Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: "WEIDEN" - Ulrich Narrs überregionale HRW-Fanclub-Treffen in Weiden in der Oberpfalz

  1. #1
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227

    "WEIDEN" - Ulrich Narrs überregionale HRW-Fanclub-Treffen in Weiden in der Oberpfalz

    .

    "Weiden II" - Das zum ersten Mal im Sommer stattfindende zweite große Hansrudi Wäscher Fanclub-Treffen am 03.08.2013

    "Heißestes Comictreffen des Jahres" in Weiden in der Oberpfalz!

    Guter Besuch und Rekordhitze bei Ulrich Narrs zweitem überregionalen HRW-Clubtreffen


    Etwas zu gut meinte es der Wettergott mit Ulrich Narrs zweitem HRW-Clubtreffen im 37° warmen oberpfälzischen Weiden, das am 3. August 2013 als das wohl "heißeste Comictreffen Deutschlands" im Hotelgasthof Post stattfand. Ulrich Narr, der den Club-Event als offenes Treffen für alle Comicstilrichtungen und Genres gestaltete, hatte geladen und vorher auch die Presse darüber informiert, so dass zur Veranstaltung neben dem Clubumfeld insgesamt ca. 50 Leute kamen , die deutschlandweit angereist waren. Nahezu genial war auch Ulrichs Standortwahl mit "gefühltem" eigenen Gleisanschluss für das Treffen. Der Bahnhof mit den Gleisen lag direkt um die Ecke!

    Um die Fans mit nostalgischen und aktuellen Comic-Leckerbissen zu versorgen, konnte Ulrich Narr mit Dieter Kirchschlager aus Bischberg, Stefan Dick aus Leonhard, Ariberth Göbel aus Bechtsrieth und Jürgen Metzger aus Fürth gleich vier Comichändler mit breitgefächertem Angebot in der eigens für den Event integrierten Verkaufsbörse präsentieren.

    Für das leibliche Wohl und den Durst - Mittagsessen und Getränke in großer Auswahl - sorgte das Team des Hotelgasthof-Inhabers, der aufgrund der heißen Witterung mit dem Getränkeumsatz sehr zufrieden war.

    Die lokale Presse, vertreten durch Herrn Helmut Kunz aus dem Medienhaus DER NEUE TAG, wurde durch die Comichändler und Verleger Dieter Kirchschlager (Ingraban Ewald Verlag) und Jürgen Metzger (Comic Archiv), sowie dem Veranstalter des Treffens, Ulrich Narr, und HRWC-Pressesprecher Gerhart Renner über Trends und und Besonderheiten in der nostalgischen und allgemeinen Comicszene informiert.

    Wer sich dafür interessierte, konnte sich im Anschluss an das Pressegespräch im Verlauf des Tages noch über die mittelfristig anstehenden Projekte des HRW-Clubs und anderer Institutionen (Tarzan / Winnetou / Clubmagazin / HRW u. v. m.) informieren. Der Umstand, dass neben den 23 Besuchern aus dem HRW-Clubumfeld (s. a. das obligatorische "Mannschaftsfoto") über den Tag verteilt rund 50 Personen - auch aufgrund der Presseankündigung - erschienen waren, bot zusätzlichen Raum für sehr viele interessante Gespräche, so dass sogar kaum Zeit war, mit allen Clubmitgliedern mal in Ruhe ein ausführliches Gespräch zu führen.

    Neben aktuellen Neuigkeiten aus Clubszene und Comicbereichen, die ja "nur" den Anlass zu solchen Treffen bilden, wechselten die Gesprächsthemen später schnell auf andere, zum Teil private Themen, da man sich aufgrund der teilweise sehr großen Entfernungen ja relativ selten - eben bei solchen Comic-Events trifft.

    Nachdem - Beginn war organisationsbedingt schon 10 Uhr - der "offizielle" Teil gegen 17 Uhr beendet war, fand der "Ausklang" bei nunmehr etwas angenehmeren Temperaturen im Schatten des hoteleigenen Biergartens statt. Es herrschte Einigkeit darüber, dass Ulrich Narrs Idee, im oberpfälzischen Weiden im Hotelgasthof Post ein ständiges jährliches Comictreffen mit integrierter Verkaufsbörse zu "installieren", sehr viel Potential hat. Auch die Ortswahl Weiden, mit dem "gefühlten" eigenen Gleisanschluss für die zahlreichen mit der Bahn Anreisenden, ist ebenso optimal wie der in's Auge gefasste zukünftige Termin jeweils Anfang August, weil man damit allen anderen Comic-Events und Treffen zeitlich aus dem Weg geht.

    Neben Ulrich Narr und seiner Michaela, die auch privat sehr gute Gastgeber waren, sind ebenso die o. g. Dieter Kirchschlager, Jürgen Metzger, Ariberth Göbel und Stefan Dick wegen ihres breit gefächerten Comic-Sortimentes auf der Verkaufs- und Tauschbörse zu loben, desgleichen der Koch und das übrige Team des Hotelgasthofes Post, die es den zahlreichen Besuchern an nichts fehlen ließen.

    Fazit: Ulrich Narrs zweites offenes Hansrudi Wäscher Fanclub-Treffen, das erste fand ja noch "im kleinen Rahmen" im November 2012 statt, war ein sehr gelungener Event und hat berechtigte Aussichten, zukünftig ein "traditionelles Comictreffen" zu werden.

    Text und redaktionelle Bearbeitung: hrwc/neanderpress, Copyright Bildergalerie und alle Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress



    Zweites überregionales HRW-Clubtreffen in der Oberpfalz




    Viele schafften es auf das Gruppenfoto - © aller Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress




    Gastgeber Ulrich Narr (re.) mit HRW-Clubvorstandsmitglied Sepp Schrottner




    Händler, Verleger, Sammler, Journalisten, "Hax'n-Donald" und schöne Frauen im Comic-Fokus



    Die Lokalpresse berichtete über Ulrichs Comic-Event


    Die Abbildung des obenstehenden Artikels erfolgt mit der freundlichen Genehmigung des Medienhauses DER NEUE TAG


    Auch im Vorfeld wurde die Veranstaltung angekündigt


    Die Abbildung des obigen Artikels erfolgt mit der freundlichen Genehmigung des Medienhauses DER NEUE TAG


    Auch im internationalen Hansrudi Wäscher Nostalgie-Forum wurde das Treffen mehrfach angekündigt.

    Zitat Zitat von Neander Beitrag anzeigen
    .

    Ulrich Narrs 2. HRW-Clubtreffen steigt am 3. August 2013 in Weiden in der Oberpfalz!

    Unser Clubmitglied Ulrich Narr aus Weiden in der Oberpfalz veranstaltet am 3. August 2013 in Weiden sein zweites HRW-Clubtreffen. Nach der gelungenen Premiere im Herbst 2012 haben für das diesjährige Sommertreffen bereits rund 40 Leute zugesagt. Wie bei HRW-Clubtreffen inzwischen üblich, legt auch Ulrich Narr als Gastgeber und Veranstalter großen Wert auf die Feststellung, dass auf seinem Treffen nicht nur die Clubmitglieder, sondern alle Comicliebhaber, und zwar quer durch alle Stilrichtungen, sowie auch die Freunde anderer Genres auf das Herzlichste willkommen sind.

    Auf Ulrichs Sommertreffen am Samstag, dem 3. August 2013, ab 11 Uhr im Posthotel, Bahnhofstraße 23 in Weiden wird auch eine kleine Tauschbörse vorhanden sein. Mit einem Comic-Quiz mit hochwertigen Preisen, z. B. das "60 Jahre Sigurd-Buch - Der Schwarze Schinder" von Comics etc., will Ulrich Narr eine alte Tradition wiederbeleben. Damit auch die Nichtclubmitglieder gute Chancen haben, geht es dabei nicht nur um Sigurd, Falk, Tibor & Co., sondern auch um allgemeines Comic-Wissen. Jeder Quizteilnehmer erhält garantiert einen Preis, an die Stelle der sonst üblichen Loskäufe tritt hier eine einmalige Teilnahmegebühr von 5 Euro.

    Übernachtungsmöglichkeiten gibt es am Veranstaltungsort selbst im Posthotel, Bahnhofstraße 23, 92673 Weiden, Tel. 0961/4703990,
    siehe auch die hoteleigene Homepage http://www.hotelpostweiden.de/ mit den Anfahrtmöglichkeiten.


    Auszug aus der Speisekarte:

    Currywurst mit Pommes 6,00 Euro
    Bayerischer Schweinebraten mit Knödel und Salat 7,50 Euro
    Schnitzel mit Pommes (oder selbstgemachter Kartoffelsalat) und Salat 8, 00 Euro
    Cordon Bleu mit Pommes (oder selbstgemachter Kartoffelsalat) und Salat 8,50 Euro
    Salat mit Putenstreifen 8,50 Euro
    Filetsteak mit Kroketten, Kräuterbutter, Prinzessbohnen 15 Euro

    Für die Freunde der vegetarischen Küche: Allgäuer Käsespätzle 6,50 Euro

    Alle Pastagerichte 8,00 Euro


    Anmeldungen zum Treffen sollten bei Ulrich Narr direkt - Telefon 0961/744869 oder per E-Mail [email protected] - sofern möglich, bis zum 27. Juli 2013 erfolgen. "Nachzügler" sind selbstverständlich ebenfalls willkommen.

    Ulrich Narr, der im oberpfälzischen Weiden, wo es sehr viele Sammler und Interessierte gibt, zur sommerlichen Jahreszeit einen festen Comic-Standort "installieren" möchte, freut sich sehr über das rege Interesse und heißt seine Gäste bereits jetzt auf das Herzlichste willkommen.


    Geändert von Neander (08.08.2014 um 21:40 Uhr) Grund: (© für alle Fotos von "Weiden II": hrwc/penzenstadler/neanderpress)

  2. #2
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Bildergalerie zum zweiten HRW-Clubtreffen in Weiden (1)


    © für die Bildergalerie und alle Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress



    Erster am Ort des Geschehens war pflichtbewusst der Koch.




    So ganz allmählich ...




    ... fanden sich die ersten Leute ...




    ... zum bald anstehenden Mittagstisch ein.




    Zwei HRW-Fanclub-Urgesteine haben sich gefunden.




    Presse-Interview: Assistiert von den Comichändlern und Verlegern Jürgen Metzger (1.v.l.)
    und Dieter Kirchschlager (3.v.li.) informierte HRW-Fanclub-Pressesprecher Gerhart Renner
    den Vertreter der lokalen Presse, Helmut Kunz (re.) vom Medienhaus DER NEUE TAG, über
    die Besonderheiten und neuestens Trends der allgemeinen und nostalgischen Comicszene.




    Die Interview-Runde vervollständigte Gastgeber und Veranstalter Ulrich Narr (1.v.li.)




    Ein "Stück" COMIC ARCHIV präsentierte ein gutgelaunter Jürgen Metzger mit seiner Elisabeth.




    Alsbald fand sich ein attraktiver Fan mit "Donald-Hax'n" ein.
    Geändert von Neander (19.08.2013 um 19:35 Uhr) Grund: © für die Bildergalerie und alle Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress

  3. #3
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Bildergalerie zum zweiten HRW-Clubtreffen in Weiden (2)


    © für die Bildergalerie und alle Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress



    Schon bald bildeten sich erste Schlangen vor den Händlerständen.




    Elisabeth hatte alles im Griff.




    Stefan Dick aus Leonberg (1. v. re.) präsentierte im Nachbarraum das größte Sortiment.




    Comic-Experten unter sich.




    Fast überall war etwas los.




    Eine musste immer wieder allen ihre rechte Wade zeigen.




    Nach dem Mittagsessen fand sich ein Großteil der Besucher zum Gruppenfoto ein.




    Jürgen betätigte sich engagiert als Comic-Kundinnen-Berater ...




    ... und fand reges Interesse und aufmerksames Gehör.
    Geändert von Neander (19.08.2013 um 20:00 Uhr) Grund: © für die Bildergalerie und alle Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress

  4. #4
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Bildergalerie zum zweiten HRW-Clubtreffen in Weiden (3)


    © für die Bildergalerie und alle Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress



    Ein Teil der Sammler zog spätnachmittags in den hoteleigenen Biergarten um.




    Bei nachlassender Hitze wurde es draußen langsam angenehm.




    "Franken-Power": Gastgeber Ulrich mit "Kommissar X", "Eiwennho" und "Rheingold" (v.li.n.re.)




    Je später der Nachmittag, desto mehr Leute zog es nach draußen.




    So kamen interessante Gesprächsrunden zusammen.




    Auch Michaela, die charmante Gattin des Gastgebers, war mit von der Partie.




    Gegen Abend lichteten sich langsam die Reihen.




    Zwei sympathische "COMIC ARCHIVare" aus Fürth, die fast bis zum Schluss blieben.




    Ein zwei Fußballmannschaften starkes Teilnehmerfeld schaffte es auf Ulrichs Gruppenfoto.
    Geändert von Neander (29.10.2013 um 00:55 Uhr) Grund: © für die Bildergalerie und alle Fotos: hrwc/penzenstadler/neanderpress

  5. #5
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227

    Countdown "WEIDEN III" läuft: Noch 5 Tage bis Ulrich Narrs 3. HRW-Fanclub-Treffen

    .

    Ulrichs Narrs Sommertreffen in Weiden mittlerweile schon dreitägig!

    Beliebtes HRW-Club-Treffen findet vom 01.-03.08.2014 erstmals als Wochenendveranstaltung statt


    Clubmitglied Ulrich Narr aus Weiden in der Oberpfalz veranstaltet vom 1. bis 3. August 2014 bereits zum 3. Mal sein Treffen für Sammler und Comicfreunde aus der gesamten Republik. Aufgrund des Erfolges von der letztjährigen Veranstaltung - "Weiden II" war nicht nur wegen der hohen Außentemperaturen eines der heißesten Sammlertreffen Deutschlands - wird "Weiden III" diesmal gleich an 3 Tagen stattfinden, das heißt, das Treffen findet quasi als Wochenend-Veranstaltung statt und es besteht die Möglichkeit, sich sowohl am Anreisetag als auch am Abreisetag in gemütlichem Beisammensein mit anderen Sammlerkollegen auszutauschen bzw. den Event auch geselliger Runde ausklingen zu lassen.

    Bereits jetzt haben für Ulrichs Sommertreffen schon über 40 Leute zugesagt. Wie Ulrich Narr als als Gastgeber, Veranstalter und Mitglied des Hansrudi Wäscher Fanclubs Bayern sowie auch des Clubs der Nostalgiefreunde betont, sind auch diesmal nicht nur die Clubmitglieder, sondern alle Comicliebhaber quer durch alle Stilrichtungen sowie auch die Freunde anderer Genres auf das Herzlichste willkommen.





    Rathaus und Oberer Markt in der Altstadt von Weiden/Oberpfalz



    Sommertreffen "Weiden III" - Der vorgesehene Ablauf (Ergänzungen sind noch möglich)

    Freitag, 1. August 2014 (Anreisetag)

    Beginn des Treffens gegen 14 Uhr im Hotel Post und eine spätere abendliche Führung auf den "Parkstein"


    Der Treffpunkt für die Erstankömmlinge ist ab 14 Uhr wieder das Hotel Post, Bahnhofstr. 23, 92673 Weiden, Tel. 0961/4703990, bei heißem Wetter unter Schatten spendenden Bäumen im Biergarten.

    Gegen 18 Uhr erfolgt dann der Aufbruch in die 15 km entfernte Ortschaft Parkstein, wo Uli mit uns eine kleine Führung auf den Parkstein , einer geologischen Originalität, vornimmt. Es handelt sich hierbei um einen Basaltkegel, bestehend aus dem Magmagestein eines vor etwa 24 Millionen Jahren nicht bis zur Oberfläche ausgebrochenen Vulkans.

    Nach ein wenig "Parkstein-Höhenluft" geht es wieder runter in den Parksteiner Ortskern in das "Bergstüberl, wo man in gemütlichem Beisammensein den Anreisetag offenen Endes ausklingen lassen kann.




    Eine Kirche auf dem "Parkstein", einem Basaltkegel oberhalb Parksteins, 1852 erbaut.




    Der alte Ortskern Parksteins schmiegt sich um den markanten Basaltkegel "Parkstein".



    Samstag, 2. August 2014 (Hauptveranstaltungstag)

    Comic-Tauschbörse am Veranstaltungsort in Weiden und Burgfestspiel-Besuch auf Burg Leuchtenberg


    Tauschbörse im Hotel Post

    Auf Ulrichs Sommertreffen wird am Samstag, dem 2. August 2014, von 10 Uhr bis 15:30 Uhr im Posthotel, Bahnhofstraße 23 in Weiden, wo auch das Mittagsessen eingenommen wird, wie gewohnt eine kleine Tauschbörse vorhanden sein.


    Burgfestspiel-Besuch auf Burg Leuchtenberg

    Veranstaltet vom Landestheater Oberpfalz LTO - Deutschlands jüngster Landesbühne, bieten die Burgfestspiele Leuchtenberg seit mehr als 30 Jahren alljährlich ein besonderes und breites Festspielspektrum. Neben den Genres bayerisches Volkstheater, klassisches Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater sowie modernes und experimentelles Theater gehört auch Musiktheater zum Repertoire. Die Burgfestspiele zählen mit jährlich 8 Inszenierungen in rund 100 Vorstellungen und rund 30.000 Zuschauern zu den größten Theaterfestspielen Bayerns. http://www.oberpfaelzerwald.de/burgf...leuchtenberg-2

    Am Samstag, dem 2. August 2014 um 19 Uhr, bietet Ulrich den Besuchern seines Treffens als Kontrastprogramm die Möglichkeit, sich auf den 15 km von Weiden entfernten Burgfestspielen auf Burg Leuchtenberg - mit dem Auto ca. 20 Minuten entfernt - die klassische Komödie "Der eingebildete Kranke" von Molière unter der Regie von Till Rickelt anzusehen. http://www.landestheater-oberpfalz.d...ildete-kranke/



    Luftansicht auf die schöne Freilichtbühne von Burg Leuchtenberg - Landestheater Oberpfalz




    Der Innenhof der Burgruine Leuchtenberg mit seiner Freilichtbühne ist seit 1982 der Hauptspielort der Burgfestspiele.




    Die neue Sitzplatzanordnung der Zuschauertribüne bietet Platz für 291 Zuschauer und ist mit einem Zeltdach geschützt.


    Wichtige Info zur Burgfestspiel-Besuchsanmeldung

    Aufgrund der hohen Nachfrage kann Ulrich nicht unbefristet Karten für 17,85 € besorgen und muss u. U. auf eine andere Platz- bzw. Preiskategorie ausweichen. Da sich inzwischen bereits mehr als 25 Personen für die Burgfestspiele angemeldet haben, bittet Ulrich alle weiteren Interessierten, möglichst schnell mit ihm - Telefon 0961/744 86 79 oder per E-Mail
    [email protected] - diesbezüglich Kontakt aufzunehmen, um gegebenenfalls noch eine der letzten drei Eintrittskarten zu erhalten.




    3. August 2014 (Sonntag/Abreisetag)

    Gemeinsames Frühstück und Abschluss des Treffens

    Zwischen 7 und 9 Uhr wird das gemeinsame Frühstück eingenommen, danach kann man den Event wahlweise in geselligem Beisammensein ausklingen lassen, eventuell noch in Eigenregie etwas unternehmen oder, je nach Lust und Laune (und Entfernung) die Heimreise in Angriff nehmen.




    Anmeldung - Anreise - Übernachtung - Verpflegung


    Übernachtungsmöglichkeiten

    Übernachtungsmöglichkeiten - direkt im Zentrum des Geschehens - gibt es am Veranstaltungsort selbst im Hotel Post, Bahnhofstraße 23, 92673 Weiden, Tel. 0961/4703990, siehe auch die hoteleigene Homepage http://www.hotelpostweiden.de/ mit den Anfahrtmöglichkeiten. Die Übernachtungen, jeweils mit Frühstück, sind sehr preisgünstig. So kostet das Einzelzimmer 50 €, ein Doppelzimmer ist bereits für 80 € zu haben.


    Kleiner Auszug aus der Speisekarte:

    Currywurst mit Pommes 6,50 Euro
    Bayerischer Schweinebraten mit Knödel und Salat 7,50 Euro
    Schnitzel mit Pommes (oder selbstgemachter Kartoffelsalat) und Salat 8, 00 Euro
    Cordon Bleu mit Pommes (oder selbstgemachter Kartoffelsalat) und Salat 8,50 Euro
    Tortellini, Schinken, Sahnesauce 6,50
    Tortellini Pomador mit Käse überbacken 6,50
    Penne Spezial 6,50

    Für die Freunde der vegetarischen Küche:
    Allgäuer Käsespätzle 6,50 Euro

    Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der Speisekarte, weitere Gerichte sind möglich.



    Anmeldung zu Ulrich Narrs Sommertreffen


    Anmeldungen zum Treffen selbst sollten bei Ulrich direkt - Telefon 0961/744 86 79 oder per E-Mail [email protected] - wenn es geht, bis zum 15. Juli 2014 erfolgen. Selbstverständlich sind auch "Nachzügler" noch willkommen.

    Ulrich Narr, der im oberpfälzischen Weiden, wo es sehr viele Sammler und Interessierte gibt, im August regelmäßig ein Sommertreffen ausrichten möchte, freut sich sehr über das rege Interesse und heißt seine Gäste bereits jetzt auf das Herzlichste willkommen.



    Achtung! NEUE wichtige Information zur Burgfestspiel-Anmeldung!

    Aufgrund der hohen Nachfrage kann Ulrich nicht unbefristet Karten für 17,85 € besorgen und muss u. U. auf eine andere Platz- bzw. Preiskategorie ausweichen. Da sich inzwischen bereits mehr als 25 Personen für die Burgfestspiele angemeldet haben, bittet Ulrich alle weiteren Interessierten, möglichst schnell mit ihm - Telefon 0961/744 86 79 oder per E-Mail
    [email protected] - diesbezüglich Kontakt aufzunehmen, um gegebenenfalls noch eine der letzten drei Eintrittskarten zu erhalten.
    .

  6. #6
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227

    Erste Impressionen von Uli Narrs zum 3. Mal in Weiden stattfindendem HRW-Club-Treffen

    .

    Uli Narrs 3. HRW-Fanclub-Treffen in Weiden war ein voller Erfolg!

    Ulis Treffen fast schon ein "Muss" für die Freunde der Theater-, Wander-, Städte-, Gastronomie- und Comic-Kultur


    Inzwischen sind hoffentlich alle Besucher des 3. HRW-Fanclub-Sommertreffens wieder gesund und munter zu Hause angekommen. Es wurde zu einem wunderschönen Fest, das sogar die Erwartungen der Teilnehmer und des Veranstalters bei weitem übertraf. Ulrich Narr hat einen nahezu idealen Kultur-Mix sowohl für die Liebhaber von Städtebesichtigungen, Wanderungen, Freiluft-Theateraufführungen als auch für die Freunde der Gastronomie- und Comic-Kultur hinbekommen. "Gewürzt" wurde das Ganze noch - auf dem Theater-Sektor - mit unerwarteten Begegnungen der tierischen Art ebenso wie mit außergewöhnlichen Wetterkapriolen der gefährlichen Art. Die "etwas ungefährlichere" - weil "sicher" überdachte - Comic-Börse wurde natürlich ebenfalls nicht vergessen und fand traditionell in den Räumen des Weidener "Hotel Post" statt. Ein ausführlicherer Bericht über Ulrich Narrs dreitägige Veranstaltung soll im HRW-Nostalgieforum bis ungefähr Mitte nächsten Monats im Thema "Weiden" - Ulrich Narrs überregionale HRW-Fanclub-Treffen in Weiden in der Oberpfalz erscheinen, insofern bis dahin bereits alle Fotos und sonstigen Infos angekommen bzw. ausgewertet sein sollten. Zunächst folgt untenstehend schon mal eine Bilderstrecke mit den ersten Impressionen von Ulis Weidener Sommertreffen. (Copyright aller Fotos: © lto/neanderpress)



    WEIDEN III - Erste Impressionen von Uli Narrs Sommertreffen





    "Weiden III"-Organisator Uli Narr (Mitte) mit "seiner Stadtführungstruppe" vom HRW-Fanclub vor dem Rathaus





    Die Burgfestspiel-Fans des Hansrudi Wäscher Fanclubs Bayern, die sich wegen eines starken Gewitters, der
    Leuchtenberg vorübergehend in "Feuchtenberg" verwandelte, in die Burg-Abtei gerettet hatten, kehren mit
    skeptischen Blicken auf die Oberfläche zur Freilichtbühne zurück, wo nun "Der eingebildete Kranke" ansteht.





    Uli, für´s "Regen-Burgspielfest" nun regenfest gekleidet, beruhigt die Leute, denn er weiß ...





    ... nicht nur für die ausreichende medizinische Betreuung von Zuschauern und Schaupielern ist gesorgt, sondern auch ...





    ... dass weder der "Tod" auf der Bühne noch das aufkommende Gewitter das Schauspiel jetzt noch aufhalten kann, denn ...





    ... "Zwei Missionare", HRW-Fanclub-Emissär G. Renner (l.) und Parkstein-Dorfpfarrer Josef (r.),
    hatten bereits am Vorabend in weiser Voraussicht nicht nur für die Zuschauer und das Theater-
    Ensemble, sondern für das gesamte "Weiden III"-Clubtreffen, um himmlischen Beistand gebeten.





    Die HRW-Fanclub-Bayern-Wandertruppe "Basaltkegel Parkstein" bei der gemütlichen Einkehr im "Bergstüberl"





    Auch Tierisches, wie den Katzenadler "Cathawk", seines Zeichens Nebendarsteller mit sogar
    zweimaligem Einsatz im direkt nebenan liegenden "Basalttheater Parkstein", gab es zu sehen.





    Das "Basis-Camp" und "Herzstück" des Weidener Sommertreffens, der Biergarten neben dem Hotel Post.
    Gut zwei Dutzend HRW-Clubmitglieder und Comicfans machen es sich gerade an verschiedenen Tischen
    bequem, am vorderen Tisch auch "Weitgereiste" aus den Regionen Bremen, Dortmund, Gießen und Köln.





    Hier genießen Cheforganisator Uli Narr (M.) und überwiegend bayerische "HRW-Cluberer" ihr üppiges Mittagsmahl.

    Geändert von Neander (10.09.2014 um 13:40 Uhr) Grund: Ergänzung

  7. #7
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Ulrich Narrs Sommertreffen in Weiden jetzt auf vier Tage ausgebaut!

    Großes HRW-Clubtreffen findet vom 30.07. - 02.08.2015 als verlängerte Wochenend-Veranstaltung statt

    HRW-Fanclub-Mitglied Ulrich Narr aus Weiden in der Oberpfalz veranstaltet vom 30. Juli bis zum 2. August 2015 als traditionelles großes Sommertreffen bereits zum vierten Mal sein kulturelles Spektakel für Sammler und Comicfreunde aus der gesamten Republik. Aufgrund der überwältigenden Resonanz der letztjährigen Veranstaltung - "Weiden III" war wieder ein voller Erfolg - wird "Weiden IV" für die "Oberpfalz-Hardcore"-Fans diesmal gleich an 4 Tagen über die Bühne gehen, das heißt, das Treffen findet diesmal quasi als verlängerte Wochenend-Veranstaltung statt und es besteht die Möglichkeit, sich sowohl schon am Anreisetag als auch noch am Abreisetag in bestem gemütlichen Beisammensein mit anderen Sammlerkollegen auszutauschen bzw. den Event auch geselliger Runde ausklingen zu lassen.

    Bereits jetzt haben für Ulrichs Sommertreffen schon über 40 Leute zugesagt. Wie Ulrich Narr als als Gastgeber, Veranstalter und Mitglied des Hansrudi Wäscher Fanclubs Bayern sowie auch des Clubs der Nostalgiefreunde betont, sind auch diesmal nicht nur die Clubmitglieder, sondern alle Comicliebhaber quer durch alle Stilrichtungen sowie auch die Freunde anderer Genres auf das Herzlichste willkommen.




    Rathaus und Oberer Markt in der Altstadt von Weiden/Oberpfalz



    Geplanter Ablauf von Uli Narrs 4. Sommerfest in Weiden im "Zeitraffer" - Ergänzungen noch möglich



    Sowohl für "Weiden-Hardcore-Fans" als auch gemütliche Fernreisende, die gerne auch schon einen Tag früher anreisen möchten:

    Donnerstag 30.07.2015

    14.00 Altstadtbesichtigung
    17.00 Grillfest bei Uli


    Freitag 31.07.2015

    ab 13.00 Uhr Treffpunkt im Hotel Post, Bahnhofstrasse 23 in Weiden
    16.30 Fahrt nach Flossenbuerg (ca 15 km)
    17.00 Besuch KZ Flossenbürg
    18.00 Besuch Burg Flossenbürg
    19.00 Abendessen im Gut Blanckenhammer (Gemütliches Beisammensein anschliesend gegen 22.00 Uhr Rückfahrt)


    Samstag 01.08.2015

    10.00 Kleine Comicbörse
    12.00 Mittagessen
    13.00 Besuch Presse (Gruppenfoto)
    15.00 Besuch Altstadtfest
    17.00 Abfahrt Sparrerwirt
    17.30 Abendessen Sparrerwirt
    19.15 Besuch der Burgfestspiele in Leuchtenberg (Beginn 20.00 Uhr): "Die lustigen Weiber von Windsor"
    22.00 Uhr Rückfahrt ins Hotel
    22.20 Gemütliches Beisammensein und Ausklang


    Sonntag 02.08.2015

    09.00 Uhr Frühstück
    10.00 Verabschiedung

    Wer immer noch nicht genug hat und gerne noch etwas bei Uli bleiben möchte:
    ab 11.30 Flugplatz Weiden Latsch mit Mittagessen und besonderer Verabschiedung



    Sommertreffen "Weiden IV" - Ausführliche Programmvorschau


    Donnerstag, 30. Juli 2015, ab 14 Uhr - Anreisetag für "Hardcore-Fans" und Fernreisende

    Um 14 Uhr beginnt Ulis Treffen mit einem kleinen Begrüßungsumtrunk im Gasthof "Hotel Post". Anschließend geht es mit Uli als "Stadtführer" auf eine Besichtigungstour durch die Weidener Altstadt. Nach der Rückkehr zum Hotel geht es per Pkw zum Gastgeberehepaar Uli und Michaela Narr, auf deren Einladung zum Ausklang des ersten Abends ein gemütliches Grillfest stattfindet.


    Freitag, 31. Juli 2015, ab 13 Uhr - Treffpunkt zur späteren Fahrt nach Flossenbürg

    Ab 13 Uhr treffen wir uns zunächst zu gemütlichem Beisammensein am "Hauptstützpunkt Hotel Post", Bahnhofstr. 23, 92673 Weiden, Tel. 0961/4703990, bei heißem Wetter auch gerne unter Schatten spendenden Bäumen im Biergarten.

    Um 16:30 Uhr erfolgt dann per Pkw die Fahrt ins 15 Kilometer entfernte Flossenbürg, wo ab 17 Uhr an einer Besichtigung des KZ Flossenbürg teilgenommen werden kann.

    Ab 18 Uhr ist die Besichtigung der Ruine von Burg Flossenbürg geplant, im Anschluss daran treffen wir uns gegen 19 Uhr zum Abendesssen und anschließendem gemütlichen Beisammensein im Gut Blankenhammer. Gegen 22 Uhr ist die Rückfahrt zum Hotel Post in Weiden geplant.


    Impressionen von der markanten Burgruine auf dem "Schloßberg Flossenbürg"



    ...
    ...



    Faszinierender Blick auf den "Schloßberg Flossenbürg" mit seiner markanten Burgruine


    Interessantes zur Lage und der sehr wechselhaften Geschichte der Burgruine Flossenbürg auf dem "Schloßberg Flossenbürg"


    Die äußerst markante und bekannte Burgruine liegt unmittelbar nordwestlich der Ortschaft Flossenbürg auf dem allerhöchsten Punkt des 732 Meter hohen Flossenbürger Schlossberges, etwa 13 Kilometer östlich von Neustadt an der Waldnaab im Oberpfälzer Wald. Sie ist geteilt in eine Hauptburg auf dem felsigen Gipfel, und in eine große Vorburg, die sich südöstlich davon unterhalb des Gipfels befindet. Die Ruine liegt innerhalb des sehr bekannten Naturschutzgebiets "Schlossberg Flossenbürg". Ganz in der Nähe befinden sich die Ruine der Burg Schellenberg in östlicher Richtung, nordwestlich der Burgstall Haselstein und südlich die Burgruine Leuchtenberg.

    Aufgrund der kuppelartigen Form und der markanten Absonderung des Gesteins gehört der Schlossberg Flossenbürg zu den bekanntesten Granitfelsen der Oberpfalz. Vor allem im Gipfelbereich und auf der Westseite des Berges zeigt sich die auffällige, zwiebelschalige Bankung, die vermutlich durch Druckentlastung entstanden ist. Der Schlossberg ist vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als Geotop 374A009 [1] ausgewiesen und mit dem offiziellen Gütesiegel "Bayerns schönste Geotope" ausgezeichnet worden. [2] Siehe auch Liste der Geotope im Landkreis Neustadt an der Waldnaab.

    Geschichte der Burg: Die Burg wurde um 1100 durch Graf Berengar von Sulzbach gegründet und bestand anfänglich nur aus einem Wohnturm mit einer hohen Ringmauer, dem sogenannten "Hohen Mantel". Im 13. Jahrhundert kam der vorgelagerte Bergfried dazu, die Toranlagen stammen erst aus dem 16. Jahrhundert.

    Im Lauf der Jahrhunderte wechselte die Burg mehrmals die Besitzer. Die bekanntesten Eigentümer waren Kaiser Friedrich Barbarossa, die Herzöge von Bayern, die Böhmischen Könige und die Leuchtenberger.

    Im Dreißigjährigen Krieg, im Jahre 1634, wurde die Burganlage durch die Soldaten des Bernhard von Sachsen-Weimar bei deren Abzug in Brand gesetzt. Fortan verlor die Burg zunehmend an Bedeutung und diente dem Umland als willkommene Quelle für Baumaterial. So verfiel die Burganlage im Lauf der Jahre immer weiter.

    Heute sind nur noch Ruinen der Burg erhalten. In den 1980er Jahren wurde damit begonnen, die Überreste systematisch zu konservieren. Bei den Restaurierungs- und Ausgrabungsarbeiten wurden Funde von wissenschaftlichem Interesse, wie z.B. die Überreste eines Backofens und ein Kellergewölbe, gemacht.

    Die Burgruine ist ein bekanntes und beliebtes Ausflugsziel, vor allem wegen der hervorragenden Aussicht vom Turm aus. Zum Schutz der umliegenden Buchenwälder mit Edellaubbäumen auf den Fels- und Blockböden wurde 1992 das 21,2 Hektar große Naturwaldreservat Schlosshänge ausgewiesen. Unterhalb der Burg wurden bis in die 1960er Jahre Steinbrüche betrieben um den dort anstehenden Granit zu brechen.

    Von 1938 bis 1945 existierte östlich der Burg das KZ Flossenbürg, in dem Flossenbürger Granit unter unmenschlichen Arbeits- und widrigsten Lebensbedingungen am Wurmstein abgebaut wurde. Auf dem Lagergelände befindet sich heute eine Gedenkstätte.




    Konzentrationslager Flossenbürg (Ansicht in Blickrichtung des KZ-Verwaltungsgebäudes)



    Samstag, der 1. August 2015 (Hauptveranstaltungstag mit Festspielbesuch auf Burg Leuchtenberg)

    Auf Ulrichs Sommertreffen wird am Samstag, dem 1. August 201, von 10 Uhr bis ca. 15 Uhr im Posthotel, Bahnhofstraße 23 in Weiden, wo auch gegen 12 Uhr das Mittagsessen eingenommen wird, wie gewohnt die kleine Comic-Tauschbörse vorhanden sein. Gegen 13 Uhr sollten möglichst alle Teilnehmer pünktlich zum Gruppenfoto vorrätig sein, auch die Presse hat sich zu diesem Termin angesagt.

    Zwischen 15 und 17 Uhr ist eine kleine Stippvisite auf dem Altstadtfest in Weiden angesagt, bevor wir vom Hotel Post im 17 Uhr zum Gasthof "Sparrerwirt" fahren, wo wir gegen 17:30 Uhr gemütlich das Abendessen einnehmen.

    Um 19:15 Uhr kommt es dann zum großen Höhepunkt des Abends, wenn die Besucher des HRW-Clubtreffens auf der nahegelegenen Burg Leuchtenberg auf vielfach geäußerten Wunsch auf "Die lustigen Weiber von Windsor" treffen. Diese Wünsche beziehen sich aber "nur" auf den Besuch der im Rahmen der Burgfestspiele stattfindenden gleichnamigen klassischen Komödie von 1597 von William Shakespeare. Weil unsere HRW-Clubmitglieder im letzten Jahr an gleicher Stätte trotz Blitz und Donner von der klassischen Molière-Komödie "Der eingebildete Kranke" dermaßen begeistert waren, blieb Uli gar nichts anderes übrig, als dem Drängen seiner Gäste nachzugeben und die Burgfestspiele - hoffentlich diesmal keine "Wasserfestspiele" - wieder in sein Sommerfest-Programm mit aufzunehmen. Die Rückfahrt zum Hotel Post erfolgt gegen 22 Uhr, wo man dann ca. 22:20 Uhr den Abend gemütlich ausklingen lässt.


    Sehr interessantes Burgfestspiel-Treffen auf Burg Leuchtenberg - Der HRW-Fanclub trifft auf "Die lustigen Weiber von Windsor"

    Veranstaltet vom Landestheater Oberpfalz LTO - Deutschlands jüngster Landesbühne, bieten die Burgfestspiele Leuchtenberg seit mehr als 30 Jahren alljährlich ein besonderes und breites Festspielspektrum. Neben den Genres bayerisches Volkstheater, klassisches Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater sowie modernes und experimentelles Theater gehört auch Musiktheater zum Repertoire. Die Burgfestspiele zählen mit jährlich 8 Inszenierungen in rund 100 Vorstellungen und rund 30.000 Zuschauern zu den größten Theaterfestspielen Bayerns. Näheres unter http://www.oberpfaelzerwald.de/burgf...e-leuchtenberg

    Am Samstag, dem 1. August 2015 um 19:15 Uhr, bietet Ulrich den Besuchern seines Treffens als Kontrastprogramm die Möglichkeit, sich auf den 15 km von Weiden entfernten Burgfestspielen auf Burg Leuchtenberg - mit dem Auto ca. 20 Minuten entfernt - die klassische Komödie "Die lustigen Weiber von Windsor" von William Shakespeare von 1597 unter der Regie von Till Rickelt anzusehen.

    Zur Handlung: Sir John Falstaff, ein verfressener Maulheld, Säufer und unverbesserlicher Schürzenjäger, ist mal wieder völlig abgebrannt. Um sich zu sanieren, macht er gleich zwei reichen Bürgersfrauen aus Windsor den Hof - verspricht er sich doch von dieser Unternehmung einen bequemen Zugang zum Geldbeutel der Ehemänner. Die gewitzten Damen durchschauen indes sehr schnell, welches Motiv hinter dem Liebeswerben des dicken Ritters steckt und beschließen, ihm eine Lektion zu erteilen, die sich - buchstäblich - gewaschen hat. Ein echtes Liebespaar, falsche Verehrer, eifersüchtige Ehemänner und durchtriebene Diener bevölkern die Bühne - mit einer der unsterblichen Figuren des Welttheaters in der Hauptrolle. Weitere Infos dazu gibt es unter http://www.landestheater-oberpfalz.d...r-von-windsor/


    Luftansicht auf die schöne Freilichtbühne von Burg Leuchtenberg - Landestheater Oberpfalz




    Der Innenhof der Burgruine Leuchtenberg mit seiner Freilichtbühne ist seit 1982 der Hauptspielort der Burgfestspiele.




    Die neue Sitzplatzanordnung der Zuschauertribüne bietet Platz für 291 Zuschauer und ist mit einem Zeltdach geschützt.


    Wichtige Info zur Burgfestspiel-Besuchsanmeldung

    Aufgrund der hohen Nachfrage kann Ulrich nicht unbefristet Karten für 17,85 € besorgen und muss u. U. auf eine andere Platz- bzw. Preiskategorie ausweichen. Da sich inzwischen bereits mehr als 25 Personen für die Burgfestspiele angemeldet haben, bittet Ulrich alle weiteren Interessierten, mit ihm spätestens bis 1. Juli 2015 - Telefon 0961/744 86 79 beziehungsweise per E-Mail
    [email protected] - diesbezgl. Kontakt aufzunehmen, um ggf. noch rechtzeitig genügend Eintrittskarten für "Die lustigen Weiber von Windsor" organisieren zu können.



    Sonntag, der 2. August 2015 - Offizieller Abschluss / Abreisetag für "Hardcore-Fans" und Fernreisende

    Ab 9 Uhr kann am Abreisetag im Hotel Post noch ein gemeinsames Frühstück eingenommen werden, die offizielle Verabschiedung durch Uli erfolgt gegen 10 Uhr, danach kann man den Event wahlweise in geselligem Beisammensein ausklingen lassen, eventuell noch in Eigenregie etwas unternehmen oder, je nach Lust und Laune (und Entfernung) die Heimreise in Angriff nehmen. Denjenigen, denen es so gefällt, dass diese dann immer noch nicht nach Hause fahren möchten, bietet Uli an 11:30 noch eine Fahrt zum Flugplatz Weiden-Latsch an, wo dann nach einem gemeinsamen Mittagsessen die endgültige Verabschiedung erfolgt.



    Wichtige Infos zu den Themen "Anmeldung - Anreise - Übernachtung - Verpflegung"


    Übernachtungsmöglichkeiten

    Übernachtungsmöglichkeiten - direkt im Zentrum des Geschehens - gibt es am Veranstaltungsort selbst im Hotel Post, Bahnhofstraße 23, 92673 Weiden, Tel. 0961/4703990, siehe auch die hoteleigene Homepage http://www.hotelpostweiden.de/ mit den Anfahrtmöglichkeiten. Die Übernachtungen, jeweils mit Frühstück, sind sehr preisgünstig. So kostete das Einzelzimmer bisher 50 €, Doppelzimmer waren jeweils für 80 € zu haben.


    Kleiner Auszug aus der Speisekarte:

    Currywurst mit Pommes 6,50 Euro
    Bayerischer Schweinebraten mit Knödel und Salat 7,50 Euro
    Schnitzel mit Pommes (oder selbstgemachter Kartoffelsalat) und Salat 8, 00 Euro
    Cordon Bleu mit Pommes (oder selbstgemachter Kartoffelsalat) und Salat 8,50 Euro
    Tortellini, Schinken, Sahnesauce 6,50
    Tortellini Pomador mit Käse überbacken 6,50
    Penne Spezial 6,50

    Für die Freunde der vegetarischen Küche:
    Allgäuer Käsespätzle 6,50 Euro

    Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der Speisekarte, weitere Gerichte sind möglich.



    Anmeldung zu Ulrich Narrs Sommertreffen


    Anmeldungen zum Treffen selbst sollten bei Ulrich direkt - Telefon 0961/744 86 79 oder per E-Mail [email protected] - falls möglich, bis spätestens zum 1. Juli 2015 erfolgen. Selbstverständlich sind auch "Nachzügler" noch willkommen.

    Ulrich Narr, der im oberpfälzischen Weiden, wo es sehr viele Sammler und auch kulturell Interessierte gibt, ab Ende Juli / Anfang August regelmäßig ein Sommertreffen ausrichten möchte, freut sich sehr über das bisherige rege Interesse und heißt seine Gäste wieder auf das Allerherzlichste willkommen.
    Geändert von Neander (26.05.2015 um 15:30 Uhr) Grund: Achtung! Neue E-Mail-Adresse!

  8. #8
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    "Weiden IV" - Comics, Kunst, Kultur und Wandern zum Genießen!




    Nur 25 von rund 40 zufriedenen Gästen schafften es rechtzeitig auf Uli Narrs (re.) Sommerfest-Gruppenfoto. Foto: Kunz


    Mit seinem vom 30. Juli bis 2. August 2015 stattfindenden 4. HRW-Fanclub-Sommerfest ist es Ulrich Narr tatsächlich gelungen, seine drei bisherigen Veranstaltungen im oberpfälzischen Weiden nochmals zu toppen. Neben der schon obligatorischen Comic-Börse im Hotel Post in Weiden mit informativen Comic-Fachvorträgen der Spezialisten Werner Weigandt zu Tarzan und Eckhardt Walter zum Amberg-Sulzbacher Erbfolgekrieg verwöhnte Ulrich Narr seine etwa 40 Gäste, die aus den verschiedensten Teilen Deutschlands angereist waren, mit einem vor allem kulturell äußerst anspruchsvollen Rahmenprogramm. Der kulturelle und sportlich abgesteckte Parcour förderte nicht nur den Intellekt, auch die sportliche Ausdauer war diesmal durchaus gefragt, denn man blieb nach dem Motto "höher, runter, weiter" ständig in Bewegung, so dass sich einige der gemütlicheren Clubmitglieder sogar fast schon bei der Absolvierung eines "HRW"-Seniorensportabzeichens wähnten.

    Am frühen Freitagnachmittag – man bildete Fahrgemeinschaften - war zunächst die KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg das Ziel, um sich dort im Rahmen einer sachkundigen und engagierten Führung durch Frau Scherer noch einmal mit den dunkelsten Flecken der deutschen Historie auseinanderzusetzen. Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es unter diesem Link: http://www.gedenkstaette-flossenbuerg.de/

    Im Anschluss daran begab sich die "HRW-Wandersportgruppe Flossenbürg" unter Ulrich Narrs Führung an den steilen Aufstieg zur Burgruine Flossenbürg, die - 745 Meter über dem Meeresspiegel auf dem Schloßberg gelegen - eine der zahlreichen Perlen der an Burgen sehr reichen Oberpfalz ist, wie man beim Studium der nachfolgenden Links sehr gut sehen kann: https://www.youtube.com/watch?v=HHFF-V2gsqI und http://www.flossenbuerg.de/tourismus...ten/burgruine/

    Am späten Abend belohnte man sich selbst für den recht sportlich verbrachten Tag, indem man ihn am Fuße der Ruine im Gut Blanckenhammer kulinarisch und gemütlich ausklingen ließ.




    Ulrich Narr als "Chef de Mission" und Weiden IV-Veranstalter mit seinen beiden Frauen und Gerhart Renner,
    Ulis "verlängertem Werbearm", der gleichzeitig als Fotograf, Medien-Berichterstatter und Chauffeur agierte.


    Am Samstagvormittag wurde das Programm durch Uli Narr noch einmal gesteigert. Zunächst gab es die bereits erwähnten Fachvorträge des internationalen Tarzan-Spezialisten Werner Weigandt und des Comic-Fachmannes Eckhardt Walter, der der auch anwesenden Presse seine beiden Bücher "Amberg gegen Sulzbach" vorstellte, in denen er den bayerischen Erbfolgekrieg von 1504 in Comicform nahezu historiengetreu abhandelt. Werner Weigandt, der auch mit dem Bocola Verlag zusammengearbeitet hat, hielt ein sehr interessantes Referat über Tarzan und präsentierte auch extrem seltene internationale Tarzan-Seiten, darunter auch die ersten britischen Seiten dieses Dschungelhelden.

    Zwischen dem Pressetermin, dem obligatorischen Gruppenfoto und dem Ende der Comic-Börse stärkte man sich im Hotel Post noch mit einem opulenten Mittagsessen. Das war auch ganz gut so, denn Uli Narr hatte sich als Überraschung im Sinne des Wortes einen weiteren Höhepunkt in petto, nämlich die Erstbesteigung des in der Weidener Altstadt gelegenen Michaelsturmes unter der sachkundigen Führung eines echten Türmers. http://www.weiden-stmichael.de/turm

    Weil Ulrich Narr in monatelanger Kleinarbeit in werblicher Zusammenarbeit mit seinem Clubvorstandskollegen Gerhart Renner alles bis aufs Feinste organisiert hatte und auch Sponsoren, darunter das Medienhaus DER NEUE TAG, gewonnen hatte, legte der HRW-Fanclub durch Sepp Schrottner ebenfalls Wert darauf, sich vor dem Aufstieg durch eine Spende von 75 Euro an den Kosten für die Besichtigungen und Führungen mit zu beteiligen.

    Am Weidener Michaelsturm angekommen, wurde der "Sportgruppe Michaelsturm-Erstbesteiger" vom Türmer Christian Stahl zunächst ein Marsch geblasen, bevor dieser erklärte, dass er nicht nur ein Türmer, sondern auch Mesner – sozusagen die "rechte Hand" des Pfarrers - sei.

    Den fachkundigen Anleitungen des Mesners zur Geschichte und Arbeitsweise der Türmer lauschend arbeiteten sich die HRW-Clubmitglieder auf der engen Holztreppe nach oben, bevor man nach dem Passieren der Glocken ganz oben in luftiger Höhe die herrliche Assicht auf und um Weiden genießen konnte. http://www.weiden-stmichael.de/turm

    Eine dramatische Situation ergab sich im Glockenturm: Obwohl extra darauf hingewiesen wurde, dass die Glocken alle 15 Minuten läuten, hätten wir fast ein HRW-Clubvorstandsmitglied verloren, das beinahe zu Tode erschrak, als ein Clubkamerad stellvertretend für den entfernt stehenden Türmer aushilfsweise die Glocke "erklingen" ließ. Nach kurzer Beruhigungspause konnte es dann weitergehen, so dass alle wieder wohlbehalten unten ankamen.

    Nach kurzem Zwischenstopp im Hotel Post ging es zum Abendessen "Zum Sparrerwirt", bevor das lang erwartete Samstagsabend-Highlight anstand: "Die lustigen Weiber von Windsor" warteten darauf, vom HRW-Fanclub auf Burg Leuchtenfels besucht zu werden. Es ist nicht ganz so dramatisch, wie es vielleicht für einen verheirateten HRW-Fan klingen mag, es handelt es sich hier lediglich um eine klassische Komödie von William Shakespeare von 1597 unter der Regie von Till Rickelt.

    Veranstaltet vom Landestheater Oberpfalz LTO - Deutschlands jüngster Landesbühne, bieten die Burgfestspiele Leuchtenberg seit mehr als 30 Jahren alljährlich ein besonderes, ausgewogenes und breites Festspielspektrum. Neben den Genres bayerisches Volkstheater, klassisches Schauspiel, Kinder- und Jugendtheater sowie modernes und experimentelles Theater gehört auch Musiktheater zum großen Repertoire. Die Burgfestspiele zählen mit jährlich 8 Inszenierungen in rund 100 Vorstellungen und rd. 30.000 Zuschauern zu den größten Theaterfestspielen Bayerns.

    Nach Ende des launigen Freiluftschaupiels, das ebenso wie im Vorjahr "Der eingebildete Kranke" allerbeste Unterhaltung bot, standen "die lustigen Weiber von Windsor" sogar Spalier, als wir uns auf Burg Leuchtenberg von ihnen verabschiedeten.

    Danach ging es im Konvoi, angeführt von einem Fiesta aus Köln, wieder nach Weiden zum Hotel Post, wo man die Nacht bei "Scotch und Candlelight sowie anderen gut mundeten Getränken allmählich ausklingen ließ.

    Für alle an „Weiden IV“ Beteiligten stand bereits vor der sonntäglichen Verabschiedung fest: Auch zur fünften Auflage von Ulis Sommerfest wird man sich wieder in Weiden treffen, so Gott will und alle reisefähig bleiben. Die Planungen zu Ulis fünften Sommerfest stehen bereits größtenteils.

    Demnächst werden zu Ulrich Narrs sehr gelungenem "Weiden IV"-Event noch reichlich Fotos eingestellt werden. © der Fotos: neanderpress




    Nachdem man sich glücklich von den lustigen Weibern von Windsor verabschiedet hatte, ...





    ... traf man sich bei Uli im Hotel Post wieder zur samstagmitternächtlichen Abschlussrunde .
    .
    Geändert von Neander (26.08.2015 um 03:55 Uhr) Grund: Ergänzung

  9. #9
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Weiden IV - Begrüßung der Freitagsgäste am Hotel Post




    Die ersten Freitagsfernreisenden sammeln sich am Treffpunkt "Biergarten Hotel Post" in Weiden. © Fotos: neanderpress




    Nach der Begrüßung informiert Uli Narr über das Tagesprogramm. Es folgt eine Fahrt nach Flossenbürg zur Besichtigung ...




    ... der dortigen KZ-Gedenkstätte und einer anschließenden Wanderung auf die Burgruine Flossenbürg. Danach gibt es ...




    ... am Fuß des Berges noch ein üppiges Abendmahl im Gut Blanckenhammer. Ulis Gäste hören dem Veranstalter andächtig zu.






    Geändert von Neander (14.08.2015 um 03:35 Uhr) Grund: Ergänzung

  10. #10
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Weiden IV - Besuch der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (1)


    Am frühen Freitagnachmittag – man bildete Fahrgemeinschaften - war zunächst die KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg das Ziel, um sich dort im Rahmen einer sachkundigen und engagierten Führung durch Frau Scherer noch einmal mit den dunkelsten Flecken der deutschen Historie auseinanderzusetzen. Das Ganze hatte Ulrich Narr wieder in gewohnt zuverlässiger Manier organisiert. Interessante Informationen zu diesem Thema gibt es unter diesem Link: http://www.gedenkstaette-flossenbuerg.de/ © zu allen untenstehenden Fotos und Texten: neanderpress





    Die ehemalige SS-Kommandantur bildet den Eingang zur KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. © aller Fotos: neanderpress




    Lageplan der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg: Im unteren Bereich sind die SS-Gebäude zu sehen, im mittleren Teil
    der Häftlingsbereich. Im oberen Bereich befinden sich der Ehrenfriedhof sowie die Gedenkstätte "Tal des Todes".




    Aufteilung SS-Bereich und Häftlingslager. Die rot eingefärbten Gebäude stehen heute noch.




    Das langgezogene Gebäude rechts oben, auf das "Reiseleiter" Uli Narr im Hintergrund zeigt, ist das ehemalige SS-Casino.




    Frau Scherer (3.v.l.) übernahm die Führung und wusste viel über die damaligen schrecklichen Geschehnisse zu berichten.




    Die dicken weißen Säulen zeigen den Standort des Lagertors, die dünnen weißen Pfähle den Verlauf des Lagerzauns.




    Vorne der SS-Bereich, dahinter der Häftlingsbereich, so sah die Aufteilung im damaligen Konzentrationslager aus.




    "Arbeit macht frei", weithin sichtbar angebracht am linken Torpfosten, so hieß
    das zynische Motto, unter dem die Häftlinge oft bis zum Tode gequält wurden.
    Geändert von Neander (26.08.2015 um 04:00 Uhr) Grund: Ergänzung

  11. #11
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Weiden IV - Besuch der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (2)





    Stundenlanges Strammstehen der Häftlinge beim Zähl-Appell war ebenso üblich wie öffentliche
    Hinrichtungen am Galgen des Appellhofplatzes wegen Fluchtversuchen oder anderer Vergehen.




    Auch heute bietet der Appellplatz - eingerahmt von der ehemaligen Lagerküche (l.) und der Wäscherei (r.) - ein
    sehr bedrückendes Bild. Während des zehnminütigen Vortrags auf dem Platz fiel es Einigen der Besucher schwer,
    solange in der Hitze zu stehen. Wie mussten da erst recht die Häftlinge gelitten haben, die bei Wind und Wetter
    teilweise stundenlang strammstehen mussten! Fast unvorstellbar, was diese armen Menschen erdulden mussten!




    Vom Appellplatz (l.) ging es dann am Ehrenfriedhof vorbei in östlicher Richtung zur Gedenkstätte "Tal des Todes".




    An den unvermeidlichen Wachtürmen vorbei ging es dann direkt zum "Vorhof zur Hölle". © aller Fotos: neanderpress




    Durch diese mit Gittern gesicherte Öffnung sowie einen Tunnel ging es zu einer Rampe,
    die direkt zum Krematorium führte, zynischerweise auch die "Aschenpyramide" genannt.




    Selbst in heutigen Tagen verbreitet dieses Loch noch bedrohliches Unbehagen.




    Parallel zur ehemaligen Rampe ging es abwärts zur "Aschenpyramide", wie das damalige Krematorium genannt wurde.




    Dabei meinte man fast, noch die Blicke der "Schergen des Grauens" zu verspüren,
    die damals von ihren Wachtürmen aus das unglaubliche Geschehen kontrollierten.
    Geändert von Neander (26.08.2015 um 00:55 Uhr) Grund: Ergänzung

  12. #12
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    Weiden IV - Besuch der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (3)




    Der HRW-Fanclub im "Tal des Todes" in Blickrichtung "Platz der Nationen" (rechts unten).


    Blick auf die Kapelle oberhalb des "Platz der Nationen".




    Der "Platz der Nationen" © aller Fotos: neanderpress




    Der Aufgang zur Kapelle ist erreicht.




    Durch den "unvermeidlichen" Wachturm wirkt der Bereich der Kapelle wie eine Festung.




    Ein letzter Blick ins "Tal des Todes", dann beginnt für den HRW-Fanclub der Aufstieg zur Burgruine Flossenbürg.
    Geändert von Neander (26.08.2015 um 02:30 Uhr) Grund: Ergänzung

  13. #13
    Moderator HRW-Forum & Sprechblase-Forum Avatar von Neander
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    3.227
    .

    "Weiden V"-Kulttreffen findet vom 28.07. bis 31.07.2016 als verlängerte Wochenend-Veranstaltung statt

    Ulrich Narrs 5. Sommertreffen in Weiden läuft wieder viertägig ab!

    Unser HRW-Fanclub-Mitglied Ulrich Narr aus Weiden in der Oberpfalz veranstaltet vom 28. bis zum 31. Juli 2016 bereits zum fünften Mal sein traditionelles Großtreffen als kulturelles Spektakel für Sammler und Comicfreunde aus der gesamten Republik. Aufgrund der überwältigenden Resonanz der letztjährigen Veranstaltungen, auch "Weiden IV" war wieder ein voller Erfolg, wird auch das aktuelle "Weiden V"-Event für die "Oberpfalz-Hardcore"-Fans wunschgemäß wieder an 4 Tagen über die Bühne gehen, das heißt, das Treffen findet abermals als verlängerte Wochenend-Veranstaltung statt und es besteht auch diesmal die erfreuliche Möglichkeit, sich sowohl schon am Anreisetag als auch noch am Abreisetag in bestem gemütlichen Beisammensein mit Freunden und Sammlerkollegen auszutauschen und das Treffen wieder in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

    Bereits jetzt haben für Ulrichs Sommertreffen wieder über 40 Leute zugesagt. Wie Ulrich Narr als als Gastgeber, Veranstalter und Mitglied des Hansrudi Wäscher Fanclubs Bayern sowie auch des Clubs der Nostalgiefreunde betont, sind auch diesmal nicht nur die Clubmitglieder, sondern alle Comicliebhaber quer durch alle Stilrichtungen sowie auch die Freunde anderer Genres auf das Herzlichste willkommen.




    Rathaus und Oberer Markt in der Altstadt von Weiden/Oberpfalz



    Geplanter Ablauf von Uli Narrs 5. Sommerfest in Weiden im "Zeitraffer" - Ergänzungen noch möglich



    Donnerstag, 28.07.2016 (Für "Weiden-Hardcore-Fans" und gemütliche Fernreisende, die gerne einen Tag früher anreisen möchten)

    16.30 Stadtbesichtigung Weiden
    18.30 Grillfest bei Uli


    Freitag, 29.07.2016 (Hauptanreisetag)

    Ab 13.00 Uhr Treffpunkt im Hotel Post, Bahnhofstrasse 23 in 92637 Weiden
    16.15 Abfahrt nach Falkenberg (ca. 30 km)
    17.00 Burgbesichtigung mit Führung Burg Falkenberg (Stammsitz der Familie von Schulenburg)
    18.00 Abendessen in Windischeschenbach in der Gaststätte "Zum Weißen Schwan" (Oberpfälzer Spezialitäten, u. a. Zoiglbierverköstigung)
    20.30 Rückfahrt ins Hotel Post in Weiden
    20.45 Gemütliches Beisammensein und Ausklang


    Samstag, 30.07.2016

    10.00 Comicbörse (Presse: Der Neue Tag Weiden, Radio Ramasuri)
    12.00 Gruppenfoto und Mittagessen
    13.30 Abfahrt nach Wunsiedel (Bustransfer, 65 Kilometer, ca. 45 Minuten)
    15.00 Besuch Luisenburgfestspiele Wunsiedel (Bayerische Komödie: Der verkaufte Großvater)
    15.00 Alternativ: Stadtrundgang für die Mitglieder, die nicht am Theaterbesuch teilnehmen
    16.50 Einkehr "Gaststätte zur Hütte" (Biergarten, Fränkische Spezialitäten)
    19.15 Rückfahrt nach Weiden (Bustransfer)
    20.15 Hotel Post: Gemütliches Beisammensein, Ende offen (Auf Wunsch auch Stadtrundgang mit Straßencafébesuch in der historischen Altstadt)



    Sonntag, 31.07.2016

    Ab 8.00 Uhr Frühstück
    10.30 Uhr Abfahrt nach Schwarzenbach an der Saale (Fahrzeit 60 Minuten)
    12.00 Uhr Führung "Erika-Fuchs-Haus", Schwarzenbach an der Saale (Presse: Frankenpost)
    ..............mit Besuch der Sonderausstellung "1916/2016 - Der Grabenkrieg im Comic (100 Jahre Erster Weltkrieg)"
    13.30 Uhr Mittagessen in Völkenreuth im "Gasthaus Heinhold" (Fränkische Spezialitäten)
    15.00 Uhr Verabschiedung und Heimfahrt, Das Treffen endet in Schwarzenbach an der Saale! (Änderungen vorbehalten)



    Sommertreffen "Weiden V" - Ausführliche Programmvorschau


    Donnerstag, 28. Juli 2016, ab 16 Uhr - Anreisetag für "Hardcore-Fans" und Fernreisende

    Um 16 Uhr beginnt Ulis Treffen mit einem kleinen Begrüßungsumtrunk im Gasthof "Hotel Post". Anschließend geht es mit Uli als "Stadtführer" gegen 16.30 Uhr auf eine Besichtigungstour durch die Weidener Altstadt. Nach der Rückkehr zum Hotel geht es per Pkw zum Gastgeberehepaar Uli und Michaela Narr, auf deren Einladung zum Ausklang des ersten Abends ein gemütliches Grillfest stattfindet.


    Freitag, 29. Juli 2015, ab 13 Uhr - Treffpunkt am "Hotel Post" zur späteren Fahrt nach Burg Falkenberg

    Ab 13 Uhr treffen wir uns am Freitag, dem Hauptanreisetag, zunächst zu gemütlichem Beisammensein am "Hauptstützpunkt Hotel Post", Bahnhofstr. 23, 92673 Weiden, Tel. 0961/4703990, bei heißem Wetter auch gerne unter Schatten spendenden Bäumen im Biergarten.

    Um 16:30 Uhr erfolgt dann per Pkw die Fahrt ins 30 Kilometer entfernte Falkenberg, wo wir um 17 Uhr Burg Falkenberg besichtigen und an einer Burgführung teilnehmen. Im Anschluss daran treffen wir uns gegen 18 Uhr in Windischeschenbach zum Abendesssen in der Gaststätte "Zum Weißen Schwan", wo Oberpfälzer Spezialitäten und auf Wunsch auch Zoiglbierverköstigung auf uns warten.

    Um 20:30 Uhr ist die Rückfahrt zum Hotel Post in Weiden geplant, wo man ab 21 Uhr den Abend - bei entsprechender Wetterlage auch gern im dazugehörenden Biergarten - in gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen kann.



    Burg Falkenberg im Markt Falkenberg im Landkreis Tirschenreuth in Bayern







    Faszinierender Blick auf Burg Falkenberg und ihre reizvolle Umgebung


    Interessantes zur Lage und der recht wechselhaften Geschichte der Burg Falkenberg


    Die Burg Falkenberg steht im Markt Falkenberg (Oberpfalz) im Landkreis Tirschenreuth in Bayern. Die ältesten Mauerreste der bis 2009 bewohnten Höhenburg, die die engen Gassen des Ortes an der Waldnaab überragt, sollen aus dem 11. Jahrhundert stammen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Burg indirekt im Jahre 1154 im Namen eines „Pilegrin de Valkenberch“.

    Seit ihrer Entstehung hatte dieser Wehrbau viele Besitzer. Waren es zu Beginn die Falkenberger und ab 1280 die Leuchtenberger, so kam die Burg um 1300 in den Besitz des Klosters Waldsassen. Der Abt Udalrich II. Birker wählte die Burg nach 1486 als Altersruhesitz. Um 1571 war sie im kurpfälzischem Besitz. Kurz vor Ende des Dreißigjährigen Krieges wurde die Burg von den Truppen des schwedischen Generals Königsmarck beschossen und erobert. Bei der Säkularisation ging die Burg 1803 in den Besitz des Königreichs Bayern über. 1809 wurde ein Drittel des Bergfrieds abgetragen, die Steine wurden zum Bau des Pfarrhofs verwendet. Jahrzehnte danach wurde die Burg unter Denkmalschutz gestellt.

    Von 1936 bis 1939 baute sie der damalige Besitzer, Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg, wieder auf und restaurierte sie denkmalgerecht. Der frühere deutsche Botschafter in Moskau wollte darin seinen Lebensabend verbringen. Er war in das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler verwickelt und wurde deswegen am 10. November 1944 in Berlin-Plötzensee nach einem Urteil des Volksgerichtshofs hingerichtet.

    Im Dezember 2008 kaufte der Markt Falkenberg die Burganlage von den Erben Schulenburgs. Nach grundlegender Sanierung sollten im Obergeschoss acht Hotelzimmer entstehen, die Burg soll weiterhin zur Besichtigung und für Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

    Geologie: Der Felsen, auf dem die Burg steht, ist die Typlokalität für den Falkenberger Granit. Dort wurde der geologische Begriff Wollsackverwitterung (bildlich: gestapelte Säcke) erstmals verwendet. Der Felsen ist vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als Geotop 377R012 ausgewiesen. Es gehört zu den einhundert schönsten Geotopen Bayerns. Siehe hierzu auch die Liste der Geotope im Landkreis Tirschenreuth.

    Die Burg ist heutzutage kultureller Mittelpunkt der Marktgemeinde Falkenberg und dient dem Forum Falkenberg als Veranstaltungsstätte für Vorträge, musikalische Veranstaltungen und Feste. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Falkenberg



    Samstag, 30. Juli 2016 (Hauptveranstaltungstag mit Besuch der Luisenburgfestspiele in Wunsiedel)

    Auf Ulis Sommertreffen wird am Samstag, dem 30. Juli 2016, von 10 Uhr bis ca. 15 Uhr im Posthotel, Bahnhofstraße 23 in Weiden, wo auch gegen 12 Uhr das Mittagsessen eingenommen wird, wieder wie gewohnt eine Comic-Tauschbörse stattfinden. Um 12 Uhr sollten diesmal alle Teilnehmer des Treffens pünktlich um 12 Uhr zum Gruppenfoto erscheinen, auch die Presse, vertreten durch "Der Neue Tag Weiden" und "Radio Ramasuri", hat sich zu diesem Termin angesagt.

    Um 13:30 Uhr erfolgt per Bustransfer die 45-minütige Fahrt ins 65 Kilometer entfernte Wunsiedel, wo um 15 Uhr auf den dortigen Luisenburgfestspielen die bayerische Komödie "Der verkaufte Großvater" aufgeführt wird. Diejenigen, die nicht am Theaterbesuch teilnehmen, können - ebenfalls ab 15 Uhr - alternativ an einem Stadtrundgang teilnehmen.

    Nachdem "der Großvater verkauft wurde", kehren gegen 16:50 Uhr alle "Wunsiedel"-Besucher in der Gaststätte "Zur Hütte" ein, wo im Biergarten Fränkische Spezialitäten eingenommen werden können.

    Um 19:15 Uhr geht es per Bustransfer zurück nach Weiden, wo man ab 20:15 Uhr den Abend im Hotel Post in gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen kann. Falls gewünscht, begibt sich Uli mit uns auch gerne auf einen Stadrundgang mit Straßencafébesuch in die historische Altstadt von Weiden.


    Zu Gast auf den Luisenburgfestspielen in Wunsiedel - Besuch der Aufführung "Der verkaufte Großvater"

    Die Luisenburg-Festspiele sind Theaterfestspiele im ältesten Freilichttheater Deutschlands. Sie finden alljährlich vor der Felsenkulisse des größten Felsenlabyrinths Europas nahe der Stadt Wunsiedel im Fichtelgebirge statt, die auch Veranstalter der Festspiele ist.

    Geschichte:
    Nach der Überlieferung von 1665 feierten die Wunsiedler Lateinschüler ihr Sommerfest, das Margarethenfest oder Beersingen vor dem Felsenlabyrinth, wo auf einer großen Felsplatte selbst verfasste Stücke aufgeführt wurden. Im Anschluss daran gab es „allerlei Spiel und zulässige Kurzweil“. Der Höhepunkt der Schüleraufführungen lag um 1760, wobei Szenen des Alltagslebens oft derb und deutlich dargeboten wurden und „das Vehikel allgemeinen Jubels waren“. 1771 schaffte sie die Schulleitung ab. Zwischen 1790 und 1805 führten dann Wunsiedler Honoratioren Singspiele und Operetten auf, wobei es nun standesbewusster zuging. 1804 wurde das heutige Festspielgelände geschaffen.

    Wegen der guten Akustik fanden auch fast jedes Jahr Sängerfeste und andere Vereinsfeste statt. 1805 erhielt die Spielstätte zu Ehren der preußischen Königin Luise ihren heutigen Namen. Zum 100-jährigen Jubiläum der Erschließung der Luisenburg verfasste Reallehrer Ludwig Hacker aus Wunsiedel das Festspiel Die Losburg, das am 20. Juli 1890 zur Aufführung gelangte und Bilder aus der Geschichte und Sage des Berges zum Inhalt hatte. Mit Unterbrechungen wurde das Heimatfestspiel in den nachfolgenden Jahrzehnten wiederholt, wobei Wunsiedler Bürger und Schüler als Schauspieler agierten. 1914 inszenierte man erstmals klassische Stücke mit Berufsschauspielern. Seitdem haben fast sieben Millionen Zuschauer die über 6500 Vorstellungen besucht.





    Blick aus dem fast 1800 Besucher fassenden Zuschauerraum auf die große Freilichtbühne


    Festspiele heute:
    Durch Umbauten 1912 und 1970 wurde die Spielstätte deutlich erweitert. So können nun fast 1800 Zuschauer die Aufführungen besuchen. Zu allen Veranstaltungen kamen im Sommer 2005 mehr als 137.000, im Sommer 2006 mehr als 136.000 Besucher auf die Naturbühne.

    Die Spielzeit 2010 gilt mit 150.300 Besuchern bei einer Auslastung von 98 % als bisher erfolgreichste überhaupt und als Spitzenreiter bei den deutschen Freilichtbühnen.

    Das Programm ist sehr vielseitig, neben klassischem Theater und Kindertheater werden auch zeitgenössische Stücke und Sonderveranstaltungen, z. B. Musical, Oper, Operette und Kabarett, dargeboten.

    Wunsiedel gehört zu den Zehn Deutschen Festspielorten.

    Mit der Spielzeit 2014 wurde ein 15 Millionen Euro teuerer Neu- und Umbau der Betriebsräume eingeweiht. Trotz der Fußball-WM besuchten insgesamt 120.000 Menschen in der Saison 2014 die Vorstellungen auf der Felsenbühne. Im Rekordjahr 2011 waren es ca 150.000. Weitere Informationen unter http://www.luisenburg-aktuell.de/.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Luisenburg-Festspiele






    Im Anschluss an den "verkauften Großvater" vereinigen sich die Theaterbesuchsgruppe und die Wunsiedel-Stadtbesichtigungstruppe aus Weiden wieder und kehren gegen 16:50 Uhr zum gemütlichen Beisammensein in die Gaststätte "Zur Hütte" ein, wo bei entsprechender Witterung im nahegelegenen Biergarten noch Fränkische Spezialitäten zu sich genommen werden können.


    Sonntag, 31. Juli 2016 (Abschlusstag mit Führung durch das Erika-Fuchs-Haus/Comic-Museum in Schwarzenbach an der Saale)

    Schon ab 8 Uhr kann am Abreisetag im Hotel Post noch ein gemeinsames Frühstück eingenommen werden, nach dem Auschecken aus dem Hotel erfolgt um 10:30 Uhr per Pkw die einstündige Fahrt nach Schwarzenbach an der Saale, wo wir um 12 Uhr an einer Führung durch das Erika-Fuchs-Haus teilnehmen. Auch die Presse, vertreten durch die Frankenpost, wird in Deutschlands erstem Comicmuseum vor Ort sein. In diesem speziellen "Museum für Comic und Sprachkunst" wird das Werk von Erika Fuchs gewürdigt, die von 1951 bis 1988 Comicgeschichten für das Magazin Micky Maus übersetzt hat und in Schwarzenbach einen Großteil ihres Lebens verbracht hat. Mehr Wissenswertes über das Erika-Fuchs-Haus erfährt man unter http://www.erika-fuchs.de/.

    Sehr empfehlenswert ist die am gleichen Tag laufende Sonderausstellung "1916/2016 - Der Grabenkrieg im Comic" (Erster Weltkrieg). 2016 jähren sich die furchtbaren Schlachten von Verdun und an der Somme zum hundertsten Mal. Verschiedene Zeichner haben sich in den letzten Jahren mit dem Grabenkrieg auseinandergesetzt. Anhand von drei Künstlern gibt die Ausstellung einen guten Eindruck davon, wie das Medium Comic historische Themen behandeln kann und erinnert zugleich an das Grauen des Ersten Weltkriegs. Der US-Amerikaner Joe Sacco schuf ein mehrere Meter langes Leporello, welches den ersten Tag der Schlacht an der Somme quasi Stunde für Stunde nachzeichnet. Der Künstler Peter Eickmeyer schuf eine grafische Adaption von Remarques berühmten Roman "Im Westen nichts Neues". Der Franzose Jacques Tardi setzt sich seit vielen Jahren in zahlreichen Werken mit dem Grabenkrieg auseinander. Im Comic "Ambulanz 13" erzählt das französische Autorenteam Mounier (Zeichnungen), Cothias und Ordas (Szenario) von einem Sanitätsteam im Fronteinsatz. Mehr dazu erfährt man unter folgendem Link http://www.erika-fuchs.de/ausstellun...ausstellungen/




    Erika-Fuchs-Haus / Museum für Comic und Sprachkunst .... (© Foto: Lars von Törne)

    Nach dem Museumsbesuch kehren wir gegen 12:30 Uhr in Völkenreuth in das Gasthaus Heinhold ein, wo unter der Einnahme von Fränkischen Spezialitäten das letzte gemeinsame Mittagsessen im Rahmen des von Uli Narr veanstalteten "Weiden V"-Sommertreffens stattfindet. Gegen 15 Uhr verabschieden wir uns von Uli und begeben uns auf die Heimfahrt. Das Treffen endet somit in Schwarzenbach an der Saale.


    Zusatzinformationen zu den Themen "Anmeldung - Anreise - Übernachtung - Verpflegung"

    Übernachtungsmöglichkeiten - direkt im Zentrum des Geschehens - gibt es am Veranstaltungsort selbst im Hotel Post, Bahnhofstraße 23, 92673 Weiden, Tel. 0961/4703990, s. a. die hoteleigene Homepage http://www.hotelpostweiden.de/ mit den Anfahrtmöglichkeiten. Die Übernachtungen, jeweils mit Frühstück, sind sehr preisgünstig. So kostete das Einzelzimmer bisher 50 €, Doppelzimmer waren jeweils für 80 € zu haben.

    Anmeldung zu Ulrich Narrs Sommertreffen

    Anmeldungen zum Treffen selbst sollten bei Ulrich direkt - Telefon 0961/744 86 79 oder per E-Mail [email protected] - falls möglich, bis spätestens zum 1. Juli 2016 erfolgen. Selbstverständlich sind auch "Nachzügler" noch willkommen.

    Ulrich Narr, der im oberpfälzischen Weiden, wo es sehr viele Sammler und auch kulturell Interessierte gibt, ab Ende Juli / Anfang August regelmäßig ein Sommertreffen ausrichten möchte, freut sich sehr über das bisherige rege Interesse und heißt seine Gäste wieder auf das Allerherzlichste willkommen.


    Sommer 2015: Uli Narr mit seiner "HRW-Wandersportgruppe" Abteilung "Gipfelstürmer" oberhalb der Burgruine Flossenbürg



    Wo Uli Narr seine Weidener Sommertreffen veranstaltet, ist meistens "oben". Bei Uli geht es nicht nur um Comics und Kultur, neben dem gemütlichen Zusammensein sind auch schon mal "sportivere" Unternehmungen angesagt, seien es Burg- und Ruinenbesichtigungen oder Turmbesteigungen hoch über den Dächern von Weiden. Ab und an sind Ulis vielschichtig interessierte "HRW-Club-Trupps" auch parallel unterwegs. Da kann es schon mal passieren, dass ein Teil der interessierten Gäste noch auf Burgfestspielen weilt, während eine andere Gruppe in der Zeit die Stadt erkundet. Auf dem Archivbild ist Uli Narr (s. auf dem Foto ganz rechts) mit seiner HRW-Wandersportgruppe "Flossenbürg" zusehen, nachdem gerade der Gipfel der gleichnamigen Burgruine "erobert" bzw. erstiegen wurde. (© Foto: neanderpress)
    Geändert von Neander (17.06.2016 um 00:45 Uhr) Grund: Hinweis auf die Sonderausstellung "1916/2016 - Der Grabenkrieg im Comic (100 Jahre Erster Weltkrieg)" im Erika-Fuchs-Haus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •