Die Sprechblase 237

August 2017
€ 9,90
42. Jahrgang
Nr. 237


INHALT
3 Vorwort, Abos, Impressum
5 Die Comics des M. Deix
11 Comicfestival München
12 Buffalo Bill
21 HARRY-Magazin: Rezensionen,
News, Generation Lehning
32 Nachrufe: Achim Danz, Harry Messerschmidt, Jidéhem, Pierre Seron, Gotlib, Jirō Taniguchi, Bernie Wrightson, Dan Spiegle, Rich Buckler, Darwyn Cooke, Adam West, Herbert Karbaumer
48 DAMPYR
50 Fletcher Hanks' irre Welten
54 DC Rebirth
58 ASH - Das große Interview
64 CAPTAIN BERLIN
65 Buch über Denis Kitchen
66 Frank Frazettas WHITE INDIAN
68 Wer ist Professor van Dusen?
69 JULIE WOOD (Artikel und Comic)
78 HERNAN, DER KORSAR
79 KARL, DER WIKINGER
82 PEGGY, Lehning-Mädchenserie
86 Wiechmans TEX AND MEX
88 Hommage an CLEVER & SMART
90 Das ital. Fachmagazin FUMETTO
91 Taschens Disney-Prachtband
92 Leserbriefe
96 Jahnckes Archiv: rare Piccolos


Leserbriefe:
Gerhard Förster
[email protected]

Bestellungen und Abonnements:
Stefan Schlüter
[email protected]

Abo-Preise für Deutschland und Österreich:
€ 35,60 (4 Ausgaben)
€ 68,- (8 Ausgaben)
Im 4er Abo ist die SPRECHBLASE weiterhin zum alten Preis von EUR 8,90 erhältlich, im 8er Abo wird´s noch günstiger!

Web-Site:
die-neue-sprechblase.at
Die Sprechblase - Das offizielle Diskussionsforum

Seite 5 von 10 ErsteErste 12345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 125 von 248
  1. #101
    Zitat Zitat von Zyklotrop Beitrag anzeigen
    Die INCOS-Hardcover von Gert und Jörg waren sehr schön, kamen aber natürlich nur einem winzigen Kreis zugute.
    Das sehe ich anders.

    Zwar besitze ich diese Bände, aber Stolz darauf kann man nicht sein. Druck und Farbgebung sind grenzwertig.

    Da war die Lehning-Kolorierung deutlich besser.

    Was Hethke u. Co vor 20 Jahren publiziert haben, lässt sich heuer nicht mehr an den Mann bringen. Die Qualität ist heute (Kauf)entscheidend.






    Hethke Verlag - Lehning Verlag

  2. #102
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    Mit "schön" meinte ich die bibliophile Aufmachung und die Komplettheit in einem kompakten Band. Klar, drin sind nach wie vor die Hethke-Alben mit ihren bekannten Schwächen.

  3. #103
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    11.263
    Verglichen mit den "Ulf"-Farben sind beide "Gert"-Versionen schwach.

  4. #104
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    Wie schon im HRW-Forum erwähnt, sind die farblich wirklich genialen Ulf und Nizar-Hefte seinerzeit von Hansrudi Wäscher selbst koloriert worden, laut Gerhard als "Couleur directe" (fachlich ist der Begriff hier nicht ganz richtig, aber viele Details wie Schattierungen sind nur mit Farbe gemalt), was wohl bedeutet daß eine Entfärbung praktisch unmöglich sein dürfte und das Durchpausen nötig macht. Was jetzt nichts daran ändert, daß das für mich keine Wäscher-Zeichnungen mehr sind und man es bei der originalen Farbversion hätte belassen sollen.

    Die diversen Neukolorierungen bei Hethke waren oft sehr schwach (gerade bei Jörg und Gert!), an sich trifft das zwar meist auch auf die Lehningfarben zu, aber die haben immerhin großen nostalgischen Reiz. Auf alle Hethke-Farben trifft die Kritik aber keinesfalls zu, ich fand z.B. die Farbgebung der Sigurd-Piccolos in den Softcover-Alben 4-7 wirklich toll, weitaus besser als die spätere weitere (warum eigentlich?) Neukolorierung in den schwarzen Sigurd-Büchern. Ich werde demnächst mal einen Farbvergleich der beiden Versionen hier posten.
    Geändert von Zyklotrop (20.10.2013 um 21:20 Uhr) Grund: Ergänzung

  5. #105
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099

    Arrow And now for something completely different...

    Ein aktuelles Interview mit Uderzo aus der Welt am Sonntag zum neuen Asterix ist hier zu finden.

  6. #106
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099

    Arrow Sigurd - Farbvergleich der Hethke-Varianten

    So, wie versprochen der Farbvergleich zwischen den Piccoloreprints in den Sigurd-Softcoveralben und den schwarzen Sigurd-Büchern aus dem Norbert Hethke Verlag.

    Die Entführung der schönen Saina durch den grimmigen Hussein, der aus unerfindlichen Gründen den Beinamen "Der schwarze Henker" trägt.


    Abb.: © Hansrudi Wäscher / becker-illustrators

    Die Nachtszene in der meiner Meinung nach sehr gelungenen Farbgebung der Softcoveralben. Die Piccolos wurden layoutmäßig dem Albenformat angepasst und die Bilder gegebenenfalls etwas gekürzt oder verlängert/ergänzt. Sieht aber sehr gut aus, denke ich. Ein schönes Beispiel einer gelungenen Nachbearbeitung.




    Abb.: © Hansrudi Wäscher / becker-illustrators

    Und hier dieselbe Szene in den viel später erschienenen schwarzen Büchern (originales Piccolo-Layout, 1 Streifen = 1 Piccoloseite). Quietschbunt und meiner Meinung nach billig à la Bastei-Bonbonfarben wirkend. Von der Nacht ist hier nicht mehr viel zu merken. Warum man nicht die frühere Albenkolorierung beibehalten hat ist mir ein Rätsel.
    Geändert von Zyklotrop (21.10.2013 um 01:59 Uhr) Grund: Ergänzung

  7. #107
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099

    Arrow X-Men: Zukunft ist Vergangenheit - der erste deutsche Trailer


  8. #108
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099

    Arrow consol.MEDIA meldet Insolvenz an

    Schade, ich mochte das österreichische (Print-)Videospielmagazin Consol.at sehr gerne, nicht zuletzt wegen der Retro-Kolumne. Die Online-Angebote wie das ebenfalls sehr informative und mit viel Herzblut gemachte Comicportal Comic-Hive werden zwar vorläufig weitergeführt, aber da man den Usern schon rät "Blogbeiträge und ähnliches" zu sichern, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis auch hier die Lichter ausgehen.

  9. #109
    Mitglied Avatar von zaktuell
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nothing Gulch
    Beiträge
    19.274
    Blog-Einträge
    10
    Zitat Zitat von Zyklotrop Beitrag anzeigen
    Ein aktuelles Interview mit Uderzo aus der Welt am Sonntag zum neuen Asterix ist hier zu finden.
    Ich bin ja immer wieder erstaunt bis erschreckt, wie wenig Uderzo 'den Geist von Asterix' verstanden hat... - Das zeigt(e) er nicht nur dadurch, dass er als Texter 'Fehler' gemacht hat, sondern auch in derartigen Interviews, wo er ganz offensichtlich die Kritik an seinen Bänden nicht versteht. Ich denke, kein Mensch hat ihm je übel genommen, dass er (beim Sohn des Asterix) das Bankett vom Dorf auf Kleopatras Galeere verlegt hat. Zumindest für mich war der Kritikpunkt immer, dass diese Verlegung 'einfach so' erfolgt war und nicht sich 'organisch' und logisch aus der Geschichte heraus entwickelt hat oder zumindest aus ihr erklärt wurde.

    Man kann letztlich ALLE Standards aus Asterix verändern. Auch Goscinny hat die Piraten ("einmal, ein einziges Mal") nicht untergehen lassen, sondern sogar 'zufrieden' sein lassen (Kupferkessel). Das ging, weil es zur Geschichte passte, ein guter Gag war, unvermutet passierte, eine Variation bekannter Motive war...

    Aber grade diesen Umgang mit 'Standards' hat Uderzo nie beherrscht: Entweder hat er bekannte Motive uninspiriert (und unvariiert) einfach immer wieder eingebaut. Oder er hat sie verändert um des Veränderns Willen, aber nicht als sich aus der Geschichte ergebende Konsequenz. Und wenn er dann für letzteren Fall kritisiert wurde, dann hat er es als Kritik an dem 'Was' (Veränderung) aufgefasst, aber nicht begriffen, dass es um das 'Wie' der Veränderung ging.

    Der neue Band von Ferri und Conrad weist in dieser Beziehung beides auf: Bei den Piraten ist es ein standardmässiges, uninspiriertes 'Abarbeiten' des 'Standard-Elements'. Wie es für Uderzo als Texter typisch war. Bei Majestix und seinen Trägern haben Ferri und Conrad -ganz in Goscinny-Manier- die Vorgabe aufgenommen und weitergesponnen, variiert, eine neue Nuance, neue Entwicklung hinzugefügt. Ohne das 'Wesen', den 'Geist' des Asterix-Universums zu verändern (wie es Uderzo mit seinen Außerirdischen in 'Gallien in Gefahr' getan hat oder mit seinen völlig überzogenen Zaubertrank-Wirkungen im großen Graben oder bei Obelix' Kreuzfahrt. Ja, auch Goscinny hat mit 'Zaubertrank-Variationen' gespielt (Der Gallier, Kampf der Häuptlinge), aber deutlich zurückhaltender und vor Allem: Immmer im Dienst der Geschichte, der Szene, des Gags. Nicht als Selbstzweck, sondern als Mittel zum Zweck. Und diesen Unterschied scheint Uderzo nie begriffen zu haben).
    Gruss!,liver
    - Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Rechtsthemen -
    Support your local dealer.
    -Unterstütz Deinen örtlichen Kleingewerbetreibenden-
    - © 2000-2017 by: Oliver Manstein [Disclaimer] -

  10. #110
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099

    Arrow Mehr ULF - Previews...





    Gerhard bat mich, diese neuen Bildbeispiele nebst seinem Kommentar hier einzustellen: "Toni Rohmen hat mir neue Streifen zu den Ulf-Piccolos geschickt. Sehen die nicht super aus? Zu Beginn war nicht alles so perfekt, aber das sind auch verdammt schwierige Vorlagen, mit denen Toni erstmal zurecht kommen musste.
    Ich kenne Toni ja schon lange, er ist ein Perfektionist. Mich überrascht die Steigerung keineswegs
    ."

    Wohlgemerkt, das ist des Försters Kommentar, nicht meiner. Mich beunruhigt ein wenig, daß man diesmal wohlweislich darauf verzichtet hat, die Originalmotive zum Vergleich mitzuschicken. Die muß wohl mal wieder der gute alte Zyklo heraussuchen, damit wir erfahren ob es sich tatsächlich um eine Steigerung handelt. Ich bin mal gespannt... und bitte um etwas Geduld, bis ich die Hefte in meinem kreativen Chaos gefunden habe.

  11. #111
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099


    Abb.: © Hansrudi Wäscher / becker-illustrators

  12. #112
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    Ich hatte keine Zeit die restlichen Vergleichsscans zu erstellen, da ist Gerhard eingesprungen, der mich gebeten hat seine Bilder einzustellen.




    Abb.: © Hansrudi Wäscher / becker-illustrators

  13. #113
    Tja,

    die Umarbeitung auf Piccolo-Format ist eine Krux, wenn die Zeichnungen eh für ein Grossband ausgearbeitet wurden.

    Wir brauchen hier keine Vergleiche s/w gegen Original Wäscher in Farbe.

    Dem wahren Wäscher-Fan ist der Inhalt der Ulf Piccolos sowieso egal, weil er die Ulf Hefte im Original besitzt.

    Da kauft man halt nur das Titelbild. Darauf wird hier - wie so oft - spekuliert.

    Warum soll ich, da ich die Originale besitze, wie viele andere Sammler auch, die schwarz-weißen Piccolos lesen?

    Was die verschollene Geschichte anbelangt - von einen anderen Zeichner? Nein. Danke.

  14. #114
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    Jein. Ich bin auch kein Freund von Umarbeitungen von Großband- und Albencomics ins Piccoloformat, halte aber die Fortsetzung mit neuen Zeichnern für unabdingbar für einen dauerhaften Fortbestand unserer Helden. Im Falle Ulf hätte es meines Erachtens genügt, die neuen Geschichten einfach an die alten Hefte dranzuhängen bzw. als "Ulf - 2.Serie" zu bringen. Auch wenn die verschollenen Storys zwischen den alten Geschichten angesiedelt sind, was soll's. Der Wechsel zwischen Wäschergeschichten und neuen Episoden innerhalb der Piccolos stellt einen Stilbruch dar, der den Lesefluß stört. Mit dem Herumgeschnipsel verärgert man nur einen nicht unerheblichen Teil der Fans. Wie uns.

    Anders sieht es meiner Meinung nach bei den Buffalo Bill- und Gespenster Geschichten - Piccolos aus. Auch wenn ich keine Freude mit der Ummontage aufs Piccoloformat habe, dank der bislang unveröffentlichten Wäscher-Seiten bzw. Bilder und der Absenz der scheußlichen Bastei-Kolorierung hat man da einen echten Mehrwert. Obwohl ich naturgemäß Großbände im Originallayout vorgezogen hätte, gebe ich bei diesen beiden Serien eine eindeutige Kaufempfehlung für jeden Wäscher-Fan ab.

  15. #115
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    "Eine kleine Sensation hat der Bocola-Verlag zu vermelden:
    Rekonstruierte Hal-Foster-Seiten erstmals in Farbe

    Dazu der Verleger Achim Dressler:

    "Die Seite 331 vom 13. Juni 1943 war (mit hoher Wahrscheinlichkeit) die letzte, die mit dem charakteristischen „Kopfbalken“ erschien. Der so gewonnene Raum wurde mit nach oben verlängerten Bildern gefüllt; der Name der Serie fand im oberen Teil des ersten Panels seinen noch heute gebräuchlichen Platz. In dieser Phase des Umbruchs fällt auf, dass das Erscheinungsbild der Seiten ziemlich unharmonisch, fast schon hölzern wirkt.

    Als vor einiger Zeit Originalzeichnungen von Foster aus dieser Periode seines Schaffens auftauchten, erfuhr man auch warum: Die von Foster noch mit dem „Kopfbalken“ versehenen Illustrationen dieser Seiten folgten noch vollständig dem alten Schema des Seitenaufbaus. Für den Abdruck in den Zeitungen hat man hier, allerdings auf recht unbeholfene Weise, das Layout nachträglich verändert. So sind zahlreiche Panels einfach verlängert worden, was zur Folge hatte, dass die ursprünglichen Proportionen verloren gingen. Es ist davon auszugehen, dass die alte Seitengestaltung bis Seite 340 (15.8.1943) von Foster noch beibehalten wurde.

    Wir haben sechs dieser frühen Meisterwerke - die Seiten 332 bis 337 - so restauriert, wie Hal Foster sie ursprünglich gezeichnet hat. Besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Manuel Caldas aus Portugal, ohne dessen Mitwirken die Wiederherstellung nicht möglich gewesen wäre."
    (Dank an Axel M. Wulff für diese Information)

    Die entsprechenden Bilder sind auf Facebook zu finden und sollten theoretisch auch sichtbar sein, wenn man dort nicht angemeldet ist:

    https://www.facebook.com/media/set/?...40645519289283

  16. #116
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    Als nostalgisch ausgerichtete Zeitschrift für alte Leute bekennt sich die SB offen dazu, ein Sehmagazin zu sein.


    (Quelle: de.webfail.com)

  17. #117
    Mitglied Avatar von Hinnerk
    Registriert seit
    01.2006
    Beiträge
    2.309
    Ich finde den Link nicht. Irgendwo muss dein Post doch als mp3 zu finden sein oder meinst du ich lese den ganzen Quatsch?

  18. #118
    Hoppla, dein Umgangston lässt den nötigen Respekt vermissen.

    Wenn du auf der webfail-Seite bist, drück in obige Leiste auf FB Fails. Kann doch nicht so schwierig sein.

  19. #119
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    Er hat doch nur ein Späßchen gemacht. Klarer Fall von Webfail, lieber Häuptling.

  20. #120
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099

    Arrow

    Weil gerade im Thread zur SB #229 die Diskussion über die zeitgenössischen Sigurd-Fortsetzungen bzw. Pastiches entbrannt ist... hier mal ein Bild aus der Prinz Eisenherz-Sonntagsseite von letztem Sonntag.

    Tom Yeates ist eigentlich ein Künstler, den ich sehr schätze (siehe auch Beitrag #92 in diesem Thread), aber sein Eisenherz überzeugt mich bis jetzt nicht. Was zu einem Großteil daran liegt, daß nach wie vor -wie bei Gianni- Mark Schultz die drögen Geschichten verbricht schreibt.


    ©king features syndicate

    Diese Aleta mit den muskelbepackten Oberarmen ist einfach nur gruselig. Ich kann verstehen, daß Bocola zögert die Schultz-Jahre in die Prinz Eisenherz-Werkausgabe aufzunehmen. Dagegen waren die schwachen letzten Murphy-Jahrgänge nachgerade Meisterwerke.

    Die amerikanischen Strip-Abenteuerklassiker sind ziemlich tot. Haben wir es da mit den großteils sehr gelungenen Fortsetzungen der deutschen Klassiker Sigurd (Ewald/Müller), Falk (Ewald/Mitkov) oder Nick (Ewald/Speh) nicht sehr gut getroffen? Nur Götzes Tibor überzeugt mich überhaupt nicht.
    Geändert von Zyklotrop (17.12.2013 um 12:42 Uhr) Grund: Bild eingefügt

  21. #121
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    11.263
    Zitat Zitat von Zyklotrop Beitrag anzeigen
    Die amerikanischen Strip-Abenteuerklassiker sind ziemlich tot.
    Der neue "Dick Tracy" kommt allgemein gut an. Und "Phantom" ist immer sehr solide.

  22. #122
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    14.804
    Und natürlich ist die Fallhöhe bei Eisenherz deutlich höher als bei allen Wäscher-Serien (aber selbst das werden seine Fans vehement bestreiten).
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  23. #123
    Hallo!
    Zunächst zu Eisenherz: Dagegen sind/waren Murphys Zeichnungen erste Sahne,was vielleicht daran liegt das Foster Anfangs auch kräftig vorgezeichnet hat und keinen "Stilbruch" wollte. Ich habe allerdings nach Foster aufgehört und mir ist egal was da noch kommt (oder nicht).
    @Mick Baxter Den Vergleich halte ich doch für sehr gewagt, zumal welche Arbeitsbedingungen hatten beide Zeicher ( und Foster bekam ja anscheinend so viel für eine Seite das er davon Leben konnte) !

  24. #124
    Mitglied Avatar von FOX
    Registriert seit
    06.2000
    Ort
    32657 Lemgo
    Beiträge
    415
    Das mit den verschiedenen Arbeitsbedinungen mag ja stimmen, ändert aber m.E. nichts an der Fallhöhe.

  25. #125
    Zitat Zitat von Manfred G Beitrag anzeigen
    Ich habe allerdings nach Foster aufgehört und mir ist egal was da noch kommt (oder nicht).

    Aber genau das habe ich mit Sigurd gemeint.....

Seite 5 von 10 ErsteErste 12345678910 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •