szmtag Hansrudi Wäscher Fanclub - Tafelrunde - Seite 38
Seite 38 von 56 ErsteErste ... 282930313233343536373839404142434445464748 ... LetzteLetzte
Ergebnis 926 bis 950 von 1398

Thema: Hansrudi Wäscher Fanclub - Tafelrunde

  1. #926
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.514
    Nachrichten
    0

    Cool Tarzan-Dailies von Russ Manning



    Von den lang ersehnten Tarzan-Dailies ist bei uns ja leider nach wie vor weit und breit nichts zu sehen, aber in den USA bringt IDW immerhin ab Ende Mai "The Complete Russ Manning Newspaper Strips" inklusive aller Dailies (und Sonntagsseiten). Definitiv ein Pflichtkauf für wahre Tarzan-Fans, denn gerade Mannings Strips sind mit neuen Stories liebevoll dem originalen Burroughs-Universum nachempfunden und zählen zu den absoluten Highlights der Tarzan-Comicgeschichte.
    Geändert von Zyklotrop (09.02.2013 um 22:51 Uhr) Grund: Bild eingefügt.

  2. #927
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Neander Beitrag anzeigen
    .
    Aha! Beim Großband hatte der Korrektor wohl eher etwas zu tief in´s Glas anstatt etwas genauer durch die Lesebrille geschaut.
    Dieser benebelte Zustand musste wohl länger angedauert haben. Ist mir erst im Nachhinein aufgefallen, das bereits im Grossband Nr. 4 der falsche Name des Königs angekündigt wurde.



  3. #928
    Mitglied Avatar von Manfred G
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    711
    Nachrichten
    0
    Hallo!
    Nach längerer Pause melde ich mich auch zurück und habe in der Checkliste einige kleinere Korrekturen durchgeführt die im Preiskatalog enthalten sind.Außerdem habe ich das Telefonkartenbuch unter Titelbilder,Zeichnungen und andere Werke aufgenommen.Das war für die Macher sicherlich sehr viel Arbeit gewesen und ich bin froh diese Zeichnungen von HR Wäscher recht Preiswert zu erhalten.

    Da Gerhard Förster ja in der Sprechblase den Fenrir abgeschlossen hat habe ich das natürlich jetzt auch geändert

    Gruß
    Manfred

  4. #929
    Moderator HRW-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    1.890
    Nachrichten
    0
    .
    Welcome back, Manfred!

    Damit ist Deine HRW-Nachdruck-Enzyklopädie wieder auf dem neuesten Stand, vielen Dank! Bis zur nächsten Aktualisierung habe ich Dein Thema wieder geschlossen.

    Heute hat mir ein Clubmitglied telefonisch mitgeteilt, dass seit dem Umzug in´s "Gelobte Land" vor knapp drei Jahren im Laufe des heutigen Tages die 100.000er Hit-Marke in unserer HRW-Tafelrunde "geknackt" wurde. Offensichtlich schaut man in dieses Thema nach wie vor gern und oft hinein.

  5. #930
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Neander Beitrag anzeigen
    .

    Heute hat mir ein Clubmitglied telefonisch mitgeteilt, dass seit dem Umzug in´s "Gelobte Land" vor knapp drei Jahren im Laufe des heutigen Tages die 100.000er Hit-Marke in unserer HRW-Tafelrunde "geknackt" wurde. Offensichtlich schaut man in dieses Thema nach wie vor gern und oft hinein.
    Der Umzug ist Regional und Ortsgebunden.

    Die 100.000 Marke konnte nur erreicht werden, weil LÖSCHHAUSEN nicht die Hauptstadt vom Gelobten Land ist.

  6. #931
    Moderator HRW-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    1.890
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Zyklotrop Beitrag anzeigen


    Von den lang ersehnten Tarzan-Dailies ist bei uns ja leider nach wie vor weit und breit nichts zu sehen, aber in den USA bringt IDW immerhin ab Ende Mai "The Complete Russ Manning Newspaper Strips" inklusive aller Dailies (und Sonntagsseiten). Definitiv ein Pflichtkauf für wahre Tarzan-Fans, denn gerade Mannings Strips sind mit neuen Stories liebevoll dem originalen Burroughs-Universum nachempfunden und zählen zu den absoluten Highlights der Tarzan-Comicgeschichte.
    Bocola-Verlagschef Achim Dressler wird den Werdegang dieser neuen Reihe, vielleicht ein weiterer Anstoß zu einer deutschen Tarzan-Dailies-Ausgabe, mit großem Interesse verfolgen.
    Geändert von Neander (16.02.2013 um 12:35 Uhr) Grund: Ergänzung

  7. #932
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.514
    Nachrichten
    0
    Die Vorgangsweise mit einem besonders populären Zeichner wie Manning zu beginnen ist durchaus nachahmenswert und sicherlich verkaufsfördernd, da z.B. Rex Maxon wegen seines heutzutage sehr altbacken wirkenden Stils der Frühzeit bei manchen Fans auf Vorbehalte stößt. Zu Unrecht, da insbesondere seine späteren Strips herausragend sind und teilweise (wie die bei Mondial und Lehning abgedruckte famose Story mit Tommy & Dschungelgirl Tarzeela) zu den absoluten Fan-Favorites zählen. Aber es spräche meines Erachtens nichts dagegen "strategisch" vorzugehen und mit den beliebtesten Zeichnern zu beginnen. Ob man wie die Amis eine "Autoren- bzw. Zeichnerbibliothek" daraus macht oder einfach nur mit Jahrgangszahlen numeriert, wobei man frühere Jahrgänge auch später nachreichen kann bliebe auszudiskutieren.

  8. #933
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0
    Auszudiskutieren wäre, ob man sich nicht besser in Geduld übt.

    Früher oder später wird sich Achim entscheiden.

    Mein Vorschlag besteht nach wie vor dahingehend, die Dailies ( wenn sie denn erscheinen sollten ) in Farbe zu bringen - was weltweit wohl einmalig wäre. Das wir hier in Deutschland über exzellente Kolorierer verfügen, ist wohl jedem klar.

    Ob das nun chronologisch oder Zeichnerabhängig erfolgt: I dont mind.

    Da kann Er dann auch den Preis anheben, oder anheben müssen.

    Clevererweise könnte Achim die kolorierten Seiten dann den Amis anbieten, oder einen Teil der Auflage in Englisch drucken lassen, um die Kosten wieder reinzuholen.

    Jetzt einfach nach Amerika und IDW seinen Blick zu richten, halte ich für verfrüht.

    Das hier mal ab und an Vorschläge unterbreitet werden, ist Okay. Löschhausen hingegen bietet nur - Funkstille.

  9. #934
    Moderator HRW-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    1.890
    Nachrichten
    0
    .
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    Mein Vorschlag besteht nach wie vor dahingehend, die Dailies ( wenn sie denn erscheinen sollten ) in Farbe zu bringen - was weltweit wohl einmalig wäre. Das wir hier in Deutschland über exzellente Kolorierer verfügen, ist wohl jedem klar.
    Ein recht interessanter Vorschlag, wie ich meine, sozusagen eine Tarzan-Weltpremiere mit deutscher Beteiligung.

    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    Jetzt einfach nach Amerika und IDW seinen Blick zu richten, halte ich für verfrüht.
    Bereits jetzt in Richtung Amerika, Entenhausen oder Disneyland zu schauen, erscheint derzeit wohl noch etwas verfrüht. Im Moment scheint es mir interessanter, nach Bonn-Bad Godesberg zu blicken, der Heimat des Bocola Verlages. Dort liefert Achim Dressler ab Februar bzw. März 2013 drei höchst interessante Neuerscheinungen aus. Mehr dazu ist in einem meiner nächsten Beiträge zu lesen.
    Geändert von Neander (17.02.2013 um 20:55 Uhr) Grund: Ergänzung

  10. #935
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.514
    Nachrichten
    0
    An sich halte ich die Nachkolorierung von s/w-Artwork für ein Sakrileg (besonders bei Strips wie Rip Kirby oder Modesty Blaise wäre es ein undenkbarer Frevel), im konkreten Fall wäre es aber durchaus eine Überlegung wert, sollte es der besseren Verkaufbarkeit dienlich sein. Diverse Tarzan-Dailies erschienen auch u.a. bei Mondial und Lehning in Farbe und sahen besonders bei ersterem Verlag ziemlich ansprechend aus. Der Vorschlag ist in der Tat gar nicht mal uninteressant.

  11. #936
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0
    S/W Comics in Farbe ein Sakrileg?

    Na, ich weiß nicht.

    Ich kann mir die Piccolo Sonderbände nur sehr schwer in s/w vorstellen.

    Die Tarzan Dailies sind etwas alltägliches. Mit Farbe wäre das Ganze veredelt und bekommt einen höheren Stellenwert. Ein Sakrileg oder Frevel wäre es, wenn man Kürzungen vornimmt, oder gar etwas weglässt.

    Zyklo, ich glaube, was die Farbe betrifft, steckt Dir wohl noch so eine Art Bastei-Allergie in den Knochen. Da wäre es in der Tat besser gewesen, Buffalo Bill in s/w zu bringen. Durch diese Bonbon-Farben sind die feinen Striche total untergegangen.

    Als Kind habe ich sehr gerne die Kleinbände Brik, Ivanhoe und Lancelot gelesen und bedauert, das sie nicht farbig waren.

    Apropos Brik:

    Lehning ist damals erst mit der französischen Nr. 17 gestartet. Die fehlenden 16 Ausgaben gehören eigentlich nachgeholt. Warum Lehning sie nicht auflegte, lag an der vorgegebenen Seitenanzahl. Ab Nr. 17 passte es dann.

  12. #937
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.514
    Nachrichten
    0
    Da verstehst Du mich falsch, ich sprach natürlich von Comics, die von Anfang an explizit für eine Veröffentlichung in s/w konzipiert waren (wie etwa Savage Sword of Conan oder Zeitungsstrips wie Rip Kirby) und deren künstlerisch beabsichtigte s/w-Effekte durch eine Kolorierung zerstört würden. Bei allen anderen kann man das Ergebnis nur im Einzelfall beurteilen.

  13. #938
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0

    HRWäscher Fanclub Magazin Nr. 16 Der Holland-Artikel von Wolf Rautenstrauch

    Ich beziehe mich auf den Artikel Nr. 16 November 2002 Seite 48 letzter Absatz.

    Wolf Rautenstrauch schrieb:
    Der Sigurd-Grossband war übrigens die erste Serie, die nach der Verlagsumbenennung erschien...

    Hier hat Er sich geirrt.

    Es war der Akim-Grossband. Die Umbenennung von Herausgeber Walter Lehning in Metropolis war ein fehlgeschlagenes Ablenkungs- und Täuschungsmanöver. Ist wohl zu vergleichen mit den schon 1958 aufgelegten Meteor-Ausgaben, die

    im "Titan"-Verlag erschienen und bereits mit Nummer 22 eingestellt werden mussten. Ein mieser Schachzug, um die Rechteinhaber hinter's Licht zu führen.

    Auch scheinen mir einige Eckdaten im Rautenstrauch - Artikel nicht ganz stimmig zu sein. Das werde ich, so wie es meine Zeit erlaubt, wohl noch mal überarbeiten. Ansonsten ist dieser Holland-Bericht wirklich nicht schlecht und ist

    vertrauenswürdiger als die Deutsche Comic- Bibliograhie eines Peter Skodzik.

    Beispiel: Seite 135 Das Herz der Julia Köster. Nach Skodzik's Angaben erschienen die fünf Hefte im Februar 1958. Das ist kein Druckfehler. Sie sind weder im Februar, noch 1958 in den Handel gekommen, sondern:

    1) 29.10.1953
    2) 11.03.1954
    3) 26.08.1954
    4) 28.10.1954
    5) 17.03.1955

  14. #939
    Moderator HRW-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    1.890
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen

    Beispiel: Seite 135 Das Herz der Julia Köster. Nach Skodzik's Angaben erschienen die fünf Hefte im Februar 1958. Das ist kein Druckfehler. Sie sind weder im Februar, noch 1958 in den Handel gekommen, sondern:

    1) 29.10.1953
    2) 11.03.1954
    3) 26.08.1954
    4) 28.10.1954
    5) 17.03.1955
    Ich nehme an, diesbezüglich gibt es jeweils nachprüfbare Quellennachweise, zum Beispiel in Comicpreiskatalogen oder anderen fachbezogenen Produkten.

  15. #940
    Mitglied Avatar von Manfred G
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    711
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen
    Ansonsten ist dieser Holland-Bericht wirklich nicht schlecht und ist vertrauenswürdiger als die Deutsche Comic- Bibliograhie eines Peter Skodzik.

    Beispiel: Seite 135 Das Herz der Julia Köster. Nach Skodzik's Angaben erschienen die fünf Hefte im Februar 1958. Das ist kein Druckfehler. Sie sind weder im Februar, noch 1958 in den Handel gekommen, sondern:

    1) 29.10.1953
    2) 11.03.1954
    3) 26.08.1954
    4) 28.10.1954
    5) 17.03.1955
    @ Der letzte Apache :Hier möchte ich doch einmal Einwenden das Peter Skodzik schon gigantische Daten für diese Bibliograhie gesammelt hat und man Berücksichtigen muss zu welcher Zeit das war (es gab kein Internet etc.).Natürlich ist es Mittlerweile leichter an Daten zu kommen...
    Zu der Einfärbung von Tagesstreifen: Halte ich bei Serien wie Rip Kirby und anderen auch für schlecht,bei Tarzan weiss ich nicht ob die Zeichner mit Schatten,Schraffuren und ähnliches gearbeitet haben...

  16. #941
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.514
    Nachrichten
    0
    Einige schon. In Anbetracht der Vielzahl der Tarzan-Zeichner im Laufe der Zeit kann man das ebenfalls nur im Einzelfall beurteilen. Generell würde ich sagen, eine Kolorierung wäre im Falle Tarzan moralisch vertretbar.

  17. #942
    Moderator HRW-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    1.890
    Nachrichten
    0
    .
    Dann müssten ja nur noch die Kosten für Verleger und Endabnehmer moralisch vertretbar sein ...

  18. #943
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Neander Beitrag anzeigen
    Ich nehme an, diesbezüglich gibt es jeweils nachprüfbare Quellennachweise, zum Beispiel in Comicpreiskatalogen oder anderen fachbezogenen Produkten.
    Selbstverständlich gibt es einen Nachweis, einen sehr simplen sogar. Die Zeitentabelle von D. Stricker.
    Ich habe angenommen, ihr kennt sie. Das ist aber eine elementare Voraussetzung, um hier irgendwie mitreden zu können!

    Zitat Zitat von Manfred G Beitrag anzeigen
    @ Der letzte Apache :Hier möchte ich doch einmal Einwenden das Peter Skodzik schon gigantische Daten für diese Bibliograhie gesammelt hat und man Berücksichtigen muss zu welcher Zeit das war (es gab kein Internet etc.).
    Gegeneinwand:
    Es ist ( für mich ) völlig ohne Belang, ob jemand gigantische, oder nur kleine Mengen zu einer Bibliograhie beisteuern kann. Aber diese Fakten müssen stimmen. Im Preiskatalog stimmt auch so einiges nicht. Dafür mache ich G. Polland nicht verantwortlich. Das hat der Vorgänger versemmelt. Wohlgemerkt, ich prangere nicht an, das irgend etwas fehlt, sondern das einige Fehler bereits seit 25 Jahren Jahr für Jahr weiterhin geführt werden. Hethke hätte hier längs Abhilfe schaffen können. Wollte er wohl aber nicht.

    Zitat Zitat von Zyklotrop Beitrag anzeigen
    Generell würde ich sagen, eine Kolorierung wäre im Falle Tarzan moralisch vertretbar.
    Sie ist sogar zwingend notwendig. Falls die Tagesstreifen Realität werden, sollte man sich aus der Masse hervorheben. Das wäre weltweit einmalig, Kapito? ( Ruhrpottklausel )

  19. #944
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.514
    Nachrichten
    0
    Man kann sich auch weltweit einmalig negativ aus der Masse hervorheben.

  20. #945
    Moderator HRW-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    1.890
    Nachrichten
    0

    Präsentation der Februar-, März- und April-Neuerscheinungen des Bocola Verlages

    .

    Neues vom Bocola Verlag!


    Lance - Ein Western-Epos




    Februar 2013: Lance Band 4 (Sundays 132-184 / Dailies 277-342)

    Warren Tufts: Lance Bd. 4 (Sundays 132-184/Dailies 277-342), Hardcover-Band (24,5 cm x 32 cm), 80 Seiten, Vorwort: Uwe Baumann, Übersetzung: Jonas & Uwe Baumann, ISBN 978-3-939625-38-4, 17,90 EUR [D] / 18,40 EUR [A] / 29,90 sFr [CH], erscheint im Februar 2013.

    Die Western-Serie Lance erschien als Fortsetzungscomic zwischen 1955 und 1960 in verschiedenen amerikanischen Zeitungen. Er gilt als einer der letzten bedeutenden Abenteuer-Strips im Stil der 30er und 40er Jahre. Herausragende Illustrationen und komplexe, gut erzählte Geschichten zeichnen Lance aus. Die historisch und geographisch gleichermaßen überzeugende Geschichte erzählt die Abenteuer des Dragoner-Offiziers Lance St. Lorne, eines „ritterlichen“, vorurteilslosen und klugen Draufgängers. Seine Abenteuer mit Trappern, Soldaten, Indianern und Mexikanern sind zwischen den Jahren 1834 und 1848 angesiedelt, der Zeit der Eroberung des amerikanischen Westens.

    Lance wird nunmehr erstmals komplett in deutscher Sprache veröffentlicht. Anfangs erschien dieser großartige Western-Comic als farbige Sonntagsseiten (5. Juni 1955 bis 29. Mai 1960, insgesamt 261 Seiten) und 13 Monate lang (14. Januar 1957 bis 15. Februar 1958) zusätzlich mit in schwarz-weiß gehaltenen Tagesstrips. Der Bocola Verlag bringt die gesamte Western-Serie digital restauriert in fünf HC-Alben mit jeweils 80 Seiten heraus und präsentiert uns einen Prinz Eisenherz nahezu ebenbürtigen Comic-Klassiker. Band 4 erscheint am 21. Februar 2013.



    Prinz Eisenherz - Die Murphy-Jahre




    Prinz Eisenherz, Murphy-Jahre, Band 6, 1981 - 1982

    John Cullen Murphy: Prinz Eisenherz, Murphy-Jahre, Band 6, (1981 - 1982, Originalseiten 2291 - 2394), großformatiger (23,5 x 32 cm) Hardcover-Band, 112 Seiten, zum ersten Mal in der digital restaurierten Farbversion der US-Sonntagsseiten! Übersetzung: Wolfgang J. Fuchs, ISB-Nummer 978-3-939625-46-9, 24,90 EUR [D] / 25,60 EUR [A] / 39,90 sFr [CH], erscheint im März 2013.

    Prinz Eisenherz geht weiter: Ab Mitte März 2013 setzt der Bocola Verlag seine Prinz Eisenherz-Reihe "Murphy-solo" mit den Jahren 1981-2004 fort. Der im März erscheinende sechste Band (1981/1982) wird die Nummerierung der Foster & Murphy-Jahre fortsetzen. Der Ladenpreis wird weiterhin € 24,90 [D] betragen.



    Tarzan-Sonntagsseiten-Edition



    Tarzan-Sonntagsseiten, Band 2, 1933 - 1934

    Hal Foster: Tarzan-Sonntagsseiten, Band 2, (1933 - 1934, Originalseiten 95 -199), großformatiger Hardcover-Band (26,3 x 35,4 cm), 112 Seiten, erstmals in der digital restaurierten ursprünglichen Farbversion der US-Sonntagsseiten! Übersetzung: Barbara Propach, Ersterscheinungstermin: April 2013, ISBN 978-3-939625-62-9, 29,90 EUR [D] / 30,80 EUR [A] / 49,90 sFr [CH].

    Am 15. März 1931 erschien in einigen amerikanischen Zeitungen die erste farbige Comicseite von Tarzan. Diese und die folgenden 27 Seiten zeichnete zunächst Rex Maxon. Ab dem 27. September 1931 übernahm der später durch Prinz Eisenherz weltberühmt gewordene Hal Foster die Serie. Er brachte 293 Seiten in den folgenden Jahren für diese Serie zu Papier. Ab Mitte 1937 wurde der für seinen dynamischen Zeichenstil legendäre Burne Hogarth sein Nachfolger. Nur abgesehen von einer längeren Pause - Mitte der 1940er Jahre, in der Ruben Moreira zeichnete - führte Hogarth seine Abenteuergeschichten bis 1950 fort. In zehn Bänden erscheinen im Bocola Verlag erstmals diese restaurierten Tarzan-Comics in den Originalfarben. Die großformatigen Hardcover (26,3 x 35,4 cm) bringen die detailreichen Zeichnungen sehr gut zur Geltung. Jeder Band mit ca. 112 Seiten kostet 29,90 € und enthält zwei Jahrgänge.

    Buch 1 präsentierte zum Einstieg, neben einem umfangreichen Vorwort, auch die allererste Tarzan-Geschichte von Hal Foster aus dem Jahre 1928. Die Neuübersetzung stammt von Barbara Propach. Buch 2 erscheint im April 2013. Weitere Informationen zum Programm des Bocola Verlages gibt es unter www.bocola.de
    .
    Geändert von Neander (23.02.2013 um 01:55 Uhr) Grund: Ergänzung

  21. #946
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von underduck Beitrag anzeigen
    Die offiziellen Infos zu BOCOLA und Tarzan findet man ab heute in Lorenz' Comic-Welt.

    Ja, Mensch.

    Wo denn? Wo denn nur?

    Ich hab nix gefunden.

    Entweder oder oder

  22. #947
    Mitglied Avatar von Manfred G
    Registriert seit
    02.2005
    Beiträge
    711
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von DER LETZTE APACHE Beitrag anzeigen

    Gegeneinwand:
    Es ist ( für mich ) völlig ohne Belang, ob jemand gigantische, oder nur kleine Mengen zu einer Bibliograhie beisteuern kann. Aber diese Fakten müssen stimmen. Im Preiskatalog stimmt auch so einiges nicht. Dafür mache ich G. Polland nicht verantwortlich.
    Nochmal dazu : Als das Buch 1978 erschien war dies das erste Nachschlagewerk überhaupt ( Der CBC Preiskatalog war davor ja ein "Schnellschuss" mit wirklich gravierenden Fehlern). Zum ersten mal überhaupt hatten Sammler/Fans ein Buch mit dem diese überhaupt Nachschlagen konnten welche Reihe wie lang erschien und welche Nummern es gab...Es gab für meinen Geschmack allerdings auch Daten die sehr viel Arbeit gemacht haben,aber nicht viel von Nutzen waren (Peter Skodzik hat z.B. die 2.Sigurd Piccolo Reihe mit der 1sten verglichen und alle abweichenden Seiten aufgeführt). Zu Deiner Kritik am Preiskatalog :Hier gebe ich Dir Recht,das hätte man schon längst abschaffen können/müssen,was hälst Du davon Deine Hilfe/eine konkrete Liste anzubieten?
    Gruß
    Manfred
    PS Der Tarzan-Band 2 wird bestimmt wieder klasse!

  23. #948
    Moderator HRW-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    1.890
    Nachrichten
    0
    .

    Kurzer Rückblick auf Bocolas

    Tarzan-Sonntagsseiten-Edition Bd. 1



    Tarzan-Sonntagsseiten, Band 1, 1931 - 1932

    Rex Maxon und Hal Foster: Tarzan-Sonntagsseiten, Band 1, (1931 - 1932, Originalseiten 1 - 94), großformatiger Hardcover-Band (26,3 x 35,4 cm) mit der allerersten Tarzan-Geschichte von Hal Foster aus dem Jahre 1928, insges. 112 Seiten, zum ersten Mal in der restaurierten ursprünglichen Farbversion der US-Sonntagsseiten! Übersetzung: Barbara Propach, Erscheinungstermin: November 2012, ISBN 978-3-939625-61-2, 29,90 EUR [D] / 30,80 EUR [A] / 49,90 sFr [CH].

    Nach dem eingehenden Studium des ersten Tarzan-Sonntagsseiten-Buches des Bocola Verlages und einem Vergleich mit den entsprechenden Hethke-Ausgaben erfolgt hier noch ein kurzer Rückblick auf den Premierenband des Bonn-Bad Godesberger Verlages.

    Die Originalfarben, die Textbearbeitung und vor allem das größere Format sorgen für eine bei weitem größere Lesefreundlichkeit als bei den seinerzeit wesentlich kleinformatigeren, allerdings nicht in den Originalfarben kolorierten, Hethke-Alben. Der Vergleich zeigt auch, warum der Hethke Verlag zum Teil größere Textkürzungen vornehmen musste. Das Format war einfach zu klein, um den Originaltext gut lesbar einzufügen zu können. Hethke musste bei den Texten in erheblichem Umfang kürzen, weil er ansonsten eine klitzekleine, kaum lesbare Schriftgröße hätte nehmen müssen.

    Fazit: Bocolas Tarzan-Sonntagsseiten-Band 1 mit den ersten Geschichten von Rex Maxon und Hal Foster bietet nicht nur ein mehrstündiges Lesevergnügen, sondern bei einem Preis von 29,90 Euro auch noch ein nahezu unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Der geneigte Fan darf sich bereits jetzt schon auf die folgenden Tarzan-Bände des Bocola Verlages freuen, in denen Hal Foster noch "zur Höchstform auflaufen wird".
    Geändert von Neander (23.02.2013 um 02:00 Uhr) Grund: Ergänzung

  24. #949
    Mitglied Avatar von DER LETZTE APACHE
    Registriert seit
    01.2011
    Beiträge
    1.004
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Manfred G Beitrag anzeigen
    Der Tarzan-Band 2 wird bestimmt wieder klasse!
    Tarzan Band 2 wird richtig cool, ehy!

    Schon mit Band 1 hat Achim alles richtig gemacht und die hethkerischen Fehler ausgemerzt. Das macht Laune auf mehr.

    Die Hethke Tarzan-Fans wurden damals bitter enttäuscht. Hethke hatte die Dailies zwar immer mal wieder angekündigt, um die Sammler bei Laune zu halten, aber er hatte nie vorgehabt, dieses zu realisieren.

    Es hätte ihm schlichtweg finanziell ...

    Aber was nützt es da, wenn man wie Hethke mit den Tarzan Sonntagsseiten weltweit vorne liegt und dann nur halben Kram abliefert. Gel,Zyklo?

  25. #950
    Mitglied Avatar von Zyklotrop
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Bretzelburg
    Beiträge
    3.514
    Nachrichten
    0
    Einerseits richtig, ist mir aber zu negativ ausgedrückt, denn "halber Kram" klingt etwas unfair. Die Sonntagsseiten sind ja unabhängig von den Dailies zu lesen. IDW bringt vorläufig auch nur die Folgen von Manning. Eine solche Veröffentlichungsweise ist an sich nicht unüblich, denn Carlsen z.B. hat leider auch nur die Flash Gordon-Sonntagsseiten von Alex Raymond gebracht und sonst nix. Die Tarzan-Bände von Hethke sind nach wie vor weltweit einmalig. Ob Bocola weiter geht oder auch nur "10% von dem Kram" abliefert, wird die Zukunft zeigen.

Seite 38 von 56 ErsteErste ... 282930313233343536373839404142434445464748 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •