Finix Comics - Das Warten hat ein Ende
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 118

Thema: Edition Solitaire: Wer Wind sät

  1. #76
    Mitglied Avatar von Mr. Brown
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.465
    Ich steh gerade vermutlich auf dem Schlauch, aber was meint ihr hier mit den sogenannten "Solo"-Projekten. Heißt das, es wird keine weiteren Ausgaben des Edition Solitaire geben...?

  2. #77
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von Mr. Brown Beitrag anzeigen
    Ich steh gerade vermutlich auf dem Schlauch, aber was meint ihr hier mit den sogenannten "Solo"-Projekten. Heißt das, es wird keine weiteren Ausgaben des Edition Solitaire geben...?
    Doch natürlich - Cryozone im Juni 2011

  3. #78
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    1.942
    Zitat Zitat von idur14 Beitrag anzeigen
    Das Verhältnis Bonusseiten zu Comic bei "WEr Wind sät" ist ein objektiver Tatbestand, unabhängig von dem wer es geäußert hat und was derjenige noch gesagt hat.
    Jau, eine absolute Notwendigkeit, damit wenigstens ein paar von uns sich mit einem scheinbarem "Randthema" näher beschäftigen : Unserem europäischen Rassismus ! Quo Vadis Europa ?
    Geändert von fulbecomics (12.12.2010 um 20:53 Uhr)

  4. #79
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Nachdem ich das Album nun auch selbst lesen konnte muss ich noch einmal festhalten, dass ich Sambirs Ansichten zum Bonuspart zwar selbstredend als seine Meinung akzeptieren, aber keinesfalls teilen kann.

    Künstlerportraits und Alternative Covers sind etwas, was man sich eigentlich immer als Albenbeigabe wünschen würde. Die ersten beiden historischen Abrisse Der Bergbau zu Beginn des 20. Jahrhunderts und Die Volksgruppe der Roma in Frankreich lesen sich sehr gut und gehen genau so weit in die Tiefe, wie ich mir das für solche Beiträge erhoffe, sind keine Fachtexte für Historiker, aber auch nicht banales Gewäsch. Das dritte Special Leben und Kultur der Sinti und Roma beginnt etwas klischeebehaftet und nichtssagend ("Zigeuner und Musik"), fährt später aber einen interessanten Interpretationsansatz für einen Teilaspakt der Geschichte auf, den ich so von mir aus nicht gesehen hätte, dem ich aber folgen kann.

    Textlich ist der Bonuspart also in meinen Augen wirklich gelungen, ganz toll ist er aber auch vom Layout her. Die Skizzen werden größtenteils an passender Stelle den Texten gegenüber gestellt, ebenso die Fotos vom Bundesarchiv und ein paar kolorierte und nicht-kolorierter Panels aus dem Comic. Es gibt auch nicht mehr den Font-Overkill wie noch im Andreas-Band, so sieht das schon hochprofessionell und sehr elegant aus. Und eben auch ausgewogen. Natürlich ist der Bonuspart nicht zwingend nötig, aber er ergänzt das Comicalbum genau an den richtigen Stellen. Und der Comic wirkt dadurch nicht "erschlagen", wie mMn eben Verneys Anteil an Elender Krieg oder auch z.B. die Textteile von Corto: Mu. (Nochmals: Völlig verständlich, dass die gebracht wurden, gehören sie doch bereits im Original dazu. Aber das sind wirklich überbordende, dem Comic eher nicht zuträgliche Teile.)

  5. #80
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.495
    Ganz vergessen dazu noch was zu schreiben :
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Bevor es hier in Lobhudelei (danke jellyman71 ) oder Depressionen ausartet, möchte ich doch langsam wieder mal auf das Comic an sich lenken.

    Sambir hat es ja sehr gefallen - wie hat es denn den anderen hier gefallen?

    Würde mich schon auch sehr interessieren!
    Also für mich war der Titel auch inhaltlich nochmal eine Steigerung zu den beiden vorangegangenen Alben. Die Zeichner find ich alle drei toll und vor allem auch in ihrer Art einzigartig, von da her eine sehr gute Wahl für so eine Edition. (Auch wenn sich streiten lässt, ob Mit fremder Feder jetzt wirklich durch die Vergrößerung profitiert hat.) Von der Geschichte her hat mir das Lebeult-Album erstaunlicher Weise beim zweiten Mal Lesen besser gefallen als beim ersten Mal, obwohl ich sie im Prinzip auch da schon erfasst hatte, war ich zunächst etwas enttäuscht davon. Klingt seltsam, ist aber so. Bei Quintos hingegen kann ich verstehen, wenn sich Leser über "zu viel Personal auf zu wenig Raum" beschweren, auch wenn mir das Album doch insgesamt besser gefallen hat als Mit fremder Feder zumindest beim erstmaligen Lesen.

    Wer Wind sät hingegen macht find ich auch erzählerisch fast alles richtig. Toll vor allem das sehr konsequente Ende, dass sich jedem süßlichen Kitsch verwehrt und zu den handelnden Personen und in die historische Kulisse einfach perfekt passt. Lediglich die übernatürliche Note bekommt aufgrund der knappen Erzählweise eines One-Shots etwas zu wenig Raum um sich ordentlich entwickeln zu können. Hier profitiert das Album find ich auch besonders stark vom Sekundärpart, weil der untermauert, dass diese innerhalb der Geschichte ansich stimmig ist. Galandon hatte dafür vielleicht etwas zu wenig Platz.

  6. #81
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Nein - so richtig gewonnen hat Mit fremder Feder durch die Vergrösserung nicht - aber als Album sieht es auch toll aus.

    Ich bin auch der Meinung, daß sich alle drei Alben in erster Linie mal zeichnerisch herausheben und man die Storyline - mal mehr mal weniger - mögen kann.
    Genau das war aber auch unsere Intention bei der Sichtung des Materials.
    Es gab/gibt ja noch vielfältige weitere Titel, aber uns erschienen beim durchackern der Materie diese:

    - in sich homogen
    - nicht zu elitär oder avantgardistisch
    - zeichnerisch hochwertig
    - interessante Storyline (auch wenn die Umsetzungen vielleicht noch besser hätten sein können)
    - als "Dreier-Pack" sehr ausgewogen und dem Leser schöne Comickunst bietend
    - talentierte Zeichner, die auch einen Namen aufweisen


    Wir wollten halt auch nicht zuweit weg vom Mainstream, da wir eigentlich gar nicht ausserhalb dieses Publikums aktuell stattfinden.

    Mit den Bonus-Part wollten wir nicht die Comics aufwerten, sondern einfach die Solitaire-Alben an sich zusätzlich bereichern und abrunden!
    Geändert von hipgnosis (19.12.2010 um 14:17 Uhr)

  7. #82
    Moderator Finix Comic Club Avatar von joox
    Registriert seit
    11.2006
    Beiträge
    1.522
    Zitat Zitat von Susumu Beitrag anzeigen
    Lediglich die übernatürliche Note bekommt aufgrund der knappen Erzählweise eines One-Shots etwas zu wenig Raum um sich ordentlich entwickeln zu können. Hier profitiert das Album find ich auch besonders stark vom Sekundärpart, weil der untermauert, dass diese innerhalb der Geschichte ansich stimmig ist. Galandon hatte dafür vielleicht etwas zu wenig Platz.
    Vielen Dank für diesen Kommentar Susumu. Er hat mich an dieser Stelle sehr gefreut, da er einen Punkt erfasst, der mir bei dem Ganzen ein Anliegen war.
    Mir erging es beim Lesen des Comics ganz ähnlich wie dir.
    Dem aufmerksamen Leser wird schnell bewusst, dass die Details, die Galandon anschneidet, alle auf authentischer, wohl recherchierter Grundlage basieren. Der Rahmen eines One-Shots begrenzt viele dieser interessanten Aspekte jedoch auf ein eben nur knappes "Anschneiden".
    Ziel des Specials war daher, aufzuzeigen, dass es nicht nur einfach eine Geschichte ist, sondern dass Galandon hier seine ausgesprochen profunde Kenntnis über das Volk der Manouche im Detail einfliessen lässt und daher einige Details dem Leser doch ein wenig ausführlicher näherzubringen.

    Schön zu hören, dass es bei dem einen oder anderen auch so ankommt!

  8. #83
    Mitglied Avatar von wimbern
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Coesfeld
    Beiträge
    142
    Zitat Zitat von jellyman71 Beitrag anzeigen
    Für mich ist die Edition Solitaire einfach die perfekte Form wie ein Comic für mich zu erscheinen hat.
    Dem ist nichts hinzuzufügen und daran gibt es nichts zu kriteln.

    Nur inhaltlich ist bei mir eine Frage offengeblieben. Die Handlung funktioniert nur mit Herrn Mortier als Herrenfahrer, trotzdem hat dieser Kerl auf Seite 13, Panel 1 einen Chauffeur. Es ist wie im richtigen Leben, wenn man das Personal mal dringend braucht, ist es nicht da.

  9. #84
    Mitglied Avatar von the_rooster
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.372
    Zitat Zitat von wimbern Beitrag anzeigen
    Nur inhaltlich ist bei mir eine Frage offengeblieben. Die Handlung funktioniert nur mit Herrn Mortier als Herrenfahrer, trotzdem hat dieser Kerl auf Seite 13, Panel 1 einen Chauffeur. Es ist wie im richtigen Leben, wenn man das Personal mal dringend braucht, ist es nicht da.
    Naja, dass man sich einen Chauffeur leisten kann heißt ja nicht, dass man nicht von Zeit zu Zeit auch mal selbst fährt. Ich wüsste da von einem gewissen ehemaligen Kärntner Landeshauptmann...

  10. #85
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von the_rooster Beitrag anzeigen
    Ich wüsste da von einem gewissen ehemaligen Kärntner Landeshauptmann...
    Der hätte es aber lieber mal sein lassen sollen.

    Für ihn wäre dies wohl das richtige Gefährt gewesen!

  11. #86
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.442
    Sehr makaber und volkommen unpassend.
    Man muss kein Freund der Ansichten desjenigen gewesen sein, aber auf Tote zu schimpfen?

    PS: Leider hat mein Christkind nicht so fuktioniert wie ich wollte, deshalb meine Meinung zu dem Band erst Mitte Februar.

  12. #87
    Mitglied Avatar von the_rooster
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.372
    Zitat Zitat von idur14 Beitrag anzeigen
    Sehr makaber und volkommen unpassend.
    Man muss kein Freund der Ansichten desjenigen gewesen sein, aber auf Tote zu schimpfen?
    1) War das nicht geschimpft, sondern schwarzer Humor.
    2) Warum ich der Meinung bin, dass das bei dem Herrn durchaus vertretbar ist - wurscht ob man politisch einer Meinung mit ihm war oder nicht - würde hier wohl in eine etwas längere Off-Topic-Diskussion ausarten. Darum hier nur mal nur kurz festgestellt, dass ich eben dieser Meinung bin.

  13. #88
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.442
    Nach langem Irrweg hab ich jetzt endlich das Album gekriegt.

    Mal sehen, wann ich zum lesen komme. Möchte mir etwas Zeit dafür nehmen

  14. #89
    Zitat Zitat von idur14 Beitrag anzeigen
    Möchte mir etwas Zeit dafür nehmen
    Tu das! Der Comic hat es verdient. Ist wirklich eine gute Geschichte mit schönen Bildern. Da war schon ein sehr begabter Künstler am Werk.

  15. #90
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.442
    Leider hat Bonin bis jetzt so wenig gemacht. Ein Band Quintett und das hochklassig Fog halt. Mehr kenne ich noch nicht von ihm.

  16. #91
    Mitglied Avatar von soad
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    1.464
    Finde, dass Wer Wind sät, durch das Bonusmaterial aufgewertet wird und zusammen mit der Geschichte, ein schönes, abgerundetes Album abgibt.

    Galandon, war mir bisher kein Begriff, wusste jedoch zu gefallen.

    Bonin, ist für mich über jeden Zweifel erhaben! Gerne mehr von ihm!

  17. #92
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von soad Beitrag anzeigen
    Bonin, ist für mich über jeden Zweifel erhaben! Gerne mehr von ihm!
    Danke für's Lob (Bonus-Material)

    Wir würden auch gerne mehr von Bonin bringen - aber der Abverkauf spricht leider nicht für weitere Titel von ihm.
    (es sind natürlich keine Serien hier gemeint - die laufen sicherlich um einiges besser!)

  18. #93
    Mitglied Avatar von soad
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    1.464
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Wir würden auch gerne mehr von Bonin bringen - aber der Abverkauf spricht leider nicht für weitere Titel von ihm.
    Wirklich schade!
    La Belle image und Chambre Obscure von Bonin hätten sicherlich gut in die Edition Soliaire gepasst!

  19. #94
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von soad Beitrag anzeigen
    Wirklich schade!
    La Belle image und Chambre Obscure von Bonin hätten sicherlich gut in die Edition Soliaire gepasst!
    Richtig - zumal uns letztere sogar vom Lizenzgeber schon offeriert wurde - schöne Comicstory.

    Aber es muss sich auch finanziell rechnen und da sind wir dann doch ein wenig von entfernt, bei den bisherigen Titel.

    Überlegung: Wir können es uns natürlich leicht machen, wie manch andere Verlag - und einfach die Auflage verringern und den Preis deutlich verteuern - dann passt das rechnerisch wieder.
    Problem ist nur, daß wir selbst Comicfans sind und uns eigentlich nicht gerne unnötig das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

  20. #95
    Mitglied Avatar von soad
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    1.464
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Problem ist nur, daß wir selbst Comicfans sind und uns eigentlich nicht gerne unnötig das Geld aus der Tasche ziehen wollen.
    Ja, da würde die Katze sich in den Schwanz beißen.

  21. #96
    Ich will mal was zu Thema "Zigeuner" hier reinschreiben.
    Bei uns in Graz (Österreich) kommen immer wieder mal die Zigeuner-Trosse an. Diesmal ist allerdings beim Platz der den Roma zur Verfügung gestellt wird, was daneben gegangen. Der Platz war nicht mehr frei. Also mussten die Roma ausweichen auf die Peripherie der Stadt. Und dann ging der Proteststurm los. Eine Tageszeitung sah sich bemüßigt in einer einzigen Ausgabe 3x (!!!) zum gleichen Thema Stellung zu beziehen. Die Roma wurden "umgesiedelt". Und es wird ihnen in der nächsten Saison ein schöner Platz neben der Autobahn in Aussicht gestellt.

    Hier sind die 3 Artikel:











    Fazit:
    Man sieht es hat sich außer den Luxuskarossen der Roma in der Sichtweise der "normalen" Bürger nichts verändert. Nur die Argumente sind lupenreiner. Die Ausreden vielfältiger im Bestreben ja nicht in ein rechtes, braunes Eckerl gedrängt zu werden. Es fehlt sogar der Mut einfach zu sagen wir wollen euch nicht. Nicht mal das trauen sich unsere Politiker mehr. Vom Traum, Menschen so zu sehen, wie sie sind, ohne Vorurteile sind wir nicht Meilenweit entfernt. Wir sind da Lichtjahre weit weg.

    Man beachte auch das Gastkommentar. (der 2. Beitrag)
    Diese Art der Ausrede, finde ich so richtig bezeichnend. Wir wollen euch nicht, traut er sich nicht schreiben.
    Aber das die Roma nicht in die Nähe einer Siedlung auf einer Wiese sein sollen, das schreibt er dann doch.
    Also dann doch bitte in die Nähe der Autobahn wo keiner wohnt. (anderer Beitrag)

    Man braucht sich auch gar nicht mehr schämen für unsere Mitmenschen. Die sind schon so verbohrt, dass
    es sinnlos ist darüber nachzudenken ob man was ändern kann. Keiner ist ein Rassist, aber wenn ein anders
    aussehender Mensch in meiner Nähe wohnt oder sich nur vorübergehend aufhält dann verändern sich diese
    Menschen (unsere Mitbewohner) in komische Leute, die nicht mal mehr rational denken können. Und alle spielen mit.
    Kein Gegenwort. Kein Mitgefühl. Furchtbar. Einfach ehrlich gesagt zum kotzen.
    Geändert von robert 3000 (08.09.2011 um 18:17 Uhr)

  22. #97
    Mitglied Avatar von soad
    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Detmold
    Beiträge
    1.464
    Sowas ist echt mehr als traurig!

  23. #98
    Zitat Zitat von robert 3000 Beitrag anzeigen
    Furchtbar. Einfach ehrlich gesagt...
    Zitat Zitat von soad Beitrag anzeigen
    ... mehr als traurig!
    Da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen

  24. #99
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2008
    Beiträge
    1.533
    Einen Eindruck vom diesjährigen Comic-Festival in Straßburg möchten wir Euch auch dieses Jahr wieder geben. Das Foto stammt von unserem Mitglied Apobandicoot. Ihr seht den Künstler Cyril Bonin mit einer Ausgabe unserer Edition Solitaire.

    Geändert von mupfelmann (09.06.2014 um 15:26 Uhr)

  25. #100
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Nicht in der Neu-DDR
    Beiträge
    6.249
    "Wer Wind sät" präsentiert ein Sittenbild, wie es auch heute noch Bestand hat. Rassismus und Vorurteile, Angst vor Identitätsverlust und das Aufkeimen sozialer Spannungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, Neid und Missgunst, bleiben ein ewiges Thema. Xenophobie, die Angst vor Fremden, die Angst vor dem Unbekannten, die Angst vor Überfremdung sind seit jeher ständige Begleiter in allen Kulturen.

    Soll man Zigeunern, dem fahrenden Volk, das Freiheitsgefühl überhaupt neiden? Will man sich selbst überhaupt "Armut und Bescheidenheit" aussetzen? Fühlt man sich selbst in seinem Hamsterrad und sozialem Umfeld eingeengt, bringt aber trotzdem nicht den Mut auf, um das Leben eines Nomaden zu führen und bleibt dann lieber sesshaft und fügsam?

    Diesen Gedanken stellt sich Antoine, ein junger Bergarbeiter, im Norden Frankreichs des 20. Jahrhunderts. Das Auftauchen des fahrenden Volkes verstärkt seinen Drang nach Veränderung noch. Gemeinsam mit Kheshaiya wird ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit aufgerollt.

    Im wirklich ausführlichen Bonusteil erfährt der geneigte Leser noch einige Informationen über den Inhalt der Geschichte.

    Die Spuren eines rauen Alltagslebens sind tief in den Furchen und Falten der Mimik aller Protagonisten eingegraben. Man darf sich auch gerne mal einem anderen Zeichenstil stellen. Passt nämlich perfekt zum Inhalt.

    Das war der dritte Streich der tollen, ambitionierten und bibliophilen "Edition Solitaire".

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •