Logo Beez, drei kleine Bienchen

Pfad: Home Forum

 
Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. #1
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.993
    Nachrichten
    0

    Telaya & Dioman

    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

  2. #2
    Mitglied Avatar von Donovan
    Registriert seit
    07.2002
    Beiträge
    1.709
    Nachrichten
    0
    Ein langes Interview (+ viele Illustrationen) mit Helmut Schulz ist im ganz neuen ZACK 185 (11/2014) nachzulesen.

  3. #3
    Mitglied Avatar von Zauberland
    Registriert seit
    10.2002
    Beiträge
    1.086
    Nachrichten
    1
    Wusste ich doch, dass ich diese ungelenken Zeichnungen schonmal irgendwo gesehen hatte ....

  4. #4
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    2.417
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Zauberland Beitrag anzeigen
    Wusste ich doch, dass ich diese ungelenken Zeichnungen schonmal irgendwo gesehen hatte ....

  5. #5
    Mitglied Avatar von BobCramer
    Registriert seit
    06.2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.136
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Zauberland Beitrag anzeigen
    Wusste ich doch, dass ich diese ungelenken Zeichnungen schonmal irgendwo gesehen hatte ....
    Sieht für mich stark danach aus, als wären die Zeichnungen größtenteils am Computer entstanden. Und anscheinend soll mit einer nackerten weiblichen Hauptfigur in plakativer Manier das Leserinteresse geweckt werden. Lust auf mehr machen die ganzen Leseproben nicht gerade...

  6. #6
    Mitglied Avatar von Donovan
    Registriert seit
    07.2002
    Beiträge
    1.709
    Nachrichten
    0

  7. #7
    Emeritus Avatar von helmut
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    2.459
    Nachrichten
    0
    Hach ja, diese Häme. Wunderbar.
    Aber das ist Schland: wer nix macht, macht auch nix falsch.

    Ihr wisst schon, dass ihr die Geschichte sogar komplett kostenlos bekommen könnt, um sie danach fundiert zu verreissen, statt hier ein bisschen ziellos rumzuspötteln?
    Ein bisschen Geduld braucht ihr noch, aber irgendwann Anfang 2015 werden die letzten paar Kapitel online sein.

    Und meine Grosszügigkeit geht sogar noch weiter: verseucht durch IT-Vergangenheit habe ich all das zum Comic gehörende krude Gekrakel sogar unter Creative Commons Lizenz freigegeben. Zumindest mangelnde Fairness kann man mir also nicht wirklich unterstellen ... aber natürlich wird die ungelenken Zeichnungen sowieso niemand weiterverwursteln wollen, insofern ist das natürlich eher von akademischer Bedeutung.

    Und schiebe nochmal hinterher, dass mein ursprüngliches Konzept *günstige* SC vorsah, so umgesetzt, dass sie für mich trotz hoher Seitenzahl schnell zu zeichnen sind, S/W und in einem vereinfachten Stil - ich wollte nie Sammlerstücke produzieren, sondern *was zu lesen*.
    Kurz gesagt: ich wollte eigentlich mit T&D nie in der Alben-Ecke landen.
    Ich würde mir daher tatsächlich wünschen, dass das Verlagsprogramm hier stärker differenziert, und nicht da Konkurrenz erzeugt, wo keine sein sollte.

    Hier nochmal zur Übersicht alles, was bisher an "offiziellem" Feedback eingetrudelt ist:
    Von Susanne Gerold nach der Eröffnungsausstellung (NEIN, ich kannte Susanne vorher nicht, aber seither sind wir befreundet): http://www.notizen-aus-anderswo.de/?cat=77
    Echt peinlich, aber wohl eigentlich gut gemeint - ich will nichts aussparen: http://www.badische-zeitung.de/schwa...-81505556.html
    http://www.lukes-meinung.de/lukes-me...its-der-nacht/
    sowie 2 Rezensionen bei Amazon, deren erste ich einem Testleser (nein, ich kannte ihn vorher nicht!) verdanke, der eines der im Frühjahr verschenkten Mängelexemplare abgegriffen hatte.

    Wer Leseproben möchte, dem empfehle ich die Comic-Homepage, nicht die hochgezoomten Scans bei ppm und auch nicht die ersten 25 oder wieviel Seiten bei mycomics.de, weil das zufällig und taktisch klugerweise der komplette langsame Auftakt ist, ohne jeden Indikator dafür, dass es später nochmal schneller zugehen könnte.

    Und wer hier wider alle Erwartung wollen sollte, kann DDN vor dem Abschluss der Webcomicveröffentlichung auch bekommen, für ein paar Tacken (3,50 bis zum Jahresende):
    https://sellfy.com/p/Hc0C/-XMAS_TSOD_DE_1412/ - dann sogar mit Musik (und boey, die Jungs von http://audiomachine.com fanden es wohl auch total bek*ckt, deswegen haben sie mir auch gleich Sonderkonditionen für die Lizenzen ihrer Tracks gegeben).

    Und zum Abschluss ein Angebot an all die fundierten Meckerer und Vorab-Verreisser im Epsilon-Board:
    ich vergebe 3 - in Worten: DREI - kostenlose Downloads für die Movie-Edition, nur unter einer Bedingung: wer einen davon möchte, tut das hier im Thread kund (erhält darauf eine PN von mir, mit Download-Link), und äussert sich nachher hier im Thread nochmal dazu, wie er das Ding nun fand (egal, ob gut oder schlecht!).


    So, vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, und
    Schöne Weihnachten noch, Mr Lawrence!


    PS.:
    @Bob: *natürlich* sind die Zeichnungen ungewöhnlicherweise am Computer entstanden (kaum ein Künstler heute arbeitet digital, siehe Gung Ho ), und zwar zu einhundert Prozent (Begründung siehe oben, ich hab hunderte von Seiten zu zeichnen, nicht nur einen einzelnen oder von mir aus auch drei gelackte 48-Seiter). Und wenn ich in "plakativer Manier" Leserinteresse hätte wecken wollen, hätte ich der "nackerten weiblichen Hauptfigur" Highheels angezogen und sie in einer den deutschen Mann stimulierenden Weise auf der Motorhaube eines SUVs posieren lassen.
    Geändert von helmut (19.12.2014 um 20:27 Uhr)

  8. #8
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.392
    Nachrichten
    0
    @helmut

    Hast recht, die Leseproben auf Mycomics oder PPM sind zwar der Anfang , geben aber überhaupt nicht dem eigentlichen Comicverlauf wieder, da sie einem viel zu langsamen Leseaufbau vortäuschen.
    Hier wäre sicherlich ein anderes späteres typischeres Kapitel sinnvoller.
    Denke wirklich das einige, genau wie ich, somit einen schnellen aber eben auch völlig falschen anfänglichen ersten Eindruck bekommen hatten.
    Zur weiteren Erklärung meiner Lesepräferenzen und Vorlieben :
    Bin wahrscheinlich überhaupt nicht die richtige Zielgruppe für Deinen Comic
    Ich selbst mag Fantasy weder in Film noch als Roman oder im Comic wirklich gerne, eher das genaue Gegenteil ist der Fall.
    Die Gläsernen Schwerter und Thorgal bei Splitter find ich ganz ok und gut, HdR als Film und Buch muss man ja dazu als Standardwerk gesehen und gelesen haben ist aber sonst her auch nicht so mein Ding,
    Avatar den ich mag und wo ich neben HdR bei deinen Zeichnungen neben dem Film Pathfinder immer denken musste, ist wahrscheinlich genau wie die Leo Comics bei Epsilon die ich ebenfalls gut finde wohl auch eher SF.
    Die TV Fantasyserie Games of Thrones finde ich ebenfalls sehr gut, weil da zumindest in den ersten 3. TV Staffeln der Fantasy Anteil noch sehr niedrig gehalten wurde und das realistischere Mittelaltersetting dort jederzeit die Oberhand behält.
    Mag also weder die klassische, für mich aber eher altbackene immer gleiche Standard-Tolkienwelt mit Orks (Urukhai), Elfen, Elben, Zwerge, Zauberer oder riesigen Drachen (trotz GoT) gar nicht.
    Habe dafür aber überhaupt nix gegen eine eigene Welt mit exotischen Tieren oder Pflanzen ala Leo oder Avatar -Reise nach Pandora , wo ich mich sehr gern von der Phantasie des Autors überraschen und einführen lassen kann
    Das zur Ausgangslage meinerseits bevor ich also an Dein Werk herantrete.
    Will damit nur mitteilen, Spitzohrige nackte Frauen und sprechende Tiere gleich in eine eher sehr ruhigen langsamen verlaufenden Leseprobe einer neuen Nichtfunny oder Semifunnyserien von einem unbekannten Künstler in s/w verlocken mich deswegen nicht gerade euphorisch zum Kauf oder machen mich sonst irgendwie Neugierig.
    Obwohl ich die Serie jetzt in den weiteren englischen Kapiteln herum schnuppernd mit zunehmender Dauer nicht gänzlich uninteressant finde.
    Sehr gut gefallen und hängen geblieben sind mir hier besonders bsw. ab Kapitel 2 die Zeichnungen der jungen Frauen im Dorf, die mich etwas an Loisel erinnern liessen sowie überhaupt die Darstellungen im Dschungel,
    Bei Kapitel 4 bsw. habe ich mir dieses nur kurz in Farbe ala Avatar vorgestellt und dachte boah..das wärs jetzt (Wasserfall, Brücke bzw. Überquerung).

    Momentan gibt es einfach ein irres Comic und Mangaangebot von Sachen, die mir zigfach mit Sicherheit sofort zusagen und gefallen, weit mehr als ich je kaufen kann.
    Gleichzeitig sehe ich aber auch neue, mir bislang vorher zum Teil ebenfalls eher unbekannten dt. Künstler mit Comics wie z.B Wormworld Saga , Ria (beide ebenfalls Fantasy) , Malcom Max ,Das Upgrade oder Gung Ho , die mir trotzdem gleich sofort reizvoll ins Auge stechen und mir mehr Genremässig , weniger fremdartig und sperrig ohne Anlaufzeit vorkommen und regelrecht ohne viel eigenes Zutun auch noch farblich visuell entgegen springen.
    Dementsprechend meine Hemmschwelle des Kaufes und der Neugierde dort, trotz des großen Angebotes dort einfach sehr viel niedriger liegt.
    Ob es an der anderen Vermarktung oder der Farben oder an der Zugänglichkeit, Umsetzung bzw. dem Mainstream der Stoffe liegt ?
    Ich weiss es nicht, wahrscheinlich ist es von allem etwas.
    Die vergleichende spürende Messlatte als Käufer ist da bei mir jetzt also gleich schon mal innerlich sehr hoch angesetzt.

    Du drohst da dagegen etwas unter zu gehen , erinnert mich an Shayazur bei Carlsen von Turk oder das auch ebenfalls in s/w bei Ehapa veröffentlichte Im Bann der Hexer von Florian Biege und Alexander Berger, das dort völlig untergegangen und inzwischen auch aus dem Programm genommen ist.
    Vielleicht wäre eine Auszugsweise Vorveröffentlichung in Comix wie bei Erik, trotz der Länge und des bereits erschienenden 1. Bandes ja noch etwas für Dich ?
    Eine nachträgliche Farbgebung ist wahrscheinlich aus künstlerischen,zeitlichen und finanziellen Gründen (VK-Preis) auch nicht vorgesehen und möglich, oder ?
    So ist das wie im Kino, Du kämpfst ohne Werbeetat als kleiner leiser exotischer Film gegen Reizüberflutete , in Sozialen Netzwerken ausgetauschte und gehypte Blockbuster von Cameron, Jackson, Spielberg oder Nolan an, mal ganz überspitzt ausgedrückt.
    Der Comic wirkt hier bei Epsilon mehr wie so ein privates leises , verlorenes und gefühlvolles Indieding , gemacht mit viel Herzblut , aber vor allem für Dich selber.

    Hoffe Du kannst mit diesem ersten Feedback eines reinen Konsumenten für Dich trotzdem vielleicht etwas anfangen
    Geändert von Huckybear (22.12.2014 um 17:58 Uhr)

  9. #9
    Emeritus Avatar von helmut
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    2.459
    Nachrichten
    0
    Vielen Dank für deine wirklich ausführliche und tiefgehende Antwort, Huckybear!

    Hoffe Du kannst mit diesem ersten Feedback eines reinen Konsumenten für Dich trotzdem vielleicht etwas anfangen
    In jedem Fall!

    Ich kann deine Gedanken absolut nachvollziehen - vieles davon bestätigt meine eigenen Überlegungen und Erwartungen.
    Mir war beispielsweise klar, dass die Kombination S/W und langsamem Auftakt in Sachen Verkaufbarkeit nicht gerade wie ein Turbostarter funktionieren würde. Ebenso, dass der Erzählstil für Fans frankobelgischer Comics gewöhnungsbedürftig sein könnte.
    Aber mir liegt viel am langsamen Aufbau der Geschichte und ihrer Welt - ich wollte den Effekt, Stück für Stück Enthüllungen einbauen und den Leser in immer grössere Zusammenhänge einzüführen, nicht aus marketingtechnischen Gründen opfern. S/W war einfach notwendig, um die Seitenzahl bewältigen zu können, und vom Erzählerischen her bin ich viel zu sehr ein Fan von Mangas wie "Akira" - ich kann mich bildsprachenmässig unmöglich so kurz fassen, wie es im frankobelgischen Raum üblich ist.

    Dass der Gebrauch von (Genre-)Klischees dann noch zusätzliche Verwirrung stiften könnte ... durchaus möglich, und zum Teil auch gewollt.

    Eine nachträgliche Farbgebung ist wahrscheinlich aus künstlerischen,zeitlichen und finanziellen Gründen (VK-Preis) auch nicht vorgesehen und möglich, oder ?
    Du wirst lachen. Mein ursprünglicher Plan sah vor:
    (freier) Webcomic
    Softcover-Prints in SW
    Hardcover-Prints in Farbe, mit Anhängen (Backstory, Karten, zusätzlichen Illus, evtl. ein paar Szenen mehr), in kleiner Auflage, für die, die wirklich Gefallen an der Geschichte finden, FALLS es solche Leute gibt.

    Farbe ist mir tatsächlich einige Male nahegelegt worden. Für das nächste Buch denke ich stark drüber nach - hier der Versuch, den ich im anderen Thread schon postete: eine Graustufenzeichnung, mit ein paar drübergelegten Farbebenen zeitsparend aufgepeppt.



    Für "Diesseits der Nacht" werde ich das wohl nach dem aktuellen Stand der Dinge nicht mehr tun - da habe ich nur die schon angesprochene "Film"-Version anzubieten: S/W, auf 16:9 umgeschnitten und mit Soundtrack.

    Die 2000er-Auflage von Epsilon ist nunmal gedruckt, und meine eigene Priorität ist, mit der Geschichte weiterzukommen.

    So ist das wie im Kino, Du kämpfst ohne Werbeetat als kleiner leiser exotischer Film gegen Reizüberflutete , in Sozialen Netzwerken ausgetauschte und gehypte Blockbuster von Cameron, Jackson, Spielberg oder Nolan an, mal ganz überspitzt ausgedrückt.
    Genauso fühlt sich das auch an. Besser hätte ich es selbst nicht umschreiben können.
    Nur, dass hier im Epsilon-Forum noch der giftige Zorn verärgerter Frankobelgier-Fans dazukommt ... das bleibt einem erspart, wenn man mit einer Indie-Produktion einfach irgendwo untergeht.

    Der Comic wirkt hier bei Epsilon mehr wie so ein privates leises , verlorenes und gefühlvolles Indieding , gemacht mit viel Herzblut , aber vor allem für Dich selber.
    Im Grunde genommen ist es das ja auch.
    Ich bastle an etwas, das mich selbst begeistert, und hoffe, da ich meinen Geschmack für sooo ungewöhnlich nicht halte, dass es am Ende auch andere verstehen und schätzen werden können. Gut möglich aber, dass dazu mehr als nur das erste Buch auf dem Markt sein muss, und Marks Backlist-Hypothese bei T&D zutrifft.

    Aber natürlich genausogut möglich, dass es eine kleine, stille Indiesache bleibt.

    Nochmals vielen Dank, Huckybear, für die erste konstruktive Reaktion, die ich hier im Epsilon-Board lesen durfte!

    PS.:
    Wer ansonsten das Weiterwachsen der Geschichte verfolgen möchte: unter http://telayaanddioman.net sowie hier im CF im besagten anderen Thread dokumentiere ich das, und an beiden Stellen sind auch Anregungen sowie (konstruktive) Kritik willkommen.

  10. #10
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.392
    Nachrichten
    0
    ja, schon viel besser Deine Kolorierten Beispiele , also ich denke das Farbe oder zumindest als Graustufenzeichnungen für mich so etwas wie ein Schlüsselreiz auslösen und besserer Türöffner wäre.
    Bei einer exotischen Serie mit viel Natur wie Steppen, Berge, Wasser Dschungel, seltsamen Tieren und Menschen ist Farbe auch sicherlich angebrachter und sinnvoller als etwa bei einem düsterem Thriller oder eine Handlung in der Gegenwart mit viel Talking Heads.

    Das mit der gewollten langsamen Einführung sehe ich ein und verstehe ich auch, vor allem dann ganz zum Schluss, wenn man auf das fertige Projekt dann zurückblicken wird.
    Andererseits bist Du aber eben noch kein gefragter und bekannter Bestseller Autor wo die Geschichte sich ungesehen als Selbstläufer von alleine verkauft.
    Ist natürlich die Frage ob man sich als Künstler gleich am Anfang sich manchmal mit Dingen verbiegen muss oder sollte ?
    Vielleicht gibt es hier oder bei anderen eher sperrigen oder Verkaufs hemmenden Dingen ja noch irgendwie einen gesunden Mittelweg mit dessen Kompromiss Du als Künstler noch irgendwie leben kannst ?
    So etwas würde ich zwar auch als Künstler überhaupt nicht wollen, ist aber vielleicht trotzdem hin und wieder eine Überlegung aus kurzfristigen aktuellen und notwendigen Kalkül wert.
    Manche Filme müssen und werden ja auch mit Rücksicht aufs Publikum gekürzt bzw. umgeschnitten und kommen erst Jahre später wenn der Erfolg da war, dann ls Ursprüngliche Fassung des Regisseurs zurück,


    Was mir manchmal bei Deinen Zeichnungen noch auffällt, ist für mich die manchmal schwierige Unterscheidung zwischen einem sehr realistischen und härteren Comicstil und den kurzen Semifunny- Anteilen.
    Das fällt mir zum Beispiel gerade bei den Frontalzeichnungen von Tierköpfen auf (Augen / Maul)
    Vermute mal , dass das durch deine Manga Einflüssen kommt, gerade die obige Zeichnung ist ein weiteres gutes Beispiel dafür, das die Serie evtl. auch ein Semifunny sein könnte.
    Verwirrt sicherlich auch manchen wenn das nicht einheitlich bleibt...

    Vielleicht solltest Du Dein Projekt überhaupt insgesamt einfach etwas "lauter" , "aggressiver" und ungewöhnlicher bewerben und vermarkten um nicht übersehen zu werden
    Auch wenn das vielleicht im Widerspruch zum Inhalt der Serie stehen würde.

    Was mir z.B auch noch völlig unklar ist :
    Wo ist der Unterschied zwischen Webseite mit dem „Work in Progress“ der einzelnen Kapiteln und dem Film mit Soundtrack der Geld kostet ?
    Ich meine unabhängig vom bewegten und vertonten anderem Medium.
    Mir geht es jetzt nur um den aktuellen und jeweils neusten Stand der Handlung
    Da müsste doch immer die Webseite der neuste Stand sein und der Film eine Art Trailer mit nicht mehr so aktuellen Stand, oder ?
    Mich verwirren etwas die verschiedenen Webseiten und ganzen unterschiedlichen Möglichkeiten etwas usw.
    Das ist mir alles noch nicht so ganz klar.
    Das liegt aber auch ganz klar natürlich bei mir, der sich mit vielen nicht erst lange und großartig auseinander setzen möchte.
    Bei einem anderen bislang genau so unauffälligen Genrecomic finde ich das etwas übersichtlicher auf einer Seite (Idiotensicher) da gestellt auch was z.B etwaige Filmlinks betrifft
    http://www.hauptmann-veit.de/
    Geändert von Huckybear (26.12.2014 um 11:56 Uhr)

  11. #11
    Emeritus Avatar von helmut
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    2.459
    Nachrichten
    0
    Tja, Marketing.
    Da bin ich nun wahrlich kein Genie, und abgesehen davon, dass mir momentan der zündende Gedanke fehlt, wie ich "ungewöhlicher" vermarkten könnte, ist das auch ein fürchterliches Zeitproblem. Das Schreiben/Zeichnen der Geschichte lastet mich ganz ordentlich aus - was übrigbleibt, muss ich so gut wie möglich dafür investieren, am Leben zu bleiben.

    Letztlich werde ich wohl einfach weitermachen, und versuchen, die Bücher so zügig und gut fertigzubekommen, wie ich das eben schaffe.
    Mein Ansatz, langsam aufzubauen, ohne Paukenschlag zu beginnen und nicht gleich am Anfang zu verraten, worum es geht, der hat wahrscheinlich mehr oder weniger zwangsläufig zur Folge, dass Leser erstmal skeptisch bleiben und abwarten, und da auch "Diesseits der Nacht" für sich allein nicht so geschrieben ist, dass man anhand weniger Seiten einen Eindruck vom Gesamtgeschehen des Buches bekommen könnte, sondern als Monolith, der nur als Ganzes wirken kann, ist es schwer, das Ding zu "teasen".
    Ich bin mir ja noch nicht mal sicher, ob der Webcomic mit seiner im Nachhinein geschaffenen Kapitelstruktur eine gute Idee ist (eben weil die Geschichte eigentlich ungeteilt daherkommt, ohne Kapitelcliffhanger, ohne coole Punchlines, sondern mit einer einzigen, kontinuierlichen Spannungskurve).

    Mit Buch 2 wird das etwas einfacher werden ... und auch Farbe werde ich da wie gesagt sehr wahrscheinlich ins Spiel bringen.

    Die Idee einer gekürzten Fassung ist an sich auch nicht dumm, wäre vielleicht etwas für die freie Webcomicversion. Sicher aber nichts, was ich ernsthaft in Betracht ziehe, bevor (mindestens) das nächste Buch fertig ist. Stichwort Zeit.
    Bis dahin liegt vielleicht auch etwas mehr Feedback vor, aus dem ich meine Schlüsse ziehen kann.

    Was mich zu deiner Frage bezüglich des "Films" bringt.
    Von Text und Bildmaterial her sind "Film", Buch und Webcomic identisch - bis auf ein paar winzige Korrekturen, die sich zwischen den jeweiligen Versionen eingeschlichen haben. Im "Film" ist an einigen Stellen aber die Seitenfolge geändert, und natürlich ist die Filmversion 16:9, das heisst, die Panels wurden komplett umarrangiert. Ausserdem ist im "Film" der Lesefluss grossenteils geführt, dh. die Panels werden in einer bestimmten Reihenfolge eingeblendet.

    Ich würde den Unterschied Buch/Film ähnlich sehen wie zwischen der aktuellen S/W-Fassung und einer Farbversion. Der "Film" fügt als zusätzliche Dimension die Musik hinzu, die die emotionale Ebene nochmal ganz anders in den Vordergrund rückt - diese Ebene ist eigentlich das, worauf es mir ankommt, aber je nach Leserpersönlichkeit dürfte sich die leicht irgendwo in der linken Hirnhälfte verlieren, wenn der Sound fehlt.
    Meiner Meinung nach bringt die Filmversion am besten rüber, was ich erzählen wollte.

    Es hat sich allerdings ärgerlicherweise (auch weil das für mich die im Moment direkteste Einnahmequelle aus dem Comic wäre) herausgestellt, dass es sehr schwer ist, sie zu vermarkten (auch, weil ich aufgrund der Lizenzbedingungen von audiomachine weder streamen darf, noch einfach einen Trailer daraus basteln, um den dann zu streamen) - deine Frage zeigt es ja: kaum jemand kann sich anscheinend etwas drunter vorstellen.

    Falls hier also jemand Lust hat, von den drei freien Downloadslots Gebrauch zu machen - ich wäre wirklich gespannt.
    Wer durch den Film nicht angesprochen wird, der muss das Buch jedenfalls mit Sicherheit nicht kaufen.

    Was mir manchmal bei Deinen Zeichnungen noch auffällt, ist für mich die manchmal schwierige Unterscheidung zwischen einem sehr realistischen und härteren Comicstil und den kurzen Semifunny- Anteilen.
    Ja, da hast du wohl recht.

    Prinzipiell versuche ich (teils auch unterbewusst), den jeweiligen Stil dem Charaktertypus anzupassen. Vielleicht ist das wirklich manga-inspiriert. Es kam mir passend vor, mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Wahrscheinlich bin ich auch nicht völlig konsistent damit, aber das liegt dann vielleicht daran, dass es sich bei "Diesseits der Nacht" um die ersten 124 wirklich "fertigen" Seiten der Geschichte handelt. Ich denke, dieser Aspekt wird sich mit jedem weiteren Buch automatisch verbessern ...

    Wo ist der Unterschied zwischen Webseite mit dem „Work in Progress“ der einzelnen Kapiteln und dem Film mit Soundtrack der Geld kostet ?
    Ich meine unabhängig vom bewegten und vertonten anderem Medium.
    Work in Progress gibt es nur vom nächsten Buch der Saga, "Hrugs War", an dem ich momentan arbeite. Die bisher veröffentlichten 7 Kapitel von "Diesseits der Nacht" sind final. Zwischen Film und (Web-)Comic gibt es handlungsmässig und vom Bildmaterial her keinen Unterschied (bis auf ein paar winzige Korrekturen, die zwischen den Versionen eingeflossen sind).

    Da bist du wohl beim Zappen über die Gliederung der Webseite gestolpert - im Moment zur Hälfte (oder mehr) Production Blog des nächsten Buches, und eben nur zum Teil Präsentationsplattform für "Diesseits der Nacht".

    Ich hoffe, dass das im Lauf der Zeit übersichtlicher wird (ich tu mein bestes). Danke für den Link, in dem Zusammenhang!

  12. #12
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.392
    Nachrichten
    0
    Ungewöhnliches Marketing , da gibt es doch bestimmt so einige Dinge
    Vielleicht geht so etwas auch mit wenig Zeit und Aufwand
    Die Niederländische Zeichnerin Marissa Delbressine z:B die auch anfänglich (und auch in COMIX Straßen von Europa".) eher aus einem Manga Umfeld stammt, vesteigert z.B für Ihre eher im Franko-Belgischen Stil angelegte Eppo und Albumserie Ward (evtl. auch bald lt. efwe im ZACK-Magazin) für das zweite Album eine Gastrolle zusammen mit einer Comic-Auktionsseite (Catawiki) und einer flämsischen Charity-Auktion
    Alle Erlöse aus der Aktion gehen gehen an eine Stiftung für Krebskranke Kinder
    http://ocreanablog.tumblr.com/
    siehe Eintrag 18.10

    Vielleicht gibt es so etwas ähnliches ja auch in Deinem näheren Umfeld, was dich oder dein Umfeld persönlich betrifft und bewegt oder wo Du Dich eh schon engagierst und Dies mithilfe von Freunden, Unterstützern und der örtlichen regionalen Presse / Medien und Sponsoren noch nicht ganz uneigennützig verstärken könntest ?
    Themen gibt es doch genug : Krankheiten, Religion,Natur, Stiftungen,Denkmal-und Umweltschutz usw.
    Das sind so Sachen die ich mit eher ungewöhnliches Marketing meinte...

    Etwas anderes wäre z.B einen gemeinsamen übergreifenden Künstler Blog mit bsw. Genre ähnlichen Künstlern ähnlich dem bei Splitter

    Wenn z.B die Künstler selbst so außerhalb Ihres eigenen Blog nicht auch noch noch machen können und wollen ( man stelle sich bsw. nur mal einen ganz großen reinen Verlagsübergreifenden Fantasy SF Comic Blog mit Ria, Wormworld, Gung Ho, Steam Noir, Malcom Max usw. vor ) ,...dann frag doch wenigstens mal deinen Verleger ob Epsilon nicht so einen gemeinsamen SF-Fantasy Blog meinetwegen für deine Serie Alkandoor, Deus ex machina und Wohlstand die man irgendwie alle noch in den Phantastische Bereich zuordnen kann.
    Evtl. würden so bekannte von weiniger Bekannten Künstler proftieren , vielleicht also ein paar Erik Anhänger von Deiner Arbeit und Umgekehrt ?

    Für Künstler mit einem Genrecomic (Bei dir Fantasy) gibt es meiner Meinung nach ansonsten verschiedene Möglichkeiten

    -Der Zuspruch und der Erfolg kommt aus der Szene selbst heraus
    Der Bekanntheitsgrad bleibt entweder auch nur dort oder verlässt irgendwann auch durch einen großen Szenerückhalt diese Schublade und erreicht den Mainstream (siehe z.B Musik Gothik , Heavy Metal usw.)


    -Man gründet oder ist schon Teil einer bestehenden Bewegung bzw.schliesst sich einer Welle an, möglichst im Kielwasser eines Zugspferdes und gibt dem Kind einen Namen
    Eine Kategorie oder Schublade ist zwar immer nicht gerade das Ziel eines Künstlers , ist gerade am Anfang trotzdem sicher nicht verkehrt.

    -Man erspürt automatisch den aktuellen Zeitgeist bsw. Trend , trifft den Nerv der zeit , ist gut vernetzt und zur richtigen Zeit am richtigen Ort
    Aber von diesem Idealfall gehe ich jetzt erst mal nicht aus

    Bei der Fantasyszene kenne ich mich nicht aus, aber da müsste doch auch viel zu machen sein (denke nur an Rollenspieler, Cosplay , Community, Brett-und Videogamer, Musik)


    Im Niederländischen Eppomagazin z.B schwappen aktuell der Bestsellerserie Storm und seinen Spin Offs , viele andere Niederländische Serien teils Uralte und Bekannte , teil neue, aus völlig unterschiedlichen Genres und ganz und gar nicht Fantasy im Schlepptau um die Aufmerksamkeit mit.
    Alleine hätten sie das ohne Magazin und einem absoluten Aushängeschild wie hier Storm so sicher nicht.
    Sicher alleine stehen und schwimmen müssen die anderen Serien hinterher selbst,
    Aber zumindest bekommen sie überhaupt erstmal ausreichend die Aufmerksamkeit und die Berührung mit den Lesern.
    Einige dieser Serien landen inzwischen so auch als Lizenz auch in Frankreich, Belgien und Deutschland

    Das ganze erinnert mich dort irgendwie an die Neue Deutsche Welle, nur hier halt mit Niederländischen Comics
    Bei uns damals hat man alles was deutsch gesungen hatte diesem ein Etikett verpasst 8ähnlich heute der GN) , egal ob es althergebrachtes wie Spider Muprhy Gang, Bab , oder eben nur für die Welle entstandene Experimente waren. was Substanz hatte überlebte auch nach der Welle , der Rest verschwand

    Den ganzen neuen und überall verstreuten deutschen Comics (die immer so in all den verschieden genren und Ausführungen doch mehrheitlich nur als Einzelkämpfer wahrgenommen werden) irgendwie bündeln, Ihm ein Gesicht (Blog ?) und einen griffen Namen oder einer Bezeichnung geben vielleicht wäre vielleicht mal ein Ansatz ? Auch als Hilfe für Deinen Comic
    Warum stellt keiner einen künstlichen Zusammenhang zwischen Wormworld, Ria, Gung Ho, Malcom Max ,Steam Noir, das Upgrade usw. für Vermarktungszwecke her und betitelt diese als Neue Comics aus dt. Landen und eben als Erkennungs-und Qualitätsigel ?
    Sicher gibt es überhaupt keinen direkten Zusammenhang, rechte oder gar Verlage.
    Aber die Aussenwirkung als reines Signum wäre enorm nach einer Zeit könnte sich jeder etwas darunter vorstellen und Leute wie Du und andere neue Künstler könnten da vielleicht später im Sog mit Ihren eigenen unbekannten Projekten mit schwimmen und hätten es viel leichter-
    Aber das gehört eigentlich auch alles viel eher ins Kamingespräch bei Comicgate als in diesem Thread, sorry, ich schweife wieder mal mächtig ab
    Hatte aber gesehen, das Du dort auch aktiv bist
    http://www.comicforum.de/showthread....29#post4938029

    -freier Webcomic
    Bin hier sicherlich auch damals von Deae -Eriks Deae Ex Machina
    und Daniel Liskes The Wormworld Saga verwöhnt , wo man alle bisherigen Kapitel immer kostenfrei ganz einfach lesen und verfolgen konnte
    Was mich aber komischerweise überhaupt nicht daran hinderte mir die Printausgaben trotzdem oder erst recht zu holen

    Wegen deines Angebot eines freien Downloadslot wäre ich daran schon interessiert, bin aber wie gesagt eher nicht aus der Fantasyecke kommend und mein Urteil könnte evtl. dann dementsprechend auch etwas anders ausfallen.
    Wäre deshalb nicht schlecht, wenn sich noch ein oder zwei aus der Fantasyecke finden würden um das ganze ausgleichender und Zielgruppengerechter zu beurteilen.


    Einen ganzen Comic als Film kannte ich übrigens bislang so noch gar nicht (weiss auch nicht, ob es da wirklich einen Markt dafür gibt ?) , sondern immer nur als Trailer und Teaser von Verlagen oder eben Künstlern so wie im Link oben auch der von Ward
    Hat den Vorteil das der überall verlinkt und gezeigt werden darf, was bei dir ja anscheinend aus rechtlichen Gründen aufgrund der Musik noch nicht mal als Trailer möglich ist.
    Geändert von Huckybear (29.12.2014 um 21:55 Uhr)

  13. #13
    Emeritus Avatar von helmut
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    2.459
    Nachrichten
    0
    Nur kurz:
    Einen ganzen Comic als Film kannte ich übrigens bislang so noch gar nicht (weiss auch nicht, ob es da wirklich einen Markt dafür gibt ?)
    Das ist ja gerade das Experiment.
    Ich bin eigentlich optimistisch wegen des Erfolgs auf der Releaseparty, aber möglicherweise wird es nicht das gleiche Publikum sein, das gedruckte Comics kauft (was es natürlich erstmal schwierig macht, dieses Publikum überhaupt zu erreichen).

    Ich hatte ja tatsächlich mal mit dem Gedanken gespielt, bei ein paar regionalen Kinos zu fragen, ob sie nicht Lust hätten (müsste ich natürlich auch erstmal wieder mit audiomachine klären) - so viel zu ausgefallenen Marketingideen. Aber das Jahr hat bisher seine eigenen Spielchen mit mir veranstaltet - da wir u.a. quasi halbnomadisch dauernd am Umziehen sind, ist es auch schwer, rauszufinden, was "regionale" Kinos eigentlich sind, ganz abgesehen vom Zeitfaktor (Releaseparty plus Erlangen plus Comicaction fand ich allein schon recht auslastend an Realworld-Marketing).

    Vielleicht 2015 dann.

    Wegen deines Angebot eines freien Downloadslot wäre ich daran schon interessiert, bin aber wie gesagt eher nicht aus der Fantasyecke kommend und mein Urteil könnte evtl. dann dementsprechend auch etwas anders ausfallen.
    Das schreckt mich nicht.
    Wärst halt sozusagen ein Worst-Case-Leser, das macht die Meinung umso interessanter.

    Abgesehen davon, ganz ehrlich: was habe ich im Epsilonforum noch zu verlieren? Falls das, was hier so abläuft, in irgend einer Form Auswirkungen über das CF hinaus hat oder repräsentativ für die allgemeine Kundenhaltung gegenüber Epsilon sein sollte, dann kann ich (und nicht nur ich) den deutschen Markt wohl erstmal getrost vergessen. Ich glaube nicht, dass du irgendwas schreiben kannst, was die Sache noch schlimmer macht (zumal ich vor ein paar Monaten, bei Jennys Crowdsourcing aus der Insiderperspektive sehen konnte, wie immens wichtig positive erste Stimmen für den Erfolg eines Neustarts sind ... im Epsilonforum dagegen war es von Anfang an das Gegenteil, negative statt positiver Rückkopplung, gegen die ich jetzt anarbeiten muss).
    Insofern ...



    Download-Link kommt gleich per PN.

  14. #14
    Mitglied Avatar von Pegasau
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Föritz
    Beiträge
    2.444
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von helmut Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon, ganz ehrlich: was habe ich im Epsilonforum noch zu verlieren? Falls das, was hier so abläuft, in irgend einer Form Auswirkungen über das CF hinaus hat oder repräsentativ für die allgemeine Kundenhaltung gegenüber Epsilon sein sollte, dann kann ich (und nicht nur ich) den deutschen Markt wohl erstmal getrost vergessen. Ich glaube nicht, dass du irgendwas schreiben kannst, was die Sache noch schlimmer macht (zumal ich vor ein paar Monaten, bei Jennys Crowdsourcing aus der Insiderperspektive sehen konnte, wie immens wichtig positive erste Stimmen für den Erfolg eines Neustarts sind ... im Epsilonforum dagegen war es von Anfang an das Gegenteil, negative statt positiver Rückkopplung, gegen die ich jetzt anarbeiten muss).
    Insofern ...
    Insofern hast du es mal sehr gut in Worte gefasst.
    Danke.
    Vielleicht hätte man was mit Bob Morane oder Dan Cooper machen sollen, um im Epsilon Forum allgemein auf Zustimmung zu treffen.
    Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    05.2001
    Ort
    D 51503 Rösrath
    Beiträge
    3.592
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von helmut Beitrag anzeigen

    Abgesehen davon, ganz ehrlich: was habe ich im Epsilonforum noch zu verlieren? Falls das, was hier so abläuft, in irgend einer Form Auswirkungen über das CF hinaus hat oder repräsentativ für die allgemeine Kundenhaltung gegenüber Epsilon sein sollte, dann kann ich (und nicht nur ich) den deutschen Markt wohl erstmal getrost vergessen. Ich glaube nicht, dass du irgendwas schreiben kannst, was die Sache noch schlimmer macht (zumal ich vor ein paar Monaten, bei Jennys Crowdsourcing aus der Insiderperspektive sehen konnte, wie immens wichtig positive erste Stimmen für den Erfolg eines Neustarts sind ... im Epsilonforum dagegen war es von Anfang an das Gegenteil, negative statt positiver Rückkopplung, gegen die ich jetzt anarbeiten muss).
    Insofern ...


    Ja, das ist einigermaßen unfair, nicht an seiner Arbeit gemessen zu werden, sondern sich quasi entschuldigen zu müssen, dass man etwas veröffentlicht hat - wo doch die Kundschaft was anderes will. Und jedes T&D Album als Verhinderung wahrnimmt. Dies ist allerdings nur dem Verleger geschuldet, der diesen formelhaften Zusammenhang "Deutsche Titel erfolgreich - dann rasche Fortsetzung der Lizenztitel hergestellt hat!

    Die Frage, die ich dir stelle ist: Hättest du es vorher wissen können? Hast du mit Kennern der Branche, in erster Linie würde ich hier Händler sehen, mal gesprochen, wie die den Verlag wahrnehmen, was sie einkaufen, wie es um die vertriebliche Seite bestellt ist, den Ruf etcpp.?

    Blöd ist halt, dass der Alternativen nicht viele sind. Aber es gab auch schon Veröffentlichungen bei Epsilon, wo die Macher hinterher erklärten, sie wollten das eigentlich gar nicht im Print veröffentlichen. Und ich musste ihnen bei Betrachtung recht geben (Bitte jetzt nicht falsch verstehen, das bezieht sich auf das Format). Aber auch das zählt zu den Ungereimtheiten im Epsilon-Universum.

  16. #16
    Emeritus Avatar von helmut
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    2.459
    Nachrichten
    0
    Ja, ich war wohl etwas naiv. Da kann ich mich kaum rausreden.

    Klar hätte ich es besser wissen können, hätte ich mehr Zeit für Branchenrecherche investiert. So habe ich halt eine Schlacht verloren ... aber nicht den Krieg.

    Im Übrigen - so wenig ich den Mechanismus gutheisse, den du da oben ansprichst (es wäre mir wirklich recht, wenn mein Verleger das zum Vorteil *aller* Beteiligten mal entkoppeln könnte, statt seine hauseigenen Angebotssparten in Konkurrenz zueinander zu zwingen!), so wenig mag ich trotzdem die extrem polemische Reaktion mancher Leser, und deren Unwillen oder Unfähigkeit, zwischen Künstlern/Autoren und der Verlagspolitik zu unterscheiden.
    Da steckt eine Art von boshaftem Fanatismus drin, die ich nicht wirklich nachvollziehen kann, und das bei einer Lapalienangelegenheit wie der, ob ich jetzt Comic/Buch/Film XYZ in die Hände bekomme oder nicht. Ich erinnere mich noch an meinen eigenen Frust vor vielen Jahren, damals, als der dritte Teil von "Sha" nicht erscheinen wollte. Das war aber - obwohl ich den Comic wirklich toll fand - mehr so ein "Fun"-Frust. Hätte mich niemals soweit bewegt, dass ich deswegen Verlag oder Künstler angegangen wäre.

    Dass ich jetzt, um mit meinem eigenen Werk am Ball bleiben zu können, ein hohes Mass an Fanatismus brauche, das versteh ich.
    Aber als Leser ...? Hm. *shrug*

    ...

    Back on topic:
    Es gibt übrigens noch 2 freie Download-Slots.
    Geändert von helmut (01.01.2015 um 18:16 Uhr)

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Weserbergland
    Beiträge
    1.404
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von helmut Beitrag anzeigen
    Klar hätte ich es besser wissen können, hätte ich mehr Zeit für Branchenrecherche investiert. So habe ich halt eine Schlacht verloren ... aber nicht den Krieg.
    Das hatte ich in dem "Deutsche Veröffentlichungen"-Slot auch schon einmal so ähnlich geschrieben: Bei Epsilon ist halt das große Problem, dass durch die recht wahllos bzw. konzeptlos erscheinende Veröffentlichung deutscher Titel (keine klare stilistische Linie, das Programm wirkt zufällig, Comics, die professionellen Ansprüchen genügen, stehen neben Titeln, die bestenfalls Hobbyniveau haben) und die mittlerweile fast auf Nullniveau angekommene Veröffentlichung der (vielfach nachgefragten und vom Verleger massenweise angekündigten) frankobelgischen Lizenztitel alles in einen Negativsog gerät und somit auch deutsche Titel mit Potential kaum wahrgenommen werden. Die meisten Comichändler verdrehen schließlich auch nur noch die Augen, wenn der Verlagsname fällt...
    Das ist dem Verleger, seinen großspurigen Ankündigungen, denen fast nie Taten folgen, und seinem absolut konzeptlosen Vorgehen geschuldet und wird dem einzelnen Künstler und seinem Werk sicherlich nicht immer gerecht.

  18. #18
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    2.993
    Nachrichten
    0
    Zitat Zitat von Borusse Beitrag anzeigen
    Dies ist allerdings nur dem Verleger geschuldet, der diesen formelhaften Zusammenhang "Deutsche Titel erfolgreich - dann rasche Fortsetzung der Lizenztitel hergestellt hat!
    Nein, habe ich nicht. Ich sage immer nur: Erscheinungstermine hängen vom Umsatz ab. Damit meine ich ausdrücklich den Gesamtumsatz. Natürlich gehören dazu auch die Titel deutschsprachiger Künstler, die aber nur 20 % des Gesamtprogramms ausmachen. Der "formelhafte Zusammenhang" ist eine Interpretation anderer.

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen
    konzeptlos erscheinende Veröffentlichung deutscher Titel
    Das Konzept nennt sich Vielfalt, stilistisch und inhaltlich. Ich sage nicht "Passt nicht ins Programm", sondern entscheide individuell, ob ein Werk in die Schublade oder an die Öffentlichkeit gehört. Diese individuelle Betrachtung wünsche ich mir auch von Kunden, ob ein Werk es wert ist gekauft zu werden und nicht, ob es in ein Konzept, Programm oder Sammlung passt.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Wenn man etwas wagt und durchhält, wird schließlich alles gut! (Marc Sorensen)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •