Seite 70 von 99 ErsteErste ... 20606162636465666768697071727374757677787980 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.726 bis 1.750 von 2466

Thema: Hansrudi Wäscher Fanclub - Tafelrunde

  1. #1726
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bergheim - Kenten
    Beiträge
    253

    Nick unmixed

    Die Idee ist bestimmt nicht schlecht, aber wir planen eine vollkommen neue Gesamtausgabe - und da ist eine eigenständige Ausgabe schon besser. Es gibt einen neuen Titelkopf, neue Kolorierung und (teilweise) Titulierung, sowie eine neue Nummerierung, die den Leser und Sammler erkennen lässt, wie viel Nick GB denn schlussendlich überhaupt erschienen sind (bislang muss immer noch umgerechnet werden). Ebenso werden die GB ab 112 ff (Lehning-Ausgabe) koloriert. Die Aufmachung der Umschlagseiten wird nicht identisch mit der Lehning/Hethke-Ausgabe sein, so dass sich auch hier ein Unterschied ergibt - lass dich überraschen... Es gibt dann eben dreii verschiedene Nick -GB-Ausgaben a) Lehning: mit den Zusatzserien b) Hethke/Mohlberg: Nachdruck der Picc und GB sowie einem Teil der Picc Fortsetzung ab Picc 140 c) Mohlberg: Nick Unmixed
    Geändert von Heinz Mohlberg (06.01.2016 um 21:54 Uhr) Grund: Rechtschreibkorrektur und Ergäntung

  2. #1727
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    14.844
    Zitat Zitat von Zyklotrop Beitrag anzeigen
    Auch was das "wie echt" anbelangt, hier muß ich anmerken, daß die Lehning-Titelbilder auf dem matten, etwas rauheren Papier des Probedrucks sehr viel besser rüberkamen als auf dem glatteren, glänzenderen Papier der Endfassung. Warum man sich hier für ein anderes Papier entschieden hat, ist mir ein Rätsel. Durch das rauhere Papier wirkten die Lehning-Titelbilder weitaus "echter". Das ist ein Punkt, der in allen Rezensionen fehlt - dabei beziehen sich die zitierten positiven Statements in aller Regel auf den Probedruck.
    Auf rauhem Papier ist kein wirklich guter Druck möglich. Es sollte eben nicht genauso aussehen, wie auf den Lehning-Covern, sondern besser.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  3. #1728
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    4.099
    Rauh war auch nicht der wirklich zutreffende Ausdruck, aber ich kenne die Papiersorten nicht beim Namen. Den Unterschied merkt ohnehin nur, wer beide Versionen in Händen hielt. Auch wenn es zweifellos intelligenter wäre eine Armlänge Abstand zu halten, bin ich doch neugierig, aus welchen Gründen man sich für ein anderes Papier als beim Probedruck entschieden hat.

  4. #1729
    Zitat Zitat von Zyklotrop Beitrag anzeigen
    Durch das rauhere Papier wirkten die Lehning-Titelbilder weitaus "echter". Das ist ein Punkt, der in allen Rezensionen fehlt - dabei beziehen sich die zitierten positiven Statements in aller Regel auf den Probedruck.
    Die Umschlag-Titelbilder der Sigurd Gb´s die bei Lehning auf "glänzendem,festerem" Papier gedruckt wurden sind um einiges besser als bei den Sigurd Gb´s von Hethke (dies betrifft den oberen 200er Lehning Bereich).
    Ich finde z.B. das Papier das für die Sigurd Uncut gewählt wurde auch schlechter,hier kommen z.B. die Hautfarben nicht gut rüber...Die Sigurd Gb´s von Ewald (Fortsetzung ab Heft 296) finde ich erheblich besser,weil passender! (Aus diesem Grund habe ich mir die Sigurd Uncut nicht gekauft) Die Nick Großbände von Hethke (die Hefte!) finde ich auch sehr gut und werde mir keine weiteren Gb´s kaufen.
    Es ist halt alles Geschmacksache und man kann nicht wirklich pauschalisieren was besser oder schlechter ist....

  5. #1730
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .
    Liebe Foristen,

    heute ist ein sehr trauriger Tag. Soeben hat mir mein Club- und Forenkollege Gerhard Förster mitgeteilt, dass Hansrudi Wäscher vor etwa zweieinhalb Stunden verstorben ist. Wir alle sind erschüttert. Untenstehend folgt ein Nachruf von Herrn Wäschers Agenten Hartmut Becker. Gerhard Förster und ich haben ein Kondolenzthema unter diesem Link eingestellt: http://www.comicforum.de/showthread....ist-verstorben. Wer sich zusätzlich noch auf der Kondolenzseite des Hansrudi Wäscher Fanclubs Bayern eintragen möchte, findet diese HRW-Fanclubseite unter folgendem Link: http://www.burg-eckbertstein.de/kond...i_waescher.php.

    Mein herzliches Beileid gilt Helga Wäscher und allen Hinterbliebenen.

    In tiefer Trauer

    Neander im Namen des Hansrudi Wäscher Fanclubs Bayern




    HANSRUDI WÄSCHER GESTORBEN





    ...............Hansrudi Wäscher (05.04.1928 - 07.01.2016)


    Am 07.01.2016 verstarb in Freiburg im Alter von 87 Jahren Hansrudi Wäscher, der Pionier der deutschen Comics. In den Fünfzigerjahren hat er dem Lehning Verlag mit Sigurd, Akim, Nick der Weltraumfahrer, Falk und Tibor Millionenauflagen beschert. Und schuf damit im zerbombten Nachkriegsdeutschland eine erste Jugendkultur. Wäschers Abenteuerhelden sind bis heute unvergessen geblieben und inzwischen sogar als iPhone-App verfügbar.


    Die Idee war ebenso simpel wie genial und stammte ursprünglich aus Italien: Schmale Schwarz-weiß-Heftchen mit spannenden Bildergeschichten im Streifenformat, die erschwinglich waren für ebenso schmales Taschengeld. 1952 entdeckte der Hannoveraner Verleger Walter Lehning die „Piccolos“ während eines Urlaubs in Mailand. Er importierte drei der Serien, und vor allem der Dschungelheld Akim, ein plumpes Tarzan-Plagiat, eroberte im Jahr darauf die Herzen einer lebenshungrigen Generation im Sturm. Die wuchs noch ohne Fernsehen heran und ohne Rock ’n‘ Roll und blickte in eine ungewisse Zukunft.

    Auch Hansrudi Wäscher hatte die Hefte in Italien entdeckt und wollte etwas Ähnliches in Deutschland versuchen. Doch nun war ihm Lehning zuvorgekommen. Wutentbrannt stürmte er mit den eigenen Entwürfen in den Verlag. Lehning erkannte das Talent des jungen Zeichners, und da ihm noch eine Ritterserie fehlte, beauftragte er kurzerhand Wäscher damit. Der soll schon in der nächsten Woche ein Heft liefern, und so hängt im Oktober 1953 das erste Sigurd-Piccolo an den Kiosken. Auf dem Umschlag prangt der Titel „Die Falle“ und der Preis: 20 Pfennig.

    Hansrudi Wäscher wurde am 5. April 1928 in der Schweiz geboren und wuchs in einem historischen Städtli bei St. Gallen auf, wo der Vater ein Friseurgeschäft betreibt. Die Mutter hilft im Laden mit, und um den Sohn zu beschäftigen, gibt ihm der Vater Papier und Buntstifte. So entdeckt Hansrudi für sich das Zeichnen. „Ich vergaß alles um mich herum und kritzelte und malte stundenlang bunte Bilder.“ Kurz nach seiner Einschulung zieht die Familie um, zuerst nach Zürich, wo sich der Vater eine Verbesserung seines Geschäfts verspricht, dann nach Lugano. Hansrudi kommt auf eine italienische Schule, ohne der Sprache mächtig zu sein.

    In Lugano entdeckt er die Comic-Hefte, die aus Italien in die Schweiz gelangen – so etwas hat er zuvor noch nicht gesehen. Die „fumetti“ werden für ihn zur Zuflucht und helfen ihm dabei, Italienisch zu lernen: „Nach einem halben Jahr habe ich meinen ersten Aufsatz geschrieben und hatte überhaupt keine Probleme.“ Doch dann erkrankt er an Morbus Perthes und verbringt fast zwei Jahre im Krankenhaus, eingegipst, sechs Monate lang kann er sich nicht einmal aufrichten. Er flüchtet sich in Abenteuergeschichten, die er auf Italienisch liest, am liebsten Emilio Salgaris Sandokan-Romane. „Meine Eltern konnten gar nicht genügend Bücher anschleppen. Ich hatte keinerlei Einfluss auf die Dinge und rutschte wahrscheinlich auch deshalb in die Fantasiegeschichten hinein.“

    Sein Vater ist Deutscher und wird zunehmend angefeindet, eines Nachts schmiert jemand „Fachgeschäft für Hitler, Göring und Goebbels“ auf das Schaufenster seines Salons. 1940 siedelt die Familie deshalb um nach Hannover, zur Schwester seiner Mutter. „Das war schrecklich“, erinnert sich Wäscher später. „Das Erste war, dass wir an der Grenze gefilzt wurden, total. An meinem ersten Schultag bekam ich gleich die Jacke voll, da ich nur Schwyzerdütsch sprach und man mich für einen Italiener hielt.“ Und es gibt in Deutschland keine Comics, die er doch so liebt. Der Vater, der „nie hatte eine Waffe anrühren wollen“, wird bald eingezogen und fällt 1945 beim Kampf um Berlin.

    Wäscher ist gerade siebzehn geworden, als der Krieg zu Ende ist. Er hat inzwischen seine Lehre als „Gebrauchswerber“ abgeschlossen und besucht von 1947 bis 1950 die Werkkunstschule. Erste Aufträge findet er als Plakatmaler für drei Innenstadtkinos in Hannover und als Illustrator für die Wochenzeitung Heim und Welt, wo er die Redakteurin Helga Bertelmann kennenlernt, die er 1954 heiratet. Doch es gehen ihm nicht die Comics aus dem Kopf, und schließlich beginnt er mit eigenen Entwürfen. Ende 1951 ist zum ersten Mal die Micky Maus erschienen, mit einem Preis von 75 Pfennig für viele Kinder unerschwinglich, doch sonst gibt es weit und breit so gut wie nichts. Eine Serie, die Wäscher plant, fußt auf der Nibelungensage und soll Sigurd heißen. Da entdeckt er die Piccolos des Lehning Verlags an den Kiosken.

    Die Zusammenarbeit mit Wäscher soll sich für Walter Lehning als Glücksgriff erweisen. Nicht nur, dass sich die Sigurd-Piccolos fast aus dem Stand heraus Woche für Woche weit über eine halbe Million Mal verkaufen, er kann den Zeichner zudem überall dort einsetzen, wo er ihn braucht. Als sich Lehning 1955 mit seinem italienischen Lizenzgeber überwirft und kein Material für weitere Akim-Hefte mehr bekommt, übernimmt Wäscher kurzerhand die Abenteuer des Dschungelhelden und zeichnet während der nächsten vier Jahre fast 200 Piccolos.

    Als die Sowjets Ende 1957 den Sputnik ins All schießen, reagiert Lehning sofort und will „etwas Utopisches“ machen. „Wie üblich hielt ich mich an einem Montag im Verlag auf, um mein Wochenpensum abzuliefern“, so Wäscher später. „Herr Lehning stürzte gleich auf mich zu mit den Worten: ‚Haben Sie das von dem Sputnik gehört?‘ Wir müssen unbedingt eine Weltraumserie machen! Bringen Sie nächsten Montag das erste Heft mit!‘ … Laut überlegte ich: ‚Sputnik, Sputnik? … NICK!‘“ Und so liegt im Januar 1958 an den Kiosken das erste Piccolo-Heft von Nick der Weltraumfahrer aus. Der Titel konnte nicht besser gewählt sein: „Sputnik explodiert!“

    Und so geht es Schlag auf Schlag. Als Lehning nach langwierigen juristischen Auseinandersetzungen Akim endgültig einstellen muss, schafft Wäscher von einer Woche auf die nächste mit Tibor einen eigenen Dschungelhelden. 1960 folgt mit Falk eine zweite Ritterserie, zu seinen weiteren Schöpfungen zählen Bob und Ben und Roy Stark. Zeitweise zeichnet Wäscher bis zu vier wöchentlich erscheinende Comic-Hefte gleichzeitig und zusätzlich auch noch Titelbilder für nicht von ihm stammende Reihen, die der Verlag in Lizenz aus dem Ausland übernommen hat, sowie für die ständigen Neuauflagen seiner eigenen. Sammler werden später nachzählen, dass Wäscher allein für Lehning weit über 22.000 Comic-Seiten und fast 3.500 Titelbilder geschaffen hat.

    Doch in den Sechzigerjahren verändert sich der Comic-Markt, immer mehr und vor allem zeitgemäßere Titel überfluten die Kioske, und Lehning verpasst den Anschluss. 1968, gerade erscheinen der erste Asterix-Band und Robert Crumbs Fritz the Cat, muss der Verlag Konkurs anmelden. Tibor und Sigurd sind am Ende die beiden letzten Hefte. Wäscher findet die nächsten Jahre Unterschlupf beim Bastei Verlag und zeichnet anonym für dessen Heftserien Buffalo Bill und Gespenster Geschichten, für die auch andere Zeichner, vornehmlich in Spanien, arbeiten. Dann ist auch diese Ära vorbei.

    Ohne dass Wäscher es selbst bemerkt hätte, ist nach dem Ende des Lehning Verlags eine rasch wachsende Sammlerszene entstanden, 1977 erscheinen erste Nachdrucke seiner populären Helden in kleiner Auflage als Liebhaberausgaben. Der Comic-Antiquar Norbert Hethke nimmt Wäscher unter seine Fittiche, und nach mehreren Lehning-Reprints entwirft Wäscher für dessen Insidermagazin Die Sprechblase 1982 das neue Fantasy-Abenteuer Fenrir. Bald darauf folgen auch weitere Episoden seiner einstigen Lehning-Recken Sigurd, Nick und Tibor. Wäschers Fans sind begeistert; die sind nun keine Teenager mehr, sondern langsam ergrauende Dreißig- und Vierzigjährige, die sich die Träume ihrer Kindheit bewahren wollen. Damit setzt ein weiteres Phänomen ein, Wäscher lebt von nun an ausschließlich von seinen Fans, die ihn vergöttern und seine Helden fortleben lassen.

    1993 beginnt Wäscher, inzwischen 65 Jahre alt, für Hethke sogar eine neue Sigurd-Piccolo-Serie ganz im Stil seiner alten Lehning-Hefte. Als er die nach zehn Jahren beenden und Sigurd sterben lassen will, widerspricht sein Verleger und lässt von dem argentinischen Zeichner Daniel Müller weiterzeichnen. Mittlerweile hat die Reihe der neuen Sigurd-Piccolos die des Lehning Verlags, mit der 1953 alles begonnen hatte, an Umfang übertrumpft. 2008 erhält Wäscher auf dem Internationalen Comic-Salon in Erlangen für seine „Pionierleistung für den deutschen Comic“ den Max-und-Moritz-Preis.

    Hansrudi Wäscher war vor allem ein fulminanter, überbordender Erzähler, der sich in jedem Genre sofort zu Hause fühlte. In die Abenteuer seiner Helden zog er seine Leser förmlich hinein und ließ sie am Ende eines jeden Heftes mit geschickten Cliffhangern der Fortsetzung entgegenfiebern: „Verpasst auf keinen Fall das nächste Heft! Es heißt …“ In der Realzeit der Leser erstreckten sich seine Geschichten zuweilen über bis zu einem Jahr. Unvergessen sind auch seine dramatisch arrangierten Titelbilder, die die Höhepunkte der Hefte zu Szenen von mythischer Kraft verdichten und den Lehning Verlag in dessen Spitzenzeit zum Marktführer unter den deutschen Comic-Verlagen werden ließen.

    Die Filmrechte an Sigurd, Falk und Tibor hat unlängst die Constantin Film erworben.

    Hartmut Becker
    Geändert von Neander (08.01.2016 um 16:45 Uhr) Grund: Hansrudi Wäscher-Foto und Links zu Kondolenzthemen eingefügt

  6. #1731
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .

    HANSRUDI WÄSCHER GESTORBEN





    ............Hansrudi Wäscher (05.04.1928 - 07.01.2016)


    Als Kinder hat uns Hansrudi Wäscher in seinen Abenteuergeschichten durch die Tugenden seiner Helden vor allem Werte vermittelt wie Hilfsbereitschaft, Aufrichtigkeit, Verständnis gegenüber Andersdenkenden und Aufklärung, Taktgefühl, Mut, Gerechtigkeit, Vergebung, Rücksichtnahme und vieles mehr. Wenn sich ein Großteil dieser Leser von damals einige dieser Werte und Eigenschaften bis in die heutige Zeit verinnerlicht und bewahrt hat, so ist das mit Hansrudi Wäschers größter Verdienst und für viele seiner Fans ein zusätzlicher Trost.

    Meine Gedanken und mein Mitgefühl nach dem Tode von Hansrudi Wäscher gelten in diesen schwierigen Tagen in erster Linie Helga Wäscher und seinen anderen Hinterbliebenen sowie seinen Freunden und zahlreichen Fans.

    In tiefer Trauer

    Neander
    Geändert von Neander (25.01.2016 um 00:45 Uhr) Grund: Bild eingefügt

  7. #1732
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .
    Liebe Comicfreunde,

    für weitere Kondolenzbezeugungen und andere Beiträge anlässlich des Todes von Hansrudi Wäscher haben Gerhard Förster und ich ein extra dafür vorgesehenes Thema eingerichtet. Ihr findet es, wie auch an anderer Stelle erwähnt, unter diesem Link: http://www.comicforum.de/showthread....ist-verstorben

    In stiller Trauer

    Neander
    Geändert von Neander (08.01.2016 um 15:45 Uhr) Grund: Aktuellen Link zum Kondolenzthema eingefügt

  8. #1733
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .

    Neues vom Wildfeuer Verlag





    Liebe Comicfreunde,

    seit dem 29.12.2015 werden die Neuerscheinungen verschickt. Die Dezember-Lieferung beinhaltet insgesamt 11 Piccolo-Hefte, darunter Tibor II. Serie Nr. 77-79, Preis: 4,90 € pro Heft, Tibor III. Serie Nr. 92-94, Preis: 6,40 € pro Heft, Buffalo Bill Nr. 16-18, Preis: 5,90 € pro Heft, Hagen Nr. 4, Preis 3,90 € und Märchen & Sagen Nr. 4, Preis: 4,30 € pro Heft jeweils zuzüglich Versandkosten: 1,30 €. Bestehende Abos sind notiert und brauchen nicht mehr extra bestätigt werden. Wer zu seinen Abos noch weitere Hefte hinzu bestellen möchte, bitten wir um Benachrichtigung.

    Weitere Informationen zum Verlagsprogramm des Wildfeuer Verlages können unter www.wildfeuer-comics.de nachgelesen werden.

    Freundliche Grüße
    Manfred und Verlagsteam

  9. #1734
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .


    "Nick Unmixed" - Aktuell





    © Nick-Abbildungen und Charaktere:. Hansrudi Wäscher / becker-illustrators




    © Nick-Abbildungen und Charaktere:. Hansrudi Wäscher / becker-illustrators




    © Nick-Abbildungen und Charaktere:. Hansrudi Wäscher / becker-illustrators


    Vorarbeiten zum mit Spannung erwarteten "Nick Unmixed"-Großprojekt des Heinz Mohlberg-Verlages laufen auf Hochtouren!

    Während der Letzte Apache weiterhin dabei ist ist, die Nick-Großbandseiten aus seiner Lehning-Sammlung zu scannen bzw. Toni Rohmen zuzusenden, ist dieser fleißig dabei, diese zu entfärben und neu zu kolorieren. Damit die Leser und auch der Künstler bei den langwierigen Kolorierungsarbeiten genügend Abwechslung haben, wird die Veröffentlichung gleich auf drei Ebenen stattfinden. Es werden jeweils drei Nick-Großbände gleichzeitig veröffentlicht werden, beginnend mit den ehemaligen Großband-Heften Nr. 1 (1. Nick-Gb-Abenteuer), Nr. 80 (Abenteuer im Riesenraumschiff) und Nr. 112 (Letztes Abenteuer nach der Umstellung auf s/w). Einige kolorierungsmäßig "verunglückte" Lehning-Original-Cover werden dabei eine angemessene Neukolorierung erfahren. Mehr Infos zum Gesamtprogramm des Heinz Mohlberg - Verlages sind unter diesem Link zu finden: www.mohlberg-verlag.de/. Achtung! Es gibt eine neue Verlagsanschrift (s. auch im Impressum): Mohlberg Verlag GmbH, Heinz Mohlberg, Pfarrer-Evers-Ring 13 / Büroanschrift 50126 Bergheim, Telefon (derzeit noch): +49 (0)221 43 80 54 und +49 (0)170 94 47 580, Fax: +49 (0)221 43 00 918
    Geändert von Neander (24.01.2016 um 16:00 Uhr) Grund: Link zum Mohlberg-Verlag und neue Verlagsanschrift

  10. #1735
    Ich sehe gleich mehrere Gründe, die für eine längst überfällige Neukolorierung der Nick-Großbände sprechen.
    Die ersten 61 Bände wurden zwar noch vierfarbig, danach allerdings nur noch alternierend
    vier- und zweifarbig veröffentlicht, ganz zu schweigen von Nr. 112 bis 121, wo die Großbände nur noch in s/w erschienen.

    Da ist es wohl nur logisch, dieses Meisterwerk von Herrn Wäscher nochmals in einer Top-Kolorierung - und
    ohne die Fremdserien - herauszubringen.

    Äußerst schwierig ist es allerdings, die zweiteiligen Titelbilder (Nr. 86-111) - 26 an der Zahl - auf "Normalcover" umzuarbeiten (siehe oben).
    Aber so wie ich Toni Rohmen kenne, wird auch das gemeistert werden. Viele können sich diesen Arbeitsaufwand wohl gar nicht vorstellen.

    Es wird auch niemand genötigt, sich einen restaurierten "Nick-Unmixed" oder beispielsweise auch einen
    vervollständigten - in dieser ergänzten Form noch nie erschienenen - "Sigurd-Uncut" zuzulegen.
    Dies ist reine Privatsache und kann man "je nach Couleur" immer noch ganz für sich selbst entscheiden.

  11. #1736
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    In der geschlossenen
    Beiträge
    7.682
    Ist ja spannend, ob es in Sachen Piccolos auch schon irgendwelche noch unter Verschluss gehaltene Pläne gibt.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

  12. #1737
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .
    Geheime Piccolos? Das sind Kleinigkeiten, in die der HRW-Fanclub ab und an involviert ist ...

    Aber wie bereits angedeutet: Noch geheim!

  13. #1738
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    426
    Außerordentlich interessant! Bin sehr gespannt, was sich in Sachen "Piccolo-Geheimprojekt" noch so tun wird.

  14. #1739
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    alt-athen
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    Es wird auch niemand genötigt, sich einen restaurierten "Nick-Unmixed" oder beispielsweise auch einen
    vervollständigten - in dieser ergänzten Form noch nie erschienenen - "Sigurd-Uncut" zuzulegen.
    Dies ist reine Privatsache und kann man "je nach Couleur" immer noch ganz für sich selbst entscheiden.
    ... sehr schön, dann kann in der Strichliste gerne der erste(?) Eintrag i.S. Nix-Unmixed und Sonstwo-Uncut getätigt werden ...

  15. #1740
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    alt-athen
    Beiträge
    250
    .

  16. #1741
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    alt-athen
    Beiträge
    250
    Zitat Zitat von frank1960 Beitrag anzeigen
    Ist ja spannend, ob es in Sachen Piccolos auch schon irgendwelche noch unter Verschluss gehaltene Pläne gibt.
    Tja, ... ich schätze bezüglich der Piccolos und deren Drumherum hätte ich unter Umständen vielleicht evtl. eine womögliche Idee ... bin aber wohl viel zu verblüfft, weshalb - zumind. konnte ich darüber noch nicht das Geringste erlesen (was aber selbstredend nichts weiter auszusagen hat ...) - da nicht schon der ein und andere darauf gestoßen ist ...
    Gegeben wäre in diesem Fall, sowohl ein langläufiges (Verkaufs)-Konzept, wie auch das Ein- bzw. Heranholen von Wäscher-Liebhabern, die bislang komplette Lehning/Hethke-Schätze ihr Eigen nennen dürfen - also im Grundsatz nicht mehr auf jeden nächstbesten, mit "Neu"-Ware versehenen, vorbeidampfenden Zug mit aufzuspringen gedenken ...
    Geändert von dieterloos (25.01.2016 um 18:41 Uhr)

  17. #1742
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .
    Zitat Zitat von dieterloos Beitrag anzeigen
    ... sehr schön, dann kann in der Strichliste gerne der erste(?) Eintrag i.S. Nix-Unmixed und Sonstwo-Uncut getätigt werden ...
    Dein Wunsch auf Nichtberücksichtigung wurde vorgemerkt und wird selbstverständlich berücksichtigt werden.
    Auf den beiden eigens dafür angefertigten Strichlisten wurde jeweils der erste Strich gesetzt.
    Geändert von Neander (05.02.2016 um 00:15 Uhr) Grund: Ergänzung

  18. #1743
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    Es wird auch niemand genötigt, sich einen restaurierten "Nick-Unmixed" oder beispielsweise auch einen vervollständigten - in dieser ergänzten Form noch nie erschienenen - "Sigurd-Uncut" zuzulegen.
    So sehe ich das allerdings auch,jeder hat aber dann die Möglichkeit sich diese Nick Reihe zu kaufen!
    @dieterloos Die Sigurd Großbände hat bisher niemand in dieser Form,als Großband gibt es die Hefte bisher nur zensiert! Dies sind nicht nur vereinzelte Bilder,da wurde so einiges geändert. Die einzige Alternative sind die original Sigurd Piccolos der ersten Serie oder die Piccolo-Nachdrucke vom Hethke Verlag,dessen 2ten Nachdruck mit den ersten 12 Piccolos in schwarz/rot ich sehr schön finde.

  19. #1744
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.235
    .

    Sigurd-Fortsetzung läuft unaufhaltsam weiter!


    Januar-2016-Programm des Ingraban Ewald Verlages






    © aller Sigurd-Abbildungen:.. Hansrudi Wäscher / becker-illustrators und Ingraban Ewald Verlag



    SIGURD-Großband Nr. 263 (Lehning-Variante), Preis:19,80 €




    SIGURD-Großband Nr. 301 (Hethke-Variante), Preis: 19,80 €


    Sigurd-Großband-Kultreihe wird weiterhin im Sinne Hansrudi Wäschers fortgesetzt


    Die legendäre Sigurd-Großbandserie musste im Jahr 1968 im Zuge des Konkurses des Walter Lehning Verlags eingestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte Hansrudi Wäscher bereits die Handlung für die nächsten vier Sigurd-Hefte getextet und vorskizziert. Von all diesen Vorlagen ist der Sigurd -Großband Nr. 261 als einzige Ausgabe vollständig erhalten geblieben. Auf der Basis der Handlung dieses Großbandes Nr. 261 hatte Ingraban Ewald den Handlungsbogen zwischen den Sigurd-Großbänden 257 und 261 aus dem Jahr 1968 neu entworfen und getextet. Gezeichnet werden diese Sigurd-Abenteuer nun von dem bewährten Künstler Angel B. Mitkov, die Kolorierung liefert Rolf Schumann. Für die Sammler der Sigurd-Lehning-Originalhefte erscheinen die Ausgaben seit Sigurd-Band Nr. 258 mit blauer Titelleiste. Die Sammler der Hethke-Ausgaben können seit Sigurd-Band Nr. 296 mit gelber Leiste weiterlesen. Die beiden Varianten haben jeweils unterschiedliche Titelbilder und sind wie früher vierfarbig gedruckt. Während die Lehning-Fassung inzwischen bei Großband Nr. 263 angekommen ist, hat die Hethke/Ewald-Großband-Ausgabe nun Band Nr. 301 erreicht.

    Der Preis pro Großband beträgt 19,80 €. Erscheinungsweise: Zweimonatlich mit je einem Heft von beiden Varianten! Seitens des Ingraban Ewald Verlages wird eine rechtzeitige Vorbestellung beziehungsweise Reservierung empfohlen. Weitere Informationen zum Verlagsprogramm gibt es unter diesem Link: www.ingraben-ewald-verlag.de.vu



    Weitere Serien aus der Januar-2016-Lieferung des Ingraban Ewald Verlages


    Desweiteren erscheinen in der Januar-Auslieferung des Ingraban Ewald Verlages seit dem 28.01.16 auch die Piccoloserien SIGURD 3. Serie Nr. 479-484 als Sixpack zu 38,40 € und NICK-Piccolos 3. Serie Nr. 101 – 103 als 3er Set für 19,20 €. Weiteres zum Ingraban Ewald Verlag und seinem attraktiven Gesamtprogramm gibt es unter www.ingraban-ewald-verlag.de.vu/ zu erfahren.



    Weitere Highlights aus dem IEV-Verlagsprogramm


    Dieter Kirchschlager informiert über das Januar-2016-Programm des Ingraban Ewald Verlages:


    Liebe Comicfreunde,

    der Ingraban Ewald Verlag wird außer den oben abgebildeten SIGURD-Großbänden in der Lehning- und Hethke-Version auch die noch weiter unterhalb aufgelisteten Neuheiten der laufenden Monatsauslieferung an die Abonnenten beifügen. Um Euch alle Cover in Ruhe zu betrachten - schaut doch einfach mal auf unsere Homepage.



    SIGURD 3. Serie - Nr. 479-484





    © SIGURD: Hansrudi Wäscher / becker-illustrators



    NICK 3. Serie - Nr. 101-103




    © NICK: Hansrudi Wäscher / becker-illustrators



    Aus der Januar-2016-Auslieferung des Ingraban Ewald Verlages

    In der Januar-Auslieferung 2016 befinden sich desweiteren die SIGURD-Piccolos 3. Serie Nr. 479 - 484 als Sixpack für 38,40 € und die NICK-Piccolos 3. Serie Nr. 101 – 103 als 3er Set für 19,20 €. Weitere Infos zum Gesamtprogramm des Ingraban Ewald Verlages findet Ihr unter www.ingraben-ewald-verlag.de.vu

    Freundliche Grüße

    Dieter Kirchschlager und Team
    .
    Geändert von Neander (31.01.2016 um 16:05 Uhr) Grund: Cover eingebaut

  20. #1745
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    825
    Hallo Leute!

    Ich liste gerade für die Sprechblase die Interviews auf, die HRW in der Comicszene gegeben hat. Laut Peter Skodzik soll das erste Interview, das 1973 von ihm und Heinz-Jürgen Ehrig geführt wurde, verschollen sein. Allerdings steht in Ehrigs Artikel über Wäscher im Incos-Programmbuch 1973, dass ein Interview mit HRW in der Nr. 2 von einem Magazin namens SKURRIL erscheinen wird. Vielleicht kam es also doch raus? Da ich Skodzik nicht erreiche, frage ich Euch: Kennt jemand das Heft? Kann mir jemand diese Frage beantworten?

    Sehr schwierig, nicht wahr?
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  21. #1746
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    825
    Und hier habe ich noch eine Frage, die meine Checkliste der Wäscher-Interviews betrifft: Habe ich eines vergessen??? Ich glaube, in High Hair News war noch ein einseitiges, ich bin mir aber nicht sicher. Müsste ich irgendwo haben, aber wo? Und hier ist die Liste:

    Interviews mit Hansrudi Wäscher

    1971: geführt von Peter Skodzik und Heinz-Jürgen Ehrig (verschollen!)

    1977: geführt von Peter Orban und H.D. Dambacher (34 A5-Seiten)
    Erschienen 1978 in „Hansrudi Wäscher“, Comic-Buch-Club
    (Nachdruck in „Das große Hansrudi Wäscher Buch“)

    1983: geführt von Mike Morkel (2 Seiten)
    Erschienen 1999 im Magazin des HRW Fanclub Bayern 6

    1985: geführt von Gerhard Förster (26 Seiten)
    Erschienen 1987 in „Das große Hansrudi Wäscher Buch“

    1997: geführt von Gisela Ermel (UFO-Forscherin; 3 Seiten)
    Erschienen 2002 im Magazin des HRW Fanclub Bayern 13

    2000: geführt von Albert Petesch (2 Seiten)
    Erschienen 2000 in SB 172

    2004: geführt von Josef Liebl, Eckhardt Walter und Sepp Schrottner (7 Seiten)
    Erschienen 2004 im Magazin des HRW Fanclub Bayern 21 und 22

    2008: geführt von Herbert Heinzelmann (Podiumsgespräch anlässlich der Max-und-Moritz-Preisverleihung; 6 Seiten)
    2008 geführt von Thomas Dräger (2 Seiten)
    Beide Interviews auf Video und ins Netz gestellt. Eine Abschrift erschien 2008 in SB 212.

    2009: geführt von Frauke Pfeiffer und Stefan Dinter
    Online erschienen 2016 bei comicgate.de

    2009: geführt von Heiner Lünstedt (Podiumsgespräch anlässlich der Peng!-Preisverleihung; 4 Seiten)
    Erschienen 2011 in SB 221 und 222.


    Fällt Euch noch was ein? Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!
    Geändert von Gerhard Förster (03.02.2016 um 21:00 Uhr)
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  22. #1747
    Zitat Zitat von Gerhard Förster Beitrag anzeigen
    Fällt Euch noch was ein?
    Ja.

    1979 geführt vom Apachen im Hause Wäscher Breiten Eichen 1, 29229 Celle Scheuen

  23. #1748
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    In der geschlossenen
    Beiträge
    7.682
    Und wo war das zu lesen?
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

  24. #1749
    Moderator Sprechblase Forum
    Registriert seit
    05.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    825
    Ja, super, Apache! Aber es gilt nur als Interview wenn es aufgezeichnet wurde. Und falls dem so ist, frage ich Dich gleich: Ist es erschienen? Falls nicht, kann ich nur sagen: Her damit!
    Tipp: Auf www.die-neue-sprechblase.at findet ihr sehr detaillierte Inhaltsangaben zu allen unseren SPRECHBLASE-Ausgaben!

  25. #1750
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2015
    Beiträge
    1.458
    Würde mich wundern, wenn Hansrudi Wäscher im "Interview" mit dem Apachen überhaupt zu Wort gekommen ist ... (*wegduck*)

Seite 70 von 99 ErsteErste ... 20606162636465666768697071727374757677787980 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •