szmtag Quo vadis, Batman - Was kommt nach der Nolan-Ära? - Seite 2
Seite 2 von 38 ErsteErste 123456789101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 50 von 929
  1. #26
    Mitglied Avatar von CapedCrusader
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0
    Bezüglich Nolan wird man erst mal sehen müssen, wie er seine Trilogie zu Ende bringt. Ich persönlich hoffe ja, dass seine Interpretation relativ endgültig endet - ob das nur mit einem Tod des Titelhelden geht, weiß ich nicht, würde mir aber gefallen. Wichtig wäre mir, dass die drei Filme am Ende eine Runde Sache sind, für sich allein stehen und von niemandem aufgegriffen oder weitergeführt werden - nicht einmal von Nolan selbst. Das Kapitel sollte sich dann schließen, wenn es (hoffentlich) am besten ist.

    Dann sollte auch erst mal einige Jahre Ruhe sein, auch wenn es wahrscheinlicher ist, dass die die Kuh schnellstmöglich weiter melken wollen. Mit Crossover und JLA-Projekten kann ich mich persönlich nicht sonderlich anfreunden. Mir erscheinen die anderen Helden aus dem DC-Universum nicht sonderlich interessant und da Batman eigentlich genügend Popularität genießt und mit vielen Geschichten auffährt, hat er auch eigene Filmreihen verdient.

    In einem Reboot seine Anfangsgeschichte zu erklären, wäre natürlich nach "Batman Begins" unnötig und ermüdend. Vielleicht könnte man die neue Reihe ja einfach zu einem späteren Zeitpunkt im Leben des Dunklen Ritters ansetzen und verschiedene Dinge als bereits gegeben annehmen. Ich könnte mir hin und wieder kleine Flashbacks wie in Burtons "Batman" vorstellen, aber auf jeden Fall nicht so ausgiebig wie in "Batman Begins". Aber es wäre trotzdem gut, wenn sie durch verschiedene Kniffe wie Optik und Erzählweise einen klaren Cut zu Nolans-Trilogie ziehen, damit der Zuschauer auch schnell merkt, dass er sich hier in einem anderen Universum befindet.

    Gedanklich schwebt mir ein grober Handlungsumriss für eine Trilogie, beziehungsweise Quadrologie vor, in deren Verlauf Gegenspieler wie Mr. Freeze, Poison Ivy, Riddler oder der Pinguin vorkommen könnten. Allerdings finde ich, dass es für eine Neuinterpretation auch den Joker, Catwoman und Two-Face bräuchte - die sind meiner Meinung nach eh die Essenz aus Batmans Schurkenkabinett. Zusätzlich wäre es wirklich interessant - wie es B.P. schon meinte - einen Robin einzuführen und damit eine neue Seite an Batman zu thematisieren. Ich bin jetzt zwar kein Robin-Experte, aber irgendwie würde ich meinen, dass Jason Todd trotz seiner Unbeliebtheit eine Menge Potential hätte. Im Prinzip ist er doch ein Jugendlicher, dessen Eltern Two-Face auf dem Gewissen hat und der aufgrund seiner Emotionen ebenfalls gefährlich werden könnte. Batman möchte das aufgreifen, ihm eine Vaterfigur bieten und seine Kräfte auf ein Ziel ausrichten, wobei er letztendlich scheitert. Da steckt doch viel Filmdramatik drin.

  2. #27
    Mitglied Avatar von SherlocksBat
    Registriert seit
    09.2011
    Beiträge
    3.213
    Nachrichten
    0
    da ich noch nicht solange die comics lese, wollte ich mal etwas fragen:
    Katsuragi sagte doch mal es durfte laut Nolan kein Vorbild für Batman geben, weshalb Superman und auch Zorro ausgeschlossen waren... ist denn in irgendeinem Comic erwähnt worden, wer von den beiden also Batman oder Superman zuerst aktiv war? Und wussten sie schon gleich, dass es den anderen gibt, oder erfahren sie es erst später?

  3. #28
    Mitglied Avatar von ab80
    Registriert seit
    10.2009
    Beiträge
    83
    Nachrichten
    0
    james franco als joker geht nicht weil der hat schon den kobold-man in spiderman gespielt. ausserdem is der irgendwie gay. sein falsches lächeln stört mich auch. als joker könnte ich mir gut vorstellen charly sheen oder ashton kutcher wenn er schauspielern könnte. und als albert den butler hannes heesters! hahahahahaha! nein ohne mist es sollte erstmal rises anlaufen und langsam verdaut werden. nach ein paar jahren ein neuer batman in anderem stil oder ne serie aber die kann niemand bezahlen. vielleicht auch mal ein 3d film oder eben justice ligue. aber einen guten batman film werden wir in den nächsten 5-7 jahren nicht sehen. und vergesst bitte nicht das batman nur eine figur is und stellt ihn nicht auf ein podest. es gibt noch mehr im leben als den dunklen ritter. soll doch spass machen. also streitet euch nicht sondern freut euch gemeinsam auf rises, auch wenn warner schon eine pressekonferenz veranstaltet hat weil katsurgi den film nicht anschauen wird.
    peace leute, ich geh jetzt zu meiner oma geld schnorren für heute abend disco!!!!

  4. #29
    Mitglied Avatar von batman_himself
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    6.785
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von SherlocksBat Beitrag anzeigen
    da ich noch nicht solange die comics lese, wollte ich mal etwas fragen:
    Katsuragi sagte doch mal es durfte laut Nolan kein Vorbild für Batman geben, weshalb Superman und auch Zorro ausgeschlossen waren... ist denn in irgendeinem Comic erwähnt worden, wer von den beiden also Batman oder Superman zuerst aktiv war? Und wussten sie schon gleich, dass es den anderen gibt, oder erfahren sie es erst später?
    Also, im DC Universum gabe es früher schon Superhelden, die sich dann zur JSA bildeten. Und die waren die Vorbilder für Bruce und Clark. Wildcat hat auch an Brucies "Ausbildung" mitgewirkt.
    Ob Superman oder Batman zuerst auf die Bildfläche erschienen?
    Da gibt es einen Haken, das DC Universum wurde immer mal wieder geändert, alte Geschichten gelten nicht mehr. Ich glaube (fast) gleichzeitig.
    Du kannst Dich hier durchwühlen, Ich habe am Durchlesen irgendwann die Lust verloren:
    http://dcu.smartmemes.com/

  5. #30
    Mitglied Avatar von SherlocksBat
    Registriert seit
    09.2011
    Beiträge
    3.213
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von batman_himself Beitrag anzeigen
    Also, im DC Universum gabe es früher schon Superhelden, die sich dann zur JSA bildeten. Und die waren die Vorbilder für Bruce und Clark. Wildcat hat auch an Brucies "Ausbildung" mitgewirkt.
    Ob Superman oder Batman zuerst auf die Bildfläche erschienen?
    Da gibt es einen Haken, das DC Universum wurde immer mal wieder geändert, alte Geschichten gelten nicht mehr. Ich glaube (fast) gleichzeitig.
    Du kannst Dich hier durchwühlen, Ich habe am Durchlesen irgendwann die Lust verloren:
    http://dcu.smartmemes.com/
    oh super Seite danke^^

    Haste dich schon so intensiv mit dem Thema beschäftigt, dass dir die Lust vergangen ist?^^
    Ich hatte lediglich mal die knappe Batman Timeline durchgelesen
    http://www.batmans.de/Gothamites/batman-timeline.html
    weil ich seit dem "Red Hood" movie nicht mehr ganz geblickt habe wie lange Batman schon aktiv sein muss, wenn Jason Todd schon recht lange bei ihm war...

  6. #31
    Mitglied Avatar von batman_himself
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    6.785
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von SherlocksBat Beitrag anzeigen
    oh super Seite danke^^

    Haste dich schon so intensiv mit dem Thema beschäftigt, dass dir die Lust vergangen ist?^^
    Ich hatte lediglich mal die knappe Batman Timeline durchgelesen
    http://www.batmans.de/Gothamites/batman-timeline.html
    weil ich seit dem "Red Hood" movie nicht mehr ganz geblickt habe wie lange Batman schon aktiv sein muss, wenn Jason Todd schon recht lange bei ihm war...
    Ja, könnte man sagen. Die Timeline des DC Universums wurde immer sehr stark diskutiert, vor allem wegen den Events, die das Universum umkrempeln.
    Das führt nämlich zu einem kompletten Durcheinander, Figuren haben plötzlich ganz unterschiedliche Herkunftsgeschichten. Bei Superman, z.B. wurden seine kryptonischen Eltern mehrmals geändert. Und von Supergirl gab es mehrere, mit ganz anderer Geschichte jeweils.

  7. #32
    Mitglied Avatar von MadHatter
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Zittau, ein kleines idyllisches Örtchen
    Beiträge
    4.776
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von CapedCrusader Beitrag anzeigen
    Bezüglich Nolan wird man erst mal sehen müssen, wie er seine Trilogie zu Ende bringt. Ich persönlich hoffe ja, dass seine Interpretation relativ endgültig endet - ob das nur mit einem Tod des Titelhelden geht, weiß ich nicht, würde mir aber gefallen. Wichtig wäre mir, dass die drei Filme am Ende eine Runde Sache sind, für sich allein stehen und von niemandem aufgegriffen oder weitergeführt werden - nicht einmal von Nolan selbst. Das Kapitel sollte sich dann schließen, wenn es (hoffentlich) am besten ist.
    sehe ich auch so nur das dazu nicht der Tod oder das aufgeben des Capes nötig ist bzw wohl nich so umgesetzt werden wird

    Dann sollte auch erst mal einige Jahre Ruhe sein, auch wenn es wahrscheinlicher ist, dass die die Kuh schnellstmöglich weiter melken wollen. Mit Crossover und JLA-Projekten kann ich mich persönlich nicht sonderlich anfreunden. Mir erscheinen die anderen Helden aus dem DC-Universum nicht sonderlich interessant und da Batman eigentlich genügend Popularität genießt und mit vielen Geschichten auffährt, hat er auch eigene Filmreihen verdient.
    die anderen Helden des DC Universums sind schons ehr interessant und auch sehr fasettenreich, klar bietet Batman selbst genügend stoff (und Schurken) um weitere solofilme zu machen aber trotzdem würde ich mich auch über einen JLA Film freun Crossover bzw Team Up Movies wird es sowieso nicht geben, obwohl das auch mal interesant wäre.

    In einem Reboot seine Anfangsgeschichte zu erklären, wäre natürlich nach "Batman Begins" unnötig und ermüdend. Vielleicht könnte man die neue Reihe ja einfach zu einem späteren Zeitpunkt im Leben des Dunklen Ritters ansetzen und verschiedene Dinge als bereits gegeben annehmen. Ich könnte mir hin und wieder kleine Flashbacks wie in Burtons "Batman" vorstellen, aber auf jeden Fall nicht so ausgiebig wie in "Batman Begins". Aber es wäre trotzdem gut, wenn sie durch verschiedene Kniffe wie Optik und Erzählweise einen klaren Cut zu Nolans-Trilogie ziehen, damit der Zuschauer auch schnell merkt, dass er sich hier in einem anderen Universum befindet.
    genauso sehe ich das auch. Es ist nich immer unbedingt alle origins zu erklären man kann auch ein neues Setting Schaffen indem Batman eben schon der Unterwelt und Polizei bekannt ist unabhängig davon ob man nun dabei auf einige aspekte aus Nolans filmen eingeht oder nicht

    Gedanklich schwebt mir ein grober Handlungsumriss für eine Trilogie, beziehungsweise Quadrologie vor, in deren Verlauf Gegenspieler wie Mr. Freeze, Poison Ivy, Riddler oder der Pinguin vorkommen könnten. Allerdings finde ich, dass es für eine Neuinterpretation auch den Joker, Catwoman und Two-Face bräuchte - die sind meiner Meinung nach eh die Essenz aus Batmans Schurkenkabinett.
    ein Handlungsbogen der gekonnt über mehrere Filem weitergesponnen wird wo oberflächlich nur ein weiterer Schurke entsteht mit Origin und von bats aufgehalten wird aber hintergründig einer der intelektuelleren Schurken die Fäden zieht (evtl an den entstehungen einiger Schurken beteiligt ist usw) um seinen Meisterplan umzusetzen würde mir auch gefallen.
    Hatte mir sogar damals bei Batman Forever indem ja der Riddler ein Gerät entwickelt hatte mitdem er die Gedanken der Menschen aufsaugen kann gedacht das das ein guter Ansatz wäre um z.b. später mal den Mad Hatter einzuführen der dann einfach diese Erfindung wieder aufgreift und statt damit Gedanken aufzusaugen Gedanken kontrollieren kann

    und klar müssten auch Joker Two Face und Co wieder vorkommen aber trotzdem sollten erstmal Schurken zum Zug kommen die noch nicht so oft oder garnicht in Filmen umgesetzt wurden Scarecrow, Mad Hatter und Bauchredner/Scarface sowie Black Mask würde ich alle erstmal lieber sehn statt Two Face oder Joker (auch wenns wohl ohne den zeitigen einsatzd es Jokers nicht gehn wird ^^)

    was die essenz aus Batmans Schurkenkabinett angeht sind das bei weitem nich nur die drei, gerade da es bei Batman wirklich eine so abartig enorme anzahl an gegenspielern gibt kann man die essenz derer schon locker auf minimum 10 -15 Schurken festlegen die dann alle auch verschiedene Fasetten besitzen udn sich deutlich voneinander unetrscheiden. Da gehören definitiv auch Mad Hatter , Black Mask usw dazu

    und selbst beid en trashigen schurken der drittenreihe hat man ab und zud en ein oder anderen mit Potenzial dabei und auch diese schurkenliste kommt locker auf 20 und mehr Mitglieder

    zu sagen Joker, Two Face udn Catwoman sinds is dann doch ziehmlich dreißt klar kennt die breite masse nur die aber halt nur weil viele der anderen eben noch nie im Film vorkamen weil es eben imemr wieder DIE sein müssen.

    Und gerade Catwoman hat sich ind en Comics schon recht deutlich vom Batman Villain Dasein gelöst, nicht nur das sie nicht klassisch böse ist sondern oft auch auf der seited er helden kämpft steht sie inzwischen fast schonauf einem so losgelöstem Status zu Batma wie z.b. Nightwing. Klar irgendwie gehört der zu batman aber funktioniert auch als eigener Held der halt in den eigendlichen Batman Comics nur noch ab udn zu vorkommt
    Zusätzlich wäre es wirklich interessant - wie es B.P. schon meinte - einen Robin einzuführen und damit eine neue Seite an Batman zu thematisieren. Ich bin jetzt zwar kein Robin-Experte, aber irgendwie würde ich meinen, dass Jason Todd trotz seiner Unbeliebtheit eine Menge Potential hätte. Im Prinzip ist er doch ein Jugendlicher, dessen Eltern Two-Face auf dem Gewissen hat und der aufgrund seiner Emotionen ebenfalls gefährlich werden könnte. Batman möchte das aufgreifen, ihm eine Vaterfigur bieten und seine Kräfte auf ein Ziel ausrichten, wobei er letztendlich scheitert. Da steckt doch viel Filmdramatik drin.
    die Jason todd thematik erlebt ja zur zeit mitd em aktuellen Robin Damian scheinbar ein "remake" wobei Jason soweit ich weiß ein kriminelles Kind war das auf Batman stieß als er versuchte die reifend es Batmobiels zu klauen. Hätte Bruce ihn nicht adoptiert wäre er ein normaler krimineller geworden. Bruce hat aber versucht dems chwarzen schaf den richtigen weg aufzuzeigen und ist daran schon gescheitert denn Jason war ein Robin der auch nicht davor zurück schrecken würde Schurken zu töten und damit eben nichts weietr als ein weiterer Krimineller weswegen Bruve ja auch immer davon spricht das Jason Todds leben udn Tod sein größtes versagen sind. Klar interesant für nen film aber nich popcornkinotauglich wird wohl eher nicht umgesetzt schon alleind eshalb weil man den otto normal zuschauer nicht mit den ganzen verschiedenen Robins verwirren will

  8. #33
    Mitglied Avatar von CapedCrusader
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0
    @MadHatter

    Vermutlich hast du mit den DC-Charakteren recht. Ich habe mich zuletzt nur ziemlich von "Green Lantern" abschrecken lassen, wobei ich irgendwie als "neutraler Zuschauer" (schließlich kenne ich die Comicfigur nicht wirklich), das Gefühl hatte, dass da storytechnisch schon Potential da ist, aber man das nicht wirklich eingefangen hat, beziehungsweise man der Figur nicht gerecht geworden ist. Allerdings weiß ich nicht, was Fans von Green Lantern von der Verfilmung halten. Jedenfalls sehe ich aber mittlerweile dem Film "Superman: Man of Steel" mit Vorfreude entgegen, das bisher veröffentlichte Bildmaterial spricht mich an und scheint nicht mehr ganz so kitschig zu sein, wie man es bisher von Superman gewohnt ist.

    Okay, es war ein wenig dreist, Joker, Two-Face und Catwoman als die Essenz des Schurkenkabinetts zu bezeichnen. Andererseits gefallen mir die jeweiligen Verbindungen und Beziehungen zu Batman: Catwoman ist die Schurkin, die zur Verbündeten wird. Two-Face der Verbündete, der zum Schurken wird. Und der Joker ist einfach die absolute Nemesis des Dunklen Ritters und verantwortlich für die wohl heftigsten Rückschläge (Jason Todd, Barbara Gordon). Von daher könnte ich mir ein Batman-Universum ohne die drei gar nicht mehr vorstellen.

    Trotzdem sollten natürlich auch andere zum Zug kommen. Riddler, Mr. Freeze und Poison Ivy verdienen nach Schumacher eigentlich alle ein würdiges Comeback. Scarecrow (und auch Two-Face) wurden von Nolan meiner Meinung nach auch nicht völlig ausgeschöpft, weswegen ich gegen die beiden auch nichts hätte. Und dann gäbe es da ja noch völlige "Exoten", wie zum Beispiel Killer Croc, Hugo Strange oder auch den Mad Hatter. Bei letzterem bin ich ja bei dir an einer guten Stelle, was würdest du als Fan denn von einer Interpretation eines Pädophilen halten?

    Und die Robin-Frage...ja, da ist fürs Kino schon alles ziemlich verwirrend, vor allem, wenn man mehrere bringen würde. Ich denke, in einer Spielfilmreihe sollte es nur eine Figur sein und da dürfte man meiner Meinung nach auch offener mit umgehen - beispielsweise aus Jason Todd den ersten und einzigen Robin machen oder so.

  9. #34
    Katsuragi
    Gast
    Also was man bei zukünftigen Filmen 100%ig sagen kann, was teils auch auf die Nolanfilme zutrifft, sie werden alle mind. 200 Millionen Dollar kosten, viel Action bieten, wenig tiefgründige und anspruchsvolle Story aber dafür imposante Specialeffects und es werden Sequels folgen

    Und das gilt auch für Batman. Welcher Punkt in wie weit ist die andere Sache. Glücklicher Weise gibt es ja Regisseure, die noch Drehbuchautoren beschäftigen und sich von dieser Masse der Filme versuchen abzuheben. Nur die kann man heute an einer Hand abzählen. Aber die wissen auch, wen sie für die Rollen am besten besetzen können, und seien es eher unbekannte Schauspieler. Was ich mir für zukünftige Batmanprojekte sogar noch intensiver wünschen würde. Wobei Hollywood auch zunehmend nichts anderes übrig bleibt, da die wirklich großen unbezahlbar, unpassend oder nicht mehr verfügbar sind/sein wollen.


    @MadHatter: Ich würde es persönlich begrüßen, wenn man ihn nicht offensichtlich als Pädophilen hinstellt. Er wäre später nicht mehr in Film und Comic verwendbar, da diese Personen in der Gesellschaft, gerade den USA, verachtet und gebrandmarkt sind. Es wäre an sich der Tod dieses Characters.

  10. #35
    Mitglied Avatar von CapedCrusader
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    1.266
    Nachrichten
    0
    @Katsuragi

    Da muss ich dir leider Recht geben! Man kann wohl nicht nur die storytechnsich gewandten Regisseure an einer Hand abzählen, sondern auch die qualitativ hochwertigen Blockbuster, die das Jahr über auf den Kinoleinwänden flimmern. Größer, höher, besser - und im zweifelsfall eben rebooten. Das dabei sehr oft größerer Wert auf Effekt und Look gelegt wird, als auf das Drehbuch, ist sehr schade.

    Blöderweise kann das Batman natürlich auch sehr schnell passieren. Egal, wie man Nolans Filme nun werten will, er hat den Dunklen Ritter wieder populär und massentauglich gemacht. Wenn es sich der nächste Regisseur einfach machen will, nimmt er einfach die 200 Millionen, die er sich bekommt, und macht einen absolut gruseligen Mainstream-Film daraus, der sich aber gut verkaufen wird. Solange man sich auf den Erfolgen der Vorgänger ausruhen kann, läuft so was ja recht gut - wäre aber total schade. Ich hoffe ja immer noch auf einen Schachzug, der alle positiv überrascht - sowohl Fans, als auch "normale" Kinobesucher.

    Und wegen dem Mad Hatter: Ich habe da immer die Geschichte mit den Alice-Mädchen im Kopf. Ist eigentlich eine interessante Geschichte, ein verrückter Typ, der sich sein eigenes Wunderland erschaffen will. Ich denke, wenn der Mad Hatter einen Film als Bösewicht tragen will, wäre die pädophile Ader allein eh nicht "groß" genug - aber ganz verschwinden sollte sie nicht. Möglicherweise kann man es ja bis auf die Dimension ausweiten, dass er ganz Gotham ins Wunderland verwandeln will und zusätzlich im Film gibt es dann noch einen zweiten Schurken, der ihn auf logische Art und Weise ergänzt.

  11. #36
    Katsuragi
    Gast

    Re: Quo vadis, Batman - Was kommt nach der Nolan-Ära?

    Also persönlich hätte ich jetzt nichts gegen eine "normale Mainstreamvariante" von Batman. Solange man sich an die Vorlage hält und die Charaktere gut rüber bringt, wird auch jeder Fan damit zu Frieden sein. Es darf halt kein absolutes Desaster wie Spiderman 3 oder FF2 werden oder als Sprungbrett für einen JLA Film dienen wie Iron Man 2. Auch wenn das Ergebnis vielversprechend scheint, wenn ich mir die Dreharbeiten zu den Avengers ansehe - das aber nur am Rande angemerkt.

    Wichtig sind heute wirklich Produktion und Regie. Und so lange dieser Trend des Blockbusterwetteiferns bleibt - was aufgrund rückgängiger Besucherzahlen und Erfolgen von Arthousetiteln nur mittelfristig zu betrachten wäre - wird sich auch kein zweites Schumacherdesaster abzeichnen. Der nächste Film wird entweder

    A) Die Nolanfilme in der Darstellung eines comiconformen Batmans und seinen Gegnern in den Schatten stellen

    Oder

    B) Kein überschwänglicher Erfolg aber auch kein Flopp werden und sowohl Fans als auch normalen Zuschauer für zwei Stunden durchaus zu Frieden stellen und sich an die Nolanvorlage anlehnen

    Das halt aus der Sicht meines Wirtschaftsauges

    Sent from my SK17i using Tapatalk

  12. #37
    Mitglied Avatar von MadHatter
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Zittau, ein kleines idyllisches Örtchen
    Beiträge
    4.776
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von CapedCrusader Beitrag anzeigen
    @MadHatter

    Vermutlich hast du mit den DC-Charakteren recht. Ich habe mich zuletzt nur ziemlich von "Green Lantern" abschrecken lassen, wobei ich irgendwie als "neutraler Zuschauer" (schließlich kenne ich die Comicfigur nicht wirklich), das Gefühl hatte, dass da storytechnisch schon Potential da ist, aber man das nicht wirklich eingefangen hat, beziehungsweise man der Figur nicht gerecht geworden ist. Allerdings weiß ich nicht, was Fans von Green Lantern von der Verfilmung halten. Jedenfalls sehe ich aber mittlerweile dem Film "Superman: Man of Steel" mit Vorfreude entgegen, das bisher veröffentlichte Bildmaterial spricht mich an und scheint nicht mehr ganz so kitschig zu sein, wie man es bisher von Superman gewohnt ist.
    ich hab den Realfilm bisjetzt leider noch nicht sehen können. Aber Green Lantern hat sich gerade in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten DC Helden entwickelt wobei der Einstieg in seine Comics inzwischen ähnlich verwirrend ist wie bei Batman da seid der Dino Comics Ära inder ich die Comics noch las jetzt erschreckend viel dazugekommen ist u.a. eben die ganzen verschiedenfarbigen Lantern Corps wie die Red Lanterns, die Blue Lanterns usw

    Aber es gibt ne andere Möglichkeit sich mal ein genaueres Bild von Green Lantern und ein paar anderen DC Helden wie Wonder Woman zu machen die DC Animated Movies.

    Green Lantern First Flight ist z.b. ein komplett eigenständiger Film der genauwie auchd er Wonder Woman Film zwar die Secret Origin des Helden aus den Comics aufgreift aber sie eben in einer selbst entwickelten Sory die von den Comics unabhängig ist erzählt ohne natürlich den direkten Bezug der Comics aus den augen zu lassen. Gerade bei dem Green Lantern und dem Wonder Woman Film bekommt man gleich einen wunderbaren Eindruck von der Welt inder diese Figuren sich bewegen. Denn im Gegensatz zu anderen Superhelden die halt nur auf der Erde irgedneine Stadt beschützen agieren die zwei noch viel in einer anderen eigenen Ebene. Green Lantern z.b. ist viel im Weltall unterwegs indas sich dann auch hauptsächlich seien Abenteuer verlagern und dieses ganze Lantern Universum mit OA den Wächtern dem Green Lantern Corps usw ihn deutlich von irgend nem anderen Superheld der einfach nur ne Metropole vor Superschurken schützt unterscheidet. Bei Wonder Woman ist das andere Element die Griechsche Mythologie, sie ist auch nich nur irgend eine Superheldin sodnern eben auch Prinzessin der Amazonen und bewegt sich dadurch oft in Abenteuern indem sie es mit einigen Olympischen Göttern wie Ares oder Hades aufnehmen muss und diversen anderen Sagengestalten.

    Falls du diese Filme noch nicht besitzt kann ich ja dir und allen anderen mal den unverbindlichen Kauftipp der DC Anniversary Collection

    die Alle Specialeditions der DC Animated Movies enthält plus 2 Bonus Discs mit eienr ca 90 minütigen Dokumentation über den DC Comics Verlag und eine mit einem Superman/Shasam (Captain Marvel) Kurzfilm plus den anderen 3 Kurzfilmen die beid en Special Editions als Bonus mit dabei sind die nochmals deutsch synchronisiert wurden

    selbst wenn man die Batman Filme und sogar die 2 Superman/Batman Filme (die übrigens 1:1 Adaptionen der ersten bhttp://www.comicforum.de/comicforum/newreply.php?do=newreply&p=3055716eiden Comic Storylines der Superman/Batman Comicreihe sind) schon hat würde sich diese Box schon nur wegen des Wonder Woman, Green Lantern und JLA Filmes plus der beiden Bonus Disks lohnen. Vor allem weil Amazon das Ding zur Zeit für lächerliche 29 euros anbietet

    http://www.amazon.de/Universe-75th-A...5132346&sr=1-1

    wenn dir (und evtl anderen) dann der erste Green Lantern Film gefallen hat kannst du deine Kenntnisse um diese Figur und ihr faszinierendes Universum ja mit dem brandneuen zweiten Green Lantern Film erweitern

    http://www.amazon.de/Green-Lantern-E...5133783&sr=1-3

    der ist auch gerade rechte rschwinglich bei amazon udn definitiv auch sehr gut da viele der kleinen Geschichten auch direkt aus den Lantern Comics stammen und den einblick in das Lantern Corps und die weltd er Lanterns enorm erweitern

    wenn du allerdinsg auch mal einen besseren Einblick in das alltägliche irdische Superhelden Geschäft Green Lanterns erhaschen möchtest schau dir die Batman The Brave and the Bold Folge Scorn of the Star Sappire an. Die zeigt sozusagen Green Lantern im irdischen Einsatz und zeigt auch eine kleien auswahl seienr Irdischen Superschurken Gegner wobei die meisten davon nur kurz am anfang der Folge in ner Monatge zu sehn sind.
    Okay, es war ein wenig dreist, Joker, Two-Face und Catwoman als die Essenz des Schurkenkabinetts zu bezeichnen. Andererseits gefallen mir die jeweiligen Verbindungen und Beziehungen zu Batman: Catwoman ist die Schurkin, die zur Verbündeten wird. Two-Face der Verbündete, der zum Schurken wird. Und der Joker ist einfach die absolute Nemesis des Dunklen Ritters und verantwortlich für die wohl heftigsten Rückschläge (Jason Todd, Barbara Gordon). Von daher könnte ich mir ein Batman-Universum ohne die drei gar nicht mehr vorstellen.
    das is natürlich war beim Joker kommt ja auch nochd er Clou dazu das er Batmans optischer Gegenpol ist Batman eher gruselig udn düster gekleidet aber der gute gegen Joker der als Clownsgesicht ja eher lustig und heiter rüberkommt aber eben abgrundtief böse ist klar gehören die dazu aber eben viele andere Batman Villains auch
    Trotzdem sollten natürlich auch andere zum Zug kommen. Riddler, Mr. Freeze und Poison Ivy verdienen nach Schumacher eigentlich alle ein würdiges Comeback. Scarecrow (und auch Two-Face) wurden von Nolan meiner Meinung nach auch nicht völlig ausgeschöpft, weswegen ich gegen die beiden auch nichts hätte. Und dann gäbe es da ja noch völlige "Exoten", wie zum Beispiel Killer Croc, Hugo Strange oder auch den Mad Hatter. Bei letzterem bin ich ja bei dir an einer guten Stelle, was würdest du als Fan denn von einer Interpretation eines Pädophilen halten?
    witzig ich kann mich noch an irgend ne Mad Hatter Story erinnern inder das Pädophile sogar schon angedeutet wurde bzw er so vorkam. Mag in einem Comic inder eher düstere Serienkiller Thematiken aufgegriffen werden gut reinpassen aber ansonsten denke ich das man eher auf den "Mad Sientist" aspekt der Figur gehn sollte. Im Gegensatz zu vielen anderen Schurken is Jervis Tetch ja tatsächlich ein echter Verrückter Wissenschaftler der das Mad sogar in seinem Schurkennamen führt und gerade die Mind Control Fähigkeit die er besitzt ist auch eine sehr mächtige Waffe mit der er eigendlich sogar gegen andere Superhelden ganz gut aufgestellt ist.

    Filmisch würde es schon funktionieren wenn er schlicht Gotham City aus Rache unterwerfen und die Herrschaft an sich reißen will und dazu eben einbrüche in bestimmte elektroniklabore tätigen muss um sich alle einzelteile für eine große maschine mit der er die Gedanken aller Bürger von Gotham auf einmal unterwerfen kann zu beschaffen und sich dabei mit nem anderen Villain zusammentut der ihm dabei hilft (das wäre jetzt die schlichte Popcornversion ) ich sähe es ja am liebsten wenn Tetch über mehrere Filme diverse andere Villains manipuliert, also das Two face, Scarecrow und Co zwar oberflächlich ihr eigenes Ding durchziehn aber unbemerkt von batman einige Vorbereitungen für den Hatter erledigen ohne es selbst zu wissen und eine schleichende Übernahme von Gotham (Polizei, Bürgermeister usw) stattfindet die Batman erst bemerkt wenn es zuspät ist und die Cops ihn schon jagen und alle anderen Bürger auch. so das Bats erst rausfinden muss wie und womit tetch die Gedanken der Leute kontrolliert und erst dann die Kontrolleinheiten in Gotham suchen und zerstören muss. Wäre auch für Filme indenen schon Robin vorkommt interesant so könnte das Team sich aufteilen und Robin stellt die maschine ab die natürlich bewacht wird wärend Batman im Unterschlupf des Hatters versucht Tetch auszuschalten

    mit der Figur des Mad Hatters ist so unglaublich viel Möglich sogar das sich er und Scarecrow zusammen tun um ihre ähnlichen Ziele zu realisieren (und Scarecrow könnte man ja auch einen Märchenbezug zum zauberer von Oz nachsagen )

    Zitat Zitat von CapedCrusader Beitrag anzeigen
    Und wegen dem Mad Hatter: Ich habe da immer die Geschichte mit den Alice-Mädchen im Kopf. Ist eigentlich eine interessante Geschichte, ein verrückter Typ, der sich sein eigenes Wunderland erschaffen will. Ich denke, wenn der Mad Hatter einen Film als Bösewicht tragen will, wäre die pädophile Ader allein eh nicht "groß" genug - aber ganz verschwinden sollte sie nicht. Möglicherweise kann man es ja bis auf die Dimension ausweiten, dass er ganz Gotham ins Wunderland verwandeln will und zusätzlich im Film gibt es dann noch einen zweiten Schurken, der ihn auf logische Art und Weise ergänzt.
    das is evtl sogar die story an die ich auch denke.

    aber ich glaub die Pädophilie würde ich dann eher Humpty Dumpty oder Tweedledee und Tweedledum geben die ja ansich keine besonderen eigenschaften besitzen wärend der Mad Hatter ja die Gedankenkontrolle besitzt und damit auch realistisch dazu in der Lage wäre Gotham oder andere Städte zu erobern.


    Generell zeichnet sich nun langsam aber sicher die Möglichkeit immer deutlicher ab mal eine riesige Storyline zu entwerfen inder der Mad Hatter ein Team formiert mit der Absicht Gotham City zu unterwerfen denn es häufen sich inzwischen die Schurken die auf Alice im Wunderland Charakteren basieren.

    Neben den Fettern Tweed die als Tweedledee und Tweedledum schon in den 40gern gegen Batman kämpften


    dem Humpty Dumpty der in Arkham zusammen mitd em Kanibalen Cornelius Strick udn jane Doe mal aufgetaucht ist



    und natürlcih dem Mad Hatter selbst sind in letzter Zeit wieder Zugänge in Gothams Alice im Wunderland Schurkenriege zu evrzeichnen

    so z.b. scheint der Erzfeind der neuen Batwoman Kate Kane die Geisteskranke Schurkin Alice zu sein





    und nach dem reboot ziert das Cover von Batman the Dark Knight Nr 3 die brandneue Schurkin White Rabbit



    für mich natürlich ein Grund zur Freude vor allem da es so aussieht als ob White Rabbit auch eine bestimmte Fähigkeit besitzen könnte

    mit so vielen Wonderland Charakteren als Batman Schurken ist es wirklich langsam zeit für eine Formierung des Team Wonderland zur kompletten Ausrottung der Fledermausplage die Gotham befallen hat Und Tetch brauch auch nichmehr pädopfil sein (was ich eher besser bei Humpty Dumpty aufgehoben finde) er hat ja jetzt zwei Süße Girls bei denen er versuchen kann zu landen

    eigendlich fehlt jetzt nurnoch ein schurke der sich Chesire Cat nennt (und evtl dann ein Catwoman, Nightwing oder Batgirl Gegenspieler ist )
    Geändert von MadHatter (04.09.2011 um 23:02 Uhr)

  13. #38
    Mitglied Avatar von batman_himself
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    6.785
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von MadHatter Beitrag anzeigen
    ...und nach dem reboot ziert das Cover von Batman the Dark Knight Nr 3 die brandneue Schurkin White Rabbit


    ...
    Hallo, 'tschuldige, Deine Auswertungen sind wirklich sehr gut, aber White Rabbit hat wohl ihr "Revier" gewechselt, sie war nämlich eine Erzfeindin (oder Hauptfeindin?) von "Man of Steel", bzw. später "Steel". Kam kurz nach dem Tod Supermans in den "Man of Steel"-Comics.
    White Rabbit ist Waffenschieberin, und hatte Waffen von Henry Irons verhöckert:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Steel_(Comicserie)#Gegner

    Und hier habe Ich den Eindruck, das ein Teil der Geschichte (ohne White Rabbit) für den Steel-Kinofilm benutzt wurde.
    Im englische Wiki steht noch, das Lapin (die spätere White Rabbit) auch ein Liebespaar waren.

    So, irgendetwas habe Ich sicher vergessen, bevor sich wieder wer lustig macht, Ich muß mir das auch erst mal alles zusammenreimen...

  14. #39
    Mitglied Avatar von MadHatter
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Zittau, ein kleines idyllisches Örtchen
    Beiträge
    4.776
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von batman_himself Beitrag anzeigen
    Hallo, 'tschuldige, Deine Auswertungen sind wirklich sehr gut, aber White Rabbit hat wohl ihr "Revier" gewechselt, sie war nämlich eine Erzfeindin (oder Hauptfeindin?) von "Man of Steel", bzw. später "Steel". Kam kurz nach dem Tod Supermans in den "Man of Steel"-Comics.
    White Rabbit ist Waffenschieberin, und hatte Waffen von Henry Irons verhöckert:
    jepp zuerst hatte ich auch an die Steel Schurkin gedacht, das die dem Team Wonderland beitreten könnte. Die is nämlich sogar eine Kolegin undFreundin von John Henry Irons gewesen. Sie sind Waffenentwickler und haben eine Waffe namens "Toaster" entwickelt wärend Irons also Steel das aber abgelehnt hat hat Sie die Entwürfte geklaut udn die Waffe an Straßengangs im Getto verhökert

    die Inhaltsangabe zu der Ausgabe aber lässt mich darauf schließen das es sich hierbei nicht um die Steel White Rabbit handelt sondern um eine neue Schurkin.

    A wave of fear washes across Gotham City as a mysterious toxin radically alters the bodies of its criminals, sending crazed villains into the streets and stretching the resources of the police department. Can Batman and his vigilante partners follow the clues and uncover the perpetrator's real identity? And when one fabled hero is stricken by the poison, the trail will point to the mysterious White Rabbit.

    vor allem auch das auf dem Cover zu sehendelila "strome" oder was das ist lässt auf irgendeine Toxische superkraft ähnlich der von Pioson Ivy hinweisen. Mag seind as es eine vollkommen neue Figur ist oder eben doch die ehemalige Steel Schurkin die nach dem Reboot neu erschaffen wurde. Muss man abwarten ob sie den gleichen bürgerlichen Namen hat, wenn nicht ists ne neue Schurkin.

    ich jedenfalls geh erstmal von eienr neuen schurkin aus auch wenn auch evtl optische veränderungen ein zeichen des reboots sein könnten

    hier mal die Steel White Rabbit
    Geändert von MadHatter (04.09.2011 um 23:06 Uhr)

  15. #40
    Mitglied Avatar von ThatJokeboy
    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    52
    Nachrichten
    0

    Was wollt ihr nach "TDKR" sehen?

    Wir alle warten auf den epischen Abschluss der Nolan-Trilogie. Und WB scheint auch schon einiges für die Zukunft des Dunklen Ritters zu planen. Aber was wollt ihr sehen, einen Justice League-Film, eine Verfilmung eines bekannten Comics oder sogar eine Fortsetzung?

    Was mich angeht finde ich, sobald Nolan seine Geschichte abgeschlossen hat, ist es Zeit für einen neuen Batman. Vielleicht etwas in Richtung Batman Beyond, auch wenn vielen das sicher nicht passen würde
    Aber eins steht für mich fest, der Batman aus dem Nolanverse sollte auch in seinem Universum bleiben...

    Was meint ihr?
    Sag mal Junge, hast du jemals mit dem Teufel im blassen Mondlicht getanzt?

  16. #41
    Mitglied Avatar von Ruppy
    Registriert seit
    02.2010
    Beiträge
    300
    Nachrichten
    0
    ich würd in erster linie sagen, dass man das ende von TDKR abwarten muss
    gut möglich, dass sich der batman aus dem nolan universum dann sowieso nicht mehr anbietet für eine weitere verwendung in eine solche richtung (justice league)

    allerdings weiß ich auch nicht, und das wurde ja schon oft besprochen, ob es so kurz nach einer abgeschlossenen reihe sinn macht das ganze wieder von vorn aufzurollen und dem zuschauer wieder die entstehungsgeschichte unseres helden zu präsentieren

    von einem weiterführen des bestehenden universums mit anderem regisseur und der einführung phantastischerer elemente halte ich allerdings auch nichts, weil man da gefahr läuft das ganze kaputt zu machen.
    dann lieber weiter an nolans realismus festhalten

    was ich mir aber allerdings GUT vorstellen könnte wäre eine serie:

    in letzter zeit gibt es immer mehr in amerika produzierte serien, die mit blockbuster ästhetik auffahren und ziemlich gut geschrieben sind.
    ich denke da nur mal an "the walking dead" (die es zwar nicht schwer hatte mich als eingefleischten zombie film fan zu überzeugen, die aber dennoch durch optik etc. besticht)
    also lieber ein paar stafeln drehen, die im nolan universum angesiedelt sind (zum beispiel in der zeit zwischen BB und TDK, oder eben nach TDKR, aber das wissen wir erst nach filmveröffentlichung) und nach ein paar jahren das ganze wieder neu aufdröseln, als das bestehende gleich wieder zu relativieren
    Why so serious?!?!


  17. #42
    Mitglied Avatar von FLO HARVEY TWO FACE
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    2.255
    Nachrichten
    0
    @Ruppy:Jetzt musst du dir aber wieder von einigen Usern anhören das eine Serie zu teuer ist usw,ich bin aber einer derjenigen die sich auch eine Batmanserie wünschen...

  18. #43
    Mitglied Avatar von MadHatter
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Zittau, ein kleines idyllisches Örtchen
    Beiträge
    4.776
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von FLO HARVEY TWO FACE Beitrag anzeigen
    @Ruppy:Jetzt musst du dir aber wieder von einigen Usern anhören das eine Serie zu teuer ist usw,ich bin aber einer derjenigen die sich auch eine Batmanserie wünschen...
    Eine Serie mit der Qualität die Euch vorschwebt ist zu teuer. Natürlich wäre es möglich irgend nen Ramsch zu produzieren aber das wäre ja dann auch nicht Sinn der Sache nichwahr

    Geht ja nicht darum das ich mir so ne Serie nicht auch wünschen würde, ich hab mich nur damit abgefunden das es schlicht unmöglich ist sowas auf die Beine zu stellen

    Zitat Zitat von Ruppy Beitrag anzeigen
    allerdings weiß ich auch nicht, und das wurde ja schon oft besprochen, ob es so kurz nach einer abgeschlossenen reihe sinn macht das ganze wieder von vorn aufzurollen und dem zuschauer wieder die entstehungsgeschichte unseres helden zu präsentieren
    Man muss ja nicht zwingend im neuen Batman Film wieder die Entsteungsgeschichte unterbringen. Genauso wie der dann auch nicht wieder in den Anfangstagen des Dunklen Ritters spielen muss.

    Man könnte ja einfach einen Batman Film machen und bestimmte Dinge , wie das Batman schon seid geraumer Zeit über Gotham wacht und diverse Superschurken schon in Arkham sitzen, voraussetzen.

    Die Arkham Videogames habens ja vorgemacht, da wird der nicht batman geschulte Zocker ja auch gleich ohne größere Erklärung in die Batman Welt der aktuellen Comics geworfen , inder es zahlreiche Schurken gibt und sogar Orakel vorkommt. Und das klappte ganz wunderbar.

    Sowas ind er Richtung wie die Arkham games würde ich mir auch als nächsten Batman Film nach nolen wünschen. Auf jedenfall wieder stärker das Fantasy Element rein und natürlich im Idealfall gleich den Mad Hatter als Villain
    was ich mir aber allerdings GUT vorstellen könnte wäre eine serie:

    in letzter zeit gibt es immer mehr in amerika produzierte serien, die mit blockbuster ästhetik auffahren und ziemlich gut geschrieben sind.
    ich denke da nur mal an "the walking dead" (die es zwar nicht schwer hatte mich als eingefleischten zombie film fan zu überzeugen, die aber dennoch durch optik etc. besticht)
    also lieber ein paar stafeln drehen, die im nolan universum angesiedelt sind (zum beispiel in der zeit zwischen BB und TDK, oder eben nach TDKR, aber das wissen wir erst nach filmveröffentlichung) und nach ein paar jahren das ganze wieder neu aufdröseln, als das bestehende gleich wieder zu relativieren
    Ah ein Zombiefilm Fan wie ich

    Naja jedenfalls kann ich mir eien Realserie nicht vorstellen, der Grund ist einfach der das wenn man das optisch ansprechend umsetzen will das eben meist den finanziellen Rahmen sprengt. Das mitlerweile viele serien mit Kinoästhetik aufkommen stimmt zwar, aber schau dir da mal die Spezialeffekte an die benötigt werden. Die halten sich im Rahmen sod as das bezahlbar bleibt.

    Nehmen wir mal as beispie die garnichtmal so schlecht gemachte Supernatural Serie. Die Hauptprotagonisten die auch am meisten zu sehen sind sind normal gekleidete Menschen , die Übersinnlichen Wesen die spezialeffekte sind sind meist relativ kurz zu sehen (was ja auch mitd er Gruselthematik harmoniert) oder es sind aufwendig geschminkte Darsteller. Das is also bezahlbar.

    Witziger weise sind ja auch gerade die Horrorfilme immer die Filme gewesen die mit recht geringen Budgets auskommen müssen verglichen mit anderen genres oder gar Blockbustern ^^

    Schau dir aber mal Superhelden serien an, Smallville, Birds of Prey, The Flash usw da sehen vor allem die Schurken mest immer ziehmlich scheiße aus. Grund: Der Superheld, der in JEDER Folge am meisten zu sehen ist muss ja schon ansprechend in Szene gesetzt werden damit es nicht dämlich wirkt, ud da fließt halt dann auch zum Großteil die Kohle hin der is ja das Aushängeschild der Serie wennd er scheiße aussieht guckt ja auch niemand die serie.Und dann is der Großteil der Kohle eben danach meist weg so das für die Villains dann keine großen Sprünge mehr gemacht werden können. Und darum sind das dann meistens auch normal angezogende Menschen die dann eben Terroisten oder ähnliches darstellen.

    Selbst wenn wir jetzt ne Serie machen die im Nolan Verse spielt udn großteils auf die Fantasy Elemente verzichtet wird die serie sehr teuer. Jedes Bild mit Batman im Kostüm muss entsprechend bearbeitet werden damits nich scheiße aussieht, jedesmal wenn Batman ein Gimmik einsetzt is das ein Spezialeffekt. Dann kommen schießereinen vor, Verfolgungsjagdten, Explosionen alles schweine teuer. Dann kommts zu Kämpfen oder Szenen in denen Batman wo runter springt oder den Greifharken benutzt. Da braucht man gut ausgebildete Stuntmen, Stunt Coreograpfen, Aktionen mit Drähten um Batman auch entsprechend in die Luft zu bekommen. Da sid wir wennd as Ziel Kino Ästethik sei soll sogar schon ohne einen Superschurken als gegensüieler sehr schnell bei mehreren Folgen in einer Preisebene wod er jeder Geldgeber ganz schnell beginnt den Vogel zu zeigen

    Klar in einer Serie mit einer überschaubaren Anzahl normaler Menschen als Protagonisten und diversen Statisten die Zombies spielen ist Kino Ästethik durchaus drin, in ner Batman oder Superhelden Serie aber bei weitem nicht. So traurig das auch ist.

    Und das das Nolan Filem relativieren angeht, wieso so arg seh ich das nicht. Ein neuer Batman Film muss ja nicht leich als weiterer reboot angesehn werden. Das fand ich sowieso bei Kinofilmen schon imemr irgednwie blöd, das is einfach dann ne andere Interpretation des Stoffes und gut
    Geändert von MadHatter (24.11.2011 um 04:00 Uhr)

  19. #44
    Mitglied Avatar von batman_himself
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    6.785
    Nachrichten
    0
    Ich denke, die Pläne von Warner Bros. bezüglich Batman, was nach TDKR kommt, wissen die Warners selber nicht, die werden auf den Film selber warten müssen.
    Aber es ist sehr wahrscheinlich, das ein Reboot kommt, um einen JLA-Film auf den Weg zu bringen.

    Und eine Real-Serie kommt ganz bestimmt nicht, vor allem weil solche Serien wie "Birds of Prey" ein Total-Flop waren. Aber man wird es mit "Blue Beetle" versuchen. Und "Booster Gold".

  20. #45
    Mitglied Avatar von MadHatter
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Zittau, ein kleines idyllisches Örtchen
    Beiträge
    4.776
    Nachrichten
    0
    Stimmt ja es soll ja ne Blue Beetle Realserie komen, na mal schaun ob das was wird

  21. #46
    Mitglied Avatar von FLO HARVEY TWO FACE
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    2.255
    Nachrichten
    0
    @Mad Hatter: Ich habe mich im Endeffekt ja auch damit abgefunden,aber träumen darf man ja von einer Realserie...Mir ist ja klar das eher einer neuer Batman Film rauskommen wird als ne Serie.

  22. #47
    Mitglied Avatar von ThatJokeboy
    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    52
    Nachrichten
    0
    Ich sehe das so wie MadHatter, man sollte nicht schon wieder eine Entstehungsgeschichte auf die Leinwand bringen. So langsam sollte doch bekannt sein, wer Batman ist und wie er dazu wurde. Nachdem der halbwegs realistische Batman in TDKR seinen letzten Auftritt hatte, können in den nächsten Filmen wieder mehr Fantasy-Elemente eingebaut werden. Deshalb auch mein Wunsch, es mit Batman Beyond zu versuchen. Nächstes Jahr wird immerhin die 9. Verfilmung in die Kinos kommen, und in allen Filmen hatten wir immer die gleiche Version von Batman (Jetzt mal von der Darstellung an sich abgesehen).

    Ein Batman aus der Zukunft wäre mal wirklich etwas Neues, wäre aber auch verdammt schwer das Ganze in hohem Niveau rüberzubringen.
    Sag mal Junge, hast du jemals mit dem Teufel im blassen Mondlicht getanzt?

  23. #48
    Mitglied Avatar von onkelsam
    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    820
    Nachrichten
    0
    Mein Wunschdenken wäre ja das man Batman so aufziehen würde wie James Bond:

    Alle 2-3 Jahre ein neuer Film.
    -Es gibt genügend Böse im Bat Universum
    -Das Grundgerüst bleibt gleich, nur die Filme an sich unterscheiden sich
    -Man müsste nicht immer alles von vorne aufrollen

    -Nachteil ist natürlich das man etwas limitiert ist, da ja (eigentlich) nur Gotham in Frage kommt.


    Wird aber wohl nur Wunsch bleiben.
    Einen JL Film bräuchte ich persönlich nicht.

  24. #49
    Mitglied Avatar von Ruppy
    Registriert seit
    02.2010
    Beiträge
    300
    Nachrichten
    0
    also von batman beyond halte ich gar nichts.
    das wäre viel zu unpopulär und um ehrlich zu sein finde ich das diese serie herzlich wenig mit batman zu tun hat.

    @madhatter
    es mag zwar sein, dass eine batman-realserie teuer wird, allerdings denke ich, das gerade das nolanuniversum ohne großartige effekte auskommen kann.
    und wenn die serie wirklich gut geschrieben ist und nolan eventuel als mastermind mitarbeitet kann sie ein großer weltweiter erfolg werden und mit DVD/blueray verkäufen die kosten wieder reinholen.
    und natürlich merch und marketing artikel (figuren etc.) die ordentlich kohlen bringen können.
    also für sooooooooo unwahrscheinlich halte ich es nicht.
    auch wenn ich weiß, das die wahrscheinlichkeit nicht sondelrich hoch ist

    nur wenn wir mal ehrlich sind ist genau diese idee eigentliuch die erfolgsversprechenste.
    alle anderen sind mit vorsicht zu betrachten und könnten waner misserfolge einbringen. und die zielen nunmal auf erfolg ab.
    man wird sehen.

    wie gesagt, zu aller erst TDKR
    Why so serious?!?!


  25. #50
    Mitglied Avatar von MadHatter
    Registriert seit
    08.2001
    Ort
    Zittau, ein kleines idyllisches Örtchen
    Beiträge
    4.776
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von FLO HARVEY TWO FACE Beitrag anzeigen
    @Mad Hatter: Ich habe mich im Endeffekt ja auch damit abgefunden,aber träumen darf man ja von einer Realserie...Mir ist ja klar das eher einer neuer Batman Film rauskommen wird als ne Serie.
    Klar träumen darf man immer, tue ich ja auch irgendwie z.b. nich nur von ner guten Batman realserie sondern auch von ner guten Wonder Woman Realserie.

    seid halt diese eine WW Realserie mal geplant war mit Liz Hurley mit an Board ^^

    Zitat Zitat von Ruppy Beitrag anzeigen
    @madhatter
    es mag zwar sein, dass eine batman-realserie teuer wird, allerdings denke ich, das gerade das nolanuniversum ohne großartige effekte auskommen kann.
    und wenn die serie wirklich gut geschrieben ist und nolan eventuel als mastermind mitarbeitet kann sie ein großer weltweiter erfolg werden und mit DVD/blueray verkäufen die kosten wieder reinholen.
    und natürlich merch und marketing artikel (figuren etc.) die ordentlich kohlen bringen können.
    also für sooooooooo unwahrscheinlich halte ich es nicht.
    auch wenn ich weiß, das die wahrscheinlichkeit nicht sondelrich hoch ist
    Das problem dabei ist, egal wie viel Geld man in der Theorie NACHHER durch evtl Merchendising udn DVD Auswertung und auch durch den Verkauf der Serie in andere Länder verdient. ERSTMAL Muss man die KOHLE JETZT haben umd as überhaupt zu produzieren.

    Und da gibts eben bei Superhelden serien keine Erfolgsgarantie sind die ersten paar folgen auch noch so gut geschrieben, gefälltd as der mehrheit der Leute aus irgendwelchen Gründen nicht und die Quoten stimmen nicht ist es eben ein Flopp. Dann kaufens auch keine anderen länder, keiner kauft die DVDs usw

    und all das it Nlan machts usw hilft da auch nix, sie dir z.b. den Green Lantern Film an. Green Lantern Comics verkaufen sich in den USA gerade besser als die batman Comics, geoff Jones derruhmreihe Autor der nun für viele Comic Fans als absoluter Held der Szene existiert stand beim Kinofilm beratend zur seite. was hats genutzt? Zahlreiche Kritiken dieja bermutlich auch von vielen Filmkritikern geschrieben wurden die nicht unbedingt Comic oder GL fans sein müssen verreißen den Fil geradezu udn er läuft eben nur mäßig, Resultat der Film läuft auch bei usn in D-Land mäig wärend aber alle welt in Transformers 2 rennt obwohld er handlungstechnisch höchstwarscheinloich deutlich dümmer is als GL

    Auch in den USA sind die Comicfans und Batman Fans die Minderheit, es gibt da nur wesendlich mehr vo als bei usn aber auch in den Staaten is das immernoch gesamt gesehn die minderheit, die serie muss also eie weitaus größere Bevölkerungsschicht ansprechen als nur die Batman Fans um da als Erfolg durchzugehn
    nur wenn wir mal ehrlich sind ist genau diese idee eigentliuch die erfolgsversprechenste.
    alle anderen sind mit vorsicht zu betrachten und könnten waner misserfolge einbringen. und die zielen nunmal auf erfolg ab.
    man wird sehen.

    wie gesagt, zu aller erst TDKR
    Das ganze Konzeppt eienr Superhelden serie ist scho schwieriger als irgend ne andere Fantasy oder Horror Serie zu machen. . Selbst wenn wir mal davon ausgehnd as unendlich geld da ist um das alles so zu machen wie wir usn das wünschen. Je länger die serie läuft desdo mehr schwierigkeiten haben die Macher gute episoden zu schreiben. Wenn z.b. ein Vilain auftaucht udn der gleiche soll i eienr späteren Folge wieder auftauchen muss ich ja irgendwie logisch erklären warum er wieder auftaucht udn es muss sich dramaturgisch steigern bzw eine Entwicklung muss stattfinden damit es ja nicht einfach nur nochlam im wesendlichendie selbe Geschichte ist.

    Beispiel Wonder Woman ihre bekannteste Feindin ist Cheetha. Wie mach ich jetzt ne Realserie mit Cheetha die mehr als einmal auftauchen soll. Die ERSTE Folge mit ihr ist in trockenen Tüchern schreiberisch. Da kann ich die Origin Story erzählen udn das alles spannend inszenieren. Aber was mach ich dann. In der nächsten Episode mit ihr einfach Cheetha weder ne Bank ausrauben lassen wie schon ind er ersten nur das ich diesmal dazu nicht noch ihre Origin erzählen kann^^

    Das is danns chon schwieriger zus chreiben damite s dann auch noch umsetzbar ist, in einer realserie nicht schwachsinnig wirkt, bezahlbar bleibt und und und

    und das sind allein Probleme die schon nur dadurch erscheinen weils ne SUPERHELDEN Serie ist Da kann ich doch als Studio viel unkomplizierter, leichter und risikofreier Geld verdienen wenn ich serien wie Sex and the City produziere oder Frings und dergleichen wo bestimmte Probleme die Superheldenstoff mitsich bringt garnicht erst auftauchen


    Zitat Zitat von onkelsam Beitrag anzeigen
    Mein Wunschdenken wäre ja das man Batman so aufziehen würde wie James Bond:

    Alle 2-3 Jahre ein neuer Film.
    -Es gibt genügend Böse im Bat Universum
    -Das Grundgerüst bleibt gleich, nur die Filme an sich unterscheiden sich
    -Man müsste nicht immer alles von vorne aufrollen

    -Nachteil ist natürlich das man etwas limitiert ist, da ja (eigentlich) nur Gotham in Frage kommt.
    ja das wäre cool ud ein JLA Film wäre übrigens auch super

    Und Bats kan schon ein bissel in der Welt umher reisen gerade Storys mit Ras Al Ghul usw bieten sich dafür ja an
    Geändert von MadHatter (24.11.2011 um 23:23 Uhr)

Seite 2 von 38 ErsteErste 123456789101112 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •