szmtag Ein paar Fragen zum Web-Sondermann 2011
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 101
  1. #1
    Mitglied Avatar von thirtyseven
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    113
    Nachrichten
    0

    Ein paar Fragen zum Web-Sondermann 2011

    Hallo zusammen!

    1. Im mycomics-blog steht "Die Beiträge werden von den Veranstaltern und ihren Partnern Zack und Animexx.de präsentiert und zur Abstimmung gestellt."
    Verstehe ich das richtig, dass die Veranstalter wie 2010 die Frankfurter Buchmesse, die Frankfurter Rundschau, SPIEGEL Online, das Comicforum und mycomics.de sind? Oder hat sich da was geändert?

    2. In den Teilnahmebedingungen steht als Bedingung: "2. Der Comic wurde oder wird ausschließlich im Internet veröffentlich und nicht in anderen Publikationsformen wie beispielsweise Print."
    Wie streng legt Ihr das aus?
    • "Flausen" (erscheint mittlerweile in einer Tageszeitung)
    • "Das Leben ist kein Ponyhof" (erscheint im Juni gedruckt bei Zwerchfell)
    • meine "Union der Helden" (ist bis einschließlich Episode 5 im Comix-Magazin erschienen)
    • "Tell", "Air" "Ewiger Himmel" von Zampano (erscheinen in Comix oder in Form von Einzelbänden)
    • "Katzenfuttergelespritzer" und "Demolitionsquad", "Sandra und Woo" und "Beetlebum" (haben jeweils in Eigenproduktion kleine Auflagen gedruckt. Ok, bei "Beetlebum waren es wohl nur 50 Stück, aber auch das ist ja schon nicht mehr "ausschließlich".)
    • Selbst der von Tillomat bereits eingereichte "Zombies auf der Reeperbahn" hat auf der letzten Seite diesen Hinweis: "Dieser Band wurde ausschließlich zu Promotion-Zwecken gedruckt" und eine Preisangabe...

    Wenn man diese Regelung streng auslegt schließt Ihr alle von mir aufgezählten Geschichten aus.
    Obwohl es in meinen Augen außer Frage steht, dass es sich bei allen nach wie vor um Webcomics handelt.

    Um es für mich persönlich auf den Punkt zu bringen: Ich würde die zweite Episode von Union der Helden einreichen (das wäre chronologisch gesehen die frühste Folge von Union der Helden, die noch nicht auf mycomics.de erschienen ist). Die wurde aber bereits im Comix-Magazin veröffentlicht. Darf ich die dann jetzt noch einreichen? Oder darf ich erst Episode 6 einreichen, die bisher noch nicht bei Comix erschienen ist (aber eventuell ab August/September/Oktober dort erscheinen wird)?
    Geändert von thirtyseven (31.05.2011 um 11:45 Uhr)
    Beste Grüße aus Dortmund!
    thirtyseven

    Psst... heute schon die Union der Helden gelesen?

  2. #2
    Moderator Frankfurter Buchmesse
    Registriert seit
    04.2003
    Beiträge
    371
    Nachrichten
    0
    Lieber 37,

    du stellst tatsächlich Fragen, mit denen wir uns in dieser Form zum großen Teil noch nicht auseinandersetzen mussten. M.a.W., da müssen wir selbst erst noch klären, wie streng wir die Regelung "ausschließlich im Netz" nehmen. Auf jeden Fall "Danke" für den Hinweis.

    Ich werde das gleich an die anderen weitergeben, damit wir schnellstens ein Ergebnis bekommen.

    Zu den Sondermann-Veranstaltern - Wir haben es an dieser Stelle extra offen gehalten, weil wir mit zwei potenziellen Kandidaten noch verhandeln. Das ist aber noch nicht spruchreif und vor allem noch vage.
    SO ist nicht mehr dabei.

    Die neuen Partner ZACK und Animexx.de werden die nominierten Titel vorstellen und zur Abstimung stellen. Auf diese Weise verbreitern wir die Basis des Sondermann noch mal ganz gewaltig.

    Wie du sehen kannst, unterscheiden wir zwischen Veranstaltern (im Moment FBM, FR und Comicforum) und Partnern (myComics, ZACK und Animexx.de)


    Zitat Zitat von thirtyseven Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!

    1. Im mycomics-blog steht "Die Beiträge werden von den Veranstaltern und ihren Partnern Zack und Animexx.de präsentiert und zur Abstimmung gestellt."
    Verstehe ich das richtig, dass die Veranstalter wie 2010 die Frankfurter Buchmesse, die Frankfurter Rundschau, SPIEGEL Online, das Comicforum und mycomics.de sind? Oder hat sich da was geändert?

    2. In den Teilnahmebedingungen steht als Bedingung: "2. Der Comic wurde oder wird ausschließlich im Internet veröffentlich und nicht in anderen Publikationsformen wie beispielsweise Print."
    Wie streng legt Ihr das aus?
    • "Flausen" (erscheint mittlerweile in einer Tageszeitung)
    • "Das Leben ist kein Ponyhof" (erscheint im Juni gedruckt bei Zwerchfell)
    • meine "Union der Helden" (ist bis einschließlich Episode 5 im Comix-Magazin erschienen)
    • "Tell", "Air" "Ewiger Himmel" von Zampano (erscheinen in Comix oder in Form von Einzelbänden)
    • "Katzenfuttergelespritzer" und "Demolitionsquad", "Sandra und Woo" und "Beetlebum" (haben jeweils in Eigenproduktion kleine Auflagen gedruckt. Ok, bei "Beetlebum waren es wohl nur 50 Stück, aber auch das ist ja schon nicht mehr "ausschließlich".)
    • Selbst der von Tillomat bereits eingereichte "Zombies auf der Reeperbahn" hat auf der letzten Seite diesen Hinweis: "Dieser Band wurde ausschließlich zu Promotion-Zwecken gedruckt" und eine Preisangabe...

    Wenn man diese Regelung streng auslegt schließt Ihr alle von mir aufgezählten Geschichten aus.
    Obwohl es in meinen Augen außer Frage steht, dass es sich bei allen nach wie vor um Webcomics handelt.

    Um es für mich persönlich auf den Punkt zu bringen: Ich würde die zweite Episode von Union der Helden einreichen (das wäre chronologisch gesehen die frühste Folge von Union der Helden, die noch nicht auf mycomics.de erschienen ist). Die wurde aber bereits im Comix-Magazin veröffentlicht. Darf ich die dann jetzt noch einreichen? Oder darf ich erst Episode 6 einreichen, die bisher noch nicht bei Comix erschienen ist (aber eventuell ab August/September/Oktober dort erscheinen wird)?

  3. #3
    Moderator Edition Panel Avatar von Jähling
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.002
    Nachrichten
    0
    du stellst tatsächlich Fragen, mit denen wir uns in dieser Form zum großen Teil noch nicht auseinandersetzen mussten. M.a.W., da müssen wir selbst erst noch klären, wie streng wir die Regelung "ausschließlich im Netz" nehmen. Auf jeden Fall "Danke" für den Hinweis.
    Haben wir die Frage nach der Netz-Exklusivität nicht letztes Jahr schon breit diskutiert? Ich erinnere mich zumindest, dass es diese Kritik gab. Oder war das ein anderer Preis?

  4. #4
    Mitglied Avatar von nil
    Registriert seit
    07.2001
    Beiträge
    332
    Nachrichten
    0
    Gibts hier schon weitere Informationen wie "streng" die Druckkriterien genommen werden?

  5. #5
    Moderator Frankfurter Buchmesse
    Registriert seit
    04.2003
    Beiträge
    371
    Nachrichten
    0
    Es tut mir Leid, dass es so lange gedauert hat, aber unsere interne Diskussion hat doch länger gedauert als angenommen. Der Grund: sie war sehr kontrovers.
    Wir haben uns jetzt entschieden, die Teilnahmebedingungen sehr streng zu halten.

    1.) Eingereicht werden dürfen Comics, die folgende Bedingungen erfüllen:

    1. …….

    2. Der Comic wurde oder wird AUSSCHLIESSLICH im Internet veröffentlich und nicht in anderen Publikationsformen wie beispielsweise Print. Das beinhaltet auch, dass nur Serien teilnehmen dürfen, von denen noch keine Folgen in Print vorliegen.


    Die Gründe dafür sind vielfältig.
    1. wollen wir den Web-Sondermann wirklich nur als Online publizierten Comic sehen und ihn gegenüber Print klar abgrenzen. Online ist eine andere Art der Veröffentlichung mit anderen ästhetischen und inhaltlichen Möglichkeiten, was wir klar darstellen möchten.

    2. Die Comic-Vielfalt im Netz ist mittlerweile so groß, interessant und spannend geworden, dass wir da keine Vermischung irgendeiner Art möchten. Die Frische und Experimentierfreudigkeit mancher Comics kommt durch die Veröffentlichung im Netz erst zustande.

    3. Jede Menge neuer Künstler mit neuen Ideen und Ausdrucksformen tummeln sich im Netz und nur dort. Durch den Web-Sondermann sollen sie die Möglichkeit haben, ihre Werke einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    4. sehen wir das Internet künstlerisch mittlerweile als gleichberechtigte Publikationsform zu Print. Für den Web-Sondermann soll es keine Rolle spielen, ob ein Künstler „nur“ deshalb online veröffentlicht, weil er keinen Print-Verlag findet, oder ob er online veröffentlicht, weil das für ihn die richtige Veröffentlichungsform darstellt.
    Das soll auch klar rauskommen

    5. gibt es auch einen praktischen Aspekt bei unserer Entscheidung: Ein Streit darüber, ob ein Comic noch als online gilt oder schon als Print, weil Teile vielleicht schon gedruckt wurden, ist damit vom Tisch. In Bezug auf den Web-Sondermann gilt: Gibt es einen Online-Comic auch als Print, egal wo, zählt er nicht mehr als Online.

    6. möchten wir auf jeden Fall eine große Abwechslung bei den nominierten Titeln erreichen, um den Effekt zu vermeiden, wie er zuletzt beim Cartoon-Sondermann aufgetreten ist.

    7. bezieht sich die Ausschließlichkeit nur auf Serien und nicht auf Künstler. Sind also Künstler, die ihre Serien online und Print veröffentlichen, mit anderen und reinen Online-Serien/Comics am Start, können sie damit selbstverständlich teilnehmen.

    Zum Schluss möchte ich noch mal betonen, dass uns diese Entscheidung lange Diskussionen gekostet hat und, wie schon erwähnt, kontrovers verlief. Die Entscheidung wurde letztendlich demokratisch per Abstimmung getroffen.

    Wir werden auf jeden Fall bei unserem jährlichen Sondermann-Treffen nach der Buchmesse diesen Punkt genau analysieren und die dann gemachten Erfahrungen mit in den Diskussionsprozess einfließen lassen.

  6. #6
    Mitglied Avatar von ADrian
    Registriert seit
    04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    6.200
    Nachrichten
    0
    Fallen damit alle Comics flach, die in Panik Elektro 7 und der dazugehörigen COMIX-Rubrik vertreten waren? Obwohl diese Abdrucke ja nur dazu dienten, auf den Webcomic hinzuweisen? Da bliebe ja echt nicht mehr allzu viel übrig von der deutschen Webcomic-Szene...

    Reicht es schon, wenn nur die Figuren zuvor schon einmal in einem Print-Comic aufgetreten sind? Bevor ich meinen Webcomic mit der "Hipsters vs. Vampires"-Story gestartet habe, hatte ich bereits den Comic "Hipsters vs. Zombies" in JAZAM! veröffentlicht und noch ein Weilchen davor "Hipsters vs. Monsters" als Minicomic in Kleinstauflage. Das waren zwar abgeschlossene Geschichten, die sich auch stilistisch von der Online-Variante unterscheiden, aber es tauchen halt einige der gleichen Figuren auf.
    JAZAM! - die Comic-Anthologie. Jetzt bestellen!

    mein Blog: www.adrian-vom-baur.de
    twitter: @adrianvom

  7. #7
    Mitglied Avatar von nil
    Registriert seit
    07.2001
    Beiträge
    332
    Nachrichten
    0
    Sehe diese Definition ebenfalls eher zweifelhaft, weil schon alleine "Print" genauer definiert werden müsste.

    Zum anderen finde ich es doof, dass Print jetzt bestimmt was Online ist und was nicht. Mal abgesehen davon werden wichtige "online-only" Merkmale wie Interaktivität, infinite Canvas oder multilineare Storylines völlig übergangen wenn es eine Print-ADAPTION des Comics gibt...

    Ich verstehe das Problem, allerdings fände ich es besser wenn man zB einen mehrmaligen Gewinn eines Künstlers ausschließen würde und ansonsten alles zulässt, was eben online steht oder sich online etabliert hat.

  8. #8
    Moderator Pony X Press / Katzenjammer / Webcomics Avatar von Laburrini
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.257
    Nachrichten
    0
    Ich verstehe auch, dass man das abgrenzen muss, aber es geht leider total an der Realität vorbei von dem was Webcomics auch ausmacht. Denn so gut wie alle Webcomiczeichner möchten ihre Werke auch gedruckt herausgeben bzw. manche sehen das als ihr Ziel.
    Wie Adrian schon sagte: Ihr schliesst damit fast alle Webcomiczeichner in Deutschland aus.

    Ich hätte es so gemacht, dass die Webcomics zugelassen werden, die im Netz angefangen haben und ob sie dann irgendwann gedruckt werden ist doch egal. Das kann man doch leicht unterscheiden.

    Ich nehme dieses Jahr übrigens sowieso nicht teil, meine Meinung zu dem Thema ist unabhängig davon.

  9. #9
    Mitglied Avatar von USa.
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1.057
    Nachrichten
    0
    Hmm, schließe mich Beetlebum und Laburrini prinzipiell an.

    Aber: Wenn man die Ausschlußkriterien liest, bleibt der Freiraum, Teile, welche nicht als gedruckte Version publiziert wurden, einzureichen. Sprich: Comics aus z.B. meiner Serie FLAUSEN (oder einer meiner Kleinstserien wie TIEFGRAS o.ä.), welche noch nirgendwo abgedruckt wurden könnte ich einreichen (wenn ich denn wollte)?
    Geändert von USa. (09.06.2011 um 12:43 Uhr)

  10. #10
    Mitglied Avatar von ADrian
    Registriert seit
    04.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    6.200
    Nachrichten
    0
    @USa.: Klingt für mich eher so, als dürften auch keine anderen Folgen des Comics gedruckt worden sein:

    Zitat Zitat von Wolle Strzyz Beitrag anzeigen
    Das beinhaltet auch, dass nur Serien teilnehmen dürfen, von denen noch keine Folgen in Print vorliegen.
    JAZAM! - die Comic-Anthologie. Jetzt bestellen!

    mein Blog: www.adrian-vom-baur.de
    twitter: @adrianvom

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    zu Hause :-P Düsseldorf
    Beiträge
    83
    Nachrichten
    0
    Auch hier mal die bitte um Nachschärfung.

    Wenn es um eine 'Publikation' geht die öffentlich erwerbbar ist, von einem Verlag vertrieben oder eine ISBN hat kann ich die Einschränkung nachvollziehen.

    Wenn irgendein Hansel (ich inbegriffen) seinen kram am heischen Tintenstrahldrucker oder in privater KLEINSTauflage selbst druckt um den 'Fans' mal irgendwas schicken oder auf nem Termin was zeigen zu können und wird dafür ausgeschlossen könnt man an sich den Wettbewerb dichtmachen da jeder der zeichnet zumindest schon mal seinen heimischen (Tintenstrahl-)Drucker bemüht hat.
    Meine Comicstrips und Comics auf: www.demolitionsquad.de

  12. #12
    Mitglied Avatar von USa.
    Registriert seit
    09.2005
    Beiträge
    1.057
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von ADrian Beitrag anzeigen
    @USa.: Klingt für mich eher so, als dürften auch keine anderen Folgen des Comics gedruckt worden sein:
    Du scheinst Recht zu haben. Wer genau lesen kann ist klar im Vorteil .

  13. #13
    Moderator Edition Panel Avatar von Jähling
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.002
    Nachrichten
    0
    Gut, die Entscheidung ist eure, liebe Sondermänner. Ist ja auch euer Preis, den könnt Ihr geben, wem Ihr wollt.

    Aber die Begründung scheint mir ja doch eher unausgegoren.

    1. wollen wir den Web-Sondermann wirklich nur als Online publizierten Comic sehen und ihn gegenüber Print klar abgrenzen. Online ist eine andere Art der Veröffentlichung mit anderen ästhetischen und inhaltlichen Möglichkeiten, was wir klar darstellen möchten.
    Wenn es darum ginge, Besonderheiten der Veröffentlichung im Netz auszuzeichnen, könnte ich das verstehen.
    Aber die eingereichten Comics werden im MyComics.de-Reader präsentiert, nicht auf der eigenen Webseite. Das bedeutet: Einzelne Seiten im Grafikformat. Keine html-Extravaganzen, keine Infinite Canvasses usw.
    Versteht mich nicht falsch, ich bin ja selber begeisterter MyComics.de-Nutzer, aber von den ästhetischen Möglichkeiten des Netzes ist das genau eine.

    2. Die Comic-Vielfalt im Netz ist mittlerweile so groß, interessant und spannend geworden, dass wir da keine Vermischung irgendeiner Art möchten. Die Frische und Experimentierfreudigkeit mancher Comics kommt durch die Veröffentlichung im Netz erst zustande.
    Ja und? Ist die dann weg, wenn der Comic gedruckt ist?

    3. Jede Menge neuer Künstler mit neuen Ideen und Ausdrucksformen tummeln sich im Netz und nur dort. Durch den Web-Sondermann sollen sie die Möglichkeit haben, ihre Werke einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    4. sehen wir das Internet künstlerisch mittlerweile als gleichberechtigte Publikationsform zu Print. Für den Web-Sondermann soll es keine Rolle spielen, ob ein Künstler „nur“ deshalb online veröffentlicht, weil er keinen Print-Verlag findet, oder ob er online veröffentlicht, weil das für ihn die richtige Veröffentlichungsform darstellt.
    Das soll auch klar rauskommen
    ...

    6. möchten wir auf jeden Fall eine große Abwechslung bei den nominierten Titeln erreichen, um den Effekt zu vermeiden, wie er zuletzt beim Cartoon-Sondermann aufgetreten ist.
    Diese Punkte sagen absolut nichts über die Entscheidung, nachgedruckte Webcomics auszuschließen, aus. Ich höre hier nur "wir wollen die volle Bandbreite der Webcomics berücksichtigen, aber nicht alle."

    Gut, Punkt 5 kann ich nachvollziehen. Letztlich läuft's wohl darauf hinaus.

    Sehr viele Webcomics finanzieren sich nicht zuletzt über den Verkauf von Druckausgaben. Das ist eine sehr übliche Vorgehensweise in der Szene. Dadurch hören sie nicht auf, Webcomics zu sein. Sie werden damit auch nicht zu bloßen Gratissamples der Druckcomics, wie ja gelegentlich von Nicht-Webcomics-Leuten zu hören ist. (Ich glaube, das ist der Hauptgrund, weshalb mich die Entscheidung wurmt. Irgendwie bestätigt sie diese Haltung und reduziert unsere Arbeit zu bloßer Werbung.)

    Wie gesagt, es ist euer Preis und Ihr könnt ihn geben, wem Ihr wollt. Aber wenn er die gesamte Bandbreite der Webcomicszene berücksichtigen soll, solltet Ihr vielleicht die ganze Bandbreite der Webcomicszene zulassen.

  14. #14
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Beiträge
    19
    Nachrichten
    0
    Ich tue hier jetzt auch mal meinen (eher grundsätzlichen) Unmut über diese Regelung kund. Vielleicht sollte man sich mal damit auseinandersetzen was genau einen Webcomic (und seine Zeichner) ausmacht, statt pauschal alles auszuschließen, was bereits AUCH als "Print" irgendwo vorliegt.

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2006
    Beiträge
    222
    Nachrichten
    0
    Auch wenn ich einer der wenigen bin, die von dieser Regel profitieren, denke ich, dass so gut wie jeder Zeichner sein Werk auch gedruckt sehen möchte. Die Techniken wie Infinte Canvas werden ja auch deshalb sehr selten verwendet. Weil es von einer Serie einen Sammelband gibt - eventuell mit aufgearbeitetem Material tut das der Kreativität der Comics doch keinen Abbruch. Eine nachvollziehbare Regelung wäre die Kommerzielle Veröffentlichung, aber so kleine Heftchen wie bei Beetlebum sollten erlaubt sein. Eventuell sollte man auch danach gehen, dass Seiten, die klar auf ein Druckformat á A4 ausgelegt sind nicht erlaubt seien dürfen.

    Im übrigen bin ich auch der Meinung, dass der Reader viele Online-Techniken nicht wiedergeben kann. Außerdem lebt gerade ein Webcomic durch die Kommunikation mit den Lesern und dem direktem Kontakt und der Interaktion mit dem Autor. Das ist in dieser Präsentationsform auch nicht gegeben.

    Nunja. Die Diskussion wird wohl dieses Jahr zu spät sein.

  16. #16
    Moderator Pony X Press / Katzenjammer / Webcomics Avatar von Laburrini
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.257
    Nachrichten
    0
    Das ist schade, denn ich dachte, wir hätten sie letztes Jahr schon angesprochen…

  17. #17
    Moderator Frankfurter Buchmesse
    Registriert seit
    04.2003
    Beiträge
    371
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Jähling Beitrag anzeigen
    Gut, die Entscheidung ist eure, liebe Sondermänner. Ist ja auch euer Preis, den könnt Ihr geben, wem Ihr wollt.
    Dazu möchte ich was Grundsätzliches sagen. Natürlich gibt es Sondermann-Veranstalter und –Partner, die den Preis verleihen. ABER: wir verstehen den Sondermann gerade auch als Preis, der zusammen mit den betroffenen Verlegern und KÜNSTLERN organisiert wird. Und das passiert auch. Ein Beispiel, wir haben im letzten Jahr die Kategorien etwas verändert, weil der neue Web-Sondermann das nötig gemacht hat. Die Zusammenlegung von „international“ und „national“ hat dabei nicht ganz so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt hatten. Vor allem von einigen Verlagen kam dann auch die Anregung, das wieder zu ändern, was wir in diesem Jahr auch getan haben.
    Was ich damit sagen möchte: Beim Web-Sondermann, bei dem wir ja auf keinerlei Vorgaben oder Erfahrungen anderer Preise zurückgreifen können, sind wir ganz stark auf eine KONSTRUKTIVE Kritik und Vorschläge der Beteiligten, also euch, angewiesen. Das klingt jetzt vielleicht etwas schleimig, ist aber so gemeint.
    Wir werden uns alle Vorschläge oder Kritikpunkte genau anschauen.

    Wir haben uns im Übrigen bei unserer Entscheidung auch klar darauf verständigt, das gesamte Procedere bei unserem nächsten Treffen genau zu analysieren. Wir möchten auch wirklich gerne Vorschläge von eurer Seite haben, wie wir es zukünftig optimieren können.
    Ein Riesenproblem eines jeden Comic-Publikumspreises (und dann auch noch eines Web-Publikumspreises), liegt doch in der Auswahl der zu wählenden Titel. Ich erinnere da nur an die Erlangen-Diskussion im letzten Sommer.
    Wir glauben, dass wir bei der Zusammenstellung der Nominierungen der übrigen vier Kategorien die beste, weil objektivste Lösung gefunden haben, indem wir die Verkaufszahlen als Maßstab nehmen. Beim Web-Sondermann geht das halt leider nicht, weswegen wir eine andere Lösung versuchen.

    @ Adrian - „Hipsters vs. Vampires“ geht. Es geht uns ja um die ganze Serie, nicht um einzelne Figuren.

    @ DS Nadine – Comics mit Hansel-Auflage zum Nur-Mal-Vorzeigen werden wir, wie in deinem Fall, sicher nicht ausschließen.
    Geändert von Wolle Strzyz (09.06.2011 um 21:30 Uhr) Grund: Textänderung

  18. #18
    Mitglied Avatar von thirtyseven
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    113
    Nachrichten
    0
    Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass Ihr meine Frage nutzt, um diese - offensichtlich nicht nur meiner Meinung nach - unglückliche Entscheidung, Printveröffentlichungen als Ausschlusskriterium zu werten, zu streichen. Das Ihr Euch dazu entscheidet, sie stehen zu lassen und streng auszulegen – also auf die Idee wäre ich im Traum nicht gekommen.

    Um mal einen Vergleich heranzuziehen: Würde der Oskar für "Bestes adaptiertes Drehbuch" plötzlich nur noch an jene Drehbuchautoren verliehen, die nicht bereits das Buch geschrieben haben ("Die haben ja schließlich schon das Original-Buch veröffentlicht und damit eventuell einen Preis gewonnen, bzw. Geld verdient.")... - Das wäre eine ähnlich irritierende Entscheidung.

    Aber gut, vielleicht ist Euer nächstes Treffen ja noch vor dem Datum des Einsendeschlusses auf mycomics.de und die konstruktive Kritik die bisher schon geäußert wurde und bestimmt auch noch weiter geäußert wird, bringt Euch noch dazu, Eure Entscheidung noch mal zu überdenken und zu ändern. Ansonsten wäre es schade für den Web-Sondermann 2011.

    Jähling hat sich ja schon im Detail zu Eurer Begründung ausgelassen. Vielleicht wiederhole ich jetzt noch mal ein paar bereits genannte Argumente, aber ich möchte mich trotzdem ebenfalls der Reihe nach zu den einzelnen Punkten äußern.

    1. wollen wir den Web-Sondermann wirklich nur als Online publizierten Comic sehen und ihn gegenüber Print klar abgrenzen. Online ist eine andere Art der Veröffentlichung mit anderen ästhetischen und inhaltlichen Möglichkeiten, was wir klar darstellen möchten.
    Wie schon von anderen gesagt wurde, kommen diese Möglichkeiten in der Präsentation auf mycomics.de nicht zur Geltung. Ich persönlich habe es letztes Jahr schon so gesehen, dass es sich bei mycomics.de eigentlich nur um die Plattform handeln sollte, wo man sieht: Aha, das sind die Teilnehmer, bzw. die von der Jury Nominierten! - Und anschließend geht man auf deren Webseiten und schaut sich dort an, was sie tatsächlich ästhetisch, inhaltlich, html- oder flash oder sonst wie programmiertechnisch zu bieten haben. Allein durch den Namen "Web-Sondermann" ist doch schon klar, dass der Preis sich auf Comics bezieht, die ihren Ursprung und ihre (Haupt-) Veröffentlichungsform im Netz haben.

    2. Die Comic-Vielfalt im Netz ist mittlerweile so groß, interessant und spannend geworden, dass wir da keine Vermischung irgendeiner Art möchten. Die Frische und Experimentierfreudigkeit mancher Comics kommt durch die Veröffentlichung im Netz erst zustande.
    Das die Frische und Experimentierfreudigkeit mancher Comics erst durch die Veröffentlichung im Netz zustande kommt – Stimmt! Und dass sie teilweise auch dort nur ihre volle Wirkung entfalten kann. – Dem kann ich, als Produzent eines Webcomics mit gelegentlichen Flash-Animationen nur zustimmen (vor allem, wenn ich mir die gedruckten Seiten dieser Animationen in den bisherigen COMIX-Ausgaben ansehe – ist einfach kein Vergleich...)
    Das ihr keine Vermischung irgendeiner Art möchtet, kann ich zwar verstehen, finde das von Euch gewählte Ausschlusskriterium aber nichtsdestotrotz hinterfrag- und kritikwürdig.

    3. Jede Menge neuer Künstler mit neuen Ideen und Ausdrucksformen tummeln sich im Netz und nur dort. Durch den Web-Sondermann sollen sie die Möglichkeit haben, ihre Werke einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
    Und diese größere Öffentlichkeit erreichen alle Webcomics erstmal dadurch, dass sie teilnehmen und ihre Beispielseiten auf mycomics hochladen, von dort auf ihre Webseite verlinken und so von den Lesern komplett entdeckt werden können. – Das ist doch absolut unabhängig davon, ob es ihre Geschichte auch in gedruckter Form zu lesen gibt, oder nicht!
    Im Gegenteil: Die Aufmerksamkeit für den Preis wächst mit jedem teilnehmenden Webcomic um die Anzahl dessen Leser, die keinen der anderen Teilnehmer kennen. Ein Ausschluss von genau jenen Webcomics die potentiell schon ein paar Leser mehr haben könnten (denn sonst würden ihre Macher a) sich nicht dazu entschließen, im Selbstverlag Ausgaben zu drucken oder b) Verleger finden, die sie abdrucken.) ist in meinen Augen eher kontraproduktiv.

    4. sehen wir das Internet künstlerisch mittlerweile als gleichberechtigte Publikationsform zu Print. Für den Web-Sondermann soll es keine Rolle spielen, ob ein Künstler „nur“ deshalb online veröffentlicht, weil er keinen Print-Verlag findet, oder ob er online veröffentlicht, weil das für ihn die richtige Veröffentlichungsform darstellt.
    Das soll auch klar rauskommen

    Kommt es so aber leider nicht – siehe meine Union der Helden als Beispiel: Ich sehe sie eindeutig als Webcomic, die Veröffentlichung in COMIX ist für mich eine sehr erfreuliche Zweitverwertung – aber UdH ist und bleibt ein Webcomic! Dem wird auch jeder, der UdH im COMIX-Magazin entdeckt und anschließend auf der Webseite weiterliest zustimmen. Wenn ich meinen Lesern jetzt schreibe: "Leider werde ich dieses Jahr nicht am Web-Sondermann teilnehmen, weil UdH für die Jury nicht als Webcomic gilt." – Dann wird Eure Begründung den meisten meiner Leser wahrscheinlich ähnlich unklar erscheinen, wie den hier im Thema zu findenden Webcomic-Schaffenden. Ähnlich würde es den Besuchern von Sarahs Ponyhof, Ulfs Flausen oder Novils Sandra und Woo gehen – existierende oder bald kommende Print-Veröffentlichung hin oder her...
    Wie schon gesagt, die Kategorie heißt "Web-Sondermann" damit kommt doch schon klar raus, an wen der Preis gehen sollte. Aber ich wiederhole mich.

    5. gibt es auch einen praktischen Aspekt bei unserer Entscheidung: Ein Streit darüber, ob ein Comic noch als online gilt oder schon als Print, weil Teile vielleicht schon gedruckt wurden, ist damit vom Tisch. In Bezug auf den Web-Sondermann gilt: Gibt es einen Online-Comic auch als Print, egal wo, zählt er nicht mehr als Online.
    Stimmt, auf den ersten Blick sehr praktisch. Wenn – ganz streng genommen ("alles was Print ist, ist raus") durch diese Entscheidung aber plötzlich 6 der letztjährigen 10 Nominierten rausfallen – dann kommen bei mir doch starke Zweifel auf, ob diese Entscheidung sowohl praktisch als auch klug ist... Ok, offensichtlich werdet Ihr es doch nicht ganz so streng nehmen. Aber damit öffnet ihr die Türe wieder für den nächsten Streit: "Wo endet die Auflagenhöhe einer "Hansel-Auflage"?" bzw. "Wie sollte man Print definieren – und wie nicht?"
    Statt dessen würde - meiner Meinung nach - so eher ein Schuh draus: "Für den Sondermann 2011 bewerben kann sich jeder Comic, der regelmäßig online erscheint, bzw. in den letzten 12 Monaten regelmäßig erschienen ist."

    6. möchten wir auf jeden Fall eine große Abwechslung bei den nominierten Titeln erreichen, um den Effekt zu vermeiden, wie er zuletzt beim Cartoon-Sondermann aufgetreten ist.
    Und deshalb fangt Ihr im zweiten Jahr(!) des Web-Sondermanns schon an, einen Effekt zu vermeiden, der noch gar nicht eingetreten ist und vielleicht auch nie eintreten wird?
    Die Bandbreite für Webcomics ist wesentlich breiter als bei Cartoons. Insofern ist auch die Zahl der möglichen Teilnehmer wesentlich größer - vor allem, wenn durch die Kooperation mit Animexx.de auch die Zahl der teilnehmenden Manga-Zeichner steigen dürfte.

    Die große Abwechslung würdet Ihr auch erreichen, wenn Ihr erstmal – wie von beetlebum bereits vorgeschlagen – "alles zulasst, was eben online steht oder sich online etabliert hat.", abwartet, wer sich alles via mycomics.de bewirbt und dann – als Jury – entscheidet, wenn Ihr von diesen Bewerbern in die Runde der letzten 10 schicken wollt, und wen nicht.
    Von vorne herein jene Webcomics auszuschließen, deren Künstler es schaffen, durch eine Print-Version ein paar Euro extra einzunehmen, kann nicht der richtige Weg sein. (Denn darum geht es letztendlich doch so gut wie allen von uns – mit unseren Werken bekannter zu werden und vielleicht irgendwann mal soviel Geld zu verdienen, dass man nicht nur die monatlichen Server-Kosten davon bezahlt, sondern eventuell sogar mal die Miete oder sogar noch mehr...).
    Lasst alle Webcomics zu und wählt aus denen, die sich melden aus: So erreicht Ihr eine große Abwechslung – schließt aber erstmal niemanden aus. Und wenn es anschließend Kritik an Eurer Auswahl gibt, könnt Ihr immer noch sagen: "Wir wollen nicht immer die selben nominieren sondern zeigen, wie abwechslungsreich Webcomics sein können!"

    7. bezieht sich die Ausschließlichkeit nur auf Serien und nicht auf Künstler. Sind also Künstler, die ihre Serien online und Print veröffentlichen, mit anderen und reinen Online-Serien/Comics am Start, können sie damit selbstverständlich teilnehmen.
    Da alle Antworten, die mir dazu im Moment - es ist schon spät - einfallen, nicht wirklich konstruktiv sind, spare ich sie mir lieber.

    Wir glauben, dass wir bei der Zusammenstellung der Nominierungen der übrigen vier Kategorien die beste, weil objektivste Lösung gefunden haben, indem wir die Verkaufszahlen als Maßstab nehmen. Beim Web-Sondermann geht das halt leider nicht, weswegen wir eine andere Lösung versuchen.
    Auch wenn es eine theoretisch (und natürlich wahrscheinlich auch praktisch) manipulierbare Web-Lösung wäre: Wenn alle Teilnehmer, die sich auf mycomics.de bewerben, statt sich dort wochenlang zur Wahl zu stellen (und es damit schon in der Vorrunde zu einem "Wer aktiviert seine Leser am besten"-Wettbewerb zu machen), am Start-Tag einen Besucher-Counter auf ihrer Webseite installieren würden und dieser dann an einem bestimmten Stichtag verglichen würde – und die 3 Webcomics mit den meisten Unique-Visitors kämen weiter. Könnte das nicht theoretisch eine ähnlich objektive Lösung sein?
    Das hätte außerdem den Vorteil, dass wir als Teilnehmer zwar natürlich gerne auf den Wettbewerb und auf mycomics.de und die anderen Teilnehmer hinweisen (denn Vernetzung hilft uns allen), wir uns aber nicht schon in der Vorrunde bei unseren Lesern anbiedern müssten ("Bitte, stimmt für mich ab!") und uns auch nicht so vorkommen würden, als würden wir gerade an einer riesigen, einen Monat lang dauernden mycomics.de-Werbeaktion teilnehmen für die wir keine finanzielle Gegenleistung erhalten. (Den diesen leicht schalen Beigeschmack hatte es beispielsweise letztes Jahr schon für einige von uns.)

    Ok, genug für heute, mittlerweile schreibe ich fast 3 Stunden an diesem Text... Wäre schön, wenn ihr als Jury unsere Kritik noch für den aktuellen Wettbewerb aufnehmt. Wie schrieb Jähling schon so schön: Die Entscheidung ist eure, liebe Sondermänner.
    Beste Grüße aus Dortmund!
    thirtyseven

    Psst... heute schon die Union der Helden gelesen?

  19. #19
    Mit Leib und Seele Admin Avatar von Bernd Glasstetter
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    Waldshut-Tiengen
    Beiträge
    21.342
    Nachrichten
    85
    Blog-Einträge
    43
    @thirtyseven: Ich muss mich mal hier auch zu Wort melden. Ich kann Deine Bedenken voll und ganz verstehen und es sind genau diesselben Bedenken, die ich auch in die Waagschale geworfen habe, als wir uns intern über die Auslegung der Regel unterhalten haben. Die Entscheidung für die strenge Auslegung der Regel, die ja auch schon im vergangenen Jahr bestanden hat, ist dann mehrheitlich unter den Veranstaltern getroffen worden und ich richte mich - wenn auch weiterhin mit entgegen gesetzter Meinung - nach dieser Mehrheit. Das ist keine Entscheidung, die die "Sondermänner" leichtfertig getroffen haben. Ganz im Gegenteil haben wir seit dem 31.5. fast täglich mit sehr vielen Mails diskutiert.

    Wir sind aber auch darüber übereingekommen, dass für das kommende Jahr das Ganze neu diskutiert wird. Das wird für Dich jetzt eine Enttäuschung sein, denn die Entscheidung wird nicht mehr für 2011 geändert werden. Und das hat einfach den Grund, dass der Wettbewerb nun schon angelaufen ist und es nicht fair wäre, mittendrin die Regeln zu verändern. Es würde dann sicher potentielle Teilnehmer geben, die sich über diese Regeländerung ärgern würden.

    Zu einer Sache muss ich aber auch einmal ganz klar Stellung beziehen: Natürlich soll für myComics Werbung gemacht werden. Denn myComics dotiert schließlich das Preisgeld in Höhe von 1.000 €. Jeder Teilnehmer kann sich ja nun auch erst einmal Hoffnung auf den Preis machen und so ist zumindest eine finanzielle Gegenleistung gegeben. Ich finde dies eigentlich nur fair.

    Ich habe mir nun mal gedacht, dass wir ein Thema eröffnen, sozusagen auf "neutralem" Boden im Webcomics-Forum, in dem ganz ergebnisoffen die Zukunft des Web-Sondermanns diskutiert werden kann:

    http://www.comicforum.de/showthread.php?t=112470

    Was nicht heißen soll, dass hier keine weiteren Meinungen zur Version 2011 abgegeben werden können. Aber so können wir das ein wenig auftrennen und vielleicht übersichtlicher gestalten.

  20. #20
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    13.097
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Bernd Glasstetter Beitrag anzeigen
    Das wird für Dich jetzt eine Enttäuschung sein, denn die Entscheidung wird nicht mehr für 2011 geändert werden. Und das hat einfach den Grund, dass der Wettbewerb nun schon angelaufen ist und es nicht fair wäre, mittendrin die Regeln zu verändern. Es würde dann sicher potentielle Teilnehmer geben, die sich über diese Regeländerung ärgern würden.
    Das würde nur zutreffen, wenn dadurch Leute disqualifiziert würden, die schon Arbeiten hochgeladen haben. Aber es geht ja im Gegenteil darum, die Regeln zu liberalisieren.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  21. #21
    Mitglied Avatar von nil
    Registriert seit
    07.2001
    Beiträge
    332
    Nachrichten
    0
    Wenn es so knapp und umfangreich diskutiert wurde, würden mich mal die so ausschlaggebenden Punkte interessieren, die zu dieser Reglung geführt haben?!

    Ich finde es schon sonder(mann)bar, wenn man einen "Publikums"-Preis vergibt, viele der publikums-stärksten Comics aber von vornherein ausschließt. Webcomics sind eben mehr als einmal 10 A4 Seiten in einen propietären Flashplayer zu laden, weil sie niemand druckt. Sie sind ein eigenständiges Format, was sich über Jahre etablieren kann in denen viel passiert - unter anderem Printauskopplungen. Webcomics sind kein "Amateur"-Medium, eine Art "Druckvorstufe". Man muss sich nur mal die Eisner-Awards anschauen, bei denen in den letzten Jahren immer ein Profi gewonnen hat, der das Medium für sich zu nutzen wusste.

    Natürlich hätte ein Flix, Zwarwald etc einen Vorteil - allerdings sind es nunmal auch klar Onlineprojekte mit einem Riesigenpublikum. Ein Gewinn wäre nur absolut logisch. Eine Wiederholung, wie bei den Cartoonisten, kann man ganz einfach ausschließen, indem man nur eine einmalige Teilnahme erlaubt.

    Ich finde es schade für den imho zweit-schönsten Webcomicpreis in Deutschland, dass er durch Regeln beschnitten wird, die offensichtlich das Großartige an dem ganzen Web-Zeugs verkennen. Letzlich besonders Schade um die Aufmerksamkeit, die dem Sondermann dadurch entgeht...

    Für mich ist es in der derzeitigen Form einfach ein Webcomic-Nachwuchs-Preis. Vielleicht sollte man die Kategorie umbenennen?
    Geändert von nil (10.06.2011 um 06:54 Uhr)

  22. #22
    Moderator Pony X Press / Katzenjammer / Webcomics Avatar von Laburrini
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.257
    Nachrichten
    0
    Ich kann Arne da nur 100%ig zustimmen!

    Mich irritiert es auch, dass wir jetzt wieder HINTERHER drüber diskutieren, wo es anscheinend schon zu spät ist.
    Ist ja schön, dass der Sondermann auch von konstruktiver Kritik lebt und ich glaube Euch auch, dass Ihr sie ernst nehmt.
    Aber jetzt scheint ja schon alles in Stein gemeisselt und wir reden über Verbesserungsvorschläge für 2012.
    Da war irgendwie nicht so viel Spielraum für Diskussionen im Vorfeld.

  23. #23
    Mit Leib und Seele Admin Avatar von Bernd Glasstetter
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    Waldshut-Tiengen
    Beiträge
    21.342
    Nachrichten
    85
    Blog-Einträge
    43
    Zitat Zitat von Beetlebum Beitrag anzeigen
    Für mich ist es in der derzeitigen Form einfach ein Webcomic-Nachwuchs-Preis. Vielleicht sollte man die Kategorie umbenennen?
    Genau das ist der Punkt. Der Web Sondermann ist in der jetzigen Form ein Nachwuchs-Preis und wurde als solcher ursprünglich erdacht. Als Gegenstück gibt es noch den Newcomer-Preis der Jury, der ebenfalls dotiert ist.

    Und nun stellt sich aufgrund dieser Diskussion die Frage, wie man das 2012 ändern kann. Vielleicht auch durch zwei Web-Kategorien: Newcomer und Etablierte. Dazu brauchen wir halt Euren Input.

  24. #24
    Mitglied Avatar von nil
    Registriert seit
    07.2001
    Beiträge
    332
    Nachrichten
    0
    Ouh! Das ist sehr schade... Vor einem Jahr war ich ja vom Sondermann regelrecht begeistert, weil ich davon ausging dass das erste mal jemand "Offizielles" bemerkt hatte, was für ein Potential für den Comic im Web steckt - und das noch vor dem eigentlichen Interessenverband oder anderen etablierten Preisen. Aber anscheinend steckt da zum großen Teil doch noch die antiquierte Ansicht dahinter, dass Online nur eine "Phase" für Anfänger ist - die immer in einem Buch endet.

    Zum anderen fühle ich mich etwas falsch verstanden weil ich mich zum letzten Sondermann nach 5 Jahren Beetlebum und den Besucherzahlen nicht wirklich als "Newcomer" sah und sehe

    1.) Ist Print ein denkbar schlechtes Kriterium. Weil so zB ein professioneller Zeichner mit einem frischen Onlineprojekt durch seine Fans trotzdem gegenüber einem Newcomer gewinnen würde.

    2.) Lässt sich ein Newcomer nicht über ein Publikumsvoting bestimmen - da immer der Etabliertere gewinnt. Da braucht es schon eine Jury, die das Essentielle eines Anfängers bewertet.

    3.) Muss man sich fragen, wo der Unterschied zwischen dem Sondermann-Newcomer und dem Web-Sondermann-Newcomer genau liegen soll und ob das Sinn macht?

  25. #25
    Mitglied Avatar von thirtyseven
    Registriert seit
    07.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    113
    Nachrichten
    0
    @Bernd: "Das ist keine Entscheidung, die die "Sondermänner" leichtfertig getroffen haben."
    Das glaube ich sogar, ich glaube auch (wenn wir das ganze jetzt mal auf eine andere Geschichte übertragen), dass Frau Merkel ihre ursprüngliche Meinung, an der Atomkraft länger festzuhalten kontrovers mit ihren Parteikollegen in der CDU und vielen anderne Leuten diskutiert hat – trotzdem hat sie nach dem Unglück in Japan ihre Meinung innerhalb ziemlich kurzer Zeit geändert und ihre Entscheidung zurück genommen. Und wenn unsere Politiker das innerhalb von wenigen Wochen hinbekommen – dann wäre es bei einer Kleinigkeit wie dieser hier für die Jury des Web-Sondermanns eigentlich nur eine Frage von wenigen Stunden.

    Das wird für Dich jetzt eine Enttäuschung sein, denn die Entscheidung wird nicht mehr für 2011 geändert werden.
    Du hast recht, das ist tatsächlich eine Enttäuschung - und ich bin davon überzeugt, dass ich mit dieser Enttäuschung nicht alleine sein werde.

    Und das hat einfach den Grund, dass der Wettbewerb nun schon angelaufen ist und es nicht fair wäre, mittendrin die Regeln zu verändern.
    Hier stimme ich mit Mike Baxter überein: "Das würde nur zutreffen, wenn dadurch Leute disqualifiziert würden, die schon Arbeiten hochgeladen haben. Aber es geht ja im Gegenteil darum, die Regeln zu liberalisieren."
    Bei bisher 12 Teilnehmern (von denen einige auch hier im Forum aktiv sind) wäre es übrigens auch kein sonderlich großes Problem, alle kurz offiziell per Email anzuschreiben, über die angedachte Regeländerung zu informieren und ihnen für ein/zwei Tage die Möglichkeit zum Einspruch zu geben – und wenn dann einer dagegen ist – gut, dann bleibt es 2011 eben dabei.

    Es würde dann sicher potentielle Teilnehmer geben, die sich über diese Regeländerung ärgern würden.
    Und dann nicht teilnehmen, weil plötzlich alle teilnehmen dürfen und der Wettbewerb durch die Regeländerung fairer und vielfältiger wird? Also diese potentiellen Teilnehmer, die aus diesem Grund dann nicht mehr teilnehmen und sich dann auch noch kritisch darüber äußern würde ich dann gerne mal kennenlernen. Meiner Meinung nach gäbe es deutlich mehr Leute, die diese Regeländerung - so sie doch noch für 2011 durchgeführt würde - begrüßen und noch am Wettbewerb teilnehmen würden.

    Natürlich soll für myComics Werbung gemacht werden. Denn myComics dotiert schließlich das Preisgeld in Höhe von 1.000 €.
    Und da stimme ich mit Dir überein! Natürlich ist es nur fair, wenn auch Werbung für myComics gemacht wird!
    Aber es gibt Werbung, die für die Leute ok ist und Werbung die nervt.
    "Ich werde dieses Jahr am Web-Sondermann teilnehmen und auf myComics könnt Ihr alle Teilnehmer sehen und den Verlauf des Wettbewerbs verfolgen! Schaut doch mal dort vorbei, es lohnt sich!" ist Werbung die ok ist.
    Je nach dem wie es läuft, bis zu zwei Monate lang seine Leser zu animieren täglich für einen Abzustimmen dagegen...

    Klar kannst Du jetzt sagen: "Braucht man ja auch nicht zu machen!" - Aber dann kann man sich auch direkt von der Aussicht zu gewinnen verabschieden.

    Was die "potentiellen Teilnehmer" anbelangt habe ich noch eine weitere kritische Frage:
    Wenn http://animexx.de Partner des Web-Sondermanns ist – wieso finde ich dann heute noch keinen Hinweis auf den Wettbewerb auf der Startseite von animexx? Oder auf der animexx-Wettbewerbsseite?
    Beim Auftritt vom zack-magazin.de verhält es sich übrigens genauso.

    Es kommt mir daher so vor, als würden im Moment die potentiellen Teilnehmer ohnehin nur vom Wettbewerb erfahren, wenn sie hier oder auf myComics.de aktiv sind. (Oder dem einen oder von uns via twitter folgen - und von dort wird man im Moment in erster Linie zu dieser Diskussion gelenkt.)
    Beste Grüße aus Dortmund!
    thirtyseven

    Psst... heute schon die Union der Helden gelesen?

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •