szmtag Emanzipation - Frauen gehören hinter den Herd!
Seite 1 von 18 1234567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 431
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2004
    Beiträge
    1.084
    Nachrichten
    0

    Emanzipation - Frauen gehören hinter den Herd!

    Natürlich weiß ich, dass die Überschrift widersprüchlich gewählt ist. Das ist jedoch mit Absicht so gewählt, weil ich nicht so recht wußte, welche Überschrift besser gepasst hätte. Denn imo passen sie beide ganz gut.

    Nun ja, solche Threads kommen dabei raus, wenn man mitten in der Nacht siene DVD aus der PS2 rausholt, weil sie zu Ende ist und man dann das Pech hat, eine Talkshow zu erwischen. Aber das Thema ansich ist wirklich interessant, daher greife ich es mal auf.

    Ich denke, die klassische Rollenverteilung ist ja weitesgehenst bekannt.
    Als dar lautet diese;
    Der Mann arbeitet und verdient die Kohle, die Frau hingegen schmeißt den Haushalt und erzieht die Kinder.

    Und nicht selten kommt es vor, dass eine Frau, die sich gegen diese klassische Rollenverteilung auflehnt, gleich als "Emanze" und/oder "Mannweib" beschimpft wird.

    Meine Fragen nun dazu.

    1) Hat die klassische Rollenverteilung in unserer heutigen Zeit noch eine solide und gut begründete Existenzberechtigung oder ist sie mehr als überholt?

    2) (an die Herren)
    Gefällt es euch, in einer Beziehung (etwas salopp formuliert) "die Hosen an zu haben"? Oder sehr ihr eure Gefährtin lieber gleichberechtigt und äußerst selbsicher? Auch, wenn das öfters Widerworte bedeuten könnte.

    3) (an die Damen)
    Zu welcher Art von Jungs/Männern fühlt ihr euch eher hingezogen? Von dominanteren, selbsicheren? Oder bevorzugt ihr einen Partner, der eher verständnisvoll ist und euch als gleichberechtigt ansieht?

    4) Wie glaubt ihr, kommt es, dass man als Frau, die Gleichberechtigung (um das nochmal festzuhalten, Gleichberechtigung, nicht Überordnung) fordert, gleich als Emanze beschimpft wird? Rührt das aus der Angst der Herren, die Kontrolle zu verlieren und fühlt man(n) sich von starken Frauen bedroht?
    Besonders interessant fände ich es natürlich zu dieser letzten Frage die Herren zu hören.

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2002
    Beiträge
    840
    Nachrichten
    0

    RE: Emanzipation - Frauen gehören hinter den Herd!

    Original von SephirothsAngel
    3) (an die Damen)
    Zu welcher Art von Jungs/Männern fühlt ihr euch eher hingezogen? Von dominanteren, selbsicheren? Oder bevorzugt ihr einen Partner, der eher verständnisvoll ist und euch als gleichberechtigt ansieht?
    Es kann doch sowohl als auch sein, oder? :wiry:

  3. #3
    Mitglied Avatar von LOKInst
    Registriert seit
    11.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    4.393
    Nachrichten
    0

    RE: Emanzipation - Frauen gehören hinter den Herd!

    Original von SephirothsAngel
    Und nicht selten kommt es vor, dass eine Frau, die sich gegen diese klassische Rollenverteilung auflehnt, gleich als "Emanze" und/oder "Mannweib" beschimpft wird.
    4) Wie glaubt ihr, kommt es, dass man als Frau, die Gleichberechtigung (um das nochmal festzuhalten, Gleichberechtigung, nicht Überordnung) fordert, gleich als Emanze beschimpft wird
    Ist das tatsächlich so? O.o

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    2.472
    Nachrichten
    0
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Beiträge
    2.212
    Nachrichten
    0
    1) das ganze sollte mal überholt werden
    2)ich hab lieber ne frau die weiß was sie will und sich auch durchsetzen kann
    4) wir männer haben einfach vorm wahren starken geschlecht angst

  6. #6
    Koji
    Gast

    RE: Emanzipation - Frauen gehören hinter den Herd!

    Original von SephirothsAngel
    1) Hat die klassische Rollenverteilung in unserer heutigen Zeit noch eine solide und gut begründete Existenzberechtigung oder ist sie mehr als überholt?
    ja, warum nicht? wiesosollte die klassische rollenverteilung nicht mehr berechtigt sein. aber genauso: wieso darf keine veränderung vorgenommen werden?

    2) (an die Herren)
    Gefällt es euch, in einer Beziehung (etwas salopp formuliert) "die Hosen an zu haben"? Oder sehr ihr eure Gefährtin lieber gleichberechtigt und äußerst selbsicher? Auch, wenn das öfters Widerworte bedeuten könnte.
    ich beantworte jetzt mal, wenn ich ne freundin hätte, da ich in einer frau-frau beziehung eher den männlichen part übernehme: natürlich ist ein zuckerpüppchen, welches still und ruhig ist nedlich. aber, hey, gott wäre das langweilig. sie darf selbstsicher sein. denn, wer sich selbst bwusst ist, der ist meistens offener, ist selbständig. und das ist sowohl im zwischenmenschlichen, sowohl auch im sexuellen bereich. und, sowieso: ich sehe JEDEN mensch gleichberechtigt. scheiss egal ob mann oder frau. das hat was mit toleranz und respekt zu tun, und nicht mit emanzipation.

    3) (an die Damen)
    Zu welcher Art von Jungs/Männern fühlt ihr euch eher hingezogen? Von dominanteren, selbsicheren? Oder bevorzugt ihr einen Partner, der eher verständnisvoll ist und euch als gleichberechtigt ansieht?
    wie gesagt, es gibt dominante männer, die frauen als gleichberechtigt ansehen. s.o. und diese frage gehört demnach nicht hierher. sie erfüllt keinen zweck. (liebe-thread)

    4) Wie glaubt ihr, kommt es, dass man als Frau, die Gleichberechtigung (um das nochmal festzuhalten, Gleichberechtigung, nicht Überordnung) fordert, gleich als Emanze beschimpft wird?
    von welchem staat und zeit sprichst du? ist das hier so extrem? komm gib mal ein beispiel.
    sicherlich gibt es männer (oder frauen) die das tun. aber das ist die minderheit.

    Rührt das aus der Angst der Herren, die Kontrolle zu verlieren und fühlt man(n) sich von starken Frauen bedroht?
    vielleicht sehe ich das zu naiv, aber man(n) fühlt ich doch auch von stärkeren männern eventuell bedroht. (mal in beruflichen dingen). die emanzipation der frau doch noch relativ frisch ist, kann es sein, dass es für männer und frauen älterer generationen, noch ungewohnt ist. aber wir leben mit einer anderen generation, die die eingliederung der frau nur im endzustand miterlebt hat.

    Besonders interessant fände ich es natürlich zu dieser letzten Frage die Herren zu hören.
    ups... hab ich wohl überlesen

    hey mad-san... wo ist drittens? :

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Beiträge
    2.212
    Nachrichten
    0
    @koji ich fühl mich nicht zum ännern hingezogen^^
    ich kann zu drittens nur soviel sagen ich würd mich selbst weder in die eine noch in die andere schiene einordnen
    je nachdem was man(frau) unter dominant versteht gibts ssicher auch männer die dominant sind aber frauen trozdem als gleichberechtigt sehen

    ich kann mich selbst schlecht einschätzen aber ich bin der meinung das frauen das wahre starke geschlecht sind, sie leisten sowieso viel mehr als wir männer

    ich finds auch schlimm dass man versucht alle männer aber auch frauen in einen topf zu werfen
    klar gibts männer und frauen die den typischen klischees entsprechen aber sowohl männer als auch frauen sind eigene individuen sie sind menschen und menschen kann man nicht allgemein beschreiben weil sie so vielfälltig sind
    klar gibt es hin und wieder gemeinsamkeiten untereinander aber deswegen darf man nicht sagen alle männer oder alle frauen

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2003
    Beiträge
    1.171
    Nachrichten
    0
    Original von White
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"
    Klar doch, sobald Männer Kinder kriegen.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2004
    Beiträge
    380
    Nachrichten
    0

    RE: Emanzipation - Frauen gehören hinter den Herd!

    Original von SephirothsAngel
    1) Hat die klassische Rollenverteilung in unserer heutigen Zeit noch eine solide und gut begründete Existenzberechtigung oder ist sie mehr als überholt?
    Naja, in der Steinzeit sind wir ja jetzt nicht mehr...aber es giebt ja wohl einige unterschiede die man nicht wegkriegen kann...Kinderkriegen zum beispiel.


    Zu 3. kann ich nicht wirklich was sagen, keinerlei erfahrung

    4) Wie glaubt ihr, kommt es, dass man als Frau, die Gleichberechtigung (um das nochmal festzuhalten, Gleichberechtigung, nicht Überordnung) fordert, gleich als Emanze beschimpft wird?
    Mir ist das noch nie begengnet, nicht im "echten" Leben o.O

    Ich muss sagen, das mir bei dem Thema öfter mal der Kragen platzt...
    ich sage nur: "Ich schlage keine Mädchen!"
    ätzend! unter 12 jährigen! da kriege ich echt die kriese...*drop*

    @WingedSweetness
    Wäre ja mal interesant... :laugh1:

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.841
    Nachrichten
    0
    Original von WingedSweetness
    Original von White
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"
    Klar doch, sobald Männer Kinder kriegen.
    ach wenn ich erwachsen bin gibt es bestimmt keine wehrplicht mehr )
    aber naja ich muss aus gesundhgeitlichen gründen eh ned hin

    auf alle fälle finde ich besser wenn die frau auch mal widerworte hat sie kann ja dann viel besser mit mir diskutiereb...um mal ehrlich zu sein glaube ich sogar, dass meine freundin tougher ist als ich...keiner von uns beiden ist dominant aber wir sind völlig gleichberechtigt....solange wir beide für uns da sind ist alles bestens

    liegt das vielleicht an einer mom, die mich alleine erzogen hat (bis vor 1-2 jahren)? bin ich vielleicht dadurch bei gleichberechtigung anders....also noch offener? (ist schwer zu formulieren die frage)

    aber frauen sind erst gleichberechtigt, wenn sie endlich mal gleich bezahlt werden wie männer. das finde ich ja mal totalen beschiss. die sollen genauso viel kriegen wie männer.

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    2.472
    Nachrichten
    0
    Original von WingedSweetness
    Original von White
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"
    Klar doch, sobald Männer Kinder kriegen.
    Das hat ne höhere Macht entschieden und das Frauen zum Bund müssen kann man ändern, das Kinder bekommen zu ändern ist unmöglich.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2004
    Beiträge
    380
    Nachrichten
    0
    Original von White
    Original von WingedSweetness
    Original von White
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"
    Klar doch, sobald Männer Kinder kriegen.
    Das hat ne höhere Macht entschieden und das Frauen zum Bund müssen kann man ändern, das Kinder bekommen zu ändern ist unmöglich.
    Ne höhere Macht??? coole ausdrucksweise...
    Aber wer´s entschieden hat ist letztendlich doch egal, nicht das ich dagegen wäre wenn Frauen die gleichen Pflichten bekommen, aber bitte dann auch vollkommen die gleichen rechte wie männer...
    und wie gesagt, ein paar unterschiede sind einfach da^^

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    660
    Nachrichten
    0
    1.Man sollte sie mal gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnzzzzzzzzzzz überholen.


    Was Männer können können Frauen auch.

  14. #14
    Mitglied Avatar von Ashura
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Im Wald bei den Elfen
    Beiträge
    168
    Nachrichten
    0
    *hust*
    Also.....ich denk erstens nicht, dass es ein besseres Geshclecht gibt.

    Allerdings...und da muss ich mich jetzt sehr für die Herren aussprechen, langsam gehts mir (hier bei mir zumindest) zu weit.
    Ehrlich gesagt wundert es mich, dass in meinem klienen Kaff noch niemand Emanzipation für den Mann gefordert hat.

    Frauen wollen emanzipiert sein, ja? Und natürlich gleichberechtigt?
    Trotzdem lassen sich hier 99% dieser Ziegen von den Herren der Schöpfung einladen(zu nem teuren Essen) nur um ihn hinterher abzuservieren.
    Dass der Herr als Gentleman bezahlt, ja das war mal so.
    Streng genommen müssten sie sich den Presi teilen ne? Aber da haben wir unsre Emanzipation ja.

    Frauenparkplätze.
    Kommen sich Frauen, die sowas nehmen nicht doof vor?
    Schließlich ist es eine indirekte, aber sehr unverschämte Anspielung darauf, dass Frauen nicht Autofahren können und einparken können (angeblich)

    Und jetzt shcimpfen Frauen auch noch, dass sie evtl nicht so viel verdienen.
    An diese Damen:
    Schon mal nachgedacht wieso?
    Wenn ihr schwanger werdet, weil ihr den Kerl, von dem ihr euch einladen habt lassen, docvh nicht abserviert, dann darf die Firma trotzdem für euch blechen. Obwohl ihr dann nciht arbeiten könnt.
    Bei einem Mann gibts das nischt.
    Und um dieses Geld evtl aufbringen zu können, kann die Firma sich den "vollen" Preis halt nisch leisten.

    Ich bin für Gleichberechtigung, aber bitte richtig.
    Ich beshcimpfe neimadn als Emanze, aber wie gesagt...manchmal (ist ja nicht immer so, nur manchmal) könnt ich mir an den Kopf langen, wiel manche Weiber echt nen Schaden haben.

    Ich mag überhaupt keine lieben, braven Zuhörjungs, die sich nich trauen den Mund aufzumachen.
    Ich hab das Mundwerk für 2 und es gibt nicht viele Leute die es sich überhaupt trauen, mit mir zu streiten.
    Ich argumentier die meistens in Grund und Boden.

    Ich mag dominante Kerle, die wissen, was sie wollen und mit beiden Beinen im Leben stehen.
    Ich will nämlich, dass der arme Kerl ne Chance hat XD

    Nya....übrigens. Ich kann nicht mal kochen.
    Soviel zu Frauen und Küche. Ich würde alle vergiften^^°°°°°°°
    *alles anbrenn*
    *kicher*

  15. #15
    Moderator Duckfilm Avatar von Huscheli
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    5.086
    Nachrichten
    0

    RE: Emanzipation - Frauen gehören hinter den Herd!

    Original von SephirothsAngel
    1) Hat die klassische Rollenverteilung in unserer heutigen Zeit noch eine solide und gut begründete Existenzberechtigung oder ist sie mehr als überholt?
    Ja, die ist noch nach wie vor sehr da. Klar, im Haushalt ist man mittlerweile flexibler, alleridngs kommts aufgrund der Arbeitslosigkeit halt oftmals wieder zur klassischen Rollenverteilung (Hab ich jedenfalls beobachtet.)
    Es gibt z.Bsp auch immer noch diese Männer und Frauenzeitschriften. Es gibt unterschiedliche Klamotten. Man siehts ja nur schon im Spielzeug.

    3) (an die Damen)
    Zu welcher Art von Jungs/Männern fühlt ihr euch eher hingezogen? Von dominanteren, selbsicheren? Oder bevorzugt ihr einen Partner, der eher verständnisvoll ist und euch als gleichberechtigt ansieht?
    Na letzteres. Ich mag keine Männer, die extrem einen auf "Mann" machen. (So inklusive jeglicher Klischees à la Autos und Saufen.)
    Mag eigntlich eher den normalen Typ. Grosse-Klappen habn meistens nichts dahinter und entpuppen sich oft als die unselbstsichereren.

    4) Wie glaubt ihr, kommt es, dass man als Frau, die Gleichberechtigung (um das nochmal festzuhalten, Gleichberechtigung, nicht Überordnung) fordert, gleich als Emanze beschimpft wird? Rührt das aus der Angst der Herren, die Kontrolle zu verlieren und fühlt man(n) sich von starken Frauen bedroht?
    Was mich mehr interessiert: Wann erlangt denn die Frau endlich die gleiche Akzeptanz? Im Durchschnitt verdienen Frauen beispielsweise immer noch weniger. (80% des Männerlohns)
    Der einzige Vorteil haben Frauen in der Scheidung. Und das finde ich nicht einmal gut. (Is mittlerweile auch dabei, sich zu ändern.)

    Dieser Sexismus, der z.Z. vermehrt stattfindet (unterstützt durch Medien) geht mir langsam auf den Wecker. Mir gehts auf den Wecker, dass ich als "Frau" dauernd zurechtgestutzt werde und dass Männer dauernd als "die Schwächeren" etc bezeichnet werden. Dieser ganze Dreckskonflikt, dieses "Unterschiede rauspicken nur um sie zu widerlegen" sollte endlich mal aufhören.

    @Ashura:
    Frauenparkplätze sind gegen Vergewaltigungen und Übergriffe, nicht gegen schlechteres Fahren....(Jedenfalls hie rist das so.)

    Das mit dem Essen...naja, bei uns wird nich geteilt, sondern abgewechselt. Und wenn man eingeladen wird, zahlt natürlich der, der einlädt. (Keine Frau (und auch kein Mann) sagt: Hey, gehn wir zusammen auf deine Kosten essen?)

    Ahja noch was: Frauen kriegen weniger n Job, weil sie schwanger werden können, ja. Dass sie jedoch dann weniger verdienen, (für die gleiche Arbeit - die Kerle gehn ja auch mal noch ins Militär und sind ne Weile weg - entlohnt) is ne Sauerrei. Nich jede Tusse kriegt Kinder.

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Beiträge
    2.212
    Nachrichten
    0
    @ashura stimmt es gibt frauen die so sind
    einige denken weil sie besonders hübsch oder sons was sind dass sie mit den männern machen können was sie wollen

    ich vertret meine meinung bis zum schluss und setz meinen willen meistens durch daher mag ich frauen die wissen was sie wollen und sich auch durchsetzen können lieber
    eine die immer nur nachgibt und alles für mich machen würde hätte bei mir keine chance solche mag ich nicht so
    frau müsste bei mir nicht mal kochen können/wollen kann ja selbst ganz gut kochen

  17. #17
    Koji
    Gast
    Original von *Ashura*
    Frauenparkplätze.
    Kommen sich Frauen, die sowas nehmen nicht doof vor?
    Schließlich ist es eine indirekte, aber sehr unverschämte Anspielung darauf, dass Frauen nicht Autofahren können und einparken können (angeblich)
    hö? bin ich blöd, und seh wirklich als einzige da keine anspielung? frauenparkplätze sind meist in der nähe des ausganges, damit die frauen nicht durch das ganze parkhaus laufen müssen, wenn sie zum beispiel spät abends unterwegs sind.
    aber das ist zum schutz, denn, es werden nunmal noch mehr frauen vergewaltigt, belästigt, missbraucht oder so (mal, wenn sie alleine unterwegs sind), als männer.

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    2.472
    Nachrichten
    0
    Original von Arianna
    Original von White
    Original von WingedSweetness
    Original von White
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"
    Klar doch, sobald Männer Kinder kriegen.
    Das hat ne höhere Macht entschieden und das Frauen zum Bund müssen kann man ändern, das Kinder bekommen zu ändern ist unmöglich.
    Ne höhere Macht??? coole ausdrucksweise...
    Aber wer´s entschieden hat ist letztendlich doch egal, nicht das ich dagegen wäre wenn Frauen die gleichen Pflichten bekommen, aber bitte dann auch vollkommen die gleichen rechte wie männer...
    und wie gesagt, ein paar unterschiede sind einfach da^^
    Ja --- > Mit dem Unterschied das Frauen nicht gezwungen werden Kinder zu bekommen, Männer aber verpflichtend zum Bund müssen.

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2003
    Beiträge
    1.171
    Nachrichten
    0
    Original von White
    Original von WingedSweetness
    Original von White
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"
    Klar doch, sobald Männer Kinder kriegen.
    Das hat ne höhere Macht entschieden und das Frauen zum Bund müssen kann man ändern, das Kinder bekommen zu ändern ist unmöglich.
    Okay, fassen wir zusammen. Das "Blöde" daran, zum Bund gehen zu müssen, ist, dass man ein Jahr "verliert" und sich außerdem körperlich anstrengen muss.
    Eine Frau verliert mit der Schwangerschaft mindestens drei Monate Berufszeit (erinner ich mich richtig, dass der Mutterschutz mit dem 6. Monat beginn?) und danach noch ein Jahr oder länger Erziehungspause. Also verliert sie mindestens 15 Monate, plus 6 Monate eingeschränktes Leben und auch danach noch der "Belastung" durch ein Baby (weniger Schlaf, weniger Freizeit, mehr Kraftanforderung). Außerdem können heute, auch wenn es dagegen Schutzmechanismen gibt, viele Frauen nach der Geburt nicht mehr in ihren alten Beruf zurück, während Männer, die Wehrdienst geleistet haben, sogar bevorzugt werden, wenn sie Beamter werden wollen (zumindest wurde uns das in der Schule mal erzählt).
    Was die körperlichen Anforderungen angeht - 9 Monate ein Baby schleppen, plus evtl Nahrungsumstellung, danach eine harte Geburt und anschließend einen Säugling zu versorgen ist kein Pappenstiel, während mir Freunde, die Wehrdienst machen oder gemacht haben, dauernd erzählt haben, wie lasch das ist. Obendrein haben wir Jahrelang monatlich körperliche Zusattzbelastung :bigt:
    Außerdem ist auch Wehrdienst nicht Zwang, du kannst ja Zivildienst machen. Du kannst den Wehrdienst sogar mit einem freiwilligen sozialen Jahr ersetzen - und da kannst du auch ein ökonomisches oder kulturelles oder sportliches etc. Jahr machen, das du dir als Praktikum für dein Studium anrechnen lassen kannst, wenn du was passendes studierst.
    Ich finde Wehrdienst einen schönen Ausgleich für Schwangerschaft :

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2004
    Beiträge
    380
    Nachrichten
    0
    Ja klar, keiner zwingt Frauen Schwanger zu werden.
    Guck dir Deutschland an. Was giebts mehr? Jung oder alt?
    Kommt, wir sterben aus!!!(Ok, bissi übertrieben, aber ihr wisst was ich meine?)

  21. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    2.600
    Nachrichten
    0
    Original von White
    Ich seh jede Frau als gleichberechtigt an wenn sie selbst verpflichtend zur Bundeswehr gehen müssen "punkt"
    das ganze sollte man so oder so abschaffen << *meine ich*

    Das hat ne höhere Macht entschieden und das Frauen zum Bund müssen kann man ändern, das Kinder bekommen zu ändern ist unmöglich.
    Glaubst du... << (ich nicht) [nein, darauf muss man nicht antworten, ignorier es]


    Eine Frau verliert mit der Schwangerschaft mindestens drei Monate Berufszeit (erinner ich mich richtig, dass der Mutterschutz mit dem 6. Monat beginn?) und danach noch ein Jahr oder länger Erziehungspause. Also verliert sie mindestens 15 Monate, plus 6 Monate eingeschränktes Leben und auch danach noch der "Belastung" durch ein Baby (weniger Schlaf, weniger Freizeit, mehr Kraftanforderung).
    ein grund, solche Dinge (Erziehungsurlaub) dem Mann zu überlassen... bzw. ein Grund, gar keine Kinder zu haben (bin ich eigentlich für)

    nun ja, ich wäre ca. 30, wenn ich mit dem Arbeiten beginne, falle ich auch noch aus, ist das nun wirklich zuviel << (deshalb haben Akademiker weniger Kinder?!)

    Frauen sollten also nicht hinter den herd und ich werde mir jemanden suchen, der mich gleichberechtigt behandelt und mir ebenbürtig ist bzw. untersteht ^^
    (Vor allem kann ich nicht kochen und bin in den "typischen Frauenaufgaben" ziemlich unfähig... <<)

  22. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2003
    Beiträge
    716
    Nachrichten
    0
    Original von WingedSweetness
    Ich finde Wehrdienst einen schönen Ausgleich für Schwangerschaft :
    Aber in einen Krieg verwickelt wird dann jeder ...

    Original von SephirothsAngel
    1) Hat die klassische Rollenverteilung in unserer heutigen Zeit noch eine solide und gut begründete Existenzberechtigung oder ist sie mehr als überholt?
    Wenn mein Freund genug Geld nach Hause bringen würde, herzlich gerne ... aber so ist es schon mal bei uns ein Zwang, daß ich mich um Arbeit kümmern muß, damit wir auch noch leben können. Ein Kind ist purer Luxus, den wir nicht haben ...

    Original von SephirothsAngel
    3) (an die Damen)
    Zu welcher Art von Jungs/Männern fühlt ihr euch eher hingezogen? Von dominanteren, selbsicheren? Oder bevorzugt ihr einen Partner, der eher verständnisvoll ist und euch als gleichberechtigt ansieht?
    Ich habe nichts gegen wechselseitigen Rollentausch und ist mir auch ehrlich gesagt am Liebsten ... umso flexibler ist man auch

    Original von SephirothsAngel
    4) Wie glaubt ihr, kommt es, dass man als Frau, die Gleichberechtigung (um das nochmal festzuhalten, Gleichberechtigung, nicht Überordnung) fordert, gleich als Emanze beschimpft wird? Rührt das aus der Angst der Herren, die Kontrolle zu verlieren und fühlt man(n) sich von starken Frauen bedroht?
    Hm, ich würde mich wegen Gleichberechtigung nicht als Emanze bezeichnen, sondern eher die, die sich über den Mann "stellen" wollen. Damit haben sie genau solche Probleme wie Männer, die zwanghaft über Frauen bestimmen wollen: einen Partner finden, der sich damit zufrieden gibt.

  23. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2003
    Beiträge
    333
    Nachrichten
    0
    Also ich arbeite in einem "Typischen Männerberuf" Elektroinstallateurin.
    Ich werde weder bevorzugt noch anders behandelt von meinen kollegen und das will ich auch garnicht, weil wenn ich das gewollt hätte, hätte ich mir nen anderen job aussuchen müssen(ich bekomme auch den gleichen lohn).
    Wir hatten aber eine auf arbeit die hat mal kurz eine wenig ihre T...en raus hängen lassen und andere für sich arbeiten lassen. So was Kotz mich echt an, erst einen auf starke Frau tun und wenn dabei keine vorteile mehr enstehen wieder sagen " ach ich bin doch so zart und schwach" -.- .


    Und mein Mann und ich teilen uns den haushalt, weil wir beide arbeiten müssen und sollte einer von uns arbeitslos werden muss halt derjenige der zuhause ist den haushalt schmeissen so einfach ist das, egal ob mann oder frau.

  24. #24
    Mitglied Avatar von LOKInst
    Registriert seit
    11.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    4.393
    Nachrichten
    0
    Original von WingedSweetness
    Ich finde Wehrdienst einen schönen Ausgleich für Schwangerschaft :
    Sag mir doch bitte, dass das nicht ernst gemeint war, bevor ich dich hier noch verbal in den virtuellen Forenboden stampfe... :rolling:

  25. #25
    Koji
    Gast
    #LOKI

    ein gynäkologe und ein urologe haben mal gesagt, dass eine geburt für einen mann wär, als müsse er einen ziegelstein aus seinem penis pressen. kannst ja selber abschätzen, was erträglicher ist.

    nein, scherz beiseite. wenn ich an meine monatlichen (fürchterlichen) schmerzen denke, und dann an die geburt... die noch schlimmer sein wird...
    aber die auszeit, die die frau nehmen muss, nee, das ist zu eng gedacht. ein mann kann ebenso vaterschaftsurlaub nehmen. da ist nicht zwingend die frau bedacht. also, sie wird sicherlich kurz vor, während und kurz nach der geburt nicht arbeiten können, aber das kann keiner ändern, also bringt es nichts, darauf rumzuhacken. aber danach kann sich auch der vater um das kind kümmern. wer sagt, dass die mutter so lange aussetzen muss?

Seite 1 von 18 1234567891011 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.