Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 51 bis 60 von 60
  1. #51
    Junior Mitglied Avatar von kirlu123
    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Geldern
    Beiträge
    23
    Hoffentlich macht Micky nicht zu viel mit dem Rum rum, sonst ist es bald vorbei mit dem Ruhm !

  2. #52
    Habe den Band endlich auch und jetzt ist er auch schon durchgeackert. Ich fand ihn um Welten abwechslungsreicher als Entenbände, da auf dämliche Gagstories oder Hexenunsinn verzichtet wurde. Two thumbs up und hoffentlich weiter so!
    Free is, who doesn't have to be popular.

  3. #53
    Sehr schöner Band. Schade nur, dass ich die Psathoura Geschichte aus LTB 136 schon kenne, aber für diejenigen,, die sie nicht kennen, wird sie ein Genuß sein. Eine der besten Abenteuer Geschichten mit Micky überhaupt.

  4. #54
    Mitglied Avatar von Spectaculus 0.
    Registriert seit
    03.2017
    Ort
    El Dorado
    Beiträge
    1.066
    Blog-Einträge
    2
    Ich habe den Band nach langem Suchen endlich wiedergefunden. Damals muss ich ihn ziemlich schnell vergraben haben, ich konnte mich an keine der Storys erinnern, die ich nicht auch schon vorher kannte (Al Mausone und Psathoura - letztere passt meiner Meinung nach thematisch nicht so ganz).

    Vielleicht bin ich, was Casty angeht, ja inzwischen verwöhnt, aber seine beiden Beiträge hier kommen über ein "gut" nicht heraus. Bei der Doppelgänger-Geschichte nervt mich neben dem einen oder anderen Logikfehler auch der Zeichenstil. Das Phantom sagt auf Seite 99 "Das ist doch nicht dein Ernst, Micky?" und genau diese Frage will ich Vian stellen, wenn ich sehe, wie abstrus er den Schurken gezeichnet hat. Oder Micky Riesenschädel im letzten Panel. Ganz nett fand ich allerdings die kleine visuelle Referenz an das "doppelte Geheimnis" (Seite 94). Guazzabu ist besser und seiner Zeit tatsächlich voraus, aber eine solche Riesennummer aufzubauen, nur um einen Geschäftsmann einzuwickeln... ist das nicht etwas ineffektiv? Hm.

    Wie von anderen auch schon gesagt, ist die EFFM-Folge äußerst langatmig und weist kaum Spannung auf. Dazu kommen erbärmliche Zeichnungen (laut Inducks stammen die Zeichnungen von Joaquín, laut LTB von Bancells... sieht ziemlich eindeutig nach Joaquín aus) - Micky mit riesigen Glupschaugen und die Diplomaten alle mit unförmigen Riesenzinken, erstens hässlich und zweitens kann man die Typen kaum voneinander unterscheiden.

    Seite 227 ist übrigens fast identisch mit Seite 166 aus LTB 231 ("Terror in Entenhausen" - diesmal wirklich Bancells). Aber die Dänen haben ja gerne mal Ideen recycelt.

    Nicky Nager (keine Maus, sondern ein Bilch - hihi!) ist gut, aber musste der Schlussgag wirklich sein?!

    Meine Lieblingsstory ist wohl die Alligatorenbucht - und Al Mausone, aber der zählt nicht, weil ich ihn schon kannte.

    Ein ordentlicher Start für die Reihe, aber mit den Bänden 2, 5, 6 und 8 hat sich das Niveau noch enorm gesteigert. Hier herrscht ein bisschen zu sehr ein wilder Stil- und Genremischmasch vor.

    Seltsam der Tippfehler "Giudo Martina"...
    Geändert von Spectaculus 0. (30.12.2017 um 16:25 Uhr)
    Als Rezensent tätig für: Comicschau - Fieselschweif - Comicforum

    Alles geht besser mit Micky!

  5. #55
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2014
    Beiträge
    1.050
    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Seltsam der Druckfehler "Giudo Martina"...
    Ein solcher Druckfehler ist nicht möglich, da hat sich einfach der Letterer vertippt.

  6. #56
    Mitglied Avatar von Spectaculus 0.
    Registriert seit
    03.2017
    Ort
    El Dorado
    Beiträge
    1.066
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Luk Beitrag anzeigen
    Ein solcher Druckfehler ist nicht möglich, da hat sich einfach der Letterer vertippt.
    Als Rezensent tätig für: Comicschau - Fieselschweif - Comicforum

    Alles geht besser mit Micky!

  7. #57
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von Spectaculus Beitrag anzeigen
    Vielleicht bin ich, was Casty angeht, ja inzwischen verwöhnt, aber seine beiden Beiträge hier kommen über ein "gut" nicht heraus. Bei der Doppelgänger-Geschichte nervt mich neben dem einen oder anderen Logikfehler auch der Zeichenstil. Das Phantom sagt auf Seite 99 "Das ist doch nicht dein Ernst, Micky?" und genau diese Frage will ich Vian stellen, wenn ich sehe, wie abstrus er den Schurken gezeichnet hat....
    Am Zeichenstil hab ich nichts zu meckern, eher an inhaltlichen Dingen: Das Phantom tut auf Seite 98 völlig überrascht, als Micky und Goofy erscheinen. Dabei hätte es doch nach all den Niederlagen damit rechnen müssen. Ich hätte als Phantom jedenfalls Vorkehrungen getroffen. Und so ein Zufall, dass das Phantom genau dann, als die beiden da sind, im Selbstgespräch den Defekt des Verdopplers erwähnt...aber abgesehen davon eine gute Geschichte, vor allem auch die Gags mit den Doppelgängern, als Micky und Goofy wieder in Entenhausen sind. Für ein "Gut" reicht's auf jeden Fall. Noch besser ist in der Tat die Guazzabu-Geschichte, ein wirklich außergewöhnlicher Krimi. Superjux sollte mal wieder öfter eingesetzt werden, nicht immer nur Kater Karlo oder das Phantom.

    Bei "Giftmischer in Diplomatenkreisen" stimme ich dir zu, dass die Geschichte langweilig ist. Auch die zeichnerische Darstellung einiger Figuren ist gewöhnungsbedürftig. Es gibt weitaus bessere EFFM-Folgen.

    "Das Geheimnis von Psathoura" ist für mich eine Top-Geschichte, ich mag die tollen Zeichnungen von De Vita und die Atmosphäre...früher fand ich die Geschichte teilweise unheimlich und gruselig, aber trotzdem oder gerade deswegen faszinierend. Auch wenn das mit den Riesenrobotern und verschleißfreien Maschinen aus heutiger Sicht ziemlich weit hergeholt ist...
    Diese Geschichte ist vielleicht kein klassischer Krimi, aber auch in diesem Abenteuer benutzt Micky seinen Scharfsinn als Detektiv, insofern und um etwas Abwechslung in den Band zu bringen, passt das schon in gewisser Weise hier rein. Mickys Eigenschaften als Detektiv sind eben vielseitig einsetzbar, ich denke, genau das wollte man uns mit diesem Band zeigen.

    Es ist schön, dass man sich damals entschieden hat, eine Maus-Edition zu veröffentlichen, obwohl man sich ob des Erfolges bestimmt nicht sicher sein konnte. Aber es hat sich gelohnt, und wie sich gezeigt hat, ist die Maus-Edition inzwischen fester Bestandteil der LTB-Nebenreihen geworden, auch wenn es sie leider nur einmal im Jahr gibt.

  8. #58
    Mitglied Avatar von Spectaculus 0.
    Registriert seit
    03.2017
    Ort
    El Dorado
    Beiträge
    1.066
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Kleiner Wolf Beitrag anzeigen
    Am Zeichenstil hab ich nichts zu meckern, eher an inhaltlichen Dingen: Das Phantom tut auf Seite 98 völlig überrascht, als Micky und Goofy erscheinen. Dabei hätte es doch nach all den Niederlagen damit rechnen müssen. Ich hätte als Phantom jedenfalls Vorkehrungen getroffen. Und so ein Zufall, dass das Phantom genau dann, als die beiden da sind, im Selbstgespräch den Defekt des Verdopplers erwähnt...aber abgesehen davon eine gute Geschichte, vor allem auch die Gags mit den Doppelgängern, als Micky und Goofy wieder in Entenhausen sind. Für ein "Gut" reicht's auf jeden Fall. Noch besser ist in der Tat die Guazzabu-Geschichte, ein wirklich außergewöhnlicher Krimi. Superjux sollte mal wieder öfter eingesetzt werden, nicht immer nur Kater Karlo oder das Phantom.
    Angesichts von "Schneetreiben in Wildenbrunn" kann ich mir ein Comeback von Superjux eher schlecht vorstellen. Vor allem hat Casty ja so ziemlich alles Mögliche aus dem Charakter herausgeholt.

    Zitat Zitat von Kleiner Wolf Beitrag anzeigen
    "Das Geheimnis von Psathoura" ist für mich eine Top-Geschichte, ich mag die tollen Zeichnungen von De Vita und die Atmosphäre...früher fand ich die Geschichte teilweise unheimlich und gruselig, aber trotzdem oder gerade deswegen faszinierend. Auch wenn das mit den Riesenrobotern und verschleißfreien Maschinen aus heutiger Sicht ziemlich weit hergeholt ist...
    Diese Geschichte ist vielleicht kein klassischer Krimi, aber auch in diesem Abenteuer benutzt Micky seinen Scharfsinn als Detektiv, insofern und um etwas Abwechslung in den Band zu bringen, passt das schon in gewisser Weise hier rein. Mickys Eigenschaften als Detektiv sind eben vielseitig einsetzbar, ich denke, genau das wollte man uns mit diesem Band zeigen.
    Ich denke, dass mich vor allem eine Sache stört: "Psathoura" bezieht sich auf "Mu", aber letztere Geschichte ist in der Reihe nicht nachgedruckt worden (dafür allerdings schon 2 x in Sondereditionen!). Und in dem gelben Kasten hätte man ja auch zumindest mal den Hinweis auf LTB 141 unterbringen können. Diese Sache stört mich bis heute an der Maus-Edition: Die Atömchen-Geschichten sind zeitlich völlig durcheinander, Serien (Mittwochs bei Goofy, EFFM, Micky-Kid, Scarpas Maxi-Kurzgeschichten) werden angeschnitten, hier was, da was... inhaltlich ist fast alles gut bis top, nur von der Kompilation bin ich nicht immer überzeugt.

    Zitat Zitat von Kleiner Wolf Beitrag anzeigen
    Es ist schön, dass man sich damals entschieden hat, eine Maus-Edition zu veröffentlichen, obwohl man sich ob des Erfolges bestimmt nicht sicher sein konnte. Aber es hat sich gelohnt, und wie sich gezeigt hat, ist die Maus-Edition inzwischen fester Bestandteil der LTB-Nebenreihen geworden, auch wenn es sie leider nur einmal im Jahr gibt.
    Ja, das stimmt natürlich. In diesem Jahr kommt ja glücklicherweise noch mehr auf uns zu: Jubiläumsband 3 (Band 2 habe ich, Band 1 nicht), die 4-bändige Sonderedition und Darkenblot. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch das reguläre LTB die Mauspräsenz ein wenig anheben wird...
    Als Rezensent tätig für: Comicschau - Fieselschweif - Comicforum

    Alles geht besser mit Micky!

  9. #59
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2013
    Beiträge
    187
    Welche Jubiläumsbände meinst du?

  10. #60

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •