szmtag Anne Frank( Das Tagebuch der Anne Frank) - Seite 2
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 54
  1. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Katzenland (Neuenkirchen)
    Beiträge
    138
    Nachrichten
    0
    Ich lese gerade das Tagebuch von Anne Frank.

    Es ist sher traurig, sagt mein Bruder...

    NUn ich bin an der Stelle als sie in diesen Hinterehaus eingezogen sind, sie sind jetzt schon mehrere Tage dort.
    ich habe schon im Buch etwas herumgeschmökert und ein Bild von Anne Frank gefunden und ehrlich gesagt, sie sieht wirklich hübsch aus, schade das sie schon so früh sterben musste.

    Cya
    Sayuri

  2. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    3.168
    Nachrichten
    0
    nai, das würde ich in die kategorie verhasst schätze einordnen, ich würd mir das NIE WIEDER antun, nie wieder !! XD
    ich hab mich echt bis zur mitte (könnte auch davor gewesen sein...) durchgequält, dann ahb ichs gelassen, und echt, in der arbeit drüber hat ich auch ne 2 obwohl ich den schrott nich gelesen ahtte, aknnst ma sehen wie inhaltsreich dieses buch is

  3. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2006
    Beiträge
    570
    Nachrichten
    0
    ich kann mich nicht mehr so genau an alles erinnern, was drin vorkam...aber die geschichte mit dem Entenaufsatz fand ich sehr süß...

  4. #29
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    3.168
    Nachrichten
    0
    irsinn das hätte bei uns kein lehrer mitgemacht ^^"

    naja gut- damals wars ja eh de totale wahn, cih finds schrot... aber was solls

    zu dem thema finde ich doch "wenn ich wieder klein bin" besser- DAS ist wirklich beeindruckend!
    da gehts um nen arzt, dem die flcuht angeboten wurde, aber der geht dann mit den ganzen kindern ins lager und spielt udn singt mit dem bis zum letzten moment, bis sie dann schließlich alle zusammen vergast werden, udn er macht das freiwillig, DAS ist wirklich ne gigantische leistung...

  5. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2003
    Beiträge
    403
    Nachrichten
    0
    Das buch an sich ist sehr gut geschrieben!Aber ich würde es nicht noch mal lesen,so wie alle bücher die einem früher in der schule aufgezwungen worden sind!^^

  6. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    97
    Nachrichten
    0
    Ich habe das Buch auch gelesen. Vor 2.Wochen.... im Deutschunterricht. Ich dachte erst: " Hä? Nee, oder?" Weil man erzählt bekommt das es langweilig ist. Aber im nachhinein fand ich es sehr spannend. Ich seh das auch so das, das ein Buch ist das man gelesen haben muss. Dazu haben wir auch den Film gesehen. Wenn man das liest kann man sich gar kein Bild darüber machen....weil man ja auch nicht in dieser Zeit gelebt hat. Aber der Film hat gezeigt, wie schrecklich es nicht früher war. Aber mir hat es trotzdem gefallen

  7. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2003
    Beiträge
    5.498
    Nachrichten
    0
    An manchen Stellen war das Buch sehr schleppend zu lesen. Es wurde viel zu viel beschrieben, was für mich einfach nur uninteressant war. Ende des zweiten Drittels ungefähr. Aber ich hab's geschafft, nicht diagonal zu lesen.
    Im Allgemeinen fand ich es aber richtig gut. Es trifft nicht wirklich meinen Literaturgeschmack, war aber durchaus lesenswert!

  8. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    249
    Nachrichten
    0

    Anne Frank

    Wie findet ihr es? Wir lesen es gerade in der Schule.... . Ich finde das Anne eine perverse Sau war... .Ne ne is aber schon "komisch" das man "im Zeichen der Freundschaft" sich gegenseitig an die Brüste fassen sollte (naja ich weiß leider nicht ob das bei anderen Mädchen normal ist glaube aber das es nicht ist). Also wie findet ihr es? Ich finde es naja geht so sie

  9. #34
    Blutrose
    Gast
    Habe das Buch gelesen und war geschockt. Also was die durchmachen msusten... hammer...

    Und sag mir doch bitte, es gibt so viele Mädchen die sich zuhause selbst die Brüste betatchen und sich selber einen f****** , also wieso auch nicht Anne vor vielen Jahren? Sie war in der Pubertät, da ist sowas normal. Viele machen das, nur sie hat das eben auch in ihr Tagebuch geschrieben.

    Also ich fand das Buch sehr gut.

  10. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2004
    Beiträge
    120
    Nachrichten
    0
    Original von dunkle_seele_w
    Habe das Buch gelesen und war geschockt. Also was die durchmachen msusten... hammer...

    Und sag mir doch bitte, es gibt so viele Mädchen die sich zuhause selbst die Brüste betatchen und sich selber einen f****** , also wieso auch nicht Anne vor vielen Jahren? Sie war in der Pubertät, da ist sowas normal. Viele machen das, nur sie hat das eben auch in ihr Tagebuch geschrieben.

    Also ich fand das Buch sehr gut.
    ôo

    ich habe erst angefangen mit dem buch bis jetzt ich finde ich es sehr interessant.


    bis zu dieser stelle bin ich noch nicht gekommen.oô

  11. #36
    Blutrose
    Gast
    Original von Tamachan

    ôo

    ich habe erst angefangen mit dem buch bis jetzt ich finde ich es sehr interessant.


    bis zu dieser stelle bin ich noch nicht gekommen.oô
    Also sie schreibt in ihr Tagebuch nicht, das sie sich selbstbefriedigt, sondern in Extase gerät wenn sie einen nackten Frauenkörper sieht und so ^^

  12. #37
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Beiträge
    522
    Nachrichten
    0
    ich hab das buch vor ner weile, so 2 jahren oder so im unterricht gelesen und kann mich nicht mehr wirklich daran erinnern, und wenn ich mich nicht mehr an ein buch erinnern kann war es wahrscheinlich nicht so überwältigend für mich... ich weiß noch genau wie unsere lehrerin uns gesagt hat das wir jetzt anne frank lesen und ich hab mir gedacht, dass das buch ja ziemlich gut sein muss wenn es so berühmt ist, aber als ich es dann gelesen hab war ich recht enttäuscht... ich mein es war nicht schlecht und ich hab es auch durchgelesen, aber es hat mich nicht gefesselt...

    die jungs aus meiner klasse haben schon nach 5 minuten alle auf den spannenden seiten (wars um die 81 wenn ich mich recht entsinne) gelesen ... sie haben echt schnell mitbekommen auf welchen seiten es heiß hergeht...

  13. #38
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    690
    Nachrichten
    0
    ...hab das buch auch inna schule lesen müssen...k, das klingt als ob ich es nich gern getan hätte, is aba nich der fall Ô.o
    fand das spannend...
    dann hab ich 2 mal den film gesehn und vor ner woche haben wir den film inna schule nochma angefangen...(hai, bina uf ner neuen schule, deswechen...)

  14. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    214
    Nachrichten
    0
    Hab mir das Buch vor kurzem gekauft. Bin leider noch nicht zum lesen gekommen. Mich starren noch fünf weitere Bücher an die gelesen werden wollen.

    Ich denke das Buch ist sehr gut.
    Immerhin ist sie ein junges Mädchen das kein Blatt vor den Mund nimmt und schreibt was sie über alles denkt. Sie findet vieles auch sch*** und hat keine Hemmungen dies auszudrücken.
    Natürlich werden auch ihre Pubertären Gefühle und Momente mit ausgedrückt, es ist ja ein Tagebuch und kein Buch über den 2. Weltkrieg in dem Sinne(sie war 13-15 und wird daher nicht allzu Komentarfreudig da sie vieles nicht wirklich verstand).

    Meiner Ansicht nach ist es ein wunderbares Buch.

  15. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2003
    Beiträge
    2.319
    Nachrichten
    0
    wir haben das in der schule gelesen...also naja ich finde es geht so...die geschichte is schon traurig...aber irgendwie interessiert mich das buch nicht so richtig...

  16. #41
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    1.315
    Nachrichten
    0
    wir haben nur den film in der schule gesehen. Fand den nicht besonders toll und will mir auch nicht noch das buch durchlesen. Immerhin hängt mir auch das thema 2. weltkrieg ausm hals heraus und es gibt noch andere beschreibungen arüber von Kindern

  17. #42
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    264
    Nachrichten
    0
    Ich finde es schwierig über eine Sache zu diskutieren, bei der Kritik einen ein den Ruch eines 'Nazis' und/oder 'Antisemiten' bringt. Dazu kommt, das dieses Thema zudem noch von Hause aus mit Vorschusslorbeeren überschüttet und als 'künstlerisch wertvoll' gehandelt wird, egal wie schlecht oder langweilig die Umsetzung ist. Man denke da nur an Flops wie 'Marlene' oder 'Aimee und Jaguar'. Kommentare wie der von Screw: 'Ich habe das Buch noch nicht gelesen......meiner Ansicht nach ist es ein wunderbares Buch.' sprechen wohl für sich. Und was die angeblich so 'heissen Stellen' angeht, irgendwelche Ähnlichkeiten mit den den lächerlichen 'Dr. Sommer-Leserbriefen' aus der Bravo, die ja bekanntlich nicht wirklich von kleinen Mädchen geschrieben werden, sind wohl rein zufällig.

  18. #43
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2003
    Beiträge
    5.498
    Nachrichten
    0
    @ Narcissa: Und deine eigene Meinung zu dem Buch? Bis auf die sogenannten 'heißen Stellen' hast du ja noch nicht viel dazu gesagt.

    Aber was den vorgefertigten Eindruck betrifft, den man von dem Buch zu haben hat, kann ich zustimmen. Dass es im Schulunterricht Pluspunkte gibt, wenn man gegenüber der Lehrkraft in höchsten Tönen positiv über das "Tagebuch der Anna Frank" spricht, ist klar. Aber wenn man selbst im Freundeskreis überlegen muss, ob man sich nun über den eintönigen Stil aufregt oder lieber gänzlich schweigt.
    Fakt ist einfach, dass der Inhalt des Buches nichts damit zu tun haben muss, wie es geschrieben ist. Der Kerngedanke - Judenverfolgung, Leid, Entbehrung etc. - sollte rüberkommen, aber muss man sich deshalb auch für die nicht unbedingt einmaligen Familienverhältnisse einer Vierzehnjährigen interessieren?

  19. #44
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    264
    Nachrichten
    0
    @Elektra
    Ich halte das Buch für miserabel, es hat mich weder berührt noch zum Nachdenken angeregt oder ähnliches. Manche sagen, sie könnten sich richtig in Annes Gedankenwelt bzw. ihr Gefühlsleben reinversetzen, ich habe nichts dabei empfunden, anders gesagt, es war mir egal. Es ist sehr eintönig geschrieben, (gut, sie war sehr jung, dagegen sage ich ja gar nichts) aber wenn sie es wirklich selbst geschrieben hat, so dachte sie bestimmt niemals daran es einmal zu veröffentlichen, und das merkt man in jeder Zeile. Als Zeugnis dieser Epoche mag es aber dennoch einen gewissen Stellenwert besitzen.
    Es gibt mir sehr zu denken, dass dieses Buch überarbeitet wurde, und es für den Leser nicht wirklich ersichtlich ist, welche Passagen nun wirklich von Anne stammt. Die Authenzität geht dadurch verloren, und tritt in den Hintergrund, wobei ich mir natürlich die Frage stelle, was nun damit beabsichtigt war/ist. Aber ich merke, ich schweife ab.

    Zusammenfassend gesagt, ich mag das Buch nicht, und werde es nie mögen, den Film dazu habe ich nie gesehen und ich werde ihn auch meiden.

  20. #45
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2003
    Beiträge
    5.498
    Nachrichten
    0
    Was du zu den Gefühlen Annes gesagt hast, deckt sich in etwa mit dem, was ich als Grund dafür angeben kann, nach etwa einem Viertel Buches nur noch Diagonal bzw. einige Seiten generell nicht gelesen zu haben. Ich will nicht sagen, dass es mir egal ist, was damals passiert ist und das am Beispiel eines bekannten Einzelschicksals zu sehen, ist auch nicht falsch. Nur sollte es für sich sprechen, wenn man mehrmals wieder versucht, sich in die Erzählerin hineinzuversetzen und nach wenigen Absätzen entnervt aufgeben muss. Wem es nicht so geht, hat eben Glück...

    Original von Narcissa
    Es ist sehr eintönig geschrieben, (gut, sie war sehr jung, dagegen sage ich ja gar nichts) aber wenn sie es wirklich selbst geschrieben hat, so dachte sie bestimmt niemals daran es einmal zu veröffentlichen, und das merkt man in jeder Zeile.
    Sie dachte durchaus daran, es zu veröffentlichen.


    Aus dem Vorwort zum Buch
    Bis zum Frühjahr 1944 schrieb sie ihre Briefe nur für sich selbst. Dann hörte sie im Radio aus London [...], dass man nach dem Krieg alles über die Leiden des niederländischen Volkes während der deutschen Besatzung sammeln und veröffentlichen müsse. [...] Unter dem Eindruck dieser Rede beschloss Anne Frank, nach Kriegsende ein Buch zu veröffentlichen. Ihr Tagebuch sollte dafür als Grundlage dienen.
    Sie begann, ihr Tagebuch ab- und umzuschreiben, korrigierte, ließ Passagen weg, die sie für uninteressant hielt, und fügte anderes aus ihrer Erinnerung hinzu.
    Soweit ich weiß, wurde ihr Buch lediglich nochmals von ihrem Vater bearbeitet. Ich kann mich allerdings auch irren. Im Vorwort wird es folgendermaßen beschrieben:
    Fassung a - Annes reines Tagebuch
    Fassung b - Annes überarbeitete Version
    Fassung c - überarbeitete Fassung ihres Vaters

  21. #46
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    264
    Nachrichten
    0
    Aus dem Vorwort zum Buch
    Bis zum Frühjahr 1944 schrieb sie ihre Briefe nur für sich selbst. Dann hörte sie im Radio aus London [...], dass man nach dem Krieg alles über die Leiden des niederländischen Volkes während der deutschen Besatzung sammeln und veröffentlichen müsse. [...] Unter dem Eindruck dieser Rede beschloss Anne Frank, nach Kriegsende ein Buch zu veröffentlichen. Ihr Tagebuch sollte dafür als Grundlage dienen.
    Sie begann, ihr Tagebuch ab- und umzuschreiben, korrigierte, ließ Passagen weg, die sie für uninteressant hielt, und fügte anderes aus ihrer Erinnerung hinzu.
    Soweit ich weiß, wurde ihr Buch lediglich nochmals von ihrem Vater bearbeitet. Ich kann mich allerdings auch irren. Im Vorwort wird es folgendermaßen beschrieben:
    Fassung a - Annes reines Tagebuch
    Fassung b - Annes überarbeitete Version
    Fassung c - überarbeitete Fassung ihres Vaters
    Wie dort steht: Das Tagebuch sollte als Grundlage dienen. Demnach als Gedächtnisstütze und Erinnerung an Vergangenes, aber nun mal nicht um in dieser ursprünglichen "Reinform" veröffentlicht zu werden, sondern nur um später damit arbeiten zu können.
    Ich stelle mir dennoch die Frage wieviel Authenzität darin steckt, zumal ihr Vater es Jahre später überarbeitet hat, und hierbei frage ich mich auch, mit welchem Recht er Passagen umschreibt oder ergänzt, denn sein Eindruck von Ereignissen die seiner Tochter bzw. seiner ganzen Familie passierten, dürfte wohl gänzlich anders sein. Das ist aber der persönlichen Subjektivität geschuldet.

  22. #47
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    727
    Nachrichten
    0
    Eins der typischen Bücher, die man in der Schule gelesen hat. Ich konnte bloß nie etwas damit anfangen, da ich einen durchgehgenden Text bracuhe und das ist ien Tagebuch nun mal nicht.

  23. #48
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2005
    Beiträge
    57
    Nachrichten
    0
    2002 habe ich die Erstausstrahlung von der Neufassung des Films Anne Frank gesehen. Da aber nur den 2. Teil. Vorher hörte ich immer nur den Namen, wusste ihn aber nicht wirklich zuzuordnen.
    Den Film fand ich sehr interessant und selbst wenn ich mir da nur den 2. Teil anschaute, ich konnte meine Tränen nicht zurückhalten. Nicht weil es sich um Anne drehte, sondern allein der Gedanke daran, dass noch Tausend und aber mals tausende auf diese Weise starben.

    Eigentlich interessierte mich das ganze Thema 2. Weltkrieg ganz und gar nicht, aber durch diese Geschichte wurde das Interesse geweckt, kaufte mir das Tagebuch der Anne Frank. Es ist wirklich interessant wie der Tagesablauf war, wieviel was damals kostete und wie die Familien sich zurücknehmen mussten. Schließlich fuhren meine Eltern und ich nach Holland und statteten Amsterdam einen Besuch ab. Als ich das Anne Frank Haus betrat konnte ich mich ein wenig in die Lage hineinversetzen. Was sehr schön war, waren so einzelne Dokumente und auch ein Teil der Wand mit den Filmstarbildern, die erhalten geblieben sind.

    Nachdem ich die Anne Frank Geschichte zig mal durchdacht und schließlich verarbeitet habe, schaute ich Filme wie Die Grauzone oder Schindlers Liste und las ein paar Bücher zum Thema 2. Weltkrieg.

    Allgemein finde ich Das Tagebuch der Anne Frank ist ein guter Einstieg in die Geschichte des 2. Weltkrieg. Aber ist natürlich auch geschmackssache. <.<

  24. #49
    Mitglied Avatar von susi_san
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    zwickau
    Beiträge
    1.271
    Nachrichten
    0
    glücklicherweise mussten wir dieses buch nie in der schule lesen, denn ich mag es wirklich überhaupt nicht! ich hatte mal angefangen es zu lesen, weil eben einige meiner freunde meinten, es sei so ein tolles buch, aber dann hab ich nach ca. einem viertel des buches aufgehört... ich empfand alles schlichtweg als langweilig und uninteressant... eine freundin von mir hat während der sieben jahre gymnasium zwei- oder dreimal einen vortrag drüber gehalten, denn sie mag es wirklich, aber ich kann diese begeisterung für das buch nicht nachvollziehen...

    zwar hab ich mir auch den zweiteiligen film dazu angeschaut, aber den mochte ich genauso wenig wie das buch... naja...

  25. #50
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2007
    Beiträge
    1.593
    Nachrichten
    0
    ganz erhlich ich fand das buch ansich sehr schlecht,ich weiß es ist sehr authentisch u s w aber ich konnte einfach keine sympathien für das mädchen hegen,es war einfach langweilig
    und ein must have ist es auch nicht!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.