Seite 45 von 45 ErsteErste ... 3536373839404142434445
Ergebnis 1.101 bis 1.110 von 1110

Thema: K-Pop

  1. #1101
    Mitglied Avatar von CC-Oversight
    Registriert seit
    05.2017
    Beiträge
    932
    Blog-Einträge
    6
    Hatte erst kürzlich Pentagon für mich entdeckt, mit dem Auschluss E'Dawn wird das nun enden. Ich unterstütze kein Label dieser Art. Meine Favoriten aktuell sind UNB (sowie weiterhin N.Flying und Nu'est).
    http://comicforum.de/entry.php?2512-Warum-ich-Manga-als-p%E4dagogisch-erachte
    Manga sind für Kinder! Oder? | Pädagogisch wertvolle, japanische Comicbücher


  2. #1102
    Mitglied Avatar von MissMoxxi
    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Pandora
    Beiträge
    4.408
    Zitat Zitat von CC-Oversight Beitrag anzeigen
    Hatte erst kürzlich Pentagon für mich entdeckt, mit dem Auschluss E'Dawn wird das nun enden. Ich unterstütze kein Label dieser Art. Meine Favoriten aktuell sind UNB (sowie weiterhin N.Flying und Nu'est).
    Schön gesagt. Das was da heute gelaufen ist, setzt der ganzen Nummer echt die Krone auf. Egal, wie sie sich nach dem Theater letzendlich entscheiden (nachdem Cube an der Börse heute früh abgekackt sein sollen, sind sie ja erstmal wieder schwer zurückgerudert), das geht für mich auch überhaupt nicht.
    Probleme löse ich grundsätzlich mit Feenstaub!


  3. #1103
    Mitglied Avatar von PachiPa
    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.977
    In einem Interview hat Epik High Mitglied Tablo etwas über die Verleihung von Awards erzählt, was sich eigentlich schon jeder denken konnte.
    https://mobile.twitter.com/TamarWrit...32258368290816

  4. #1104
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.333
    News

    Nachdem mehrere Gerüchte und Theorien umhergingen durch entdeckte Youtube und Twitter Accounts, kam nun die Bestätigung:
    BigHit hat seine neue Boygroup enthüllt.
    +OMORROW X +OGETHER , kurz TXT

    Das erste Mitglied ist Yoenjun. Laut mehreren Quellen ist er 19 Jahre (K-Alter), das älteste Mitglied und ein ausgezeichneter Tänzer (anscheinend zudem ein Ex-CUBE Trainee)




    Der Morsecode am Ende des Videos bedeutet "DREAMING"
    Laut Vermutungen wird die Gruppe wie BTS ein fiktives Universum verfolgen, da die Bezeichnung +U gefunden wurde. (Bei BTS ist es B -Logo- U)
    Welches konkrete Konzept die Gruppe verfolgt, ist noch unklar.
    (Das Vorstellungsvideo von Yoenjun könnte auf ein niedliches Konzept hindeuten, aber auch seine persönlichen Interessen zeigen)

    Das nächste Mitglied wird zum Zeitpunkt dieses Posts in einem Tag enthüllt.

    Offizielle Seite: https://txt.ibighit.com/
    Twitter-Account: https://twitter.com/TXT_bighit
    Youtube Account: https://www.youtube.com/txt_bighit


    ----

    @PachiPa

    Das betrifft nicht nur Epik High.
    Das dürfte fast schon als offenes Geheimnis gelten, dass viele Award Shows quasi nach dem Prinzip "Attendence Award" handeln. Sprich nur die, die auch wirklich da sind, bekommen auch einen.
    Sie brauchen die gefragten/erfolgreichen Künstler für die Einschaltquoten und natürlich das Geld. Insbesondere die Big3 mit ihrem Einfluss sind da groß im Rennen.

    Für die Shows wirds jedoch dann knifflig wenn die Awards auf Fakten basieren wie z.b. Verkaufszahlen. Da müssen sie die auch an die abwesenden Künstler vergeben.

    Dieses (bzw letztes) Jahr scheint man paar Künstler nicht zu den Awards geschickt zu haben getreu dem Motto "wir gewinnen eh nichts also verschwendete Zeit"
    Dafür scheint man wohl bei den Jahresendshows seinen Einfluss ausgenutzt zu haben.
    Geändert von Ayumi-sama (12.01.2019 um 23:40 Uhr)

  5. #1105
    Mitglied Avatar von PachiPa
    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.977
    Zitat Zitat von Ayumi-sama Beitrag anzeigen


    @PachiPa

    Das betrifft nicht nur Epik High.
    Das dürfte fast schon als offenes Geheimnis gelten, dass viele Award Shows quasi nach dem Prinzip "Attendence Award" handeln. Sprich nur die, die auch wirklich da sind, bekommen auch einen.
    Sie brauchen die gefragten/erfolgreichen Künstler für die Einschaltquoten und natürlich das Geld. Insbesondere die Big3 mit ihrem Einfluss sind da groß im Rennen.

    Für die Shows wirds jedoch dann knifflig wenn die Awards auf Fakten basieren wie z.b. Verkaufszahlen. Da müssen sie die auch an die abwesenden Künstler vergeben.

    Dieses (bzw letztes) Jahr scheint man paar Künstler nicht zu den Awards geschickt zu haben getreu dem Motto "wir gewinnen eh nichts also verschwendete Zeit"
    Dafür scheint man wohl bei den Jahresendshows seinen Einfluss ausgenutzt zu haben.
    Geld regiert die Welt!
    YG meinst du wahrscheinlich nicht, denn die können sich noch nicht mal mehr Backup Tänzer für die Gruppe leisten, die sie in die Big3 gebracht hat. XD Ich hoffe BTS werden ein besseres Schicksal haben.
    Geändert von PachiPa (15.01.2019 um 09:50 Uhr)

  6. #1106
    Mitglied Avatar von PachiPa
    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.977
    Ich gehe besser hier auf den aktuellen Skandal der K-Pop Szene ein.
    Zitat Zitat von Ayumi-sama Beitrag anzeigen
    Da es in gewisser Weise grade passt und auch den aktuell laufenden Skandal mehrerer Idole betrifft:

    “A change in society and a new ‘character-dol’ is needed” The author writes that it is long time for a change in the Kpop industry/general society. What the Seungri scandal shows is that an education in character is badly needed in the training/selection of idols.
    That YG emphasized individuality & JYP emphasizes character were well known in the industry. Perhaps that’s why the 2 companies are in vastly different situations right now. YG w/ multiple artists involved in scandals, stock prices dropping and JYP w/ stock prices rising.
    With Kpop becoming more and more popular in the world, fans have become more aware of the news, good and bad. With the recent news, it’s increasingly clear that more education is necessary especially w/ male idols wrt to their character/behavior, treatment of women, sex education
    Kim Dongwan, member of 20yr old group Shinhwa, said something we all need to think about. “Is the world idols work in a happy place? Can feminism exist in such a market, in such a country? Everyone, including industry workers, must work together to make this a better place.”
    Global group BTS w/ their ever-growing popularity is known as the “Kpop Clean Zone.” BTS members and their agency Big Hit are well known for their emphasis on character and skills. Brother group TXT members also received such training, resulting in a bright/healthy group.
    One industry insider said, “In the future, there will be more idol groups that value personality and message like BTS as well as their dance and singing skills. In other words, the "character-dol (character + idol)" will stand out.

    Quelle: https://twitter.com/modooborahae/sta...70951756316674
    Sicher ist der Charakter etwas wichtiges, aber es auf alle YG Künstler zu verallgemeinern ist sehr unfair. Die ganze Industrie basiert auf schönem Schein nach Außen und innerlich ist einiges faul. Das hat seine Herkunft in der koreanischen Gesellschaft, die sich nach ihren moralischen Grundsätzen fragen muss.
    Hier ist ein, wie ich finde, gut zusammengefasster Artikel der Deutschen Welle, der auch das Problem der Frauenrechte aufzeigt.
    https://amp.dw.com/de/die-dunkle-sei...vKV1Q9gSEttGqU


    Artikel Deutsche Welle v.14.03.19
    Die dunkle Seite der K-Pop Saubermänner
    Heimliche Sex-Videos und illegale Prostitution: Die koreanische Popbranche wird von einem Skandal erschüttert, der sich immer mehr ausweitet.
    Die "Washington Post" hatte sie einst als "größte Band Asiens" bezeichnet: Die fünf Mitglieder von "Big Bang" wurden nicht zuletzt deswegen international gefeiert, weil sie die strengen Konventionen des sogenannten K-Pop (koreanische Girl- bzw. Boy-Bands) gesprengt haben. Im Gegensatz zur zuckersüßen Einheitsmusik ihrer Kollegen haben Big Bang ihre Lieder weitgehend selber geschrieben und teilweise auch komponiert. Seit ihrem Debüt 2006 verkauften sie über 140 Millionen Platten, ihre Videos erreichen regelmäßig bis zu 400 Millionen Zuschauer auf Youtube. Der rasanten Erfolgsgeschichte von Big Bang folgt nun jedoch ein spektakulärer Fall.


    Am Donnerstag erschien der 28-jährige Seungri (Titelfoto) reumütig in Anzug und Krawatte vor der Seouler Polizeibehörde. Der Sänger, der bürgerlich Lee Seung Hyun heißt, wurde angeklagt, einen Prostitutionsring betrieben zu haben. "Ich werde der Untersuchung zur Verfügung stehen und wahrheitsgemäß antworten", sagt er, ohne jedoch auf die Fragen der Dutzenden Reporter einzugehen.
    LIVE TV
    THEMEN
    WELT
    ASIEN
    Die dunkle Seite der K-Pop-Saubermänner
    SEXUALMORAL UND KOREA-POP | 14.03.2019

    Südkorea Seoul - Seungri Mitglied der K-Pop Band Big Bang bei der Seoul Metropolitan Police Agency
    Heimliche Sex-Videos und illegale Prostitution: Die koreanische Popbranche wird von einem Skandal erschüttert, der sich immer mehr ausweitet.
    Die "Washington Post" hatte sie einst als "größte Band Asiens" bezeichnet: Die fünf Mitglieder von "Big Bang" wurden nicht zuletzt deswegen international gefeiert, weil sie die strengen Konventionen des sogenannten K-Pop (koreanische Girl- bzw. Boy-Bands) gesprengt haben. Im Gegensatz zur zuckersüßen Einheitsmusik ihrer Kollegen haben Big Bang ihre Lieder weitgehend selber geschrieben und teilweise auch komponiert. Seit ihrem Debüt 2006 verkauften sie über 140 Millionen Platten, ihre Videos erreichen regelmäßig bis zu 400 Millionen Zuschauer auf Youtube. Der rasanten Erfolgsgeschichte von Big Bang folgt nun jedoch ein spektakulärer Fall.

    Am Donnerstag erschien der 28-jährige Seungri (Titelfoto) reumütig in Anzug und Krawatte vor der Seouler Polizeibehörde. Der Sänger, der bürgerlich Lee Seung Hyun heißt, wurde angeklagt, einen Prostitutionsring betrieben zu haben. "Ich werde der Untersuchung zur Verfügung stehen und wahrheitsgemäß antworten", sagt er, ohne jedoch auf die Fragen der Dutzenden Reporter einzugehen.


    (Archiv) Auftritt von Big Bang 2012 in Seoul
    Ein Skandal mit Konsequenzen

    Die Polizisten haben Chat-Verläufe aus dem Jahr 2015 gesichert, die belegen sollen, dass der gefeierte Popstar von Big Bang für Geschäftspartner aus Taiwan Prostituierte organisiert haben soll. Im Gegenzug habe er sich Investitionen an seiner Firma Yuri Holding versprochen. Prostitution ist illegal in Südkorea, wenn auch weit verbreitet.

    In südkoreanischen Online-Medien sorgte der Skandal für einen Aufschrei. "Man sollte eine einstweilige Verfügung veranlassen und all sein Einkommen an den Staat weiterleiten", schreibt etwa ein erboster User unter einem Online-Artikel. Ein anderer meint: "Das war kein individueller Fehler. Der Skandal hat negative Auswirkungen auf unsere ganze Gesellschaft."

    Seungri gilt als der geschäftstüchtigste unter den fünf Big Bang Mitgliedern - er betreibt unter anderem eine Restaurantkette und wird aufgrund seines extravaganten Lebensstils als "Great Gatsby des K-Pop" bezeichnet. Bis vor Kurzem fungierte er zudem auch als PR-Manager für den Club "Burning Sun" im Seouler Nobelbezirk Gangnam.
    Das K-Pop-Patriarchat

    Der mittlerweile geschlossene Club ist bereits vor Monaten aufgrund einer ganzen Serie an Skandalen unter Verruf geraten. Immer wieder haben junge Frauen in anonymen Online-Posts behauptet, dort Opfer von KO-Tropfen geworden zu sein. Koreanische Medien berichten von einer "rape culture", die von den Club-Betreibern, Türstehern und Polizeibehörden gedeckt wurde.

    "Die Gewalt gegen Frauen ist strukturell - und oft finden die Verbrechen im Verborgenen statt", sagt die feministische Aktivistin Seoyun: "Sexueller Missbrauch und Belästigungen werden in Südkorea oft als leichte Vergehen abgetan. Nicht selten werden sogar die Betroffenen aufgrund ihrer Kleidung als Schuldige diskriminiert."

    Die junge Südkoreanerin ist Teil einer Gruppe, die sich "brennende Feministen" nennen. Gegründet haben sie sich nach einem Mord im Jahr 2016, als eine Frau in einer öffentlichen Toilette im Seouler Nobelbezirk Gangnam niedergestochen wurde. Der Täter gab damals an, sein Opfer nicht gekannt zu haben, jedoch von einem tiefen Hass gegen Frauen getrieben worden zu sein. Jener Fall wurde zur zur Geburtsstunde der feministischen Bewegung Südkoreas. Erstmals prangerten Frauen im öffentlichen Raum systematisch das Patriarchat an, teilten ihre Leidensgeschichten und zeigten in Demonstrationen ihre Solidarität.

    Vor einigen Jahren wäre der Skandal rund um Sänger Seungri vielleicht ohne Folgen geblieben. Diesmal jedoch hat der Popstar nach massivem öffentlichen Druck angekündigt, sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen zu wollen. Die Aktien seines Labels YG Entertainment brachen zudem am Tag seines Rückzugs um 15,6 Prozent ein.

    Der Skandal zieht seither immer weitere Kreise: Der tief gefallene K-Pop-Star Seungri war laut Polizeiermittlern Teil einer Chatgruppe, in der heimlich gefilmte Sexvideos geteilt wurden. Bei einem der Täter handelt es sich um den Sänger Jung Joon Young, der Handy-Videos von mindestens zehn Frauen, mit denen er Sex hatte, online weiterverbreitet hat. Auch er muss sich nun vor Gericht verantworten. Der Sänger Choi Jong Hoon von der Band F.T. Island steht ebenfalls im Visier der Ermittler: Seine Aussagen im selben Gruppenchat legen nahe, dass eine betrunkene Autofahrt dank seiner Beziehung zu einem korrupten Polizisten zu den Akten gelegt wurde.
    Allmähliches Umdenken

    "Molka" wird das traurige Phänomen in Südkorea genannt, bei dem heimliche Aufnahmen von Frauen im Internet landen - beim Geschlechtsverkehr, aber auch beim Duschen oder in der Öffentlichkeit. Es ist für viele Südkoreaner üblich, beim Gang auf öffentlichen Toiletten zunächst nach versteckten Kameras zu suchen. Lange Zeit wurde das Problem von den Behörden ignoriert. Doch nach massiven Protesten kam es zu einem Umdenken: Viele Webseiten, auf denen die voyeuristischen Videos landeten, wurden mittlerweile geschlossen. Die Seouler Stadtregierung hat zudem speziell ausgerüstete Suchtrupps ausgebildet, die den öffentlichen Raum systematisch nach Spanner-Kameras durchforsten.

    Auch wenn die koreanische Unterhaltungsindustrie nach außen hin rigide moralische Vorstellungen propagiert, kommt es hinter den Kulissen immer wieder zu sexueller Ausbeutung und Machtmissbrauch. Laut einer Umfrage der südkoreanischen Menschenrechtskommission von 2010 gaben 55 Prozent aller befragten Schauspielerinnen an, solche sexuellen Angebote erhalten zu haben. Die Hälfte von ihnen habe im Fall einer Absage berufliche Nachteile erlitten.

    Aktivistin Seoyun glaubt jedoch, dass sich die koreanische Gesellschaft seit den massiven Protestbewegungen des letzten Jahres verändern würde. Frauen leisten mittlerweile Widerstand, viele Täter landen vor Gericht. "Auch die koreanische Unterhaltungsindustrie wird sich verändern. Sex-Straftäter werden bald nicht mehr auf den TV-Schirmen zu sehen sein. Ihre Plätze werden von Sängerinnen eingenommen, denen früher keine Chance gegeben wurde", sagt sie.




    Da im TxT Thread auch über das Erscheinungsbild der Idols gesprochen wird, habe ich hier zwei Artikel darüber wie die koreanische Regierung in Bezug auf Schönheitsideale ihre Bedenken geäußert hat und dafür harsche Kritik bekommen hat. Es ging bei der Kritik wohl eher darum, dass die Bevölkerung sich bevormundet fühlt, da die Erinnerungen an das Militärregime in den 80ern noch frisch ist, aber es zeigt mir, dass das grundsätzliche Problem, was die Regierung ansprechen wollte, nicht registriert wird.
    Artikel von CNN
    https://www.cnn.com/2019/02/20/asia/...ntl/index.html
    Artikel von the guardian, in dem am Ende noch eine Bewegung von koreanischen Frauen erwähnt wird, sich ohne Make-up zu zeigen.
    https://www.theguardian.com/world/20...look-identical

    Die koreanische Gesellschaft ist mit Umdenken beschäftigt, was nicht von heute auf morgen passieren kann. Der aktuelle Skandal wäre vor ein paar Jahren noch nicht so breit getreten worden wie jetzt. Das der Tod der Schauspielerin Jang Ja Yeon neu untersucht wird zeigt das auch sehr gut.
    Geändert von PachiPa (18.03.2019 um 07:04 Uhr) Grund: Artikel eingefügt

  7. #1107
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.333
    Nur kurz hier:
    Auch du hast mich missverstanden.
    Ich wollte nicht mit dem Finger auf Seungri oder sonstwen zeigen, mir gings um den Teil mit der fett-Markierung, welcher nunmal zufälligerweise aus einem Artikel stammt, welcher Bezug zum Vorfall hat.
    Ändert aber nichts am Fakt, dass er tief in der scheiße sitzt und bei Schuld entsprechende Konsoquenzen zu tragen hat. Genauso wie die anderen beteiligten.

    Ich kenne die Schattenseiten und dass sich vieles tun muss, aber ch bleibe bei der Haltung, dass auch von außen, von den Konsumenten, etwas kommen muss, denn die geben immer wieder Nährboden für das Ganze.
    Dazu zählen u.a. Idole nicht wie Objekte/Puppen zu behandeln und ihnen zu sagen, was diese zu tun und zu lassen haben.

    Und nur weil ich an etwas Kritik geübt habe bzw eine andere Haltung vertrete, finde ich es ungerecht wenn man mir die "was-wäre-wenn dein Fav"-Karte vorhält. (=> TXT Thread)
    Geändert von Ayumi-sama (18.03.2019 um 00:12 Uhr)

  8. #1108
    Mitglied Avatar von PachiPa
    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.977
    Ich habe die Markierung sowohl bei dir als auch im original Kommentar bei Twitter gesehen, Ayumi. Da ich schon vorher mit dem Gedanken gespielt habe, den Artikel der Deutschen Welle hier zu verlinken, da es für Leser, die später diesen Thread lesen, interessant sein könnte zu sehen wie sich die K-Pop Branche entwickelt hat, habe ich deinen Hinweis im TXT Thread zum Anlass genommen, meinen Gedanken umzusetzen.
    Das Seungri und alle beteiligten eine Strafe bekommen, ist außer Frage.
    Mir ging es um einen allgemeinen Blick auf Korea und seine Probleme und ich denke wir haben da auch die gleiche Einstellung. Natürlich wird sich nichts ändern, so lange es Abnehmer gibt. Es ist allerdings auch nicht nett, diesen Abnehmern direkt verwerfliche und unmoralische Gedanken vorzuwerfen. Jeder guckt sich gerne gut aussehende Menschen an. So weit sind wir uns sicher einig.
    _________________________________________
    Ich hatte heute morgen nicht alles im Thread gelesen, daher noch nachträglich und besser auch hier:
    Zitat Zitat von Ayumi-sama Beitrag anzeigen
    Und nur weil ich an etwas Kritik geübt habe bzw eine andere Haltung vertrete, finde ich es ungerecht wenn man mir die "was-wäre-wenn dein Fav"-Karte vorhält. (=> TXT Thread)
    Ich lebe mit dieser Was-wäre-wenn-dein-Fav Karte seit vielen Jahren und selbst nach seinem Tod wird er noch angeklagt, obwohl er seinerzeit vom Gesetz für unschuldig befunden wurde. Der Gedanke an das, was ihm vorgeworfen wurde ist immer da. Leidtragende sind seine Kinder, die absolut nichts dafür können. Mir stellte sich damals und auch heute die Frage, wie kann ich weiter seine Musik hören? Da seine Musik für mich schon als Teenager sehr wichtig war, sind damit viele Erinnerungen verbunden. Die kann ich nicht einfach so wegschließen. Daher trenne ich seine Musik von seiner Person. Das gleiche gilt auch für einen Schauspieler, der in den vergangenen Jahren einigen Anschuldigungen ausgesetzt war. Das Werk vom Künstler trennen ist nicht einfach, aber für mich der einzige Weg mit dieser Situation gut leben zu können.
    Geändert von PachiPa (18.03.2019 um 12:48 Uhr)

  9. #1109
    Oh ich hatte mich gerade so über den Thread gefreut (gerade erst entdeckt) und leider natürlich eine doofe Zeit erwischt mit dem großen Schatten des Skandals. Ich höre Kpop seit 2007, kenne mich also ein bisschen aus. Ich lese hier, dass die Konsumenten etwas fordern sollen, damit sich die Künstler entsprechend benehmen? Wie soll man sich das vorstellen?

  10. #1110
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.333
    Zitat Zitat von Luna Moon Beitrag anzeigen
    Ich lese hier, dass die Konsumenten etwas fordern sollen, damit sich die Künstler entsprechend benehmen? Wie soll man sich das vorstellen?
    Möglicherweise hast du das falsch verstanden.
    Es geht um das genaue Gegenteil. Dass man eben NICHTS von den Künstlern fordern soll, dass sie wie Puppen/Marionetten aussehen lässt. ("Ich will, dass du Aegyo machst", "Ich will nicht, dass du diese Bekleidung trägst", "Sprich Englisch", "Ich will, dass du dies und jenes machst/lässt")
    Die Forderungen sind, wenn, an die Agenturen zu richten bzw, dass man sich bestimmten Dingen widersetzt, dass sich andere Dinge überlegt werden müssen.
    Ich z.b. finde, dass man diesen Aegyo Wahnsinn einstellen sollte. Die meisten sind alles erwachsene Männer und Frauen und müssen sich zu sowas teilweise erniedrigen.
    Wenn es jemand von sich aus freiwillig macht, sag ich nichts dagegen, aber wenn es von ihnen gefordert wird, finde ich das nicht ok. In den meisten Fällen ist es nämlich absoluter Cringe und die Künstler würden mit Sicherheit am liebsten schreiend weglaufen.


    Hier noch ein Interview von iHeart Radio mit Taemin. Ich selbst hab das Interview noch nicht geschaut.

    Geändert von Ayumi-sama (07.04.2019 um 12:50 Uhr)

Seite 45 von 45 ErsteErste ... 3536373839404142434445

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •