch.

  19. #19
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    noch eingefallen:

    Circus der Vampire (Vampire Circus/Robert Young/1972) - von Hammer

    The Addiction (Abel Ferrara/1995)

    From Dusk Till Dawn (Robert Rodriguez/1996)

    John Carpenter's Vampires (John Carpenter/1998) - wohl der beste Carpenter in der Zeit nach Klapperschlange/Das Ding aus einer anderen Welt

  20. #20
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Mir hat nach dem Ding nur 'Die Mächte des Wahnsinns' gefallen.
    Kennst Du 'Jonathan' (1970) von Geißendörfer? In einem alten Gruselromanheft wurde der mal lobend erwähnt und meiner Erinnerung nach nur einmal im TV ausgestrahlt. Und da habe Ich ihn zum größten Teil verpasst.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  21. #21
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    Habe ich mal gesehen und fand ihn stinklangweilig, weil katastrophal inszeniert und mehr chargiert als gespielt, mit ganz furchtbaren Massenszenen. Ist aber auch mehr eine politische Allegorie (der Vampir ähnelt hier Hitler) als ein Horrorfilm.

  22. #22
    Mitglied Avatar von NikiMaus
    Registriert seit
    08.2002
    Ort
    Nahe Wien
    Beiträge
    4.443
    Nachrichten
    0
    Vielleicht habe ich ihn übersehen (oder er ist nicht der Erwähnung wert, ich bin nicht so der Vampirfilmspezialist):

    Die Herren Dracula (Christopher Lee, Bernard Menez - 1976)

    Einer von drei, vier Dracula-/Vampirfilmen die ich als Anfangsteenager gesehen habe. Ich fand den Film damals zuerst eher lustig als gruselig (kein Wunder, ist ja eher eine Parodie), dadurch gefiel er mir extrem gut, aber dann kam die Schlussszene, die ich heute noch vor Augen habe ... Und die in Verbindung mit dem Schluss vom Tanz der Vampire brachte mich zu dem erschreckenden Ergebnis, dass Vampire nie aussterben werden. Einer überlebt immer.

  23. #23
    Mitglied Avatar von franque
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    295
    Nachrichten
    0
    An den hatte ich mich auch erinnert, aber das ist auch wieder so ein Teil, was ich nur als Kind gesehen habe, damals ganz toll fand, und nie wieder damit in Berührung gekommen bin. Der Regisseur war übrigens der von "Ein Käfig voller Narren", was immer uns das über die Qualität aus heutiger Sicht sagen kann.

  24. #24
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Klapsmühle
    Beiträge
    3.881
    Nachrichten
    0
    Kann man auch dem Genre zuordnen, immerhin wirkt Bela Lugosi als Dracula mit: 'Abbott und Costello treffen Frankenstein' (1948). Der beste Film des Komiker-Duos und einer meiner immer wieder gerne gesehenen Favoriten. "Sandraaa...!"
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst

  25. #25
    Mitglied Avatar von Bücherwurm77
    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Eberbach
    Beiträge
    37
    Nachrichten
    0
    Und was haltet ihr von den beiden Vampirfilmen?

    Nosferatu In Venedig (1987)

    Dracula Im Schloß Des Schreckens (1971)

    Beide mit Klaus Kinski.

    In dem zweitgenannten ist auch Michele Mercier dabei (bekannt aus den Angelique-Filmen), und ein amerikanischer Schauspieler namens Anthony <Tony> Franciosa.
    Von dem hab ich bisher auch nur die deutsche Synchronfassung gesehen, die anscheinend um knapp 15 Minuten gekürzt ist....
    Geändert von Bücherwurm77 (30.03.2015 um 18:49 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.