Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 112

Thema: Welches Kind kann Comics vom Taschengeld bezahlen?

  1. #1

    Unhappy Welches Kind kann Comics vom Taschengeld bezahlen?

    Zitat aus: Tigerpress Verlag insolvent

    ...

    Der Markt für Comics am Kiosk ist heute für alle Verlage schwierig, da Kinder als Hauptzielgruppe diese immer weniger kaufen.

    ...

    können, fehlt hier imho ganz einfach.
    Es ist doch schon seit Jahren so, dass 'die Heftchen' nicht mehr von den Kindern gekauft werden, wie es in grauer Urzeit war, als das wöchentliche Taschengeld eines Kindes noch dazu ausreichte, sondern von Erwachsenen.
    Und auch das geht in der heutigen Zeit eben nicht mehr mal einfach so.

    Erst dann, wenn ein Comicheft wieder deutlich unter den VK von 2 (1,50?) Euro sinkt, wäre es evtl. möglich, geeignete Absätze zu erzielen. Das hieße allerdings für die Produktion, dass die Auflage von vornherein angehoben werden müsste.

    Spätestens hier dreht sich dann ja bekanntlicherweise der Philosoph im Kreis...


    M. E. ist der Zug für Printprodukte im Allgemeinen abgefahren.
    Vielleicht sehen wir FF irgendwann einmal als E-Book wieder, sofern die Zeiten besser werden?

  2. #2
    fuxiger Teilzeit-SysOp Avatar von Markus
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    BRD/ BaWü/ Heidelberg
    Beiträge
    3.392
    Zitat Zitat von Ralle59368 Beitrag anzeigen
    Es ist doch schon seit Jahren so, dass 'die Heftchen' nicht mehr von den Kindern gekauft werden, wie es in grauer Urzeit war, als das wöchentliche Taschengeld eines Kindes noch dazu ausreichte, sondern von Erwachsenen.
    Und auch das geht in der heutigen Zeit eben nicht mehr mal einfach so.

    Erst dann, wenn ein Comicheft wieder deutlich unter den VK von 2 (1,50?) Euro sinkt, wäre es evtl. möglich, geeignete Absätze zu erzielen. Das hieße allerdings für die Produktion, dass die Auflage von vornherein angehoben werden müsste.
    ...also ich denke du verdrehst Ursache und Wirkung. Die Hefte sind teuer geworden - ja. Aber letztendlich weil die Kinder kaum mehr Comics lesen. Das ist weniger eine Frage des Preises als des Interesses. Es gibt heute im Gegensatz zu vor 30 Jahren einfach andere Konsummöglichkeiten, mit denen Comics nicht mehr mithalten können (in den Augen vieler Kinder). Aber diese Diskussion wurde schon oft geführt.
    Wenn man schon die Taschengeld-Diskussion heranzieht: Viele (nicht alle) Kinder könnten Problemlos Hefte kaufen. Sie investieren dieses Geld lieber im PC-Spiele oder Händy-Klingeltöne.


    Zitat Zitat von Ralle59368 Beitrag anzeigen
    M. E. ist der Zug für Printprodukte im Allgemeinen abgefahren.
    Vielleicht sehen wir FF irgendwann einmal als E-Book wieder, sofern die Zeiten besser werden?
    Comics werden nicht als Gattung aussterben, aber die formel sie massenweise am Kiosk zu verkaufen neigt sich offensichtlich ihrem Ende - zumindest mittel- bis langfristig.

  3. #3
    Das Problem liegt ja seit einigen Jahren auch immer mehr darin, dass die Kinder von heute einfach kaum noch Interesse an Comics und Büchern im allgemeinen haben, die virtuelle Welt ist für sie heute so selbstverständlich wie für uns früher Radio und TV. Zwar werden nahezu allen Heften heute aufwendige Gimmicks und Spielzeuge beigelegt, allein das ist aber heute scheinbar auch kein Kaufreiz mehr, denn die eigentliche Zielgruppe sollten ja die Comicfans sein, und die sind bei der jungen Generation rar gestreut. Galt doch vor 20 Jahren "Yps" noch als DIE Zeitschrift mit Gimmick, viele kauften das Heft nur deshalb, die Comics waren für manche Nebensache, so konnte sich das Heft lange seine eigene Identität wahren, mit dem Wandel der Zeit und der starken Konkurrenz wurde Yps schließlich vollkommen vom Markt verdrängt. Das "Comic-Sterben" ist gerade bei so traditionellen Heften wie "Fix & Foxi", was ohne Zweifel zu den ganz großen Klassikern zählt und viele Generationen über Jahrzehnte erfreute mehr als bedauerlich. Bleiben wir optimistisch, dass diese Reihe irgendwann von einem anderen Verlag weitergeführt wird. Durch den geplanten FF-Kinofilm könnte die Popularität der Füchse bei jüngeren Leuten ja wieder steigen.

  4. #4
    fuxiger Teilzeit-SysOp Avatar von Markus
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    BRD/ BaWü/ Heidelberg
    Beiträge
    3.392
    Fix & Foxi wurde schon oft totgesagt - ich denke auch künftig werden die beiden Füchse sich als Steh-auf-Männchen beweisen.

    Die Gimmicks waren ein Fehler der Industrie - sie haben kurzfristig und oberflächlich die stetig sinkenden Grosso-Auflagen zwar gebremst, aber letztendlich dazu geführt, dass dies die Hefte noch weiter verteuerte und die Kinder heute das Spielzeug mit draufgeklebtem bedrucktem Papier kaufen. Die Gimmickinflation hat dieses Instrument weitgehend wertlos gemacht.

  5. #5
    Zitat Zitat von Markus Beitrag anzeigen
    ...also ich denke du verdrehst Ursache und Wirkung. Die Hefte sind teuer geworden - ja. Aber letztendlich weil die Kinder kaum mehr Comics lesen. Das ist weniger eine Frage des Preises als des Interesses. Es gibt heute im Gegensatz zu vor 30 Jahren einfach andere Konsummöglichkeiten, mit denen Comics nicht mehr mithalten können (in den Augen vieler Kinder). Aber diese Diskussion wurde schon oft geführt.
    Wenn man schon die Taschengeld-Diskussion heranzieht: Viele (nicht alle) Kinder könnten Problemlos Hefte kaufen. Sie investieren dieses Geld lieber im PC-Spiele oder Händy-Klingeltöne.

    ...


    Nicht ohne Einschränkung...
    zufälligerweise gibt es im Freundeskreis mehrere Kioskbesitzer bzw. -pächter.
    Und von denen höre ich seit längerem, in letzter Zeit vermehrt, dass sich die Kinder wohl nach wie vor gern ein FF, eine MM, einen DD, einen Lupo etc. kaufen würden, wenn - ja, wenn der Preis dafür nicht den Rahmen des vorhandenen Taschengeldes sprengen würde.
    Irgendwie mag es - nicht erst aktuell - wohl damit zusammen hängen, dass grundtendenziös bei den (Allein)Erziehenden der Anteil der Hartz IV-Empfänger in der Zunahme begriffen ist.
    Das hat sowohl zu einer realexistierenden Armut von Kindern geführt als auch - im günstigeren Fall - zu einer Reduzierung der einstigen Taschengeldhöhe.
    Von Eltern, die ihre Stütze lieber in Nikotin u./o. Alkohol/Drogen investieren, als in das Wohl der eigenen Nachkommenschaft, will ich erst gar nicht zu jammern beginnen.
    Eine seriöse Meinungsumfrage zum Thema bei den ebenfalls existenzbedrohten Kiosken und Pressebüdchen wäre schon angezeigt, sofern es denn Verlage gäbe, die finanziell noch in der Lage wären, eine solche mitzuschultern.
    Es liegt mir übrigens absolut fern, hier irgendwelche Schuldzuweisungen zu formulieren, ich teile dennoch eigene Beobachtungen mit.
    Und: ja, ich hänge nach wie vor an diversen Printprodukten wie Taschenbüchern, Zeitschriften, Magazinen und Comics. Aber auch ich bin wohl oder übel - auch ganz ohne Leistungsbezieher zu sein - gezwungen, genau zu überlegen, inwieweit und wie oft ich mir den Luxus eines Kaufs zugestehen darf.
    Wenn es auf kurz vor knapp geht, haben liebgewonnene Hobbies in der Regel zuerst schlechte Karten, verzichtbare Ausgaben werden gemieden, und das macht sich gegenwärtig im Pressevertrieb, Buchhandel, in der Film- und Musikbranche verstärkt, letztendlich aber überall bemerkbar.


    Für die Tiger in Hamburg würde ich mir wünschen, dass die Insolvenz noch abwendbar ist. Hilfsweise Phönix sich aus der Asche zu erheben imstande.
    Doch das Internet als allgegenwärtige Konkurrenz wird nun einmal bleiben.
    Der Zauberlehrling hat ganze Arbeit geleistet...

  6. #6

    Thumbs up

    Zitat Zitat von Markus Beitrag anzeigen

    ...

    Die Gimmicks waren ein Fehler der Industrie - sie haben kurzfristig und oberflächlich die stetig sinkenden Grosso-Auflagen zwar gebremst, aber letztendlich dazu geführt, dass dies die Hefte noch weiter verteuerte und die Kinder heute das Spielzeug mit draufgeklebtem bedrucktem Papier kaufen. Die Gimmickinflation hat dieses Instrument weitgehend wertlos gemacht.
    Eine lobenswerte (Spät-) Einsicht.
    Die Menschheit ist doch noch nicht verloren...

  7. #7
    Zitat Zitat von Ralle59368 Beitrag anzeigen
    Von Eltern, die ihre Stütze lieber in Nikotin u./o. Alkohol/Drogen investieren, als in das Wohl der eigenen Nachkommenschaft, will ich erst gar nicht zu jammern beginnen.
    Heutzutage sind es ja nicht mehr "nur" die Eltern, ich kapiere einfach nicht wie Kinder und Jugendliche sich bis zum Koma vollaufen lassen können, das gab es damals nicht in dieser krassen Form.

    Aber zum Thema Fix & Foxi: Selbst wenn der Preis gesenkt würde, kein Heft würde je wieder annähernd die Verkaufszahlen von damals erzielen. Mit einem Bastelkarton in der Heftmitte wie in den 70ern wüssten die Kinder sicher gar nichts mehr anzufangen. Selbst für mich war das als 9-jähriger oft zu schwer, da ließ ich dann lieber meinen Vater ran

  8. #8
    Freiwillig ausgetreten Avatar von Brisanzbremse
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Melting Pott
    Beiträge
    2.415
    Da sich, wie erwähnt, die Armut im Land ausbreitet, stellt sich aktuell dennoch die wichtige Frage, ob die Preise mittlerweile abschreckender sind als der Plastikschrott anziehend wirkt. Auch dem hoffnungslosesten Kid wird irgendwann klar, dass es keine drei Pupskissen braucht. Die Comicverlage scheinen mir zu sehr auf die treulosen Spontankäufer zu schielen. Leserbindung erfolgt mMn aber über gute und viele Comics und ein vernünftiges Preis/Leistungs-Verhältnis. Harry Potter hat gezeigt, dass Kinder trotz Reizüberflutung immer noch gern lesen, wenn ein Minimum an Qualität und Spannung vorhanden ist.

    P.S.: Jedesmal, wenn ich den Plastikschrott vom FF abgepfriemelt habe, habe ich mich gefragt, ob ich mich als Kind eigentlich auch so entsetzlich blenden lassen habe oder ob die Yps-Gimmicks damals tatsächlich einfalls- und abwechslungsreicher waren??

  9. #9
    Ich bin nicht sicher, ob die Preiserhöhungen bei Comicheften nicht eine normale Folge der Inflation sind. Das heißt, man müßte mal nachrechnen, ob sich die Steigerung von 1 DM (1970) auf 4,95 Euro (2009) nicht im Rahmen der allgemeinen Preiserhöhung bewegen. Bei Taschenbüchern sieht's jedenfalls ähnlich aus: Von 3,80 DM (1970) auf 9,80 Euro (2009).

    Ich hatte damals in den 70ern auch erst etwa ab zwölf Jahre genug Taschengeld, um mir halbwegs so viele Comics kaufen zu können, wie wich wollte. Vorher mußte ich mir die meisten bei Freunden ausleihen, das heißt, die Hefte wurden nacheinander von mindestens zehn Kindern gelesen.

    Zwei Faktoren, die hier bisher unberücksichtigt sind (aber schon öfter diskutiert wurden): Erstens: Es gibt nicht mehr so viele Kinder (ich gehöre glaube ich zum geburtenstärksten Jahrgang in der BR überhaupt. Zweitens: Kinder kaufen sich heute auch Computerspiele, Handys und ähnliches. Konkurrenzprodukte, die es früher überhaupt nicht gab.

  10. #10
    fuxiger Teilzeit-SysOp Avatar von Markus
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    BRD/ BaWü/ Heidelberg
    Beiträge
    3.392
    Zitat Zitat von Ralle59368 Beitrag anzeigen
    Nicht ohne Einschränkung...
    zufälligerweise gibt es im Freundeskreis mehrere Kioskbesitzer bzw. -pächter.
    Und von denen höre ich seit längerem, in letzter Zeit vermehrt, dass sich die Kinder wohl nach wie vor gern ein FF, eine MM, einen DD, einen Lupo etc. kaufen würden, wenn - ja, wenn der Preis dafür nicht den Rahmen des vorhandenen Taschengeldes sprengen würde.
    Irgendwie mag es - nicht erst aktuell - wohl damit zusammen hängen, dass grundtendenziös bei den (Allein)Erziehenden der Anteil der Hartz IV-Empfänger in der Zunahme begriffen ist.
    Das hat sowohl zu einer realexistierenden Armut von Kindern geführt als auch - im günstigeren Fall - zu einer Reduzierung der einstigen Taschengeldhöhe.
    ...die Armut gibt es und viele dieser Kinder müssen täglich zur Suppenküche - keine Frage. Dennoch:
    Die Auflageneinbrüche begannen schon Ende der 80er Jahre mit dem Aufkommen der neuen Medien. Ich kann "aus meinem Umfeld" von genug Leuten berichten, deren Kinder das Gimmick abreißen und das Heft in die Ecke schmeissen.
    Etwa 2/3 der Kinder haben sehr viel Geld zur Verfügung - sie geben es nur anders aus.

    Zitat Zitat von Ralle59368 Beitrag anzeigen
    Von Eltern, die ihre Stütze lieber in Nikotin u./o. Alkohol/Drogen investieren, als in das Wohl der eigenen Nachkommenschaft, will ich erst gar nicht zu jammern beginnen.
    ..also das halte ich für billige BILD-Propaganda. Das Klischee vom saufenden Hartz4-empfänger der seine Kinder vernachlässigt und sich jeden Monat lieber ein teures neues Handy kauft (von den 351 Euro wohlgemerkt) kommt immer dann, wenn neue Sozialkürzungen anstehen. Wahrscheinlich ab Okotber dann wieder...

  11. #11
    fuxiger Teilzeit-SysOp Avatar von Markus
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    BRD/ BaWü/ Heidelberg
    Beiträge
    3.392
    Zitat Zitat von Peter L. Opmann Beitrag anzeigen
    Ich bin nicht sicher, ob die Preiserhöhungen bei Comicheften nicht eine normale Folge der Inflation sind. Das heißt, man müßte mal nachrechnen, ob sich die Steigerung von 1 DM (1970) auf 4,95 Euro (2009) nicht im Rahmen der allgemeinen Preiserhöhung bewegen. Bei Taschenbüchern sieht's jedenfalls ähnlich aus: Von 3,80 DM (1970) auf 9,80 Euro (2009).

    Ich hatte damals in den 70ern auch erst etwa ab zwölf Jahre genug Taschengeld, um mir halbwegs so viele Comics kaufen zu können, wie wich wollte. Vorher mußte ich mir die meisten bei Freunden ausleihen, das heißt, die Hefte wurden nacheinander von mindestens zehn Kindern gelesen.

    Zwei Faktoren, die hier bisher unberücksichtigt sind (aber schon öfter diskutiert wurden): Erstens: Es gibt nicht mehr so viele Kinder (ich gehöre glaube ich zum geburtenstärksten Jahrgang in der BR überhaupt. Zweitens: Kinder kaufen sich heute auch Computerspiele, Handys und ähnliches. Konkurrenzprodukte, die es früher überhaupt nicht gab.
    ..du hast ja gute Gründe genannt warum Auflagen heute wesentlich niedriger sind als früher. Der Preis eines Heftes hängt stark von seinem Absatz ab. Daher sind die Hefte so teuer.

    Im Übrigen: Tigerpress versuchte anfangs den Preis billig zu halten (1,80 Euro) und auf Gimmicks zu verzichten. Das desaströse Ergebnis war, dass der Verlag nur knapp einer Pleite entging.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Kicker1975
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Horstmar
    Beiträge
    842

    Wink

    der Kioskmarkt ist im Moment in der tiefsten Krise seit 20 Jahren ! Es hält sich kein Heft länger als 5 Jahre ...wenn man mal von Kultprodukten wie dem MM-M , dem DDSH , LTB und dem Simpsons Comics absieht ...und selbst die haben massive Einbussen zu verzeichnen.

    Es liegt am Produkt selbst ...das FF Magazin bot sehr wenig anreiz für einen Kauf , wer möchte schon uralte Comics lesen , welche man in den alten TBs auf dem Flo auch billiger bekommen kann.
    Zudem ein Nutzloses Gimmik und ein hoher Preis und fertig ist der Flop !
    Mich hat gewundert das, dieses Heftchen überhaupt solange lief , hätte mit einer Einstellung schon vor einem Jahr gerrechent !

    für Kinder war es zu teuer , für die Altsammler einfach nicht sammelwürdig !

    Wir brauchen folgendes einen fähigen Verlag wie panini ...dann ein gutes Konzept ...mir schwebt ein Heft in Form des Simpsons Comics / DDSH vor ...einen schönen Comicanteil mit vor allem neuen Stories und einen Magazinanteil wo Zeichner , Texter , die Macher ( auch der seelige Herr Kauka usw. ) vorgestellt werden. Und weniger über Popstars, Fussballer & Wissenschaft berichtet wird, dafür gibt es schon genug andere Magazin , das gehört da nicht hinein.Eine schöne Leserbriefseite müsste es dann auch noch geben.

    Dann noch schönere Gimmicks wie sie bei dem Simpsons Heft vorkommen und ein Preis von 2,50 Euro pro Heft und fertig wäre ein cooles Comic , was Sammler wie Kids anmacht !

    Und nicht in jeder Ausgabe so ein Gimmik nur dann und wann !

    Also ihr panini's wenn ihr das hier lest ...holt euch die Lizenz und ich glaube dann kommen für die FF Leser wieder gute Zeiten.

    Und noch etwas nicht jeder Hartz IV Empfänger ist ein Trinker , das ist übelste Bild Polemik und gehört in unserer Gesellschaft geächtet ...zumal die neusten Zahlen vom Arbeitsmarkt für 2010 über 5 Millionen Arbeitslose vorhersagen.

    LG euer Kicker
    Geändert von Kicker1975 (15.06.2009 um 13:34 Uhr)

  13. #13
    Zitat Zitat von Ralle59368 Beitrag anzeigen
    Von Eltern, die ihre Stütze lieber in Nikotin u./o. Alkohol/Drogen investieren, als in das Wohl der eigenen Nachkommenschaft, will ich erst gar nicht zu jammern beginnen.
    Das ist ja nicht gleichbedeutend mit "Alle Hartz-IV-Empfänger saufen und vernachlässigen ihre Kinder". Aber solche "Familien" kenne ich auch zur Genüge.

    Man muß es vielleicht ein bißchen anders wenden: Früher haben Omas/Onkel/Eltern öfter mal Kindern ein Comicheft vom Einkaufen mitgebracht (obwohl Comics damals sicher noch mehr als schlimmer Schund galten als heute), und das machen viele nicht mehr - entweder weil sie das Geld nicht übrig haben oder weil sie nicht einsehen, warum sie für den Nachwuchs mehr als unbedingt nötig ausgeben sollen.

  14. #14
    Freiwillig ausgetreten Avatar von Brisanzbremse
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    Melting Pott
    Beiträge
    2.415
    Ist irgendein Verlag eigentlich mal das Experiment eingegangen, zweigleisig zu fahren, sprich ein und dasselbe Heft mit und ohne Gimmick und einem Preisunterschied von, sagen wir, 1 € anzubieten?

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Wild Wedding
    Beiträge
    7.553
    Blog-Einträge
    77
    Zitat Zitat von Kicker1975 Beitrag anzeigen
    Wir brauchen folgendes einen fähigen Verlag wie panini ...dann ein gutes Konzept ...mir schwebt ein Heft in Form des Simpsons Comics / DDSH vor ...einen schönen Comicanteil mit vor allem neuen Stories und einen Magazinanteil wo Zeichner , Texter , die Macher ( auch der seelige Herr Kauka usw. ) vorgestellt werden. Und weniger über Popstars, Fussballer & Wissenschaft berichtet wird, dafür gibt es schon genug andere Magazin , das gehört da nicht hinein.Eine schöne Leserbriefseite müsste es dann auch noch geben.
    panini? verschissene monopolisten-wessiärsche! *

    kuck dir das mosaik an: jeden monat neue comics in eigenproduktion (keine lizenzen, keine nachdrucke), inkl. geschichtlich informierendem wissensteil und leserseite. leserbindungsaktionen wie tag der offenen tür, schachturnier, pionierferienlager, einbeziehung der fans bei messen und sonderpublikationen, wirklich nur alle jubeljahre mal halbwegs brauchbare gimmick... achja, für neueinsteiger gibts die alten ausgaben günstig in sammelbänden...

    (und das ZACK haben sie auch erfolgreich wiederbelebt.)



    *wers nicht gemerkt hat: das ist ironie. oder sarkasmus? egal, jedenfalls nicht so gemeint.
    Geändert von FilthyAssistant (15.06.2009 um 15:12 Uhr)
    Von Kosmonauten und Weltraumgärtnern - botanischer SciFi-Horror im November bei "Welten des Schreckens"!

    Bitte beachtet auch meinen Verkaufsthread.

  16. #16
    Mitglied Avatar von Kicker1975
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Horstmar
    Beiträge
    842

    Red face

    Das wäre cool bei den Technikmags SFT oder AVF Bild gibt es ja auch Heft mit und ohne DVD !

    Wäre also auch bei den Comics möglich und ich würde das begrüssen !

    Ja es gibt sollche und sollche Hartz IV Empfänger ...aber es wird oft verallgemeinert und wenn einer unter hundert säuft und seine Kinder schlägt , sind das in unserer Gesellschaft dann gleich alle !

    Was meint ihr würde das bei panini besser laufen mit FF ? Oder sollte man den Tigern noch eine Chance geben unter berücksichtigung meiner oben genannten Punkte , ein besseres Heft zu machen ?

    Ausserdem würde ich gerne wissen wie ihr das Tigerpress Heft fandet ?

  17. #17
    Zitat Zitat von Kicker1975 Beitrag anzeigen

    ...


    Und noch etwas nicht jeder Hartz IV Empfänger ist ein Trinker , das ist übelste Bild Polemik und gehört in unserer Gesellschaft geächtet ...zumal die neusten Zahlen vom Arbeitsmarkt für 2010 über 5 Millionen Arbeitslose vorhersagen.

    ...
    Du hast natürlich Recht. Weshalb mein Eingangsposting diese irrtümlich hineininterpretierte Behauptung auch nicht enthält.
    Bildartikel sind mir selbst ein Gräuel, daneben ist mir absolut klar, wie schnell heuer jeder einzelne von uns unverschuldet in einen Hartz4-'Genuss' geraten könnte...

    Zitat Zitat von Kicker1975 Beitrag anzeigen

    ...

    der Kioskmarkt ist im Moment in der tiefsten Krise seit 20 Jahren ! Es hält sich kein Heft länger als 5 Jahre ...wenn man mal von Kultprodukten wie dem MM-M , dem DDSH , LTB und dem Simpsons Comics absieht ...und selbst die haben massive Einbussen zu verzeichnen.

    ...
    Aber hallo!
    Doch liegt es imho nicht am Kindermangel, geänderten Konsumverhalten und gewissen Medienbevorzugungen allein. Ein wenig spielt die - herstellungskostenbedingt u. U. durchaus berechtigte - Preispolitik schon mit.
    Die Überlegung, inwieweit ein Comicheft mit Comic- (nicht Werbungs-) Schwerpunkt und ohne Kunststoff-Schnickschnack zu moderatem Preis noch Absatz finden könnte, hat daher ihre Berechtigung m. E. nicht verloren.
    Schade, dass wir nie das schon fertig vorproduzierte 'Komicosmos'-Heft für 1,80 € zu Gesicht bekommen werden.
    Hier hätte möglicherweise eine gute Chance für die einzigartige Vielfalt der Kauka-Charaktere bestanden.

    Zitat Zitat von Kicker1975 Beitrag anzeigen

    ...

    Also ihr panini's wenn ihr das hier lest ...holt euch die Lizenz und ich glaube dann kommen für die FF Leser wieder gute Zeiten.

    ...
    Abwarten, obundfallsjawer von Frau Kauka den 'Zuschlag' erhält...
    Soweit es mich betrifft, sähe ich in einem eventuellen Folge-Printprodukt auf jeden Fall am liebsten wieder spanische und italienische und niederländische und dänische und deutsche undundund ? Neuproduktionen und Reprints. Hauptsache, ausreichend zeichnerische Vielfalt/Abwechslung.
    Davon lebt ein Comicheft. Nicht nur. Aber auch.

    Greets!

  18. #18
    Mitglied Avatar von telemax
    Registriert seit
    06.2005
    Beiträge
    1.006
    Zitat Zitat von Brisanzbremse Beitrag anzeigen
    Ist irgendein Verlag eigentlich mal das Experiment eingegangen, zweigleisig zu fahren, sprich ein und dasselbe Heft mit und ohne Gimmick und einem Preisunterschied von, sagen wir, 1 € anzubieten?
    Der Gedanke ging mir auch schon durch den Kopf, wenn sich der Heftpreis tatsächlich für manche Leserschichten zum echten Kaufhinderungsgrund entwickelt haben sollte.

    Die Tigerpresser sahen sich jedenfalls sehr stark, vielleicht sogar noch stärker als die Konkurrenz, in der Abhängigkeit von impulsgesteuerten Gelegenheitskäufern, für die das Spielzeug der eigentliche Kaufgrund ist. Das Heft selbst mit seinen unterhaltenden Serien/Themen (als die eigentliche Beilage) spielte wohl an der Supermarktkasse eine untergeordnete Rolle.

    Stichwort Jugendliche Leser-/Käuferbindung: Was sammeln Kinder heute eigentlich, was heben sie auf? Die Spielzeugbeilagen taugen ja herzlich wenig dazu, das sind vielmehr kurzlebige Wegwerfartikel ohne emotionale Sammelanreize, wie besondere Optik, Geschlossenheit, Serialität etc.

    Mosaik kann sich im Gegensatz zu Tigerpress noch stark auf Langzeitabonnenten stützen. Aber wer abonniert Comicmagazine für Kinder? Das sind doch nur Eltern/Großeltern, die auch selbst gern mal lustige Comics lesen oder ältere Comicsammler, die eine recht spezielle Beziehung zum Magazin haben, denk ich mal...
    Geändert von telemax (15.06.2009 um 16:47 Uhr)

  19. #19
    Mitglied Avatar von telemax
    Registriert seit
    06.2005
    Beiträge
    1.006
    Zitat Zitat von FilthyAssistant Beitrag anzeigen
    kuck dir das mosaik an: jeden monat neue comics in eigenproduktion (keine lizenzen, keine nachdrucke), inkl. geschichtlich informierendem wissensteil und leserseite. leserbindungsaktionen wie tag der offenen tür, schachturnier, pionierferienlager, einbeziehung der fans bei messen und sonderpublikationen, wirklich nur alle jubeljahre mal halbwegs brauchbare gimmick... achja, für neueinsteiger gibts die alten ausgaben günstig in sammelbänden...(und das ZACK haben sie auch erfolgreich wiederbelebt.)
    FF steht als Comic-Magazin in einer anderen Tradition als Mosaik, das Mosaik-Konzept wäre nur eingeschränkt übertragbar. Die bunte Mischung von Eigenproduktionen und aktuellen Lizenzserien war damals das Erfolgsrezept von FF und seinen Begleitobjekten.

    Mosaik kann sich im Gegensatz zu Kauka offenbar noch den Luxus eines eigenen Zeichenstudios leisten. Werden die Mosaik-Comics eigentlich aktuell noch in anderen Ländern in Lizenz verlegt? Wie rechnet sich das Ganze?

  20. #20
    Zitat Zitat von Brisanzbremse Beitrag anzeigen
    Ist irgendein Verlag eigentlich mal das Experiment eingegangen, zweigleisig zu fahren, sprich ein und dasselbe Heft mit und ohne Gimmick und einem Preisunterschied von, sagen wir, 1 € anzubieten?

    Wurde (wird?) dieses 'duale Prinzip' nicht u.a. bei den Musik-CD's verfolgt?
    Leider hab ich aktuell keine Informationen darüber, ob und wie das funktioniert (hat), kann die Idee aber aus meiner Sicht nur promoten.

    Ziehen wir zwecks zusätzlichen Vergleichs doch einfach mal ein paar gängige PC-Magazine heran:
    Da gibt's die jeweilige Ausgabe mit DVD (plus Filmchen, natürlich), dieselbe mit CD-Rom und nochmals dieselbe ohne alles. (Wenn nur so 'ne Ausgabe nicht dennoch - oder vielleicht gerade deswegen - zu weit über 66 % aus Verkaufsangeboten und anderweitiger versteckter bis ganz offenbarer Werbung bestehen müsste)

    Vielleicht ist ja jemand ganz fuxiges aus Forumskreisen in der Lage, entsprechende bereits erzielte Absatzergebnisse zu sondieren und spiegeln?

  21. #21
    Zitat Zitat von Markus Beitrag anzeigen
    ...die Armut gibt es und viele dieser Kinder müssen täglich zur Suppenküche - keine Frage. Dennoch:
    Die Auflageneinbrüche begannen schon Ende der 80er Jahre mit dem Aufkommen der neuen Medien. Ich kann "aus meinem Umfeld" von genug Leuten berichten, deren Kinder das Gimmick abreißen und das Heft in die Ecke schmeissen.
    Etwa 2/3 der Kinder haben sehr viel Geld zur Verfügung - sie geben es nur anders aus.
    Ja gut, wenn das Heftchen zur unerwünschten Beigabe zum Gimmick verkommen ist, ist letzteres vergleichsweise überbezahltererer als umgekehrterweise

    2/3? Ernsthaft?
    Also, ich traue keiner Erhebung, die ich nicht selbst verfälscht habe

    Zitat Zitat von Markus Beitrag anzeigen
    ..also das halte ich für billige BILD-Propaganda. Das Klischee vom saufenden Hartz4-empfänger der seine Kinder vernachlässigt und sich jeden Monat lieber ein teures neues Handy kauft (von den 351 Euro wohlgemerkt) kommt immer dann, wenn neue Sozialkürzungen anstehen. Wahrscheinlich ab Okotber dann wieder...
    Hierzu mehr an anderer Stelle.

    Und 'totreden' will ich die Rotohren selbstredend auch nicht. Die bisherige Verkaufsstrategie scheint allerdings von fruchtbarem Boden ziemlich entfernt und kann so nicht fortgeführt werden, nicht?

  22. #22
    fuxiger Teilzeit-SysOp Avatar von Markus
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    BRD/ BaWü/ Heidelberg
    Beiträge
    3.392
    Es spielen viele Faktoren rein. Bei einem Kioskmagazin muss der Vertrieb mitspielen - ohne multimediale Vermarktung werden Produktre inzwischen einfach boykottiert. diese Erfahrung mussten einige Hefte (Kylion/ehapa; TiCo/Tigerpress) schon machen.
    Der Versuch, FF preiswert ohne dickes Gimmick zu machen hat Tigerpress mit der 11/2005 versucht und hat das schlechtest verkaufte Heft (bis Ende 2008) damit eingefahren. Wenn man ein FF will, daß ohne Gimmicks auskommt und qualitativ gut gemacht ist, spricht man nurnoch die richtigen Fans an. Dann muß man den Weg der Paninisierung konsequent gehen (also raus aus Grosso und rein in Fachhandel und Bahnhofskiosk sowie edleres Papier wie edleren Preis - mind. 6-7 Euro)

  23. #23
    Zur Frage, wieviel Geld Kinder und Jugendliche zur Verfügung haben, wird übrigens meist die KidsVerbraucheranalyse herangezogen (wird vom Ehapa Verlag jährlich erhoben). Siehe hier: http://www.ehapamedia.de/pdf_downloa...n_%20KVA08.pdf

    Auf den Seiten 35 bis 42 stehen die Daten.

  24. #24
    Mitglied Avatar von telemax
    Registriert seit
    06.2005
    Beiträge
    1.006
    Viele interessante Zahlen....
    Man schaue sich nur mal die Top-10 der Kinderzeitschriften an: 4 Mio Kinder von 6-13 lesen regelmäßig Zeitschriften, 11,2% davon die Micky Maus, 6,3 % das LTB, immerhin 4,1 % Fix & Foxi. Das Mosaik taucht gar nicht in den Top-10 auf, auch nicht die Simpsons-Comics oder MAD.
    Insgesamt 70% ihrer Eltern lesen die Kindermagazine mit: Davon 14,2 der Eltern die Micky Maus und 8,4% das LTB. FF hingegen taucht in den Eltern Top-10 gar nicht auf (Mosaik ebenfalls nicht)

  25. #25
    Moderator Comicwerk Forum
    Registriert seit
    07.2000
    Beiträge
    2.692
    Man muss aber auch sagen, dass die Studie von Ehapa ist. Ich glaube, im Osten, wo ja das Mosaik meist am Kiosk zu haben ist, dürften die Zahlen anders aussehen. Wenn der Steinchen für Steinchen -Verlag PR technisch mehr auf Zack wäre, könnte er schrittweise auch den westdeutschen Markt erobern. Außerdem fährt das Mosaik zweigleisig, es ist so gut, dass es erwachsene Leser anzieht.
    PR empfiehlt: Rückkehr von "der drei" auf www.comicwerk.de. Außerdem unterstützt "der drei" im Wettbewerb bei www.mycomics.de.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •