Seite 59 von 97 ErsteErste ... 9495051525354555657585960616263646566676869 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.451 bis 1.475 von 2425

Thema: Hansrudi Wäscher Fanclub - Tafelrunde

  1. #1451
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .





    Manfred, Zyklo, Apache & Neander, Comicatoren des "C4"-Forenteams
    .
    Geändert von Neander (12.01.2017 um 18:40 Uhr) Grund: Weihnachtsglückwünsche

  2. #1452
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095


    Frage zum Cover an die Nick-Spezialisten




    © Nick: Hansrudi Wäscher / becker-illustrators


    Zum Jahreswechsel spendiert uns "Ritter"-Preisträger Toni Rohmen noch ein Nick-Titelbild-Rätsel.
    Die Frage an die Spezialisten lautet: Was gibt es auf diesem Nick-Cover an Besonderem zu sehen?





    "Ritter"-Preisträger unter sich: Ertugrul Edirne und Toni Rohmen © Foto: Siegfried Scholz
    Geändert von Neander (01.01.2015 um 03:30 Uhr) Grund: Aktuelles Foto von der "Ritter der Neunten Kunst"-Verleihung in Köln - © Foto: Siegfried Scholz

  3. #1453
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .
    Auf ein friedliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!

    Die vier Comicatoren des HRW-Nostalgie-Forums wünschen vor ihrem "Abflug in's Jahr 2015" allen hier Mitlesenden und auch den Vorständen und allen anderen Mitgliedern des Hansrudi Wäscher Fanclubs Bayern alles Gute für das Neue Jahr. Das "C4"-Team würde sich freuen, wenn der HRW-Club-Express mithilfe seiner "kreativen Schwungräder" innerhalb wie außerhalb der Clubzentrale auch weiterhin auf sicheren Gleisen unter der Regie von Lokführer Sepp Schrottner dynamisch und geradeaus in harmonischem Einklang in eine erfreuliche Zukunft rollt ...

    Der Aktionsradius des "C4"-Teams wird thematisch weiterhin die Grenzen des HRW-Kosmos bzw. des Perryversums sprengen, denn außer Wäscher-Comics und Perry Rhodan-Romanen gibt es ja, wie hier schon oft genug praktiziert, auch sehr viele andere interessante Themen zu bearbeiten. Allerdings werden auch die "erdnäheren" Themen wie "Lehninghausen" ("Apachen-Reservat") bzw. die Illustrierten Klassiker ("Historien-Reservat") in mittlerer Zukunft ihre Berücksichtigung finden.


    Der Sekt für die Fantastischen Vier steht jedenfalls schon kalt und wird mit Sicherheit nicht alt. Wir starten heute am späten Silvesterabend mit unserem umgerüsteten Red-Jet durch. Flugziel ist das Ende der Zeit mit einhergehender Suche nach eventuell noch vorhandenen Comic-Fanclubs. Eingebaut wurde zu diesem Zweck der Prototyp eines neuen CR7-Neo-Dimesepta-Multichronal-Triebwerkes in Mikrobauweise zum Durchstoßen von Zeitmauern und Genre-Universen. Wenn das Ganze funktioniert, lesen wir uns spätetstens am morgigen Neujahrstag 2015 in unserem HRW-Lehning-Nostalgie-Forum wieder, immer vorausgesetzt, dass uns die antitemporalen Gezeitenfelder, nullzeitdeformierenden Wurmlöcher und sonstigen Risikofaktoren nach zweimaligem Durchstoßen der Zeitmauer keinen Streich spielen, so dass wir notgedrungen die Zukunft oder Vergangenheit ändern müssen, um rechtzeitig zu Jahresbeginn wieder in dieses Forum zurückzukehren. Bei einem begangenen Zeitverbrechen würde uns eine lebenslängliche Sicherheitsverwahrung in einem letzten noch existierenden Comic-Clubs des Multiversums am Ende der Zeit drohen, im Idealfall in einem HRW-Fanclub. Aber soweit wird es unsere erfahrene Mission-Impossible-Crew auf gar keinen Fall kommen lassen. Keine Frage, wir lesen uns ab Sternzeit 01.01.2015 auf jeden Fall wieder, egal ob mit angekratztem oder unbeschädigtem rotem Flieger.

    Prost! Lasst es richtig krachen! Die Nacht ist noch jung und wird lang. Feiert ebenfalls eine schöne und lange Silvester-Party! Prost Neujahr!


    Euer "C4"- Forenteam - Apache, Manfred, Zyklo und Neander!
    Geändert von Neander (01.01.2015 um 05:00 Uhr) Grund: "C4"- Red-Jet gereinigt und gelüftet mit ausgebauter Blackbox unbeschädigt und frisch aufgetankt im Hangar abgeliefert

  4. #1454
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .
    TV-Tipp zum Jahresauftakt: "Die Mannschaft" - Fußball-Dokumentation für Fußball- und Comic-Liebhaber

    Diejenigen Millionen Fußballfans, die noch einmal ihre WM-Sommergefühle wiederbeleben oder gar Erinnerungslücken schließen möchten, die damals vielleicht der Siegesrausch gerissen hat, sollten sich für den morgigen Freitag, dem 2.1.2015, von 20:15 bis 21:45 Uhr im heimischen Wohnzimmer einen Platz in der ersten Reihe reservieren. In insgesamt 90 Minuten wird unter dem Titel Die Mannschaft im Ersten Deutschen Fernsehen noch einmal ausführlich dokumentiert, wie und warum die "Joginauten", die nicht alle Experten unbedingt als Weltmeister auf ihrer Rechnung hatten, letztendlich doch noch zu den gefeierten "Jogiganten" wurden .

    Es gibt alle deutschen Tore zu sehen, garniert mit großem Gefühlskino und jeder Menge Albernheiten, "aufgepeppt" von der Schlitzohrigkeit eines Thomas Müller. Dazu gibt es jede Menge Jubel und einige großartige Impressionen. Zum Beispiel die zitternden Finger einer Anhängerin, die beim Spiel gegen Ghana einen Deutschland-Schal umklammert. Auch am Einsatz von Zeitlupen als dramaturgischem Mittel ist keinesfalls gespart worden.

    Diejenigen, die am 2. Januar 2015 verhindert sind oder sich das Ganze noch einmal anschauen möchten, sollten sich auf jeden Fall auch den Wiederholungstermin - ebenfalls im Ersten Deutschen Fernsehen - am 4. Januar 2015 um 13:30 Uhr merken.

    Bekanntermaßen lief der Film über unsere Fußball-Nationalmannschaft seit 13. November 2014 auch schon in den Lichtspielhäusern unserer Republik. Für die Interessierten folgt hier unter nachstehendem Link von Kino.de noch ein Trailer zum Film "Die Mannschaft" sowie eine Kritik dazu: http://www.kino.de/kinofilm/die-mannschaft/157294


    Deutschland ist Fußball-Weltmeister 2014!




    Die Mannschaft, ARD: 2.1., 20:15, Wdh.: 4.1.15, 13:30 - Wie in Brasilien Joginauten zu Jogiganten wurden © dpa, nic
    Geändert von Neander (02.01.2015 um 02:55 Uhr) Grund: Trailer und Kritik zum Kino-Film "Die Mannschaft" eingebaut

  5. #1455
    Zitat Zitat von Neander Beitrag anzeigen


    Frage zum Cover an die Nick-Spezialisten




    © Nick: Hansrudi Wäscher / becker-illustrators


    Zum Jahreswechsel spendiert uns "Ritter"-Preisträger Toni Rohmen noch ein Nick-Titelbild-Rätsel.
    Die Frage an die Spezialisten lautet: Was gibt es auf diesem Nick-Cover an Besonderem zu sehen?


    Allen ein frohes,neues Jahr!
    Was gibt es hier nicht zu sehen wäre die bessere Frage gewesen...
    Die Nick Großbände teilten sich die Seiten leider mit einem Fulgor Nachdruck und dies betraf auch die Titelbilder..
    Toni hat diesen "schweren Fehler" sehr gut retuschiert.


  6. #1456
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    407

    Cool

    Dacht' ich's mir doch, dass Du schneller bist als ich, Manfred. Auch dir ein frohes neues!

  7. #1457
    Wie gut, das ich kein Spezialist bin. Aber was die Fehlerquelle im Lehning Verlag betrifft, da könnte man einen Roman schreiben.

    Ich denke da nicht nur an die Verwechslung bei Sigurd GB 155 + 156, Nick 86 + 111, sonder auch:

    Franca, Bob u. Ben, Peterle, Silberpfeil, Ralf Pfadfinder, Herr d. Dschungels, usw. Sogar Preisausschreiben wurden vertauscht.

  8. #1458
    Was macht eigentlich Johannes Günther?

    Auf CRON gibt es ein aktuelles Interview mit dem Comiczeichner und Künstler, den leider viele noch nicht kennen. Für Freunde nostalgischer Comics, insbesondere von Rittercomics, sind seine Serien sehr zu empfehlen.

    Hier geht's zum Interview und einigen Zeichnungen/Titelbildern:
    http://comic-report.de/index.php/ver...annes-guenther
    COMIC REPORT
    Der deutschsprachige Comicmarkt: Berichte + Analysen
    www.comic-report.de

  9. #1459
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095

    Die Edition COMICS-etc. bringt im März 2015 neue FALK-Bücher heraus

    .

    Buch 1 der "französischen" Seeadler-Abenteuer in jeweils drei verschiedenen Ausgaben:


    FALK - Der Seeadler ...(1. Teil des Seeadler-Abenteuers)


    Die komplexen Seeadler-Abenteuer um Udo von Speeringen der deutschen Falk-Heft-Piccolo-Reihe wurden in Frankreich vom französischen Lizenznehmer Aventure et Voyage in seiner Heft-Reihe "en Garde!" eigenständig überarbeitet in insgesamt zwei Geschichten aufgeteilt. Die zweite Geschichte um die Menschenjagd wurde bereits in dem Buch "Falk – Das Schlangennest" veröffentlicht.

    Die hier in diesem Buch abgedruckte Geschichte ist der erste Teil der ersten französischen Fassung, veröffentlicht in "en Garde!", Nummer 11, im Oktober 1965. Hier geht es um die Entführung von Prinzessin Edelgard durch den gefürchteten Seeadler, einem Piraten, der die ganze Küste in Angst und Schrecken versetzt und um Falks erste Begegnung mit ihm. Falk kann ihn trotz aller Widrigkeiten bis in seine geschützte Seefestung verfolgen, um dort schließlich die Wahrheit über die Gründe seiner schändlichen Tat zu erfahren…


    © Schwarz-Weißausgabe: Ertugrul / Hansrudi Wäscher/becker illustrators, © Vierfarbausgaben: Hansrudi Wäscher/becker illustrators

    ..........

    ...Ausgabe A - s/w (Ertugrul-Cover frei nach Chiomenti).......... ..Ausgabe B, vierfarbig, neu koloriert (Wäscher-Cover).....




    Ausgabe C - vierfarbig (neugestaltetes Wäscher-Cover)

    (Nur in Kombination mit limitierter "Hochwald"-Ausgabe C - siehe auch unteren Info-Text zu Buch 2)


    Hansrudi Wäscher: Falk - Der Seeadler

    Buchausgabe Hardcover, 68 Seiten

    Ausgabe A in Schwarz/Weiss (mit Ertugrul-Cover – frei nach Chiomenti),
    Auflage 250 Exemplare, € 29,95, ISBN 978-3-941694-23-1

    Ausgabe B vierfarbig, neu coloriert (mit Wäscher Cover),
    Auflage 350 Exemplare, € 39,95, ISBN 978-3-941694-24-8

    Ausgabe C als limitierte Sonderausgabe (111 Exemplare) mit neugestaltetem Wäscher-Cover
    und einer bislang unveröffentlichten Falk-Bildkarte, nummeriert und vom Autor signiert, als Beilage,
    nur in Kombination mit "Falk – Hochwald, der Grausame", Ausgabe C, € 149,90


    Bestelladresse: Verlag Comics-etc., Eduardstr. 48, 20257 Hamburg, Tel.:040/437091, Fax: 040/43189909
    Mehr Infos unter www.comics-etc.de, E-Mail: [email protected]











    Buch 2 der "französischen" Seeadler-Abenteuer in jeweils drei verschiedenen Ausgaben:..


    FALK - Hochwald, der Grausame.. (2. Teil des Seeadler-Abenteuers).


    Die komplexen Seeadler-Abenteuer um Udo von Speeringen der deutschen Falk-Heft-Piccolo-Reihe wurden in Frankreich vom französischen Lizenznehmer Aventure et Voyage in seiner Heft-Reihe "en Garde!" eigenständig überarbeitet in insgesamt zwei Geschichten aufgeteilt. Die zweite Geschichte um die Menschenjagd wurde bereits in dem Buch "Falk – Das Schlangennest" veröffentlicht.

    Die hier abgedruckte Geschichte ist der zweite Teil der ersten französischen Fassung, veröffentlicht in "en Garde!", Nummer 12, im Januar 1966. Hier geht es um Falks Beistand im Kampf gegen Hochwalds Intrige, die der vermeintliche Pirat Seeadler als Udo von Speeringen im Kindesalter erleiden musste und um die Befreiung seines seit damals eingekerkerten Bruders Heinrich.


    © Schwarz-Weißausgabe: Ertugrul / Hansrudi Wäscher/becker illustrators, © Vierfarbausgaben: Hansrudi Wäscher/becker illustrators.

    ..........

    ......Ausgabe A - s/w (Ertugrul-Cover frei nach Chiomenti)......... ..Ausgabe B, vierfarbig, neu koloriert (Wäscher-Cover)......




    Ausgabe C - vierfarbig (neugestaltetes Wäscher-Cover)

    (Nur in Kombination mit limitierter "Seeadler"-Ausgabe C - siehe auch oberen Info-Text zu Buch 1)



    Hansrudi Wäscher: Falk – Hochwald, der Grausame

    Buchausgabe Hardcover, 102 Seiten

    Ausgabe A in Schwarz-Weiß (mit Ertugrul-Cover – frei nach Chiomenti),
    Auflage 250 Exemplare, € 29,95, ISBN 978-3-941694-25-5

    Ausgabe B vierfarbig, neu coloriert (mit Wäscher Cover),
    Auflage 350 Exemplare, € 39,95, ISBN 978-3-941694-26-2

    Ausgabe C als limitierte Sonderausgabe (111 Exemplare) mit neugestaltetem Wäscher-Cover
    und einem bislang unveröffentlichten Falk-Piccoloheft, nummeriert und vom Autor signiert, als Beilage,
    nur in Kombination mit "Falk – Der Seeadler", Ausgabe C, € 149,90



    Bestelladresse: Verlag Comics-etc., Eduardstr. 48, 20257 Hamburg, Tel.:040/437091, Fax: 040/43189909
    Mehr Infos unter www.comics-etc.de, E-Mail: [email protected]




    Geändert von Neander (29.01.2015 um 00:50 Uhr) Grund: Ergänzung

  10. #1460
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    407
    Die Wäscherianer halten Winterschlaf ...

  11. #1461
    Nö.

    Ich bin momentan anderswo eingespannt, was man doch wohl bemerkt haben sollte. Ich hänge nicht den ganzen Tag vor den PC.

  12. #1462
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .
    Interessante Rezension zu Camp Nr. 1



    Nachdem Anfang November 2014 "hier" in
    Beitrag #1406 Magazin Camp Nr. 1 bereits
    vorgestellt wurde, ist unter folgendem Link
    noch eine ausführliche Rezension zu sehen:

    http://wenzl.ingestalt.de/?p=581#more-581
    Geändert von Neander (28.01.2015 um 22:40 Uhr) Grund: Link aktualisiert

  13. #1463

    Lehning Verlagshaus





    Ich weiß gar nicht mehr, wann ich da war. Jedenfalls hatte ich es auf die drei - beleuchteten - Buchstaben abgesehen. Zeit hatte ich auch mal wieder keine, sonst hätte ich ne' Gerüstbaufirma beauftragt, ab das Ding und

    Tschüssikowski.

    Keine Ahnung, was daraus geworden ist. Auf den Müll? Oder sollte nach mir jemand?

    Ich müßte auch noch irgendwo die Baupläne vom Verlagshaus ( 1952 ) haben. Bauherr: Frau Lehning!
    Geändert von DER LETZTE APACHE (09.02.2015 um 22:29 Uhr) Grund: Bauplan

  14. #1464
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    ...

    Ich müßte auch noch irgendwo die Baupläne vom Verlagshaus ( 1952 ) haben. Bauherr: Frau Lehning!
    Wer weiß, vielleicht schulden wir dieser Frau mehr Anteil an unserem Comic-Vergnügen, als wir es bisher geahnt haben ...

  15. #1465
    Ja. Ganz genau Frau Irmgard Lehning.

    Der Architektenplan wurde Juli 1952 erstellt.

    Architekt: Georg Wimmelmann, Hannover.

    Ich setz jetzt mal keinen Link. Bitte einfach googeln!

    Und dann erwarte ich hier einige Feedbacks.

  16. #1466
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .

    Das Februar-Programm des Wildfeuer Verlages





    Liebe Comicfreunde,

    die Februar-Neuerscheinungen werden ab dem 16. Februar verschickt. Die Februar-Lieferung beinhaltet insgesamt 12 Hefte, darunter Tibor II. Serie Nr. 68-70, Preis: 4,90 € pro Heft, Tibor III. Serie Nr. 83-85, Preis: 6,40 € pro Heft, Ulf Nr. 16-18, Preis: 5,90 € pro Piccolo-Heft u. Unheimliche Geschichten Nr. 22-24, Preis: 5,90 € pro Heft jeweils zuzüglich Versandkosten: 1,20 €.

    Bestehende Abos sind notiert und brauchen nicht extra bestätigt werden. Wer zu seinen Abos noch weitere Hefte hinzu bestellen möchte, bitten wir um Benachrichtigung. Weitere Infos zum Verlagsprogramm: http://www.wildfeuer-comics.de/

    Manfred und Verlagsteam
    Geändert von Neander (11.02.2015 um 01:10 Uhr) Grund: Link zur Verlags-Homepage

  17. #1467

    Das oder die "Wichtigsten"





    Gelb: Büro Frau Ursula Reuter Redaktion ( hier gab HRWäscher Montags seine Arbeiten ab )

    Türkis: Büro Herr "Direktor" Walter Lehning

    Rot: Büro Redakteur Dr. W. Knoop

    Grün: Büro Frau Maar Roman-Redaktion

  18. #1468
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    ...

    Architekt: Georg Wimmelmann, Hannover.

    Ich setz jetzt mal keinen Link. Bitte einfach googeln!

    Und dann erwarte ich hier einige Feedbacks.

    So wie es ausschaut, war Georg Wimmelmann nicht nur in Hannover kein "Unbekannter":


    Leben

    Wimmelmann lebte von 1914 an in Hannover und belegte während und nach seiner Schulzeit Kurse der Kunstgewerbeschule Hannover, lernte das Malen bei Ernst Erich Heidemann und plastische Kunst bei Ludwig Vierthaler. Er studierte Architektur und machte sich in diesem Beruf 1933 in Hannover selbständig. 1942 wurde Wimmelmann zum Kriegsdienst im Zweiten Weltkrieg eingezogen und kam in Kriegsgefangenschaft, aus der er 1946 entlassen wurde. Im Anschluss arbeitete er wieder als Architekt und gestaltete mit seinen Bauten das Stadtbild Hannovers in der Nachkriegszeit mit, die oft die Arbeiten bildender Künstler einbezogen. 1973 gab Wimmelmann sein Büro auf und konzentrierte sich fortan auf die Malerei, vor allem Landschaftsaquarelle, die er in einer 1969 eingerichteten Galerie präsentierte.

    1983 starb Georg Wimmelmann nach kurzer schwerer Krankheit. Er hinterließ seine Ehefrau Susanne Wimmelmann geb. Ehrmann und eine gemeinsame Tochter. Die Schweizer Münzblätter würdigten Wimmelmann als "engagierte[n] Förderer einer modernen und zukunftsweisenden Medaillen- und Plakettenkunst". Seine Witwe schenkte dem Münzkabinett Berlin 2002 die gemeinsame Sammlung von Kunstmedaillen, die seitdem Teil des Museumsbestandes ist.


    Aktivitäten als Numismatiker

    Wimmelmann prägte die nichtakademische Numismatik der Bundesrepublik mit. 1967 initiierte er zusammen mit Otto Marzinek und Peter Berghaus die "Gesellschaft der deutschen Medaillenfreunde", deren Präsident Wimmelmann 1968 gemeinsam mit dem Vize-Präsidenten Marzinek wurde. 1971 kam es zwischen beiden zum Bruch; Wimmelmann trat unter Protest aus der seines Erachtens zu konservativen Gesellschaft aus und gründete den "Förderkreis für moderne Medaillenkunst", in dem er sich dafür einsetzte, die Kunstmedaille für zeitgenössische Künstler und Publikum attraktiv zu machen und zu verbreiten. So nahm er in den 1960er und 1970er Jahren mit bildenden Künstlern Kontakt auf und regte sie an, Medaillen zu schaffen. Davon zeugt ein umfangreicher Briefwechsel u. a. mit den von Ludwig Gies ausgebildeten Künstlern Hans Karl Burgeff und Hilde Broer, der im Münzkabinett Berlin aufbewahrt wird. Zu den Kontakten zählten auch Bernd Altenstein, Karl Berthold, Hubert Klinkel, Heide Dobberkau und Eberhard Linke.

    Wimmelmanns numismatische Vorstellungen werden in einem Brief deutlich, den er im März 1970 an Hilde Broër schrieb:

    "Ich halte nicht sehr viel von den ,alten‘ Medaillensammlern, denn ich kenne wirklich einige davon … Vielleicht muss man den Namen [der Gesellschaft] noch ändern, und ganz dick davor schreiben: wir sammeln und fördern nur moderne Medaillen. Wir sehen nach vorwärts und nicht zurück."

    Im April 1971 drückte Hilde Broer ihre Wertschätzung dafür folgendermaßen aus:

    "Es gehört schon sehr viel Idealismus dazu, sich für die moderne Medaillen-Plakette einzusetzen, es ist gerade bei uns in Deutschland so gar nicht bekannt, dass man sozusagen kleine künstlerische ,Reliefs‘ mehr oder weniger haben kann. Unter Medaille sind bei uns tatsächlich nur die Köpfe und scheußlichen Gelegenheitsmedaillen bekannt … Vielleicht gelingt es Ihnen, der Medaille wieder Geltung zu verschaffen".

    Von 1963 bis zu seinem Tod war Wimmelmann Präsident der Numismatischen Gesellschaft zu Hannover. 1969 lobte er den "Dr.-Irmgard-Woldering-Förderungspreis" zu Ehren der verstorbenen Museumsdirektorin Irmgard Woldering aus, der wissenschaftliche Arbeiten von Amateur-Numismatikern und insbesondere von Jugendlichen fördern und damit das Ziel, numismatisches Interesse in der breiten Öffentlichkeit zu wecken, unterstützen sollte. Ab 1966 war Wimmelmann außerdem Mitglied der Schweizerischen Numismatischen Gesellschaft. Er veröffentlichte immer wieder zu Medaillen aus verschiedenen Ländern in numismatischen Zeitschriften.
    Geändert von Neander (12.02.2015 um 01:30 Uhr) Grund: Ergänzung

  19. #1469
    Tja, Wimmelmann war, wie wir alle, Sammler. Welch 'grauenhaftes' Schicksal wird uns zuteil werden.

    Eines Tages liegen wir alle auf dem "Sammelplatz". Das sind ja bekanntermaßen die teuersten Grundstücke.

  20. #1470

    Eine dubiose Bestellung








    Für eine Vergrößerung bitte auf die jeweilige Nadel klicken



    Eine etwas merkwürdige Bestellung, die Van Ditmar an Lehning hatte. Tarzan, Tibor und Sigurd waren derzeit aktuell im Handel. Aber Akim? Oder gar Rode Adelaar ( Roter Adler )?

    Ohne das ich nachschauen muß, war Akim, bzw. Kim im Frühjahr 1962 beendet worden. Der Rote Adler bereits 1954.

    Hat jemand eine Idee?







  21. #1471
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .

    Die Sigurd-Großband-Serie ist wieder da!

    Exakt originalgetreue Fortsetzung, wie sie bereits vor 47 (!) Jahren geplant war!


    © aller Sigurd-Abbildungen:.. Hansrudi Wäscher / becker-illustrators und Ingraban Ewald Verlag



    LEHNING-Variante......19,80 €




    HETHKE-Variante......19,80 €


    Überwältigende Resonanz nach Sigurd-Großband-Vorpremiere auf Michael Kreiners Comictreffen am 07.02.2015 in Pettstadt

    47 Jahre nach dem Lehning-Verlag setzt der Ingraban Ewald Verlag die HRW-Kultserie originalgetreu fort!

    Am 7. Februar 2015 auf Michael Kreiners Comictreffen in Pettstadt um 14 Uhr war es so weit: Da lag er nun endlich vor uns, der erste neue Sigurd-Großband, der die Fortsetzung der vor 47 (!) Jahren so abrupt eingestellten Kultserie des Lehning Verlages beinhaltet, ganz so, wie es damals geplant war. Anlässlich des Pettstadt-Treffens hatte Dieter Kirchschlager, der Verlagsleiter des Ingraban Ewald Verlages, diesen "historischen" Großband extra zur viel beachteten Vorpremiere mitgebracht.

    Dieter erläuterte den zahlreichen Interessenten noch einmal, warum man heutzutage über die 1968 geplante Fortsetzung so genau Bescheid weiß. Nun, wie u. U. zahlreiche Leser bereits in HRW-Clubmagazin Nr. 37 nachlesen konnten, ist ja zwischenzeitlich der noch 1968 komplett von Sigurd-Schöpfer Hansrudi Wäscher vorskizzierte Lehning-Großband Nr. 261, "Gufos Heimtücke", aufgetaucht.

    Und wenn auch die drei inhaltlich davor liegenden, von Hansrudi Wäscher bereits fertig gezeichneten und danach beim Walter Lehning Verlag abgelieferten Hefte definitiv verloren gegangen sind, so lässt sich anhand des jetzt vorliegenden Materials doch problemlos der Handlungsablauf bis ins Detail rekonstruieren. Damit steht einem großartigen Projekt, dem dem Ingraban Ewald Verlag seitens Hansrudi Wäschers und seines Agenten Hartmut Becker dankenswerterweise die Zustimmung gegeben wurde, nichts mehr im Wege:

    Die langfristige Fortsetzung der legendären Sigurd-Großband-Kultreihe, mit neuen epischen Abenteuern, ganz in der Tradition der "goldenen" Lehning-Ära. Dafür, dass diese Tradition gewahrt bleibt, bürgen vor allem die Kreativen, die sich dieser Sache angenommen haben: Das sind Zeichner Angel B. Mitkov und Texter Ingraban Ewald, die sich schon bei der kürzlich beendeten 2. Falk-Piccoloserie als wahres "Dreamteam" erwiesen haben! Und Mitkov kommt dann auch die große Ehre zu, die Wäscher-Vorzeichnungen zu "Gufos Heimtücke", welches sich dann als viertes Heft chronologisch in die fortgesetzte Sigurd-Großbandserie einreihen wird, zu tuschen. Sammlerherz, was willst du mehr!?

    Um nun aber auch - falls möglich - alle Wäscher-, Sigurd-, Lehning- und Hethke-Fans optimal zufriedenzustellen, wurde nach reichlicher Überlegung verlagsintern beschlossen, die fortgesetzten Sigurd-Großbände in zwei Varianten herauszubringen, in einer "Lehning"- und in einer "Hethke"-Ausgabe. Es ist ja allgemein bekannt, dass viele Sammler die Lehning-Originale mittlerweile durch den Hethke-Nachdruck ersetzt haben, welcher ja bekanntlich eine andere, um 38 Nummern erweiterte Nummerierung und auch eine abweichende Covergestaltung aufweist. Den zahlreichen Sammlern, die das betrifft, wäre mit einer passgenau an Lehning anschließenden Fortsetzung wenig gedient ...

    So übernimmt die "Lehning"-Ausgabe bis ins Detail genau die Merkmale der alten Originale, während die "Hethke"-Edition, deren erstes Heft in Pettstadt ebenfalls erstmals vorgestellt wurde, einen ebenso peniblen Anschluss an die Nachdrucke des leider viel zu früh verstorbenen Verlegers Norbert Hethke darstellt. Und nur die "Hethke"-Fassung wird auch mit redaktionellen Seiten ausgestattet werden, wobei sich das Ewald-Verlagsteam sehr freuen würde, diese mit Lesermeinungen füllen zu können. Wie gelungen sind die neuen Sigurd-Großbände, die die neuen Fortsetzung der alten Reihe beinhalten? Gibt es Kritik, Verbesserungsvorschläge und Anregungen? Dieter ermunterte die Pettstadt-Besucher, sich diesbezüglich fleißig zu melden. Desweiteren gab er an, einen möglichen Kritikpunkt verlagsseitig schon selbst aufgenommen zu haben, betreffend einer schier unauflöslichen Schwierigkeit bei der Nummerierung der "Hethke"-Ausgabe:

    Es ist dem Ewald-Verlagsteam durchaus bewusst, dass die Nummern 297ff., die ab dem nächsten Heft vergeben werden, bereits von jenen "Hethke"-Großbänden belegt sind, die den von Hansrudi Wäscher ab 1991 neu gezeichneten "Laban"-Zyklus beinhalten. Die so entstehende Doppelung erscheint aber immer noch vertretbarer als das Chaos, das entstünde, wenn man die gesamten neu entstehenden Hefte aus dem Ingraban Ewald Verlag als "Schrägstrich-Nummern" o. ä. - zum Beispiel Heft 296/1 usw. - "dazwischenschieben" würde.

    Um jedoch die Verwirrung so gering wie möglich zu halten, reagiert man beim Verlag gleich in zweierlei Hinsicht: Die Ausgaben des Ingraban Ewald Verlages werden eindeutig als "Ewald-Ausgaben" gekennzeichnet, um eine Unterscheidung von den nummerngleichen Hethke-Bänden zu erreichen; außerdem ist auch angedacht, den "Laban"-Zyklus, der ja zeitlich erst nach der Rückkehr unserer Helden in die Heimat spielt, in irgendeiner Weise an die "Ewald-Ausgaben" anzuschließen. Dies könnte - nach dem gegenwärtigen Stand - entweder dadurch geschehen, dass der Ewald Verlag nach Abschluss "seiner" Reihe entsprechende Nummernaufkleber liefert, die es interessierten Lesern erlauben, ihre bereits vorhandenen Hethke-Hefte "hinten anzuhängen", oder aber, und das wäre weit ambitionierter und ganz nach dem Geschmack des Teamleaders Ingraban Ewald, die kompletten 28 "Laban"-Hefte (Nr. 297-324 bei Hethke) zum Abschluss der "Ewald-Edition" vielleicht noch einmal herauszugeben, dann natürlich voll vierfarbig und dort, wo es nötig ist, mit neuen Übergangsseiten von Angel B. Mitkov. Die Aussicht darauf rief bei den in Pettstadt anwesenden HRW-Fans eine riesige Resonanz und Aufbruchstimmung hervor, denn dies wäre dann wirklich der perfekte und ultimative Sigurd!

    Dieter wies darauf hin, dass dies im Interesse aller Sigurd-Fans hoffentlich noch lange Zukunftsmusik bleiben möge. Im Sinne der Fans ist es sicherlich besser, wenn Sigurd, Bodo und Cassim vorher noch viele neue Abenteuer erleben, bevor diese Kultserie einmal zu einem Abschluss kommt. Schon jetzt bilden die Sigurd-Reihen in ihrer Gesamtheit die am längsten laufende real gezeichnete deutsche Action-Comic-Serie.

    Bezüglich der beiden bereits seit vielen Jahren vorhandenen "Abschluss"-Versionen von Heft 258 "Gefährliche Hilfe" ("Fan"-Version von Rolf Schumann gez. 1978 / offizielle "Hethke"-Version von HRW gez. 1987) kam man wie Dieter Kirchschlager zu dem Schluss, diese nun eher als "parallele" oder "inoffizielle" Abschlüsse zu sehen, weil die Sigurd-Abenteuer erst jetzt so fortgesetzt werden, wie es Hansrudi Wäscher auch - Beweis siehe Vorzeichnungen zu Heft 261 - ursprünglich im Sinne des Wortes bereits 1968 vorgezeichnet hatte. Jeder Leser kann ja ggf. den gewünschten Abschluss für sich selbst als "offiziell" deklarieren.

    "Offiziell" wurde Sigurds Zukunft bereits in der Vergangenheit vorgezeichnet, vielleicht führt die ursprünglich für 1968 vorgesehene und nun mit 47 Jahren "Verspätung" gestartete originalgetreue Fortsetzung der Kultserie mit Hilfe der Fans wieder in eine erfolgreiche Zukunft des Serienhelden. Dann könnten die Freunde von Sigurd, Bodo und Cassim noch auf viele weitere spannende Abenteuer der ritterlichen Helden freuen.




    Expertenrunde in Pettstadt: Ingraban Ewald-Verlagsleiter Dieter Kirchschlager (l.), Gerhart Renner, Comic-Händler und Verleger Jürgen Metzger und Heinz John im Gespräch über den zukünftigen Verlauf der neuen Sigurd-Großbandserie und die Möglichkeiten, evtl. weitere Wäscher-/Lehning-Serien im "heutigen" Nostalgie-Zeitalter fortzusetzen bzw. neu zu installieren. ...© Foto: Hansrudi Wäscher Fanclub



    Ingraban Ewald, der Texter und Koordinator der Sigurd-Serien




    informiert über den Start der - eigentlich schon 1968 vorgesehenen -
    originalgetreue Fortsetzung der Sigurd-Großbandreihe im Ewald Verlag




    und über die beiden sogenannten "Nr. 258"-Not-Abschlussausgaben von Rolf Schumann
    (Fan-Edition 1978) und Hansrudi Wäscher (Norbert Hethke Verlag, Verlagsausgabe 1987).



    Informationen zum Verlagsprogramm des Ingraban Ewald Verlages
    gibt's unter diesem Link: http://www.ingraben-ewald-verlag.de.vu/
    Geändert von Neander (16.02.2015 um 00:40 Uhr) Grund: Link zur Homepage des Ingraban Ewald Verlages

  22. #1472
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095

    Nur gute Nachrichten aus dem Ingraban Ewald Verlag!

    .

    Sigurd-Kultreihe wird originalgetreu fortgesetzt!


    Februar-2015-Programm des Ingraban Ewald Verlages





    Sigurd - Die legendäre Lehning-Großband-Kultreihe wird nach 47 Jahren originalgetreu fortgesetzt


    Die legendäre Sigurd-Großbandserie musste im Jahr 1968 im Zuge des Konkurses des Walter Lehning Verlags eingestellt werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte Hansrudi Wäscher bereits die Handlung für die nächsten vier Sigurd-Hefte getextet und vorskizziert. Von all diesen Vorlagen ist der Sigurd -Großband Nr. 261 als einzige Ausgabe vollständig erhalten geblieben. Auf der Basis der Handlung dieses Großbandes 261 hat Ingraban Ewald jetzt den Handlungsbogen zwischen den Sigurd-Großbänden 257 und 261 aus dem Jahr 1968 neu entworfen und getextet. Gezeichnet werden die Sigurd-Abenteuer von dem bewährten Künstler Angel B. Mitkov, die Kolorierung liefert Rolf Schmann. Für die Sammler der Sigurd-Lehning-Originalhefte erscheint die Ausgabe Sigurd Band 258 mit blauer Titelleiste. Die Sammler der Hethke-Ausgaben können im Sigurd-Band 296 mit gelber Leiste weiterlesen. Die beiden Varianten haben jeweils unterschiedliche Titelbilder und sind wie früher vierfarbig gedruckt.

    Der Preis pro Großband beträgt 19,80 €. Erscheinungsweise: Zweimonatlich mit je einem Heft von beiden Varianten! Seitens des Ingraban Ewald Verlages wird eine rechtzeitige Vorbestellung beziehungsweise Reservierung empfohlen. Weitere Informationen zum Verlagsprogramm gibt es unter diesem Link: http://www.ingraben-ewald-verlag.de.vu/




    Sonder-Service für Neueinsteiger:

    SIGURD-Nachdrucke vergriffener Nummern!



    Copyright der Abbildung: Hansrudi Wäscher/becker-illustrators



    Gut für Neueinsteiger - SIGURD-Nachdrucke seltener Nummern mit neuen Titelbildern füllen "schmerzhafte" Sammlerlücken!

    Wie dem Ingraban Ewald Verlag bekannt ist, klaffen allerdings bei sehr vielen Lesern in ihrer Piccolo-Sammlung noch einige "schmerzhafte" Lücken: Sowohl die Hefte aus der Endphase des Hethke Verlags als auch die ersten im Ingraban Ewald Verlag erschienenen Nummern sind heute nur noch sehr schwer zu bekommen. Deshalb hat man sich im Verlag entschlossen, insgesamt 38 Hefte aus der 3. Piccoloserie nach und nach neu herauszugeben: Nummer 300 – 334 sowie 347 – 349.

    Es handelt sich dabei nicht um einen bloßen Nachdruck, sondern um eine wirkliche Neuausgabe mit folgenden Besonderheiten:

    - Alle Hefte erscheinen jetzt einheitlich mit unserem ersten, von Daniel Müller gezeichneten Titelkopf;
    - Alle Hefte erhalten neue Titelbilder, gezeichnet von Daniel Müller.
    - Heft 300 bekommt dabei erstmals ein "Jubiläumscover". Nachdem Hethke dies bei den runden Nummern 100 und 200 praktiziert hat und ..beim IEV Heft 400 sogar mit dem legendären "Wende-Großband" gefeiert wurde, wird somit eine weitere Lücke geschlossen;
    - Auf den Umschlaginnenseiten der Hefte 301 – 334 wird exklusiv ein neuer SIGURD-Roman aus der Feder des beliebten Texters Ingraban ..Ewald abgedruckt: "Eisenhand";
    - Das Heft 300 erhält einen etwas abgeänderten, erweiterten Anfang, sodass das Abenteuer um den "Berg ohne Wiederkehr" hier wirklich ..von Beginn an enthalten ist – eine ideale Gelegenheit für neue Leser in die Serie "einzusteigen"!

    Das zweite Set, bestehend aus den Heften 303 – 305, erscheint jetzt im Rahmen der Februar-2015-Lieferung zum Preis von 19,20 Euro.



    Weitere Serien aus der erweiterten Februar-Lieferung des Ingraban Ewald Verlages


    Desweiteren erscheinen in der erweiterten Februar-Auslieferung des Ingraban Ewald Verlages noch die Piccoloserien SIGURD 3. Serie Nr. 458-460 und NICK-Piccolos 3. Serie Nr. 86 – 88 jeweils als 3er Set für 19,20 €. Ausführlicheres zum Ingraban Ewald Verlag und seinem hochwertigen Verlagsprogramm gibt es unter www.ingraban-ewald-verlag.de.vu/ zu erfahren.



    Weitere Highlights aus dem IEV-Verlagsprogramm


    Dieter Kirchschlager informiert über das Februar-2015-Programm des Ingraban Ewald Verlages:


    Liebe Comicfreunde,

    der Ingraban Ewald Verlag wird außer den oben abgebildeten SIGURD-Großbänden und SIGURD-Piccolo-Nachdrucken auch die noch weiter unterhalb aufgelisteten Neuheiten der laufenden Monatsauslieferung an die Abonnenten beifügen. Um Euch alle Cover in Ruhe zu betrachten - schaut doch einfach mal auf unsere Homepage.



    SIGURD 3. Serie - Nr. 458-460




    © SIGURD: Hansrudi Wäscher / becker-illustrators



    NICK 3. Serie - Nr. 86-88




    © NICK: Hansrudi Wäscher / becker-illustrators




    Aus der erweiterten Februar-2015-Lieferung des Ingraban Ewald Verlages

    SIGURD-Piccolos 3. Serie Nr. 458 - 460 als 3er Set je 19,20 € und NICK-Piccolos 3. Serie Nr. 86 – 88 als 3er Set für 19,20 €. Weitere Infos zum Gesamtprogramm des Ingraban Ewald Verlages findet Ihr unter http://www.ingraben-ewald-verlag.de.vu/

    Freundliche Grüße

    Dieter Kirchschlager und Team
    .
    Geändert von Neander (16.02.2015 um 02:25 Uhr) Grund: Link zur Homepage des Ingraban Ewald Verlages

  23. #1473

    Sigurd 258 ff

    Eine ziemlich runde Sache das.

    Ich bin damals jeden Freitag ( da bekam ich mein Taschengeld ) per pedes zum Kiosk und hab nach Sigurd 258 und Tibor 184 gefragt.

    "Ist nicht mitgekommen" sagte der Besitzer. An meinen Zeitschriftenhändler wurde Donnerstags geliefert.

    Ich hatte als Alternative keinen Bock auf Superman, Bessy oder Illustrierte Klassiker. Nach einigen Wochen habe ich mich an den Verlag gewandt und bekam als Antwort: Vorläufig eingestellt!

    Das Hethke die Seiten aus Band 261 hatte, wußte ich. Nur, was sollte er damit anfangen?

    Nach 47 Jahren ist die Sache in guten Händen und der Kreis schließt sich.

    Wie gesagt, eine runde Sache.

  24. #1474
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    4.095
    .

    Kunterbunt vernetzt mit 3500 "Social-Jecks":

    HRW-Fanclub-Quartett an Wieverfastelovend in Kölle


    Karneval 2015 - Special des HRW-Fanclubs


    Das Karnevalsmotto der Session 2015 lautete mediengerecht "social jeck - kunterbunt vernetzt" und passte damit thematisch sehr gut zur Weiberfastnachtveranstaltung im Kölner Express-/Kölner Stadt-Anzeiger-Festzelt, die traditionsgemäß auch wieder von einer "Kölsch- und Western-Fraktion" des HRW-Fanclubs - diesmal vertreten durch Cleef Van Lee, Top Gun Cilly, Calamity Jane und East Clintwood - besucht wurde. Vor rund 3500 Karnevalsgästen traten dort auch diesmal wieder viele Größen des Kölner Karnevals auf.

    Besondere Highlights waren dabei der Besuch des Kölner Dreigestirns und als musikalische Höhepunkte Auftritte kölscher Ausnahmegruppen wie "Höhner" und "Brings". Wie im letzen Jahr gibt es an dieser Stelle wieder als kleines HRW-Fanclub-Karnevalsspecial eine Bildergalerie. Ein Bericht über die Veranstaltung sowie als Bonus die kurze Hörprobe "wie Brings das Express-Festzelt rockte" kann man unter folgendem Link auf der dann gefundenen Seite weiter unten "erscrollen": http://www.express.de/koelner-karnev...,29833774.html.





    Rund 3500 Jecken und "der Bär" steppten, als die Höhner so richtig loslegten.




    Danach brachte Brings das Kölner Stadt-Anzeiger-/Kölner Express-Festzelt fast zum Kochen.




    Beim Tanz-Auftritt der "staatsen Kääls" der StattGarde Colonia rasteten die jecken Wiever beinahe aus.




    Nicht in der Tabelle, aber sonst fast überall "höher" angesiedelt als der 1. FC Köln - die FC-Cheerleaders.




    Im "Zentrum von Harmonie, Rheinkultur, Weltoffenheit" fühlte man sich mal so richtig wohl:
    Die kölsche HRW-Fanclub-Fraktion mit Top Gun Cilly (li.), East Clintwood und Calamity Jane.




    Je tiefer die Sonne sank, desto mehr steigerten sich Stimmung und Tanzvergnügen!




    Auch im Séparée waren Calamity Jane (l.), Cleef Van Lee und Top Gun Cilly für Autogrammspäße zu haben.




    Während das HRW-Club-"Viergestirn" an Bauer und Jungfrau "sparte" und dafür "quotengerecht" mit gleich
    zwei Prinzen und zwei Prinzessinen in schlichtem Western-Outfit auftrat, war das Kölner Dreigestirn zwar
    in Unterzahl, präsentierte sich dafür aber mit Prinz Holger I. (H. Kirsch, rechts), Bauer Michael (M. Müller)
    und Jungfrau Alexandra (Sascha Prinz, l.) wesentlich prunkvoller.....(Copyright aller Fotos: Holly R. Wood)
    Geändert von Neander (17.02.2015 um 23:00 Uhr) Grund: Link zum Express-Festzelt-Bericht und zur "Brings-Hörprobe"

  25. #1475

    Sigurd macht das mit "links"

    Ist unser Sigurd - situationsbedingt - Rechts- oder Linksausleger? Oder ist der Folterer Linkshänder? Oder hatte man die Zeichnung verkehrt auf dem Beleuchtungstisch? Oder wie, oder was. Links das Originalheft, urteilt selbst.





    Originalheft.................................................. ..
    Geändert von DER LETZTE APACHE (17.02.2015 um 19:01 Uhr) Grund: Ergänzung

Seite 59 von 97 ErsteErste ... 9495051525354555657585960616263646566676869 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •